www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PM 3233 als Anfängeroszi geeignet?


Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

möchte mal etwas tiefer in die Materie eindringen -> Oszi benötigt.

Ist das PM 3233 mit seinen 10MHz geeignet? Ich bin schon ernsthaft an 
der Elektronik interessiert, aber das Oszi sollte nich allzu teuer sein 
- daher schonmal kein digitales. Ich habe ein digitales billiges Teil 
für den PC, aber ich hätte trotzdem gerne ein Gerät "für auf'n 
Schreibtisch", wo man mal eben unkompliziert messen kann.

Ich bastle mit Microcontrollern rum, ziemlich laienhaft, also welces 
wäre geeignet?

Habe keine Ahnung vom Oszi-Markt, daher wende ich mich an euch, hier 
gibt's bestimmt Profis in dem Gebiet.

Danke schoinmal für eure Hilfe,
und gute Nacht,
Jens

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher besser als so ne Conradgurke, da 2 Kanäle und preiswert.

Allerdings wirst du eventuell Probleme haben, schellere uCs zu debuggen, 
da 10MHz schon etwas wenig ist.

Allerdings sind diealten Dinger praktisch, falls man mal an 220V oder 
mehr rummacht, da die alten Dinger in der Regel robust sind und es nicht 
sehr tragisch ist, falls man es kaputtmisst.

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10MHz halte ich für zu wenig. Damit kannst Du nicht einmal mehr die 
Amplitude Deines Quarzoszillators messen. Eine Funktionskontrolle wäre 
allerdings gerade so noch drin, wenn wir mal von typischen maximalen 
Frequenzen von 20MHz ausgehen. Ich habe zu Hause 20MHz (Hameg), was 
manchmal nervt, wenn man mal was exotischeres Höherfrequentes 
(Funk/HF)macht, aber das kommt nur alle 5 Jahre vor. Gerade die HM203 
bekommt man doch öfters günstig angeboten, ist halt der Klassiker. Wie 
hoch ist denn Dein Budget?

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du so eins hier?
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Also weit über 100EUR wollte ich nicht hinaus. Ist das lächerlich / 
unmöglich?

Gruß
Jens

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Exakt :-) 100 Euro IST realistisch, siehe Sofortkauf:

Ebay-Artikel Nr. 290310143685

Nettes Teil mit langer Nachleuchtdauer.

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre also ein gutes Teil? Was genau ist die Nachleuchtefunktion? 
Eine Art Pseudo-Digital-Oszi? ;-)

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ging mir hauptsächlich um die 100 Euro. Ich muss gestehen, dass ich 
nie mit langer Nachleuchtdauer gearbeitet habe. In der Tat ist es genau 
dafür konstruiert, langsame Vorgänge besser beobachtbar zu machen. Es 
könnte sein, dass das bei normalen Messungen nervt. Vielleicht kann 
hierzu jemand ultimativ einen Erfahrungsbericht abgeben?

Pack' Dir ein paar Oszis auf Beobachtung, dann weisst Du, wo die Reise 
hingeht.

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab noch was gefunden: Ist das Ver***sche, oder ist's wirklich so gut?

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Jens

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folgende Punkte führen für mich zur Abwertung:

- National kenne ich nicht, weil es vor meiner Zeit war
- Gerät aus den 70ern ist mir zu alt
- Verkäufer textet mir zu viel/zu bunt/zu viele Fehler, daher kein 
Vertrauen

Toll finde ich, dass er die 50W für den Kunden nachmißt, das ist 
entweder liebe zum Detail oder einfach nur idiotisch. Verarsche ist es 
wahrscheinlich nicht, das Gerät ist einfach steinalt.

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber 100MHz ist doch echt nicht schlecht, oder?

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja klar. Damit kannst auch nette Sekundäreffekte "sehen", von denen Du 
gar nichts wissen wolltest ;-) Ist aber positiv zu sehen!

