www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welchen LED-Treiber?


Autor: Flo Bien (bluefoxxp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich möchte 32 LEDs mittels ATmega8 ansteuern. Dazu verwende ich einfach 
nen Decoder, um mit 5 der µC-Pins alle LEDs zu erreichen.

Was mir aber noch nicht so ganz klar ist:
Wie versorge ich die LEDs? Die Versorgung des Decoders zu verwenden, 
reicht sicher nicht, wenn ich z.B. alle LEDs gleichzeitig einschalten 
will.
Muss ich das wirklich mit 32 vorgeschalteten Transistoren machen 
(Decoder-Ausgang an die Basis und Versorgung+Vorwiderstand an den 
Kollektor), oder gehts auch einfacher?

Autor: Mixter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein paar gute Tipps findest Du bestimmt im Thread von Deinem Kollegen:
Beitrag "Lauflicht mit µC"

Autor: Oszifreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm die ULN280Xer-Reihe, die sind echt super. Haben jeder acht Kanäle, 
brauchst also vier Stück. Pass aber auf, welchen Typen du nimmst, hängt 
von der Logikfamilie ab, welche am besten geeignet sind, sonst erkennt 
der keine HIGH-Pegel.

Autor: Flo Bien (bluefoxxp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, das mit dem ULN2804 klappt prima!

Ich bin jedoch noch auf ein anderes Problem gestoßen (Vermutlich ein 
Denkfehler meinerseits):
Wenn ich zur Ansteuerung einen Demultiplexer/Dekoder verwende, kann ich 
ja immer nur eine LED einschalten. Wie mach ich es aber, dass ich 
mehrere gleichzeitig einschalte? Einfach schnell nacheinander die 
einzelnen LEDs ansteuern?

Autor: Kojote (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht kannst du alternativ auch mit nem Maxim 7219 was anfangen.

gruß Kojote

Autor: Christian Kreuzer (christian_rx7) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MM5450
http://docs-europe.electrocomponents.com/webdocs/0...
Wenn du willst, schick ich dir einen.

Christian

Autor: Flo Bien (bluefoxxp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, der MM5450 scheint ideal zu sein!

Aber laut Datenblatt gibt er für eine angeschlossene LED maximal 1,8V 
bei 25mA her. Damit kann ich wohl das direkte Anschließen der LED 
(+Vorwiderstand) vergessen, oder? (Jede grüne LED, die ein bisschen 
heller leuchtet benötigt ja gleich über 2V Flussspannung mit 30mA).

Muss ich also noch eine Darlington-Treiberstufe nachschalten?
(30x)

Autor: Christian Kreuzer (christian_rx7) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Flo.

Das hast du falsch verstanden, die Vout ist der Spannungsabfall am IC, 
dieseer sollte gering sein, da der IC die dadurch entstehende 
Verlustleistung in Wärme umsetzt.
Du solltest deine Betriebsspannung so wählen, dass sie 1 bis 2,5 Volt 
über der LED Spannung liegt, somit kannst du LEDs betreiben, die bis zu 
10V benötigen.
Schau dir mal Seite 7 an, die ist da am aufschlussreichsten.
Ich würde es in deiner Stelle so machen, 5V für die Logik und Versorgung 
des ICs und 3,3V oder 3,5V für die LEDs.

Christian

Autor: Flo Bien (bluefoxxp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stehe wohl gerade auf ner Leitung g

Wie muss dann die LEDs mit dem IC-Ausgang beschalten?? Bitte um Hilfe 
:-)

Laut dem Figure 8 auf Seite 7 kann z.B. bei 34 LEDs nur maximal 17mA 
(pro LED) ziehen.

Autor: Christian Kreuzer (christian_rx7) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 17mA gelten nur wenn alle 34 LEDs ständig leuchten, ansonsten kannst 
du mehr Strom ziehen, da geht es nur um die Erwärmung des ICs, ansonsten 
einfach einen kleinen Kühlkörper drauf.

Zur Beschaltung:
VDD: +5V
VSS: GND
OutXX <- LED <- +3,3V

Der IC schaltet die Ausgänge gegen GND mit integrierter 
Konstantstromquelle, die du mit einem Widerstand an Pin 19 steuern 
kannst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.