www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wo bekommt man so einen Entstörfilter?


Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Teil macht schöne Knalleffekte und haut den FI raus... Es stammt aus 
dem Motor einer Ideal-Nähmaschine (Quelle) und dürfte DDR-Fabrikation 
sein.

Wo bekommt man Ersatz? Siehe Bilder.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum steht dann W. Germany drauf?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich, weil die Filter zugekauft wurden - oder hat die DDR alles 
selbst geschnitzt?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn DDR, dann würde max. "Made in Germany" darauf stehen.

Hier wird nur das Verwenden von Einzelkondensatoren helfen, denke ich 
mal.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bildformate.

Guck mal nach Verwendung und dann sollte man den doch aus paar 
X/Y-Kondensatoren leicht selbst zusammenlöten können.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:
> Bildformate.

Paßt doch... Als .png ist es auch nicht kleiner und die Auflösung wollte 
ich nicht unbedingt reduzieren.

> Guck mal nach Verwendung und dann sollte man den doch aus paar
> X/Y-Kondensatoren leicht selbst zusammenlöten können.

Das könnte ein Platzproblem werden.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu

Entstörfilter gibt es bei jedem gut sortierten Händler (zb. Bürklin).
Du mußt ggf. nur drauf achten das es mechanisch hinkommt (Platz bedarf)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage:

die Maschine läuft aber einwandfrei ja ?
Nicht das der Fehler beim antrieb selber liegt.

Autor: Gast hat immer recht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist nicht wichtig, aber: Du scheinst deine eigene Frage mißzuverstehen..
> Wo bekommt man so einen Entstörfilter? Das Teil ... Es .... dürfte
> DDR-Fabrikation sein.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast hat immer recht schrieb:
> Ist nicht wichtig, aber: Du scheinst deine eigene Frage mißzuverstehen..
>> Wo bekommt man so einen Entstörfilter? Das Teil ... Es .... dürfte
>> DDR-Fabrikation sein.

Bezog sich auf die Nähmaschine als Ganzes - war eben noch früh am Morgen 
;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
> Frage:
>
> die Maschine läuft aber einwandfrei ja ?
> Nicht das der Fehler beim antrieb selber liegt.

Ich hab den Motor auseinandergenommen - da sieht alles tiptop aus. Die 
Mechanik der ganzen Maschine ist superstabil, das Gehäuse ist Druckguß. 
Sie kann zwar nicht viel, aber das ist meinen Nähkünsten durchaus 
angemessen :-)

Fallen lassen sollte man sie nicht - das gäbe einen Krater im Fußboden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
>> Bildformate.
>
>Paßt doch...

Nein passt nicht!

>Als .png ist es auch nicht kleiner

Ja klar! Bei Fotos ist png fast nie kleiner als jpg. Ich persönlich habe 
noch nie ein Foto gesehen, das als png kleiner ist als als jpg.

Soviel Unverständnis in einer Person ist auch eine Leistung.

kopfschüttel


> und die Auflösung wollte
>ich nicht unbedingt reduzieren.

Warum nicht? Wem nützt diese hohe Auflösung?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Warum nicht? Wem nützt diese hohe Auflösung?

Dir. Immerhin konntest du dich mal so richtig auskotzen. War also eine 
Tat für dein Seelenheil.

Autor: paul (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Foto als GIF und das bei dieser Auflösung. Dümmer gehts nimmer!

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast

Hast's es jetzt mit deinem Bildformat ?
Dürfen wir weiterreden oder stört dich sonst noch irgendwas ?
Wenn ja dann troll dich ins Forum von Hartmut.
Da könnt ihr euch gegenseitig anöden.






@ Uhu

Ich meinte eher elektrisch. (Einen windungsschlus sieht man nicht 
zwingend)
Der filter ist zum Betrieb ja nicht nötig sondern ein Schutz für die 
Umwelt.
(Wer möcht schon gern im Radio dem Nachbarn beim Nähen zuhören gg )
Aber da du sie noch zerlegt liegen hast erübrigt sich die Frsage 
vorerst.

Autor: paul (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Dürfen wir weiterreden oder stört dich sonst noch irgendwas ?

