www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Logikanalzyer mit FT232BL


Autor: Teplotaxl X. (t3plot4x1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
im Datenblatt ist der Bitbang mode, der 8 IOs bereitsteööt des FT232BL 
erwähnt. Wäre es nun möglich, mit dem FT232BL einen SEHR einfachen 
Logik-analzyer zu bauen(Daten werden direkt zum PC gesendet?) Wie hohe 
Abtastraten wären maximal möglich?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du das Datenblatt zu ende gelesen ?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Relativ gering, Abtastung ca. 1ms Raster. Mit Logikanalyser dürfte das 
im BITBANG-MODE nichts brauchbares werden.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wäre es nun möglich, mit dem FT232BL einen SEHR einfachen Logik-analzyer
> zu bauen
Nein, weil erstens das Timing nie genau eingehalten werden kann, und du 
zweitens keine Möglichkeit hast, dem FT232 zu sagen, WANN er das Signal 
jeweils samplen soll (also bei welcher Flanke etc.)

Was aber gehen würde, ist entweder kontinuierlich zu lesen (was aber 
wiederum kein reproduzierbares Timing ergibt, d.h. deine zeitliche 
Auflösung schwankt) oder einfach mit dem FT232 einen µC anzusteuern, der 
ständig in einem festen Zeitrahmen seine Ports liest. Hätte den Vorteil, 
dass du auf der PC-Seite im einfachsten Fall ein Terminal-Programm für 
die Ausgabe hast und nichts weiter für die Kommunikation tun musst.
Im µC kannst du die erfassten Werte gleich in ASCII-Zeichen zur 
HEX/BINÄR Darstellung aufbereiten, was dem Terminalprogramm gut tut - 
oder halt ein Terminalprogramm nehmen, welches HEX/BIN direkt darstellen 
kann.

Ralf

Autor: Teplotaxl X. (t3plot4x1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann wird das so einfach wohl ich gehen.
Ein atmega32 schafft laut datenblatt 2,5MBaud.
In der Theorie wären somit 250kSamples / Sekunde möglich, oder habe ich 
einen Denkfehler?

Autor: john (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm lieber einen FX2 (cy7c68xxx ) dann kannst du für 10 eur analyzer 
haben der mit 24 mhz sampled.

Autor: Teplotaxl X. (t3plot4x1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
john wrote:
> nimm lieber einen FX2 (cy7c68xxx ) dann kannst du für 10 eur analyzer
> haben der mit 24 mhz sampled.
So einen verwendet der saleae logic auch, kostet aber 100€ :D
Aber eigentlich habe ich keinen Bock, mich noch in die 8051er 
einzuarbeiten, eigentlich brauche ich nur einen schnellen 
usb-parallelwandler. Sowas muss es doch schon geben?

Autor: john (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, genau den meinte ich auch ... gut , du kannst natürlich selber die 
software schreiben - kannst aber genau so gut eien test board mit dem 
FX2 bauen/kaufen - und die software von saleae benutzen. Du hast dann 
zwar keine profi probes, kein support und keine super gehäuse - 
funktionieren tut es aber schon.

Autor: john (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siehe anhang - saleae original, dann zwei nachgebauten - die software 
nimmt jeden FX2 solange die VID passt - ein eeprom mit c0 25 09 81 38 00 
00 00 und ein FX2 mit minimal beschaltung reichen - wie gesagt, kein 
support vom developer , reicht aber zum test oder für 'mal' benutzen - 
wenn du selber bauen möchtest und nicht unbedingt den 8051 benutzen 
willst, nimm z.b. PSoC - Cy8C24794, ist M8C core, am besten sample von 
Cypress bestellen - hab auch so gemacht ( board oben - ohne debug chip 
noch - kommt noch ein CY8C24094-24AXI , sample gerade bekommen ).

Ob ein FX2 oder PSoC, beide können locker 16 ports mit 24 mhz samplen, 
PSoC ist einfacher zum 'zusammen clicken', kannst auch noch so wie ich 
auf dem LCD frequenz ( grob ) messen.

Wenn du nummer groesser möchtest, nimm einen fpga oder cpld.

Autor: Teplotaxl X. (t3plot4x1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und woher bekomme ich die firmware für den fx2?

Wen saleae mal die Linux software gebacken kriegen würde, hätte ich 
einen vernüftigen Logic analzyer :)

Autor: john (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beim fx2 gibts kein flash speicher, firmware kann nur in einem externen 
eeprom oder kann über den treiber 'geladen' werden ... so z.b. apple 
benutzt sehr oft für deren usb hardware fx2 µC - ohne flash/eeprom, so 
ist die firmware im treiber und schon wissen die leute nciht wie man so 
eine hardware unter windows benutzen kann ... mit einem hex editor sieht 
man aber die treiber schon, aber gut zurück zum thema.

Saleae lädt die firmware auch über den treiber, so ist lediglich nur die 
VID wichtig, danach wie gesagt wird deine alte usb cam oder maus - falls 
fx2 drin und VID passed - als analyzer in der software angezeigt. PB0 
ist der port wo die daten gelesen werden.

Nun ja, der developer arbeitet die ganze zeit an der software und paar 
hardware erweiterungen ( bessere buffer, +-15V eingang, 16 port ... aber 
einfach abwarten ).

Natürlich brauchst du auch ncuht zu warte3n auf linux software, du 
kannst die firmware aus den windows dll nehmen - ist intel hex leich zu 
erkennen, in einem eeprom programmieren und schon wird die hardware in 
der lage sein die daten zu senden. Protokol ist nciht unbedingt schwer, 
es gibt source, auch paar projekte im internet die zeigen wie man daten 
lesen/interpretieren kann, usb treiber gibts auch für fx2 ...

Autor: Teplotaxl X. (t3plot4x1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Infos :)

Dann kann ich mal drüber nachdenken.

Autor: Benjamin Schmidt (demonk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich glaub ich hab noch ein FX2 Board hier liegen, würde das gern mal 
ausprobieren.

Also einfach nur PID/VID setzen, PortB anklemmen und ansonsten keine 
externe Beschaltung nötig?

Gruß

Benjamin

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
john schrieb:
> Saleae lädt die firmware auch über den treiber, so ist lediglich nur die
> VID wichtig, danach wie gesagt wird deine alte usb cam oder maus - falls
> fx2 drin und VID passed - als analyzer in der software angezeigt. PB0
> ist der port wo die daten gelesen werden.

Kennst Du USB Cams oder Mäuse, die einen FX2 drin haben? Das wäre ja 
evtl. eine günstige Quelle...

Autor: Antti Lukats (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.6-lab.com/index.php/projectlist/logicu

ist von russen schon langst geklont

emuliert saleae, und auch usbee ax pro inclusive analog oszi!

Antti

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verwendet der USBee DX auch einen CY7C68013A?
Gibt es Schaltpläne und Infos dazu?

Gibt es noch andere Logicanalyzer die nach dem gleichen Prinzip mit 
CY7C68013A funktionieren, aber 16-Bit Daten loggen können? Saleae kann 
ja nur 8-Bit.

Autor: Antti Lukats (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja auf russen foren gibts fast alles das
inclusive sch/pcb cad sourcen usw

ich glaube fast alle usbee sind 68013 basierend
Antti

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt es einen Link dazu ??

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Henning schrieb:
> gibt es einen Link dazu ??

Würde mich auch interessieren.
16-Kanal LA mit CY7C68013A wäre genial.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Antti

hmm, welche forum ? in der xxxxxnix.ru habe nix gefunden :D

Autor: Antti Lukats (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kazus

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Antti Lukats schrieb:
> kazus

Da gibt es zwar Infos zum AX, aber zum DX kann ich da nichts finden.

Autor: Antti Lukats (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ahjaa :(

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@John,

kannst oder würdest Du  mehr verraten ??

Autor: Antti Lukats (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://groups.google.com/group/antti-brain/files?hl=en

in dem ausgust nummer habe ich kurz testbericht drinne

Antti

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Antti Lukats schrieb:
> http://groups.google.com/group/antti-brain/files?hl=en
>
> in dem ausgust nummer habe ich kurz testbericht drinne

Kann es sein, dass Du die September Ausgabe meinst? ;-)

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man die USBee Suite installiert, dann findet man unter 
C:\WINDOWS\inf eine Datei usbeedx.inf mit VID und PID.
Bei description steht dort:
Half of a USBee DX Test Pod

Werden im DX evtl. 2 Controller (FX2?) verwendet, damit 16 Kanäle exakt 
zeitgleich gesampelt werden können? Hier ist auch von 2 high-speed 
devices die Rede: http://www.usbeeforum.com/viewtopic.php?f=2&t=6

Hab leider keinen FX2 da, um mal auszuprobieren.

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls im USBee DX wirklich 2 Controller verwendet werden sollten, dann 
müssten die ja bei gleicher VID/PID noch irgendwie unterschieden werden 
können, evtl. per DID oder Seriennr?

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo John!

Habe einen CY7C68016A mit entsprechender Beschaltung versehen und die 
VID und PID programmiert. Die Schaltung wird auch als "Logic USB Logic 
Analyzer" erkannt, scheint aber beim Starten von "Logic" nicht erkannt 
zu werden ("Disconnected"). Scheinbar stürzt die Software auch ab (die 
Enumeration wiederholt sich etc.). Auf dem Board ist nur noch ein 24LC64 
EEProm.

Hast du eine Idee was schief läuft?

Grüße
Robert

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> Hallo John!
>
> Habe einen CY7C68016A mit entsprechender Beschaltung versehen und die
> VID und PID programmiert. Die Schaltung wird auch als "Logic USB Logic
> Analyzer" erkannt, scheint aber beim Starten von "Logic" nicht erkannt
> zu werden ("Disconnected"). Scheinbar stürzt die Software auch ab (die
> Enumeration wiederholt sich etc.). Auf dem Board ist nur noch ein 24LC64
> EEProm.
>
> Hast du eine Idee was schief läuft?
>
> Grüße
> Robert

Die Saleae software ist mehr als stabil, du muss etwas falsch gemacht 
haben. Ein 24LC64 muss auch entsprechend angeschlossen werden - siehe 
FX2 manual. Es klingt wie reset nach der re-enumerate - überprüfe deine 
stromversorgung.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Danke für die Antwort. Habe noch extra mal 100uF parallel zu den Kerkos 
gehangen - hilft nix. In dem Moment wo ich die Software starte wird das 
USB-Device nicht mehr erkannt. Habe probehalber auch mal ein kleineres 
24C02 benutzt - mit dem selben Ergebnis. Kann es sein dass sie Software 
abfragt ob es ein CY7C68013A (original) bzw. 16A (bei mir) ist? Oder 
dass die EEPROM-Größe geprüft wird? Angeschlossen sind/waren die EEPROMs 
laut Datenblatt, also A0 high und Rest low für 64 und alle low für 4 kB.

Andere Ideen?

Gehen eure Nachbauten mit der aktuellen Software? Auch den Betas?

Vielen Dank!

Gruß
Robert

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also die Russen nehmen den 13er Chip.
Ich habe auch den 13er kommen lassen und nen LC01.
Kann aber magels LM1117 erst nächste Woche was dazu sagen.
Bei Segor gibts den TS1117 für 0,60 EURO. CSD will 1,25!!
Irgendwie irritiert mich noch der Jumper für den EEPROM.
Der ist am Datenanschluß !! Welchen Sinn macht das ??

Ansosnsten kann ich es nicht erwarten ihn zu bestücken.
Kann mich dann gern melden.

Gruss

@John,
im Dateianhang "all" fehlen die 4 Bilder von der Seite.
Die Zip Dateien waren alle da. Hast Du die bilder noch da ??

Danke

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stephan,

du sprichst von etwas bestücken und Jumper am Datenanschluß etc - gibt 
es ein "Referenzdesign" für eine Kopie bzw. die Schematics des Originals 
irgendwo?

Bin leider immer noch nicht weiter. Wäre super wenn jemand mit einem 
Nicht-CY7C68013A-Nachbau mal sagen könnte ob es bei ihm läuft. Auch 
interessant wäre ob man unbedingt ein 24LC00 braucht oder ob auch 
größere EEPROMs funktionieren.

Gruß
Robert

Autor: john (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stephan
Ja die bilder hab ich irgenwo, muss nachgucken, schick dir zu

@robert

Software geht jede version, da ist keine sperre drin. Es sollte 
allerdigs 68013 sein, kann nicht sagen ob 68016 gehen wird. Was den 
jumper angeht, wenn man die  FX2 user manual durchgelesen hat wird 
schnell klar wofür der ist. DAS ist das mindeste wennman etwas nachbaut, 
etwas nachgendenken anstatt "hirnlos" kopieren wird für euch sinnvoller 
sein :) dann lernt ihr etwas und baut vielleicht in der zukunft sachen 
die auch andere menschen gebrauchen können.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@john

Danke, werde es mit dem 13A probieren.

Deinen vl. lustig gemeinten, aber dennoch in meinen Augen fehlplazierten 
Tadel in deinem Post finde ich hingegen daneben. Das Datenblatt des FX2 
ist mir bekannt, daher auch die marginalen Unterschiede der 13A/14A... 
Versionen. Von deinem "Jumper" steht hingegen im ganzen Manual nichts. 
Wahrscheinlich meinst du den Hinweis in der AN50963. Da ich, wie oben 
bereits geschrieben, das EEPROM per CyConsole erfolgreich programmiert 
habe und das Teilchen auch als "Logic Analyzer" erkannt wird sollte das 
wohl ok sein. Also völlig unnötig.

Falls du weitere Daten über den LA hast würde ich mich aber auch um eine 
eMail an Robert . Forum at gmx net freuen. Danke!

Freundliche Grüße
Robert

P.S.: Dipl. Ing. ET, wiss. Uni-Mitarbeiter - manchmal ist aber auch der 
Milchbauer froh wenn er einen Liter Milch im Tetrapack kaufen kann (und 
nicht erst die Kuh aufziehen, füttern und melken muss)...

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@robert,

klar es ist oftmals so das man ein Glas Milch möchte aber nicht die Kuh 
dazu. Das ist in diesem Falle auch nicht nötig. Allerdings gebe ich John 
Recht, man muss wenigstens mal im Kühlschrank nachschauen ob Milch da 
ist.
Wo die Milch steht, wurde hier bereits gesagt. Jetzt mußt Du nur noch 
zum Kühlschrank gehen und an der Stelle suchen. Dort sind Layouts und 
alles andere zu finen. Es könnte sein das Du die Milchflasche nicht auf 
bekommst, dann kannst Du uns ja Bescheid geben wo sie steht und wir 
geben Dir was drin ist. Finden mußt Du sie selbst. 2 Wörter in einer 
großen Suchmaschine und der Tisch ist gedeckt.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stephan!

Normalerweise finde ich nun bei google wirklich alles und weiß mir auch 
mit den Suchbegriffen zu helfen. Aber "Saleae Logic Analyzer", "Saleae 
Schematics", "Saleae Board", "Saleae CY7C68013A" und in allen anderen 
Varianten auch ohne "Saleae", mir EEPROM usw. bringen mich nicht weiter. 
Wahlweise lande ich hier, auf hackaday, der Saleae-Seite oder russischen 
oder polnischen Seiten die ich nicht lesen kann und wo man ohne 
Anmeldung nichts runterladen kann. Wenn ich nun den magischen 
Suchbegriff nicht gefunden habe bitte ich um Nachricht.

Nur damit wir nicht aneinander vorbei reden: Hier läuft bereits eine 
eigene Platine mit CY7C68016A und EEPROM. Ich suche also nicht ein 
Referenzschematic von Cypress sondern schon das spezielle Schematic des 
Analyzers. Ich will schlichtweg prüfen ob wirklich alles so wie im 
Original angeschlossen ist.

Gruß
Robert

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>der Saleae-Seite oder russischen
>oder polnischen Seiten die ich nicht lesen kann und wo man ohne
>Anmeldung nichts runterladen kann. Wenn ich nun den magischen
>Suchbegriff nicht gefunden habe bitte ich um Nachricht.


Du versuchst was zu kopieren und steckst nichtmal 10 min Arbeit rein um 
sich anzumelden oder einen Translator zu benutzen? Ich bin vor 30 min 
auf das Thema hier gestoßen und hab nun alle Schematics und Anleitungen 
da...

P.S ist schon schlimm das man selber denken muß ;)

P.P.S bei mir hat 1 Wort als suche gereicht nicht mal 2..

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> Hallo Stephan!
> Ich suche also nicht ein
> Referenzschematic von Cypress sondern schon das spezielle Schematic des
> Analyzers. Ich will schlichtweg prüfen ob wirklich alles so wie im
> Original angeschlossen ist.

was auch immer Du damit vor hast ist mir wurscht.
Das was Du suchst hat einen Namen. Saleae hat damit nichts zu tun.
Gast 123 hats doch auch gefunden.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendeiner hat hier die 0 gewählt...

Wie dem auch sei, das Schematic ist fertig und wenn die Platine lebt 
werde ich davon berichten.

Mittlerweile bin ich auch in die geistige Elite von Stephan, Gast123, 
John & Co aufgestiegen und habe die Schematics und Informationen 
gefunden. Wer genauso wie ich nicht Zeit & Lust hat herumzusuchen und 
sich in fremdsprachigen Foren anzumelden kann mir einfach auf obige 
eMail-Adresse schreiben und bekommt die Informationen dann zugeschickt. 
Um mich gut zu fühlen muss ich hier nicht den Oberlehrer raushängen 
lassen.

Grüße
Robert

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> kann mir einfach auf obige
> eMail-Adresse schreiben und bekommt die Informationen dann zugeschickt.

Welche eMail-Adresse? Oder bin ich blind und habe keine gesehen?

Autor: resU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nichts für ungut, aber ich fürchte du bist blind :)
scnr

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wer genauso wie ich nicht Zeit & Lust hat herumzusuchen und
> sich in fremdsprachigen Foren anzumelden

Hättest ja auch für 100 Euro einen kaufen können.
Aber wie kann einem etwas 100 EURO wert sein, wenn es einem noch nicht 
mal die Zeit wert ist sich die Seite von Google übersetzen zu lassen.

Das man hier eine Anleitung zum "Raubkopieren" nicht auf dem silbernen 
Tablett präsentiert bekommt, bitte ich doch zu entschuldigen.

