www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 2.8A Konstantstromquelle


Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

gibt es einen Schaltregler, den man als Step-Up Konstantstromquelle 
verwenden kann und 2,8A liefert? Bräuchte sowas für eine 12W LED, die 
zum übrigen eine Flussspannung von 3,7V hat. Betriebsspannung sind 3V (2 
Monozellen).

Kennt da wer ein IC?
Muss noch nichtmal ein Schaltplan sein, kann die Werte auch selbst 
berechnen.

Danke für jede Antwort,
Inox

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du mußt einfach die Ausgangsspannung des Reglers auf > 3,7V einstellen 
und eine Strombegrenzung auf 2,8 A vornehmen. Jeder Regler hat so eine 
Feedback-Spannung. Jetzt könntest Du
a) Widerstand nehmen, an dem die Feedback Spannung anliegt. Nachteilen, 
wenn Ufb=1,25V weil 1,25*2,8 W verheizt werden. Gibt auch spezielle LED 
Regler mit Ufb = 0,05V usw.
b) kleinen Widerstand nehmen und per OP auf die Feedback Spannung 
bringen
So ist nicht mehr die Ausgangsspannung geregelt sondern der Strom.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, was ist das für eine seltsame LED? Es wäre sinnvoller die 
einzelnen LEDs seriell zu schalten um den Strom geringer und die 
Spannung höher zu bekommen.

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Alex für deine Antwort, aber mir ist nicht ganz klar was du mit 
der Feedbackspannung meinst. Präziser: Was meinst du mit "Nachteilen"?

Und tatsächlich meine ich EINE Led. P7 von Seoul und die hat einen 
Betriebsstrom von 2,8A.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> gibt es einen Schaltregler, den man als Step-Up Konstantstromquelle
> verwenden kann und 2,8A liefert?

So was kommt bei raus, wenn man nur Ansprüche hat.

Eine Monozelle hat 10A Kurzschlusstrom (siehe Datenblatt bei Golden 
Power).
Bei 5A Belastung liefert so eine Batteriezelle keine 1.5V, sondern 
0.75V.
Beide zusammen liefern dann 1.5V und der Schaltregler müsste 10A ziehen 
um die LED versorgen zu können. Das ist dann der Kurzschlusstrom, d.h. 
die Zelle bricht zusammen. Anders gesagt: 2 Monozellen liefern keine 12 
Watt.

Vergiss deine unrealistische Anforderung.

Es hat seinen Grund, warum solche Schaltregler nicht handelsüblich sind.

Nimm 4 Zellen und step-down.

Oder gleich ein NiMH Akkupack.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht wirklich nicht mehr als 3V am Eingang?
Bei 80% Wirkungsgrad des Wandlers hast du einen Eingangsstrom von 4,7A. 
Wie lange machen die Monozellen das mit?
Abgesehen davon halte ich ein Datenblatt, bei dem Betriebs- und 
Maximalstrom den gleichen Wert haben, für unseriös.
Hast du nur den Emitter oder wenigstens einen Star gekauft?

Arno

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde den Emitter mit Star haben.

Zwei Monozellen wären halt schön klein geworden, aber nunja machen wir 
es anders: 4 Zellen Mono mit zusammen 6V.
Das ganze soll eine HighEnd Taschenlampe werden.

Danke,
Inox

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann mach es wie die LowEnds: Ein Vorwiderstand. Bei vorhandenen neuen 
Batterien langsam anpassen, bis die LED ihren Nennstrom erreicht.
Denn die Batteriespannung wird bei 2.8A Belastung durchaus absinken, ich 
rechne damit dass du ca. 1V Spannungsabfall am Widerstand haben wirst. 
Durch einen Schaltregler ist dann an Wirkunsggrad nicht mehr so viel zu 
holen, insbesondere wenn er zum Messen des Stroms auch einen 1.2V oder 
0.5V Shunt braucht. Der Vorwiderstand hat den Vorteil, dass du 
nachlassende Batterien erkennen kannst, das Licht wird langsam dunkler 
und wird noch ewig lange schummrig leuchten, du stehst nie im Dunklen. 
Beim stromgeregelten Schaltregler bleibt die LED voll an, bis es 
schlagartig zappenduster wird.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Monozellen hab' ich überlesen.
Nimm doch LiIon Akkus! Sind kleiner als NiMh und haben ordentlich Saft: 
3,7V / 2500 mAh. Gibts aber m.W. nur in Hongkong günstig. kaidomain.com 
oder dealextreme.com z.B. Ein Ladegerät gibts doch auch.
Oder kauf' Dir gleich die Romisen TC-5 (oder war's RC-5?). Die hab ich 
als Flakscheinwerfer am Fahrrad.

> Nachteilen, wenn Ufb=1,25V weil 1,25*2,8 W verheizt werden.
ist ein Tippfehler
Soll heißen: Nachteilig ist, daß ... usw

Autor: Entkoppler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Akkus wären hier wirklich sinnvoller als die Primärzellen 2 x Alkali...

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Mawin:
Das Problem ist, dass es keine große Auswahl an Widerständen unter 1 Ohm 
gibt.

Zu Alex:
Na klar könnte ich einen LiIon nehmen, aber ich muss immer noch den 
Strom begrenzen.

Inox

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Problem ist, dass es keine große Auswahl an Widerständen unter 1 Ohm
> gibt.

Das halte ich für ein Gerücht...

Ich würde nen Tiny25, eine Spule, ein LL-FET, eine Diode und einen 
kleinen Widerstand (x20 verstärker des Tiny benutzen!) nehmen...

Wenn es wirtschaftlich/schnell sein soll würde ich einfach nur einen 
etwas größeren Widerstand benutzen ;-)

Ich würde zwei Lipos in reihe schalten und davon runter steppen (dann 
braucht man noch bischen was zur Ansteuerung des FETs).

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das ganze soll eine HighEnd Taschenlampe werden.

Buhaha ;) SCNR!

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahrscheinlich läuft es nun auf einen Widerstand hinaus. Weil ein 
Stepdown scheint ja nicht wirklich was zu bringen, kostenmäßig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.