www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Oszilloskop DS1052 von Rigol


Autor: Greenhorn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mir ein Oszilloskop von Rigol kaufen DS1052E/DS1102E aus dem 
Online-Shop:

http://www.pinsonne-elektronik.de/pi1/index.html

Doch vor der Bestellung wollte ich nochmals fragen, ob jemand Erfahrung 
(negative/positive) mit den Oszilloskopen von Rigol hat. Ich weiss, dass 
es schon etliche dieser Fragen im Forum gibt, doch bezüglich der neuen 
Oszilloskope von Rigol ist bisher noch nichts zu finden.

Eine weitere Fragen besteht bzgl. der Bestellung. Ich habe auf 
amerikanischen Online-Shops gesehen, dass der Preis für eines dieser 
Oszilloskope umrechnungsbereinigt deutlich billiger ist (ca. 100 
Euro)ist. Lohnt sich eine Bestellung aus den USA daher?

Vielen Dank

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Greenhorn wrote:
> Eine weitere Fragen besteht bzgl. der Bestellung. Ich habe auf
> amerikanischen Online-Shops gesehen, dass der Preis für eines dieser
> Oszilloskope umrechnungsbereinigt deutlich billiger ist (ca. 100
> Euro)ist. Lohnt sich eine Bestellung aus den USA daher?

Rechne Versandkosten dazu, und dann auf beides (Preis und Versandkosten) 
noch die Einfuhrumsatzsteuer.

Beachte weiterhin (meist nur bei älteren Geräten nicht umschaltbar) USA 
= 110V und anderer Stecker. Und denke daran wie es ist Garantie und 
Serviceleistungen in den USA einzufordern im Gegensatz zu Deutschland.

Autor: Strubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

habe mir eben ein Rigol 1102D (mit Logic Analyzer) reingezogen, und bin 
soweit zufrieden. Man kriegt fuer's Geld zumindest keinen absoluten 
Billigschrott, allerdings ist die Dokumentation etwas mangelhaft. Die 
Bildschirmaufloesung ist mir auch etwas zu gering, kompensiert wird das 
aber durch eine Menge netter 'Measure' und 'Cursor'-Features.
Der LA kann allerdings nicht besonders viel ausser Darstellung und auf 
gewisse AND-kombinierte Events triggern. Nix mit Ereigniszaehler, etc.

Ich denke, man muss sich einfach im klaren sein, was man braucht. Gute 
Analogtechnik a la LeCroy kostet halt nach wie vor etwas mehr, dafuer 
kompensiert solch ein Rigol mit einigen netten Features fuer 
Digitalsignale - die Speichertiefe ist deutlich besser als bei einem 
etwas in die Jahre gekommenen Tektronix fuers Doppelte vom Preis.
Solche Geraete wuerde ich allerdings immer vom moeglichst 
naechstgelegenen Haendler kaufen - ab einer gewissen Summe will ich 
einfach eine gewisse Service-Garantie sehen. Ist ja nicht so, dass das 
Teil eine Lebenszeit von einem Laptop hat...

Gruss,

- Strubi

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll das Teil denn bei denen kosten? Bitte mal kurz posten.

Es steht nur "Preis auf Anfrage", was eigentlich immer auf eine 
ziemliche Unsicherheit des Verkäufers schließen läßt (was denn ein 
marktüblicher Preis ist). Listenpreis sind 595 US$, was derzeit ca. 425 
€ sind, zzgl. ca 29 € Versandkosten). Ergibt ca. 454 €, auf die Herr 
Zoll noch 19 % Einfuhrumsatzsteuer haben will (ergibt insgesamt ca. 540 
€).

Zeitech bietet das Teil auch an. Für 799 € zzgl. 6,80 € Versand 
Endsumme.
Vergleiche auch gerne mal das Zubehör bzw. dessen Preise.

Und nun vergleiche selbst ...

