www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Blaue Flüssigkeit aus Kabel


Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

an meinem Headset von AKG habe ich einen Kabelbruch und beim Anfassen 
habe ich festgestellt, dass an der Stelle eine türkise, bläuliche 
Flüssigkeit austritt.

Weiß jemand, wozu diese Flüssigkeit dient? Dass das Kabel an dieser 
Stelle nass geworden ist, kann ich ausschließen.

Ich hatte die Vermutung, dass es evtl. dazu dient, Kabelbrüche 
frühzeitig festzustellen, um das Kabel tauschen zu können, bevor das 
Headset ausfällt. Ob dazu allerdings blaue Flecken auf der Kleidung 
notwendig sind, wage ich zu bezweifeln.

Vielleicht kennt ja einer von euch die Antwort.

Herzlichen Dank!
Steffen

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du blind?
Beim erstellen von diesem Thread bekommst du die Antwort angezeigt, und 
auch die Suche liefert die Antwort.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das gabs hier schon mal...

Beitrag "Seltsame Flüssigkeit in Kopfhörerkabel."

Gruß,
Magnetus

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke euch für den Hinweis. Und nein - meine Suche ist nicht kaputt.

Den Artikel habe ich angeschaut, aber leider keine - eindeutige - 
Antwort gefunden. Was ich leider sehr viel in dem Beitrag gefunden habe, 
sind sinnlose Kommentare.

Zwischen Unsinn und Sinn zu unterscheiden ist da schon schwierig.

Ist es tatsächlich der Weichmacher des Silikons?

Viele Grüße
Steffen

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Bist du blind?
>> Beim erstellen von diesem Thread bekommst du die Antwort angezeigt, und
>> auch die Suche liefert die Antwort.

Kein Kommentar ...

Viele Grüße
Steffen

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. wrote:
> Suche kaputt?

Na ja... auf die Suchfaulheit würde ich es jetzt nicht schieben. Wenn 
ich an seiner Stelle wäre, hätte ich bei diesem Problem auch nicht die 
Suche bemüht, da ich nie und nimmer damit gerechnet hätte, dass jemand 
schon mal eine derartige Frage gestellt hätte.

Ausserdem:

Welche Suchbegriffe hätte er denn verwenden sollen um auf diesen Thread 
zu stoßen?

Ich habe den Tread auch nur verlinken können, da ich mich daran erinnern 
konnte, einen derartigen Thread schon einmal hier gesehen zu haben. Aber 
selbst mit diesem "Wissen" musste ich drei mal die Suche mit anderen 
Suchbegriffen füttern, um zum Richtigen Ergebnis zu kommen.

Gruß,
Magnetus

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Langsam ist es hier wirklich nicht mehr auszuhalten.
Da stellt jemand eine Frage und wird auf einen Verarschungsthread 
verwiesen.
Langsam hat das Niveau dieses Forums wirklich den Tiefpunkt erreicht.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Magnetus: Danke! Wie gesagt - ich habe den Beitrag schon gesehen. Ein 
Hinweis darauf ist auch sehr nett, weil ich das ja in meinem ersten 
Thread nicht geschrieben hatte. Aber der Ton macht die Musik, Benedikt 
...

Kann jemand was zum Thema beitragen?

Viele Grüße
Steffen

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss gestehen dass ich mir den verlinkten Thread nicht noch einmal 
durchgelesen hab (sorry).

Zum Thema:

Ich kann mir eigentlich nur vorstellen, dass es sich dabei um die 
Rückstände von Weichmachern beziehungsweise Silikon handelt. Ein 
ähnliches Pänomen ist auch bei den Gummitastaturen von Fernbedienungen 
zu beobachten. Nach einigen Jahren sammelt sich auf der Platine darunter 
eine Flüssigkeit, welche in der Konsistenz starke Ähnlichkeit mit 
Silikonöl hat.