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es das Geld wert für einen Anfänger?

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich bin ratlos.

Lieber den alten Klotz hier: 
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Oder das HM-203-5: 
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Oder ein Digitaloszi: 
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...


Hilfe!!! Was soll ich da nehmen?

Jens

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist das Ver***sche, oder ist's wirklich so gut?

Ich kenne das Oszi auch nicht. Aber fuer den Preis ist es geschenkt. Es 
hinterlaesst auf den Photos einen guten Eindruck und es sieht aus als 
wenn es eine Doppelzeitbasis hat.

Billig ist es natuerlich weil es keiner kennt. Eine interessante Frage 
ist dann ob du dafuer Schaltplaene bekommst falls es mal kaputt ist. Der 
grosse Vorteil von Tektronix, Hameg, HP und wohl auch noch Philips ist 
das es Plaene gibt, das es viele Leute gibt die sowas nutzen und die 
einem bei einem komplizierten Problem weiterhelfen.
Aber dafuer halt sehr preiswert. Wenn ich gerade ein guenstiges Oszi 
suchen wuerde dann haette ich es genommen!

Olaf

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelheini wrote:
> Also ich bin ratlos.

Wie Du sicher gemerkt hast: Die meisten raten Dir zu deutlich mehr als 
10 MHz. 25 MHz oder mehr sind hilfreich für die von Dir geschilderte 
Anwendung.


Ich empfehle Dir da mal zu schauen:

http://www.quoka.de/modellbau-hobby/elektronik/cat...

35 MHz, 2 Kanal, ist schon mal was mit dem man 99,9% der Arbeiten 
abdeckt.


hth,
Andrew

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber was ist mit den 3 Oszis die ich oben verlinkt habe? Welches wäre am 
besten geeignet (auch in Hinblick auf den Preis)?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das National-Dings ist eben ziemlich unbekannt. Wenn das Teil technisch 
ok ist, dann sieht das nach einem sehr guten Angebot aus. Wenn das Teil 
allerdings nicht besser ist als das Deutsch des Anbieters... Wichtig 
wäre dabei ein Handbuch. Bei so alten und eher raren Dingern kann man 
nicht auf das Internet vertrauen und als Anfänger wirst du sonst evtl. 
Probleme haben.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also ich bin ratlos.
>
> Hilfe!!! Was soll ich da nehmen?

Welche Art von Risiko möchtest du eingehen? Davon hängt der Kauf ab.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelheini wrote:
> Aber was ist mit den 3 Oszis die ich oben verlinkt habe? Welches wäre am
> besten geeignet (auch in Hinblick auf den Preis)?

Ganz einfach: Keines.

Da der Preis sich beliebig und nicht vorhersagbar entwickelt. Ist bei 
Auktionen so.

Was nutzt es also wenn wir hier aufgrund des aktuellen Preises eine 
Empfehlung aussprechen sollen? Nix.


> Also weit über 100EUR wollte ich nicht hinaus. Ist das lächerlich /
> unmöglich?

Dann aber schreibst Du:

> http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Das wäre dann Faktor 3 drüber - so wirkst Du nicht glaubhaft.


Wenn Du weiter so fragst, liegt der Eindruck nahe das Du nur rumtrollen 
willst.
Entscheidungshilfen für ernsthafte Käufe sowie für die Geräteklasse in 
der Du schauen kannst hast du nun genug erhalten.

Irgendein Risiko mußt Du halt bereit sein einzugehen, also leg dich mal 
langsam fest. Das ist nun mal bei jeglichem Kauf so.


Wenn Du unbedingt bei ebay kaufen willst: Dann mach das halt.
Wenn Du da nicht kaufen willst weil Dir das Risiko zu groß ist: Dann laß 
es halt.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. wrote:
> Das National-Dings ist eben ziemlich unbekannt. Wenn das Teil technisch
> ok ist, dann sieht das nach einem sehr guten Angebot aus. Wenn das Teil
> allerdings nicht besser ist als das Deutsch des Anbieters...

