www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fuse Bits


Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe schon zwei ATtiny26 µC ausversehen mit dem bit LOCK gesperrt!
Ich habe jetzt einen ATmega8515, ich will diesen Chip auf keinen fall
wie die anderen Sperren!
Mit dem Ponyprog2000-Programm unter der
Fuse-Einstellungen(Security-bits), wenn ich da auf Read clicke, sind
alle Look und Bootlock nicht gecheckt(kein haken!)!
Aber ein haken steht docvh für ne "0" und kein haken für ne "1"!?
Aber wenn alle Bootlock und alle Look keinen haken haben, sind diese
auf "1", also aktiv.
Aber der chip ist trotzdem nicht gesperrt. Ich will nur die anderen
Parameter verändern, nicht die Look-bits. Wenn ich das mache, muss ich
jetzt alle Look und Bootlokk bit cheken, damit der Chip nicht gesperrt
wird?
Also: alle Bootlook und Look bits = markieren wird alles nicht
gesperrt?
Danke schön.

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine logische 1 bedeutet bei den AVR's unprogrammed, eine 0 bedeutet
programmed. Die Häkchen in Ponyprog bedeutet demnach "an", kein
Häkchen bedeutet "aus".

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke.

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber kann ich auch die Oszillator Fuse mehrmals ändern oder nur einmal?
Danke.

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe jetzt leider ein kleines Problem mit meinem ATmega8515!
Ich kann über ISP nicht mehr drauf zugreifen. Ich glaube, dass es daran
liegt, dass ich den CKOPT-Bit gesetzt habe und CKSEL3-0 auf "1001"
gesetzt habe!?
Ich wollte somit einen Low-frequency Crystal Oscillator am µC
betreiben!
Habe ich was falsch gemacht?
Der µC ist gerade mal einen Tag alt, ist er jetzt für immer
unprogrammierbar?
Datenblatt für meinen ATmega8515:
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

Mit freundlichen Grüßen

Sencer Soylu

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du jemanden mit einem stk500 in deiner nähe kennst ist kein mc mit
falschen fusebits verloren. mit high voltage programming bekommst du
die alle wieder hin

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie meinst du denn das?
high voltage programming?
Und was habe ich überhaupt falsch gemacht?

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuses kannst du mehrmals ändern. Du musst nur darauf achten, dass du
immer eine Konfiguration einstellst, mit der du wieder an den AVR ran
kommst.
Wenn du keinen Parallelprogrammer hast, dann darfst du ISP und Reset
eben nicht deaktivieren, hast du keinen externen Quarz oder
Quarzgenerator, dann darfst du den internen RC-Oscillator eben nicht
deaktivieren.
Wenn du den internen Takt auf 2, 4 oder 8 MHz schaltest, dann solltest
du auch daran denken, dass einige AVRs (Kalibrationsmode 3.x) nur bei
1MHz automatisch kalibrieren, du also den Generator per Software
kalibrieren musst. Näheres dazu erfährst du in einer AN zum Thema
Kalibration auf der Atmel-Seite.

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mit "high-voltage-programming" gemeint ist, erfährst du im
Datenblatt. Es ist der Programmiermodus, den ich "parallel" nannte.
Also: Datenblatt lesen, steht alles drin.

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AHA,
der niederfrquenz-Quarz ist aber angeschlossen. Dann müsste es
eigentlich funktionieren.
Vielleicht liegt es aber an den LOOK-Bits? :
In der Dokumentation steht, das bei der auslieferung alle 6 Lookbits
auf "1"(unprogrammed) stehen, dass hat mir auch PonyProg2000
angezeigt!
Also alle 6 Look-Kästchen waren nicht mit einem Häckchen versehen!
Hätte ich da Häckchen setzen müssen, damit da nichts gesperrt werden
würde?

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht, ob Ponyprog die Häkchen bei gesetzter oder gelöschter
Fuse setzt, denn ich benutze das Programm nicht. Das musst du also
schon selbst herausfinden.
Vielleicht solltest du dich nur an den Fuses vergreifen, die du auch
wirklich ändern willst. Und möglichst erst, nachdem du dich sachkundig
gemacht hast.