Gruß,
Magnetus

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst herausfinden ob es Wasser oder Öl ist. Gib mal was auf ein 
Stück Papier. Bleibt ein Fleck längere Zeit? Hat die Flüssigkeit einen 
benzinigen Geruch?  Dann musst Du checken ob die blaue Farbe vom Kupfer 
kommt. Nimm eine Stecknadel ohne Kopf, gib etwas dran und halte dieses 
in die Flamme eines Sturnfeuerzeugs/ Lötbrenners (irgendeine blaue 
Flamme). Leuchtet die kurz grünlich auf?
Eine Möglichkeit wäre, da ich nicht an Wasser glaube, dass das eine Art 
Kontaktöl ist (ne Art Kerosin), was den Luftzutritt zum Kabel verhindern 
soll. Das gibt dann ein "sauerstofffreies" Kabel. Ist bei manchen 
Audiophilen beliebt aber totaler Dummscheiß. Ich hatte mal so eines an 
schweinsteuren Kopfhörern. Mittlerweile bin ich auf 16 Euro Creative 
Dinger umgestiegen, die sind genauso gut bis sogar besser.

Grüße
Timbo (Weltherrscher in spe)

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja: mischbar mit Wasser?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus Müller wrote:
>
> Welche Suchbegriffe hätte er denn verwenden sollen um auf diesen Thread
> zu stoßen?

Geh mal auf Neuer Beitrag und gib diesen Threadtitel ein. Dann wird ganz 
oben der andere Thread angezeigt. Er hätte also nichtmal suchen müssen.
Wenn er doch vorher mal gesucht hätte: Gib diesen Threadtitel in die 
Suche ein, ganz oben erscheint der andere Thread.

Ich gebe nämlich nicht grundlos so einen Kommentar ab, sowas probiere 
ich dann vorher schonmal aus.

Das Problem ist nämlich folgendes: Wenn wieder jemand dieses Problem hat 
(und er sich die Mühe macht zu suchen) dann findet er 2 nahezu 
identische Threads mit identischen Antworten. In diesem Fall geht es 
noch, aber es gibt andere Themen mit dutzenden oder hunderten von 
gleichen Threads. Da ist es für jemanden ein ziemlicher Aufwand alle zu 
durchforsten ob vielleicht in einem etwas passendes steht.

Wenn man sucht und nichts passendes findet, sondern nur einen Thread mit 
genau der gleichen Frage, aus dem hervorgeht, dass es einige Mögliche 
Lösungen gibt, aber es niemand genau weiß, dann könnte man wenigstens 
auf diesen Verweisen mit dem Hinweis dass einem diese Antworten nicht 
ausreichen, damit eben nicht wieder die selben Antworten geschrieben 
werden.

Deine Antwort und die von Timbo sind nämlich genau das selbe was schon 
im anderen Thread geschrieben wurde, also ist genau das passiert was ich 
geschrieben habe.

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt,

ist ja sehr nett von dir, dass du das vorher sogar überprüfst. Aber ein 
solches Anscheißen ist unangebracht.

Vor allem, wenn im anderen Thread solche Antworten wie

"Allgemein sagt man, dass das Öl alle ca. 20-30
Amperestunden gewechselt werden sollte, alleine schon auch wegen der
Klangqualität."

kamen, hätte ich die Frage auch neu gestellt.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp wrote:
> ist ja sehr nett von dir, dass du das vorher sogar überprüfst. Aber ein
> solches Anscheißen ist unangebracht.

Ich habe da eine andere Meinung, aber das ist egal, belassen wir es 
dabei.
Ich finde es jedenfalls nicht OK, wenn man eine Frage auf die es schon 
Antworten gab nochmal zu stellen, ohne auf den alten Thread zu 
verweisen.

> Vor allem, wenn im anderen Thread solche Antworten wie
>
> "Allgemein sagt man, dass das Öl alle ca. 20-30
> Amperestunden gewechselt werden sollte, alleine schon auch wegen der
> Klangqualität."
>
> kamen, hätte ich die Frage auch neu gestellt.

Naja, dafür gab es aber auch etliche brauchbare Antworten. Man muss halt 
nur die richtigen aussortieren.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp wrote:
> ist ja sehr nett von dir, dass du das vorher sogar überprüfst. Aber ein
> solches Anscheißen ist unangebracht.

Ich habe da eine andere Meinung, aber das ist egal, belassen wir es 
dabei.
Ich finde es jedenfalls nicht OK, wenn man eine Frage auf die es schon 
etliche sinnvolle Antworten gab nochmal zu stellen, ohne auf den alten 
Thread zu verweisen.

