www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik GSM-Datenverbindung zw.2 Mobiltelefonen


Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein "Problem": Ich versuche seit einger Zeit eine 
Datenverbindung zwischen 2 Mobiltelefonen aufzubauen.

Ich verwende dazu ein Siemens A60 und ein Siemens CX65. Beide Handys 
sind einzeln in der Lage eine GSM - Verbindung ins Festnetz aufzubauen. 
Ich habe das mit Hyperterminal ausprobiert. Das funktionierte.

Nun so einfach wie möglich: A60 ist über Pegelwandler mit PC verbunden. 
Dort läuft Hyperterminal. Gebe ich dort den Befehl "atd 0157xxxxxx" ein 
- und zwar ohne Semikolon (also Datentelefonat über GSM) kommt immer die 
Fehlermeldung: NO CARRIER. Die GSM-Verbindung wurde eingestellt und 
konfiguriert. Der selbe ATD mit Semikolon baut eine Sprachverbindung zum 
zweiten Handy auf - aber eben keine Datenverbindung.

Ein anderer Versuch: CX65 über Datenkabel (USB+Treiber) im Hyperterminal 
die Nummer des A60 wählen lassen - Ergebnis "Keine Verbindung".

Wie kann ich die Datenverbindung aufbauen?

Grüße

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht danach aus, daß der GSM-Netzbetreiber ausgehende 
Datenverbindungen zulässt, eingehende aber nicht. Da wirst Du wohl einen 
anderen Telephonvertrag benötigen, der das erlaubt.

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Das sieht danach aus, daß der GSM-Netzbetreiber ausgehende
> Datenverbindungen zulässt, eingehende aber nicht. Da wirst Du wohl einen
> anderen Telephonvertrag benötigen, der das erlaubt.

Super Idee. Danke. Ich habe jetzt von einer Vodafone Karte auf eine 
Medionkarte umgestellt - und siehe da er baut eine Datenverbindung auf.

Aber: Die Datenverbindung steht und sobald nur ein Zeichen gesendet 
werden soll kommt die Fehlermeldung: No Carrier - und das Gespräch wird 
unterbrochen.

Kann es sein, dass man nach dem Aufbau der Datenleitung mit ATD ein 
besonderes Zeichen senden muss, um die Daten zu versenden?

Wie sieht der Datenversand eigentlich aus? Kann man normalerweise nach 
der Einwahl mit ATD direkt Zeichen versenden, so als ob man eine 
Direktverbindung über Kabel mit Hyperterminal zwischen zwei PCs 
verwenden würde?

Ach, den Thread hier habe ich gelesen:
Beitrag "Datenverbindung von 2 Mikrocontrollern über 2 Handys"

ist ein ähnliches Problem, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es 
am Betreiber liegt, da die Datenverbindung ja schließlich ankommt.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach ATD und erfolgtem Verbindungsaufbau (der mit CONNECT o.ä. gemeldet 
wird), ist die Übertragung transparent; alles, was auf der einen Seite 
gesendet wird, kommt auf der anderen wieder heraus.

Um diesen transparenten Modus zu verlassen und wieder in den 
Befehlsmodus zu gelangen, muss nach einer gewissen Wartezeit der String 
"+++" gesendet werden. Nach einer weiteren Wartezeit sollte die Antwort 
"OK" kommen, auf die hin dann mit ATH0 die Verbindung getrennt werden 
kann.

Das von Dir geschilderte Verhalten aber lässt erkennen, daß der 
Verbindungsaufbau noch nicht klappt. Oder empfängst Du auf beiden Seiten 
der Verbindung auch ein "CONNECT"? Erst danach besteht die Verbindung.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Niels,

Standardmäßig haben SIM-Karten nur eine Telefonnumer welche nur zum 
Telefonieren, SMS/MMS verwendet werden können, sowie für ausgehende 
Datenverbindungen wie Fax, Internet oder auch verbindungen zu einem 
privaten Termainalserver (ISDN/Analog)

Wenn D eingehende Datenverbindungen haben willst, benötigst Du erstens 
eine Vertrags-SIM (Prepayed geht nicht) und mußt eine 
Daten-Telefonnummer beantragen (2-5 € monatlich extra), welche Dir dann 
erlaubt, Faxe und andere eingehende Datenverbindungen zu handhaben.