Autor: Greenhorn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Strubi:

Wie stellt sich der Unterschied zu einem z.B. LeCroy da? In welchen 
Bereichen ist das Oszilloskop überfordert bzw. ungenau?

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Greenhorn wrote:
> Wie stellt sich der Unterschied zu einem z.B. LeCroy da? In welchen
> Bereichen ist das Oszilloskop überfordert bzw. ungenau?

Nur Banausen vergleichen einen Volkswagen mit einem Lotus 2-Eleven.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Greenhorn wrote:
>
> Wie stellt sich der Unterschied zu einem z.B. LeCroy da? In welchen
> Bereichen ist das Oszilloskop überfordert bzw. ungenau?

Wie fährt die Mercedes S-Klasse anders in den Kurven als ein Skoda?
In welcher Situation ist das crash-Verhalten optimiert?


Same procedure as every year.

Autor: Strubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Die Unkenrufe moegen berechtigt sein - trotzdem ein paar (mehr oder 
weniger) konkrete Antworten (an Greenhorn)

1. Meistens gilt: You get what you pay for
2. In der Analogtechnik gilt selten: WYSIWYG :-)
3. Fuer das Rigol (mit 100MHz Bandwidth) mag gelten: Man mag ein Signal 
von 50 MHz wahrnehmen, ob es in Wirklichkeit auch so aussieht, ist 
fraglich.

Fuer Audio-Video ist das Geraet auf jeden Fall vollkommen ausreichend, 
und mit gutem Gewissen als "gut" zu bewerten.
Auch wenn Du oefters Digitalsignale anschauen/verfolgen willst, ist das 
1102D echt sein Geld wert (meine persoenliche Meinung) und schlaegt in 
dieser Hinsicht wie schon gesagt die aequivalenten Tek's.
Wenn Du allerdings irgendwelche Spikes finden willst, kannst Du dich mit 
dem Rigol ev. gut selbst veraeppeln, wenn Du die falsche Einstellung 
verwendest.
Die Sonden sind ueberdies nicht besonders hochwertig. Eventuell kann man 
aber mit einer geeigneten (entsprechend teuren Sonde) das Rigol 
aufwerten.
Ich habe grade leider kein LeCroy zur Hand zum Vergleich, aber ich 
wuerde mal sagen: die echte 100MHz-Bandbreite kriegst Du beim 1102E/D 
nicht. Beim einem entsprechenden LeCroy schon eher (zumindest war das 
vor einigen Jahren so). Vielleicht schreibst Du uns mal, was fuer 
Signalfrequenzen dich interessieren.

Meistens steckt der Teufel bei diesen Geraeten im Detail, insbesondere 
dann, wenn du
a) Mist misst :-), oder
b) mit deiner Messung das Verhalten der Schaltung beeinflusst

Spaetestens dann wird sich auch die Frage stellen, ob Du Dir ein 
besseres Oszi kaufst, ausleihst, oder dir ne aufwendige 
Signalverstaerkungs-Schaltung basteln kannst. Die uebliche Abwaegung von 
Zeit gegen Geld :-)

Gruss,

- Strubi

Autor: pinsonne-elektronik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anfragen zum RIGOL DS1052E DS1052D erwünscht

www.pinsonne-elektronik.de

Menüführung ist intuitiv
Bedienungsanleitung ist aufwendig mit vielen Bildern zur 
Veranschaulichung
hohe Real Time Abtastrate bis 1GSa/s bzw. 2x500MSa/s
A/D Wandler haben 8bit, da ist 1/4 VGA ausreichend

mfG www.pinsonne-elektronik.de

Autor: Greenhorn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Strubi:

das Oszilloskop sollte als Anwendungsbereich für Schaltwandler, 
Controller, Analogtechnik bis ca. 20 MHz genutzt werden.

