www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf BackUp GmbH als Arbeitgeber


Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

hat von Euch jemand Erfahrungen mit der Firma "BackUp GmbH" in 
Gummersbach (http://www.backupgmbh.de)?

Habe da demnächst ein Vorstellungsgespräch als Embedded-Entwickler.

Autor: Ferkes-Willem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du an Berufserfahrung?

Autor: schwups.... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das scheint so ein Dienstleister wie Brunel oder Ferschau zu sein.
D.h. du wirst an die Kundschaft verliehen, der ewig Fremde sein,
und nicht zum Team wirklich dazu gehören. Ob die dich trotz guter
Mitarbeit zur Weihnachtsfeier einladen, wirste sehen. Zugegeben
ist das kein Entscheidungskriterium, aber mich hat das in einer 
vergleichbaren Situation schon etwas mal gestört. In solch unsozialen 
Verhältnissen fühle ich mich nicht wohl und daher lehne ich solche
Jobs auch kategorisch ab, egal wieviel die zahlen. Das muß allerdings
jeder für sich allein entscheiden. Viel Glück.

Autor: Ferkes-Willem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@schwups....:

Wollte ja nicht direkt mit der Tür ins Haus fallen, und hundert Meter 
tief in den Keller stürzen:

Schöne Firmennamen, die hießen auch schon mal Küpper & Müller, dann 
Müller & Partner, und EDM Müller & Partner, warum ändern diese 
Unternehmen ihren Firmennamen jährlich???

Autor: gagamel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ob die dich trotz guter Mitarbeit zur Weihnachtsfeier einladen,
> wirste sehen. Zugegeben ist das kein Entscheidungskriterium,

Ich werde von meinem Sklaventreiber sicher auch wieder zum Fest 
eingeladen und muss hin, leider schaffe ich es nicht, so schlecht zu 
arbeiten, dass sie mich ausladen...

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die letzten Jahre wo ich als externer Mitarbeiter bei Firmen arbeitete, 
gab's zwei Weihnachtsfeiern: bei der Firma, beim Sklaventreiber.

Autor: Daniel Seebach (time_paradox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ferkes-Willem schrieb:
> @schwups....:
>
> Wollte ja nicht direkt mit der Tür ins Haus fallen, und hundert Meter
> tief in den Keller stürzen:
>
> Schöne Firmennamen, die hießen auch schon mal Küpper & Müller, dann
> Müller & Partner, und EDM Müller & Partner, warum ändern diese
> Unternehmen ihren Firmennamen jährlich???

Hallo zusammen durch zufall bin ich auf diese Forum über Google 
gestolpert. Beim durchstöbern fand ich diesen Eintrag über meinen 
Arbeitgeber.

Ich glaube da muss ich mal ein klein wenig wiedersprechen!

Ich arbeite nun selbst seit fast 3 Jahren hier und kann nur gutes sagen. 
Meine Chefs waren damals selbst nur Angestellte bei der Firma EDM und 
wurden damals alle entlassen. Daraufhin, also 2006, haben sie die BackUp 
GmbH gegründet. Die Firma EDM dagegen hat 2007 Insolvenz angemeldet.

Bei BackUp kümmert man sich sehr gut um alle Mitarbeiter, daher kann ich 
von Sklaventreiber und Ausbeuterei nichts berichten.

Die Weihnachtsfeiern bisher waren auch sehr schön.

Die Firma BackUp als guten Arbeitgeber kann ich jedenfalls aus eigener 
Erfahrung nur empfehlen.

Autor: auch_zufällig_finder_wie_H_Seelbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ne, ist klar.

Als Vertriebsmitarbeiter bei denen, der davon abhängig ist, daß er neue 
Leute findet, weil er sonst keinen Erfolg hat und evtl. dann wegen 
Erfolgslosigkeit selber keine ARbeit mehr hat, hätte ich das auch 
geschrieben.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@auch_zufällig_finder_wie_H_Seelbach:

> Wollte ja nicht direkt mit der Tür ins Haus fallen, und hundert Meter
> tief in den Keller stürzen:

Gilt nach wie vor uneingeschränkt.

Nochmal: Für 30k Euro p.a. pendele ich als Entwickler keine 500 km weit, 
und sehe dank Überstunden (Samstag, Sonntag) meine Wohnung und das 
heimische Umfeld Monate lang nicht wieder. Punkt.

Autor: Tobt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Zeitarbeit Firma, Vorsicht.

Autor: Sophie la Girafe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Herrn Seebach

Wer's glaubt, wird seelig.