..endlich gehöre ich zur Geistigen Elit.

Der Oberlehrer

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
resU schrieb:
> nichts für ungut, aber ich fürchte du bist blind :)
Ah...
Jetzt habe ich es bemerkt, Augen auf, das ist die Lösung ;-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Von mir mal ein einfaches FX2 Development Board
Platine zwar schon vorhanden, aber mangels Zeit noch nicht bestückt

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast,
ich hoffe Du hast eine eigene Software dafür.
Sonst dürfte die Belegung der Kanäle nicht stimmen. (Nibbletausch).
Solltest Du das noch anpassen um keine Software entwickeln zu müssen, 
würde ich das nicht einfach so online stellen.
Was Du machst ist aber letztlich Dein Ding.

Dir ist aber schon klar das Dein Board nach Außen nur 5V kann...??

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platine geätzt, bestückt - und läuft.

Es muss also scheinbar wirklich ein 13A sein.

Grüße
Robert

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Robert,
na siehst DU, soooo schwer ist es ja nicht.
Nur ein wenig Wille muß schon dabei sein. ZX oder AXpro ?
Freut mich.

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wie habt Ihr die VID und PID in den EE rein bekommen ?
Windoof meint immer unbekanntes Gerät.
Habe in der INF die PID und VID auf 0000 gesetzt.
Die Console stellt sich tot. Kein Button geht anzuklicken.
Habe allerdings nur USB1.

Danke

Autor: john (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ob saleae oder usebee - die geräte sind sehr einfach aufgebaut. Standard 
beschaltung vom FX2 (abgesehen von welche port für la und/oder DSO 
benutzt wird - was aber egal ist)

Was den jumper angeht, hehe, ich nix milch oder kuh, kühlschrank habe 
auch keins :P Mal im ernst, man kann die inf anpassen, oder in der 
cycosole anderes gerät/treiber wählen, oder jumper benutzen um mal "ohne 
eeprom" starten um den FX2 in der CyConsole finden. Da ich davon ausgehe 
das ihr die geräte nachbaut um den FX2 zu studieren macht eine lösung 
mit dem jumper mehr sinn.

@Stephan

möglich ursachen für dein problem:
- FX2 läuft nicht an (reset schaltung vllt ?)
- eeprom falsch beschaltet - app note hilft weiter
- eeprom mit 00 beschrieben - dafür der jumoer, SDA trennen, FX2 erkennt 
dann - falls du pullups hast - das da ein eeprom dran hängt und meldet 
sich mit "seiner" vid/pid
- usb leitungen vertauscht

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@john,

Cy läuf an, meldet sich ja. Win reagiert auf den Reset Jumper.
Pull Up für LC01 sind drin (3k)
Jumper für LC01 ist OFF
EEPROM ist wie geliefert ( ich denke alles FF)
Habe auf dem Board AXPro (aus dem "ALL" Archiv) ne USB Buchse.
Daher ein Kabel mit 2x USB A Stecker !!
Win meldet unbekanntes Gerät.

Danke

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Henning schrieb:
> @john,
>
> Cy läuf an, meldet sich ja.

Tut er nicht, wenn er sich mit 0000/0000 meldet. Das bedeutet lediglich, 
dass Windows ein USB Device erkennt, weil eine der Datenleitungen per 
Pull-Up gezogen wird. Ohne EEPROM meldet der sich mit den Cypress 
Default Werten. Deaktivier mal das EEPROM. SDA oder SCL einfach auf 
Masse ziehen. Wenn er sich dann nicht als Cypress Generic USB Device 
meldet, ist er kaputt oder startet aus anderen Gründen nicht korrekt. 
Meist liegts am Reset. Eine RC-Kombi wie sonst immer nimmt der krumm.

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R/C habe ich wie im Schaltplan des AX aus dem bakannten Forum..
Besteht aus R 10K parallel zu Diode in Sperrichtung an Vcc und 1 µF nach 
GND.
ABER... im Schlatplan ist für C1/C2 ein 22pF drin.
Siehe USBee AX USB-A перечень элементов.doc (Bestückungsliste) in der 
ALl.zip unter AX USB A
ABER im Datasheet steht 12 pF mit 5% drin.
Ich denke da liegt der Fehler.

Sehe ich das richtig ??

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja der Robert hat geschwindelt, ...grins
Ich gehöre doch nicht zur geistigen Elite, möchte Euch aber trotzdem 
Teil haben lassen woran es lag.

Ich vermutete ja das die 20pF zu viel sind. 12 p waren bei uns im Ort 
nicht zu bekommen und 15 liefen auch nicht. Dann fand ich hier einen 
Thread wo von einem Grundton Quarz die Rede war. Steht ja so auch im 
Datenblatt.
Also nochmal online bei Angelika geschaut und Bingo."24 MHz  3 Oberton."
Ne alte ISA Karte rausgekramt Quarz "receycled" und woila, der Cy ist 
Online
 !!.

Jaja wer lesen kann...Nobody is perfect.

So dann

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab mir auch einen kleinen Logic Analyzer zusammengebastelt. Ich hab 
C0 25 09 81 38 00 00 00 ins EEPROM geschrieben Windows erkennt den FX2 
auch als Logic Analyzer die Installation vom Treiber klappt auch nur in 
der Software wir er nicht gefunden hat einer von euch eine Ahnung wodran 
das liegen könnte?

Vielen dank schon mal


Gruß

Sascha

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha schrieb:

> hat einer von euch eine Ahnung wodran
> das liegen könnte?
>

ja, an dir oder deinen computer, kannst aber Saleae fragen,vllt hilft 
Joe dir :P

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
passt denn die Software zu Deiner VID ??

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja ich hab die Gleiche VID wie beim Treiber von Saleae, das komige ist 
das wenn ich die Software Starte Windows sich meldet, dass das USB Gerät 
eine höhere Geschwindigkeit erreichen könnte, obwohl es an einem USB 2.0 
Anschluss steckt.


Gruß

Sascha

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha schrieb:
> Hallo,
>
> ja ich hab die Gleiche VID wie beim Treiber von Saleae, das komige ist
> das wenn ich die Software Starte Windows sich meldet, dass das USB Gerät
> eine höhere Geschwindigkeit erreichen könnte, obwohl es an einem USB 2.0
> Anschluss steckt.

tja dann wirds wohl doch kein 2.0 sein.
Oder Deine Mainboard USB Treiber sind Schrott. Aktualisieren!!
Nimm doch mal eine andere VID mit entpsrechender Software zum 
gegentesten.
zB.: C0 A9 08 14 00 12 34 00

Autor: Andreas Ohne (bitleiste)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hier ein Logikanalzyer Projekt (Saleae Logic oder USBee), ich würde 
nächste Woche eine Platinen Bestellen vornehmen.

Die Größe der Platine 45 mal 64 mm.

Die kosten für eine Platine liegt so bei 5-8 EURO.

Wer welche benötigt sendet mir bitte eine PM mit Stückzahl.

Schöne Grüße Andreas B.

Autor: [Frank] (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andreas,

Einige Anmerkungen zur Schaltung
R1 und C4 sollten vertauscht werden, sonst Dauerreset
R2 und R3 für SCL/SDA sind meines Erachtens zu groß mit 10K, Cypress 
gibt 2.2K an
Pin 21 (RESERVED) sollte laut Cypress auf Masse liegen
Wo kommt VREF her ?
Wäre nicht ein 74LVC4245 einfacher als 4x 74LVC2T45 ?

Gruss

Frank

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich halte den 74lvc8T245 für deutlich besser.
Die Platine der Russen hat ähnliche Größe aber den Oszi mit drauf.
Ich würde dem SDA Pin noch einen Jumper spendieren.
Sonst wird es nix mit dem programmieren der VID und PID.
Ich vermisse jegliche Schutzbeschaltung (Dioden) für die Eingänge.
Außerdem sind bei Saleae und USBEE die Nibble vertauscht !! Falle !!!
Schutzwiderstand oder Sicherung fehlt.
Was machen Flag A-C ?? die gehen nirgends hin.


Ich denke wir üben noch ein wenig vor der Platnenproduktion.
Es gibt übrigens im Ursprungsforum ein Layout für einen reinen LA.

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

Dein Board sieht nett aus, hätte durchaus Interesse. Sieht so aus als ob 
Du das für ein bestimmtes Gehäuse designed hast. Welches? Wenn es nicht 
ein Standardgehäuse ist was es beim Reichelt/Conrad/Pollin/CSD gibt, 
wäre dann nicht auch dafür eine Sammelbestellung sinnvoll?

Gruß,

Gerd

Autor: Ch D. (chrisu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fände gut wenn wir alle Bauteile per Sammelbestellung machen.

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gerd, CH.D

Sammelbestellung ?? Partliste ??

liest hier eigentlich niemand mehr was ??
Das Projekt ist noch lange nicht fertig.
Anbei mal ein Schaltplan, nur mal so.

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:

> hier ein Logikanalzyer Projekt (Saleae Logic oder USBee), ich würde

Du lehnst Dich hier ganz schön weit aus dem Fenster.
Das dürfte ja kaum mehr als eine Raubkopie sein, was hier 
sicherlich/hoffentlich allen bewußt ist.
ICH würde es jedoch nicht SO an die große Glocke hängen.

MEINE Meinung.

Gruß

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich würde auch noch mal an das Layout gehen meine Platine ist 47*52mm 
und bei mir is der Analogteil noch drauf + die Schutzbeschaltung was ich 
noch net gelöst hab is, dass das Ding nicht mit der Saleae "Firmware" 
klappt denke mal es könnte am zu großen EEPROM liegen :-/ aber USBee is 
viel besser ;-)


Gruß

Sascha

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sascha
hab ich Dir ja gesagt :-))
Die Suite ist einfach genial. Leider schafft mein Lapi nur 4 Ms/s. :-(
Aber der PC wirds schon machen.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In 2 Wochen bekomm ich die Platinen :-) für den Großen also mein kleiner 
SX schafft volle Auflösung am Lepi :-P


Gruß

Sascha

Autor: Punch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon jemand Platinen?

Hätte Interesse an einer Sammelbestellung wenn es ein ausgereiftes 
Layout gibt.

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sehe ich das richtig, dass ich lediglich die Schaltung laut Stephan 
Hennings Schaltplan bauen muss, und dann einen Logic Analyzer habe der 
mit der Software von Salae funktioniert, genauso wie der originale 
Analyzer von Salae?
Entschuldigung für die vielleicht etwas blöde Frage, ich kenne mich mehr 
mit AVRs aus, als mit diesen Controllern von Cypress.

Grüße, tb

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tb schrieb:
> sehe ich das richtig, dass ich lediglich die Schaltung laut Stephan
> Hennings Schaltplan bauen muss, und dann einen Logic Analyzer habe der
> mit der Software von Salae funktioniert

JAIN,
ich bitte zu Kenntnis zu nehmen das der o.g. Schaltplan nicht von mir
ist aber im Internet öffentlch verfügbar, wobei die Quellen im Thread 
bereits genannt wurden. z.B.kazus

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso "JAIN"?
Wo liegen die Einschränkungen, wenn ich den Analyzer nach diesem 
Schaltlane aufbaue?

Und: Wo bekommt man eigentlich den CY7C68013A von Cypress? Kann man den 
nur samplen, oder gibts den auch irgendwo, möglichst hier in Deutschland 
zu kaufen?

Vielen Dank schon einmal im Voraus!
Gruß, tb

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tb schrieb:
> Wieso "JAIN"?
> Wo liegen die Einschränkungen, wenn ich den Analyzer nach diesem
> Schaltlane aufbaue?

Es ist halt nicht nur ein "nur zusammenbauen, und läuft". Etwas Arbeit 
ist trotzdem noch notwendig (steht aber in diesem Thread).

> Und: Wo bekommt man eigentlich den CY7C68013A von Cypress? Kann man den
> nur samplen, oder gibts den auch irgendwo, möglichst hier in Deutschland
> zu kaufen?

Einige Leute verkaufen das in der Bucht für wenig Geld.

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> tb schrieb:
>> Wieso "JAIN"?
>> Wo liegen die Einschränkungen, wenn ich den Analyzer nach diesem
>> Schaltlane aufbaue?
>
> Es ist halt nicht nur ein "nur zusammenbauen, und läuft". Etwas Arbeit
> ist trotzdem noch notwendig (steht aber in diesem Thread).

Jo, das habe ich gelesen, man muss noch die VID und PID über die 
CyConsole programmieren, dann schliesst man das Teil an den PC an und 
die Software überspielt die Firmware für den Controller, korrekt?

Christian H. schrieb:
>> Und: Wo bekommt man eigentlich den CY7C68013A von Cypress? Kann man den
>> nur samplen, oder gibts den auch irgendwo, möglichst hier in Deutschland
>> zu kaufen?
>
> Einige Leute verkaufen das in der Bucht für wenig Geld.

Stimmt, jetzt habe ich auch ein Angebot gefunden!

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bins nochmal. Habe jetzt gute zwei Stunden bei Kazus gesucht, auch 
mit Übersetzer...ich finde dieses Archiv von dem Stephan spricht 
(All.zip) einfach nicht :-(. Kann sich einer von euch erbarmen und den 
Link hier posten, dann wäre auch allen anderen geholfen, die später 
danach einmal suchen.

Vielen Dank!

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google "Kazus + usbee" erstes Suchergebnis.


Gruß

Sascha

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha G. schrieb:
> Google "Kazus + usbee" erstes Suchergebnis.
>
>
> Gruß
>
> Sascha

Ohje, ich war viel zu versteift auf die Kazus-Suchfunktion, mit der man 
die HP nach Schematics durchsuchen kann. Google hab ich da nur zum 
Übersetzen bemüht aber nicht zum direkten suchen. Trotzdem vielen Dank! 
;-)

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die oben von Stephan gepostete Schaltung würde ich so direkt auch 
nicht nachbauen. Das scheint noch aus einem sehr frühen Stadium zu sein. 
Beispielsweise fehlen die Pull Ups am I2C, die Spannungsüberwachung am 
Reset ist auch eigentlich nicht notwendig. Auch wurde im entsprechenden 
topic bei kazus im Forum auch oft von Problemen mit den 22pF 
Kondensatoren am Quarz berichtet, die sollten verkleinert werden.
Mal so als Wink mit dem Zaunpfahl: bei Kazus im USBee Thread hat auf 
Seite 96 ein User die Schematics und Layout einer von bereits 
erfolgreich getesteten Schaltung gepostet. Die Datei heisst 
USBee_AX_PCB.zip . Da kann man sich den entsprechenden Teil rausnehmen 
;)

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian,

wie gesagt stammt nicht von mir sondern von Kazus.
Ich habe den USBEE nachgebaut.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stepham Henning
Weclhes Schematic hast du denn für deinen Aufbau verwendet?

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Sebastion für deinen Hinweis! Wie gesagt, ich kenne mich mit 
diesen Controllern von Cypress 0 aus; ich hätte jetzt einfach den von 
Stephan gepostet Schaltplan nachgebaut ;-). Aber wenn du sagst, dass der 
nichts mache ich das natürlich nicht... der Schaltplan in dem Archiv auf 
Seite 96 in dem Thread bei kazus ist also anscheinend lauffähig, dann 
werde ich nach jetzigem Stand den aufbauen...
Getestet hat hier im Forum exakt diese Schaltung in dem Archiv aber noch 
niemand, oder?

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> @Stepham Henning
> Weclhes Schematic hast du denn für deinen Aufbau verwendet?

siehe oben. den USBEE AXpro von Kazus.

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Henning schrieb:
> Sebastian R. schrieb:
>> @Stepham Henning
>> Weclhes Schematic hast du denn für deinen Aufbau verwendet?
>
> siehe oben. den USBEE AXpro von Kazus.

Wenn ich das richtig verstanden habe gibt es aber unterschiedliche 
Versionen bei diesen Schaltplänen. Hast du die Version die auf dieser 
Seite des Forums im Archiv ist nachgebaut: 
http://kazus.ru/forums/showthread.php?t=13724&page=96

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tb

also blind drauf los bauen wiord sicher in die Hose gehen. Studium der 
AppNotes von Cypress ist hier absolute PFLICHT!
Leider sind die AppNotes etc. von Cypress ziemlich chaotisch (meiner 
Meinung nach) sortiert.
Mindestens solltest du das datasheet zum FX2 lesen, dann noch AppNote 
AN064 und AN15456!

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für den AXpro gibts nur eine Schaltung im Archiv auf der 1. Seite.

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> @tb
>
> also blind drauf los bauen wiord sicher in die Hose gehen. Studium der
> AppNotes von Cypress ist hier absolute PFLICHT!
> Leider sind die AppNotes etc. von Cypress ziemlich chaotisch (meiner
> Meinung nach) sortiert.
> Mindestens solltest du das datasheet zum FX2 lesen, dann noch AppNote
> AN064 und AN15456!

Auch hier vielen Dank für den Hinweis! Habe mir beide AppNotes 
angeschaut und noch den TPS3820 von TI als Reset-Baustein eingebaut, wie 
in der einen AppNote beschrieben. Zudem habe ich durch die App15456 noch 
gesehen, dass mein Reserved-Pin nicht auf Gnd gelegt war...wäre der µC 
die ganze Zeit schön im Test-Mode gewesen ;-). Alle, in der AppNote 
15456 genannten Sachen treffen bei mir zu, scheint also soweit alles zu 
passen. Eigentlich baue ich ja auch nur den Schaltplan der Russen nach 
und der ist ja anscheinend getestet.