Dein Geplenke wäre noch zu kritisieren. Inhaltlich sage ich jetzt nichts 
zu deinem Beitrag, denn wer zu dumm ist, das Plenken zu unterlassen, 
dessen Beiträge sind auch inhaltlich nichts wert, wie vergangene 
Erfahrungen mit geplenkten Beiträgen beweisen.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul

Ich habe mit "Gast" geredet aber da du dich angesprochen fühlst und auch 
Inhaltlich wie Gast in die gleiche Kerbe schlägst vermute ich mal das ih 
beide die gleiche Person seid.

gilt also für dich das gleiche. ;-)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu

Schau mal bei www.buerklin.com rein und gib in der suche (Oben Links) 
"Funkentstörfilter" ein.
Vieleicht ist da für dich was räumlich passendes dabei.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
> Ich meinte eher elektrisch. (Einen windungsschlus sieht man nicht
> zwingend)

Daß der Fehler höchstwahrscheinlich im Entstörfilter liegt, habe ich aus 
zwei Dingen geschlossen:

1. Wenn es den FI rausgehauen hat, dann passierte das fast immer zu
   Zeiten, wo die Maschine schon ein paar Minuten stillstand.
2. Der Filter hat hinten einen Riß in der Vergußmasse, der
   Schmauchspuren hat und auf der Anschlußseite hatte sich eine
   Warze aus Wachs, oder sowas ähnlichem gebildet, die bei der
   Demontage abbröselte.

Außerdem ist immer nur der FI rausgefallen, nie der Sicherungsautomat.

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu

Wenn es ne Quelle-Maschine ist könnte diese Firma vielleicht
helfen:
http://www.profectis.de/

Für meine Privileg hab ich da jedenfalls immer alles bekommen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe mit "Gast" geredet aber da du dich angesprochen fühlst und auch
> Inhaltlich wie Gast in die gleiche Kerbe schlägst vermute ich mal das ih
> beide die gleiche Person seid.

Danke für deinen wertvollen Beitrag. Du liegst mit deiner Vermutung aber 
trotzdem flasch.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu

Zu 1.:

Das kann auch passieren wenn der Motor einen Erdschluss hat.
Bei einigen alten Nähmaschinen (Hab hier noch ne singer. Umgebautes 
Pedalgerät) wurden die Kondensatormotoren nur einpolig geschaltet.
Wäre also Möglich das, je nach dem wie der Stecker in der Dose ist, die 
Phase im Gerät ansteht und bei einem Fehler in der Wicklung bzw. 
Kondensator gegen Erde der FI aktiv wird.

Deswegen fragte ich ja nochmal.



>Außerdem ist immer nur der FI rausgefallen, nie der Sicherungsautomat.

Das Argument kann ich auch auf den Filter anwenden.
Schluss gegen Erde = FI
Schluss zwischen Phase und Null = Sicherung.
Dazu hätte ich vieleicht fragen sollen ob dein FI Solo oder Kombigerät 
(Mit LS-Schalter) ist.Da kann man sich auch gerne vertun.


Zu 2.:

Ok, mit der Info wäre ich auf den gleichen Schluss gekommen.



Wie gesagt, schau mal bei Bürklin rein.
Vieleicht ist was passendes vorhanden.






@Gast


JA JA !

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
> Schau mal bei www.buerklin.com rein und gib in der suche (Oben Links)
> "Funkentstörfilter" ein.
> Vieleicht ist da für dich was räumlich passendes dabei.

Bei Bürklin habe ich nachgesehen - es scheint nichts passendes dort zu 
sein.

Der Filter enthält laut Aufschrift 4 Kondensatoren und er ist nicht nur 
über den Motor geschaltet, sondern auch über das Fußpedal.

Da wird man wohl doch was basteln müssen.

Autor: gg (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Foto als GIF und das bei dieser Auflösung. Dümmer gehts nimmer!

Diese Dummheit ist doch normal in diesem Forum. Und die Leute hier sind 
noch stolz auf ihre Dummheit. Jeder blamiert sich so gut er kann.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
> Das kann auch passieren wenn der Motor einen Erdschluss hat.
> Bei einigen alten Nähmaschinen (Hab hier noch ne singer. Umgebautes
> Pedalgerät) wurden die Kondensatormotoren nur einpolig geschaltet.
> Wäre also Möglich das, je nach dem wie der Stecker in der Dose ist, die
> Phase im Gerät ansteht und bei einem Fehler in der Wicklung bzw.
> Kondensator gegen Erde der FI aktiv wird.
>
> Deswegen fragte ich ja nochmal.

Der FI fliegt sofort, wenn ich hier im Zimmer einen Schluß zwischen Null 
und Schutzleiter habe und nur eine Lampe eingeschaltet wird.

