www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik CRC-Generator - Wann abbrechen?


Autor: Thomas G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin grade dabei eine Schaltung zu entwerfen, die eine CRC-Prüfsumme 
erstellt. Das ganze wollte ich mit einem LSFR ausbauen, das 
Generatorpolynom muss soll fix sein.

Das Eingangswort ist 8bit lang.

Nun bin ich mir bei einem Detail leider unsicher: Die CRC-Prüfsumme habe 
ich nach 8 Takten, richtig? Und: wie bekomme ich es hin, dass das 
Register nach diesen 8 Takten nicht mehr weiter durchschaltet sondern 
erst, wenn ich die nächsten 8Bit "reinschiebe"?

Ich hoffe ihr wisst, was ich mir vorstelle - ich kenne mich leider noch 
nicht so ausl....

LG Thomas

Autor: Thomas G. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal fix nen Bild, wie ich mir das ganze vorgestellt hab (bei Input 
kommen die 8bit nacheinander im Takt an).

NOchmal zur Erinnerung: Wie bekomm ich es hin, dass das Schieberegister 
die Q's stabil hält, sobald die Prüfsumme errechnet wurde.

Autor: Ahem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldige die dumme Frage, aber was bewirkt denn, das die Mimik immer 
weiter Daten reinschiebt?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen, das ganze ist eine schulaufgabe. Das die Daten entsprechen dem 
takt kommen sollen wir als gegeben ansehen. Bevor daten ankommen wird 
dies übrigens durch ein signsl auf einer seperaten leitunv angekündigt. 
Im selbem moment kommen auf der datenleitung dann die 8bit. Dann soll 
die prüfsumme ausgegeben werden und so lange stabil bleiben bis die 
nächsten daten kommen.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:

> Hier mal fix nen Bild, wie ich mir das ganze vorgestellt hab

Bildformate, Bildformate, Bildformate!

Das ist ein monochromer Scan (Lineart), da ist png oder gif angesagt.

Autor: Thomas G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider kann meine Scansoftware nur in JPEG, TIFF oder BMP speichern. Das 
Bild ist doch auch gut erkennbar?

Sorry für die vielen (Tipp)fehler in meinem Post von heute morgen. Ich 
war nur fix mit meinem Handy online.

Autor: Ahem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun gut, aber meine Frage hast Du noch nicht beantwortet.

>Entschuldige die dumme Frage, aber was bewirkt denn, das die Mimik immer
>weiter Daten reinschiebt?

Ich weiss, sie ist sch... pädagogisch gemeint, aber ehrlich gesagt ist 
die Antwort auch sch... trivial, so das Du sie nach dem Unterricht 
eigentlich beantworten können solltest.

Übrigens ist JPG gerade für Zeichnunen einerseits Platzverschwendung und 
andererseits mit Nachteilen für die Erkennbarkeit verbunden.

Bitte nochmal
http://www.mikrocontroller.net/articles/Bildformate
lesen und nicht auf entsprechende Hinweise antworten "Geht doch".

Autor: Thomas G. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, die Datei war ein Graustufenscan. Wenn ich diesen mit Potoshop in 
GIF umwandler und als Schwarz/Weiß speicher, so ist der Plan kaum noch 
erkennbar. Speichere ich es als GIF in Graustufen, so ist die Datei 
deutlich größer als jetzt.
Ich habe es grade nochmals in Schwarz/Weiß eingescannt; durch die Farbe 
des verwendeten Kugelschreibers ist die Skizze dann jedoch sehr schlecht 
zu erkennen. Bei PNG verhält es sich ähnlich.

JPEG ist also in meinen Augen die beste Möglichkeit. Ich gebe allerdings 
zu, das die Qualität zu hoch gewählt war - sorry. Habe es nochmal an 
diesen Post rangehängt (75kb, sollte i.O. sein).

@Topic: Naja, die XOR-Gatter schieben das ganze immer wieder... wie das 
bei som LFSR so ist... Da kann ich es natürlich abbrechen.

Mein Problem ist nur, dass ich nicht weiss wie ich es realisieren kann, 
dass dieser Abbruch geschieht, wenn die Prüfsumme fertig berechnet 
wurde.
Ich habe schon überlegt für diesen Zweck einen 3-Bit Zähler zu 
verwenden, aber das muss doch auch einfacher gehen?!

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Ich habe schon überlegt für diesen Zweck einen 3-Bit Zähler zu
> verwenden, aber das muss doch auch einfacher gehen?!

Wenn die Zusatzleitung aktiv ist während die Daten kommen, kannst du 
einfach die Taktleitung damit verunden. Wenn nur am Anfang ein Impuls 
kommt, brauchst du wohl einen Zähler. Irgendwie musst du halt die 8 Bit 
abzählen können.

Autor: Thomas G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Antwort. Dann lagi ch ja schon,al nicht ganz falsch... 
Leider ist die Zusatzleitung nur während des ersten, übertragenen Bits 
high.

Dann werde ich einen 3-bit Binärzähler bauen, der startet sobald die 
Zusatzleitung aktiv wird. Wenn der dann nach 8 Takten bei 111 ist 
speichere ich die aktuellen Daten des Registers in FlipFlops. Den die 
Daten müssen solange stabil bleiben, bis die Prüfsumme des nächsten 8bit 
Datenwortes berechnet wurde

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hier sieht aber mehr nach ILC als nach Schulaufgabe aus ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.