www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED Spots GU10 dimmen


Autor: Ledler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ein wenig gegoogelt und bin daraufgekommen, das es keine Led Spots 
GU10 für 230V gibt, die dimmbar sind.

Kennt jemand einen Lieferanten, desen Leds man dimmen kann?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was vermutest Du, was passiert, wenn man die mit einem klassischen 
Dimmer für Glühobst betreibst?

Autor: Ledler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich schon mal ausprobiert. Das Problem ist , das der Kondensator 
der vor den Leds eingebaut ist (kapazitive Strombegrenzung), abhebt :-((

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, das ist natürlich ein Problem ...

Lohnt es denn überhaupt, die funzeligen Teile zu dimmen?

Autor: Ledler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre schon "romatischer" als wie nur Festtagsbestrahlung.

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas gibt es, aber nicht in China-Qualität sondern "Made in USA" mit 
garantiertem Lichtstrom und entsprechendem Preis. Mit $50 pro Lampe 
wirst dur rechnen müssen...
http://www.arraylighting.com/products/Array_MR16GU10.html

Gruss
rayelec

P.S. Mein Kollege wird sich oder hat schon solche Teile zum testen 
bestellt. Bin gespannt auf die Qualität und die Lichtfarbe...

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch gerade gegoogelt. 
http://www.happyled.de/epages/61568374.sf/sece29_g.... 
Ich bin auch mal auf die Dinger gespannt.

Autor: Blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
müssen es denn LED's sein?
hab am Wochenende eine Lampe gebastelt die GU10 Halogenspots (50W) 
drinne hat - die müsste man dimmen können!?
Kann es leider nicht selbst testen da ich in der Küche keinen Dimmer 
habe, technisch dürfte aber nichts dagegen sprechen!

Beim Reichelt "HAL-REF 50F-GU10" für 0,95€ das Stück! (oder Conrad für 
3,95 :D )

Autor: Esko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist das Internet hat meinen Text gefressen, daher nochmal in Kurzform:

Led: 30€ 2,5W   Halogen: 2€ 35W
Stromkosten: 0,20€/kWh

Die Led amorisiert sich nach 4400 Stunden.

Energiesparlampen sind effizienter als Leds. Leuchtstoffröhren sowieso.

Autor: Blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wobei ich der Meinung bin dass eine Wohnraumbeleuchtung in erster Linie 
"schön" sein muss. Wenn es sich dann noch vereinbaren lässt dass ich 
LED-Technik benütze okay, aber im Wohnzimmer möchte ich eigentlich nicht 
auf meinen Dimmer verzichten.

Und das kalte LED-Licht gefällt mir im Wohnzimmer auch nicht! :/

Am Arbetisplatz, im Keller oder in der Taschenlampe ist das wieder etwas 
anderes.

Autor: felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie kommst du auf 30.- €??
schau mal bei del-ko.de da kriegst die schon für 10.- und meine 36 stück 
60er laufen schon seit 6 monaten 12 stunden am tag ohne probs....
mehr kann man nicht sparen!
grüsse

Autor: free (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso werden eigentlich immer nur die vorteile der LED und ESL genannt 
??

Nachteile LED:

1. kontinuierlicher Helligkeitsverlust

2. extrem hohe Anschaffungskosten welche sich NUR bei sehr langer 
Lebensdauer rechnen.

Wie oben erwähnt ca. 4400 Stunden bis man seine Kosten gedeckt hat.

Bei 3h/d sinds über 4 Jahre. Mit Dimmer noch länger..............

LEDs sind sicher im kommen und werden besser, aber bisher sind sie als 
"normaler Glühbirnenersatz" völlig unbrauchbar.


Nachteile ESL:

1. Gesundheitsschädliches Flimmerlicht

2. Hochgiftige Inhaltsstoffe wie z.B. Quecksilber.

3. Sehr Aufwendige Entsorgung (Nein, die dürfen nicht in die "graue")


@Esco: ESL und Leuchstoffröhren unterscheiden sich nur im Design.



Die Glühlampe Abzuschaffen halte ich für genauso sinnig wie die 
forderung nach dem Atom-ausstieg.......sobald vernünftige Alternativen 
vorhanden sind...gerne.....

Autor: Florian Bergmann (xquantum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LEDs sind die Zukunft - da kann sich keiner gegen wehren. Mit dem 
Atomausstieg ist das ne andere Sache: Man braucht da tatsächlich erst 
eine weitere Lösung - bevor man komplett in den Sonne-Wind-Mix umsteigen 
kann - ein besseres Leitungsnetz und vor allem eine Lösung für 
Energiespeicher. Der Ausstieg aus Atomkraft und fossiler Energie muss 
aber das Ziel aller sein!