Auf der anderen Seite habe ich keine Probleme gehabt, als ich die 
Maschine vor zwei Wochen hervorgeholt hatte, aber beim vorletzten mal 
schon - das könnte auf Polungsabhängigkeit deuten.

>>Außerdem ist immer nur der FI rausgefallen, nie der Sicherungsautomat.
>
> Das Argument kann ich auch auf den Filter anwenden.
> Schluss gegen Erde = FI
> Schluss zwischen Phase und Null = Sicherung.
> Dazu hätte ich vieleicht fragen sollen ob dein FI Solo oder Kombigerät
> (Mit LS-Schalter) ist.Da kann man sich auch gerne vertun.

Der FI ist ein 3-Phasen-FI, über den die ganze Wohnung angeschlossen 
ist.

> Ok, mit der Info wäre ich auf den gleichen Schluss gekommen.

Den Riß sieht man auf dem Bild.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu


>Auf der anderen Seite habe ich keine Probleme gehabt, als ich die
>Maschine vor zwei Wochen hervorgeholt hatte, aber beim vorletzten mal
>schon - das könnte auf Polungsabhängigkeit deuten.


Ja je nach dem wie herum der Stöpsel drinn ist.
Der Fehler ist also Einseitig.

Wie du schon sagtest kannst du dir sowas auch selber machen.
Passende einzelkondensatoren sind leicht zu beschaffen.
Passend zusammenlöten und dann in gewünschter Form eingiessen.



>Den Riß sieht man auf dem Bild.


Ok, so genau hab ich jetzt auch nicht nachgesehen.
Dieses ERO Modell kenne ich aber noch ganz gut.
Die waren seinerzeit fast überall zu finden in allen Geräten mit 
Bürstenmotoren.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@gg

>Diese Dummheit ist doch normal in diesem Forum. Und die Leute hier sind
>noch stolz auf ihre Dummheit. Jeder blamiert sich so gut er kann.

Ja und besonders dumm sind die die sich in fast jedem Topic mit allem 
beschäftigen und es ultrabreit treten aber bloß nichts zum Thema 
beitragen.


;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
> Ok, so genau hab ich jetzt auch nicht nachgesehen.
> Dieses ERO Modell kenne ich aber noch ganz gut.

Weißt du noch, wie die Kondensatoren intern verschaltet sind? Ich bin da 
etwas am Raten...

Die Aufschrift lautet:

ERO
W. Germany
0,06 µF  grün
+2x2000 pF <eingekringeltes b> gn/ge
+0,02 µF grün/rot
gem. Pol schwarz
250 V~
f0 = 2,3 MHz
H P G
F 1313/1            II
VDE  560-2-7

Soll das heißen, daß alle Kondensatoren mit einem Bein auf Schwarz 
liegen und die 2x2000 pF parallel geschaltet sind?

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja und besonders dumm sind die die sich in fast jedem Topic mit allem
> beschäftigen und es ultrabreit treten aber bloß nichts zum Thema
> beitragen.

Am besten wäre, auf dumme Beiträge gar nicht zu antworten. Das hat 
früher in diversen Usenet-Newsgroups gut funktioniert. Das war dann ein 
Anreiz für Fragesteller, sich nicht schon beim Eröffnen eines Threads zu 
blamieren. Aber hier können immer irgendwelche Leute ihr klappe bzw die 
Finger nicht still halten und antworten sogar solchen Leuten, die Fotos 
als GIF in übertriebener Auflösung ins Forum posten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun kriegt euch mal wieder ein. Das war ein Versehen, weil die Augen 
eben noch halb zugeschwollen waren, so früh am Morgen.

Aber immerhin habe ich doch einigen Leuten die einmalige Chance geboten, 
ihre Kompetenz gassi zu führen und dabei auch gleich noch die Sau mit 
rauszulassen.

Das muß doch auch mal gewürdigt werden, in diesem freudlosen Forum...

Autor: Dödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Uhu

Was spricht denn dagegen, einfach einen ähnlichen Entstörkondensator zu 
nehmen, z.B. diesen hier

Conrad 452297

So genau muss das meistens nicht sein. Dann ist eben die 
Störunterdrückung nicht ganz optimal.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Uhu Uhuhu (uhu)

ddas ist ganz einfach, so ein fettes Teil mit irfanview um 93% in der 
Größe zu reduzieren.

