www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ULN 2803 als LEd treiber?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen!
ich soll für die Schule was basteln.
und zwar ein Lauflicht mit den LEDs und µC.
eignet sich der ULN2803 als treiber?
Der Vorwiderstand braucht man ja auch, oder?
schaltet der ULN2803 5V, wenn am einganz high pegel anliegt, oder GND?
das war es erstmal.
danke

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alex (Gast)

>eignet sich der ULN2803 als treiber?

Ja. Ist aber nur sinnvoll, wenn GROSSE LEDs geschaltet werden müssen. 
20mA können die meisten Mikrocontroller und Logikbausteine allein 
treiben.

>Der Vorwiderstand braucht man ja auch, oder?

Ja, siehe LED.

>schaltet der ULN2803 5V, wenn am einganz high pegel anliegt, oder GND?

GND.

MFG
Falk

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die präzise Antworten.
es sollen an jeden Port und an jeden Pin vom Port des Atmegas32 eine led 
ran. wird also ohne Treiber kaum was, oder? :))

Autor: Mike (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, der ULN2803 ist sehr gut als LED Treiber geeignet, wenn es nicht 
gerade eine High-Power Lumiled o.ä. sein soll. Bis zu ca. 300 mA sollten 
aber machbar sein. Der richtige LED-Strom ILed muss durch einen 
Vorwiderstand begrenzt werden:

R = (U0 - ULed - UCE)/Iled

wobei U0 die Betriebsspannung (i. A. 5V), ULed der Spannungsabfall an 
der LED (ca. 2-3 V je nach Farbe) und UCE der Spannungsabfall am 
Transistor des ULN2803 (ca. 0.8V) ist.

Im Innern des ULN2803 befinden sich 8 Darlington-Transitoren, jeder 
einzelne Treiber lässt sich daher grob als Transitor mit Vorwiderstand 
auffassen. Liegt am Eingang hoher Spannungspegel (ab ca. 2.4V) an leitet 
der Transistor, bei weniger Volt sperrt er und es fliesst kein Strom 
durch die LED.

Gruss Mike

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>jeder einzelne Treiber lässt sich daher grob als Transitor mit >Vorwiderstand 
auffassen.
ok. muss ich den Strom am Eingang begrenzen? also ein Widerstand zw. µC 
und ULN benutzen? oder kann ich gleich PA0 mit eingangspin verbinden?
Pull down dazwischen verwenden, oder ist er überflüssig?

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ok. muss ich den Strom am Eingang begrenzen? also ein Widerstand zw. µC
>und ULN benutzen? oder kann ich gleich PA0 mit eingangspin verbinden?
>Pull down dazwischen verwenden, oder ist er überflüssig?

Du kannst den Ausgang des uC direkt mit dem ULN2803 verbinden. Wenn du 
dir mal das Innenschaltbild vom ULN2803 ansiehst erkennst du das da 
schon Widerstaende drin sind. Auch einen Pulldown brauchst du nicht der 
ist
1. Schon im ULN drin
2. Zieht der Controller den Ausgang ja mit einen Transistor auf GND

Gruss Helmi

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den ULN Treiber brauchst du aber gar nicht wenn du "normale" LEDs 
nimmst. So hasts der Falk gesagt und der kennt sich nämlich aus!

20mA pro Pin sind kein Problem. Vor allem weil bei einem LAUFLICHT ja 
immer nur eine LED ist =)

Max

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max wrote:
> 20mA pro Pin sind kein Problem.
Das ist so allgemein falsch! Es gibt auch Grenzwerte für jeden einzelnen 
Port und es gibt welche für die VCC- und GND-Anschlüsse, über die der 
Strom nunmal auch fließen muss (bzw. über einen von beiden).

> Vor allem weil bei einem LAUFLICHT ja
> immer nur eine LED ist =)
Woher nimmst Du die Weisheit? Es gibt durchaus auch "Lauflichter", bei 
denen nicht nur eine LED läuft.

20 mA sind für einen einzelnen AVR-Pin kein Problem. Aber an allen 
Pins gleichzeitig (auch an allen Pins eines Ports) 20 mA ist tödlich. Im 
Zweifelsfall lieber nen Treiber nehmen. Es sei denn, es ist wirklich 
sichergestellt, dass nur eine begrenzte Anzahl von LEDs gleichzeitig an 
ist.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Alex (Gast)

>es sollen an jeden Port und an jeden Pin vom Port des Atmegas32 eine led

Also 32 Stück.

