www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Adressierung von Baugruppen


Autor: Amir B-a (sticky)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen.
Ich habe ein Frage zur Adressierung von Baugruppen mittels eines 
Mäuseklaviers.
Es sollen mehrere Lin-Knoten miteinander verbunden werden. Jede 
Baugruppe (siehe Anhang) soll über ein Mäuseklavier einstellbar sein. 
Also eine hardwaremäßige Adressierung.

Meine Frage nun. Kann mir jemand sagen wie ich das Mäuseklavier zu 
beschalten habe? Ich benutzte eine ATMEGA168 der über die UART einen 
LIN-Transciever treibt.

Eine Schaltung mit Erklärung wäre nett.

Danke schon mal im Voraus.

Gruß Sticky

Autor: Peter Bünger (pbuenger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal so nebebei: Willst Du tatsächlich den AVR über eine LED versorgen? 
So richtig freuen wird der sich darüber nicht ...

Gruß,
Peter

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Mäuseklavier sollte man auf der einen Seite an Masse legen und auf 
der anderen Seite an die Portpins und dort die Pull-Up-Widerstände 
einschalten.
Die Logik wäre dann invertiert.

Die Idee mit der LED ist wirklich sinnfrei. Damit begrenzt man den 
maximalen Strom des AVR auf etwa 20mA. Der AVR kommt damit aus, nur wie 
sieht es mit den Sachen aus, die an den Portpins hängen?

Autor: Amir B-a (sticky)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tipp mit der LED.
Wo wäre den ein geeigneter Platz für sie?
Ich will das sie leuchtet, wenn der µC betriebbereit ist.

Was genau meinst du mir invertierter Logik?
Heist das wenn ich alle 3bit auf Eins setze
die Adresse null angesprochen wird?

ich habe mal die neue Schaltung angehangen.

Danke euch beiden nochmal.

ps. ist euch vielleicht noch etwas sinnfreies aufgefallen? :-)
ich denke da an die MISO,MOSI und SCK pins des atmegas. müssen die 
irgenwie noch beschaltet werden oder reicht es aus so wie es ist?

Autor: Peter Bünger (pbuenger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Danke für den Tipp mit der LED.
Die LED am LIN Treiber hast Du übrigens auf die gleiche fragwürdige 
Weise angeschlossen.

> Wo wäre den ein geeigneter Platz für sie?
Steuere die LEDs doch einfach mit zwei unbenutzten Portpins. 10mA je LED 
geben die schon her.

> Was genau meinst du mir invertierter Logik?
Er meint damit, dass ein geschlossener DIP-Schalter als "Low" (oder 0) 
erkannt wird. Wie Du daraus Deine LIN-Adresse bastelts, ist Dir 
überlassen.

Gruß,
Peter

Autor: Amir B-a (sticky)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Bünger wrote:

>> Wo wäre den ein geeigneter Platz für sie?
> Steuere die LEDs doch einfach mit zwei unbenutzten Portpins. 10mA je LED
> geben die schon her.

Also ohne Vorwiderstand an Masse? Ist die dann nicht ziemlich dunkel?

Und die MISO MOSI pins waren die denn in Ordnung?

Hier nochmal ne neue Schaltung

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amir B-a wrote:
> Also ohne Vorwiderstand an Masse? Ist die dann nicht ziemlich dunkel?
die automatischen links zu artikeln werden nicht umsonst generiert: 
LED

Autor: Peter Bünger (pbuenger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also ohne Vorwiderstand an Masse?
Selbstverständlich nicht! Packe je einen 330Ohm Widerstand davor und gut 
ist.

Zwei Dinge sind mir noch aufgefallen:

Ohne jetzt den LIN-Bus im Detail zu kennen, aber falls Deine Schaltung 
aus dem Bus heraus versorgt werden soll, werden die Relais nie schalten 
können. Da ist D1 im Weg.

Spendiere dem 78L05 auch noch einen 100n.

Gruß,
Peter

Autor: Amir B-a (sticky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst mal Danke für deine Hilfe Peter

> Selbstverständlich nicht! Packe je einen 330Ohm Widerstand davor und gut
> ist.

Ich würde gern nachvollziehen können wie du auf die 3.3kohm kommst.



> Ohne jetzt den LIN-Bus im Detail zu kennen, aber falls Deine Schaltung
> aus dem Bus heraus versorgt werden soll, werden die Relais nie schalten
> können. Da ist D1 im Weg.

Wieso? die 12V-Leitung die an die Relais geführt werden liegt doch an 
der Anode der Diode.
Diese scheint zwigend notwendig für die LIN-Schaltung zu sein.
Falls es dich interissiert hier die links.

http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/... (Seite4)
bzw.
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/... (2MB)

> Spendiere dem 78L05 auch noch einen 100n.

Wo hin an pin1 liget bereits einer an. Vielleicht ist die positionierung 
unglücklich gewählt.

Auf die gefahr hin euch zu nerven. Wie sieht es mit den MISO, MOSI pins 
aus? sind die in Ordnung? :-)

Autor: Peter Bünger (pbuenger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich würde gern nachvollziehen können wie du auf die 3.3kohm kommst.
Wo habe ich 3,3kOhm geschrieben? Auf die 330Ohm kommst Du, wenn du die 
Durchlassspannung von ungefähr 2V von der zu erwartenden 
Ausgangsspannung des AVR von ungefähr 5V abziehst und nach Simon Ohm 
durch 10mA teilst. Dann kommt ungefähr 300Ohm raus, also nimmst Du halt 
einen 270er oder 330er.

