www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RFM12 steuert Funksteckdosen


Autor: Gregor B. (gregor54321)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin moin!
Auf dem Weg mit den RFM12 zu experimentieren, hab ich heute als 
Zwischenziel schon mal Funksteckdosen zum "klackern" überredet.
Um das Signal aus dem vorhandenen Handsender zu locken, kann das RFM12 
auf "externes Filter" gestellt werden und am CFIL-Pin mit dem Oszi oder 
LogikAnalyser den Code abgreifen. (Funksteckdosen-Handsender.png)

Am RFM12 das Senderegister deaktivieren und dafür den FSK-Eingang 
benutzen. Damit habe ich die Sendesequenz nachgebaut. Oben im Bild 
(Funksteckdosen-Nachbildung-1.png) die Empfängerseite (Rauschen, 10ms 
Trägersignal auf "0", dann Modulation über den FSK-Eingang (Channel2) ). 
Allerdings ist die Funksteckdose hier überhaupt noch nicht drauf 
angesprungen. Da im ersten Bild zu sehen ist, das die Einsen eindeutig 
gesendet werden, die Nullen aber eher Rauschen sind, habe ich anstelle 
die Nullen moduliert zu senden, während dieser Zeit einfach den Träger 
ausgeschaltet.

(Funksteckdosen-Nachbildung-2.png) Funktioniert.

Autor: Gregor B. (gregor54321)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pic2

Autor: Gregor B. (gregor54321)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pic3

Autor: Torsten F. (tnetwork)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich echt interessant an. Das ist doch perfekt für "Hausbus-Lite". 
Dazu noch die Heizungsteuerung über RFM12, die RFM12-Wetterstation,...
und alles ohne zusätzliche Kabel im Altbau.

Hast du weiter Details (Hersteller, Protokoll, Frequenz, ...) damit auch 
Jemand wie ich ohne Oszi oder LogikAnalyser sowas nutzen/nachbauen kann?

Gruß,
Torsten

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dazu noch die Heizungsteuerung über RFM12
Wir bauen ca. 5..7 Anlagen im Jahr, Funk hat da nur in ganz unwichtigen 
Funktionen was zu suchen!

Außer du stehst auf einen 'kalten-Arsch-Zufallsgenerator'.

 Hehe! :)

Autor: Torsten F. (tnetwork)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. wrote:
>>Dazu noch die Heizungsteuerung über RFM12
> Wir bauen ca. 5..7 Anlagen im Jahr, Funk hat da nur in ganz unwichtigen
> Funktionen was zu suchen!
>
> Außer du stehst auf einen 'kalten-Arsch-Zufallsgenerator'.
>
>  Hehe! :)

Ich dachte an Funk-Thermostat-Ventile aus diesem Threat:
OpenHR20: Firmware for Honeywell Rondostat HR20E
falls die ausfallen sollten, hat man in 5Minuten wieder den guten alten 
Thermostat draufgeschraubt - dieses Risiko wäre ich in der eingenen 
privaten Wohnung durchaus bereit einzugehen.

Jetzt aber zurück zum Thema Funksteckdosen (wir wollen ja nicht zuweit 
vom Thema abweichen): Hast du weitere Infos, die ein Nachbauen ohne 
Oszi/LogicAnalyzer ermöglichen?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gregor B. wrote:
> Da im ersten Bild zu sehen ist, das die Einsen eindeutig
> gesendet werden, die Nullen aber eher Rauschen sind, habe ich anstelle
> die Nullen moduliert zu senden, während dieser Zeit einfach den Träger
> ausgeschaltet.

Das liegt vermutlich daran, dass die Funksteckdosen OOK verwenden, die 
RFM12 dagegen FSK.
Also eigentlich sind die RF12 nur eher schlecht für sowas geeignet. Der 
RF02 sollten da besser sein, da diese auch OOK können.

Autor: iii (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann die Funksteckdosen doch lieber mit http://bettyhacks.com/ samt 
CC1100 (2-FSK, GFSK, and MSK supported as well as OOK and flexible ASK 
shaping) steuern.

Autor: Gregor B. (gregor54321)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der CC1100 ist für 4.50€ bei fahr-Nell erhältlich. UND: Er hat ein 
RICHTIGES Datenblatt. ;o)
Ich will mich gar nicht zu weit aufs Thema Steckdose stürzen. Ich will 
eigentlich Daten mit dem Schieberegister übertragen! Aber da empfange 
ich nur Mist: Beitrag "RFM12 eingehende Daten oszilloskopieren". Oder sollte 
ich evtl lieber RS232 einsetzen und "per Hand" über den FSK-Pin 
modulieren?