Letzteres. Die Kontaktgabe der Schalter war und ist da ein echtes Thema. 
Üble Ausführung. Wenn man viel Zeit und Geduld hat, und sich auskennt 
kann man das wieder beseitigen. Aber "einfach mal Spray drüber und gut 
ist" : ist nicht.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade gesehen, das DSO ist vermutlich ein Owon PDS5022. Die Abbildung 
der Verpackung in dem E-Bay Angebot ist offensichtlich falsch. Da steht 
PDS6062 drauf, das wäre ein 60 MHz Oszilloskop, nur gibt es das für den 
Preis nicht.

Das 25 MHz PDS5022 bekommt man in in UK schon für £179.00 + 15% VAT = 
£206
 https://ssl11.lon.gb.securedata.net/donald4646.co....

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ging die Tage weg: 
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ssPag...

Wenn man kein Geld hat, muss man eben Geduld haben und regelmaessig auf 
eBay gucken. Schnaeppchen gibt es immer wieder.

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich weiß, die 300EUR für ein Digitaloszi liegen außerhalb meines 
Budgets. Ich überlege halt, ob ich mir selber ein Oszi kaufe (100E 
Budget) oder es mir schenken lasse (dann sind 300E natürlich OK). Daher 
die Verwirrung meinerseits.

Das Problem ist einfach, dass ich als Anfänger kein perfektes Gerät 
brauche, aber eines haben will, dass ich auch benutze. Ich habe keine 
Werkstatt, wo ich bastle, sondern mache das in meiner kleinen Bude. Und 
ich weiß genau - obwohl sich das bescheuert anhört - dass ich ein 
Klotz-Oszi (mit 30x20x50cm o.Ä.) wahrscheinlich nicht so oft benutzen 
werde wie ein handliches flaches (!) Digital-Oszi. Das kann man mal eben 
auf den Tisch stellen und dann mal was durchmessen...

Das hört sich bescheuert an, oder? Aber die Gehäusegröße ist halt auch 
ein Faktor für mich, denn ich möchte ja auch ein Oszi haben, dass ich 
oft und bequem benutzen kann, aber auch schnell mal wegräumen kann (mein 
Schreibtisch ist mein Werk- und Basteltisch; wenn Klausuren kommen, muss 
ich lernen, wenn ich frei habe, muss ich basteln).

Ist das Digital-Oszi (übrigens: Das Verwirrspiel mit der Bezeichnung hat 
mich auch verwundert: ist's nun 60MHz oder 100MHz?) denn für meine 
Zwecke geeignet?

Danke für eure Geduld mit mir ;-)
Gruß
Jens

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[meinte natürlich: 60MHz oder 25MHz]

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Stegemann wrote:
> Wenn man kein Geld hat, muss man eben Geduld haben und regelmaessig auf
> eBay gucken. Schnaeppchen gibt es immer wieder.

Dito hab für meines 50mhz knap 35eur gezahlt und das nur weils morgens 
um 5:00 ausgelaufen ist :P

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir (ist schon etwas her) auch das Owon PDS5022 bei Donald in 
GB geholt - sowohl Vertriebsweg als auch Gerät kann ich nur empfehlen 
(wenn man sich bewusst ist, welche Nachteile solch ein billiges Gerät 
hat).

Das PDS5022 ist sehr handlich und leicht (kann man auch mit Batterie 
betreiben) und hat keinen (hörbaren) Lüfter.

Viele Grüße,

egberto

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo egberto,

welche Nachteile hat das Gerät denn gezeigt? Wäre es für meinen Zweck 
(Hobby: Microcontroller) geeignet?

Gruß
Jens

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelheini wrote:
> welche Nachteile hat das Gerät denn gezeigt?

Keine.

