www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Multimeterkauf bei Pollin


Autor: mulu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin zusammen,

Ich habe heute den Neuen Herbst Winterkatalog 08 von Pollin bekommen und 
da stach mir direkt das Multimeter für 25 € ins Auge:

Messbereiche:
- Gleichspannung 0,4/4/40/400/1000 V, ± 0,7 %
- Wechselspannung 0,4/4/40/400 V, ± 0,8 %, 750 V, ± 1 %
- Gleichstrom 400 µA/4/40/400 mA, ± 1,2 %, 4/10 A, ± 2 %
- Wechselstrom 400 µA/4/40/400 mA, ± 1,5 %, 4/10 A, ± 3 %
- Widerstand 400 /4/40/400 k/4 M, ± 1,2 %, 40 M, ± 2 %
- Kapazität 40/400 nF/4/40/100 µF, ± 3 %
- Frequenz 10/100 Hz/1/10/100 kHz, ± 2 %
- Duty-Cycle 0,1...99,9 %, ± 3 %
- Temperatur über externen Fühler -20...1000 °C, ± 3 %
- Temperatur über eingebauten Fühler 0...40 °C, ± 2 °C
- Luftfeuchtigkeit 20...95 %, ± 5 % RH
- Lichtstärke 4000/40000 Lux, ± 5 %
- Schalldruck 40...100 dB, ± 5 dB
- akustischer Durchgangsprüfer
- Diodentester
Features:

http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg=NQ==&a=ODI...

Dat liest sich alles ja recht gut und ich hab hier nur ein uralt 
multimeter rumfliegen ohne autmatischen meßbereich etc. Lohnt sich der 
kauf für Normale Messungen alles rund um den µC ?

Gruß

Mulu

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mulu,

klar, für Messungen rund um µC brauchst Du ja hauptsächlich 5V und 
Durchgangsprüfung. Da ist der Frequenzbereich schon Luxus, sonst würde 
es auch ein 4.- Euro Teil ausreichend genau tun. Also wenn Du so viel 
Geld hast und auch ausgeben willst, sicher kein Fehlkauf.

Viele Grüße,
Markus

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ich sehe gerade, das Teil hat sogat Schallpegelmessung! Geil! Damit 
kannst Du die Lautstärke Deiner Wutschreie messen, wenn das 
Programmieren mal wieder nicht geklappt hat g

Absolutes Kaufsignal!

Grüße,
Markus

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 1000V und die 10A würde ich lieber nicht ausreizen, aber bei dem 
Preis und den eher geringen Anforderungen die man im Controller-Umfeld 
an so ein Ding hat - warum nicht.

Ein Fluke lebt wahrscheinlich länger und hat bessere Stecker und Kabel, 
aber bei dem Preisunterschied...

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mellenbach III ? geht heut noch!

:) Carsten

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Risiko, ein wenig klugscheisserisch zu wirken, gebe ich zu 
diesem Multimeter auch noch meinen Senf dazu:

-Es handelt sich um ein chinesisches DMM. Auch die Chinesen kochen nur 
mit Wasser. Für dieses Geld kann man alle diese Funktionen nicht in 
langlebiger Qualität herstellen!
- Es werden elementare Schutzfunktionen fehlen. Fühler in die 
Stechkdose, versehentlich auf 1000VDC. Dann mit eingestecketen Fühlern 
eins weiter auf 750VAC stellen: BUMMMM! (selbst erlebt bei einem M3900)
-Ich habe schon oft ähnliche Geräte nach wenigen Jahren langsam 
degenerieren sehen. Es gibt nichts schlimmeres, als wenn man seinem 
Messgerät nicht vertrauen kann!
-Kleine Details wie ein Durchgangspiepser mit 500ms Verzögerung nerven 
extrem!
(Bei billigen Geräten ist dies oft der Fall)

Mein Ratschlag (/klugscheiss ein). Spare auf ein DMM, welches diesen 
Namen auch verdient! Beim grossen C gibt's z.B. das Fluke 175 für €280. 
Viel Geld, aber es lohnt sich, darauf zu sparen! Das ist ein Gerät, mit 
welchem du die nächsten 10-20 Jahre NIE ein Problem haben wirst. Das 
China-Teil wird bei regelmässigen Gebrauch schon nach 2-3 Jahren auf dem 
Müll landen!

Gruss
rayelec

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verzeihung, aber Tips wie 280€ für ein Multimeter... Oszi dann wohl auch 
nicht unter 3000€ und ein Labornetzteil muss mindestens 400€ kosten?

Nix gegen Fluke, und sicherlich hält das länger, vor allem wenn man es 
40h die Woche verwendet. Aber mit solchen Grundkosten für's Basteln 
würde die Zunft aussterben.

Bist du übrigens sicher, dass Fluke nicht in China fertigt?

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christoph Z.
> Mit dem Risiko, ein wenig klugscheisserisch zu wirken,

"ein wenig" ist ja wohl bei Deinem Beitrag die Untertreibung des Tages.

Wir reden hier von einem Einsteiger und für den Mikrocontrollerbereich. 
Ein Fluke dafür ist ja wohl Perlen vor die Säue geschmissen.