Autor: Strubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Greenhorn: Ich will ja nicht fuer andere denken, aber ich wuerde es in 
dem Fall mit der besagten Geraeteklasse mal probieren. Allerdings 
hingegen nicht erwarten, bei Schaltwandlern alle fiesen Effekte (wie 
eben genannte Spikes) zu sehen..
Ich hab's bisher immer so gemacht: Mir ein guenstiges, fuer 80% der 
Faelle gut funktionierendes Messgeraet zugelegt, fuer 10% irgendwelche 
Debug-Erweiterungen gebastelt, und die fuer restlichen 10% was besseres 
vom Arbeitgeber ausgeliehen :-).
Von Pinsonne bekam ich auf meine Anfrage schnell eine Antwort, wenn ich 
das Geraet nicht in der Schweiz (teurer, aber naeher) erhalten haette, 
haette ich es auch dort gekauft. Ich denke mal, wenn Du ne detaillierte 
Anfrage stellst, kriegst Du da bestimmt einige Infos bzgl. konkreter 
Messprobleme.

Gruss,

- Strubi

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Anfragen zum RIGOL DS1052E DS1052D erwünscht

So oft, wie hier Werbung gemacht wird, dachte ich, das hier wäre die 
offizielle Seite von PiSonne. Nur die Preisliste ich hier noch nicht 
aufgeführt.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Hat jemand schon irgendwelche Erfahrungen mit Pinsonne. Gibt es noch 
andere empfehlenswerte Firmen, bei der man als Privatkunde was kaufen 
kann? Es geht mir um ein preiswertes digitales Speicheroszilloskop.

Danke schon mal.

Autor: Roy Batty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, mein DSO hab ich mir bei dem Shop gekauft und es hat alles gut 
geklappt. (Habe allerdings ein UniTrend Scope)

Autor: Hirse Pupirse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So oft, wie hier Werbung gemacht wird, dachte ich, das hier wäre die
>offizielle Seite von PiSonne. Nur die Preisliste ich hier noch nicht
>aufgeführt.

Finde es auch nicht gut. Verstehe nicht, warum da keiner eingreift.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens,

die Rigol Geräte werden bei Batronix, Conrad, Pinsonne und Zeitech 
angeboten. Bei Batronix gibt es nach meiner Recherche derzeit die besten 
Preise: http://www.progshop.com/versand/oszilloskope/DSO.html

Grüße
Dirk

Autor: Thomas Kusch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe meinen Rigol bei www.sky-messtechnik.de gekauft. Ich war mit 
dem Händler sehr zufrieden. Vor dem Kauf haben wir ein Telefongespräch 
geführt, bei dem das Für und Wider für die einzelnen Geräten diskutiert 
wurde. Der Preis war sehr in Ordnung und die Lieferung schnell. Was mir 
aber besonders gefallen hat, war der Service. Ich hatte paar Probleme 
mit Oszi (Softwarebugs. Bei diesem Preis gehts für mich aber in Ordnung) 
und die Reaktion des Händlers war für heutige Verhältnisse und bei den 
Preisen vorbildlich. Sogar der verabredete Rückruf kam pünktlich, was 
leider nicht selbstverständlich ist.

Bei einem solchen Gerät würde ich auf jeden Fall einen deutschen Händler 
aufsuchen.

Gruss
Thomas

BTW: ich versichere hiermit, dass ich in keiner Verbindung zu dem o.g. 
Händler stehe (ausser, dass ich ein zufriedener Kunde bin)

Autor: Mario G. (rodenberger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mal eine spezielle Frage zum DS1052E.
Ist es möglich die Aufzeichnung von Signalen AUTOMATISCH zu starten?
Sagen wir mal bei einer L-H Flanke oder eben ab einer bestimmten
Spannung.
Mir geht es um das aufzeichnen serieller Signale, die nur zeitweise
auftreten.

Gruß Mario

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja der Sinn eines Triggers, bei DSOs.

Scope auf Single Sweep einstellen. Trigger wie gewünscht auf Pegel, 
Flanke oder was auch immer einstellen. Starten. Scope zeichnet auf 
sobald die Triggerbedingung erfüllt ist. Wenn der Speicher voll ist hört 
es auf.