Autor: J. S. (Firma: Telekomunikation Darmstadt) (juergenffm) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für 30k mache ich morgens nicht einmal das Auto an! Unglaublich, wie man 
heute als Ingenieur ausgebeutet wird!

Das muss aber auch nicht sein! Gerade wird es ja wieder besser und es 
gibt wieder mehr Stellen. 40k sind für einen Anfänger FH wieder machbar.

Beitrag #1491567 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #1509477 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Schlaumacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nie zu einem Personaldienstleister gehen, brennt euch das ins Hirn ein.
Und am Besten nach dem Brennen das Hirn schreibgeschützt lassen. Und 
macht den Kopierschutz raus, damit Jeder diese FW haben darf.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nie zu einem Personaldienstleister gehen, brennt euch das ins Hirn ein.
>Und am Besten nach dem Brennen das Hirn schreibgeschützt lassen. Und
>macht den Kopierschutz raus, damit Jeder diese FW haben darf.

Das ist natürlich alles sehr schön, bloß was bleibt dir wenn du eine 
Familie hast und nicht auf Harz landen willst? Praktisch alle Stellen 
heutzutage sind Zeitarbeit.

Autor: Birger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Werner,
hallo zusammen,

ich möchte jetzt nicht pauschal für jeden Dienstleister Werbung machen, 
jedoch speziell für die Herren K. und K. von BackUp eine Lanze brechen.

2006 habe ich nach dem Studium bei der damaligen EDM meinen 
Berufseinstieg als Dipl.-Ing. (FH) ET gewählt und damals mit knapp 40k 
begonnen. Einsatz war bei zwei unterschiedlichen Firmen 
(Schienenfahrzeugausrüstung und Erstausrüster-Car-Multimedia). In beiden 
Unternehmen hatte man als Dienstleister einen sehr guten Stand, wurde 
super in das jeweilige Team integriert und hatte auch einen guten 
Kontakt zu den Festangestellten.

Der Kontakt zu den Personalern, den Herren K. und K. war sehr gut. Die 
Herren hatten immer einen guten Draht zu ihren "Embedded-Schützlingen" 
und kamen regelmäßig an den Einsatzorten vorbei um auf dem Laufenden zu 
bleiben.

Ich wechselte später in ein "reguläres" Arbeitsverhältnis, da mir die 
Reiserei nicht so sehr lag. Es gab jedoch Kollegen, welche über viele 
Jahre hinweg jedes WE 500km nach Hause und wieder 500km zum Einsatzort 
fuhren; und das machte denen SPAß (ja, so etwas solls geben)!

Es gab anständige Unterbringung in Hotels, Pensionen oder Mietwohungen. 
Einige der "alten Hasen" verdienten sehr ordentlich (auch ohne 
Reisekostenerstattung).

Diese Negativbehaftung "aller" Dienstleister ist nicht fair. So wie 
jeder andere von euch vermutlich auch super Kollegen und nicht so super 
Kollegen hat.

Mit anderen Dienstleistern kann ich die Herren nicht vergleichen, hier 
fehlen mir die notwendigen Informationen. Aber die genannten Herren 
machten sich nach der Insolvenz ihres eigenen alten Arbeitgebers EDM 
selbstständig und übernahmen auch einen großen Teil der alten 
"Embedded-Schützlinge". Ich würde sogar darauf tippen dass die beiden 
inzwischen ein noch "persönlicheres" Verhältnis zu den Kollegen haben.

Aber mit pauschalen Aussagen wie: für 30k bück ich mich nicht mal oder 
sonst etwas macht ihrs euch ein bisserl zu einfach. Verdient ihr alle 
nach dem Tarifvertrag der IG Metall?

FAZIT: Über einen Dienstleister hat man die Möglichkeit in viele Firmen 
hineinzuschnuppern und/oder auch "hängen" zu bleiben. Wenn man will kann 
man viel unterwegs sein und ein wenig oder auch ein wenig mehr von 
Deutschland kennenlernen. Und der Verdienst ist auch nicht bei allen 
gleich schlecht!

@Werner: Viel Erfolg beim Gespräch! Hör dir das "Angebot" an und 
entscheide ob du diese Chance nutzen magst.

Gruß
Birger

Autor: Birger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NACHTRAG

> Es gab anständige Unterbringung in Hotels, Pensionen oder Mietwohungen.
> Einige der "alten Hasen" verdienten sehr ordentlich (auch ohne
> Reisekostenerstattung).

Ich meinte hier, dass auch ohne die zusätzlichen Reisekostenerstattungen 
(km-Pauschale, Zimmer, Verpflegungspauschale) mitzurechnen bereits ein 
ordentliches Monatsentgelt zu stande kam.

