www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Xmega Programmieren mit USBProg


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ist es möglich den Xmega mit dem USBProg von Benedikt zu programmieren?, 
Sollte doch gehen wenn man den JTag clone nimmt oder MKII clone 
oder?????


Danke für eure Antworten

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem ISP MKII dürfte es wohl ziemlich sicher nicht gehen. Denn der 
USB-prog bildet ja nur zum PC das ISP MKII-Protokoll und zum µC das 
ISP-Protokoll nach. Die XMega verstehen aber ja kein ISP. Der ISP MKII 
kann die XMega ja auch erst nach einem Firmwareüpdate proggen.

Beim JTAG wär ich auch etwas vorsichtig. Der JTAG-ICE MKII clone hat 
noch den Status development. Wenn man mal ins SVN des USB-Prog schaut 
sieht man, dass es sogar noch einen "JTAG-ICE MKII XMega"-Teil gibt. Was 
man davon halten soll, weiß ich nicht, stehe der Sache aber ehr kritisch 
gegenüber.

Ich werde mir wohl nen ISP MKII besorgen und den USB-Prog verschärbeln 
wenn ich was mit den XMegas machen will. Kostet auch nur 40 Euro.

Sebastian

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Original ist immer besser ;-)

Autor: IC Brater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin ehrlich gesagt ziemlich bisschen enttäuscht. Ich habe zwar 
USB-Prog nicht nur wegen den XMegas gekauft, bin aber davon ausgegangen 
dass man damit die allermeisten uC einschliesslich den ATXMegas 
programmieren kann. Ich verstehe unter Universal-OpenSource Programmer 
ein Programmer der auch neuere uC programmieren kann.

Gibt es denn einen LowCost-Programmer nur für ATXMegas?

Autor: First Touch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR ISP MKII

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ic brater

>bin aber davon ausgegangen
>dass man damit die allermeisten uC einschliesslich den ATXMegas
>programmieren kann. Ich verstehe unter Universal-OpenSource Programmer
>ein Programmer der auch neuere uC programmieren kann.

man kann sich auch anstellen. die xmegas sind gerad mal (tlw) aufm markt 
und die usb-prog firmware soll das schön können ?! sorry wenn ichs so 
sage : gehts noch ?!
also ich bin mit dem usb-prog mehr als zufrieden und ich denke für die 
xmegas wirds früher oder später auch entweder nen patch geben oder nen 
eigenen treiber (bzw) firmware geben.

für mich sind die xmegas zwar auch reizvoll, aber, da ich einen ganz 
bestimmten noch nicht bekommen kann, leider derzeit uninteressant. und 
so lange könnt ich noch auf die firmware warten. und selbst wenns nicht 
klappt. die 40 euros für nen avr-isp hab ich wohl auch noch, selbst 
wenns schade wäre, aber wo würde man für weniger als 40 euro so eine 
plattform wie den usb-prog bekommen ?! wohl nirgends oder ?!

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TheMason: Auch wenn Du Deinen speziellen XMega noch nicht bekommen 
kannst, macht es doch Sinn, sich mit den Teilen schon zu beschäftigen. 
Experimentierboards gibt´s ja hier im Forum auch schon ;-) Der AVR-ISP 
mkII ist sein Geld auf jeden Fall wert, da er noch genug Ressourcen für 
die Zukunft besitzt.

Autor: IC Brater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TheMason

Wenn du mir sagen kannst dass USB-Prog in "nutzbarer Zeit" auch für den 
XMega funktioniert bin ich zu zufrieden. Ich brauche die XMegas noch 
nicht und werde diese erst einsetzen wenn Sie in ausreichend verfügbar 
sind.

Mir ging es nur darum ob USB-Prog generell dafür nicht geeignet ist oder 
ob es irgendwann mit entsprechender Software doch geht?

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@travel rec

recht hast scho und ich denke sinnig ist es allemale sich schonmal mit 
dem xmega auseinanderzusetzen. wobei ich bei meinem konkreten projekt 
eig. lieber auf den (ebenfalls noch nicht vorhandenen) atmega1284p 
zurückgreifen würde, da ich diesen einfach nur in das bestehende board 
einbauen könnte (da pin-kompatibel zum mega644p). den xmega den ich 
brauche bzw bräuchte (qfp44-gehäuse, da ich recht wenig platz habe) wäre 
eben der xmega128a4 den es aber ebenfalls noch nicht gibt. wobei der 
xmega dann nur eine zwischenstation wäre, bevor ich ein finales design 
mit einem arm7 mache (was langfristig schon das ziel ist weil ich da 
einfach massig ressourcen habe). und extra noch ein redesign nur für den 
xmega zu machen, da weiß ich nicht ob der aufwand sich lohnt. aber 
interessant sind die xmegas für mein design auf jeden fall 
(event-system, dma, 32MHz, 3.3V) nur leider eben noch nicht verfügbar. 
(zumindest nicht der vom gehäuse her kleinste)

@ic brater

>Wenn du mir sagen kannst dass USB-Prog in "nutzbarer Zeit" auch für den
>XMega funktioniert bin ich zu zufrieden.

das hängt ja erstmal davon ab ob atmel das kommunikationsprotokoll 
offenlegt auf dem ja auch die avr-isp nachbauten basieren. ob das so 
sein wird kann ich nicht sagen, aber wenn dann dürfte es sicherlich 
nicht lange dauern bis sich jemand bemüht eine firmware für den usb-prog 
zu schreiben.

