www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bleiakkus mit PWM laden?


Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angenommen, ich möchte mehrere 12V/12Ah Bleigelakkus laden. Zur 
Verfügung steht ein fettes MeanWell Schaltnetzteil mit 15V konstanter 
Ausgangsspannung und geringer Restwelligkeit.

Kann ich jetzt über Shunt und 2 A/D-Kanäle eines µC Strom und Spannung 
messen und so mittels entsprechender PWM mehrere "Laderkanäle" 
realisieren, die eine C/10 Konstantstromquelle bilden und bis zum 
Erreichen von 14,4V laden, anschließend auf Konstantspannung von 13,8V 
umschalten?

Die eigentliche Frage ist, macht es dem Akku etwas aus, wenn eine 
gepulste Gleichspannung von 15V draufgegeben wird, deren Mittelwert 
13,8V ist? Wie träge ist so eine chemische Reaktion? Fängt die sofort 
das Gasen an, weil die Spitzenspannung ja 15V ist, oder ist das ganze 
total egal und es funktioniert genauso gut wie mit einer linear 
geregelten Spannung?

Oder, noch kürzer, brauche ich einen Tiefpaß oder eine Glättungsdrossel?

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann nimm doch einen MOSFET, eine Spule, eine Diode und einen Elko, und 
fertig ist der Tiefsetzsteller. Je einen A/D Wandler zum Strom- und 
Spannungmessen und das Tastverhältnis ständig so nachregeln vorgegebener 
Strom und Spannung nicht überschritten wird.

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon klar, daß ich den PWM-Ausgang auch glätten kann mit einer Spule. 
Die Frage war, muss ich das oder geht es auch ohne? Würde halt pro 
Kanal eine fette, teure Speicherdrossel, eine Diode und einen Elko 
einsparen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ziemlich alle akkus sind empfindlich gegenüber harten schatflanken...

spar ruhig am wandler, dafür wechelst du dann oft die akkus

was sich lohnt musst du selbst berechnen

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anbei, mit bleigel würde ich nicht so einen käse versuchen...

Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ziemlich alle akkus sind empfindlich gegenüber harten schatflanken...

Was das Laden angeht, stimmt das absolut nicht. NiMh/NiCd sowie Alkaline 
(Accucell) z.B. werden mit anständigen Ladegeräten grundsätzlich gepulst 
geladen - Und das bei relativ niedriger Frequenz. Wenn's um Effizienz 
geht (z.B. bei Solaranlagen) werden für Blei/Blei-Gel Akkus auch direkt 
(ohne Glättung) mit PWM geladen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PWM != PWM!

Was nicht geht ist das Laden von einem 12V Akku an einer höheren 
Spannung ohne Strombegrenzung mit PWM. Die Spannungsdifferenz muss 
irgendwo hin, also in irgendeinem Widerstand verbraten werden, oder man 
baut eben einen Abwärtswandler daraus. Das ist das selbe als wenn man 
eine LED per PWM direkt an 12V betreiben würde...
Und genau das war hier die Frage. Antwort daher: Es geht nicht.

Was dagegen funktioniert, ist das gepulste Laden aus einer 
strombegrenzten Spannung. Ob sich das allerdings positiv oder negativ 
auf die Lebensdauer auswirkt, dazu gibt es verschiedenste Meinungen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.