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verdient ihr alle
nach dem Tarifvertrag der IG Metall?



Nö, mehr.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>FAZIT: Über einen Dienstleister hat man die Möglichkeit in viele Firmen
>hineinzuschnuppern und/oder auch "hängen" zu bleiben. Wenn man will kann
>man viel unterwegs sein und ein wenig oder auch ein wenig mehr von
>Deutschland kennenlernen. Und der Verdienst ist auch nicht bei allen
>gleich schlecht!

Ja, eben, nur hineinschnuppern. Anständige Projekte wird man eh nie 
sehen, nur Aushelfer-Aufgaben.
Mit dem "hängen bleiben" hast du sicherlich das Hängen auf Zeitarbeit 
gemeint. Dass man dadurch Festanstellungen bekommt ist heute eher eine 
Ausnahmeerscheinung. Die Firmen halten einen Teil ihres Personals als 
Zeitarbeiter ganz bewußt um sie dann bei kleinen Auftragsschwankungen 
rasch nach Hause zu schicken. An Festanstellungen ist kein Arbeitgeber 
interessiert: dafür holt man nicht Zeitarbeiter.

PS: Und schreib Bitte nicht "Dienstleister". Zwischen Dienstleister und 
Zeitarbeit liegen Welten.

Beitrag #1514012 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #1514030 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Neugieriger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Birger:
"Ich wechselte später in ein "reguläres" Arbeitsverhältnis, da mir die
Reiserei nicht so sehr lag."

Hallo H. S.,

zu wem gings denn nach der VDO in Wetzlar?

Autor: Birger S. (birger55)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hans(Gast):

> Dass man dadurch Festanstellungen bekommt ist heute eher eine
> Ausnahmeerscheinung.

Das kann natürlich inzwischen der Fall sein; ich kenne jedoch Personen, 
welche seinerzeit auch vom "Anmieter" ;-) übernommen wurden.

> PS: Und schreib Bitte nicht "Dienstleister". Zwischen Dienstleister und
> Zeitarbeit liegen Welten.

Danke. Mea culpa. Das stimmt natürlich; bitte Dienstleister gegen 
Arbeitnehmerüberlassung ersetzen. :-)



@Onki Kaputt(Gast):

> Warum werden die Unternehmer anonymisiert, wie man es sonst nur mit
> Beschulidgten auf der Anklagebank macht.

Solch eine Interpretationsmöglichkeit lag nicht in meinem Sinn, ich 
denke das geht auch aus dem Kontext hervor.



@zwieblum(Gast):

> wenn nicht die opfer, bleiben nur die täter

Gut, dass hier ein Smiley hinter stand...



@Neugieriger(Gast):

> zu wem gings denn nach der VDO in Wetzlar?

Hallo Neugieriger, per PN und "richtigem Namen" gerne mehr... (bevor ich 
nun anfange zu raten) ;-)



Gruß Birger

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vom Threadersteller Werner hat man hier seit langem nichts mehr 
gehört, wie es denn so geklappt hat...

Beitrag #1515169 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Sklavy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute die Zeitarbeit ==  Dienstleister ==  Sklavenarbeit.

Gemeinsam gegen den neuen Sklaventrend, Nein Danke,  ehrliche Arbeit 
sieht anders aus.

Beitrag #1523257 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #1523371 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #1523440 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum gibt es eigentlich ausgerechnet in der Kleinstadt Gummersbach 
solch eine hohe Konzentration von Engineering-Dienstleistern?

Ich meine, Ferchau, Onmotive, SFI, Backup, und wahrscheinlich einige, 
die ich noch nicht kenne, befinden sich im selben Ort. Gibt es da 
Verbindungen?

Autor: Onko Kapotto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den Sachsen gilt: Gummersbach = Kummersbach. Zeitarbeit bringt nur 
Kummer.

Das habe ich mich auch gefragt, als ich las, wo dieser BackUp-Verein 
seinen Sitz hat. Und ist nun SFI auch so ein Zeitarbeitsunternehmen? Das 
habe ich doch kürzlich hier erfragen wollen und der Beitrag wurde 
gelöscht.

Autor: Gäste (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. vergleiche mal die Teilhaber von SFI mit ESI .......

Autor: Onko Kapotto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SFI: http://www.sfi-net.de/

Und welches ESI ist gemeint?

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gäste:

>.. vergleiche mal die Teilhaber von SFI mit ESI .......

Bei SFI war ich vor längerer Zeit schon mal zum Vorstellungsgespräch. 
Die Inhaber heißen Küpper und Müller. Nachdem ich eine Weile vorher auch 
schon mal EDM (heute Backup) besuchte.