>Mir ging es nur darum ob USB-Prog generell dafür nicht geeignet ist oder
>ob es irgendwann mit entsprechender Software doch geht?

also wenn jtag für cplds, ocd für arms funktioniert, warum sollte dann 
nicht die pdi schnittstelle ebenso funktionieren ;-)
und die hardware mit der ein originaler AVR-ISP aufgebaut ist, dürfte 
sich denke ich nicht groß von der usb-prog hardware unterscheiden . bzw. 
ich vermute mal das das kommunikationsprotokoll für isp bzw pdi bei dem 
avr-isp ebenso von einem avr übernommen werden wie dies im usb-prog der 
fall ist. von daher würde ich mal sagen : geht definitiv, scheitert nur 
daran das momentan halt noch keine angepasste firmware da ist und (wobei 
ich da nicht weiß wie der stand der dinge ist) ob das 
kommunikationsprotokoll der pdi-schnittstelle schon offenliegt.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, PDI ist durch jedermann reproduzierbar: das Datenblatt/Manual des 
Controllers enthält sowohl die elektrischen, als auch protokollarischen 
Kennwerte und die Kommandos für den NVM-Controller im XMega.

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann dürfte es sicherlich nur ne frage der zeit sein bis die 
programmersoftware auch für den usb-prog verfügbar ist, wenn da nicht 
noch andere stolpersteine im weg sind ...

Autor: IC Brater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann bin ich beruhigt und wenns klappt dann finde ich den usb-Prog sogar 
super.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>wobei der xmega dann nur eine zwischenstation wäre, bevor ich ein finales >design 
mit einem arm7 mache (was langfristig schon das ziel ist weil ich da

Diese Vorgehensweise lässt sich nicht so richtig nachvollziehen.

MfG Spess

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dann dürfte es sicherlich nur ne frage der zeit sein bis die
>programmersoftware auch für den usb-prog verfügbar ist

Ja und eine Frage der Gunst des Programmierers der Firmware. Bei ATMEL 
kann man sich sicher sein, daß zum Erscheinen neuer Controller die 
Updates für die Programmer bereits verfügbar sind.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>selbst wenns schade wäre, aber wo würde man für weniger als 40 euro so eine
>plattform wie den usb-prog bekommen ?! wohl nirgends oder ?!

http://www.ullihome.de/index.php/Hauptseite#USB_AVR-Lab

PDI Firmware ist gerad in der Planung

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit dem ISP MKII dürfte es wohl ziemlich sicher nicht gehen.

Naja, in der Devicelist des MkII stehen die Xmegas aber drin, also warum 
sollten die nicht gehen?

Im übrigen, der USB Prog läuft ohne zusätzlichen Pegelwandler nur mit 
5V. Da scheiden die Xmegas erstmal aus.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Naja, in der Devicelist des MkII stehen die Xmegas aber drin, also warum
>sollten die nicht gehen?

Weil die XMegas PDI und nicht ISP zum flashen nehmen, der MKII kann das 
der USBprog nicht.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Naja, in der Devicelist des MkII stehen die Xmegas aber drin, also warum
>sollten die nicht gehen?

> Weil die XMegas PDI und nicht ISP zum flashen nehmen, der MKII kann das
der USBprog nicht.

Ja eben. Die Behauptung war aber, dass der MkII das NICHT kann.

Autor: IC Brater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Im übrigen, der USB Prog läuft ohne zusätzlichen Pegelwandler nur mit
>5V. Da scheiden die Xmegas erstmal aus.

Schade sind die IO der XMegas nicht 5V tolerant?

Autor: Marius Wensing (mw1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein. Die XMegas können maximal 3.6 V am Eingang haben.

MfG
Marius

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer Mutig ist vertraut auf die ESD-Dioden im XMega. Der USB-Prog hat ja 
in den Ausgangsleitungen Serienwiderstände drin. Könnte also 
funktionieren. Könnte aber auch sein, dass man sich damit den XMega 
abschießt ;-)

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit 680 Ohm Serienwiderständen funktioniert PDI zum und vom 3.3V 
Controller, wenn am Programmer 5V anliegen. Zuverlässig.

Autor: Pizaabschlecker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber ein gewöhnlicher Spannungsteiler mit Widerständen würde genügen?

Autor: Klippi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin gespannt ob mit 680R in Serie funktioniert. Wenn es klappen würde 
wäre es eine elegante Lösung.

Gruss

Klippi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.