Gruß, tb

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch im Datenblatt des FX2 solltest du nochmal Kapitel 12 anschauen. 
Leider wird man die dort genannten Anforderungen nur teilweise erfüllen 
können mit Hobbybastler-Aufwand.
Vielleicht könnte sich mal ein User dazu äußern wie kritisch die 
impedanzkontrollierte Leitungsführung hier bei dieser Anwendung ist?!
Ist ja immerhin ein USB HighSpeed Gerät, nicht einfach ein FT232R über 
den mal ab und zu bischen was rüberdümpelt...

auch bin ich mir noch unklar über Kapazität/Anzahl der Abblock- und 
Stabilisierungs-C's

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> auch im Datenblatt des FX2 solltest du nochmal Kapitel 12 anschauen.
> Leider wird man die dort genannten Anforderungen nur teilweise erfüllen
> können mit Hobbybastler-Aufwand.
> Vielleicht könnte sich mal ein User dazu äußern wie kritisch die
> impedanzkontrollierte Leitungsführung hier bei dieser Anwendung ist?!
> Ist ja immerhin ein USB HighSpeed Gerät, nicht einfach ein FT232R über
> den mal ab und zu bischen was rüberdümpelt...
>
> auch bin ich mir noch unklar über Kapazität/Anzahl der Abblock- und
> Stabilisierungs-C's

Ja, hast du natürlich Recht. Ich bin auch gerade am Routen, und ich muss 
sagen das ist gar nichtmal so einfach das alles einfach nur 
unterzubringen, sodass es auch noch halbwegs ordentlich aussieht... 
Willst du auch einen solchen LA bauen? Falls ja können wir ja eventuell 
das Board zusammen designen.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein nues Layout gibt es bereits und Pltinen sind in Arbeit.
Allerdings muss ich erst fragen ob ich es rausgeben darf.
Aber für den AXpro ( LA, Oszi usw.)
den AXpro findet "Mann" hier:
http://www.usbee.com/ax.html

Schaltung und Layout sind bei Kazus verfügbar und funtionsfähig.
2 Stück gebaut !! funktion sofort gegeben.

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Schaltung und Layout sind bei Kazus verfügbar und funtionsfähig.
> 2 Stück gebaut !! funktion sofort gegeben.

Jo, ich hätte die auch genommen, aber ich würde gerne nur 0805 verwenden 
(das Board bei kazus hat imho 0603 oder noch kleiner drauf).

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Telaviv"

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Layout ist derzeit noch auf Papier. Das wird sowieso nur den LA 
Teil beinhalten, also nicht Oszi usw. vom AX pro, das brauch ich ned.
Werdmir das erstmal alles nochmal selbst zusammenstricken, nur aufgrund 
der AppNotes von Cypress.
Bauteilauswahl wird bei mir wahrscheinlich ne Mischung aus allem sein, 
was gerade eben da ist, teilweise auch bedrahtet.
Die Beschaltung hinter dem Buffer mit den TVS Dioden etc würde ich so 
übernehmen wie in dem Plan von Stephan oder gibts daran was auszusetzen?
Welchen Wert haben denn die Widerstände zwischen den Port Pins und dem 
10k an der Basis des Transistors?

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Mein Layout ist derzeit noch auf Papier. Das wird sowieso nur den LA
> Teil beinhalten, also nicht Oszi usw. vom AX pro, das brauch ich ned.

Jo, ich brauche auch lediglich den LA.
Wenn ich mit meinem Layout fertig bin werde ich es mal posten, eventuell 
kannst du damit ja auch was anfangen.

Gruß, tb

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit welche Programm öffnet ihr denn die .dsn und .sec Dateien aus dem 
kazus Forum? Bei mir klappt das nämlich nicht

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Proteus aber was willst du mit den Dateien ??


Gruß

Sascha

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja was will er wohl damit....abgucken ??
Die von mir gepostete Schaltung ist offensichtlich ein Reengeneering des 
Orginals SX von USBEE, für den  8 Kanal LA.

Wie geasgt, die AX Pro Nachbauten arbeiten einwandfrei. Nur ist bei 
denen der Oszi "leider" mit dabei. aber wer wird daran gehindert den A/D 
nicht zu bestücken ??

Kopfschüttel...

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

joa in der .dsn Datei is der Schaltplan drin der auch als Bild Dabei ist 
wobei ich das Layout jetzt net so berauschend finde meins is zwar 
Zweilagig dafür hab ich keine stehenden Dioden auf meinem Board und bei 
mir sind das Shottky Dioden mein AX Pro ist 52*47mm groß


Gruß

Sascha

Autor: Andreas Ohne (bitleiste)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neuer Schaltplan, an der Platine bin ich noch dran, Gehäuse etc.

Grüße Andreas B.

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Wakeup muss auf GND.


Gruß

Sascha

Autor: Andreas Ohne (bitleiste)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sascha,

was passiert wenn der Wakeup über VCC und R 10k angeschlossen ist ?

ich bin gerade an einem Testaufbau da ist es ganau so, nach Einstecken 
des USB Kabels erkennt der PC nichts, aber am CLKOUT sind genau 12MHz.


Gruß Andreas

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> neuer Schaltplan, an der Platine bin ich noch dran, Gehäuse etc.
>
> Grüße Andreas B.

Altium Designer Summer 09, schön, auch ohne lizenz ?

Autor: Andreas Ohne (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Altium Designer Summer 09, schön, auch ohne lizenz ?

ist Winter 09 aber mit Lizens, ist das beste Layoutprogramm zur Zeit auf 
dem Markt (mein Eindruck).

http://www.elektor.de/elektronik-news/altium-senkt...

Gruß Andreas

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha G. schrieb:
> Hi,
>
> Wakeup muss auf GND.
>
>
> Gruß
>
> Sascha

Vollkommen korrekt! Außerdem solltest du SDA noch nen Jumper zum 
unterbrechen spendieren.

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich als Eagle-User würde sagen das P2 in Jumper ist ;-) die Reset 
Schaltung solltest du auch noch mal überdenken (Datenblatt Seite: 7)


Gruß

Sascha

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde an den Eingängen den TXB0108 von TI einsetzen.
Spricht da was dagegen?

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Ich würde an den Eingängen den TXB0108 von TI einsetzen.
> Spricht da was dagegen?

Datenblat gelesen ?

Ein TXB0108 macht nur sinn wenn man auch die VCCB von dem testobjekt 
nimmt.

Wenn du aber die VCCB (es macht nur sinn B->A richtung zu werwenden) 
auch intern mit dem 5V oder 3.3V versorgst (wie VCCA), wird der TXB0108 
nicht lange halten da er VIH max. VCCB haben kann.

Autor: tb (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • LA.sch (316 KB, 354 Downloads)
  • LA.brd (30 KB, 351 Downloads)

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, mein Layout ist nun auch fertig - ich hoffe das passt so in etwa 
;-).
Ist eigentlich größtenteils dem Schaltplan der Russen nachempfunden, 
manche Sachen habe ich auch nach der AppNotes von Cypress geplant.

Eine Frage habe ich noch, und zwar passen die Widerstände vor dem 
74LVC8T245 von der Größe her (100 Ohm)? Im Schaltplan auf der russischen 
Seite stand imho kein Wert drin, daher habe ich mal 100 Ohm angenommen 
;-).

Ich weiß, R4 und JP2 könnte man eigentlich auch weglassen, und DIR 
gleich auf GND- Potential legen, da der 74LVC8T245 in der Anwendung 
eigentlich nur von B nach A- Richtung verwendet wird. Ich habe die 
trotzdem mal eingeplant, vielleicht will man ja später die Platine auch 
mal nutzen um irgendwelche Signale nach draußen zu geben, dann könnte 
man den Jumper abziehen und der 74LVC wäre auf A nach B- Richtung 
geschalten...

Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand vorallem das Layout anschauen 
könnte, dann weiß ich wo ich noch verbessern kann/muss.


Vielen Dank schon einmal, tb



PS: Sehe gerade dass die Qualität der Bilder nicht die beste ist...ich 
hoffe man kann trotzdem etwas erkennen, ansonsten mache ich eben neue 
Screenshots.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht doch schon ganz gut aus, leider ein bischen schlecht zu lesen.
Die Widerstände haben 100 Ohm, hier gibts noch mal nen grösseren 
Schaltplan von kazus wo du es erkennen kannst

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TPS3820 pin /MR brauchst du nicht auf VCC legen, der hat internen 
pullup.

Autor: tb (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Das sieht doch schon ganz gut aus, leider ein bischen schlecht zu lesen.
> Die Widerstände haben 100 Ohm, hier gibts noch mal nen grösseren
> Schaltplan von kazus wo du es erkennen kannst

Okay, freut mich wenns schonmal nicht komplett durchgefallen ist ;-). 
Ich hatte anscheinend den Schaltplan von kazus im Hinterkopf, als ich 
die 100 Ohm eingetragen habe, scheinen also so zu stimmen...


Thomas R. schrieb:
> TPS3820 pin /MR brauchst du nicht auf VCC legen, der hat internen
> pullup.

Hast du Recht, ist verbessert.


Gibt es sonst noch Verbesserungsvorschläge? Habe beides mal als pdf 
angehängt, dann ist die Qualität vermutlich besser...

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die USB-Buchse ist falsch angeschlossen, Schutzdioden? aber sonst schon 
mal ganz gut ;-)

Gruß

Sascha

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha G. schrieb:
> Hallo,
>
> die USB-Buchse ist falsch angeschlossen, Schutzdioden? aber sonst schon
> mal ganz gut ;-)
>
> Gruß
>
> Sascha

Es ist ein USB-Stecker, und dann ist die Belegung imho richtig herum. 
Schutzdioden könnte ich mir noch überlegen, mal sehen ob es bei reichelt 
welche in smd gibt...

Autor: Reinhard Joswig (xaptor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand einen 74LVC8T245 für mich?

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der TI ist momentan sehr schwer zu kriegen.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also schonmal ganz gut, zusätzlich noch meine Anmerkungen:
- Als EEPROM würde auch ein 24LC01 reichen.
- Je nachdem welche software Du nutzen willst, solltest du noch die 
beiden Nibbles an Port B tauschen ;-)
- Anmerkung für die Quarzauswahl: Der FX2 verlangt nach einem Quaarz das 
MINDESTENS 500uW treiben kann. Viele der günstigen Quarze oder 
NoName-Quarze können dagegen MAXIMAL nur 500uW! Also hier was 
vernünftiges nehmen und ins Datenblatt vom Quarz schauen um sicher 
später Ärger bei der Fehlersuche zu sparen ;)

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Joswig schrieb:
> Hat jemand einen 74LVC8T245 für mich?

Gute Frage... Ich werde vermutlich den 74LVC8T245 und den TPS3820 bei TI 
direkt samplen.
Der CY7C68013A ist auch nicht allzu leicht erhältlich, in ebay habe ich 
nur Angebote von Händlern aus Hong-Kong gefunden. Direkt bei Cypress 
könnte man das IC samplen, jedoch minimal 5 Stück, was aber immernoch 
kostenlos wäre. Lediglich fällt pro Sampleauftrag eine 
Bearbeitungsgebühr von 10 Dollar an, welche mit Kreditkarte überwiesen 
werden muss. Leider habe ich keine Kreditkarte, also kann ich da nicht 
bestellen... Eventuell könnte ja einer der anderen LA-Bauer hier 5 von 
diesen Controllern samplen, und dann in Deutschland weiterverschicken 
(die Bearbeitungsgebühr wird dann eben durch die Leute geteilt, die alle 
einen Chip bekommen).

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Also schonmal ganz gut, zusätzlich noch meine Anmerkungen:
> - Als EEPROM würde auch ein 24LC01 reichen.

Stimmt, hatte ich auch eingeplant, im Schaltplan stand die falsche 
Bezeichnung drin.


> - Je nachdem welche software Du nutzen willst, solltest du noch die
> beiden Nibbles an Port B tauschen ;-)

Ich würde gerne die Software für den Salae-Logic verwenden - muss ich 
dafür also A0 bis A3 des 74LVC an PB4 bis PB7 des CY7C68013 und A4 bis 
A7 des 74LVC an PB0 bis PB3 des CY7C68013 damit es passt?


> - Anmerkung für die Quarzauswahl: Der FX2 verlangt nach einem Quaarz das
> MINDESTENS 500uW treiben kann. Viele der günstigen Quarze oder
> NoName-Quarze können dagegen MAXIMAL nur 500uW! Also hier was
> vernünftiges nehmen und ins Datenblatt vom Quarz schauen um sicher
> später Ärger bei der Fehlersuche zu sparen ;)

Wegen dem Quarz bin ich mir eh noch nicht sicher, die Bauform die ich 
jetzt eingeplant hatte scheint es mit 24 Mhz bei Reichelt gar nicht zu 
geben - muss ich also mal schauen wo ich den auftreiben kann. Aber danke 
für den Tip!

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab noch en paar 74LVC8T245 aber leider im TVSOP ich such noch 
welche im TSSOP.



Gruß

Sascha

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha G. schrieb:
> Hallo,
>
> ich hab noch en paar 74LVC8T245 aber leider im TVSOP ich such noch
> welche im TSSOP.


Kannst du bei TI samplen, die haben den in TSSOP im Sample- Programm.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
74LVC8T245 gibts bei RS Components.

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die gibts erst wieder ab März bei Ti bei rs könnte ich welche ordern ich 
brauch aber nur 2.


Gruß

Sascha

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha G. schrieb:
> Hallo,
>
> die gibts erst wieder ab März bei Ti bei rs könnte ich welche ordern ich
> brauch aber nur 2.
>

Stimmt, habe ich übersehen. Kommen am 24. März laut Homepage von TI 
wieder...

Autor: Andreas Ohne (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hat jemand noch ein oder zwei 24lc00 oder 24lc01 SOIC übrig ?

Gruß Andreas B.

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den 24LC01B gibts doch bei Reichelt, oder?

Was mir wichtig wäre, ist wie man an den CY7C68013A-56 kommt. Am Besten 
wäre es, falls jemand wirklich bei Cypress samplen könnte und die Dinger 
dann hier in Deutschland in einem Brief an die anderen Nachbauer 
versenden könnte, oder was meint ihr?

Autor: kant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab ich IMHO beides im HBE-Shop gesehen.

cu

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kant schrieb:
> Hallo,
>
> hab ich IMHO beides im HBE-Shop gesehen.
>
> cu

Stimmt, habe ich den CY7C68013 auch gerade gefunden. Aber 20€ pro IC - 
das ist meiner Meinung nach ein wenig übertrieben...

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
8€ aus Hong Kong (plus Porto). Dauert natürlich ein wenig, bis die da 
sind.

Autor: Andreas Ohne (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hier ist er zu haben,

http://www.braintechnology.de/webshop/catalog/prod...

7,33EUR zzgl. USt

Gruß Andreas B.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tb schrieb:
>> - Je nachdem welche software Du nutzen willst, solltest du noch die
>
>> beiden Nibbles an Port B tauschen ;-)
>
>
>
> Ich würde gerne die Software für den Salae-Logic verwenden - muss ich
>
> dafür also A0 bis A3 des 74LVC an PB4 bis PB7 des CY7C68013 und A4 bis
>
> A7 des 74LVC an PB0 bis PB3 des CY7C68013 damit es passt?

Japp, so wars gemeint ;-)

Ich hatte auch mal bei TI alle Bauteile für mein Layout (leider noch 
immer auf Papier) zusammengesucht und dann beim Smaples bestellen 
festgestellt dass vieles momentan nicht verfügbar ist. Bestellt habe ich 
nun, jeweils pro Layout:
1x TPS4820-33
1x 74LVCH8T245
1x TLV2217-33
3x TPB3E001

Wegen dem Quarz und noch div. anderer Bauteile werdich bei RS Components 
bestellen.
Für den FX2 ist wohl sampeln von Cypress der beste weg.

Autor: Reinhard Joswig (xaptor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so hab mir auch Samples geordert 5 als QFN die waren auf Lager und 5 als 
SSOP die nachgeliefert werden. Habe sogar schon eine Tracking Nummer von 
FedEX.

Autor: Petersieg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

so wie ich das verstanden habe, seit ihr gerade dabei, ein Platinen 
Layout zu erstellen, was auf einer vorhandenen 'Lösung' aufsetzt und wo 
auch vorhandenen Software verwendet werden kann.. (übrigens ist der 
Threadtitel inzwischen nicht mehr richtig..)

Nun, ich suche auch schon seit einiger Zeit eine einfache 
Selbstbaulösung eines 8-kanaligen LA's.. daher erscheint mir dies hier 
ein geeignetes Projekt zu sein.. Meine Anforderungen düften nicht also 
zu hoch sein..
8-Kanäle, 5V Pegel, für Analysen zw. 1 bis 20MHz.
Mein Preisvorstellung liegt so zw. 25-40€ für den Bausatz..

Falls dann also jemand die benötigten IC's abzugeben hat.. bitte 
Nachricht.

Ich würde gerne auch 1 Platinen dazu haben wollen.. ich könnte hier 
allerdings auch bei einer Sammelbestellung über pcbcart.com (habe da 
gute Erfahrungen gemacht) unterstützen.. dazu sollten es aber mind. 10 
Platinen werden (besser mehr = günstiger).. will hier aber niemanden in 
die Quere kommen.. also nur wenn das gewünscht wird..

Könnte auch - wenn gewünscht - hieraus dann einen kleinen Artikel fürs 
Forum erstellen, in dem dann zumindestens alls nötigen Informationen 
(Schaltplan, Boardlayout; Stückliste; Bezugsquellen; Software; etc..) 
zusammengefasst sind..

Peter

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Japp, so wars gemeint ;-)

Bist du dir da ganz sicher, dass das getauscht werden muss? Bei den 
Schaltplänen der Russen ist es immer so, wie ich es jetzt geplant 
habe...


> Ich hatte auch mal bei TI alle Bauteile für mein Layout (leider noch
> immer auf Papier) zusammengesucht und dann beim Smaples bestellen
> festgestellt dass vieles momentan nicht verfügbar ist. Bestellt habe ich
> nun, jeweils pro Layout:
> 1x TPS4820-33
> 1x 74LVCH8T245
> 1x TLV2217-33
> 3x TPB3E001

Jo, ich will die eigentlich auch samplen...müssen wir anscheinend noch 
ein bisschen warten. Den TLV2217 verwende ich jetzt übrigends auch, 
danke für den Tip ;-).


> Wegen dem Quarz und noch div. anderer Bauteile werdich bei RS Components
> bestellen.

Können wir da eventuell eine Sammelbestellung machen? Ich habe auch noch 
keine andere Bezugsquelle für so einen Quarz gefunden...


> Für den FX2 ist wohl sampeln von Cypress der beste weg.

Wenn du per Kreditkarte diese 10 Dollar bezahlen kannst ist das wirklich 
der beste Weg. Du kannst als Minimalanzahl 5 Stück Samplen - könntest du 
mir dann eventuell gegen Erstattung der Portos und Beteiligung an dieser 
Handlingpauschale ein oder zwei zuschicken?