Ich hab die kackfrech darauf angesprochen, ob sie was mit EDM (heute 
Backup) zu tun hätten, denn das ist direkt um die Ecke dort, und die 
beiden Namen tauchten vor 2004 auch schon mal in der Firmenbezeichnung 
von EDM auf.

Nein, die Namensähnlichkeiten seien zufällig, war die Antwort. Die 
hätten mit der Konkurrenz nie was zu tun gehabt...

Aus anderer Quelle habe ich, daß die sich wohl mal zerstritten haben, 
und dann gibt es neue Ableger...

OK, daß es mehrere Müller an jedem Ort gibt, ist uns allen klar. Aber 
eine Namenspaarung mit Küpper und Müller drin, wie ist da die 
Wahrscheinlichkeit???

Kurzum:
Die hatten irgend einen Disput. Und mit ein paar Kundendaten unter dem 
Arm, haben sie sich da wohl verabschiedet bzw. verselbstständigt...

Beitrag #1525590 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Link zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und ist nun SFI auch so ein Zeitarbeitsunternehmen?
Imho vermitteln die, oft sind Vermittler aber auch für eine gewisse Zeit 
dein Arbeitgeber.
Falls es sich um eine unbefristete Stelle handelt läuft es oft 
folgendermaßen:
Meistens arbeitest du für ein paar Monate über Arbeitnehmer-Überlassung 
bei der Firma XYZ bist aber angestellt bei der Vermittler-Firma ABC. 
Machst du dich gut, wirst du von der Firma XYZ übernommen und die 
Vermittler-Firma ABC bekommt ihren Vermittlungs-Obulus. Die Firma XYZ 
geht so kein Risiko ein, dass du nicht zu ihnen passt, die Auftragslage 
schlechter wird o.ä..
Kommst du nicht gut an, versucht der Vermittler es entweder bei einer 
anderen Firma mit dir, oder du wirst entlassen.

Autor: Brain-Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>BackUp GmbH

Was den BWL-lern einfällt ist nur noch blödsinnige und peinliche 
Denglisch-Ausdrücke. Und so etwas will Ingenieure vermitteln?

IQ Management (gibt es auch ein unintelligentes Management?)
Rent a Brain (Gehirn mieten? Hilft das auf Dauer?)
Brain Trust (Gehirn vertrauen, nur wessen Gehirn?)

Ausgerechnet demjenigen der das Wort "Brain" so oft in dem Firmennahmen 
verwendet, fehlt eine ganzes "Brain".

Beitrag #1526939 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Vertriebsbeauftragter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich bin Vertriebsbeauftragter der Firma BackUp und bovor Ihr alle über 
mich herfallt möchte ich euch ein paar Info´s geben:

Nur weil ich ein Deutscher bin, bin ich noch kein Nazi. Nur weil wir ein 
Ingenieurdienstleister sind, sind wir nicht unseriös! Gerade weil wir in 
einer teilweise verrufenen Branche arbeiten ist es gut das es uns 
gibt.Ich bin selbst Mitarbeiter dieses Unternehmens und kann sagen, das 
ich in meinem bisherigen Berufsleben noch nie einen so fairen 
Arbeitgeber hatte.
Die Firma BackUp zeigt, das es möglich ist eine interessante Aufgabe mit 
einem guten Gehalt und der Sicherheit eines unbefristeten Arbeitsplatzes 
zu verbinden!! Was andere Dienstleister machen ist mir deswegen auch 
relativ egal.

Einen guten Mitarbeiter bekomme ich nur für ein gutes Gehalt. Und für 
einen guten Mitarbeiter habe ich auch genug gute Projekte. Es ist nicht 
das Problem ein anspruchsvolles Projekt für einen Kunden zu übernehmen, 
es ist das Problem einen gut qualifizierten und arbeitswilligen 
Ingenieur zu bekommen, der das Projekt fachlich und persönlich überhabt 
abzuwickeln vermag. Darum stellen wir auch grundsätzlich unbefristet 
ein, mit dem Ergebnis einer langjährigen zufriedenen Zusammenarbeit.

Mit Dumpinglöhnen und schlechten Manieren schieße ich mir letztendlich 
doch nur ins eigene Knie!

Die Firma BackUp hat im übrigen nichts mit der Firma EDM oder deren 
Nachfolgefirmen zu tun. Was mein Kollege Herr Seebach aus dem 
IT-Abteilung ( Eintrag vom 16.10.2009 )schreibt entspricht der Wahrheit.