Autor: Mario G. (rodenberger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo A.K.
Ja so dachte ich es ja auch.
Ich hatte nur nicht von "Auto" auf "Single" umgestellt.
Nun klappt das!

DANKE!

Gruß Mario

Autor: Jessica S. (jessicas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wir haben auch eine Frage zum dem Rigol Ds 1052E. Wir haben eine WFM 
Datei von dem Oszi gespeichert nun wollen wir diese mit dem PC öffnen. 
Weiß jemand ein Programm welches diese Endung unterstützt?

Danke schon mal im Voraus

lg

Autor: DG1RTO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bei zeitech bestellt, und obwohl im Onlineshop stand 
"Lagerware" kam es erst nach 4Wochen. bin nicht zufrieden mit dem 
Support. keine telefonische Erreichbarkeit, mails dauern mehrere Tage.
Die Software funktioniert nicht richtig.(kein Auslesen der Oszidaten 
möglich).
Fehlerbild usw. habe ich hingeschickt aber so richtig keine Antwort 
erhalten. Die Appnotes hatee ich mir schon gezogen. Alles sehr 
schwierig.

Hat schonmal jemand die Software ohne VISA32.dll ans laufen bekommen?

Eigentlich sollte das Rigol als preiswerter Ersatz zum (mittlerweile 
betagten) HP54622D für alle Mitarbeiter (also für jeden eins) zum 
Einsatz kommen. Kommt es sicher auch, weil es den Ansprüchen des tgl. 
Bedarfs gerecht wird. Aber ich weiss noch nicht, bei wem ich 
letztendlich bestelle. Jedenfalls nicht nochmal bei zeitech...
Für die komplizierten Messungen gibt es ein 7000er Agilent. Davon aber 
dann nur eines :))


Bei mir war es keine deutsche Beschriebung dabei und nur ein gerades 
Netzanschlusskabel. Im original ist es ein abgewinkeltes. Meins steht 
nun an der Seite heraus. Im Prinzip für den nicht verwöhnten Techniker 
egal.
Aber trotzdem: im Gehäuse ist extra eine kleine Lasche für das Netzkabel 
ausgearbeitet (wenn man denn ein abgewinkeltes Netzkabel hätte).

Die Bedienung ist identisch zum Agilent/HP 54622D, was mich sehr freut, 
da ich mit diesem Gerät schon gearbeitet habe/hatte und die Bedienung 
kenne.

Es geht stellenweise etas eng auf dem Schirm zu, aber es geht .

Wir haben noch ein "teures" HAMEG stehen. Diese muss sich, was die 
Messmöglichkeiten und Bedienung angeht, dem Rigol geschlagen geben.

Man darf aber auch nicht vergessen, das man eben "nur" 50Mhz 
Analogbandbreite hat! Das Hameg(1508) hat hingegen 150Mhz.

Wenn die Software jetzt mit den einfliegenden 611Byte ADC-"Schirmdaten" 
vom Oszi klarkommen würde, wär eigneltich alles perfekt. Im Moment 
steckt ein USB-Stick am Gerät, um Daten zu capturen. Geht eben zur Not 
auch.

Ist halt ärgerlich, das man erstmal längere Zeit darauf verwenden muss, 
die Software klarzumachen und am Ende gehts eben nicht richtig.
komplette National Instruments Umgebung installiert, VISA32.dll nicht 
gefunden, danach generischen USB-Treiber installiert und die 
mitgelieferte Applikation gestartet. Das OSZI lies sich dann endlich 
sowohl über USB, als auch seriell ansprechen.

Auch der virtuelle Bildschirm lies sich bedienen.
Nur eben auslesen geht nicht. "Kann nicht vom Gerät lesen", kommt als 
erstes und dann "bitte erst mit Gerät verbinden".