Anm.:  Eine SIM kann vom Protokoll her bis zu 3 Telefonnummern haben.

Grüße
Michelle

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:

> Das von Dir geschilderte Verhalten aber lässt erkennen, daß der
> Verbindungsaufbau noch nicht klappt. Oder empfängst Du auf beiden Seiten
> der Verbindung auch ein "CONNECT"? Erst danach besteht die Verbindung.

Das muss ich noch überprüfen, da das CX65 nur über einen USB-Anschluss 
verfügt und daher von Windows nur unter Hyperterminal als Modem 
angesprochen werden kann. Daher sieht man nicht, was für ein Modembefehl 
gerade ausgeführt wird. Ich werde das mit einem anderen Telefon 
überprüfen und mich noch mal melden. Das mit dem transparent klingt 
einleuchtend.

Das Ring Verhalten des A60 habe ich schon mit einem Sprachanruf 
überprüft: Es kam dann die Meldung:

+CRING: VOICE
Daraufhin habe ich "ATH1" + Enter eingegeben und es kam die Meldung:
ERROR

Tja mal sehen, was passiert, wenn ich zwischen zwei Medionkarten eine 
Verbindung aufbaue.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das muss ich noch überprüfen, da das CX65 nur über einen
> USB-Anschluss verfügt und daher von Windows nur unter
> Hyperterminal als Modem angesprochen werden kann.

Auch CDCs sollten als gewöhnliche serielle Schnittstelle ansprechbar 
sein. Hast Du mal im Gerätemanager nachgesehen, welche COM-Nr. für das 
Telephon verwendet wird? Entweder taucht es gleich als serielle 
Schnittstelle auf, oder aber als Modem. Aber auch Modems haben eine 
Schnittstellennummer, die im Gerätemanager herauszufinden sein sollte.

Dann kannst Du mit dem Ding auch "direkt" kommunizieren.

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:

> Wenn D eingehende Datenverbindungen haben willst, benötigst Du erstens
> eine Vertrags-SIM (Prepayed geht nicht) und mußt eine
> Daten-Telefonnummer beantragen (2-5 € monatlich extra), welche Dir dann
> erlaubt, Faxe und andere eingehende Datenverbindungen zu handhaben.

Das macht doch aber irgendwie keinen Sinn. Ich kann doch mit einer 
Festnetztelefonnummer Daten ausstauschen. Die kann es scheinbar 
annehmen. Das Verhalten zeigten beide auch beide Telefone zusammen - sie 
erkennen, dass es sich um einen Datenruf handelt. Also wird das 
Telefonat durchgestellt, obwohl es offensichtlich kein Sprachtelefonat 
ist.

Es wäre ja auch nicht nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass man bei 
Aldi für rund 4 Euro für einen Monat lang ein Gespräch mit einer im 
selben Netz befindlichen Karte führen kann. Dann könnte man ja auch auf 
jede Seite ein seperates Modem setzen und es als Sprachanruf "tarnen" 
(Komprimierung der Sprache vorausgesetzt kommt man dann bestimmt noch 
auf rund 1000 Bit/s). Warum sollten die da so popelig sein und das mit 
einem Datenruf unterbinden?

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:

> Dann kannst Du mit dem Ding auch "direkt" kommunizieren.