Oder: Sammle die zerschossenen AVRs, schenk sie mir wenn du 100
zusammen hast, dann lohnt sich für mich die Anschaffung eines
Parallel(highvoltage)programmers. 8-P

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, kann ich das ganze nur ungeschehen machen, wenn ich das ganze über
nen High Voltage Programmer antseuere?
wenn ja, hat jemand für mich einen Schaltplan von so einem ding?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
am einfachsten wäre wie gesagt ein stk500. sonst musst du dir was
googeln. ich hab dafür noch keinen eigenbau ausprobiert. mal ein
spontanter google hit - keine garantie auf funktion :)
http://elm-chan.org/works/avrx/report_e.html

Autor: Holger Gerwenat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sencer:

Aus welcher Gegend kommst Du denn? Vielleicht kann ich Dir helfen und
die AVR wieder freischalten.

Gruss Holger

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also irgendwie kann ich nicht verstehen was hier geschrieben wird.

Wenn man in PonyProg auf Fuses geht steht etwas grau hinterlegt was
Haken oder kein Haken bedeutet. Wenn man das Datenblatt gelesen hat
sieht man auch die Funktion der Lockbits. Wenn die gesetzt sind kann
man den Atmel nicht mehr auslesen. Du schreibst aber das du die Fuses
lesen kannst. Sind die dann gesetzt?

Ok. Fehler passieren jedem. Egal was du bei den Fuses gesetzt hast, die
SPI Enable Fuse kann man nicht verstellen mit Ponyprog. Wenn du bei den
Tiny allerdings die Reset disable Fuse gesetzt hast brauchst du
wirklich ein STK500. Ansonsten reicht es den Chip zu löschen. Dann sind
die Lockbits weg(unprogrammed). Bei dem Mega ist das alles identisch nur
gibt es hier keine Reset Disable Fuse.

Problem: Datenblatt nicht genau angesehen.
1001 bedeuted nicht Low-frequency Crystal Oscillator
sondern Low-frequency Crystal!!!!

Du must also einen Quarz an die Clockeingänge legen. Wenn du Glück hast
geht es mit 1Mhz wenn nicht brauchst du einen der weniger hat.
Dann lassen sich die Atmels wiederprogrammieren.

Ein Tip zu den Fuses: Im AVR Studio mal in das Menü zu STK500/AVRISP
gehen. Er wird zwar meckern das keines gefunden wurde aber man kann
dennoch das Device einstellen. Wenn man dann auf Fuses geht, kann man
die Fusebits bei den entsprechenden Einstellungen sehen.
mfg.
Sebastian

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ok. Fehler passieren jedem. Egal was du bei den Fuses gesetzt hast,
die
> SPI Enable Fuse kann man nicht verstellen mit Ponyprog

Das würde ich so nicht sagen. Theoretisch stimmt das wohl schon, war
bei meinem aber so, dass der sich im STK500 nicht mehr per ISP löschen
lassen wollte, das klappte erst im parallel-modus. Warum, weiss ich
nicht.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist dann das lustige Problem mit der Spannung. Hatte ich mit nem
Mega8L. Keine Fuse oder Lockbits verstellt, interner Oszi. Programm
lief aber lies sich nicht mehr proggen. Spannung langsam runtergedreht
und dann sofort auf 4V. Nach dem 2ten male gings wieder.

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du das näher erklären? Genau das hatte ich auch, allerdings mit
externem quarzoszillator, allerdings nicht mit einer L-version, sondern
normal 5V. Was hast du genau mit der Spannung gemacht?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab aus DDR Zeiten eine Schülerstromversorgung. Die ist von 0,5 bis
15V regelbar. Hab einfach ausgeschalten und da geht die Spannung
langsam runter bis die Kondensatoren leer sind. Dann hab ich einfach
eingeschalten und da liegen dann relativ flott 4V an. Mit nem STK500
gehts auch. Da gibt es ne Option Vtarget. Die einfach runterschrauben
und dann wieder hoch.

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und daraufhin ließ der sich einfach wieder Programmieren? Hast du das
dann kurz vor dem Programmierversuch gemacht oder wie?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Im Forum steht ab und zu mal was zu dem Problem nix geht, Spannung
senken und dann lief er wieder. Irgendwie hängt der MC wohl.