Mal was ganz anderes: eventuell könnten wir ja wirklich eine Platine 
zusammen planen und dann diese Platinen auch bestellen.
Wie petersieg schon gesagt hat, könnten wir auch einen Artikel im Forum 
erstellen, sobald mal ein Layout aufgebaut ist und ordentlich läuft. 
Weil das ist wirklich ein wenig blöd, wenn sich jeder Nachbauer erst bei 
Kazus anmelden muss, und dann auch noch zig verschiedene Versionen dort 
vorfindet. Was meint ihr?

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tb schrieb:
> Sebastian R. schrieb:
>> Japp, so wars gemeint ;-)
>
> Bist du dir da ganz sicher, dass das getauscht werden muss? Bei den
> Schaltplänen der Russen ist es immer so, wie ich es jetzt geplant
> habe...

Argh, schon wieder diese verschiedenen Versionen. Ich sehe gerade dass 
ich den Schaltplan aus dem Archiv USBee_AX_PCB verwende, in dem ist es 
so wie ich es jetzt habe. Bei dem hier im Forum weiter oben geposteten 
ist es so wie du meintest. Was ist nun aber richtig, bzw hat das schon 
jemand getestet?

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tb schrieb:
> tb schrieb:
>> Sebastian R. schrieb:
>>> Japp, so wars gemeint ;-)
>>
>> Bist du dir da ganz sicher, dass das getauscht werden muss? Bei den
>> Schaltplänen der Russen ist es immer so, wie ich es jetzt geplant
>> habe...
>
> Argh, schon wieder diese verschiedenen Versionen. Ich sehe gerade dass
> ich den Schaltplan aus dem Archiv USBee_AX_PCB verwende, in dem ist es
> so wie ich es jetzt habe. Bei dem hier im Forum weiter oben geposteten
> ist es so wie du meintest. Was ist nun aber richtig, bzw hat das schon
> jemand getestet?

Also ich würde sagen für die Sa**** Software musst du die Nibble bei 
deinem Plan tauschen.

Autor: kant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also ich würde sagen für die Sa**** Software musst du die Nibble bei
>deinem Plan tauschen.

oder die Beschriftung an deinen Meßklemmen ändern :-)

btw. wenn jemand Platinen fertigen läßt ..... ich hätte auch Interesse 
an 2 Stck.

cu

Autor: Gastaccount (auf der Arbeit) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kant schrieb:
> btw. wenn jemand Platinen fertigen läßt ..... ich hätte auch Interesse
> an 2 Stck.

Ich hätte auch Interesse! Mehr sogar noch an einem kompletten Bausatz! 
;)

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> tb schrieb:
>> Argh, schon wieder diese verschiedenen Versionen. Ich sehe gerade dass
>> ich den Schaltplan aus dem Archiv USBee_AX_PCB verwende, in dem ist es
>> so wie ich es jetzt habe. Bei dem hier im Forum weiter oben geposteten
>> ist es so wie du meintest. Was ist nun aber richtig, bzw hat das schon
>> jemand getestet?
>
> Also ich würde sagen für die Sa**** Software musst du die Nibble bei
> deinem Plan tauschen.

Habe jetzt weiter oben im Thread nachgelesen, da hat Stephan das selbe 
gemeint, dann denke ich mal dass das auch so stimmen wird ;-). Der 
Nibble- Tausch ist ein wahrer Segen für mein Layout, dadurch konnte ich 
es nochmal 5mm schmaler machen und zudem die Leiterbahnführung 
optimieren ;-)

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm...hast du die Schutzdioden-Arrays auch schon mit drin?

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Hmm...hast du die Schutzdioden-Arrays auch schon mit drin?

Bin gerade dabei die noch einzuplanen. Beim Layout ist es jetzt etwas 
blöd, da diese Dioden-Arrays etwas zu breit sind, um diese jeweils 
direkt unter einen Pin des 2,54mm Pinheaders zu setzen... Muss ich mal 
schauen wie ich das anstelle, eventuell könnte ich anstelle des 
einreihigen Headers ja auch einen doppelreihigen verwenden, welcher dann 
nur halb so schmal ist - da müsste es dann eigentlich besser gehen.

Diese BAS70-04 sind ja auch nicht bei R,C,P erhältlich, da müssen wir 
dann auch schauen, wo wir die auftreiben.

Autor: tb (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt mit den Schutzdioden, getauschten Nibbeln und anderen 
verbesserten Kleinigkeiten.
Über Kommentare zum Board oder zur Schaltung würde ich mich freuen!

Autor: john (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen davon das:

- Usbee keine clones erlaubt.
- Saleae erlaubt LA clones nur für bestehende kunden
(falls jemand eigene version bauen möchte, oder erweitern will).

fehlt ein 2.2k pullup (EEPROM SDA vor dem jumper).

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
john schrieb:
> Abgesehen davon das:
>
> - Usbee keine clones erlaubt.
> - Saleae erlaubt LA clones nur für bestehende kunden
> (falls jemand eigene version bauen möchte, oder erweitern will).
>
> fehlt ein 2.2k pullup (EEPROM SDA vor dem jumper).

Wenn der Jumper gesetzt ist, also im normalen Betrieb, ist ja ein 2,2k 
Pullup in der SDA- Leitung drin. Nur wenn man den Jumper abzieht, um das 
EEPROM zu flashen, fehlt der Pullup, da dies ja aber nur einmal der Fall 
ist, habe ich den nicht auf dem Board. Für den Flashvorgang bringe ich 
den Pullup dann extern an.

Gibt es sonst noch Verbesserungsvorschläge?

Autor: petersieg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm. Ich kann auf dem Board nicht so viel erkennen.. Ist das Eagle..?
Da gibts dann doch ein PNG Export.. Und was bedeutet die roten 
'Leitungen',
die da so Luftlinienmäßig verlaufen..?

BTW: Habe vorhin mal vorsorglich 5 Samples von Cypress bestellt..
schadet ja nicht..

Peter

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
petersieg schrieb:
> Hmm. Ich kann auf dem Board nicht so viel erkennen.. Ist das Eagle..?
> Da gibts dann doch ein PNG Export.. Und was bedeutet die roten
> 'Leitungen',
> die da so Luftlinienmäßig verlaufen..?
>
> BTW: Habe vorhin mal vorsorglich 5 Samples von Cypress bestellt..
> schadet ja nicht..
>
> Peter

So, jetzt nochmal als PNG. Die Funktion kannte ich noch gar nicht, daher 
da Pdf...
Die roten Leitungen sind eigentlich Leitungen auf dem Top-Layer, da ich 
aber nur eine einseitige Platine mache, sind das bei mir Drahtbrücken.
In welchem Package hast du die Samples bestellt? 56PVXC? Falls ja, 
könntest du mir eventuell ein oder zwei ICs zukommen lassen?

Ach ja, habe grade nochmal bei Conrad geschaut: Die BAS70-04 gibts dort, 
für 9 Cent pro Stück!

Autor: tb (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War ja klar dass ich den Anhang vergesse...

Autor: Alex H. (hoal) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tb schrieb:
> Ach ja, habe grade nochmal bei Conrad geschaut: Die BAS70-04 gibts dort,
> für 9 Cent pro Stück!

Du kannst auch die BAR 43S SMD von R nehmen.

Autor: petersieg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tb: Ja, 56PVXC. Können gerne 'Teile tauschen' ;-) Bei uns gibts gar 
nichts in der Nähe.. daher bestelle ich meistens bei reichelt.. und 
alles, was etwas speziell ist, gibts da selten..

Dachte mir schon, das das Top-Layer Verbindungen sind.. nun 1 Seitig ist
sicher gut so.. wobei ich festgestellt habe, das das bei einigen 
Stückzahlen, dann nicht mehr wirklich ins Gewicht fällt.. aber mit 5 
Handverbindungen kann man sicher gut leben.. und wenn man erst eine 
Prototypen Platine ordert (habe da auch jemanden an der Hand..) ist
einseitig klar von Vorteil..

Habt ihr mal ein paar Links zu der Software..?

Es gab/gibt hier ja auch ein LA Projekt mit dem Pollin CPLD Eval. 
Board..
dazu wurde auch eine Software entwickelt.. evtl. läßt sich diese 
anpassen..
bzw. kann man den Entwickler 'begeistern' diese für dieses Board zu 
adaptieren..?

Peter

Autor: tb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex H. schrieb:
> tb schrieb:
>> Ach ja, habe grade nochmal bei Conrad geschaut: Die BAS70-04 gibts dort,
>> für 9 Cent pro Stück!
>
> Du kannst auch die BAR 43S SMD von R nehmen.

Danke für den Tip, die nehme ich jetzt.

petersieg schrieb:
> @tb: Ja, 56PVXC. Können gerne 'Teile tauschen' ;-) Bei uns gibts gar
> nichts in der Nähe.. daher bestelle ich meistens bei reichelt.. und
> alles, was etwas speziell ist, gibts da selten..

Ja, also wenn du mir zwei dieser Cypress- Controller zusenden könntest 
wäre das echt genial, natürlich beteilige ich mich dann an den 
Handling-Kosten.


> Dachte mir schon, das das Top-Layer Verbindungen sind.. nun 1 Seitig ist
> sicher gut so.. wobei ich festgestellt habe, das das bei einigen
> Stückzahlen, dann nicht mehr wirklich ins Gewicht fällt.. aber mit 5
> Handverbindungen kann man sicher gut leben.. und wenn man erst eine
> Prototypen Platine ordert (habe da auch jemanden an der Hand..) ist
> einseitig klar von Vorteil..

Ich habe deswegen einseitig geroutet, weil ich die Platine eigentlich 
selber herstellen will, also eine Platine fertigen zu lassen war 
eigentlich (von meiner Seite aus) nicht vorgesehen. Ich würde aber bei 
einer Sammelbestellung mitmachen, wenn einige Platinen zusammenkommen 
und der Stückpreis dementsprechend niedrig ist...

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Ich habe mir jetzt den ganzen Thread in etwa 5 mal durchgelesen.

Ich würde mich ja auch gerne bei Euch beteiligen und / oder entweder an 
einer Sammelbestellung teilnehmen oder selbst eine Leiterplatte auf die 
Beine stellen...

Könntet Ihr trozdem vielleicht etwas Licht ins Dunkel bringen?

Es geistern, wenn ich das richtig sehe, mindestens 5 verschiedene 
Layouts zu mindestens 3 verschiedenen Produkten rum.

Könntet Ihr Eure Werke vielleicht noch mal posten und beschreiben für 
was Eurer "Ding" nun gut ist.

In etwa so:
Ich habe ein Layout für den SALEAE mit Eagle gemacht...
Ich habe ein Layout für den USBEE mit Altium gemacht...

Wenns is, Ich würde Euch zur Not auch nur ne Bedienungsanweisung 
schreiben und ne Serviceanleitung, wie man das EEPROM flasht.
( Und ne vernünftige BOM meinetwegen auch noch)

Dann könnte man Nägel mit Köpfen machen und das ganze vernünftig 
geordnet in einen Artikel verwandeln, von dem dann Jeder etwas hat.

Ich finde Eure Sache echt spitze, aber ich kann leider nichts damit 
anfangen, weil ich absolut nicht mehr durchblicke wer was macht und was 
er nun für eine Hardware nachgebaut hat....

Autor: Bastler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nicht Böse gemeint, aber hier muss mal Ordnung rein, sehe ich auch so 
:-)

Meiner läuft jetzt auch, EEPROM - USB und Software ist Connected.

Grüße

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wäre bei einer Sammelbestellung auch mit dabei.
Wenns ist, würd ich mich sogar dazu hinreißen lassen, ein gescheites 
Layout zu machen ( mit PADS). Da könnte man dann halt auch mal gescheite 
Gerber-files reinstellen, damit sich jeder seine Platine nachbestellen 
kann.

Autor: Petersieg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

pcbcart kann direkt mit Eagle BRD Dateien umgehen (natürlich auch 
Gerber).
Daher schlage ich aus meiner Sicht vor:

1. Zuerst einmal hier alle Info's und Links posten:
* Daten des LA's
* Schaltplan
* Board Layout
* BOM / Stückliste -> mit Bezugsquellen
* Links zur Software
* Tips zum Aufbau und Inbetriebnahme

Alternativ: Direkt neuen Thread mit korektem Titel oder
besser noch -> Artikel dazu anfangen..

2. Danach einen Prototypen nach obigen Info's aufbauen.

3. Wenn der Prototyp läuft, kann ich gerne eine Sammelbestellung 
organisieren. Wenn die BRD hier abgelegt ist (die PNG Datei ist SEHR 
klein..?) kann ich mit den Außenmaßen schon mal einen ca. Preis 
einholen. Aber ab ca. 20 Stück kann man bei der zu erwartenden Größe und 
einen Layer von ca. 4-7€/Stück ausgehen (Einrichtungskosten und Versand 
schon umgeschlagen).

Peter

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute! Ich will ja kein Spielverderber sein, ABER ist kann einfach nicht 
glauben was ich da lese:

Was Ihr da macht ist einfach Diebstahl an Salea wenn Ihr deren Software 
einfach verwendet, weil die bisher so naiv waren keine Prüfung auf 
originalhardware einzubauen.

Hab Ihr dabei überhaupt kein schelchtes Gewissen? Anscheinend ist die 
Hardware bei denen wirklich nichts besonderes, aber die haben sicherlich 
sehr viel Zeit in die Entwicklung Ihrer Software gesteckt.

Außerdem rechnet mal richtig: Ihr werded bei Eurer Raubkopie sicherlich 
auch auf ca. 20€ kommen. Rechnet dann mal den Preis für gute Probes 
dazu.

Wenn Ihr nen LA haben wollt, dann kauft bitte das original oder schreibt 
auch eure eigene Software--- Mir wird glaube ich gleich schlecht!

Tom

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Burkhart schrieb:
> Leute! Ich will ja kein Spielverderber sein, ABER ist kann einfach nicht
> glauben was ich da lese:
>
> Was Ihr da macht ist einfach Diebstahl an Salea wenn Ihr deren Software
> einfach verwendet, weil die bisher so naiv waren keine Prüfung auf
> originalhardware einzubauen.
>
> Hab Ihr dabei überhaupt kein schelchtes Gewissen? Anscheinend ist die
> Hardware bei denen wirklich nichts besonderes, aber die haben sicherlich
> sehr viel Zeit in die Entwicklung Ihrer Software gesteckt.
>
> Außerdem rechnet mal richtig: Ihr werded bei Eurer Raubkopie sicherlich
> auch auf ca. 20€ kommen. Rechnet dann mal den Preis für gute Probes
> dazu.
>
> Wenn Ihr nen LA haben wollt, dann kauft bitte das original oder schreibt
> auch eure eigene Software--- Mir wird glaube ich gleich schlecht!
>
> Tom

da kann ich nur zustimmen. Wir haben uns oben am Anfang bemüht alles 
recht leise und unauffällig zu machen. Viel mit PN gearbeitet. Daher 
habe ich zB. auch den Namen aus dem Schaltplan genommen. Aber wenn ich 
sehe was  jetzt hier abgeht...
Und dann noch nen Artikel schreiben wollen.
Am besten ne große Überschrift: "Anleitung zum Raubkopieren" inkl. 
Bausatz.
Schon mal was von PN gehört ???
Ich denke der Andreas sollte das hier beenden bevor jemand zu Schaden 
kommt.

Autor: Petersieg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Henning schrieb:
> da kann ich nur zustimmen. Wir haben uns oben am Anfang bemüht alles
> recht leise und unauffällig zu machen. Viel mit PN gearbeitet.

Ich frage mich allerdings auch langsam, was denn hier los ist..?

Wenn man alles leise und unauffällig macht, legalisiert das also eine 
Sache..aha..?! Ich glaube sowas sollte besser unkommentiert bleiben.

Mir war bisher nicht bewußt, das hier Software zum Einsatz kommen soll, 
die
dafür nicht freigegeben ist, das nur dazu. Hier sollte man sicher 
anstreben,
diese Freigabe für diesen Zweck zu bekommen oder ggf. selbst eine zu 
adaptieren bzw. zu schreiben (siehe Pollin CPLD LA..)

Nun zur Hardware als solche. Auch hier bin ich bisher davon ausgegangen,
das es eine eigene 'Entwicklung' auf Basis von offenen Informationen 
(Appication note etc.) ist. Wenn dem so ist, wo ist dann das Problem??

Peter

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einigen scheint der Unterschied zwischen "frei zugänglich" und frei 
nutzbar anscheinend nicht ganz klar zu sein.

Auf jeden Fall handelt es sich bei dem Thread um eine 
Anleitung/Unterstützung zur Raubkopie.
Tom

Autor: kant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau.

Die Hardware ist ja nix besonderes, die Grundschaltung wird auch noch 
bei anderen eingesetzt (z.B 
http://www.braintechnology.de/braintechnology/usb_...), 
die Erweiterung zum LA durch den Puffer 74LVC.. und die 
Schutzbeschaltung dürfte auch nicht patentierbar sein.
Welche Software der Einzelne dann verwendet, ob  selbstgeschrieben oder 
vorhanden, bleibt jedem selbst überlassen.
Mann muss ja nicht unbedingt solche Sachen wie vertauschte Pins 
verwenden und die eine Schaltung 100% kopieren.

Zur Schaltung: wie wärs, das ganze Layout etwas flexibler zu gestalten.
-Platine USB mit CY7.. + Puffer und Schutzbeschaltung, Ausgang mit dig. 
IO, Triger, CLK, DIR, POWER, GND, Stiftleiste für Erweiterung (per PDx).

cu

Autor: kant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das "genau" bezog sich auf die Msg von Petersieg (Gast)

Autor: sebr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also an der Schaltung ist meiner Meinung nach nichts schützenswertes 
oder patentiertes. Liest man das Datasheet zum FX2 und die beiden von 
mir genannten AppNotes kommt man auch zu dem Schaltplan. Und Puffer 
sowie Schutzdioden sind übliche Beschaltung bei solchen Sachen.
Welche Software der einzelne dann einsetzt und ob/was er ins EEprom 
schreibt ist seine Sache und sollte per PM geklärt werden. Ebenso halte 
ich einen Eintrag in der Artikelsammlung, solange es noch keine 
selbstentwckelte freie Softwarelösung gibt, ebenfalls für unangebracht!
Das ist meine Meinung

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Logicanalyzer in der hier besprochenen Form zu bauen ist nicht 
verboten. Es handelt sich um Standarbeschaltungen. Da ist kein Geheimnis 
dran.

