www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 32 Kanal Relaiskarte (seriell)


Autor: René (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo junx, habe schon das forum durchwelzt aber nichts passendes für 
mein problem gefunden.

ich möchte mir eine relaiskarte mit mindestens 32 kanälen bauen (mehr 
wäre besser),möchte mir auch keine kaufen, da diese karten relativ teuer 
sind und ich auch gerne was dazu lernen möchte.

habe schon karten gefunden die auf basis des ATmega32 funktionierten. 
nach längerer rechere habe ich allerdings herausgefunden das ich da, 
wenn RXD und TXD pin´s sowie ISP schnittstelle angeschlossen ist, nur 
noch 30 I/O ports habe. ich beötige aber mehr als 30 unabhängige ports. 
was für ein µc würde sich da eignen?

(mattronik.com/downloads/i2cm.pdf) habe auch diese lösung gefunden, sie 
ist von der erweiterung her am besten. allerdings macht mir der I²C bus 
kopfschmerzen. da ich hierzu eine masterkarte und mehrere slavekarte 
benötige.

könnt ihr mir bitte helfen eine recht einfache lösung zu finden? hier 
sind doch immer schlaue köpfe am werk. ich habe schon 2 tage lang das 
inet durchstöbert.

danke schonmal

René

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort: Porterweiterung


Dann reicht auch ein Tiny.

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RS232 --> Tiny ---> 4 Schieberegister seriell in /Parallel out  --> 4 
ULN2803 --> Relais

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: René (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke an euch!

habe mir das tutorial durchgelesen!

könntet ihr mir nochmal mit einfachen worten

"seriell in /Parallel out" erklären... die bits werden nach einander 
hineingeschoben und später parallel ausgegeben also alles zu gleich!?

danke

mfg rené

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oft reicht ein Blick in das Datenblatt

http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/cd74hc595.pdf

um die Funktion zu verstehen.

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm doch einen ATMEGA128 der hat mehr als genug I/O (53 Stück)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  René (Gast)

>"seriell in /Parallel out" erklären... die bits werden nach einander
>hineingeschoben und später parallel ausgegeben

Ja.

> also alles zu gleich!?

Nein.

MFG
Falk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Jonny Obivan (-geo-)

>nimm doch einen ATMEGA128 der hat mehr als genug I/O (53 Stück)

Kostet "tierisch" Geld und langweilt sich zu Tode bei der 
Relaisansteuerung.

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner wrote:
> @  Jonny Obivan (-geo-)
>
>>nimm doch einen ATMEGA128 der hat mehr als genug I/O (53 Stück)
>
> Kostet "tierisch" Geld und langweilt sich zu Tode bei der
> Relaisansteuerung.

6 euro. Naja ok - wenn man das Ding in Serie baut ist das sicher keine 
Option. Aber wenn davon nur eine gebraucht wird, ist das doch nicht so 
wichtig.

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Mega128 ist mit Spatzen auf Kannonen schießen!

Mega128 € 11,-   (64  € 7,-)

Tiny2313 € 1,40  4 x HC595 a € -,13   -> € 2,-

Alternativ geht auch Tiny mit 4 x PCF8574 a € -,95

Tinylösung geht auch auf Lochraster.

gruß hans

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hans wrote:
> Ein Mega128 ist mit Spatzen auf Kannonen schießen!
>
> Mega128 € 11,-   (64  € 7,-)
>
> Tiny2313 € 1,40  4 x HC595 a € -,13   -> € 2,-
>
> Alternativ geht auch Tiny mit 4 x PCF8574 a € -,95
>
> Tinylösung geht auch auf Lochraster.
>
> gruß hans

Bei Reichelt kost der 128er rund 6 Euro - aber du hast natürlich Recht! 
Ein Schieberegister tuts natürlich auch. :)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich eure Aufmerksamkeit vom Mega128 mal zurück zum Anfangsposting 
lenken darf :-)

> mindestens 32 kanälen bauen (mehr wäre besser)
                               ****************

mit einer Tiny/kleiner_Mega Lösung und Schieberegistern ist es trivial 
sich das ganze so aufzubauen, dass die Anzahl der Relais nur noch vom 
Geldbeutel und der Lagerkapazität des Relaislieferanten abhängt :-)

Autor: René (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für eure vorschläge!

die lösung mit den atmgea128 nicht von belang, da ich eine DIL bauform 
bevorzuge. den atmega128 gibt es ja nur als smd form oder?

>@hans
kann ich den PCF8574 über den tiny direkt ansteuern? und wie 
funktioniert die programmierung des PCF8574? was genau ist der 
unterschied zum HC595?

Autor: -_-_-_-_-_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise muß man Logikbausteine nicht programmieren ;)

Wenn du einen ATtiny verwendest solltest du aufpassen.
Denn die meißten besitzen keinen USART.
Und ohne wird's nicht ganz so einfach alles vom PC aus anzusteuern.

Wie man die Bausteine ansteuert ist im Tutorial und im Datenblatt schön 
beschrieben.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  René (Gast)

>bevorzuge. den atmega128 gibt es ja nur als smd form oder?

Ja, nur SMD.

>kann ich den PCF8574 über den tiny direkt ansteuern?

Ja.

[[Port-Expander PCF8574]].

Für ein paar Relais ist ein 74HC595 aber einfacher und billiger.

MFG
Falk

Autor: René (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke an alle die mir weiter geholfen haben! ich verwende nun einen 
atmega16 da bin ich auf der sicheren seite. und der kostet auch ne die 
welt. werden dann 4 hc595 nachschalten. nur bei der treiberstufe weiß 
ich noch ne ob ich da den uln2803 verwende. oder gibts den IC mit FETS 
wegen der verlustleistung von darlington schaltungen?

Autor: René (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann mir da keiner weiterhelfen?

Autor: Christian Aurich (cau) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mach dir mal wegen dem Verlust in deinem Treiber nicht allzuviel 
sorgen... deine Spulen ziehen so viel Strom, dass es auf das bisschen 
doch auch nicht mehr ankommen dürfte.

Ansonsten kannst du das ja mit vielen einzelnen FETs aufbauen oder 
suchen, ob du einen Integrierten Treiber mit FETs findest. Mir ist 
keiner bekannt, was aber nichts heißen muss.

Christian

Autor: Martin Schneider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könnstes die '595 in Betracht ziehen, bei denen die Treiber eingebaut 
sind (von TI z.B.) - MOS-Ausgang für 30V und 0.4A jeweils sollte 
reichen...

Ansonsten spricht eigentlich nix gegen die Standardtreiber aus der 
ULN-Serie.


Ahoi, Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.