Ein 5.- (4.-) Euro Teil aus dem Sonderangebot reicht dafür ja allemal. 
Der Frequenzmesser und die Duty Cycle Anzeige sind ja mehr, als so 
manches Fluke oder sonstwie Markenteil zu bieten hat. Ob die Anzeige 
jetzt 0.05 oder 5% Abweichung hat spielt in der Praxis wohl kaum eine 
Rolle, und 3 Stellen hinter dem Komma sind auch nur was für 
Klugscheisser.

Und in einigen Jahren, wenn Du das Teil "über den Jordan hast gehen 
sehen" gibt es schon wieder was besseres, immerhin muß man dann so ein 
Meßgerät nicht 20 Jahre behalten, bloß weil es so teuer war. Wir leben 
in einer Wegwerfgesellschaft, und auch die Chinesen wollen in ein paar 
Jahren wieder etwas neues und besseres verkaufen.

Übrigens kostet das 280.- EUR Fluke bei 20 Jahren Haltbarkeit 14.- EUR 
pro Jahr (das hält bestimmt länger als 20 Jahre, aber dann ist es so 
veraltet das ein neues fällig ist) und das ohne Zinsberechnung ;-)
Nach 2 Jahren war das Chinateil schon billiger...

Nix für ungut, aber schieße nicht mit Kanonen auf Spatzen.

Grüße,
Markus

P.S. ich schließe mich Andreas an, Fluke fertigt in China, vielleicht in 
der gleichen Fabrik. Woher hätten die Chinesen denn sonst das know 
how...

Autor: Kachel - Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es Dir nur ums Basteln geht und nicht um rauhen Werkstatt- oder 
Baustellen-Einsatz, dann schau Dir auch mal das kleine 
Westentaschenmultimeter (830096, 12,95 Eu) an.

Es ist für MC-Basteleien völlig ausreichrend und kann neben Spannungen 
(=/~), Widerstand, Dioden/Durchgang und Kapazität auch Frequenz und 
Tastgrad messen.

Dazu noch ein Billig-Gerät (830194, 3,95 Eu, im Moment leider 
ausverkauft, steht aber im aktuellen Papierkatalog, kommt also wieder 
rein), das zwar keine Kapazität, Frequenz und Tastgrad, dafür aber Strom 
messen kann, und schon kannst Du auch mal gleichzeitig Strom und 
Spannung messen, was bei Inbetriebnahme oft nötig (zumindest 
vorteilhaft) ist.

Hochwertige Messtechnik kannst Du Dir kaufen, wenn Du beruflich damit 
arbeiten musst und die Technik im Dauereinsatz hast.

KH

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mastech, genauer Precision Mastech [0] (es gibt noch einen anderen 
Hersteller der sich manchmal Mastech nennt [1]) ist ein chinesischer 
Massenhersteller von Multimetern. Die sind seit rund 20 Jahren im 
Geschäft, also nicht mehr Grün hinter den Ohren. Jedoch haben sie meiner 
Meinung nach nicht die Qualität der klassischen Marken erreicht.

Für den Hobbybereich sollte die Qualität kein Problem sein. Wobei ich 
bei allem, was nicht von einem klassischen Markenhersteller kommt, immer 
Sicherheitsbendenken habe. CAT III 600 V und diverse 
Sicherheitsgütesiegel sind schnell aufgedruckt und in Asien ist man da 
in der Vergangenheit sehr freizügig gewesen. Bei einem Test der 
Berufsgenossenschaft der Feinmechanik und Elektrotechnik vor zwei Jahren 
kamen asiatische Handmultimeter nicht gut weg [2]. Mit so einem Teil 
würde ich niemals Spannungen über 48V und Strömen über 2A zu nahe kommen 
- egal was aufgedruckt ist.

[0] http://www.p-mastech.com/ Precision Mastech Enterprises Co Ltd
[1] http://www.mastech.com.cn Shanghai Yihua V&A Instrument Co Ltd
[2] http://www.bgetf.de/bilder/pdf/bericht_sp_handmultimeter.pdf

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr interessantes PDF!

Klaus.

Autor: Yob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, 280 Eus für nen Multimeter zum Basteln, cool. Nene, dat muss nicht 
sein.

Für 25€(Multimeter)+6€(Versand) bekommt man schon ein recht jutes 
Multimeter für Bastelzwecke, man sollte dann nur nicht erwarten 1mV 
genau Messen zukönnen und solche Scherze. Das natürlich die 
Langzeitstabilität nicht geRade die Beste ist ebenso. Ich nutze ein 
Voltcraft VC820 für 51€ von Conrad, weil mmir dieses noch eine 
RS232-Schnittstelle bietet und ich mir ein kleines LabView-Programm 
geschrieben habe womit ich einfache Messaufgaben schnell lösen kann, 
wenn ich mal was mit loggen will. Wer das nicht braucht kommt mit 25€ 
gut zurecht.

*Achtung!* html-Script-Virus => http://www.mastech.com.cn sagt AntiVir

Yob.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mit vor ein paar Wochen das Teil gekauft und bin Hammer zufrieden 
...

http://www.tcb-versand.de/osshop/product_info.php?...

vielleicht gibt es bessere etc.  - aber erfüllt alle meine 
Anforderungen....

Gruß

B.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.