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man den Chip löschen könnte, wäre das Super, aber dasgeht leider
auch nit!
Und die Look-Bits waren nicht gesetzt(keine häckchen!) und ich habe
einen 32,768kHz Quarz angeschlossen ohne Kondensator und ohne das ganze
an GND zu legen. Wenn ich den Datenblatt recht verstanden habe, kann man
CKOPT-Bit setzten und muss keine Kondensatoren anschließen!
Ich will einfach nur, dass der Chip wieder Programmierbar ist!
Mir ist es dabei egal, ob der Speicherinhalt des µC verloren geht?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also irgendwo stand mal man brauch mindestens 250khz zum Programmieren
über SPI. Häng mal nen schnelleren ran. Dann sollte das normal
funktionieren.

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber im Dokument steht, das man bei Low-frequency Crystal einen
32,768kHz quarz verwenden kann!

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Aber zum Programmieren brauch man wohl nen höheren Takt. Bei der
Geschwindigkeit macht pony 2 Bit bevor der AVR das mitbekommt. Das
Programm sollte jedenfalls laufen.

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aha,
aber ob das geht, ich habe doch die Fuse-bits extra für nen
Low-frequency Crystal eingestellt!

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann stell doch zum Programmieren auf den intern Osz. um, kannst dann ja
wieder ändern.

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dasist ja das Problem!
Würde ich ja gerne machen, aber lieder kann ich nur noch das ganze über
die Software Eseten. Andere Sachen wie Fuse-Bits ändern oder Speicher
auslesen, schreiben und µC löschen gehen leider nicht. Ich kann auf den
µC nicht mehr zugreifen!

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habs getestet. Bin jetz zu Hause. Low Frequency ist bis ca.
1Mhz. Mein Mega8535 geht mit 4 Mhz auch noch in dem Low Frequency
Crystal. Mit dem uhrenquarz kann ich ihn nicht Programieren! Weder per
AN910 Programmer, PonyProg und auch mein STK500 Nachbau erkennt ihn
nicht mit dem UhrenQuarz. Also entweder du hängst nen 1Mhz Quarz ran
oder brauchst nen parallelen Programmer.

seb

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es mal mit nem 3MHz Quarz versucht, geht leider auch nicht.
Vielleicht habe ich ja falsche Kondensatoren benutzt. Was für eine
Kapazität hast du für deine Kondensatoren gewählt?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe keine benutzt. Hab ein Steckbrett und da hab ich den
einfach mal reingesteckt. ALso mein 2,...Mhz geht leider bei mir auch
nicht. Wenn du keinen mit 1Mhz oder etwas drunter hast dann geht auch
ein Rechtecksignal an XTAL1 mit 400khz aufwärts. (bei mir)

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du noch irgendwo einen Multivibrator findest: Damit sollte es auch
gehen, denke ich. Habe leider noch keinen Oszi, um zu sehen, ob das
Signal wirklich steile Flanken hat, aber ich konnte mit einem Monoflop
zwei Kondensatoren, einem kleinen Widerstand und einem Trimmer eine
Variable Clock basteln, die je nach Einstellung des Trimmers bis ca.
3MHz lief. Mein sich-nicht-mehr-programmierbarer ATmega162 lief damit
jedenfalls... programmieren konnte ich ihn trotzdem nicht, aber das
kann bei mir auch an was anderem liegen.

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider funktioniert das bei mir nicht so!
Ich machs dann lieber mit nem High Voltage parallel programmer.
Hoffentlich hat jemand einen Schaltplan?
Danke.

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oben wurde schon mal ein Link gepostet:
http://elm-chan.org/works/avrx/report_e.html

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe hier noch nen Mega8L. Der funktioniert auch nicht mit
Quarzen bei der Einstellung.

http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-91618.html#91618

Das sollte deinen wünschen entsprechen.

seb

Autor: Marco -. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
ich habe eine Frage zu den Fusebits. Ich benutzte ein STK500 mit dem 
Atmega8515l und den internen Oszillator mit f = 3,6864 MHz. Was muss ich 
nun bei "SUT_CKSEL" einstellen?
"Int. RC Osc. .......?
Danke im Voraus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.