www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wasserpumpe im KFZ


Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand von Euch mal eine Wasserpumpe zerlegt und nachgeschaut
wie sie funktioniert? Ich finde keine Bilder vom Innenleben
dieses Teils.
Was mich noch interessieren würde ist: Hat sie nur die Aufgabe
das Wasser durch die Kühlrippen und heissen Motorblock
zu pressen oder wird sie noch für weitere Featers missbraucht?

Wo sind übrigens im Motorblock die Bohrungen für das Wasser vorgesehen?

grüsse

: Gesperrt durch User
Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachsehen? Als bei meiner Karre die Pumpe präventiv zusammen mit dem 
Zahnriemen ausgetauscht wurde, wurde die alte unbesehen weggeschmissen - 
das (neue) Ersatzteil war spottbillig.

Autor: Hannes J. (Firma: eHaJo.de) (joggl) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Wasserpumpe mal in meinem Opel Corsa getauscht.

Ist echt unspektakulär. Hängt ganz untem am Motor am Zahnriemen und ist 
im Prinzip nur ein offenes Schaufelrad ähnlich wie bei einer 
Francis-Turbine (ok, ich übertreibe, ähnlich wie bei einem Staubsauger). 
Das äußere Gehäuse der Pumpe war der Motorblock selber. Pumpenform also 
Radial/Axial-Pumpe die vom Zahnriemen getrieben wurde und lediglich den 
Wasserkreislauf umherpumpt. Für "Wasser in den Kühler pumpen" ist 
normalerweise noch ein Thermostat zuständig. Dies ist einfach eine 
Bimetallfeder die auf ein Ventil drückt. Wenn der Motor zu heiß wird 
öffnet sich das Ventil langsam und mehr Wasser geht vom kleinen 
Kreislauf in den großen Kreislauf (also durch den Kühler)

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist nur eine Abdeckung mit einer Welle die ein Pumprad auf einer 
Seite und dem Rad für den Riemen auf der anderen Seite hat und auf einen 
Hohlraum im Motor geschraubt wird. Sie wird auch noch für die 
Innenraumheizung missbraucht.

Hast dir übrigens das passendste Forum ausgesucht...

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit den Stichworten
- Explosionszeichnung
- Wasserpumpe
bei google unter anderem das gefunden:

http://www.ldm-tuning.de/artikel-3138.htm

Autor: andi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wasserpumpe vom Audi 80.

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hast dir übrigens das passendste Forum ausgesucht...

absolut ;)

@andi
Danke, das Bild zeigt das wonach ich gesucht habe.

Weiss einer welchen Druck so eine Pumpe aufbaut,
wenn Kurbelwelle 3000 RPM hat. Sie wird ja meistens
einwenig untersetzt .. ich würde schätzen, dass sie
dann mindestens 300 RPM abbekommt.

lg, daniel

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiß ist das Kühlwassersystem ziemlich drucklos.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Soweit ich weiß ist das Kühlwassersystem ziemlich drucklos.

Dann währen ja Kühlwassertemerpaturanzeigen jenseits von 100°C sinnlos??

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Pumpe im Bild läuft in meinem Fahrzeug mit 90% der Motordrehzahl. 
Mein Drehzahlbegrenzer liegt bei 7200 1/min, Nennleistung bei 5900 
1/min.

>Hat sie nur die Aufgabe
>das Wasser durch die Kühlrippen und heissen Motorblock
>zu pressen oder wird sie noch für weitere Featers missbraucht?

Sie muss das Wasser durch den Wärmetauscher für die Heizung pumpen. In 
meinem Fall ist der Turbolader auch noch wassergekühlt.

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Wasserpumpe ist, wie eine Hausheizungspumpe eine Umwälzpumpe, also
nicht selbstansaugend. Markant ist das Schaufelrad und das Keramiklager
das die Antriebswelle nach außen hin abdichtet. Wenn die Pumpe defekt
ist, ist meist dieses Teil hin. Ein Problem ist, wenn die Pumpe
unbemerkt ausfällt, gibt oft auch die Zylinderkopfdichtung den Geist
wegen Überhitzung auf. Der Druck ist so gering das man durch zudrücken
des ableitenden Wasserschlauchs keine nennenswerte Effekte, wie z.B. 
Drehzahlverringerung wahrnehmen würde.
(man könnte im kalten Zustand auch problemlos den Wasserabgang von
Hand zuhalten)

Am Kühlkreislauf können viele Aggregate angeschlossen sein.
z.B. Vergaser (älteren Modelle)
     Kraftstoffvorwärmung(z.B. Diesel)
     Heizung Innenraum (wurde ja schon genannt)
     evtl.Ölkühler
     evtl. Wischwassererwärmung
     Kühler über Thermostat (wurde auch schon genannt).

Das wäre alles was ich darüber weiß.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn die Pumpe defekt ist, ist meist dieses Teil hin.
Kann ich bestätigen. Meist ist das DIng dann nur undicht.

>Ein Problem ist, wenn die Pumpe
>unbemerkt ausfällt, gibt oft auch die Zylinderkopfdichtung den Geist
>wegen Überhitzung auf.

Leider auch zutreffend. Manchmal kann man das Ungereimtheiten im 
Kühlwasserkreislauf "erahnen":
- zuviel Wasser im Ausgleichsbehälter,
- Fehlen eines Topfes beim Starten
- Luft und Druck im Wasserkreislauf

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist ganz schön viel Information zusammengetragen worden ;)

wird der Kühlflüssigkeit etwas beigemischt, das sie leicht
gelbliche Farbe und irgendwie ölig aussieht?
wenn ja, macht man das damit im Kreislauf weniger "Reibung" entsteht
oder um die Wärmekapazität zu steigern?
Wobei Wasser an sich bringt schon eine höhe WKapazität mit sich.

grüsse, daniel

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kenn Kühlfüssigkeit höchstens mit nem leichten grün oder 
blaustich. Die Zusätze sind meist einfacher Frost- und Korrosionsschutz.

Autor: automechaniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Druck welcher im Kühlsystem herscht wird nicht mit der Pumpe 
erzeugt, sondern durch den Wasserdampf. Genau gleiches Prinzip wie im 
Dampfkochtopf.

Es gab sogar einzelne Ausführungen welche ohne Wasserpumpe auskamen und 
die Zirkulation nur mit Hilfe der Thermodynaik realisierten.

Autor: Joel Da rocha (chnustipuur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daniel schrieb:
> wird der Kühlflüssigkeit etwas beigemischt, das sie leicht
>
> gelbliche Farbe und irgendwie ölig aussieht?
>
> wenn ja, macht man das damit im Kreislauf weniger "Reibung" entsteht
>
> oder um die Wärmekapazität zu steigern?
>
> Wobei Wasser an sich bringt schon eine höhe WKapazität mit sich.



zur kühlflüssigkeit wird ein frostschutzkonzentrat beigemischt.. dies 
gibt es in verschiedenen farben(grün,gelb,rot,blau,usw.) und sorten, je 
nach hersteller vorgeschrieben..
das konzentrat dient als frostschutz, korrosionsschutz. die 
kühlflüssigkeit ist schmiereg um vor korrosion zu schützen und auch um 
die wasserpumpe zu schmieren.

Von der wärmekapazität wäre wasser aber besser.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.