Autor: Eleks (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns im Handwerk sagt man immer "Getroffene Hunde bellen"

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vertriebsbeauftragter schrieb:
> Darum stellen wir auch grundsätzlich unbefristet ein

Machen andere Dienstleister doch ganz genau so, ich wüsste jetzt nicht 
was daran besonders hervorzuheben wäre.

Autor: Vertriebsbeauftragter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:
> Machen andere Dienstleister doch ganz genau so, ich wüsste jetzt nicht
>
> was daran besonders hervorzuheben wäre.

...freut mich zu hören das es andere auch machen. Meine Ausführungen 
beziehen sich allerdings nicht auf andere, sondern stellen nur 
meine/unsere Arbeitsweise dar.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freilich fällt dies dann als besonderes, hervorzuhebendes Merkmal weg. 
Wirklich werben kann man mit dem, worin man anders/besser ist als die 
anderen: Zum Beispiel mit einem höheren Gehalt. Damit eine Aussage über 
das Gehalt wirklich stichhaltig wäre, müsste man es allerdings auch in 
seiner Höhe benennen. Das ist in Deutschland leider kaum möglich, da 
Gehälter hierzulande ein sehr verkrampftes Thema sind.

Autor: Russe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
To Mark Brandis;

In goldenen Jahren 2007-2008:
Als Uni Absolvent wurde mir einen Gehalt von 3200 Euro brutto bei 40 St 
in der Woche vom einen Dienstleister in Stuttgart angeboten. Macht mit 
Zulagen 40000. Hatte auch ein Angebot vom Siemens im Osten!!! (Görlitz) 
38.5 St Woche um 45000 Euro.
Jeder kann sich selber entscheiden, aber man muss immer wissen, dass 
eine Zeitarbeitfirma  ung. 25-30 % für sich behält.

Autor: Wahrheitsfinder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vertriebsbeauftragter schrieb:
> Die Firma BackUp hat im übrigen nichts mit der Firma EDM oder deren
> Nachfolgefirmen zu tun. Was mein Kollege Herr Seebach aus dem
> IT-Abteilung ( Eintrag vom 16.10.2009 )schreibt entspricht der Wahrheit.

Na, das kann man so ja nun auch nicht stehen lassen.

Alle drei Gesellschafter- Geschäftsführer sind ehemalige 
Vertriebsmitarbeiter der EDM (Geschäftsbereich Datentechnik) und wurden 
dort Mitte 2006 wegen fehlendem Erfolg entlassen.

Ein weiterer, heutiger Vertriebsmitarbeiter (der Beitragsschreiber?) ist 
ehemaliger Vertriebsmitarbeiter der Firma EDM.

Es wurde in einem Arbeitsgerichtsprozess festgestellt, daß die BackUp 
GmbH innerhalb der ersten drei Monate ihres Bestehens zumindest acht bis 
neun Mitarbeiter der Firma EDM inklusive deren Kunden und Projekte 
übernahm, um ihre ersten Umsätze zu generieren. (pers. Anmerkung des 
Schreibers: evtl., weil sie nicht in der Lage waren, eigene Kunden und 
Mitarbeiter surch Neukundenaquisition zu gewinnen? Möglicherweise waren 
ja die Entlassungsgründe in der EDM doch zutreffend!)

Autor: Arno Rode (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als ehemaliger Mitarbeiter der BackUp GmbH in Gummersbach, kann ich 
absolut nicht über diese Firma meckern.

Ich arbeite seit 1998, mit einigen Arbeitspausen dazwischen, bei Leih- 
und Zeitarbeitsfirmen.

Früher als Technischer Zeichner und heute als Konstrukteur.

Ich habe mich bei jedem Kunden - auch früher schon - sehr schnell 
integriert gefühlt. Vielleicht liegt das auch einfach an meiner offenen 
und sympathischen Art, wie ich mit fremden Menschen umgehe.

Für mich gehört eine Weihnachtsfeier nicht unbedingt zu einem besseren 
Betriebsklima.

Ein höheres Gehalt als bei manchen Leih- und Zeitarbeitsfirmen, ist mir 
da als Familienvater schon wesentlich wichtiger. Außerdem versuche ich 
Privat- und Berufsleben immer strikt zu trennen.

Und da ich Autobegeistert bin, macht mir auch das Reisen im 
Tagespendelbereich keine Probleme.

Beispiel: Ich bin mal 14 Monate lang die Strecke Gummersbach - Lippstadt 
und zurück gefahren. Die Kollegen beim Kunden waren sehr nett, das 
Projekt war hoch interessant.

Deshalb kann ich die schlechte Meinung über Leih- und Zeitarbeitsfirmen 
in den höheren Gehaltsgruppen auch absolut nicht nachvollziehen.