Findest du ernsthaft, daß da nun wesentliche Detailinformationen nicht 
mehr erkennbar sind?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben Verbuchsler schrieb:
> @ Uhu Uhuhu (uhu)
>
> ddas ist ganz einfach, so ein fettes Teil mit irfanview um 93% in der
> Größe zu reduzieren.
>
> Findest du ernsthaft, daß da nun wesentliche Detailinformationen nicht
> mehr erkennbar sind?

Danke für die Tipps, ich weiß wie ich das machen kann, war nur zu faul. 
Mea culpa.

Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Da es keine Digicams gibt, die GIF ausgeben, wurde das Foto extra 
konvertiert. Wäre es da soviel komplizierter gewesen, es in JPG zu 
belassen und die Auflösung sinnvoll zu reduzieren?

Autor: lach (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Wäre es da soviel komplizierter gewesen,

Ja das wäre für die zahlreichen Computeranalphabeten in diesem Forum zu 
kompliziert gewesen. Da findet man selbst in einem Hausfrauenforum eine 
höhere Kompetenz diesbezüglich als in diesem techniklastigen Forum.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu

>Weißt du noch, wie die Kondensatoren intern verschaltet sind? Ich bin da
>etwas am Raten...

Hmmm, so aussem Kopf nicht aber die Beschriftung gibt doch einiges her.

Schwarz = gemeinsamer Pol.

Nach Grün/Rot 20nF
Und nach Grün 60nF
Nach Grün/Gelb die 2x2000pF aber die geben spielraum weil mehrere 
Varianten möglich

Der hier käme deinem recht nahe (Evtl. auch mechanisch)
http://www.elektrokg.de/shop/pws/d_001829_Storschu...




@Gast2


>Am besten wäre, auf dumme Beiträge gar nicht zu antworten.

Stimmt aber wenn dir hier keiner antworten würde müßtest du dir wieder 
nen Kotlett umhängen. ;-)



@Alle anderen die sich immer noch am bild aufgeilen.


Jaaaaaaaa Jaaaaaaaaa !   ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dödel schrieb:
> @ Uhu
>
> Was spricht denn dagegen, einfach einen ähnlichen Entstörkondensator zu
> nehmen, z.B. diesen hier
>
> Conrad 452297

Bist du sicher, daß der ähnlich ist? Ich werde aus der Strichzeichnung 
nicht recht schlau. Dort sieht es aus, als wäre jeweils ein schwarzer 
Anschlüss links mit einem rechts über eine Kondensatorplatte gegen 
gelb-grün verbunden.


Wenn ich meine Halbleiche mit dem Ohmmeter inspiziere, gibt es aber 
keine direkten Verbindungen.

So war das Ganze in der Nähmaschine verdrahtet:
                                     Entstörfilter
 Pedal o---------------+-----------o rot/grün       0,02 µF
 Pedal o-------+-------|-----------o schwarz        gem. Pol
               |     Motor
  Netz o-------+       |
  Netz o---------------+-----------o grün           0,06 µF
    PE o---------------------------o gelb/grün      2x2000 pF

Sehe ich das richtig, daß da intern jeweils 2000 pF von Netz (grün und 
schwarz) gegen PE verschaltet sind, die 0,02 µF rot/grün gegen schwarz 
und die 0,06 µF grün auch gegen schwarz?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwups... schrieb:
> Wenn es ne Quelle-Maschine ist könnte diese Firma vielleicht
> helfen:
> http://www.profectis.de/
>
> Für meine Privileg hab ich da jedenfalls immer alles bekommen.

Danke, ich hab dort mal angefragt.

Autor: bbbbbbbbbbbb (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> ddas ist ganz einfach, so ein fettes Teil mit irfanview um 93% in der
> Größe zu reduzieren.

irfanview hätte es sogar geschafft, das Bild nach jpg zu konvertieren. 
Unklar bleibt allerdings weiterhin, weshalb der Ursprungsposter ein Bild 
aus einer Digicam von jpg nach gif gewandelt hat.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beachtlich, wenn man bedenkt, dass die für das Foto verwendete Unterlage 
im Wettbewerb für schlecht komprimierbare Bilddaten ziemlich weit vorne 
liegt ;-).

Autor: hghgz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Häh? Was liegt vorne? Welcher Wettbewerb? Ja der Teppich benötigt bei 
Komprimierung noch immer viele Daten. Aber die komprimierenden 
Algorithmen profitieren doch von dem verwaschenem grau. Es muss ja nicht 
jede Faser scharf abgebildet werden, denn darauf kommt es nicht an. 
Durch diesen Teppich profitiert jpg doch.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bbbbbbbbbbbb schrieb:
> Unklar bleibt allerdings weiterhin, weshalb der Ursprungsposter ein Bild
> aus einer Digicam von jpg nach gif gewandelt hat.