Die Nachteile der LED sind als wesentlich geringer einzuschätzen wie 
deren Vorteile:

Der Leuchtkraftverlust ist bei vernünftigem Wärmemanagement sehr gering. 
z.B. Qualitäts LED-Streifen bei http://www.led-streifen-shop.de

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest aber schon dabeischreiben, dass du in erster Linie für dich 
Werbung machst.

Arno

Autor: Hausmeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hier auch ein paar LED-Lampen.
So richtig Licht machen die aber nicht, ehr so funzeliges Spot-Licht.

Vorteil gegenüber ESL ist aber, dass sie sehr viele Schaltzyklen 
überstehen.
Entsprechend konstuierte LED-Lampen könnte man dahier auch gut als 
Treppenhausbeleuchtung einsetzten.
Die normalen GU10 oder E27 Spots sind nicht so geeignet, weil sie nur 
einen kleinen bereich ausleichten. Mit einer Lampe, wo die einzelnen 
Dioden entsprechend angeordnet sind und rundum beleuchten, wär das aber 
schon gut machbar.

Autor: Horst H. (tubie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich will die Giftigkeit des Quecksilbers nicht runterspielen aber 
eine ESL/Leuchtstoffröhre hat momentan ca. 2mg HG drinne.


http://www.gef.be.ch/site/index/gef_direktor/gef_k...


Wann habt ihr eure letzte Schillerlocke gegessen? Haifischfleisch hat 
laut den Messungen in Stichproben das doppelte pro kg einer ESL.


Nichts für ungut aber ich halte die Diskussion über das Giftige 
Quecksilber in ESL's für unnötig. Bei richtiger Entsorgung und 
aufarbeitung besteht dann kein Risiko. Desweiteren sollte es auch 
möglich sein, ein Pfand System ähnlich wie bei Auto Batterien 
einzuführen. Mit entsprechenden Aufdrucken auf der Packung sollte dann 
auch dem letzten klar sein, das es sich um Sonderabfall handelt und 
nicht in den Hausmüll gehört.

Wie brauchen die ESL als Zwischenlösung, bis die LED Technik irgendwann 
mal soweit ist.


Übrigends ESL und LED sind sich garnicht so unähnlich. Es gibt keine 
weißen LED's die leuchten alle erstmal blau. Durch einene Floureszens 
Schicht wird wie in der ESL das blaue Licht in weißes umgewandelt.


Gruß,
Tubie

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hallo, ich will die Giftigkeit des Quecksilbers nicht runterspielen

Und warum tust Du es dann?

> Wann habt ihr eure letzte Schillerlocke gegessen? Haifischfleisch hat
> laut den Messungen in Stichproben das doppelte pro kg einer ESL.

Die Durchdringung privater Haushalte mit "Schillerlocken" dürfte auch 
aus olfaktorischen Gründen erheblich geringer als die mit 
quecksilberhaltigen Leuchtstofflampen sein.

Deine "Studie" gibt äußerst präzise "Haie" an; welche denn? Wieviel Kilo 
Haifleisch isst Du denn so im Jahr?

> Nichts für ungut aber ich halte die Diskussion über das Giftige
> Quecksilber in ESL's für unnötig. Bei richtiger Entsorgung und
> aufarbeitung besteht dann kein Risiko.

Beide sind aber nicht garantiert. Eine Lampe kann herunterfallen, die 
darin befindlichen Stoffe treten dann unkontrolliert aus.
Die zig jahrzehnte alte Glühlampe ist hier vollkommen unbedenklich, wenn 
man mal von Glassplittern und nackten Füßen absieht.
Im übrigen enthalten Kompaktleuchtstofflampen auch noch Elektronik, die 
nach Verschleiss der Röhre einfach mit weggeworfen wird. Tolles 
ökonomisches Konzept.

> Wie brauchen die ESL als Zwischenlösung, bis die LED Technik irgendwann
> mal soweit ist.

Nein. "Wir" brauchen diesen Mist nicht.

> Übrigends ESL und LED sind sich garnicht so unähnlich. Es gibt keine
> weißen LED's die leuchten alle erstmal blau. Durch einene Floureszens
> Schicht wird wie in der ESL das blaue Licht in weißes umgewandelt.

Das Konzept der RGB-LED scheint Dir unbekannt zu sein.

Und selbst mit der ist das Problem des nichtkontinuierlichen Spektrums 
ungelöst.

<Pedanterie>In welcher Sprache eigentlich wird der Plural durch Anhängen 
eines Apostroph-s gebildet?</Pedanterie>

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum schreiben eigentlich so viele Leute Quatsch über LEDs der 
zumindest heute einfach nicht mehr stimmt?