>  Wäre es für meinen Zweck
> (Hobby: Microcontroller) geeignet?
>

Das ist genau das Gerät was Du haben solltest. Besorg es Dir schnell.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelheini wrote:

> Das hört sich bescheuert an, oder?

Fuer Freaks vieleicht, fuer normale Leute weniger ;-)

Aus dem gleichen Grund habe ich mir auch schon ueberlegt, das schoene 
Hameg 208 aufzugeben und auf so ein China-Teil zu wechseln. Aber 
irgendwie schauen die billig aus :-/

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Gerät hat keine Nachteile gezeigt, welcher ich mir nicht bewusst 
war.

Es gibt und gab hier ellenlange Diskussionen über die vor und Nachteile 
diverser DSOs

z.B. hier Beitrag "DSO von OWON"

Wobei es der Erfahrungsbericht von Andreas imho am besten trifft.

Viele Grüße,

egberto

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist etwas Off-Topic.

Was willst Du mit dem Oszi messen?

Digitalschaltungen? Dann wäre ein Logic-Analyser eher was für Dich.

Was hättest Du im Analogsektor zu messen? Welche Frequenzen?

Ein Microprozessoroszillator schwingt oder schwingt nicht. Die Frequenz 
stimmt (meist, wenn er nicht in irgendwelchen Oberwellen schwingt). Die 
Amplitude kannst Du auch mit einem kleinen (10MHz) Oszi ablesen, es 
werden halt nur keine Sinuswellen mehr aufgelöst, sonder nur als Block 
dargestellt. Für die Frequenz ist ein Frequenzzähler hilfreich.

Für Audiomessungen solle es schon ein Oszi mit 20/25MHz sein. Mehr ist 
aber nicht notwendig.

Wenn Du Dich für ein 20/25MHz Oszi entscheiden solltest, hast Du mehr 
Funktionen für Dein Geld, also bei einem 100MHz Oszi.

BTW: 25MHz bei einem DSO ist die maximale Obergrenze. Bei billigen 
Geräten werden die Signale dann nicht mehr sauber dargestellt. Man kann 
zwar eine Aussage über die Amplitude bzw Frequenz machen - die 
Kurvenform ist aber nicht mehr erkennbar oder wird interpoliert. Da wird 
schnell man aus einem höherfrequenten Dreieck ein Sinus (oder 
umgekehrt).

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe mir (ist schon etwas her) auch das Owon PDS5022 bei Donald in
>GB geholt - sowohl Vertriebsweg als auch Gerät kann ich nur empfehlen

Bitte wer ist Donald in GB?

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na der aus dem Link von Norgan weiter oben.

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim DOnald würde ich's aber nicht kaufen: Wenn man auf der Seite die 
Währung auf EUR stellt, werden aus £180 -> 250EUR, obwohl's eher gegen 
200EUR geht... Das nenne ich Besch*ss...

@Christian: Messen will ich alles mögliche digitale: Signalverläufe; 
DCF77; Taster-Entprellungen; wie lange dauert ein Takt/eine Anweisung 
beim Controller; PWMs; etc. Eher wenig Analoges, das stimmt schon.

Wäre das PDS5022 dafür geeignet?

Jens

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man kann auch in mit Kreditkarte/Paypal in Pfund zahlen...für die Owon 
Teile gibt es aber inzwischen auch relativ preiswerte Händler in D, oder 
du wartest auf ein gebrauchtes in der Bucht...

Zur Frage: ja

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum Einstieg in die Thematik kann ich dir dieses Dokument empfehlen..

http://www.tek.com/Measurement/App_Notes/XYZs/deu/...

(die Werbung für die Tek Produkte zwischen den Zeilen kannst du 
ignorieren, es sei denn, du willst wirklich viel mehr ausgeben ;-))


oder auch die Anleitungen hier im Forum.


Viele Grüße,

egberto

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo gibt es denn preiswerte Händler dafür?