Autor: Horst Währ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno Rode schrieb:
> Und da ich Autobegeistert bin, macht mir auch das Reisen im
> Tagespendelbereich keine Probleme.

Und ich bin bahnbegeistert; deswegen macht es mir nichts aus, wenn ich 
meinen Anschluss verpasse.

Autor: Arno Rode (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr geehrter Herr Währ,

es ist doch IHR Problem, wenn SIE sich einem solch unzuverlässiges 
Unternehmen, wie die Bahn nun mal ist, anvertrauen.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Birger schrieb:
> AZIT: Über einen Dienstleister hat man die Möglichkeit in viele Firmen
> hineinzuschnuppern und/oder auch "hängen" zu bleiben.

Das mit "hängen zu bleiben" solltest du dir aus dem Kopf schlagen, es 
ist heute eine Seltenheit.
Du bis auf Zeit dort weil der Arbeitgeber nicht einstellen will, das ist 
alles. So schlecht sind die Arbeitnehmer heute nicht dass man sie durch 
Zeitarbeit 3 Jahre lang ausprobieren muss. Die, die nichts taugen sitzen 
längst auf Hartz4 und sind weg vom Fenster.
Es gibt keine "guten Zeitarbeitsfirmen", zumindest in Deutschland. So 
eine Firma würde sofort pleite gehen.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine gute Firma geht sofort pleite? Hä?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:
> Eine gute Firma geht sofort pleite? Hä?

"Gut" aus Sicht der Beschäftigungsbedingungen!

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Mark Brandis schrieb:
>> Eine gute Firma geht sofort pleite? Hä?
>
> "Gut" aus Sicht der Beschäftigungsbedingungen!

Eben. Die Frage stellt ja der Threadersteller auch. Manche müssen lesen 
lernen.

Autor: Ahnugsloser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch mal eine Frage zu dieser Fa. BackUP GmbH.
Wieviele Mitarbeiter hat diese Fa. (so ca.) und wo sind die Leute 
beschäftigt ?
Gibt es in dieser Fa. einen Betribsrat ?

Autor: Lauf weg!!! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Ratschlag:

Such dir deine Arbeitgeber direkt aus!


Bei Zeitarbeit arbeitest du gleich in zwei fremde Taschen:

1.) in die des Klavenhändlers
2.) in die des Sklavenhalters


2.) kann man im Anstellungsverhältnis nur als Beamter vermeiden, aber 
1.) muss man nicht unterstützen.

Beitrag #2653146 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #2653274 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Arno Rode (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach anfänglicher Begeisterung kann ich heute junge Fach- und 
Hochschulabsolventen nur eindringlich davor warnen, sich bei der Firma 
BackUp zu bewerben bzw. von dieser anstellen zu lassen. Ich habe bereits 
2 Mal in 2 Jahren - nach Projektende beim Kunden - die Kündigung 
bekommen. Beide Male im November mit der Begründung, dass man zum 
Jahresende kein neues Projekt mehr für mich finden würde und man mich 
deshalb entlassen müsse. Im nächsten Frühjahr möchte man aber gerne 
wieder mit mir zusammen arbeiten.

Man wollte mich also von BackUp aus ein weiteres Mal in der 
Arbeitslosigkeit "parken".

Da besondere Umstände besondere Maßnahmen erfordern, habe ich mich gegen 
die 2. Kündigung erfolgreich mit einer Kündigungsschutzklage gewehrt. Da 
meinerseits keine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Firma BackUp 
mehr möglich ist, brachte mir die Güteverhandlung eine 4-stellige 
Abfindung ein.

Eine neue Beschäftigung habe ich noch im Dezember 2012 gefunden.

Autor: Ratlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno Rode schrieb:
> Man wollte mich also von BackUp aus ein weiteres Mal in der
> Arbeitslosigkeit "parken".

Typisch. Wenn Auftrag da ist, Gewinne scheffeln, wenn Auftrag zu Ende, 
nicht in der LAge, einen neuen zu akquirieren und dann wegen eigener 
Unfähigkeit die Allgemeinheit (Arbeitsagentur) bezahlen lassen.

Wen wunderts? Mich nicht.

Autor: Frau X (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn ich keine voll ausgebildete Informatikerin bin, beteilige ich 
ich mal an diesem interessanten Thread.

Über eine gewisse Agentur wurde ich 2012 nämlich auch von 3 Firmen mit 
Sitz in Gummersbach angeschrieben. Den Ort kenne ich nicht aus eigener 
Anschauung, er ist aber vermutlich mit 50 kEinwohnern nicht sooo klein 
und hat ja auch ein eigenes Kfz-Kennzeichen.