>ran. wird also ohne Treiber kaum was, oder? :))

Hab ich nicht eben das Gegenteil gesagt?

OK, 32x20= 640mA ist bissel viel für den AVR. Aber wenn man Low Current 
oder Ultrahelle LEDs nimmt, sind die auch bei 5 oder 10mA strahlend 
hell. Und dann passt es wieder. Und spart die ULNs.

MFG
Falk

Autor: hgw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey
ich hab den Thread gelesen und folgendes ähnliches Problem.
Ich benutze den ULN2803 um 5 12V- LEDs an zu steuern. Mein Problem ist, 
dass ich bei direktem verschalten mit dem µC am anlegen statt den 5 V am 
input nur 0,9 und an den LEDs nur 10 V habe, also mein µC irgendwo 
zusammenbricht. Ich habe außer dem ULN, dem µC und den Dioden nichts 
eingebaut, da ich ja wie oben erwähnt im ULN eigentlich die komplette 
Schaltung mit Widerständen und Transistoren zum Spannungserhalt habe.
Nun ja vll habt ihr ja eine Idee, würde mir echt helfen.
Merci LG hgw

Autor: technikadonis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du auch den Vorwiderstand für die LEDs verbaut?

mfg Thorsten

Autor: hgw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab 12 V Referenz brauch ich da noch n Vorwiderstand?

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hgw (Gast)
hallo

Male mal eine Zeichn., vielleicht verstehe ich das auch.;-)

Autor: Einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich hab 12 V Referenz brauch ich da noch n Vorwiderstand?

Klick mal auf -> LED <-

Autor: Thomas P. (topla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner wrote:
> @ Alex (Gast)
>
>>es sollen an jeden Port und an jeden Pin vom Port des Atmegas32 eine led
>
> Also 32 Stück.
>
Und immer daran denken, dass die ULN pro Eingang im aktiven Zustand auch 
1mA vernaschen. Das kann schnell mehr werden als der AVR selbst benötigt 
und die Stromversorgung (5V) über Gebühr beanspruchen. Ich bin deshalb 
auf IRLML2803 (MOSFET) umgestiegen.

Gruß
Thomas

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und immer daran denken, dass die ULN pro Eingang im aktiven Zustand auch
1mA vernaschen.

Deswegen kann man bei LEDs auch den 2804 nehmen, hat statt 2,7k einen 
10k-Widerstand am Eingang. Dabei werden die Transistoren nicht mehr voll 
aufgesteuert, aber für LEDs bzw. Lasten bis 50mA reicht es völlig aus.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich bin deshalb auf IRLML2803 (MOSFET) umgestiegen.

Bist Du Dir sicher? Das ist ein einzelner MOSFET im SOT-23, von IR. Ganz 
nett, hat aber mit dem ULN2803 nicht sooo viel gemeinsam, was die 
Pinbelegung betrifft.

Autor: hgw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für eure Hilfen, aber hat sich erübrigt ich hab alles richtig 
gemacht aber ein Messkabel war kaputt und hat mir keine Masse gegeben.
Trotzdem Vielen Dank hgw

Autor: raconn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi..beziehen sich die Werte des ULN2803 mit 50V bzw. 500mA auf alle acht 
Ausgänge oder sind die Angaben (zumindest des Stromes) pro Pin zu 
verstehen??

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal auf den ersten Satz im Allegro-Datenblatt :-)

Chris D.

Autor: raconn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank für die Info ;)....hab ein Datenblatt von Motorola, da 
stehts nicht drauf

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

kann mir bitte jemand erklären wofür der Pin 10 am ULN2803 da ist? Was 
bedeutet common free wheeling diodes?

Danke
Michi

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du mit dem ULN2803 induktive Lasten wie z.B. Relais schalten 
würdest, so könntest Du auf die dringend notwendigen Freilaufdioden 
verzichten. Diese sind schon im ULN2803 integriert (siehe Datenblatt) 
und ihre gemeinsamen Kathoden werden an diesem Pin herausgeführt. Diesen 
würdest Du dann mit der positiven Spannung deiner Relais verbinden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.