> Vor allem, wenn im anderen Thread solche Antworten wie
>
> "Allgemein sagt man, dass das Öl alle ca. 20-30
> Amperestunden gewechselt werden sollte, alleine schon auch wegen der
> Klangqualität."
>
> kamen, hätte ich die Frage auch neu gestellt.

Naja, dafür gab es aber auch etliche brauchbare Antworten. Man muss halt 
nur die richtigen aussortieren.

Autor: Soe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich gespannt, wie lange dieses Forum noch leben wird, wenn der Betreiber 
sich nicht bald was einfallen lässt:
Es wird eine Frage gestellt und 90% der Antworten sind absoluter Schrott 
und unangebracht - es sei denn, die Fragen kommen von hier bekannten 
Leuten. Dann klappt das auf einmal mit ernstgemeinten Antworten. 
Seltsam.
Also für mich reicht es jetzt.
Den verbliebenen Leuten wünsche ich weiterhin viel Spass beim 
gegenseitigen Anscheissen.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp,
laß Dir Deine Betroffenheit über manche Reaktion nicht anmerken, ist 
nicht einfach, aber darauf soll man gefaßt sein.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sauerstofffrei ist jedes (Kupfer)-Elektrokabel - nur mal so als 
Information. Alles andere ist ein Marketingtrick.
Und das Gel, was in der Kopfhörerleitung ist, dient dazu, daß sich die 
einzelnen Adern in der Außenumhüllung besser verschieben können. Sonst 
könnte man das Kabel nicht so geschmeidig machen.

Manchmal glaub ich, dass ich hier im Irrenhaus bin....

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na also, es geht ja doch: Eine Frage und eine sinnvolle und plausible 
Anwort.

Dank an Holger.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Holger,

herzlichen Dank für deine Antwort!

Hier übrigens der Beitrag aus dem anderen Thread, der diese Antwort 
enthält:

"Ich glaube aber eher, dass ein Hochleistungs-Schmieröl ist, damit die
einzelnen Adern besser aneinander gleiten können. Damit wird die
Flexibilität verbessert. Allgemein sagt man, dass das Öl alle ca. 20-30
Amperestunden gewechselt werden sollte, alleine schon auch wegen der
Klangqualität.

Wie Du schon sagtest, merkt man das auch am Nachlassen des
Bass-Öldrucks. Manche MP3-Player haben dazu ein Öldruckmenü
(setup->einstellungen->öldruck)

Achtung: Ölfilter immer ebenfalls wechseln, der befindet sich in der
Hülse des Klinkensteckers. Ölspezifikationen beachten!"

Das wäre also die qualitativ hochwertige Antwort gewesen. Ohne die 
Antwort auf meine Frage zu kennen kann man die Ernsthaftigkeit nicht 
erkennen.

Im Übrigen wollte ich Benedikt nicht ärgern, indem ich die Erwähnung in 
meinem Ausgangsthread weggelassen habe, dass der andere Thread aus 
meiner Sicht keine (eindeutige) Antwort lieferte.

Viele Grüße von einem sich über manche Leute wundernden
Steffen

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen.
Also ich finde, dass dieser Abschnitt Deiner zitierten Anwort den 
vorhergehenden Teil unglaubwürdig gemacht hat. Zwar muß etwas Spaß im 
Forum erlaubt sein. Aber kann doch trotzdem erwarten, dass man auf einer 
sinnvollen Frage eine halbwegs vernünftige Antwort bekommen kann.

>Allgemein sagt man, dass das Öl alle ca. 20-30
>Amperestunden gewechselt werden sollte, alleine schon auch wegen der
>Klangqualität.
>Wie Du schon sagtest, merkt man das auch am Nachlassen des
>Bass-Öldrucks. Manche MP3-Player haben dazu ein Öldruckmenü
>(setup->einstellungen->öldruck)
>Achtung: Ölfilter immer ebenfalls wechseln, der befindet sich in der
>Hülse des Klinkensteckers. Ölspezifikationen beachten!"

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Holger,

genau so ist es!

Viele Grüße
Steffen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.