Jens

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na ein bisschen googeln könntest du aber auch.....

z.B.

http://www.hood.de/artikel/912521/oszilloskop-osci...

durch den günstigen Pfundkurs sind die Angebote (EBAY) aus GB allerdings 
z.Z. nicht zu schlagen.

Viele Grüße,

egberto

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja klar, die habe ich doch gesehen - aber für 300EUR gibt's das auch bei 
Ebay; ich dachte, das gäbe es noch günstiger irgendwo (außer vllt. bei 
Donald in GB ;)).

Gruß
Jens

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du willst doch eh keins kaufen.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu dem Schluss bin ich auch gekommen. Bastelheini, Gratulation dass du 
unsere Zeit verschwendet hast.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du willst doch eh keins kaufen.

Doch, will er:

>Messen will ich alles mögliche digitale: Signalverläufe;
>DCF77; Taster-Entprellungen; wie lange dauert ein Takt/eine Anweisung
>beim Controller; PWMs; etc.

Das alles in Farbe, vierkanalig, mit Tastköpfen und Garantie, und für 
weit unter 100 Euro...

Vergiß es. Gibts nicht. Und geht mit deinem ursprünglichen 
10MHz-Favoriten auch nicht.

Oliver

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihjr seid doch wirklich alle Idioten hier. Schon mal die Idee gehabt, 
dass ich meine Vorstellungen - dank eurer Tips - entwickelt habe? Aber 
das könnt ihr nicht nachvollziehen, oder?

Bis auf drei/vier Ausnahmen ist das hier das hier ein SEHR 
UNFREUNDLICHES FORUM.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du trollst.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, jetzt sind wir es wieder schuld. Da suchte ich unserem Heini eine 
preiswerte Bezugsquelle raus, und statt einem "danke" kommt unser Heini 
als erstes mit:

> Das nenne ich Besch*ss...

Unser Heini ist, wie man in England sagt, "full of it".

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelheini wrote:
> Ihjr seid doch wirklich alle Idioten hier. Schon mal die Idee gehabt,
> dass ich meine Vorstellungen - dank eurer Tips - entwickelt habe? Aber
> das könnt ihr nicht nachvollziehen, oder?
>
> Bis auf drei/vier Ausnahmen ist das hier das hier ein SEHR
> UNFREUNDLICHES FORUM.

Den einzigen unfreundlichen Beitrag sehe ich hier.

Du wolltest wissen, ob das o.g. Oszi geeignet ist.
Für viele Fälle ist es das, aber nicht für die von Dir gewünschten.
Auch bekommst Du keine eierlegende Wollmilchsau für 100€ (oder 300€ wenn 
sie Dir jemand schenkt).

Und nein, wir können Deine entwickelten Vorstellungen nicht 
nachvollziehen, da gerade ein neuer Virus unter den Kristallkugeln 
umgeht.

Christian

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine auch:

Hier sind für einen ernsthaften Interessenten genug Tips, Bezugsquellen, 
etc belastbar genannt worden.

Heraus kam das der Pseudo-Interessent die Anforderungen beliebig 
variierte und Nebenkriegsschauplätze wie Kauforte, Währungsrisiken, etc 
aufwirft.

Das er nun noch ausfallend wird: Kennen wir ja zur Genüge.

Denke das wir den Thread wieder mal schließen können, morgen oder 
übermorgen fragt eh der Nächste nach "welches Scope kaufen". Neuer Tag, 
neuer Thread

hth,
Adrew

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei gebrauchten (analogen) Oszilloskopen rechne ich mit 0.60 Euro pro 
MHz Bandbreite und Kanal. Bei einer zweiten Zeitbasis gibt es den Faktor 
1.5. Wenn man es bei Gebrauchthändlern kauft die was von ihrem Handwerk 
verstehen (und z.B. eine Funktionsgarantie gewähren) darf auch nochmal 
40% Gewinn für sie dabei sein.
Nun findet man bei EBay für diese Preise kein Oszilloskop. Aber EBay 
scheint mir bei sowas sowieso maßlos überteuert. Lieber in 
Zeitungsanzeigen gucken oder bei älteren Funkamateuren umhören ob jemand 
nicht was übrig hat. (Und - ja das ist makaber - manchmal sterben auch 
Menschen und die Hinterbliebenen wissen nicht wohin mit dem 
Elektroniklabor.)

