www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik GPS-Logger mit SD-Karte, einige Fragen


Autor: Björn R. (sushi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will ja nicht nerven mit dem Thema, aber ich habe trotzdem ich 
einiges darüber gelesen habe doch noch einige Fragen...

Also, ich will einen GPS-Logger bauen, der Daten auf einer 
128MB-SD-Karte speichert, die ich dann mit dem PC auslesen kann. Zur 
Verwendung kommen soll ein ATMega8, oder was größeres, wenn der nicht 
reichen sollte vom Programmspeicher her.

- Welche lib nimmt man da am besten? Ich hatte mir diese hier 
ausgeguckt: http://www.mikrocontroller.net/articles/FAT32
- FAT16 oder FAT32? Die Karte muss ja formatiert sein, wenn ich das 
richtig mitgekriegt habe. FAT32 kenne ich noch von Win98, kann Vista das 
überhaupt noch? Ist nicht überall NTFS?
- Spannungsregler/Pegelwandler: Die Karte braucht ja 3,3V. Das GPS-Modul 
läuft mit 5V aber liefert 3,3V Pegel...intern ist ein Spannungswandler 
verbaut. Jetzt fallen mir mehrere Möglichkeiten ein. Einen 
5V-Spannungsregler für das GPS-Modul werde ich brauchen, oder ich guck 
mir das nochmal genau an, ob das nicht nur wegen der Kompatiblität mit 
USB auf 5V läuft und ich den Spannungsregler da einfach auslöten und das 
Modul direkt mit 3,3V betreiben kann...Dann wärs einfach: Alles aus 
einem 3,3V Spannungsregler versorgen und fertig?
Ansonsten: ATMega8 auf 3,3V und SD-Karte auf 3,3V, GPS-Modul auf 5V, 
oder Den µC auch auf 5V? Dann wäre doch noch ein Pegelwandler zwischen 
µC und SD-Karte notwendig und einer zwischen GPS-Modul und µC? Ziemlich 
krass...

Was nimmt man da? Ich kenne Spannungsregler nur die 78er und 79er... 
Irgendwas Low-Drop-mäßiges? Wenn es funktionieren sollte, alles auf 3,3V 
laufen zu lassen, würde ich gerne eine Lipo-Zelle als 
Spannungsversorgung nehmen, ansonsten wirds auf einen 9V-Block 
hinauslaufen oder falls mir das doch zu klobig wird evtl. 2-3 
Lithium-Knopfzellen... Das müsste ja dann aber bei einer Lipo-Zelle 
Ultra-Ultra-Low Drop werden... Gibts da was?

Pegelwandler: Da kenn ich auch nur den Max 232 g. Was würde man da 
nehmen?

Danke schonmal für eure Mühen...

Autor: Björn R. (sushi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bins nochmal - Nachdem die Atmel-Seite gerade etwas langsam war, 
habe ich jetzt das Datenblatt des ATMega8 und stelle fest, dass ich für 
3,3V-Betrieb wohl lieber einen ATMega8L bestellen sollte...

Und ich vermisse die Edit-Funktion für obigen Beitrag...Wo versteckt 
sich die denn?


[EDIT] Jetzt hzab ich sie gefunden...ist wohl nur einige Zeit da. 
Nächstes mal nehm ich mir mehr Zeit, bevor ich einen Beitrag schreibe, 
dann wirds auch strukturierter - Tut mir leid. Hoffe ihr könnt mir 
trotzdem weiterhelfen.
Jetzt habe ich gerade noch einen alten USB-Stick gefunden...kann man den 
Speicher von dem selben auch irgendwie mittels µC ansprechen? Dann 
bräuchte man keinen Kartenleser, um den GPS-Logger auszulesen...
LG, Björn

Autor: Helmut -dc3yc (dc3yc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du hier schon mal nach GPS-Logger gesucht? Wenn nein, solltest du 
das mal machen! Es gibt nämlich zu diesem Thema schon einige Threads.

Servus,
Helmut.

Autor: Björn R. (sushi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich habe ich danach schon gesucht, habe mir auch schon einiges 
dazu angelesen. Jedoch genau zu den Fragen, die ich oben gestellt habe, 
finde ich nichts... Teilweise gibts auch widersprüchliche Meinungen zu 
den entsprechenden Themen. Einige verwenden Spannungsteiler anstatt 
Pegelwandlern und Dioden anstelle von Spannungsreglern, an anderer 
Stelle wird davon dringend abgeraten. Welche Lib ist denn jetzt 
empfehlenswert... Kann mein Windows Vista noch das FAT32-Dateisystem, 
was ist mit Sachen wie SDHC-Karten(die gibts bestimmt bald nur noch, 
werden die auch unterstützt?) usw... sind alles noch Fragen, über die 
ich mir Gedanken mache im Moment. Beim durchlesen der ein oder anderen 
Doku zu den Libs überraschen mich Sachen, die ich als einfacher 
Windows-User so nicht beachtet hätte. lange Dateinamen z.B. Ich meine, 
die brauche ich nicht, aber da muss man erstmal drauf kommen, dass in so 
einer Richtung auch Probleme enstehen können.