Jedoch öffentlich zu schreiben, wie man die Hardware so modifiziert, 
dass sie mit gewisser kommerzieller Software läuft, ist schon hart 
grenzwertig.

Die Frage ist nur, hat der Hersteller der originalen Hard- und Software 
eine Einschränkung zur Nutzung gegeben? Klar ist, dass die Software frei 
herunterladbar ist. Sie läuft auch ohne Hardware im Demo-Mode. Ist es 
verboten, wenn gleichzeitig ein Entwicklungsboard mit zufällig dem 
identischen Prozessor am Rechner angeschlossen ist? Nein - sicherlich 
nicht.

Ein Beispiel aus einer anderen Ecke:
Der Hersteller mit einem angebissenen Apfel vertreibt eine Hardware und 
dazu auch ein Betriebssystem. Er verbietet jedoch, das Betriebssystem 
auf anderer Hardware zu installieren (ja er hat sogar einen Schutz 
integriert, damit das nicht so einfach möglich ist). Es gibt jedoch 
zuhauf Anleitungen, wie man dies umgeht.

Autor: Andreas Ohne (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Henning schrieb:
> Schon mal was von PN gehört ???
> Ich denke der Andreas sollte das hier beenden bevor jemand zu Schaden
> kommt.

Hallo Stephan,
du bist doch hier der Initiator, mir wird es langsam zu Politisch.

Christian H. sieht es wie ich auch ...

Es Tummeln sich doch hier die Nörgler und Beserwisser, das ist ein Hobby 
und keiner macht hier den "Reibach".

Für mich ist die Sache hier abgeschlossen.

Gruß Andreas B.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Hallo Stephan,
> du bist doch hier der Initiator, mir wird es langsam zu Politisch.

also mein erster Eintrag war an 18. Stelle !! Dem zu Folge kann von 
Initiator wohl kaum die Rede sein. Ich habe hier auch keine Links oder 
Dateien veröffentlicht. Es geht hier auch nicht um Reibach sondern darum 
das hier mit gewissen Informationen einfach zu öffentlich  umgegangen 
wird. Das es die Sache nicht besser macht wenn sie per PN laufen steht 
auf einem anderen Blatt.  Nicht öffentliche Informaionen privat zu 
nutzen ist das eine, damit lautstark hausieren zu gehen etwas anderes. 
Genau deswegen hat ja Premiere Nara eingeführt, weil jeder an 
entsprechende Informationen ohne Probleme ran kam.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Ich habe hier auch keine Links oder
> Dateien veröffentlicht.

Korrektur: Keine Links zum Nachbau.!

Autor: Peter Sieg (petersieg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tb: Wäre super, wenn du mir deine Eagle Dateien zusenden könntest. Wir 
können wenn nötig ja per PN/E-Mail weiteres austauschen..

@alle die hier den Finger heben: Wenn ich hier höre 'Raubkopie' oder 
sowas, fällt mir nur 'Blödsinn' ein! Sorry, was soll sowas.. Ich kann 
auch gerne
Kontakt mit Salea aufnehmen um den Punkt direkt und offen anzusprechen, 
was
wäre wenn einige Hobbyisten eine 'selbstentwickelte' HW bauen, die 
zusammen mit ihrer SW funktioniert, bei nicht-kommerziellen Absichten 
und evtl. 'Stückzahlen' von 20 Stück? Ggf. bieten sie ja auch die SW - 
ohne Support! -
für 49€ genau dafür an?! Also nochmals: Die Grenze ist mir bewußt! Aber
hier geht es doch ersteinmal um die Entwicklung der HW!

@Forums-Mod: Jetzt bitte hier für Klarheit sorgen! So, oder so - Eine 
Seite
muß jetzt Ruhe geben!

Danke,
Peter

Autor: john (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blind ?


also nochmal, Saleae erlaubt nachbau nur für bestehende Kunden (und das 
habe ich schriftlich).

Wenn Du Joe überreden möchtest, na dann versuche es, aber bevor Du etwas 
baust.

Autor: Frankman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, aber Ihr stellt Euch alle an...
Ich sehe das so: Die Hardware hier hat nichts schützenswertes an sich. 
Form, Farbe, Funktion ect. sind doch hier entstanden und sind 
irgendwelchen Produkten in keinster Weise ähnlich. Das kann jawohl auch 
jeder nachbauen, wenn er möchte.
Das einzig verwerfliche könnte sein, das zufällig eine Software, die bei 
einem käuflichen Produkt mit enthalten ist, mit der hier entwickelten 
Hardware funktioniert.

Also ist doch das zweckentfremden von irgendwelcher kommerzieller 
Software das böse, und nicht an einen USB-Kontroller einen Pegelwandler, 
einen Quarz und ein paar Schutzdioden hinzubasteln....

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frankman schrieb:
> Also ist doch das zweckentfremden von irgendwelcher kommerzieller
> Software das böse, und nicht an einen USB-Kontroller einen Pegelwandler,
> einen Quarz und ein paar Schutzdioden hinzubasteln....

Genauso ist es. Das böse sind auch nur die paar Bytes, die in das EEProm 
geschrieben werden. Diese lassen sich normalerweise nur dann legal 
ermitteln, wenn man die Originalhardware besitzt. Denn nur mit diesen 
Bytes erkennt die Software seine Hardware.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Joswig schrieb:
> so hab mir auch Samples geordert 5 als QFN die waren auf Lager und 5 als
> SSOP die nachgeliefert werden. Habe sogar schon eine Tracking Nummer von
> FedEX.

wie lange hat das denn gedauert bis es versandt wurde? Wei ich habe am 
Montag schon bestellt aber noch nix wurde versandt...

Autor: Reinhard Joswig (xaptor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur ein paar Stunden aber die QFN Version, SSOP ist ja derzeit nicht 
verfügbar und wird nachgeliefert

Autor: Guester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, i.d.R. ist das Zeug von TI nach 2-3 Tagen da, versandt wird immer 
innerhalb weniger Stunden. Eventuell ist bei dir irgendwas schief 
gegangen, wenn bis jetzt noch nicht einmal versandt wurde - und das nach 
4 Tagen. Ist ungewöhnlich für TI.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch. Bei meiner letzten Sample Bestellung vor nem halben Jahr gings 
auch noch am selben Tag raus. Im status steht nur "In work at 
fulfillment "

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

macht doch hier nicht so viel Wind um die Sache, das Schaltungskonzept 
ist doch nicht geschützt, nur die Software.

Schreibt zusammen eine eigene Software und die Sache ist Legal.

Gruß Peter

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich sehe es wie Peter, hier im Forum werden einige Leute Diffamiert.

Mensch wir sind doch Hobbysten, macht euch das Leben nicht schwer.

Mit solchen Aktionen verabschieden sich gute Leute hier im Forum, die 
Sammelbestellungen machen, Layouts für andere rausgeben und nicht im 
Heimlichen Bastell Keller für sich die guten Projekte machen.

Denkt doch mal an alle, die von solchen Ideen auch Leben !

@Thomas Burkhart (escamoteur) ich verstehe dich echt nicht

Hans

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Schreibt zusammen eine eigene Software und die Sache ist Legal.

Bitte eine betriebsystemunabhängige, also unter Windoof, Linux und OSX 
lauffähige Variante.

Autor: Uwe Hermann (uwehermann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> Peter schrieb:
>> Schreibt zusammen eine eigene Software und die Sache ist Legal.
>
> Bitte eine betriebsystemunabhängige, also unter Windoof, Linux und OSX
> lauffähige Variante.

Ich tue derzeit genau das. Ich bin dabei eine generische Logic-Analyzer 
Library + Kommandozeilentool + GUI zu entwickeln die verschiedene 
LA-Hardware unterstützt (mindestens Saleae Logic, CWAW USBee SX und 
Braintechnology LPS sind geplant, die Software soll aber leicht um 
weiteren Hardware-Support erweitert werden können).

Das Ganze wird unter Windows, Linux, Mac OS X, OpenBSD, NetBSD, FreeBSD, 
Solaris usw. (und auch unter verschiedenen Architekturen, also x86, ARM, 
PowerPC, etc.) laufen und natürlich Open-Source sein (GPL, Version 2 
oder höher).

Die Library und das Kommandozeilentool das darauf aufbaut sind in C 
geschrieben und haben derzeit nur libusb als Abhängigkeit. Die GUI ist 
mittels QT 4 in C++ geschrieben und damit portabel auf so ziemlich alle 
Betriebssysteme. Da ich Debian-Entwickler bin wird es von der Software 
relativ schnell ein Debian- (und damit auch Ubuntu-) Paket geben, für 
Mac OS X ist ein DMG geplant, für Windows eine statisch gelinkte EXE 
oder ein Installer.

Der aktuelle Status ist: Ich kriege mittels Kommandozeilentool Samples 
aus einem CWAV USBee SX (8 Kanal LA, FX2-basiert) und aus einem 
Braintechnology LPS (16-Kanal, ebenfalls FX2-basiert). Support für den 
Saleae Logic ist in Vorbereitung, das wird aber auch nicht weiter 
schwierig. Ich kann die Samples in einem Binärfile zur weiteren 
Verarbeitung speichern oder auch direkt gnuplot-Output generieren um das 
ganze zu visualisieren. Die GUI ist gerade am entstehen, das dauert noch 
ein paar Tage bis da die grundsätzlichen Sachen funktionieren. Die 
Software ist erfolgreich getestet auf Linux, Windows, und Mac OS X, 
kompiliert auf allen drei Betriebsystemen einwandfrei.

Geplant habe ich noch ein Plugin-artiges System wo der Nutzer beliebige 
Protokolle mittels Lua-Skripten decodieren kann (www.lua.org). Diese 
lassen sich leicht in C-Code (also in die Kommandozeilen-Applikation) 
einbinden sowie auch in die GUI um die dekodierten Daten über die 
visualisierten Samples einzublenden.

Die Idee ist erstmal SPI, UART, I2C Dekoder-Skripte zu schreiben die 
Rohdaten dekodieren und darauf aufbauen weitere Lua-Skripte die 
höher-levellige Protokolle (also z.B. das Protokoll das man mit einem 
SPI-attached Display/AD-Wandler/wasauchimmer reden würde) zu dekodieren.

Anyway, ich denke ich werde in einigen Tagen (sobald die Minimal-GUI so 
einigermaßen steht) hier mal die vorläufige Software ankündigen (es wird 
ein öffentliches git Repository geben). Da die Software Open-Source ist 
sind natürlich jedwede Mithilfe und Patches wie immer willkommen.

Uwe.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wunderbar, da bin ich dabei.
Wenn auch erstmal als Tester.

Ich muss mir nur noch die Hardware (USBee-SX Nachbau) dazu zusammen 
bauen.
Eine Originalhardware werde ich mir nicht kaufen.

Ich habe bereits einen Logicport, der läuft unter Windows einwandfrei. 
Schön wäre es natürlich, wenn man diesen auch unter Linux/OSX zum Laufen 
bringen könnte. Für kleinere Sachen reicht mir aber auch ein FX2-LA.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe Hermann schrieb:
> Die GUI ist gerade am entstehen, das dauert noch
> ein paar Tage bis da die grundsätzlichen Sachen funktionieren.

gtkwave kennst du aber?

Autor: Uwe Hermann (uwehermann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Uwe Hermann schrieb:
>> Die GUI ist gerade am entstehen, das dauert noch
>> ein paar Tage bis da die grundsätzlichen Sachen funktionieren.
>
> gtkwave kennst du aber?

Jep, hab ich mir kurz angeschaut. Ich denke ich kann relativ leicht 
VCD-Output mit meinem Tool generieren damit man die eingelesenen 
Sample-Daten vorerst auch in gtkwave anschauen kann (zusätzlich zu 
gnuplot). Aber eine eigene GUI werde ich trotzdem noch schreiben, 
gtkwave ist vom Aufbau/Zweck und technischen Implementierung nicht ganz 
was ich haben möchte, außerdem brauch ich eine Ausrede mich ein wenig 
genauer mit QT zu beschäftigen ;-)

Uwe.

Autor: gaster (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Frage zu der Schutzbeschaltung mit den Dioden, wie sie in 
dem angehangenen Schaltplan ist: Zum einen geht ja eine Diode jeweils 
von GND auf den jeweiligen Kanal, zum anderen geht ja aber eine Diode 
von jedem Kanal auf die Basis eines Transistors. Ich vermute mal, dass 
D11 dazu da ist die Versorgungsspannung anzuzeigen, und D1 eine 
Fehler-LED ist, d.h. wenn die Spannung an den Eingängen zu hoch ist 
steuert der Transistor durch und die LED geht aus. Ist das soweit 
korrekt?
Angenommen ich will diesen Transistor nicht verbauen, wie müsste ich 
dann die zweite Diode beschalten (also die, die von dem jeweiligen Kanal 
auf die Basis geht)?

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die D1 geht aus wenn Vtarget ist angeschlossen.

Da geht nix auf basis von Q1, sondern basis ist an vtarget angeschlossen 
- verfolge einfach die verbindungen zum U1 und du wirst es sehen. Du 
kannst einfach eine z.b. grüne LED als "vtarget vorhanden" an vtarget 
verbinden (pin 1 J3 dann über F1 zum pin 23/24 von U1)

Autor: gaster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Die D1 geht aus wenn Vtarget ist angeschlossen.

Stimmt, die Verbindung zu Vtarget habe ich völlig übersehen..


> Da geht nix auf basis von Q1, sondern basis ist an vtarget angeschlossen
> - verfolge einfach die verbindungen zum U1 und du wirst es sehen. Du
> kannst einfach eine z.b. grüne LED als "vtarget vorhanden" an vtarget
> verbinden (pin 1 J3 dann über F1 zum pin 23/24 von U1)

Ich werde es so bauen wie im Schaltplan eingezeichnet, das erscheint mit 
als recht sinnvoll... Danke für deine Hilfe!

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Uwe Hermann

Deine Pläne für einen neue LA-Software hören sich gut an. Da bin ich ja 
mal gespannt.
Wirst du auch den neuen Open Logic Sniffer unterstützen?
http://dangerousprototypes.com/2010/...ic-analyzer-2/

Viel Erfolg!
Uwe

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe schrieb:
> Sorry,
> Korrekter Link:
> http://dangerousprototypes.com/open-logic-sniffer/

naja, ist ein spielzeug, 4k sample speicher ist sehr wenig. Auch CDC für 
USB ist keine gute idee...

Finde den "minila2" deutlich besser
Beitrag "Sammelbestellung MiniLA"
https://lists.sourceforge.net/lists/listinfo/minila-forum

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
so ich habe jetzt auch mal eine Platine mit einem CY7C68013A aufgebaut 
und bin gerade dabei die Treiber für Windows zu installieren. Die 
Hardware sollte eigentlich so passen, also wenn ich die Platine 
einstecke wird bei Windows ein USB Device erkannt. Dann habe ich von der 
Cypress-HP diese USB-Suite heruntergeladen, wo ja auch die Treiber dabei 
sind. Also dieses .inf-File für das 32-bit System entsprechend 
angepasst, und zwar mit VID = 0x04B4 und PID = 0x8613, also so wie es 
als default-Wert im DB angegeben ist. Dann den Pfad wo dieser Treiber 
ist bei der Treiber- Installation angegeben, aber Windows meint partout, 
dass an dieser Stelle kein Treiber sei.
Ist dieses Problem bekannt, bzw. wisst ihr wie man es lösen könnte?
Falls jemand ein angepasstes .inf-File für den ersten Start mit dem 
CY7C68013A hat und hier hochladen kann wäre das sehr praktisch, dann 
könnte ich mal testen ob es an dem File liegt.


Danke!


PS: Ich habe 15pF Kondensatoren am 24Mhz Quarz, und der kann 800µW 
treiben, reicht also für den Controller. Anstecken tu ich den mit 
abgezogenem SDA-Jumper für das EEprom.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche VID/PID gibt denn deine Platine aus? Steht da auch wirklich das 
drin, was du im Inf-File hast? Schau mal in den Gerätemanager bei dem 
Device hinten bei Details. Vorher die Details eventuell erst einschalten 
mit 
http://www.winfaq.de/faq_html/Content/tip1000/onli...

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, du hattest Recht, die VID und PID hatten so wirklich nicht 
gestimmt wie ich es hatte. Nun habe ich die beiden Werte ausgelesen und 
genauso ins .inf-File geschrieben... Klappen tut es leider immernoch 
nicht.
Kannst du eventuell dein .inf-File hochladen, für ein 32-bit System, 
dann könnte ich sichergehen, dass das .inf-File korrekt ist?

Gruß, Bastler

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lade doch mal die aktuelle Version des Treibers herunter (3.4.1) und da 
ist das Beispiel-Inf dabei. Dann einfach die XXXX in den VID/PID 
Einträgen anpassen und schon klappts. Hochladen darf ich nicht, ist von 
Arbeit alles hier.

Meldet sich der FX2 denn mit 04B4 und 8613, wenn die Verbindung zum 
EEPROM getrennt ist?

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für deine Hilfe, jetzt klappts endlich! Habe das USB-SW-Kit 
neu heruntergeladen und das .inf-File mit der VID und PID angepasst, die 
zu dem Board passen. War anscheinend davor echt zu blöd das 
hinzubekommen -.-

Und ja, der hat sich mit 04B4 und 8613 gemeldet ohne EEProm.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bastler: Wie sieht denn die Schutzbeschaltung der Eingänge bei dir aus? 
Hast du es so gemacht wie von "gaster" weiter oben gepostet?

Autor: Uwe Hermann (uwehermann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe schrieb:
> @ Uwe Hermann
>
> Deine Pläne für einen neue LA-Software hören sich gut an. Da bin ich ja
> mal gespannt.
> Wirst du auch den neuen Open Logic Sniffer unterstützen?
> http://dangerousprototypes.com/2010/...ic-analyzer-2/

Yep, das Ding werd ich mir vermutlich auch vorbestellen und will ich 
definitiv unterstützen (dito für minila2). Ich versuche den Code 
möglichst flexibel zu halten so dass Unterstützung für neue Hardware 
sehr leicht nachgerüstet werden kann, mit dem Ziel möglichst viele der 
LAs die auf dem Markt sind zu unterstützen.