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmals: Ich habe halt nicht gewusst, was es bei Oszis so zu beachten 
gibt, habe also gefragt, ob das PM 3233 diese Anforderungen 
(Microcontroller-Hobby) erfüllt. Da ich den Preis von diesem Oszi 
gesehen hatte (75EUR) legte ich auch mein Budget in diesen Rahmen. 
Darauf wurde bald klar, dass ein analoges 10MHz Oszi nicht die optimale 
Lösung war.

Ich erfuhr, dass ein Zweikanal-Oszi ab 20MHz wohl eher geeignet wäre. 
Zudem sei ein Analog-Oszi nur für periodische Signale prädestiniert, 
wobei für einmalige Ereignisse (wie z.B. ein prellender Taster) ein 
Speicheroszilloskop besser geeignet wäre. Nun gut, ich akzeptierte dies 
und begann zu fragen, ob das 300EUR Oszilloskop PDS5022 die 
Anforderungen, die ich ja recht präzise oben formulierte, erfüllen 
würde. Da 300EUR nun einmal etwas mehr sind als die ursprünglich 
angepeilten 100EUR fragte ich natürlich mehrmals zu verschiedenen Dingen 
nach; verständlich, denke ich, bei so einem Preis. Ich hatte eingesehen, 
dass ich ein preiswertes Einsteigeroszilloskop nach kurzer Zeit meinen 
Anforderungen nicht mehr genügen würde.

Aber DANN wurde mir vorgeworfen, ich sei gar nicht daran interessiert, 
ein Oszilloskop zu kaufen - eine Anschuldigung, die ich nicht nur 
lächerlich, sondern auch für fehl am Platze halte (inklusive folgende 
"Troll"-Beschuldigungen, die immer in Foren auftauchen, wenn es 
irgendwie Unklarheiten gibt). WARUM wird es einem so schwer gemacht? Ich 
habe selbst gesagt, dass ich Anfänger bin, und da kann man 
Unentschlossenheit geboren aus Unerfahrenheit wohl nachvollziehen, oder?

Ich finde es schade, dass gerade Anfänger es in diesem Forum immer 
wieder schwer haben, wenn sie nicht sofort die richtigen Angaben etc. 
machen. Aber einen Anfänger zeichnet es doch gerade aus, dass er noch 
nicht genau weiß, wo es hin soll, und solch ein Forum sollte ihm dabei 
helfen, den Weg zu beschreiten, selbst einmal zum Profi zu werden. Aber 
diese Ablehungshaltung (so nenne ich sie jetzt einfach mal) einiger 
Mitglieder mir gegenüber stößt mir bitter auf. Das muss doch nicht sein, 
oder? Kann man nicht freundlich fragen, was lost ist, z.B. warum sich 
das Budget geändert hat? Dann hättet ihr das alles hier doch problenmlos 
erfahren können. Ich will doch niemanden hier vergackeiern.

Ich hoffe, wir können die Diskussion jetzt fortsetzen, ob das PDS5022 
den von mir genannten Anforderungen (DCF77 Signal analysieren, PWMs 
anschauen, prellende Taster, sonstige Übertragungsprotokolle [RS232]) 
gewachsen ist, oder nicht. Würde mich freuen, wenn wir hier produktiv 
weitermachen könnten.

Gruß
Jens

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir sollten die Diskussion wirklich beenden.