Hah genial. Das funktioniert sogar. Es wird zwar vom Gerätemanager nicht 
angezeigt, aber das Hyperterminal hat einen COM5 dafür vorgesehen, die 
Anschlusseinstellungen des COM5 sind nicht konfigurierbar, aber und 
jetzt kommt es: Ich kann AT-Befehle senden. Ich probiere gleich aus, ob 
es funktioniert. Danke für die Hinweise.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels Keller schrieb:

> Hah genial. Das funktioniert sogar. Es wird zwar vom Gerätemanager nicht
> angezeigt, aber das Hyperterminal hat einen COM5 dafür vorgesehen, die
> Anschlusseinstellungen des COM5 sind nicht konfigurierbar, aber und
> jetzt kommt es: Ich kann AT-Befehle senden. Ich probiere gleich aus, ob
> es funktioniert. Danke für die Hinweise.

Als ich noch per Modem online ging (damals...) gab es bei 
Wählverbindungen auch die Option die Terminalbefehle anzuzeigen. Konnte 
man unter Windows (damals 98/ME & 2000) direkt bei der Wählverbindung 
einstellen.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels Keller schrieb:
> Das macht doch aber irgendwie keinen Sinn. Ich kann doch mit einer
> Festnetztelefonnummer Daten ausstauschen. Die kann es scheinbar
> annehmen. Das Verhalten zeigten beide auch beide Telefone zusammen - sie
> erkennen, dass es sich um einen Datenruf handelt. Also wird das
> Telefonat durchgestellt, obwohl es offensichtlich kein Sprachtelefonat
> ist.

Die verbindung kannste aufbauen, nur danach wird geblockt.

> Es wäre ja auch nicht nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass man bei
> Aldi für rund 4 Euro für einen Monat lang ein Gespräch mit einer im
> selben Netz befindlichen Karte führen kann. Dann könnte man ja auch auf
> jede Seite ein seperates Modem setzen und es als Sprachanruf "tarnen"
> (Komprimierung der Sprache vorausgesetzt kommt man dann bestimmt noch
> auf rund 1000 Bit/s). Warum sollten die da so popelig sein und das mit
> einem Datenruf unterbinden?

Ein sprachanruf verursacht so gut wie keine traffic...

Datenverbindungen sind der lezte Horror für Mobilfunkbetreiber.

Ich habe übrigends O2 (Prepay) und O2-Multicard (3 Karten mit 2 Nummern 
welche auch zum Faxempfang und Daten verwendet werden können), Vodafone 
(2 Nummern) und T-Mobile (2 Nummern) weil ich sonst keine verbindungen 
aufbauen konnte und es je nach Anbieter billiger ist.

Aber mittlerweile baue ich Datenverbindungen mit UMTS/HS*PA über das 
Internet und VPN auf, wobei ich einen eigenen Root-Server im Internet 
verwende.

Grüße
Michelle

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So es gibt Neuigkeiten:

Ich habe versucht eine Datenverbindung zwischen folgenden Anbietern 
aufzubauen:

Medion (EPLUS) auf Medion (EPLUS): keine Datenverbindung möglich. Der 
Rufaufbau wird geblockt.

Bildmobil (Vodafone) auf Bildmobil (Vodafone): keine Datenverbindung 
möglich. Der Rufaufbau wird geblockt.

Medion (Eplus) auf O2: Verbindung ist möglich. Datenannahme mit ATA, die 
Übertragungsart wird erkannt: +CRING: REL ASYNC. Sobald aber ein 
Zeichen, vom Empfänger (O2) aus an den Anrufenden (Medion) gesendet 
wird, unterbricht der Sender die Leitung --> Nicht zu gebrauchen.

O2 auf 02: Keine Verbindung möglich.

--> Lösung: SMS-Versand im PDU - Format implementieren --> Nachrichten 
versenden.
----------------------------------------------------
Noch ein Nachtrag zum CX65: Das Handy (USB) hat standardmäßig eine 
2400bps 8-n-1 Verbindung. Bei den Versuchen hatten beide Terminals die 
selbe Datenrate (obwohl das eher Nebensache ist).

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Es hat funktioniert. Es lag am "Vertrag".

Habe für eine Aldi-Karte die "Community Flat" Option gebucht. Mit dieser 
Karte kann ich dann die andere Karte anrufen. Die Verbindung wird 
aufgebaut. Die Verbindung ist sogar recht flott. In etwa 220 Bbps.