Damit du heute mal was sinnvolles tun konntest, wenn du schon nichts zum 
Thema beizutragen hast.

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn ich meine Halbleiche mit dem Ohmmeter inspiziere, gibt es aber
>keine direkten Verbindungen.

Bei der geringen Kapazität nützt ein Ohmmeter nichts.
Vermutlich hat sich die Kapazität eines Kondensators
deutlich verringert. Besser wäre es die Kapazität zu messen.
Wenn man keins hat müßte sich doch eins fürs Multimeter
zusammenbasteln lassen, oder?
Würde mich wundern wenn`s im Web nicht ne fertige
Schaltung fürs DMM als Vorsatz gibt.

Autor: Dödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Bist du sicher, daß der ähnlich ist?

So wie ich das sehe bildet das Pedal zusammen mit dem Motor eine 
Reihenschaltung, bei der die Parallelkapazität (Querkapazität) des 
Entstörung aufgetrennt wurde, in 60 nF (Motor) und 20 nF (Pedal).

Die 2 x 2000 pF sind immer in Reihe (an Phase und Null), wobei an die 
Mittenanzapfung der PE (Schutzleiter) kommt.

Insofern passt das Teil von Conrad hier nicht gänzlich. Man könnte aber 
auch einfach einen zusätzlichen GEEIGNETEN Kondensator hinzuschalten 
(selbstheilenden Entstötkondensator für 250 V~ geeignet). Die Frage ist, 
ist der Platzvorhanden? Isolieren könnte man mit Schrumpfschlauch.

Siehe auch mal hier weiter unten ab "X2- und Y2-Kondensatoren, was ist 
das?"

http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...

Bei den einfachen Vierpol-XY-Kondensatoren fehlt halt die Drossel, 
weshalb das Filter bestimmt weniger Effektiv ist, als die 
EMI-Netzfilter, die es auch komplett verkapselt als Kaltgeräte-Steckdose 
gibt.

Wenn dir das Teil wichtig ist, dann probiere es mal hier (anrufen!)

http://www.schmidt-electronic.de/

Von denen hab ich mir mal einen speziellen Tyristor beschaffen lassen 
für einen uralten Saba-TV. Die haben noch alles mögliche gebunkert, was 
nur wenige noch brauchen. ;)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwups... schrieb:
>>Wenn ich meine Halbleiche mit dem Ohmmeter inspiziere, gibt es aber
>>keine direkten Verbindungen.
>
> Bei der geringen Kapazität nützt ein Ohmmeter nichts.
> Vermutlich hat sich die Kapazität eines Kondensators
> deutlich verringert. Besser wäre es die Kapazität zu messen.
> Wenn man keins hat müßte sich doch eins fürs Multimeter
> zusammenbasteln lassen, oder?
> Würde mich wundern wenn`s im Web nicht ne fertige
> Schaltung fürs DMM als Vorsatz gibt.

Da hast du mich falsch verstanden: Wenn du dir das 2. Bildchen hier 
http://www.mikrocontroller.net/link/conrad/452297 ansiehst, dann sieht 
das so aus, als sei je ein schwarzer Anschluß links direkt mit einem 
rechts verbunden.

Ich wollte wissen, ob so eine Konstelleation in meiner Halbleiche 
vorliegt - deswegen das Ohmmeter.

Was für Kapazitäten da drin sein sollen, steht ja drauf. Mich 
interessiert nur, wie sie verdrahtet sind.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dödel:

http://de.wikipedia.org/wiki/Entstörkondensator ist auch nicht schlecht.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:
> .. dann sieht
> das so aus, als sei je ein schwarzer Anschluß links direkt mit einem
> rechts verbunden.

Das sieht nicht nur so aus, das ist auch so. Ist im Gegensatz zum 
Wikipediabild die Vierpol-Ausführung (2 Eingänge, 2 Ausgänge, + 1 PE).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Uhu Uhuhu (uhu) wrote:
>> .. dann sieht
>> das so aus, als sei je ein schwarzer Anschluß links direkt mit einem
>> rechts verbunden.
>
> Das sieht nicht nur so aus, das ist auch so. Ist im Gegensatz zum
> Wikipediabild die Vierpol-Ausführung (2 Eingänge, 2 Ausgänge, + 1 PE).