Übers Terminal "BRAY++" angesprochen, lieferte das Oszi alle Daten 
korrekt ab. Diese ließen über sich über die dort integrierte "Graph" 
auch korrekt darstellen.

Was noch sehr gut ankommt, ist die GLEICHZEITIGE Darstellung digitaler 
und analoger Signale und die umfangreichen Cursormessmöglichkeiten 
(wurde schon gesagt)

Ich hoffe, das meine Ausführungen hilfreich bei der Entscheidungsfindung 
waren

Viele Grüße an die Runde, vy73 de DG1RTO

Autor: André H. (andrekr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die zugehörige Software 
(http://www.rigolna.com/pdfs/Software/UltraScope/Ul...) 
kann das.

Ist allerdings nicht intuitiv. Man muß in "Data Sheet"-Baum "Add new" 
wählen und eine neue "Memory Waveform" hinzufügen. Dann dort auf den 
"Open > File"-Knopf drücken.

Autor: DG1RTO (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
André H. schrieb:
> Dann dort auf den
>
> "Open > File"-Knopf drücken.

dann will er eine *.wfm Datei haben. Die habe ich aber nicht...
Die müsste ich erst mitm USB-Stift ziehen. Dann kann ich mal gleich ein 
BITMAP über den USB-Stift machen.

Wie gesagt: wenn man mehr als 255Byte empfangen muss, stürtzt das 
Programm mit der Fehlermeldung "Can't read from Device"

trotzdem danke für den Tip!

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DG1RTO schrieb:
> Eigentlich sollte das Rigol als preiswerter Ersatz zum (mittlerweile
>
> betagten) HP54622D für alle Mitarbeiter (also für jeden eins) zum
>
> Einsatz kommen.

Also mal ganz ehrlich. Ich würde den HP54622D behalten. Es sei denn es 
gibt ganz spezielle Punkte die der HP nicht kann, aber man unbedingt 
braucht. Manchmal wünschte ich mir ich hätte genau so ein Gerät.

Die Qualität des HP muss man in der Lowkost Klasse erst mal erreichen.

PS Ich benutze nach wie vor einen HP54602B und werde den nicht gegen 
einen
Rigol oder ähnliches austauschen.

Ralph Berres

Autor: DG1RTO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also mal ganz ehrlich. Ich würde den HP54622D behalten.

Jaja. steht ausser Frage!
Nun soll aber JEDER Mitarbeiter ein Messmittel in die Hand bekommen. Da 
ists schön, wenn man ein 50Mhz Gerät mit der gleichen intiutiven 
Bedienung für einen Preis bekommt,  bei dem man halt jedem Kollegen eins 
auf den Tisch stellen kann. Die "teuren, guten" kommen sowieso wieder 
auf'n Messwagen.

Wie gesagt: für die täglichen Aufgaben reicht das 50Mhz Gerät allemal 
aus.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frag mal den Thomas Tinman der auch im Mikrocontrollernet ist. Die 
Hantec Oszillografen sollen sich in der Qualität angenehm von der masse 
abheben. Vielleicht solltest du dir den mal näher anschauen.

Ich persöhnlich kenne dieses Gerät allerdings noch nicht.

Der Carsten Schäperclaus hat das Gerät glaube ich auch.

Ralph Berres

Autor: André H. (andrekr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Hantec Oszillografen sollen sich in der Qualität angenehm von der
> masse abheben.

Meinst du Hantek? Wenn die so tolle Oszilloskope machen, frage ich mich, 
warum deren Logic Analyzer total unbrauchbar sind.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
André H. schrieb:
> Meinst du Hantek? Wenn die so tolle Oszilloskope machen, frage ich mich,
>
> warum deren Logic Analyzer total unbrauchbar sind.

Wie schon geschrieben. Ich persöhnlich kenne das Gerät nicht.

Aber zumindest scheint der Hantek mal einen vernünftigen Bildschirm zu 
haben.