Da hätte ich mir die Programmierung des SMS PDU Konverter sparen 
können...

In diesem Sinne

Danke für Informationen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Verbindung ist sogar recht flott. In etwa 220 Bbps.

Eigentlich sollten 9600 möglich sein. Oder meinst Du "Bytes pro 
Sekunde"?

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
>> Die Verbindung ist sogar recht flott. In etwa 220 Bbps.
>
> Eigentlich sollten 9600 möglich sein. Oder meinst Du "Bytes pro
> Sekunde"?

Hups, das ist natürlch Schwachsinn von mir, also:
Das lag wohl an meinem schlechten Empfang. Habe es heute an einer 
anderen Position ausprobiert und da kamen dann rund 1000 cps Durchsatz.

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels Keller schrieb:
> da kamen dann rund 1000 cps Durchsatz.

Dabei war die Schnittstelle falsch konfiguriert. Die reale Rate liegt 
natürlich niedriger.

Habe zum Test über ZModem mit Wiederherstellung eine 58 KByte große 
Datei übertragen. Das nahm 70 Sekunden in Anspruch. Die effektive 
Nutzdatenrate liegt daher bei rund 6,5KBit/s

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Da hätte ich mir die Programmierung des SMS PDU Konverter sparen
können..."

Den könntest du aber trotzdem mal veröffentlichen :) Ich würd mich 
freuen!

Klaus.

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus2 schrieb:
> "Da hätte ich mir die Programmierung des SMS PDU Konverter sparen
> können..."
>
> Den könntest du aber trotzdem mal veröffentlichen :) Ich würd mich
> freuen!
>
> Klaus.

Den habe ich doch gestern abend bereits veröffentlicht. Hier ist der 
Link:

Beitrag "SMS in PDU Format konvertieren"

Funktioniert übrigens sehr gut. "SMS-Dauerfeuer" problemlos möglich.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mea Culpa - Thx!

Klaus.

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels Keller schrieb:
> Nachtrag: Es hat funktioniert. Es lag am "Vertrag".
>
> Habe für eine Aldi-Karte die "Community Flat" Option gebucht. Mit dieser
> Karte kann ich dann die andere Karte anrufen. Die Verbindung wird
> aufgebaut.

Wenn Du die Verbindung anders rum aufbaust, also von der nicht-Flat zur 
Flat, klappt das dann auch?

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. schrieb:

> Wenn Du die Verbindung anders rum aufbaust, also von der nicht-Flat zur
> Flat, klappt das dann auch?

Nein, das funktioniert nicht. Bei Aldi scheint die Sperre beim Rufaufbau 
und nicht bei der Annahme zu liegen.

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist so eine Datenverbindung dann eigentlich kostenlos wegen der Flat 
oder wird das unterschieden von einer Sprachverbindung und seperat 
berechnet?

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. schrieb:
> Ist so eine Datenverbindung dann eigentlich kostenlos wegen der Flat
> oder wird das unterschieden von einer Sprachverbindung und seperat
> berechnet?

Auf allen Webseiten (O2, Vodfone, T-Mobile, e-Plus, Mediona, ...) steht 
wortwörtlich das Datenverbindunegen extra zählen und zwar zum normalen 
Minuten-Tarif.

Grüße
Michelle

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. schrieb:
> Ist so eine Datenverbindung dann eigentlich kostenlos wegen der Flat
> oder wird das unterschieden von einer Sprachverbindung und seperat
> berechnet?

Ohne jetzt Werbung machen zu wollen:
Datenverbindungen via GSM von Aldi zu Aldi, sind bei der "Aldi Community 
Flat" inklusive. Habe das auch getestet, es wird dann einmal 3,99 € 
abgezogen und das war es dann. GPRS Datenverbindungen hingegen kosten 
extra.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wo bekommt man die Aldi-Karten?