Die GUI nimmt bei mir inzwischen Formen an, und auch VCD Output ist mit 
dem Kommandozeilen-Tool inzwischen möglich, so dass man sich die Daten 
auch in gtkwave anschauen kann.

Uwe.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> @bastler: Wie sieht denn die Schutzbeschaltung der Eingänge bei dir aus?
> Hast du es so gemacht wie von "gaster" weiter oben gepostet?
>

Exakt, habe ebenfalls die Diode-Paare, und jeweils einen 100 Ohm 
Widerstand in Reihe zum 74LVC8T245.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sind denn das für Widerstände zwischen R17 und den verschiedenen 
Eingängen des LA ?

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sind einfach pullups. Eigentlich braucht man die beim bidirectional 
betrieb, für unidirectional schadet auch nicht (um ein def. zustand zu 
haben), ist aber unnötig - einfach den 74LVCH8T245 statt 74LVC8T245 
nehmen und schon braucht man keine :

"Active bus hold circuitry in the 74LVCH8T245 holds unused or floating 
data inputs at a valid logic level"

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es ja einige Bauteile für den LA nur, oder günstiger, in 
Großpackungen gibt habe ich einiges über. Das würde ich hier als 
"Pakete" an Interessierte zum Selbstkostenpreis + Aufwandsentschädigung 
und Porto abgeben.
Das wären jeweils:

1x CY7C68013A-56PVXI (56-SSOP)
1x Quartz 24 MHz Grundton, 1mW drive level (HC49)
1x Eeprom 24LC01H (SOIC8)

Bei Interesse ----> PN an mich.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe weiterhin ein Problem mit dem zickenden CY7C86013A. Er wird 
inzwischen dank des .inf- Files, welches bei der Cypress Suite USB dabei 
war korrekt vom System als Cypress-Device erkannt. Starte ich nun die 
Cypress-Console kann ich über das EZ-USB Interface jedoch keinen 
Hex-Code o.a. laden. Ich habe nun gelesen, dass man erst ein 
Vend_Ax.hex- File in den Controller einspielen muss, damit er Kommandos 
entgegennimmt. Dieses File finde ich jedoch nirgends (sowohl in der USB 
Suite, als auch im Web zum download nicht). Kann mich mal jemand 
aufklären was ich übersehen habe?

Vielen Dank, Bastler

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, im Moment habe ich diese Datei gefunden, geflasht und anschliessend 
VID und PID  neu gesetzt - hat alles wunderbar geklappt. Nun wurde er 
von Windows als Logic Analyzer erkannt, die Treiberinstallation ging 
auch ohne Probleme. Starte ich nun die Analyzer-Software am PC, dann 
kommt eine Meldung, dass ein an den PC angeschlossenes USB-Gerät nicht 
richtig funktioniert. Nun erscheint im Gerätemanager auch ein 
unbekanntes Gerät. Schliesse ich jedoch nur die Hardware an und starte 
die Software nicht, dann wird sie im Gerätemanager als Logic Analyzer 
angezeigt. Kennt einer von euch dieses Problem, bzw weiß wie man es 
behebt?

Gruß, Bastler

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat keiner eine Idee?

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich push hier jetzt einfach mal, da der LA immernoch nicht will...
Sascha (Gast), hat ein ähnliches Problem weiter oben hier im Thread 
beschrieben, bei ihm kam sobald man die Software gestartet hat, dass das 
Gerät eine höhere Geschwindigkeit unterstützt...

Autor: micron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bastler,

mir geht es genauso.

hier wirst du nicht mehr viel Infos bekommen !

Aufgrund einiger Idioden haben sich die Macher des Projektes hier 
verabschiedet.

So is es halt.

micron

Autor: wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
kenne die ganze Anwendersoftware nicht aber generell was zu FX2 und USB.

Der FX2 kann full und high speed. Die Treiber und das ganze Gedöns 
werden den FX2  erkennen und initialisieren. Wenn der FX2 aber an einem 
USB1 Port oder defektem USB2 Port hängt kann er nur full speed und dann 
sind die USB Buffer nur 64 Byte gross anstatt 512. Aber die 
Initialisierung mit Treiber etc ist immer noch OK.
Wenn die Anwendersoftware dies dann auswertet kann es durchaus sein dass 
diese nur bei high speed rennt und sonst Fehler zeigt.
Defekte USB2 Ports die nur noch USB1 full speed erkennen ist keine 
Seltenheit, hatte diesen Fehler schon mehrfach.

USBVIEW installieren und nachschauen mit welchem Hub das Teil verbunden 
ist.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich habe jetzt mal mit USBView die USB-Situation an meinem Rechner 
angeschaut. Und zwar ist es so, dass wenn ich das Board anstecke, wird 
es als High-Speed Gerät erkannt, in USBView sieht soweit alles 
ordentlich aus. Starte ich nun jedoch die LA-Software, so fliegt der 
Logic Analyzer raus, und wird als Unbekanntes Gerät angezeigt. Unter 
ConnectionStatus steht nun: DeviceFailedEnumeration, wo zuvor 
DeviceConnected stand. Alles irgendwie sehr komisch... Ich habe hier 
zwei angezeigte Hubs, und zwar einmal "Standard erweiterter PCI-zu-USB 
universeller Hostcontroller" (unter diesem Hub taucht der Logic Anylyzer 
auf, solange die LA-Software noch nicht gestartet wurde), und dann noch 
einen "Standard OpenHCD USB-Hostcontroller" (, unter welchem dann das 
unbekannte Gerät auftaucht, nach dem Start der Software).

Für mein Mobo gibt es anscheinend keine aktualisierteren Treiber, 
ansonsten hätte ich die mal noch installiert.


Ich habe das Board nun auch mal an ein Laptop gehängt, hier kommt nicht 
die Meldung dass das Gerät nicht erkannt wurde, sondern dass ein High 
Speed- Gerät mit einem Low Speed- Port verbunden wurde (obwohl dies 
definitiv nicht stimmt, das ist ein High Speed-Port, wenn man da 
Wechseldatenträger anhängt werden Datenraten erreicht, die in jedem Fall 
dem High Speed-Standard entsprechen).

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In diesem Fall kaufe man sich die Originalhardware. Wenn es damit immer 
noch nicht funktioniert, kannst Du dich offiziell beim Hersteller 
beschweren.

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
micron schrieb:
> Hallo Bastler,
>
> mir geht es genauso.
>
> hier wirst du nicht mehr viel Infos bekommen !
>
> Aufgrund einiger Idioden haben sich die Macher des Projektes hier
> verabschiedet.
>
> So is es halt.
>
> micron

micron,
ich weis ja nicht wer für Dich Idioten und wer Macher sind.
Aber die "Macher" ( für mich sind es Forumsmitglieder die den AXpro, DX 
oder Saleae zu laufen haben) lesen mit, und eigentlich wurde auch alles 
gesagt was notwendig ist um fremde Software auf dem eigenen System 
benutzen zu können. Es wurde hier einfach zu viel Wind gemacht. Deshalb 
ist s ruhig.

Falls die "Idioten" für Dich die sein sollten, welche hier sogar 
Bausätze anbieten wollten, dann bedanke Dich doch bei denen, das es so 
ruhig wurde. Die helfen Dir bestimmt Deine Hardware an den Start zu 
bringen. Die müssen doch damit richtig fit sein. Wie sollten die sonst 
einen Baussatz vermarkten können ??

Autor: wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde mal sagen in beiden Fällen geht der USB2 Hub am Rechner nicht mit 
der Hardware. Im Grundzustand ist FX2 immer nur Full speed, erst nach 
laden der Firmware wird mit enumeration umgeschaltet.
Enumeration failed und beim zweiten nur USB1 erkannt.

Autor: Uwe Hermann (uwehermann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oops, habe ganz vergessen hier ein Update zu meinem Open-Source, 
Cross-Plattform Logic-Analyzer Software-Projekt zu posten.

Ich habe mich inzwischen mit Bert Vermeulen und einigen anderen Leuten 
zusammengetan und wir entwickeln nun gemeinsam am "sigrok" Projekt ("it 
groks your signal")...

http://www.sigrok.org

Wir haben lauffähige Kommandozeilen- und (partiell lauffähige) 
GUI-Software für Saleae Logic, EE Electronics XLA, USBee SX, 
Braintechnology USB-LPS (allesamt FX2-basiert) und diversen Geräten die 
nicht auf FX2 basieren, z.B. OpenBench Logic Sniffer, Zeroplus Logic 
Cube, ASIX SIGMA, Buspirate, Intronix Logicport und bald wohl noch mehr.

Von den genannten gibts für etwa 4-5 schon funktionierenden Code, ein 
paar weitere sind soweit reverse-engineered, dass ein Treiber in Arbeit 
ist. Alle genannten Geräte liegen bei mindestens einem sigrok-Entwickler 
daheim rum, werden also definitv unterstützt werden.

Zu allen Geräten gibts Infos und PCB-Fotos im sigrok Wiki.

Bitte melden wer weitere Logic Analyzer kennt und unterstützt haben 
möchte (Mailingliste oder IRC channel #sigrok auf Freenode).

Protokoll-Decoder (in Python geschrieben damit leicht weitere 
beigesteuert weden können) sind derzeit am entstehen, es gibt eine 
Testversion für I2C, wobei wir noch am ausarbeiten sind wie genau 
Schachteln von Decodern funktionieren soll. Wir wollen so Dinge wie 
"Dekodiere diese beiden Channel als I2C, und leite das Ergebnis in den 
Microchip-24AA64-I2C-EEPROM-Dekoder, zusätzlich mit jenem Channel für 
die WriteProtect-Leitung" ermöglichen, also das flexible 
"zusammenstöpseln" von Protokoll-Dekodern mehrerer Ebenen.

Alles in Allem entwickelt sich das Projekt (denke ich) ganz gut, und es 
sind jetzt auch verschiedene Leute involviert die mithelfen. Wir hoffen 
damit in 2-3 Monaten eine Open-Souce Standard-Logic-Analyzer-Software 
für Linux, Windows, Mac OS X anbieten zu können die geräte- und 
plattformunabhängig immer die selben Features und die selbe UI bietet 
und mit vielen nützlichen Protokoll-Dekodern ausgeliefert wird.


Uwe.

Autor: Stephan mit AX Pro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun, die Soft ist ja noch weit entfernt von dem was Ihr benutzen wollt 
aber nicht könnt weil ein Paar Bytes im EEProm fehlen bzw nicht korrekt 
sind.
Auf der anderen Seite bewundere ich Euren Eifer die Soft so weit zu 
entwickeln. Ihr habt ne Menge Hardware integriert.
Ordentliche Leistung. Macht weiter so.

Autor: Uwe Hermann (uwehermann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan mit AX Pro schrieb:
> nun, die Soft ist ja noch weit entfernt von dem was Ihr benutzen wollt
> aber nicht könnt weil ein Paar Bytes im EEProm fehlen bzw nicht korrekt
> sind.

Oh, das sigrok-Projekt hat mit den "Wir bauen einen FX2 basierten 
Saleae-Klon"-Efforts nichts zu tun, ich war nur zufällig über diesen 
Thread gestolpert und habe sigrok daher erwähnt.

Der Grund für mich (und wohl auch Bert Vermeulen) eine eigene Logic 
Analyzer Software zu schreiben war, dass wir genug davon hatten, dass 
alle kommerziellen und nahezu alle nichtkommerziellen Logic Analyzer mit 
einer closed-source, Windows-only Software geliefert werden.

Wir wollten eine Open-Source Software, die plattform-unabhängig läuft 
(u.a.), daher das Projekt. Die FX2-Diskussionen hier hatten damit nichts 
zu tun, hat sich nur angeboten hier ein wenig Werbung für sigrok zu 
machen :)

Uwe.

Autor: Siegfried Saueressig (dieleena)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@ tb (Gast)
Habe ein Problem mit deinem Schaltplan in dem Beitrag vom Datum: 
09.02.2010 16:00

Die Schutzdioden müssen doch an den 74LVC8T245, und nicht an die 
Eingangspin des LA, oder ?

die "100 Ohm" Widerstände sollen doch in Verbindung mit den Schutzdioden 
vor überhöhter Spannung an den Eingänge des LA schützen.

Wie sieht es aus, wenn die Eingänge des LA an einem System mit 5 Volt 
betrieben wird ?

Gruß Siegfried

Autor: Jaffel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss das nochmal aufwuehlen.
Der Programmierer bin ich nicht, ich kenne mich auch nicht gut mit 
Schnittstellen aus. Nun habe ich mir obiges Board besorgt, wie John es 
in seinem Bild auch hatte. Leider ist die CD und PDFs fast alles in 
Chinesisch ;(
Bitte wie bekomme ich die VID / PID geaendert ?
Und wie zum Geier bekomme ich mit dem Cypress Tool das EEPROM geloescht 
? Da ist irgendeine Software drauf, die mir ein Eingabegeraet 
vorgaukelt, fuer welches es einen Treiber YW.sys braucht ? Trenne ich 
das EEPROM, kann ich mit der CyConsole zugreifen. Also auslesen, aendern 
geht garnicht. Kompliziert, wenn man auf das Boad zugreifen kann, aber 
man den Jumper fuer das EEPROM vorher ziehen muss.

Frage, wie aendere ich die VID und PID und wie loesche ich das EEPROM ?
Chip ist ein CY7C68013A-128

Autor: Hilfe_suchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht solltest Du auch eine Kontakt-Emailadresse angeben, wenn Du 
Hilfe haben möchtest...

Autor: Suchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mir professionell Platinen fertigen lassen, auf Grundlage eines 
Schaltplanes der hier weiter oben veröffentlicht wurde. Jedoch komme ich 
auch mit der PID/VID-Geschichte nicht klar, habe leider auch keine 
Erfahrung mit diesen Cypress-Controllern. Hier mal meine Mail: 
logichelp56892@trash-mail.com
Falls sich jemand erbarmt und mir ein wenig Hilfe leistet kann ich auch 
ein/zwei Platinen springen lassen, habe noch welche übrig.

Vielen Dank!

Autor: Peter W. (Firma: Huddel und Brassel Ltd.) (jaffel) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hilfe_suchen

So, dann habe ich mich jetzt mal angemeldet. Ich weiss zwar nicht was Du 
mir per email mitteilen moechtest, was man nicht auch hier machen kann 
aber wenn es Dir so lieber ist, wird es seine Gruende haben.

@Suchender

Also ich habe zu dem Board eine CD bekommen, auf der Massenhaft PDFs 
sind. Irgendwas um die 450MB 90% davon in Chinesisch, hilft also nicht 
weiter.
Irgendwo in dem Zeichengewirr habe ich ein PDF gefunden, in dem stand, 
dass man in einer .inf Datei im Cypress Ordner diese VID und PID aendern 
muss. Dann das Programm neu starten und das Geraet anschliessen. Aber 
wie erwartet standen dann wieder die Werkseinstellungen drin.
Auch das EZ Tool kann ich nicht nutzen, weil das Board halt nicht 
erkannt wird, sobald die Datenleitung vom EEPROM mit dem Cypress 
verbunden ist. Nun frage ich mich, wie bekomme ich die 
Beispielprogrramme in das EEPROM, wenn das Cypress-Tool das Board nicht 
haben will, weil das EEPROM eingesteckt ist. Also ich verstehe das 
ueberhaupt nicht.
Auf der Cypress Seite und auf der CD ist das selbe Tool, daran kann es 
also auch nicht liegen.
Jedenfalls hatte ich bisher keinerlei Erfolge mit dem Board und dann 
verliert man irgendwann die Lust.

Autor: ado (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also hier sind noch einmal die IDs:

USBee:

SX           08A9 / 0009
AX-Standard  08A9 / 0012
AX-Plus      08A9 / 0013
AX-Pro       08A9 / 0014
DX           08A9 / 0015


Z.B. C0 A9 08 09 00 ...  Hi und LOW-Byte müssen vertauscht werden.

Saleae:      0925 /3881

C0 25 09 81 38 00 00 00


Ich habe bei mir mit einem Hexeditor eine 64 oder 256 Byte lange Datei 
erzeugt und dann mit dem Cypresstool aufgespielt. Dabei muß beim 
Einstecken des USB Devices das EEPROM deaktiviert sein.

Z.B. Stromlos durch Jumper

Autor: Peter W. (Firma: Huddel und Brassel Ltd.) (jaffel) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist lustig. Was ich davon jetzt verstanden habe ist, dass ich mit 
meinem Hex-Editor eine 64 oder 256Byte lange Datei erstellen muss.. 
Okay, das bekomme ich noch hin. Ich nehme mal an, alles mit FF voll 
schreiben. Aber die Daten ? Nehmen wir mal das Saleae C0 25 09 81 38 00 
00 00 kommen dann wo hin ? Einfach an den Anfang des HEX Files ?

Soweit so gut und wie bekomme ich das dann in den Cypress ? Das Tool 
macht doch nichts ausser was anzeigen. Da muss es doch zumindest 
irgendeinen Upload-Button oder sowas geben. Tut bei mir aber nichts, 
also kann ich nicht anklicken. Auslesen kann ich ihn, dass ist aber auch 
schon alles was mit dem Tool geht.

Und wie bekomme ich Daten in das EEPROM, wenn man den Stecker ziehen 
muss um das Tool ans laufen zu bekommen ? Das ist mir nach wie vor ein 
Raetsel.

Gibt es vielleicht andere Moeglichkeiten als das Tool von Cypress ? Das 
ist ja immerhin schon 3 Jahre alt evtl funktioniert das mit dem jetzigen 
Stand von Windows einfach nicht mehr ? Ich habe es auf zwei Rechnern 
ausprobiert.
Ich meine der Cypress Chip basiert ja auf einen 8051. Kann man da nicht 
andere Tools nehmen ? Den 8051 kenne ja sogar ich und das soll als 
"Bascom Lauflicht Programmierer" schon was heissen.
Wie sieht es zum Beispiel mit Linux aus ? Gibt es dafuer vielleicht was 
?