Klar sind die Dinger die als Standardware im Baumarkt hängen selbst den 
Billigpreis nicht wert. Aber ordentliche LED Lampen und Leuchten gibt es 
durchaus und wenn man die Gesamtkosten über die Lebensdauer rechnet, 
dann ist der Preis auch kein Problem mehr.

Die LED Lampe hat sich übrigens gegenüber der Halogen noch vor den 4400h 
amortisiert, weil die Halogenlampe in der Zeit schon ca. 2 mal 
gewechselt werden musste und die LED Lampe hat dann noch nicht mal 10% 
ihrer durchschnittlichen Lebensdauer erreicht.

Autor: Christian Funke (funke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und im Winter braucht man übrigens dann die 95W Heizleistung der 
Glühbirne aus der Heizung. Macht bei 5 Glübirnen immerhin 500W mehr 
Heizleistung ;-)
Im Sommer wäre die Glühbirne tatsächlich etwas sinnfrei, aber im 
Winter...
Aber machen können wir eh nix dagegen.
Am besten wir ziehen wieder in Lehmhütten und leben nach der Sonne, dann 
haben alle ihren Weltfrieden. Aber bitte kein Lagerfeuer machen...

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Ja und 2g Quecksilber stimmt nur bei Marken ESLs. In den billigen 
China dinger sin bis zu 20g.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
20g wären ziemlicher Overkill, soviel ist mit Sicherheit nicht mal in 
alten Fieberthermometern oder HG-Schaltern drin, bei den Lampen geht es 
um wenige milligramm. Aber da sich das HG im Körper sammelt möchte ich 
auch das nicht schlucken.

Autor: Christian Funke (funke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
20g ist falsch, 20mg!

Autor: Horst H. (tubie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rufus t. Firefly,

ich wollte die Giftigkeit von HG hier nicht runter spielen, sondern nur 
darauf hinweisen, wie leicht es ist ungewollt mit diesem Metall in 
berührung zu kommen ohne es zu wissen. In der ESL ist es eingeschlossen 
und von der Produktion bis zum Recycling in einem geschlossnen 
Kreislauf.

Einige Lampen haben ja mittlerweile einen weichen Gummi überzug, damit 
beim runterfallen nichts passieren kann.

Das mit der Wegwerfelektronik ist in der Tat ein riesen Problem aber 
nicht nur bei den ESLs. Wieviel Elektronik wird denn weggeschmissen, nur 
weil sie nicht mehr "Schick" ist? Da sage ich mal ganz frech, die paar 
cm² EVG fallen da nicht wirklich ins Gewicht, wenn man mal überlegt, wie 
lange solch eine Lampe hält. Mann könnte den Spieß natürlich auch 
rumdrehen und das Vorschaltgerät in die Lampenfassung einbauen. Dadurch 
wird die ESL auch wieder günstiger in der Herstellung.

Es wird jetzt sehr viel geschrieben, weil die Glühlampe verboten wird 
und ein Ersatz angeboten wird. Die Leuchtstoffröhre (lang) wird seit 
Jahrzehnten schon mit großem Erfolg im Büros, Fabriken, Öffentlichen 
Gebäuden, Straßenbeleuchtung,  etc.  eingesetzt und da hat sich noch 
keiner beschwert. Würde man da auch überall noch Glühbirnen verwenden, 
würden wir noch ein paar Kraftwerke mehr benötigen.

Wir setzen die ESL ein wo es nur möglich ist. Haben auch schon eine mit 
3W LEDs bestückte Lampe - werden aber von 3x 3W auf 5x 3W Upgraden.

Ich bin auch der festen überzugung, wenn die letzte Glühbirne dann vom 
Markt verschwinden wird, ist die LED Technik soweit und "groß" geworden.

Viele Grüße,
Tubie

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

um mal wieder auf das ursprüngliche Thema zurückzukommen:
Ich hab auch probiert, verschiedene LED-Spots (50mm) zu dimmen.

Der Trick besteht darin, die Lampe zu öffnen und den dicken Elko zu 
brücken/rauszulöten. Dann klappt auch eine schnelle PWM.
Ich hab jetzt zehn 50mm Spots parallel an einem PWM-Dimmer (ca. 12kHz) 
und das funktioniert sehr gut.

Öffnen lassen sich die meissten china-teile super mit dem Heissluftföhn. 
Dann wird der Hotmelt flüssig und das Teil fällt fast schon auseinander.

Autor: Fiete (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte gerne meine 50W GU10 gegen GU10 LED tauschen.
Was für LED`s brauche ich(menge an LED`s pro Lampe)um ein identisches 
Licht
zu bekommen?

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich möchte gerne meine 50W GU10 gegen GU10 LED tauschen.
Was für LED`s brauche ich(menge an LED`s pro Lampe)um ein identisches
Licht zu bekommen?