In den letzten 2Monaten gab es hier schon mal einen kurzen Thread (nur 
3-4 Antworten), in dem u.a auf 
http://www.yggenyk.dk/wiki/HX2262_Remote_encoder_circuit und 
http://www.wagner-ibw.de/rfctrl.html verwiesen wurde, finden den Thread 
gerade nicht. Mit Hilfe eines Links in diesem Threads ließen sich die 
ManchesterCodes zum Senden anhand der Einstellungen an den Dosen 
berechnen.
Mein QuellCode für die Aldi-Nord (Quigg) Steckdosen ist im Anhang. Die 
Dose muss noch angelernt werden ("lernen" an der Dose drücken).
Grüße, Gregor

Autor: veyron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, tolle Sache! Der Code hat auf anhieb funktioniert (musste nur die 
Pins Anpassen und die Dose anlernen ;-) Da ich nicht die Geduld hatte, 
den Handsender durch Druecken der 'neuer Code' Taste anzupassen, habe 
ich mit dem rfm12 Chip und meiner Soundkarte das Signal analysiert. (Auf 
'external filter' gestellt, tx ab- und rx eingeschaltet; 96kHz 32bit 
Mic-In) Ist ein Set von A-Sued. GT7000 o.ae..

Jetzt kann ich die Codes auch mit dem Atmega8 erzeugen;-)
Wie siehst Du das mit der Lizenz fuer den C-Code? Koennte ich das evtl. 
in http://www.ethersex.de einbauen? Da waere dann GPL v2 oder so toll!

Gregor: ist es Richtig, das der Code fuer den 'Kanal 3' deines 
Handsenders ist;-? Dann haette ich einen Teil des Codes 
entschluesselt;-)

Thx.

btw. evtl. meintest Du diese Seite: 
das-labor.org/wiki/Funkfernbedienung?

Autor: Gregor B. (gregor54321)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann gut sein, das ich Taste 3 verwendet hab.

Ich veröffentliche meine 3 Codezeilen als Gemeinfrei.
http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinfreiheit.

Autor: veyron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gregor,

habe die "... 3 Codezeilen" mal in ethersex eingebaut.

Evtl. hilft dir das Projekt ja auch, bei dem anderen vorhaben...

MfG
veyron

Autor: Bill (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
etherSEX und etherRAPE? Tolle Namen!

Autor: Christian Dietrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ethersex klingt doch auf jeden fall mal angenehmer als etherrape :)

Autor: Sören (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Ich habe mir vor einiger Zeit mal mit dem Thema befasst: 
http://www.das-labor.org/wiki/Funkfernbedienung

...ausserdem gibt's noch nen kleinen proof-of-concept-code: 
http://roulette.das-labor.org/trac/browser/microco...

Ich hab's geschafft die Funksteckdosen damit zuverlässig zu schalten, 
indem ich den Transmitter einfach an/ausschalte. Lt. Datenblatt sendet 
der RFM12 dann die default-werte (0xAA).

Ich hoffe damit habe ich Euch jetzt etwas an Nerven und Arbeit erspart 
;)

- Sören

Autor: Gregor B. (gregor54321)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mit hat das nicht funktioniert. Nur wenn der Träger selbst 
"AM-moduliert" wurde. Also An/Aus. Die FM-Modulation (0xAA) hat meine 
Dosen nicht interessiert, egal bei welcher Bitrate.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich befasse mich gerade mit der Theorie dieser 
Funksteckdosengeschichte.

>Lt. Datenblatt sendet der RFM12 dann die default-werte (0xAA).
Soweit ich mit ersten Tests sehen konnte bleibt der Träger auf dem 
letzten Bit "stehen", wenn der FIFO nicht weiter gefüllt wird, d.h. in 
diesem Fall wird zunächst 10101010 gesendet, danach bleibt der Träger 
auf 0, bis der Sender erneut gestartet wird. Wenn der FIFO deaktiviert 
ist, wird einfach das gesendet, was an einem bestimmten Pin anliegt.

>Bei mit hat das nicht funktioniert
Vielleicht könnte es auch so funktionieren: Man stellt das  RFM12 auf 
480 kHz Frequenzhub (240 kHz deviation) und setzt f0 des RFM12 240 kHz 
UNTER die Frequenz der Steckdose. Wird eine 1 gesendet hat man einen 
Träger auf der Frequenz der Steckdose, wenn eine 0 gesendet wird könnte 
das Signal weit genug weg sein so dass im Empfänger ausreichend 
"Amplitudenhub" vorhanden ist (alles ausgehend von mp=0, ansonsten alles 
umdrehen). Je nach Betriebsart muss dann die Baudrate entsprechend 
gestellt und das FIFO mit entsprechend vielen 0en und 1en gefüllt werden 
so dass das gewünschte Signal erreicht wird, oder ohne FIFO das 
Datensignal direkt am Sendeeingang anlegen.
Vielleicht hat jemand geradde die passende Hardware auf dem Tisch liegen 
und könnte das mal probieren...

Autor: Mape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe das Thema "RFM12 im AM-mode für Funksteckdosen" nochmal 
aufgegriffen und das RFM12 per SPI-Interface ganz simpel an meinen 
32-Bit-Controller angeschlossen:

http://www.firefly-power.de/ARM/RFM12.html

Der Code werkelt zuverlässig in meiner Heim-Automatisierung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.