Wenn der Logikanalyzer nichts taugt, muß es ja noch lange nicht heisen, 
das der DSO auch nichts taugt.

Aber zumindest kann man ja mal die Leute ansprechen die das Gerät haben 
und eventuell Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Geräte dieser 
Preisklasse haben. Danach kann man sich ja eventuell selber ein Urteil 
bilden.

Schaue mal im Mikrocontrollernet unter
TEKWAY DST1xx2B Oszilloskop

Ralph Berres

Autor: DG1RTO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versucht man, auf beide Flanken zu triggern, schmiert das Teil komplett 
weg!

SW Version ist 00.02.05 SP1

Beim Neustart gleicher Absturz nachdem das Oszi seine Einstellungen 
vornahm, also nach ca 100ms.

Einzig der RUN/STOP Button - rechtzeitig gedrückt - hilft hier:

RUN/STOP Knopf aus "STOP" stellen und die Flankeneinstellungen vom 
Triiger wieder auf "steigend" oder "fallend" zurückstellen.

Kann das jemand verfizieren? Gibt es ein Softwareupdate?
I.M brauche ich das Feature "Augendiagramm" nicht. Aber was, wenn doch?

73, de DG1RTO

Autor: André H. (andrekr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Augendiagramm? Hat meins gar nicht.
Hab zwar die E-Version, aber müßte es ja trotzdem haben, weil ein 
Augendiagramm ja analog ist. Oder meinst du den Pass/Fail-Test?

Autor: DG1RTO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, da steht nun nicht "augendiagramm" drann am Knopf ;)

Trigger->Menue->Anstieg-> [fallend, steigend, beide]
Trigger->Menue->Slope-> ↑↓
Hier auf "beide" stellen. Dann stürzt das Dingens ab.

Mit einem FW-Update konnte ich die Sache beheben. Geht jetzt wieder.

Zwar konnte ich meinen Händler nicht erreichen, aber der freundliche 
Mitarbeiter des von Rigol empfohlene Distributors hat mir ausgeholfen.
Besten Dank an dieser Stelle! /Zumal wir ja noch einige von den Teilen 
anschaffen wollen. Da kommt solch unbürokratischer Support besonders gut 
beim Kunden an:)

73, de DG1RTO

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Greenhorn

Schaue dir doch mal diese neue Scopefamilie von Agilent an.

Den gibt es ab ca 1000 Euro. Es hat einen brauchbaren Bildschirm von 
800*480 Punkte und eine Aktualisierungsrate von 50000 Kurven/ Sek.

Gesehen heute Morgen bei Datatec.

Agilent - DSOX2002A - Oszilloskop, Digital, 2-Kanal 70 MHz, 2 x 2GS/s

Ralph Berres

Autor: Torsten Lang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
um den Thread nochmal aufzuwärmen - auch ich suche z. Z. nach einem für 
privat "bezahlbaren" MSO. Batronix hat für verschiedene Rigol-Geräte 
noch eine Promotion bis Ende diesen Monats, da kostet z. B. das DS1102D 
952€. Über den US-Distri geht das noch günstiger, deshalb habe - trotz 
aller Garantieprobleme, die das mit sich bringt, meins eben dort 
bestellt. Kosten inkl. Versand und Einfuhrumsatzsteuer: ca. 690€.

Bei den Markenherstellern (Tektronix, Agilent, LeCroy) muß ich 
beträchtlich tiefer in die Tasche greifen, und eine Ausgabe jenseits der 
3k€ ist im Moment einfach nicht.

Viele Grüße,
Torsten

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten

Agilent hat eine neue DSO Reihe die bei um die 1000 € anfangen.
( Ich meine Bildschirm 1024*768 und 100000 wave/Sek 
Bildspeicheraktualisierung ).

Auch Hameg hat nachgezogen.

Die Qualitätsmerkmale heben sich angenehm von den üblichen Geräte dieser 
Preisklasse ab. Vielleicht solltest du dir diese mal näher ansehen.