Kann man doch einfach ausrechnen (Zahlen sind z.B. bei Onkel Wiki 
nachzulesen):

Glühobst/Halogen hat ca. 10-15 lm/W. Wenn die LED nun 100 lm/W hat, 
.....

Bitte Bauart und Öffnungswinkel beachten.

Autor: Paulie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Esko schrieb:
> Led: 30€ 2,5W   Halogen: 2€ 35W
>
> Stromkosten: 0,20€/kWh
> Die Led amorisiert sich nach 4400 Stunden.

Bei mir sind inzwischen innerhalb 2 Jahren 4 Stück GU-10 LED gestorben, 
keine von ihnen hat auch nur annähernd 1000 Betriebsstunden erreicht.

Paulie

Autor: Pfanni7020 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin z.Zt. auch auf der Suche nach einem GU10-LED-Spot, der dimmbar 
sein soll.
Hier habe ich was gefunden:
http://www.lampenwelt.de/Leuchtmittel/LED-Lampen/G...
Gruß

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paulie schrieb:
> Bei mir sind inzwischen innerhalb 2 Jahren 4 Stück GU-10 LED gestorben,
> keine von ihnen hat auch nur annähernd 1000 Betriebsstunden erreicht.

Diese Aussage bezieht sich sicher auf Lampen aus dem Baumarkt. 
Markenware hält deutlich länger.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin selbst immer auf der Suche und jetzt fündig geworden.
Meine dimmbaren Energiesparlampen mit Fassung GU10 in der Küche brauchen 
immer 10-20 Sekunden, um die volle Helligkeit zu erreichen. Anfangs 
steht man da ziemlich im Dunkeln. Ich habe zunächst versuchsweise bei 
ebay eine dimmbare LED (z.B. Art.-Nr. 120531970522) gekauft. Ich bin 
einfach begeistert und werde jetzt die anderen Leuchtmittel in der 
Deckenlampe auch austauschen. Die Dimmbarkeit ist perfekt. Das Warmweiss 
auch sehr angenehm und die Helligkeik entspricht gefühlt wirklich einer 
35W Halogenlampe. Nur der Preis ist ganz schön üppig.
mfg Andreas

Autor: Pozi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.isolicht.com

Schau da mal rein :-)
Hab schon welche, bin zufrieden

LED-SPOT GU10 12HSMD 5 WATT, WARMWEISS, DIMMBAR

Autor: Chou Rae (march11)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zweimal dimmbare LED-Spots verwendet haben,

aber ich glaube nicht, dass sie Gutes tun Dim-Funktion.

Autor: Chou Rae (march11)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fiete schrieb:
> Hallo,
> ich möchte gerne meine 50W GU10 gegen GU10 LED tauschen.
> Was für LED`s brauche ich(menge an LED`s pro Lampe)um ein identisches
> Licht
> zu bekommen?

Hallo, vielleicht Led Spot funktioniert gut für Sie: 
http://www.wellsaving.com/GU10-Led-Spot-Lamp-with-...
Für mich habe ich 6 von ihnen in meiner Halle als 50W Halogen Ersatz, 
bereits ein und ein halbes Jahr, so weit sie gut sind.

Autor: Iseli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuchs sonst mal auf www.isolicht.ch. Bin zwar nicht sicher, ob die 
auch in die EU liefern aber bin super zufrieden.
Beste Grüsse

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blob! schrieb:

> müssen es denn LED's sein?
> hab am Wochenende eine Lampe gebastelt die GU10 Halogenspots (50W)
> drinne hat - die müsste man dimmen können!?

Ich denke, bei den typischen Helligkeiten von LEDs dürften
auch 10W-Halogenlampen als Ersatz reichen.
Gruss
Harald

Autor: Flying_High (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ledler schrieb:
> Habe ein wenig gegoogelt und bin daraufgekommen, das es keine Led Spots
> GU10 für 230V gibt, die dimmbar sind.
>
> Kennt jemand einen Lieferanten, desen Leds man dimmen kann?

Falls sich inzwischen die Frage noch nicht erledigt hatte, inzwischen 
gibt es einige dimmbare LED Lampen mit GU10 Fassung:

http://www.gruenspar.de/led-lampen/gu10-led-lampen...

Autor: Hans Jelt (step_up_mosfet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Flying_High (Gast)
1,5 Jahre zu spät, inzwischen sind LEDs verboten da sie mit Hilfe von 
Arsen hergestellt worden sind, es sind nur noch organische Leuchtmittel 
erlaubt.

... bei der Herstellung entweichen aber vielleicht chemische Dämpfe in 
die Umwelt, das wird man dann nächstes Jahr genau wissen und wieder 
werden alle ihre Leuchten im ganzen Haus austauschen müssen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.