Grüße
Michelle

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:
> Und wo bekommt man die Aldi-Karten?


Ist das eine ernst gemeinte Frage? --> Bei Aldi an der Kasse. Kostet 13 
Euro mit 10 Euro Guthaben pro Karte.

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels Keller schrieb:
> Ohne jetzt Werbung machen zu wollen:
> Datenverbindungen via GSM von Aldi zu Aldi, sind bei der "Aldi Community
> Flat" inklusive. Habe das auch getestet, es wird dann einmal 3,99 €
> abgezogen und das war es dann. GPRS Datenverbindungen hingegen kosten
> extra.

Bei Tchibo-Mobil ist derzeit (bis 21.9.09) beim Kauf einer Prepaidkarte 
eine kostenlose 2 Jahres-Flat innerhalb des Tchibo-Netzes enthalten.
Wäre interessant, ob da auch Datenverbindungen möglich sind.
Hat jemand Infos, ob bei Tchibo-Mobil Datenverbindungen prinzipiell 
möglich sind?

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. schrieb:

> Hat jemand Infos, ob bei Tchibo-Mobil Datenverbindungen prinzipiell
> möglich sind?


Tchibo nutzt das O2-Netz. Bei einer O2-Loop-Karte waren 
Datenverbindungen nicht möglich. Daher gehe ich nicht davon aus, dass 
Datenverbindungen von Handy zu Handy möglich sind.

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edeka-mobil hast Du nicht zufällig auch probiert? (D2-Netz, wäre "auf 
dem Land" besser verfügbar als E-Netz).
Da gibt es auch eine Flat.

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. schrieb:
> Edeka-mobil hast Du nicht zufällig auch probiert? (D2-Netz, wäre "auf
> dem Land" besser verfügbar als E-Netz).


Probiert habe ich es weder mit Tchibo noch mit Edeka. Ich habe mir aber 
den Flyer von Tchibo geholt. Die Nachteile, die mir aufgefallen sind:

Eine Karte kostet 10 Euro, hat aber scheinbar kein Guthaben. Kauft man 
zwei Karten kostet eine Karte, durch die Partneraktion, je 7,50€. Mit 15 
Euro ist man also dabei und kann 2 Jahre lang hin und her telefonieren. 
Würde man jetzt Daten austauschen können, wäre das Ding absolut genial. 
Geht es aber nicht, hat man 15 Euro umsonst ausgegeben, denn ich kenne 
Keinen, der eine solche Karte hat und ohne Aufladung kann man ja 
Niemanden anrufen. SMS kann man ebenfalls nicht kostenlos versenden, die 
kosten stolze 15 Cent - das hat O2-Niveau ;-(. Wenn jemand ausprobieren 
könnte, ob Datenverbindungen möglich sind, würde ich mich über ein 
Ergebnis freuen. Ansonsten ist mir der Einsatz einfach zu hoch.

Edekakarten habe ich nicht getestet.

Von den Aldikarten kann ich aber sagen, dass die brauchbar sind. Die 
Preise sind fair und stehen Vertragskarten in Nichts nach. Ich habe 
jetzt wieder mehr die SMS ins Auge gefasst, da die meißten Datensätze 
ohnehin recht klein sind. Das kostet ohne Flatrate 3 Cent. Das Guthaben 
hat eine Haltbarkeit von einem Jahr. Die Anschaffungskosten pro Karte 
liegen bei 13 Euro. Davon sind aber 10 Euro Guthaben, Damit kann man 
dann erstmal ausführlich testen. Manko: GSM-Verbindungen sind aber 
möglich, wenn für eine Karte die Tarifoption Cummunity Flat gebucht ist.

Falls jemand andere Anbieter getestet hat, bitte Ergebnisse 
bekanntgeben.