OK, dann ist der Filter aber völlig ungeeignet.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
>Sehe ich das richtig, daß da intern jeweils 2000 pF von Netz (grün und
>schwarz) gegen PE verschaltet sind, die 0,02 µF rot/grün gegen schwarz
>und die 0,06 µF grün auch gegen schwarz?

So hätte ich das auch verstanden.
Es ist im Prinzip die Schaltung aus dem Wiki-Link plus einen 
zusätzlichen Kondensator 20nF über dem Schaltkontakt. Cy entsprechen den 
2nF, Cx wären die 60nF.
Es wäre also möglich, dem Rat von "Dödel (Gast)" zu folgen, der schreib:
>Insofern passt das Teil von Conrad hier nicht gänzlich. Man könnte aber
>auch einfach einen zusätzlichen GEEIGNETEN Kondensator hinzuschalten
>(selbstheilenden Entstötkondensator für 250 V~ geeignet). Die Frage ist,
>ist der Platzvorhanden? Isolieren könnte man mit Schrumpfschlauch.

Beim Conrad-Teil kann man die jeweils innen verbundenen schwarzen 
Leitungen zusammen an die Punkte anschließen, wo vorher schwarz bzw. 
grün lagen - und den GEEIGNETEN 20nF hinzufügen.

Hast du überhaupt schon mal probiert, ob die Maschine ohne das Teil auch 
noch läuft. Das sollte sie nämlich, sonst rentiert sich die Suche nach 
einem Ersatz überhaupt nicht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Hast du überhaupt schon mal probiert, ob die Maschine ohne das Teil auch
> noch läuft. Das sollte sie nämlich, sonst rentiert sich die Suche nach
> einem Ersatz überhaupt nicht.

Nein, werde ich aber noch machen.

Den Motor hatte ich schonmal zerlegt. Die Statorwicklungen ist sehr 
solide mit einer durchsichtigen Folie isoliert und sitzen fest. Der 
Rotor sieht ebenfalls gut aus, incl. Kollektor und Bürsten. Dto. die 
Lagerbüchsen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Den Motor hatte ich schonmal zerlegt. Die Statorwicklungen ist sehr
> solide mit einer durchichtigen Folie isoliert und sitzen fest. Der Rotor
> sieht ebenfalls gut aus, incl. Kollektor und Bürsten. Dto. die
> Lagerbüchsen.

Das ist noch solide Technik von damals. Ich habe "sone Maschinchen" hier 
noch rumstehen. Funktioniert auch nach Jahrzehnten noch.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat http://de.wikipedia.org/wiki/Entst%C3%B6rkondensator :

Klasse-X-Kondensatoren sind nach VDE 0565, Teil l, elektrische 
Kondensatoren mit „unbegrenzter Kapazität“, die zwischen Phase und 
Neutralleiter oder zwischen zwei Phasen geschaltet werden. Sie sind für 
Anwendungen vorgeschrieben, bei denen ihr Ausfall durch Kurzschluss 
nicht zu einem gefährdenden elektrischen Schlag führen kann.

Ende des Zitates

Was soll denn dieses „unbegrenzter Kapazität“ heißen?

Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X-Kondensatoren können (dürfen) prinzipiell so groß sein wie sie wollen, 
bei Y-Kondensatoren (gehen ja nach PE) ist das nicht so. Mit der 
Kapazität steigt der Ableitstrom und irgendwann fließt zuviel über den 
PE. <-- Ich bin mir nicht sicher ob das mit unbegrenzter Kapazität 
gemeint ist, kann es mir aber sehr gut vorstellen.
Du mußt bei Deinem Filter auch auf jeden Fall X und Y kombinieren, das 
kann dir sonst abfackeln.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, das Teil ist repariert und stört nicht mehr.

Schwups... Vorschlag, bei http://www.profectis.de/ anzufragen, führte 
leider nicht zum Ziel - der Filter ist nicht mehr lieferbar.

Statt dem von Dödel vorgeschlagenen Entstörkondensator habe ich 
http://www.conrad.de/goto.php?artikel=452262 genommen. Dazu zwei X2 
Einzelkondensatoren mit 22 nF und 47 nF.

Allerdings war es eine größere Bastelei, weil der Entstörkondensator 
allein so riesig ist, daß er nichtmal allein in das dafür vorgesehene 
Fach im Motor paßt. Ich habe ihn dann in einer Brausetablettenröhre aus 
Plastik unter die Maschine verlagert und die Einzelkondensatoren in 
Reihe geschaltet, mit Anschlußlitzen versehen und vergossen - die liegen 
jetzt dort, wo der alte Filter war.