Dann die Sache mit den Pegelwandlern und den verschiedenen Spannungen... 
Wenn ich nachher 87 verschiedene Pegel in der Schaltung habe und die 
Platine Mainboard-Größe erreicht...Naja. Deswegen die Frage, ob ich die 
brauche und an welchen Stellen...

Autor: eher nicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm'n Mega32L oder einen 324P fuer etwas mehr Platz. Zzusaetzlich zum 
Stromfresser 7805 allenfalls noch einen 1 ohm Parallelwiderstand dass 
sich Batterie nicht ueberlaedt.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn Roll wrote:

> was ist mit Sachen wie SDHC-Karten(die gibts bestimmt bald nur noch,
> werden die auch unterstützt?)

SDHC steht für SD High Capacity.

Karten mit Kapazitäten <= 2GB werden mit Sicherheit auch in Zukunft mit 
"normaler" SD-Hardware funktionieren.

Autor: Peter Diener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab ein paar Infos, die helfen könnten:

Normale Karten MÜSSEN mit FAT16 formatiert werden.
SDHC Karten MÜSSEN mit FAT32 formatiert werden.

AtMega8L kannst du verwenden, wenn du den FAT-Treiber drauf bringst.

3,3 Volt Low-Drop-Regler: Microchip TC-55.

Ich würde den AtMega mit 3,3 Volt laufen lassen, das spart viel Ärger 
mit dem doch recht schnellen Karteninterface.

Viel Erfolg,

Peter

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Batterie betriebenen Gerät würde ich versuchen einen 
DCDC-Wandler zu verwenden. Der sollte einen höheren Wirkungsgrad haben. 
Vielleicht kannst du darauf auch ganz verzichten, wenn deine 
Batteriespannungen innerhalb des Arbeitsbereiches bleiben (vielleicht 
wird es schwierig ein GPS Modul zu finden welches einen weiten 
Eingangsspannungsbereich hat).

RS232 würde ich versuchen zu vermeiden. Lieber einen 
USB-Seriell-Wandler. Dann kannst du vielleicht auch Akkus über den 
USB-Bus aufladen und Daten darüber auslesen oder das Gerät 
parametrieren.

Spar bloß nicht bei dem AVR. Lieber eine Nummer größer und die 
Möglichkeit später weitere Funktionalitäten zu implementieren, als wegen 
ein oder zwei Euro dann limitiert zu sein.

Auf jeden Fall http://www.mikrocontroller.net/articles/GPS_Logger lesen. 
Darin sind einige wichtige Informationen enthalten. Auch welche SD/FAT 
Bibliotheken verwendet wurden. An dem Layout kannst du sicherlich noch 
optimieren wenn du SMD und doppelseitige Platinen verwendest.

Steffen.

Autor: Björn R. (sushi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, vielen Dank schonmal! Ich halte schonmal folgendes fest:

-µC ATMega32L (muss ich dann noch bestellen, aber solange das Programm 
noch nicht fertig ist, nützt er mir ja eh nicht viel)

-Spannung µC 3,3V

-Bei dem GPS-Modul finde ich mal raus ob der Spannungsregler wirklich 
nur da ist, weil das Modul beim ursprünglichen Einsatzzweck an 5V 
betrieben werden musste. Wenn die 5V nicht gebraucht werden wird der 
3,3V Spannungsregler vom GPS-Modul entfernt und das Modul läuft dann mit 
3,3V. Das wäre der Optimalfall. Das GPS-Modul habe ich übrigens schon, 
es handelt sich um ein Royaltek RGM-2000. Habe ich einfach mal zum 
Experimentieren bestellt, und bin fasziniert von den Dingern.

-Pegelwandler dann wohl nicht nötig! Wunderbar!

-Spannungsregler: Den LT-55 kann ich leider bei keinem der mir bekannten 
Händler finden... Der LF33CV sollte doch auch gehen, oder? Würde dann 
bei CSD-Electronics bestellen, denn da gibts gleichzeitig auch schöne 
SD-Kartenslots und einige andere Sachen für andere Projekte, die ich da 
gefunden habe.

-Library: entweder die oben genannte, oder die FAT16-Lib von Ulrich 
Radig, mal sehen welche weniger Speicher braucht. Erstere scheint mir 
gut dokumentiert zu sein, die von Ulrich Radig taucht bei anderen 
Projekten häufig auf und scheint beliebt zu sein und wenig Probleme zu 
machen. Für meine 128MB-Karte ist FAT16 ja dann auch das richtige 
Dateisystem.

So, ich gucke dann erstmal, ob ich ein GPS-Modul auf 3,3V modifizieren 
kann!

Danke für eure Hilfe!
LG, Björn

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.