Mit den Daten vom USBee kann ich ueberhaupt nichts anfangen, da habe ich 
mich auch nicht mit beschaeftigt. Das waere jetzt auch ZU viel Input auf 
einmal.

Autor: Peter W. (Firma: Huddel und Brassel Ltd.) (jaffel) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Datei habe ich mal erstellt, ich nehme an das es so richtig ist. 
Bild. Nur leider bekomme ich auch die nicht auf den Cypress.

Autor: Peter W. (Firma: Huddel und Brassel Ltd.) (jaffel) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe es nicht. Jetzt habe ich wieder glatte drei Stunden mit dem 
Ding rumexperimentiert und es tut sich garnichts. Ich bekomme keine 
Daten auf den Chip, egal was ich anstelle. Auch in's EEPROM schreiben 
will er nicht. Lesen kann ich so gut wie alles. Auch ein "control bit" 
kann ich senden und er bestaetigt mir das mit einem freundlichen "hat 
funktioniert". Das war aber auch schon alles was funktioniert.

Ich brauche da echt Hilfe. Vielleicht liegt es ja auch nicht an mir 
sondern an der Soft- Hardware ?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du denn das EEPROM nach dem Anstecken wieder aktiviert?

Autor: Peter W. (Firma: Huddel und Brassel Ltd.) (jaffel) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja natuerlich, ist doch nur Reset druecken. Sonst erkennt er das ganze 
Geraet ja nicht.

Autor: ado (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Tool von Cypress sieht bei mir aus wie auf dem Bild.

Im Gerätemanager muß sich das Device wie auf dem Bild anmelden.

Das Cypresstool hat das Device nun auch erkannt und man kann das EEProm 
wieder mit Stromversorgen . ( Reset drücken ??? - Das wohl nicht !)
Nun kann man das erstellte File mit dem Cyresstool auf das bestromte 
EEProm schreiben.

Ich hatte bei mir immer Probleme mit dem Saleae Device. Benutze jetzt 
die USBee Variante.  Viel Glück.

Autor: ado (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weis nicht ob es eine Rolle spielt, aber benenne mal deine 
Hexfile-Endung in iic um.

Dann drückst Du den "S EEPROM" Button und lädst das iic File hoch.

Autor: Peter W. (Firma: Huddel und Brassel Ltd.) (jaffel) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ado,

kannst Du mir bitte mal eine PN schreiben. Ich bin auch weiter gekommen 
aber eigentlich genau mit dem Gegenteil wie bei Dir.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir nun auch so ein FX2LP Board bestellt.

Ich verwende die Software EZ-USB Control Panel. Die sieht leicht anders 
aus, als die, die hier im Screenshot zu sehen war.
Wie muss ich nun vorgehen, um die Device ID zu ändern? Jumper ab, dann 
wird das Board korrekt von dem Tool erkannt. Wie genau muss nun die Hex 
Datei aussehen für z.B. Saleae?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo bekomme ich denn die CyConsole her? Mit dem EZ-USB Control Panel habe 
ich es nicht hingekommen. Und die Console finde ich nicht.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CyConyole ist im SuiteUSB Paket drin: http://www.cypress.com/?rID=34870 
Wie die hex Datei aussehen muss, steht ja oben schon ein paar mal. Am 
besten als .iic speichern und mit der CyConsole in den EEPROM laden.

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also das aussehen des Files wurde ja schon beschrieben. Nach den ersten 
Bytes direkt am Kopf, die entscheident, sind ist es völlig egal... Auch 
die eigendliche Größe des EEPROMS ist völlig gleichgültig. Wichtig ist 
nur das die SLAVE Adresse stimmt. (Kann man ja bei einigen 
Beeinflussen).

Aber ein Einwurf für diejenigen die es "warum auch immer" nicht 
hinbekommen. (Evtl. auch weil schon mist im EEPROM steht)
Neben der Möglichkeit das über den Cypress selbst zu proggen gibt es ja 
noch die recht problemlose Möglichkeit dieses direkt -auch In Circuit- 
zu Programmieren. Viele Handelsübliche Eprommer und auch µC Progger 
(insbesondere auch die alten SelfMade PicProgger)bieten ja die 
Möglichkeit. Und hat man so etwas nicht in der Hand, dann kann man im 
Minimalfall mit nur ein paar Widerständen einen für den LPT Port bauen.
Bauanleitungen und Software gibt es (noch) zu hauf im Internet, auch 
wenn ab und an ein Link schon mal ins Leere führt da die Seite schon ein 
paar Jahre down ist ;-) .

Gruß
Carsten

P.S. Wenn man zwei EEProm die mit Jumper oder DIP  Schalter (NUR SCL & 
SDA) umschaltbar sind verbaut kann man bequem fliegend zwischenden Modi 
wechseln...

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die CyConsole habe ich jetzt installiert. Dort wird das Board 
allerdings nciht erkannt. Was mich wundert, da es von EZ-USB Control 
Panel, was ich erst hatte erkannt wird.

Im Geräte Manager steht es unter:

Cypress EZ-USB FX2(68613) - EEPROM missing

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also anscheinend funktioniert es nicht, da das Gerät den CyUSB Treiber 
nicht will. Bei dem EZ-USB Control
Panel war anscheinend ein anderer dabei, der ging.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also es läuft jetzt doch. Es wird auch von Saleae erkannt. Welcher Pin 
entspricht denn Input1 etc. Ich würde das gerne mal testen wollen, ob 
alles funktioniert. Kann man das Saleae auch ohne Analyse Laufen lassen, 
also dass es nur mitschneidet? Da würde ich sonst einfach mal eine 
Spannung an den entsprechenden Pin anlegen.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kinder ...

1. - jumper abziehen

2. - Cyconsole oder Control Center installieren, die sind beide ? (auf 
jeden fall Control Center) in dem SuiteUSB.NET ( 
http://www.cypress.com/?rID=34870 ) beinhaltet.

3. - board anschliessen, sollte als Cypress FX2 - No EEPROM (0x8613) 
erkannt werden, evt. die triber nochmal manuel ändern auf die aus dem 
SuiteUSB.net verzeichniss ( ...Programme ??\Cypress\SuiteUSB.NET\Driver 
)

4. .iic erstellen (mit hex editor)

5a. CyConsole starten und lg EEPROM clicken (die ertsllte .iic 
auswählen)
(CyConsole.exe)

oder

5b. Control Center starten, den Cypress FX2 - No EEPROM (0x8613) in dem 
hauptfenster selektieren, menü "program FX2 -> 64kb eeprom" wählen (die 
ertsllte .iic auswählen)
(CyControl.exe)

6. Jumper wieder rein, reset oder noch besser von USB abziehen und 
wieder anschliessen

Das wars schon, jetzt sollte windows nach passenden triebern für das 
gerät der durch den inhalts des EEPROM identifiziert wird verlangen.

Evt. LESEN ! Diese procedur ist hier schon mehrmals beschrieben worden.
Was die 650mb chinesische CDs angeht, die sind interessant - aber nur 
für die die selber was mit FX2 machen wollen und nicht nur andere leute 
arbeit klauen wollen.

Autor: Ralph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir nun auch dieses Board geordert: 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/88386/Cypress.JPG

Sehe ich das richtig, dass ich mir da noch extern eine Schaltung mittels 
SN74LVC2T45 etc. aufbauen muss, um das als LA nutzen zu können?

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wozu den SN74LVC2T45 ?

FX2 ist genau so ESD protected wie SN74LVC2T45 und funktioniert beim 
logic leveln 2.5V -> 5V, reicht also für 99,9% aller µC schaltungen die 
du je messen wirst.

Autor: Ralph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also kann ich direkt mit PortB messen? Wieso wurde denn dann hier in den 
Schaltungen überall noch der SN74LVC2T45 eingebaut?

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph schrieb:
> Also kann ich direkt mit PortB messen?

gegenfrage, kannst du an ein Atmega ein digitales signal direkt 
anschliessen ?

Natürlich, und an den FX2 (CY7C68013A) genau so.

> Wieso wurde denn dann hier in den
> Schaltungen überall noch der SN74LVC2T45 eingebaut?

siehe Pegelwandler

Autor: erbstaub (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und wozu den SN74LVC2T45 ?
> FX2 ist genau so ESD protected wie SN74LVC2T45 und funktioniert beim
> logic leveln 2.5V -> 5V, reicht also für 99,9% aller µC schaltungen die
> du je messen wirst.

>> Wieso wurde denn dann hier in den
>> Schaltungen überall noch der SN74LVC2T45 eingebaut?
> siehe Pegelwandler

Häh? Weil alle anderen es nicht schnallen, oder weil sie Pegel 
1,65V..5,5 V haben?

Autor: kakadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei mir ging es so:

- Jumper abziehen, Board anschließen
- Treiber (cyusb.inf) an die VID und PID des Boards anpassen
- Treiber installieren
- Jumper aufstecken
- EEPROM erstellen und aufspielen:
cyconsole.exe options ez-usb-interface lg EEPROM
- Reset

Logic.exe -> Runtime Error!

Auf meinem Board (ebay: electronics.lee, entgegen der Fotos ist es 
dieses: 
http://www.bestelecs.com/download/ez_usb/EZUSB_Use...) ist 
kein RAM.
Ich nehme an, das könnte das Problem sein? :-)

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
There is a 32KB External RAM footprint on the back of the FX2LP board.
It is an option for advance user who require large block of RAM to store 
array od data in the RAM space. The IS61LV256-15J is the best choice for 
this external ram, you can solder it if you have got one in hand, or you 
can tell us to solder it before your purchase.

Sollte nicht so schwer sein, ein entsprechendes Ram aufzulöten. Ich 
glaube eher, die Beschaffung könnte problematisch sein, oder?

Autor: kakadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es bei RS. Aber es ist wohl doch nicht die Ursache, bei den anderen 
Minimalboards geht es ja auch.
Ich habe mittlerweile mit der Version 1.0.33 Erfolg, aber 1.1.3 und 
1.1.4 stürzen ab:

RecoverableException: WinUsb_ReadPipe failed; Overlapped I/O operation 
is in progress.

EEPROM auf dem Board ist ein 24LC128, also 16 kByte = 16384 Byte, mit 0 
gefüllt. Byte 5 ist das LSB der Revision. Ob 0 oder 1 macht keinen 
Unterschied.

Weiter oben gibt es mit USBlyzer (trial 33d) gewonnene Infos 
Beitrag "Logikanalzyer mit CY7C68013A" , das sieht bei mir 
auch anders aus (iManufacturer hat keine description, Configuration 
descriptor weicht ab).

Ich weiß nicht, ob diese Daten auch ins EEPROM gehören, im FX2 
Datenblatt habe ich dazu nichts gefunden.

Läuft denn bei jemandem ein Klon mit aktueller Software?

Autor: kakadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kakadu schrieb:
> Weiter oben gibt es mit USBlyzer (trial 33d) gewonnene Infos
> Beitrag "Logikanalzyer mit CY7C68013A" , das sieht bei mir
> auch anders aus (iManufacturer hat keine description, Configuration
> descriptor weicht ab).
>
> Ich weiß nicht, ob diese Daten auch ins EEPROM gehören, im FX2
> Datenblatt habe ich dazu nichts gefunden.

Ah, das ist der Zustand mit der von "Logic" übertragenen Firmware..

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kakadu schrieb:
>
> Logic.exe -> Runtime Error!

tja, dann fag doch Saleae warum es nciht geht.

Ein Tip: Benutze die ältere software, die geht ohne runtime error
oder noch besser kaufe es (dann gehts auch)


>
> Auf meinem Board (ebay: electronics.lee, entgegen der Fotos ist es
> dieses:
> http://www.bestelecs.com/download/ez_usb/EZUSB_Use...) ist
> kein RAM.


SRAM gibt keins beim Logic, du brauchst auch keins

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein 1.und mein 2. AXPro

Autor: kakadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> tja, dann fag doch Saleae warum es nciht geht.
> kaufe es (dann gehts auch)

Ich beschwere mich ja auch nicht. Natürlich würde ich gerne wissen, 
woran es liegt. Wenn die neue Software im Gegensatz zur alten einen 
Schutz hat, können auch nur Features der ersten Hardwareversion genutzt 
werden. Größe des EEPROMs? Weitere Daten im EEPROM? Irgendwelche 
Register im FX2? Zwei Pins auf dem PCB verbunden? Ein Kondensator, der 
ausgemessen wird?

Wer die Treiber für USBEE SX sucht: die Cypress Treiber funktionieren, 
muss man nur anpassen.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kakadu schrieb:
>> tja, dann fag doch Saleae warum es nciht geht.
>> kaufe es (dann gehts auch)
>
> Ich beschwere mich ja auch nicht. Natürlich würde ich gerne wissen,
> woran es liegt.

Saleae fragen ...

> Wenn die neue Software im Gegensatz zur alten einen
> Schutz hat, können auch nur Features der ersten Hardwareversion genutzt
> werden.

es gibt keine hardware revisionen, keine serien nummer (bei der ersten 
Saleae geräten) - ich habe die allererste version und die geht 1a mit 
neuester software


> Größe des EEPROMs?

eigentlich wurscht

> Weitere Daten im EEPROM?

vielleicht? vielleicht auch nicht. Ist aber auch egal, sowas hat der 
chinese/0815 cloner schnell herausgefunden.

> Irgendwelche Register im FX2?

die werden über die firmware konfiguriert, dann merkt die firmware "es 
ist ein clone" und sendet falsche anzahl an endpoints and die software - 
und die stirbt dann.

> Zwei Pins auf dem PCB verbunden? Ein Kondensator, der
> ausgemessen wird?
>

ja, Joe hat letzte nacht ein paar pins heimlich auf meinem uralten Logic 
zusammen gelötet ... siehe aber weiter unten.

Beantworte dir die fragen:
- hat Joe listen von den verwendeten EEPROMs? (hersteller und typ) und 
kann man solche angaben aus dem EEPROM auslesen ?

- Kann der FX2 solche angaben auslesen und weiterleiten?

- Kann der FX2 eigene gehäuseform an die firmware weiter senden? (die 
hier beschriebene nicht funkionierende clones sind keine SOP56 sondern 
QFP100-128 - wobei das wäre kein sinnvolles schutz weil die meisten 
china clones genau den selber FX2 benutzen)

- kann man ein schutz einbauen der irgendwelche "zusammengelötete pins" 
prüft ? Klar, aber macht null sinn

- kann ich über GPIF die angeschlossenen dioden arrays benuten für 
copy-protection? (impuls ausgeben und zustand zurücklesen)

- hat FX2 ein DAC/ADC um ein "kondensator auszumessen" ?

Wenn du diese fragen beantworten kannst wirst du entdecken wie Saleae es 
doch geschaft hat einen schutz einzubauen, steht eigentlich alles im 
user manual von FX2.

Ist nicht böse gemeint, aber wenn du schon joe und seine arbeit nciht 
respektierest (und es nciht kaufen möchtest) dann investiere mindestens 
etwas zeit und lese selber nach. Wenn du das nicht kannst, dann brauchst 
du kein LA.

Oder gibts doch kein clone-schutz und nur die verwendeten EEPROM daten 
nciht vollständig sind ?

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kakadu schrieb:
> Gibt es bei RS. Aber es ist wohl doch nicht die Ursache, bei den anderen
> Minimalboards geht es ja auch.
> Ich habe mittlerweile mit der Version 1.0.33 Erfolg, aber 1.1.3 und
> 1.1.4 stürzen ab:
>
> ....
> Läuft denn bei jemandem ein Klon mit aktueller Software?

Hi,

bei mir läuft sowohl Original wie auch Clone (Cypress Dev-board dem ich 
gerade die VID verpasst habe) 100% mit 1.1.3 und 1.1.4
Sobald ich das mit der Vendor ID geprogte Dev-Board anstecke geht die 
Software vom Simulationsmodus in den Realbetrieb. Ein 100Khz Rechteck 
Signal an den Cypress Port gelegt wird auch dargestellt.
Beim einstecken vor dem Softwarestart wird direkt im Realmodus 
gestartet.

In der Enumeration des Devices ist kein Unterschied zwischen Original 
und Behelfsclone zu sehen.

Ach ja: Mein Cypress Dev Miniboard hat auch die SSOP CPU!

Gruß
Carsten

BTW: Du hast nicht zufällig die "falsche" Version der SW benutzt?
Also 64 Bit Version im 32 Bit System (oder umgekehrt, wobei das doch 
laufen sollte?)

Autor: kakadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es muss ein EEPROM mit Adresse 0 sein. Das hatte ich vor meinem letzten 
Post bereits mit dem 24LC128 ausprobiert (Pin 1 anheben und an GND). Das 
hat nicht funktioniert. Wahrscheinlich habe ich an die falsche Adresse 
geschrieben: jetzt mit einem 24LC02 , 64 Bytes: C0 25 09 81 38 00 00 00, 
Rest 0xFF und EZ-USB Interface Button [S EEPROM] geht es jedenfalls.

Thomas R. schrieb:
> 5a. CyConsole starten und lg EEPROM clicken (die ertsllte .iic
> oder
> hauptfenster selektieren, menü "program FX2 -> 64kb eeprom" wählen (die

>> Größe des EEPROMs?
>eigentlich wurscht

> Wenn du das nicht kannst, dann brauchst du kein LA.

Da hast du's mir aber gegeben!

Autor: R. H. (snapper)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nachdem ich diesen thread mit interesse gelesen habe viel mir ein, das 
ich noch einige (10>) so ähnliche teile rumliegen habe, Avaya / Orinoco 
, war mal ein USB adapter für wlan pcmcia karten / Ap´s! bestückt mit 
CY7C64613-128NC, CY7C1399L 32K x 8 3.3V Static RAM, 24lc32a 32K 2.5V I2C 
Serial EEPROM, MAX604 5V/3.3V 500mA Regulator und 12Mhz Quarz. leider 
ist kein schaltbild vorhanden aber es gehen 68 anschlüsse "nach aussen", 
werde ich bei gelegenheit mal durchmessen. nachdem ich das eeprom 
"abgeklemmt" habe identifiziert es sich als "Anchor Chips, Inc. AN2235 
EZUSB-FX Microcontroller". da es sich um einen ähnlichen, wenn auch 
anscheinend älteren, EZ-USB FX™ USB Microcontroller handelt würde mich 
trotzdem interessieren, ob sich das teil generell für das hier 
beschriebene projekt eignet ?

