www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage zu Pegelwandler 5V->3,3V für Lochrastermontage


Autor: Barny F. (b-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag

Ich weis, dass das Thema schon 1000 mal durchgekaut wurde.
Aber eventuell könnt ihr mir trotzdem helfen.

Ich möchte in meine Schaltung einen SPI Baustein einbinden der mit 3,3V 
läuft. Kann man ein SN74AHC125N dafür verwenden die Signalspannung 
runterzubringen? (Ich habe noch einige davon rumoxydieren.)
Gegen das direkte Anlegen der 3,3V Signale an einen AVR bei einem 
einzelnen Slave bzw. über einen mit 5V versorgten SN74AHC125N bei 
mehreren Slaves dürfte eigentlich nichts sprechen?

Was meint ihr dazu?

mfg Barny

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pegelwandler

Für 3,3V Signale am Eingang bei 5V Betrieb sind nur die (A)HCT Typen 
wirklich geeignet.

Autor: Barny F. (b-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis.
Die Seite kannte ich noch nicht.

Verstehe ich dass richtig dass der Typ AHC von 5V nach 3.3V verwendet 
werden kann und für die Gegenrichtung kann man die Signale direkt an den 
AVR senden und bei mehreren Slaves über einen vom Typ HCT?

mfg Barny

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SCK/MOSI/SSEL: Wenn das SPI-Device an den Eingängen 5V verträgt, dann 
geht es ohne alles. Wenn nicht, dann nützt da kein '125 etwas. Sondern 
Spannungsteiler, 74HC4050 bei 3,3V, ... siehe Artikel. Der '4050 
verträgt mehr als Vcc an den Eingängen, der 74AHC nicht, andere 
Logikfamilien wiederum siehe Artikel.

MISO: Hier ist ein (A)HCT125 bei 5V einsetzbar. Direkt ohne Wandler kann 
auch funktionieren, ist aber ausserhalb des offiziellen Bereichs, und 
man sollte dann vielleicht nicht an die Grenze des SCK-Taktes gehen.

Autor: Barny F. (b-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für deine Hilfe.

Ich bin davon ausgegangen dass der Typ AHC 5V tollerante Eingänge hat, 
weil Uih mit max 7V ohne Bezug auf die Versorgungsspannung angegeben 
wurde.

mfg Barny

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, sehe ich auch grad, dass der AHC125 da vom HC125 abweicht, sorry. 
TIs Familienbeschreibung suggeriert das auch, netterweise ohne extra 
darauf hinzuweisen. In dem Fall hast du wohl recht, der geht auch 
abwärts.

Ob das für alle Hersteller gilt wäre allerdings noch zu überprüfen.

Bringt aber nicht viel. Man handelt sich das weit kritischere Verhalten 
der AHCs ein (im Vergleich zum 74HC4050), und für 3,3V=>5V ist ein mit 
3,3V betriebener AHC auch nicht besser als der Slave-Ausgang selber.

Autor: Barny F. (b-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir jetzt ein paar 74HC's und ein wenig Kleinkram bestellt.

Danke für deine Hilfe.

mfg Barny

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.