Ralph Berres

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, dass ich das rigol mir noch nicht gekauft habe. Ich wollte mir 
privat das 100 Mhz Modell bei Batronik kaufen- nun gut, rennt ja nich 
weg.
Das agilent sehe ich mir mal an...

Autor: Torsten Lang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralph,
kannst Du das mal etwas präzisieren (z. B. Modellnummer oder 
Modellreihe)? Ich hatte mich vorher durchaus bei der Marken-Konkurrenz 
umgesehen, wenn ich bei Agilent zu dem von Dir genannten Preis was 
gefunden hätte, wäre ich natürlich auch ins Grübeln gekommen.

Viele Grüße,
Torsten

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Torsten

z.B.

http://www.datatec.de/Agilent-DSOX2002A-Oszilloskop.htm

Ich habe mich aber in der Auflösung geirrt. Es sind nur 800*600 Punkte.
Und es sind auch nur 50000 Wave/ Sek.

Ralph Berres

Autor: Torsten Lang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralph,
dank für die Info - ein wenig gerade rücken muß man Deine Angaben 
allerdings schon. Zum einen sind die 1000€ netto, nicht brutto. Mit dem 
100MHZ Upgrade Kit kommst das Teil dann auf ca. 1500€ brutto. Wenn ich 
das Geld dafür übrig hätte, wäre es keine Frage - einen Bildschirm mit 
mehr als viermal höherer Auflösung zu haben (WSVGA gegen QVGA) und die 
doppelte Samplerate sind natürlich Argumente.

Insofern sind die Rigol MSOs zum Listenpreis einfach mittlerweile zu 
teuer. Ich denke mal, die rd, 700€ (brutto), die das DS1102D kostet, 
gehen dann gegen das mehr als doppelt so teure Agilent i. O.

Außerdem dürfte das Angebot von dataTec ausschließlich an Gewerbliche 
Kunden grichtet sein. sonst müßten sie Bruttopreise im Shop angeben...

Viele Grüße,
Torsten

Autor: Axel (offline) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.farnell.com/agilent-technologies/msox200...

http://www.datatec.de/Agilent-MSOX2002A-Oszilloskop.htm


Hmm - ist doch reichlich teurer! 8Kanal Logikanalyser statt 16 Kanäle

Autor: Guckel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel (offline) schrieb:
> Hmm - ist doch reichlich teurer!

Du hast die MSOX... angesehen.
DSOX... waren gemeint.

Autor: Torsten Lang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Guckel,
hast recht, das macht es aber keinesfalls besser, im Gegenteil, da lag 
Ralph also noch wesentlich mehr daneben.

Ich hab's auch gerade gesehen, daß der Link von Ralph auf ein DSO führt 
- das DS1052D ist aber ein MSO. Um hier nicht Äpfel mit Birnen zu 
vergleichen müßte man also auch noch den 8 Kanal Logikanalysator 
zukaufen (das DS1052D hat 16 Kanäle), dann kostet das ach-so-günstige 
DSOX-2002A auch wieder über 2k€.

Nee, also so gesehen denke ich, ist meine Entscheidung durchaus OK.

Viele Grüße,
Torsten

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein wenig günstiger kommt man bei Hameg weg (HMO722, 1370,-). Man hat
dabei gegenüber dem Agilent mehr Speicher (100k -> 1M), aber auch
eine niedrigere Triggerrate (50.000wfm/s -> 2500wfm/s). Dafür kommt
das Hameg als Einführungsangebot schon mit seriellen Dekodern und kann
für 350,- zum MSO aufgerüstet werden. Vielleicht wäre das ja noch eine
Option.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten Lang schrieb:
> hast recht, das macht es aber keinesfalls besser, im Gegenteil, da lag
>
> Ralph also noch wesentlich mehr daneben.

Wenn dir die Qualität des Rigols ausreicht? Nur zu. Viel Spass

Ralph Berres

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.