Vielen Dank für die Tipps!

Autor: Josie Wulf (lonelywulf)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nun ist der Beitrag schon einige Jährchen alt, dennoch ist meine Frage 
fast die gleiche.

Wo bekomme ich ein Ersatzbauteil- für meine Nähmaschine- Ideal- baujahr 
1968

Ein Bild des (hier habe ich erst einmal lesen dürfen, daß es sich um ein 
Funkenstörbauteil handelt) Bauteils liegt hier schon vor.

In dem obigen Schriftverkehr kommt jedoch nirgens hervor, daß eben an 
dieses Bauteil von Haus aus auch ein Kondensator angeschlossen ist.

Nun bin ich eine Frau, kann zwar löten, aber mit Diagnostik mittels 
Messen oder Testen ob evtl. eine Sicherung rausfliegt, hapert es 
gewaltig.

Es knallte und ich zog umgehend den Stecker...
Anhand der vorhandenen Rauch-und Schmauchspuren war eine Lokalisierung 
jedoch ohne Zweifel möglich.
Der Motor ist demontiert und wartet auf Eure Rettung.

Meine Frage nun- ob mir hier ein Wissender mitteilen kann welches 
Bauteil ich bei Conrad Elektronik kaufen kann und dann bitte angeben, 
WIE es (mit erforderlichen Kondensatoren- dann auch bitte; welchen) 
eingebaut wird.
Wäre das machbar?

Ganz lieb in die Runde schaut und grüßt,
LonelyWulf
Ich bitte über Schreibfehler, etc. großzügig hinweg zu sehen, besten 
Dank. :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Josie Wulf (lonelywulf)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herr Wendler,


vielen Dank für Ihren Beitrag.
Den von Ihnen vorgeschlagenen Entstörkondensator baue ich dann wie ein 
bitte-und passt der vorhandene andere Kondensator dazu?

Eine dahingehende Mitteilung wäre wirklich klasse.

Geschaltet war das Bauteil so:
-siehe Bild- der grün-rote geht an den Kondensator  ERO KT 1801 der dann 
als brauner Draht aus der anderen Seite weiter geführt wird
0,022/1000-  250~ +/- 10%  F8

Herzlichst, LonelyWulf

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/attachment/213564/h...

Wenn ich alles richtig erkennen kann, geht der rote Draht des 
Originalkondensators auf das Gehäuse, das entspricht beim 
Pollin-Kondensator dem weißen, mit der Öse. Die beiden weißen sollten an 
die Anschlüsse des Motors.
Das scheinen im Bild, die obereren beiden Klemmen zu sein. Der vierte 
Draht des Originalkondensators war wohl zur Entstörung des Reglers.
Bei Unsicherheit, wäre aber es vielleicht doch sinnvoller, die Hilfe 
eines Elektrikers hinzuzuziehen. Der Farbgebung der Anschlusskabel 
scheint das Schätzchen ja schon einige Jahre auf dem Buckel zu haben :-)
mfG

Autor: Dieter B. (debe)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur zur Information:
ERO steht für Ernst Roederstein. Die Firma stellte ab 1958 in 
Fürstenstein (Bayern, also W.Germany?) Kondensatoren her. Von denen habe 
ich noch eine ganze Reihe. Die im Anhang sind von Anfang 70er Jahre.

Gruß debe

Autor: Josie Wulf (lonelywulf)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Wendler schrieb:

> Wenn ich alles richtig erkennen kann, geht der rote Draht des
> Originalkondensators auf das Gehäuse, das entspricht beim
> Pollin-Kondensator dem weißen, mit der Öse. Die beiden weißen sollten an
> die Anschlüsse des Motors.
> Das scheinen im Bild, die obereren beiden Klemmen zu sein. Der vierte
> Draht des Originalkondensators war wohl zur Entstörung des Reglers.

Hallo, herzlichen Dank für Ihre Gedanken, Herr Wendler.

Ja, richtig,der rote Draht scheint dem Schutzleiter zu entsprechen.
Der Motor selbst hat nur zwei blaue Kabel die rechts und links in der 
Lüsterklemme angebracht sind.

Das rechte blaue Kabel des Motors sitzt mit dem braunen zusammen, der 
die Weiterführung NACH dem Kondensator KT 1801 darstellt- davor ist es 
der Schwarz-grüne aus dem Entstörbauteil.

