www.mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Wie Spartan 3E mit JTAG konfigurieren?


Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
neulich habe ich ein Spartan 3E Sample Pack erhalten.
Weil ich es nicht hinbekomme den per RS23 zu programmieren und dies auch 
nie wirklich vorhatte, will ich den bei jedem Start über JTAG 
konfigurieren.
Die Idee war das das ein mega32 schön machen könnte, am besten noch mit 
SD-Karte ausgerüstet.

Wie muss ich denn die Daten für die Konfiguration übertragen?
Einfach am Start bitweise dahin oder gibts da mehr zu tun?

Gruß, Jochen

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie muss ich denn die Daten für die Konfiguration übertragen?
Siehe Xilinx XAPP058
> Einfach am Start bitweise dahin oder gibts da mehr zu tun?
Ja, einfach als Bitstrem. Aber nicht über JTAG, sondern im Slave 
Configuration Mode.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll das jetzt heißen das ich nicht mehr zu tun brauch als den FPGA 
einzuschalten und ihm den Bitstream zu schicken?
Is die Taktrate dabei egal oder is die vorgegeben(hab nirgends eine 
Angabe gefunden)?
Und wie verhinder ich das der den Flash auf dem Board ausliest um die 
Konfig zu laden?

Gruß, Jochen

Autor: mac4ever (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau Dir mal das Userguide vom S3E Starterkit an, dort sind 
beispielsweise die Jumperstellungen beschrieben um die 
Konfigurationsarten zu ändern. Vielleicht hilft Dir das weiter.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.xilinx.com/products/boards/s3esamplepac...

Chapter 5 , seite 11, ab da steht beschrieben was du auf dem Sample pack 
board machen muss um eigene configuration dauerhaft zu 
erstellen/speichern.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hilft mir nicht weiter, ich möchte nicht den Flash programmieren 
sondern den FPGA konfigurieren.

Gruß, Jochen

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen schrieb:
> Das hilft mir nicht weiter, ich möchte nicht den Flash programmieren
> sondern den FPGA konfigurieren.
>
> Gruß, Jochen

Jochen,

wir können dir nur helfen wenn du auch bereit bist zum lesen.

Da steht - Chapter 5 - FPGA Configuration Modes and Functions und nciht
"Flash programmieren"

Lese den Chapter 5 , am besten 3 mal - und guck dir die bilder an, z.b. 
seite 14.

Das ist die grundvorraussetzung um dann weiter wie in XAPP058 
beschrieben zu arbeiten.

Keiner zwingt dich den flash zu benutzen, aber du hast auch gefragt

"Und wie verhinder ich das der den Flash auf dem Board ausliest um die
Konfig zu laden?"

Also, lese es nochmal bitte :)

gruss

Thomas

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Und wie verhinder ich das der den Flash auf dem Board ausliest um die
>Konfig zu laden?"

>Also, lese es nochmal bitte :)
Das ich die Jumper umstellen muss hab ich gelesen und zur Kenntnis 
genommen.

>Chapter 5 , seite 11, ab da steht beschrieben was du auf dem Sample pack
>board machen muss um eigene configuration dauerhaft zu
>erstellen/speichern.
Ich möchte meine Konfiguration nicht dauerhaft speichern.

Wie JTAG ungefähr funzt ist mir klar, aber ich möchte wissen wie es mit 
der Komunikation zwischen µC und FPGA aussieht.
Gibt es da irgendein Protokoll mit dem man dem FPGA mitteilen muss das 
man ihn konfigurieren will oder reicht es da einfach den Bitstream 
hinzuschicken?

Gruß, Jochen

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlags kaputt, mit dem seriellen Konfigurieren meinte ich die XAPP176 
und XAPP098, nicht den JTAG Mode.

Im JTAG Mode kannst du jederzeit loslegen. Gestartet wird die 
Übertragung dabei über die TMS-Leitung.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/articles/Low_Cost_F...
könntest du versuchen anzupassen.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!
Das war genau das was ich gesucht habe. Ist zwar nicht JTAG aber das 
wird auch gehen.
Dann kann es endlich losgehen freu.

Gruß, Jochen

Autor: Andreas Weschenfelder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://embdev.net/topic/139121#new

XSVF-Player per FTDI Bitbang

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut http://www.mikrocontroller.net/wikifiles/c/cb/Fpga... 
brauche ich Din, Done, CCLK und Program um den FPGA zu konfigurieren.

Als ich mir gerade nochmal alles in der Manual zu meinem Board angeguckt 
habe, sah ich das CCLK und Din nicht angeschlossen sind, Done ist mit 
390Ohm an 2,5V angeschlossen -.-

>http://embdev.net/topic/139121#new
>XSVF-Player per FTDI Bitbang
Damit kann ich nichts anfangen. In dem Zip ist eine nichtssagende Exe 
und die Posts sagen mir nichts.

Gruß, Jochen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.