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. H. schrieb:
> so ähnliche teile rumliegen habe, Avaya / Orinoco
> , war mal ein USB adapter für wlan pcmcia karten / Ap´s!

Oh, davon habe ich auch noch irgendwo einen liegen. Wusste nicht, dass 
das was brauchbares drauf ist, da nie geöffnet. Muss ich mal nach 
suchen.

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

R. H. schrieb:
> da es sich um einen ähnlichen, wenn auch
> anscheinend älteren, EZ-USB FX™ USB Microcontroller handelt würde mich
> trotzdem interessieren, ob sich das teil generell für das hier
> beschriebene projekt eignet ?

Es ist schon gut möglich das man so einen "einfach LA" auch mit diesem 
µC realisieren könnte.
Allerdings ist der Kniff bei den oben beschriebenen Clones ja das man 
der Software vorspiegelt es sei ein Originaler LA, damit lädt die SW 
dann die Original Firmware in den µC und man kann dann die volle 
Funktionalität der Software mit diesem absoluten Einfachdesign nutzen 
kann.

Da dein µC aber ein anderer Typ ist wird der mit der Firmware wohl nicht 
zurechtkommen und demzufolge auch nicht mit der Software laufen.

Du müsstest also auf jeden Fall eine eigene Firmware schreiben!
Und dann entweder die Software für den PC so verändern das die deine 
Firmware lädt, oder halt gleich auch eine eigene PC Software 
schreiben...

Gruß
Carsten

Autor: R. H. (snapper)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit dem passenden treiber ist der mc jetzt auch ansprechbar !

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
The USB adapter from Lucent uses two chips from Cypress Semiconductor: 
the EZ-USB FX controller CY7C64613 and a 32 KBytes memory chip. The 
master chip combines a USB bus controller, a processor, I/O lines. It is 
compatible with USB 1.1 and 2.0 standards, but you shouldn't expect a 
high speed from the 24 or 48 MHz processor 8051. Note that it is not 
allowed to use this USB controller separately from the PCMCIA card 
Lucent.

interessant ist da schon wieder der letzte satz !!!!!!

Autor: R. H. (snapper)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da ich mit der cypress sw irgendwie nicht weitergekommen bin habe das 
eeprom mal ausgelötet und ausgelesen, nur was fange ich jetzt damit an ?

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

R. H. schrieb:
> da ich mit der cypress sw irgendwie nicht weitergekommen bin habe das
> eeprom mal ausgelötet und ausgelesen, nur was fange ich jetzt damit an ?

Das kommt darauf an was du damit machen willst...
Diese CPU für den einfachen Nachbau eines Clones wie oben beschrieben zu 
verwenden kannst du meiner Meinung nach aber wie schon geschrieben 
vergessen...

Du kannst dir diese CPU auf einem eigenen Board setzen und schauen ob 
eine passende Entwicklungssuite con Cypres findest und dann die CPU als 
Ziel verwenden. Vieleicht gelingt es dir ja irgendwann eine passende LA 
Firmware zu schreiben.

Wenn du aber einen einfachen Clone möchtest, dann kaufe dir für um 10 
eur. den passenden IC - oder schaue m.w. ob du den als Sample bekommst 
wenn es unbedingt sein muss.
Aber diese CPU vergiss dafür!

Gruß
Carsten

Autor: IchMalWieder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Bucht gibt es die Dinger fuer 21,98.-. Einstecken laeuft mit 
allen Versionen, auch Linux. Dauert allerdings drei Wochen bis die da 
sind.

CY7C68013A USB Logic Analyzer Core Board + Source Code

Das Board mit dem CY7C68013A-128 habe ich auch nur bis Version 1.0.33 
zum laufen bekommen.

Autor: IchMalWieder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. H. schrieb:
> "Anchor Chips, Inc. AN2235 EZUSB-FX Microcontroller". da es sich
> um einen ähnlichen, wenn auch anscheinend älteren, EZ-USB FX™ USB
> Microcontroller handelt würde mich
> trotzdem interessieren, ob sich das teil generell für das hier
> beschriebene projekt eignet ?

nein, es muss ein FX2LP sein und dazu noch xxxxx13A, am besten 
CY7C68013A-56PVXI.

Der EZ-USB FX den du hast ist gut für andere sachen, z.b. ein ULINK 
clone.

Autor: Ratsuchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IchMalWieder schrieb:
> Das Board mit dem CY7C68013A-128 habe ich auch nur bis Version 1.0.33
> zum laufen bekommen.
>

Das ist schlecht, denn habe mir vor kurzem solch ein Board bestellt, ist 
aber noch unterwegs zu mir aus HK.
Hast du schon rausgefunden woran es liegt, dass es mit der aktuellsten 
Software nicht klappt?

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ratsuchender schrieb:
> Das ist schlecht, denn habe mir vor kurzem solch ein Board bestellt, ist
> aber noch unterwegs zu mir aus HK.
> Hast du schon rausgefunden woran es liegt, dass es mit der aktuellsten
> Software nicht klappt?

Dieses Board ist genau jenes, welches ich mit "Behelfsclone" in diesem 
Beitrag meinte: Allerdings setzte ich dieses normalerweise nicht als 
Clone - LA ein sondern mache andere dinge mit diesem. Im Verhältniss ist 
diese Quelle ja recht einfach und günstig. Dort bekommt man ja auch den 
-13SSOP für kanpp über sechs Euro.


Carsten Sch. schrieb:
> kakadu schrieb:
>> Gibt es bei RS. Aber es ist wohl doch nicht die Ursache, bei den anderen
>> Minimalboards geht es ja auch.
>> Ich habe mittlerweile mit der Version 1.0.33 Erfolg, aber 1.1.3 und
>> 1.1.4 stürzen ab:
>>
>> ....
>> Läuft denn bei jemandem ein Klon mit aktueller Software?
>
> Hi,
>
> bei mir läuft sowohl Original wie auch Clone (Cypress Dev-board dem ich
> gerade die VID verpasst habe) 100% mit 1.1.3 und 1.1.4
> Sobald ich das mit der Vendor ID geprogte Dev-Board anstecke geht die
> Software vom Simulationsmodus in den Realbetrieb. Ein 100Khz Rechteck
> Signal an den Cypress Port gelegt wird auch dargestellt.
> Beim einstecken vor dem Softwarestart wird direkt im Realmodus
> gestartet.
>
> In der Enumeration des Devices ist kein Unterschied zwischen Original
> und Behelfsclone zu sehen.
>
> Ach ja: Mein Cypress Dev Miniboard hat auch die SSOP CPU!
>
> Gruß
> Carsten
>
> BTW: Du hast nicht zufällig die "falsche" Version der SW benutzt?
> Also 64 Bit Version im 32 Bit System (oder umgekehrt, wobei das doch
> laufen sollte?)

Es funktioniert also mit aktueller SW!

Gruß
Carsten

Autor: R. H. (snapper)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin
http://item.taobao.com/item.htm?id=8294653931
mit 3 eeprom´s umschaltbar, Saleae Logikanalysator,
USBee Logic Analyzer und USB-Blaster für 12€ + versand
http://item.taobao.com/item.htm?id=8050256204
Saleae Logikanalysator und USB Scope  24€ + versand

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Es funktioniert also mit aktueller SW!

Ja, aber nur die Boards mit dem FX2 im SSOP Package (56Pins). Oder hat 
auch schon jemand den FX2 im TQFP Package (128Pins) erfolgreich mit 
Version 1.1.4 ans laufen bekommen?

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, das Board ist nun andlich angekommen.
Es ist eins wie in diesem Post: 
Beitrag "Re: Logikanalzyer mit FT232BL"
Allerdings ist der RAM bei meinem schon bestückt.

kakadu schrieb:
> Es muss ein EEPROM mit Adresse 0 sein. Das hatte ich vor meinem letzten
>
> Post bereits mit dem 24LC128 ausprobiert (Pin 1 anheben und an GND). Das
>
> hat nicht funktioniert. Wahrscheinlich habe ich an die falsche Adresse
>
> geschrieben: jetzt mit einem 24LC02 , 64 Bytes: C0 25 09 81 38 00 00 00,
>
> Rest 0xFF und EZ-USB Interface Button [S EEPROM] geht es jedenfalls.

Dann werd ich mir wohl noch ein EEPROM besorgen müssen....

Autor: µLogic (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Redesign der alte Platine für das Gehäuse, 50 Platinen sind Bestellt, 
wer ein Bausatz braucht bitte Melden Kosten liegen bei 45 EURO.

Autor: Ralf E. (r_e)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Platine auch einzeln erhältlich oder evtl. auch nur Platine und CY..?

cu,
Ralf

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. H. schrieb:
> http://item.taobao.com/item.htm?id=8050256204
> Saleae Logikanalysator und USB Scope  24€ + versand

@R.H. preislich Interessant, aber ohne Chinesisch Kenntnisse ist der 
Bestellvorgang wahrscheinlich nicht zu meistern.
Oder kann man die Sprache umschalten?

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google Toolbar installieren (Firefox ?) die übersetzt auch Chinesisch !

Autor: Tim R. (mugen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bestellt jemand diesen Clone aus China, bzw. gibt es auch andere 
Quellen?

Autor: Peter W. (Firma: Huddel und Brassel Ltd.) (jaffel) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dieser Logik komme ich irgendwie nicht klar. Da praesentieren die 
Chinesen einem ein komplettes Board, fertig geloetet und programmiert, 
also nur noch einstecken und loslegen und dann sind 17.- noch immer zu 
teuer.
Dann lieber selber loeten und 20.- mehr bezahlen. Den Sinn soll einer 
verstehen.

Was wollt Ihr eigentlich ?

Autor: Cyk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> CY7C68013A-56PVX

Hm, ich habe ein board mit dem CY7C68013A-56PVC, und es läuft trotzdem
nicht mit der 1.1.x software.
Gibt's da noch 'nen Trick?
Welche file muß ich in's EEPROM schreiben?

--cyk

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mir den Clone aus China bestellt und jetzt, nach 4 Wochen ist 
er tatsächlich da. Werde ihn gleich mal testen.

Ich hab ihn aber nicht direkt bei taobao bestellt, da ich keine 
Chinesische Kreditkarte besitze, sondern über einen 
Unterhändler(buyfromtaobao.com).

Autor: Peter W. (Firma: Huddel und Brassel Ltd.) (jaffel) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
µLogic schrieb:
> Redesign der alte Platine für das Gehäuse, 50 Platinen sind Bestellt,
> wer ein Bausatz braucht bitte Melden Kosten liegen bei 45 EURO.

Soll das ein Witz sein ? Diese Boards kosten in der Bucht 12.- und Du 
verkloppst die hier fuer 45.- ?
Und von wegen redesign. Genau diese Platinen gibt es seit mindestens 
einem Jahr in diversen shops. Haeltst Du uns fuer bloede ?

Nur gut das man als Gast hier solchen Mist posten kann...

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyk schrieb:
> Hm, ich habe ein board mit dem CY7C68013A-56PVC, und es läuft trotzdem
> nicht mit der 1.1.x software.
> Gibt's da noch 'nen Trick?
> Welche file muß ich in's EEPROM schreiben?

diese version lief bei mir sofort, update auf neuere vers. geht nicht,
die hier ist irgendwie angepasst oder Saleae hat da was geändert ?
eeprom brauchte ich nicht extra zu beschreiben !
welches board hast du genau ? ebay artikel ?
http://blog.lcdynamic.com/
http://www.lcdynamic.com/file/logic-board/logic1021.rar

holger schrieb:
> (buyfromtaobao.com)
hast du das teil zu dem preis bekommen, der bei taobao angegeben war
und was hat buyfrom dir zusätzlich abgenommen ? da steht was von 
umverpackungsgebühren usw. ?

Autor: Cyk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich hab das board von lcdynamic. Bzw. auf dem board steht LCSOFT.
Salae bis 1.0.33 geht, 1.1.x stürzt ab, wenn das board verbunden wird.
Unter Win und Linux.
Im error log steht irgendwas von endpoint nicht gefunden.
Die software erkennd das board korrekt, und will eine neue Firmware
drauf laden, das geht aber schief.
Warum auch immer.
dg3ycs schrieb ja oben, dass es bei ihm geht.

Ich kann allerdings das EEPROM auf USBEE umflashen, und dann läuft
die neueste USBEE software einwandfrei (natürlich ohne ADC).
Ist auch ganz nett, weil sie einige Sachen mehr kann als Salae,
aber leider nur unter Win.


R. H. schrieb:
> diese version lief bei mir sofort, update auf neuere vers. geht nicht,
> die hier ist irgendwie angepasst oder Saleae hat da was geändert ?
> eeprom brauchte ich nicht extra zu beschreiben !
> welches board hast du genau ? ebay artikel ?
> http://blog.lcdynamic.com/
> http://www.lcdynamic.com/file/logic-board/logic1021.rar

Autor: Cyk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kommen noch ziemlich heftige Gebühren und Versand drauf,
vermutlich billiger, es bei aliexpress zu bestellen:
http://www.aliexpress.com/product-gs/359750990-Fre...

Aber dran denken, dass da evtl. noch Einfuhrumsatzsteuer drauf kommt.


R. H. schrieb:
> hast du das teil zu dem preis bekommen, der bei taobao angegeben war
> und was hat buyfrom dir zusätzlich abgenommen ? da steht was von
> umverpackungsgebühren usw. ?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@R. H.
Insgesamt mit allen Gebühren hat es dann doch 50€ gekostet.

Zum Gerätepreis ~$40 kommen Versandgebühren für China hinzu: $3.
Dann noch 10% vom Warenwert für buyfromtaobao: ~$5 und zu guter letzt 
nochmal Versand von China nach DE mit der Umverpackungsgebühr: ~$20
Und schwubs sind die auch schon 50 Euros weg.
Zoll musste ich zum Glück keinen Bezahlen!

Ich würde daher das jetzt auch nicht mehr machen, da es bei aliexpress 
vermutlich schneller und einfacher geht.

Autor: Dado (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

dass die Sowtware ab Version 1.1.x abstürzt liegt am EEPROM. Dieser
muss, wie bereits erwähnt, die Adresse 0 aufweisen. Mehr dazu, siehe
Datenblatt CY7C6801xA(Document #: 38-08032 Rev. *T) Seite 14. Demnach
können nur die nur die Typen 24LC00-01-02 mit 0 adressiert werden.

Inhalt des EEPROMS,
C0 25 09 81 38 00 00 00 ...

Nun eine Frage von mit, hat jemand die Beschaltung mit den BAS70-04
und dem 74LVC8T245 (Schaltplan weiter oben, kazus) ausgetestet und sind
die Pull-Up-Widerstände mit 30k nickt etwas zu klein? Oder hat jemand
eine ähnliche ausgetestete Schutzbeschaltung? Die orginale haben ja
nur ein TVS-Dioden-Array zum ESD-Schutz davor. Eine Pegelwandlung 
erfolgt
nicht, daher nur 3.3V oder 5V kompatibele Eingänge.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dado schrieb:
> Eine Pegelwandlung
> erfolgt
> nicht, daher nur 3.3V oder 5V kompatibele Eingänge.

was ist denn dann der 74LVC8T245 wenn kein Pegelwandler ?
Es  ist allerdings kein einstellbarer Komparator. Da gebe ich Dir Recht.
Als Dioden haben wir BAV99 drin. Je Kanal eine.

Autor: Dado (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Stephan

Sorry, ich meinte das die Orginale keinen 74LVC8T245 besitzen,
nicht das der Baustein kein Pegelwandler ist.

Hast du die Schaltung entsprechend dem Schaltplan aufgebaut?
Verwendest du als Sicherung für Vtar ein Polyswitch?

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dado schrieb:
> dass die Sowtware ab Version 1.1.x abstürzt liegt am EEPROM. Dieser
> muss, wie bereits erwähnt, die Adresse 0 aufweisen. Mehr dazu, siehe
> Datenblatt CY7C6801xA(Document #: 38-08032 Rev. *T) Seite 14. Demnach
> können nur die nur die Typen 24LC00-01-02 mit 0 adressiert werden.
> Inhalt des EEPROMS C0 25 09 81 38 00 00 00 ...

bei mir sitzt ein AT24C128 drauf, kann ich den austauschen und sind die 
paar bytes alles, was da dann rein muss ?

Autor: Dado (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar kannst du den austauschen.
Ich habe einen 24LC02B drauf. Mit CyConsole und (S EEPROM) einfach eine
Hex-File mit den benannten Bytes reinschreiben. Reset, bzw. abhängen und
wieder anhängen, dann wird das Teil von der Software erkannt. Läuft ohne
probleme.

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> können nur die nur die Typen 24LC00-01-02 mit 0 adressiert werden.

was genau soll das heissen ? Die eigendliche Adresse ist doch 0xA0.
Ich habe einen AT24C04 im Einsatz und der funktioniert ebenfalls ?

Autor: Dado (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0xA0 ==> 0b10100000

Die ersten 4-Bit sind der Device Identifier für ein EEPROM am I²C. Das 
LSB
steht für das ACK und wird vom Slave erzeugt. Dann bleiben noch die 
3-Bit zwischen drin. Diese werden zur adressierung verwendet. Sind alle 
0, so ist
die Adresse des EEPROM auch Null.

Mag sein das der AT24C04 auch funtioniert, ist aber im Datenblatt des
CY7C68013A nicht aufgeführt. Mehr dazu, siehe Seite 14.

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich frage ja auch nur, weil beim 24LC32 und 24LC64 laut dem Datenblatt 
A0 auf "1" gelegt werden soll. Damit haben diese dann ja eine andere 
Adresse.
Und steht das 8. Bit nicht für R/W ?

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dado schrieb:
> An Stephan
>
> Sorry, ich meinte das die Orginale keinen 74LVC8T245 besitzen,
> nicht das der Baustein kein Pegelwandler ist.
>
> Hast du die Schaltung entsprechend dem Schaltplan aufgebaut?
> Verwendest du als Sicherung für Vtar ein Polyswitch?

Wir haben den AX Pro gebaut. Nicht den reinen LA.
Abgesichert ist mit normaler SMD Sicherung 200mA. Schutzdioden sind 
SMCJ6.0A und die Z-Diode mit 5,6V. Wobei die Z eigentlich überflüssig 
ist.