Mir ist zunächst nur aufgefallen, dass zwei der Firmen identische 
Adressen hatten.

Ich habe inzwischen auch zwei Vorstellungsgespräche in diesem 
Zusammenhang geführt. Ergebnis war in etwa, dass es mit der in Aussicht 
gestellten Position nicht geklappt hat, dass man aber bei Bedarf auf 
mich zukäme.

Hat jemand hier eine Idee, wie ich es anstelle, nicht in deren Datenbank 
zu versauern?

Eine generelle Absage erhalte ich ja nicht und selbst absagen ist für 
mich im Moment noch zu riskant.

Grüße von Frau X
(übrigens nicht mein echter Name wegen laufender Bewerbungen)

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frau X schrieb:
> Hat jemand hier eine Idee, wie ich es anstelle, nicht in deren Datenbank
> zu versauern?
>
> Eine generelle Absage erhalte ich ja nicht und selbst absagen ist für
> mich im Moment noch zu riskant.

Hallo Frau X,

wieso versauern, du bist da mit deiner Bewerbung länger geparkt, na und?
Einen Strafzettel bekommst Du dafür nicht.

Es gibt außerhalb Gummersbach, warum hat ausgerechnet dieser Ort so 
viele Dienstleister (?), auch andere Firmen bei denen man sich bewerben 
kann.

Wenn die was für dich haben, melden die sich.
Falls Du etwas anderes findest kannst Du dich bei denen ja melden, musst 
du aber nicht, mache die ja auch nicht.
Eher nach dem Motto, leider haben wir derzeit für Sie keine für Sie 
passende Beschäftigungsmöglichkeit, wir finden aber Ihr Profil so 
interessant, das wir es noch länger .....

Autor: Frau X (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das (?) habe ich mich auch gefragt ...

Aber die Gummersbacher sind im technischen Bereich zugegebenermaßen 
professioneller als ein paar andere Leihfirmen oder 
Ingenieurdienstleister, bei denen ich mich bisher beworben habe, auch in 
anderen Gegenden Deutschlands.

Zum Teil ist es bei denen an der Preisfrage gescheitert - telefonisches 
Herunterhandeln vor einem Vorstellungsgespräch scheint inzwischen bei 
manchen Leihfirmen recht modern zu sein.

Bei einem anderen Ingenieurdienstleister kamen wir beim Gespräch (beim 
potentiellen Kunden) auf eines der Fachgebiete der Firma, in der ich 
vorher tätig war, zu sprechen. Dieser Kunde war zum Teil in einem 
ähnlichen Gebiet aktiv, daher fiel der Fachbegriff etwas öfter. Und die 
junge Dame vom Dienstleister, die mich zum Kunden begleitet hat, hat 
sich dann auch ganz wissbegierig nach der Bedeutung dieses Wortes 
erkundigt.

Mit der Stelle wurde es leider nichts, aber die Fahrtkosten habe ich 
erstattet bekommen.

... so das war es für heute aus dem Nähkästchen von Frau X

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frau X schrieb:
> aber die Fahrtkosten habe ich erstattet bekommen.

Für einen Dienstleister schon mal eher außergewöhnlich.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:

> Frau X schrieb:
>> aber die Fahrtkosten habe ich erstattet bekommen.
> Für einen Dienstleister schon mal eher außergewöhnlich.

Ein Bekannter bekam auch Fahrkosten erstattet. 8 Ct. pro KFz-Kilometer. 
Bessere Unternehmen zahlten auch 20Ct.. Da muß man aufpassen. Für 8 Ct. 
kann man normalerweise die Mühle noch nicht mal starten. ;-(

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> in Bekannter bekam auch Fahrkosten erstattet. 8 Ct. pro KFz-Kilometer.
> Bessere Unternehmen zahlten auch 20Ct.. Da muß man aufpassen. Für 8 Ct.
> kann man normalerweise die Mühle noch nicht mal starten. ;-

Wenn man keinen Job hat, auch wenn der auch noch so besch.... ist, muss 
ichn mich an solchen Spielchen beteiligen.

Mit einem noch so besch... Job, kann ich so eine Jobangebot dankend 
ablehnen, nach dem Motto, wenn es schon an 40€ Fahrtkosten scheitert, 
was wollen die mir nachher als Ingenieur zahlen?
Die scheinen genug andere Bewerber haben, die sich auf sowas einlassen.

Bei BackUp habe ich mich noch nicht beworben.
Keine Ahnung wie die das aktuell handhaben.