> Wieso? die 12V-Leitung die an die Relais geführt werden liegt doch an
> der Anode der Diode.
Ich wollte damit folgendes anmerken: Solange die Schaltung über den 
Stecker J1 versorgt wird, ist alles ok. Jetzt weiß ich nicht, wozu die 
obere Ader am LIN-Bus da ist, also die an Pin 1 von J3. Falls diese Ader 
dazu gedacht ist, um evtl. die Schaltung von hier aus zu versorgen, dann 
können die Relais nicht schalten. Sowas macht man ja in anderen 
(Feld-)Bussystemen, um z.B. Sensoren direkt aus dem Buskabel heraus zu 
versorgen, ohne dass man diesen ein eigenes Netzteil spendieren müsste.

> Wo hin an pin1 liget bereits einer an. Vielleicht ist die positionierung
> unglücklich gewählt.
Einen 100n direkt(!) an die Pins des 78L05 zum Verhindern von 
Schwingungen und einen weiteren direkt(!) an die Pins des AVRs zum 
Abfangen der Stromspitzen.

> Auf die gefahr hin euch zu nerven. Wie sieht es mit den MISO, MOSI pins
> aus? sind die in Ordnung?
Mir fällt da auf Anhieb nix auf.

Gruß,
Peter

Autor: Amir B-a (sticky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Bünger wrote:

> Wo habe ich 3,3kOhm geschrieben? Auf die 330Ohm kommst Du, wenn du die
> Durchlassspannung von ungefähr 2V von der zu erwartenden
> Ausgangsspannung des AVR von ungefähr 5V abziehst und nach Simon Ohm
> durch 10mA teilst. Dann kommt ungefähr 300Ohm raus, also nimmst Du halt
> einen 270er oder 330er.


Lustig ich habe den ersten buchtaben aus "Ohm" als null interpretiert.
mein Fehler.



> Ich wollte damit folgendes anmerken: Solange die Schaltung über den
> Stecker J1 versorgt wird, ist alles ok. Jetzt weiß ich nicht, wozu die
> obere Ader am LIN-Bus da ist, also die an Pin 1 von J3. Falls diese Ader
> dazu gedacht ist, um evtl. die Schaltung von hier aus zu versorgen, dann
> können die Relais nicht schalten. Sowas macht man ja in anderen
> (Feld-)Bussystemen, um z.B. Sensoren direkt aus dem Buskabel heraus zu
> versorgen, ohne dass man diesen ein eigenes Netzteil spendieren müsste.

Jetzt verstehe ich was du meinst. Diese Baugruppe ist der Master und das 
Verbindungsstück J3 dient dazu um die Verbinding zu den Slaves 
herzustellen. Also ist das immer der Ausgang zum nächsten Slave. Aber es 
fehlt dann ein eingang

>> Wo hin an pin1 liget bereits einer an. Vielleicht ist die positionierung
>> unglücklich gewählt.
> Einen 100n direkt(!) an die Pins des 78L05 zum Verhindern von
> Schwingungen und einen weiteren direkt(!) an die Pins des AVRs zum
> Abfangen der Stromspitzen.

Gut mach ich :-)

Autor: Peter Bünger (pbuenger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jetzt verstehe ich was du meinst. Diese Baugruppe ist der Master und das
> Verbindungsstück J3 dient dazu um die Verbinding zu den Slaves
> herzustellen.
Ja, soweit ist das schon klar. Mich würde halt nur interessieren, wozu 
die dritte Ader in Deinem LIN-Bus da ist, also genau die, welche an 
J3/Pin 1 angeschlossen wird. Pin 1 ist GND und Pin 2 ist das LIN-Bus 
Daten-Signal. Aber wozu benötigst Du Pin 3?

Gruß,
Peter

Autor: Amir B-a (sticky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber wozu benötigst Du Pin 3?

Ich schätze du meinst Pin1
Für die Stromversorgung der Slaves.
Mach ich einen Denkfehler? Worauf willst du hinaus?
(PIN1=12V Pin2=LIN PIN3=GND)!

Autor: Peter Bünger (pbuenger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich schätze du meinst Pin1
Ja, den meine ich.

> Worauf willst du hinaus?
Seufz! Ok, ich probiere es nochmal:

Solange Deine Schaltung ein Master ist und über die Buchse J1 versorgt 
wird, funktioniert alles. D1 wird in diesem Fall in Flussrichtung 
betrieben.

Falls aber Deine Schaltung auch als Slave eingesetzt werden soll und 
somit nicht über J1 versorgt wird, sondern stattdessen über den Pin 1 
von J3 aus dem LIN-Bus herus, dann funktionieren Deine Relais nicht weil 
D1 sperrt.

Gruß,
Peter

Autor: Amir B-a (sticky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Falls aber Deine Schaltung auch als Slave eingesetzt werden soll und
> somit nicht über J1 versorgt wird, sondern stattdessen über den Pin 1
> von J3 aus dem LIN-Bus herus, dann funktionieren Deine Relais nicht weil
> D1 sperrt.

Nein, wird sie nicht denn am Slave werden die erst die Relais betrieben 
und dann geht es weiter in fluss richtung.

Stell die einfach vor das der J3 des Masters mit J1 des Slaves 
beschaltet wird, wobei J1 nun keine Schaltbuchse wäre sonder so wie J3 
aussieht und die 12V an der Anode der Diode des Slaves anliegt und 
direkt an den Pin1 der Relais.

Ich hoffe ich stress dich nicht zu sehr :-)
und auf jedenfall Danke, dass du mir Hilfst.

Gruß Sticky

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.