Denn Deine Frage ob du es kaufen sollst wurde bereits

Datum: 15.04.2009 11:02

positiv beantwortet.

also kauf es, oder laß es, oder mach sonst was.

Den Rest Deines obigen Geschwafels laß ich im Wesentlichen 
unkommentiert. All die obigen Fragen was man als Käufer eines OFA (Oszi 
für Anfänger) beachten soll ist hier in zig Threads bis zum Abwinken 
diskutiert, kommentiert und lamentiert worden.

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für deinen netten und freundlichen Hinweis, Andrew. Du 
kannst wirklich gut mit Menschen umgehen, ich wünsche Dir viel Erfolg 
auf deinem weiteren Lebensweg.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, und mit Oszilloskopen kann ich ebenfalls umgehen.

Etwas, was Du leider nicht mehr schaffen wirst.

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andrew

übertreibst du es jetzt nicht ein wenig?
(oder ist das nur, weil du deinen eigenen riesenhaften, uralten Oszi 
nicht los wirst ;-))

Sei doch etwas nachsichtig, du warst auch mal Anfänger und hattest wenig 
Kohle.

Viele Grüße,

egberto

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@egberto:

Netter Versuch Deinerseits einen Troll zu unterstützen.


Schau Dich doch mal um im Forum: da gibt's eine eigne Oszi Rubrik die 
erklärt was man beachtne sollte, wo man kaufen kann etc.

Daneben gibt es ca. 100 threads über "welcehs Oszi aktuell kaufen" etc.

Alos alles x-fach besprochen.

Da braucht es doch wirklich die Ausweitung in diesem Thread nicht.

>

Autor: Noch ne Meinung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Das PM3233 ist mit 10 Mhz und reines analog Oszilloskop für 
Microcontroller Schaltungen nicht geeignet.
 Bei Microcontroller-Schaltungen kommen oft einzelne Ereignisse vor die 
nur von einem Digital Oszilloskop (und  Logic-Analyser) vernünftig 
erfasst werden können. Mit etwas Übung im programmieren und Zeit kann 
man solche Ereignisse oft widerkehrend auftreten lassen und dann auch 
mit einem Analog Scope darstellen. Manchmal geht das nicht, dann brauch 
man ein Digital Scope.
 Die Entscheidung welches Scope hängt von vielem ab.
- 100% Digitalschaltungen ?
- Möglichkeit sich ein Digital-Scope auszuleihen (Bekannter, 
Arbeitgeber) ?
- Analoge Schaltungen (HIFI usw.) ?
Ideal ist wenn man Zugriff auf eine Digitales Scope hat und sich privat 
ein gebrauchtes 20-60 MHz Analog Scope (Hameg, Tektronix, ...) zulegt.
Hat man absolut kein Zugriff auf eine Digitales Scope muss man sich 
damit anfreunden den Preis für eine Digital-Scope hinzublättern.
 Ich für mich kenne nur Digitale Scopes von Agilent, Tektronix und 
selbst da sind die Unterschiede sehr groß (Trigger-Möglichkeiten, 
Speichertiefe ...). Ein Scope für 15.000,- Euro ist definitiv deutlich 
besser als eines für 8000,- Euro.
China Scopes würde ich nur kaufen wenn ich sie mir Anschauen könnte bzw. 
wenn mir jemand es Empfehlen würde.

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe leider keine Verwandten / Bekannte, die sich auch für 
Elektronik interessieren; daher fällt die Möglichkeit was auszuleihen 
leider flach.
Ein Logic-Analyser wäre auch ne gute Alternative, ich weiß, aber ich 
möchte mir ja auch andere Phänomene, z.B. das Prellen von Tastern 
ansehen...

Andererseits denke ich mir, dass ich in Zukunft bestimmt mal was 
Analoges machen werde, und da kann ein Oszilloskop auch nicht schaden.

Jens

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> [Bla, bla, bla, bla, bla.]