Beitrag #3144549 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal ein Vorstellungsgespräch bei denen. Gleich zu Anfang des 
Gesprächs klärten wir, dass ich nur im 150 km Umkreis von zu Hause 
abreiten will (Wohnort in NRW). Das Gespräch ging dann normal weiter. 
Plötzlich kommt ein weiterer Mitarbeiter in den Raum, stellt sich vor 
und gibt mir seine Visitenkarte. Er unterbricht das Gespräch und fängt 
an, etwas von irgendwelchen tollen Stellen bei BMW in München zu 
erzählen. "Sie haben ja CAN-OE-Kenntnisse, das passt super zu den tollen 
Stellen bei BMW." Er redetet dann noch ein Weile ohne sich unterbrechen 
zu lassen. Irgendwann ging dann der andere dazwischen und klärte auf, 
dass München zu weit weg ist. Diese Aktion war der totale Hammer.

Weil ich etwas anderes gefunden hatte, sagte ich dann später ab.

Schließlich gab es dann noch einen Mail- und Erinnerungsmarathon, um die 
Fahrtkosten wieder zu bekommen.

Aus meinen Erfahrungen kann ich nur sagen: das ist der totale 
Scheißladen.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> etwas von irgendwelchen tollen Stellen bei BMW in München zu
> erzählen.

Haben die was erwähnt, was die an Reisekosten gezahlt hätten, wenn du 
bereit gewesen wärst nach München zu gehen?

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Haben die was erwähnt, was die an Reisekosten gezahlt hätten, wenn du
> bereit gewesen wärst nach München zu gehen?

Nein.

Die Krönung war aber das Telefonat, als ich abgesagt habe. Ich sagte, 
dass ich etwas anderes gefunden habe. Darauf hin fragte der 
BackUp-Mitarbeiter, welchen Job ich denn gefunden habe. Ich beschrieb 
die Tätigkeit (kein Sklavenhänderjob sondern Direkteinstieg beim 
Unternehmen, kurze Fahrwege, Tägtigkeitsbeschreibung). Darauf hin meinte 
dieser arrogante BackUp-Schnösel, dass sich das ja etwas langweilig 
anhören würde. Dabei ging es bei meiner BackUp-Bewerbung um eine 
Sklaventätigkeit für einen Airbag für einen Hubschrauber, was ich als 
sehr sonderbar empfand. BackUp konnte aber nicht für irgendein 
Vorstellungsgespräch bei irgendeinem Kunden sorgen. Wie kann man dann so 
arrogant sein, und meinen neuen Job schlecht reden? Total bescheuert.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:

> Wenn man keinen Job hat, auch wenn der auch noch so besch.... ist, muss
> ichn mich an solchen Spielchen beteiligen.

Das kannst du gerne tun, wenn du der Meinung bist, man muß das.

Müssen tue ich nur zwei Dinge: Aufs Örtchen, oder sterben.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Müssen tue ich nur zwei Dinge: Aufs Örtchen, oder sterben.

Sind zwei besch.ssene Dinge, auch mit Job.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Darauf hin meinte
> dieser arrogante BackUp-Schnösel, dass sich das ja etwas langweilig
> anhören würde.

Dafür schlafe ich dann jeden Abend neben meiner Frau/Freundin ein, 
anstatt mich um heisse Luft in Säcken von Hubschraubern Gedanken zu 
machen :-)

Ich bin mir sicher, die Wahl ist dir sehr schwer gefallen. :-)

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Dafür schlafe ich dann jeden Abend neben meiner Frau/Freundin ein,

Wie jetzt? Gleichzeitig oder abwechselnd?

Autor: Frau X (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum Frau/Freundin-Thema: vielleicht war OR und nicht XOR gemeint ...

Selbst auf die Gefahr hin, bei den Männern hier anzuecken: Vielleicht 
begleiten mich ja von der Dienstleisterseite her in letzter Zeit öfter 
jüngere - und daher meist gutaussehende - Damen, weil manche 
Entscheidungsträger im technischen Bereich besser gucken als denken 
können.

zu den Reisekosten:
Es empfiehlt sich, wenn das Thema im Vorfeld geklärt wird und am Besten 
danach per Brief  beantragt - je nach persönlicher Situation kann das 
ggf. auch bei der Arbeitsagentur geschehen. Da muss dann aber in der 
Regel vorher der Antrag gestellt werden. Man kann übrigens auch ganz 
entspannt öffentliche Verkehrsmittel benutzen, wenn der Zeitplan es 
erlaubt. Dann hat man gleich die Fahrkarte als Nachweis.

Geschäftsführervergleiche sind übrigens tatsächlich interessant - warum 
genügt manchen Leuten nicht eine Personaldienstleistungsfirma?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.