Auf dem weiteren Bild kann man es besser erkennen.

Jetzt fehlt noch das Ersatzteil, wobei mir inzwischen ein

-ich mache ein Foto- Ersatzmotor zugekommen ist.

Ha, nun müsste doch aus beiden Teilen ein betriebsfähiges zu machen 
sein, das wäre das Nonplusultra.

Nur bin ich Dussel mit dem erforderlichen Umdenken überfordert, etwas 
anzubauen erscheint mir hier fast leichter, weil der andere Motor einen 
anderen Anschluss hat (meine Kabel von Stecker und Pedal sind jedoch 
ohne Zwischenstecker direkt verbaut gewesen)

Gruß, die Bilder werden umgehend gemacht...

Und ich danke Euch allen sehr für Eure Geduld und vor allem Mithilfe!

Herzlichst,
LonelyWulf

Autor: Josie Wulf (lonelywulf)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ihr Helfer und Herr Wendler,

habe mich bemüht, Fotos zu erstellen, die ganz klein sind und dennoch 
eine Orientierung erlauben.

Gerne würde ich jetzt eines der beiden Gehäuse nehmen, wobei das des 
Ersatzmotors (der wäre neuer...)keinen Anschluss für einen Schutzleiter 
am Gehäuse selbst hat- und hier müsste ich die Zuführung zur Lampe 
(Nähmaschinenseite) und weiterhin die beiden Kabel, einmal das 
zweipolige zum Fußpedal und einmal dreipoliges zum Stecker...
anbauen. (kriege ich ohne Hilfe aber nicht hin)  :-(

Oder;

den Kondensator des Ersatzmotors -das erscheint mir als Laie einfacher- 
an die schwarze Lüsterklemme meines ersten Gehäuses anschließen.

Es wäre prima, das eventuell heute noch zu versuchen, wenn jemand Zeit 
und Kenntnis zum Tippseln hat, wäre ich sehr froh und erleichtert.

Mit bestem Gruß,
LonelyWulf

: Bearbeitet durch User
Beitrag #3611849 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Josie Wulf (lonelywulf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ähm, jeder der Ahnung hat, wäre hier vielleicht fertig.

Nur muss ich leider fragen ob ich das was ich an der weißen Klemme sehe;
also beide gelben Drähte an jeweils beide blaue Drähte-

so einfach auf die schwarze Lüsterklemme übertragen kann?

von Links nach rechts
3 Anschlüsse; 1,2,3

hier ist belegt
1= blau von Spule/ Motor links und der grüne des kaputten Bauteils 
(folgend ERO)
2= schwarze Phase zur Lampenfassung/Leuchte Maschine und schwarz des ERO
3= blau von Spule/Motor rechts und braun des Kondensators

die gelben Drähte also einfach an 1 und 3 (wie grün und braun)
 und welche Funktion hat der schwarze Draht, der von ERO in den 
Anschluss 2 geht? (nicht beachten?)

DAS weiß nur jemand mit Ahnung und deswegen muss ich nachfragen...büdde
:-/
oder passt das Teil auch gar nicht....

ganz lieben Dank und Gruß

: Bearbeitet durch User
Autor: Josie Wulf (lonelywulf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die gelben Kabel an die blauen funktionierte nicht.

Mit Pech ist das Teil auch jetzt kaputt.
Schade, so viele haben geschaut und niemand mehr geantwortet-wäre ich 
dazu in der Lage- wäre ich sicherlich zu einem Fachmann gegangen.

Reparaturkosten sind hoch- WENN man überhaupt noch einen Fachmann 
findet. "Fachgeschäfte" heutzutage sehen sich nicht einmal mehr in der 
Lage eine Batterie zu bestellen, die nicht 0-8-15 Standard ist-so mir 
letzt ergangen, wobei man bei "Euro..., Me..und Sa..." sicherlich nicht 
von Fachgeschäften reden darf.

Immerhin lohnt sich inzwischen eine Versandkostenpauschale von bald 6 
Euro bezahlen zu sollen für einen Warenwert von 0,15 Cent, die somit 
auch nur Augenwischerei sind.
Da fragt man sich wirklich wohin entwickelt sich bloß diese Welt.

Meinen Dank an die Leser...augenscheinlich schien meine Mühe zumindest 
einen recht gute Unterhaltungswert zu haben.

Mit Gruß,
LonelyWulf

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.