Statt eines ellenlangen Sermons, komplett mit Troll-Phrasen wie

> Würde mich freuen, wenn wir hier produktiv weitermachen könnten.

hätte ich eine Entschuldigung wegen des "Beschiss" erwartet. Aber nein, 
du bist ja soooo wichtig. Wenn der ellenlange Sermon uns davon 
überzeugen sollte, weiter für dich unsere Zeit zu investieren und 
Händler und Oszilloskope rauszusuchen, auf dass du weiter "Beschiss" 
brüllen kannst, dann ist deine Strategie gescheitert. Lass dir an der 
Kasse dein Geld zurückgeben, wenn dieses Forum nicht deinen 
Troll-Ansprüchen genügt.

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo? Das "Beschiss" bezog sich auf den Anbieter des National-Oszis bei 
Ebay, der das Angebot mit mir übrigens auch außerhalb von Ebay 
abschließen wollte (nicht sehr vertrauenswürdig, oder?)

Jetzt stell dich mal nicht so an, bitte, Norgan, das muss jetzt echt 
nicht sein. Ich denke ich habe mehrfach klargemacht, dass es mir ernst 
ist. Wenn du das nicht verstehst, dann halte dich doch fern von diesem 
Thread, niemand zwingt dich, das hier zu lesen, ich bin nur auf der 
Suche nach Hilfestellungen gewesen.

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass Händler falsche oder veraltete Umrechnungskurse auf ihren Seiten 
verwenden, halte ich auch nicht für fair, das stimmt. Aber du bestimmt 
nicht, oder? Du zahlst gerne dem Kurs von 1.5, wenn er in Wirklichkeit 
eher 1.13 ist, oder?! Außerdem hat sich das ja geklärt, da man ja auch 
per MasterCard etc. in GBP zahlen kann.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu dem Thema hab ich ja auch schon diverses geschrieben (schau am besten 
nach nem aelteren Tek wenn du ein analoges willst - uebrigens koennen 
manche derer Geraete aus den 50er(!) Jahren viel mehr als das C*nrad 150 
Eur Einsteigermodell!). Hinzuzufuegen waere: Kaufe nie bei ebay eines 
das nicht mit Strahl fotografiert wurde, ausser Du kannst es vorher 
persoenlich pruefen. Schon gar kein Ph*lips.

Autor: Reinhard R. (reirawb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach-DSO preiswert aus GB:

Beitrag "Einfach-DSO für viel Geld"

Gruß Reinhard

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hallo? Das "Beschiss" bezog sich auf den Anbieter des National-Oszis bei
> Ebay, der das Angebot mit mir übrigens auch außerhalb von Ebay
> abschließen wollte (nicht sehr vertrauenswürdig, oder?)

Typisches Trollverhalten, nachher einfach was anderes zu behaupten. Hier 
Beitrag "Re: PM 3233 als Anfängeroszi geeignet?" kann jeder 
nachlesen, was du geschrieben hast:

>> Beim DOnald würde ich's aber nicht kaufen: Wenn man auf der Seite die
>> Währung auf EUR stellt, werden aus £180 -> 250EUR, obwohl's eher gegen
>> 200EUR geht... Das nenne ich Besch*ss...

Autor: Bastelheini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann lies mein zweites Posting:

> Dass Händler falsche oder veraltete Umrechnungskurse auf ihren Seiten
> verwenden, halte ich auch nicht für fair, das stimmt. Aber du bestimmt
> nicht, oder? Du zahlst gerne dem Kurs von 1.5, wenn er in Wirklichkeit
> eher 1.13 ist, oder?! Außerdem hat sich das ja geklärt, da man ja auch
> per MasterCard etc. in GBP zahlen kann.

War auch kein Angriff gegen denjenigen, der den Link gepostet hatte. Du 
kannst dich ganz schön anstellen, edler Freund. Jetzt beruhige dich mal 
wieder, du tapferer Trollbekämpfer.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.