Autor: Sam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenn die Datenleitungsverbindungen wie du sie beschreibst nur im 
Zusammenhang mit der Freischaltung der Multinumberingfunktion. Sprich 
neben der normalen Rufnummer, die seperate Datenleitungsrufnummer + 
Faxnummer. Bei den Tests die ich hier machen musste, war eine Verbindung 
nur so möglich - eine reine Datenoption auf der Karte geschalten, konnte 
keine Verbindung zu einem anderen Handy aufbauen. Sind einmalige Kosten 
die dafür zu zahlen sind, wobei ich die Preise nicht kenne für 
Privatkunden.

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie geschrieben - es geht mit Aldikarten ohne besondere SIM-Karten

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die "Community Flat Option" nicht verlängert. Nach nun einem Monat 
war ich wirklich überrascht, als ich von dieser SIM-Karte aus, immer 
noch Datenverbindungen aufbauen konnte. Die Kosten waren dann 3ct/min. 
Für große Datenmengen, die nicht permanent übertragen werden müssen, ist 
das recht akzeptabel (Datenrate rund 8000 Bits/s). Ob das immer so ist, 
weiß ich nicht. Mir ist aber aufgefallen, dass nicht von allen Telefonen 
aus die Datenverbindungen (mit der selben SIM) gestartet werden können. 
Mein CV65 verweigerte so beispielsweise den Datenaufbau, war aber in der 
Lage das Datengespräch anzunehmen. Das A60 kann sowohl als auch. In 
diesem Sinne, fröhliches daten...

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin nun wieder etwas schlauer: Die Datenverbindungen sollten sich auch 
ohne vorheriges Freischalten der Aldikarte ausführen lassen. Das 
"Problem" ist das Mobiltelefon. Manche Geräte können zwar eine 
Datenverbindung aufbauen, sind aber nicht in der Lage diese auch 
anzunehmen. Geräte, die Verbindungen annehmen können, sind aber immer in 
der Lage eine Verbindung aufzubauen, eben dann, wenn das empfangende 
Gerät den Datenanruf annehmen kann.

Mit den folgenden Geräten können keine (!) Datenverbindungen angenommen 
werden (getestet): A60, C60

Mit diesen Geräten geht es in beide Richtungen (getestet): MC60, A31, 
CV65, Nokia 7160 (via Bluetooth)

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand Erfahrungen mit C35i-Geräten von Siemens und den Aldikarten? 
Möchte mir die Karten nur dann kaufen, wenn es auch funktioniert.

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner schrieb:
> Hat jemand Erfahrungen mit C35i-Geräten von Siemens und den Aldikarten?
> Möchte mir die Karten nur dann kaufen, wenn es auch funktioniert.

Laut dem C35i Datasheet ist das Telefon in der Lage Datenanrufe zu 
tätigen:

http://jazi.staff.ugm.ac.id/Mobile%20and%20Wireles...

Ich beziehe mich auf Seite 6 unter dem Punkt ATD ohne Semikolon, was zur 
"ERROR" Meldung fürren soll. (Invalid command or command line too long)

Seltsam ist aber die Tatsache, dass im folgenden Abschnitt "1.2.2. 
Acknowledgments for Normal Data Communication" der Datenanruf 
ausführlich behandelt wird.

Aber ob es nun tatsächlich Daten annehmen kann, steht dort leider auch 
nicht. Ich vermute (!), dass es nicht geht. Die gesamten "alten" Siemens 
Geräte, also exklusive bis zum A31 bzw. zum C65 können es eben nicht.

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für deine Antwort. Wäre auch zu schön, wenn ich die 
C35i-Geräte verwenden kann.

Der Absatz sagt leider eindeutig, daß es nicht geht:

...
The character ”;” is important, for this tells the phone that the call
should be set up with the voice utility. Otherwise an attempt is made to
set up a data call, which the phone immediately acknowledges with
”ERROR”.
...

Autor: Klaus W. (Firma: privat) (texmex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Standardmäßig haben SIM-Karten nur eine Telefonnumer welche nur zum
> Telefonieren, SMS/MMS verwendet werden können, sowie für ausgehende
> Datenverbindungen wie Fax, Internet oder auch verbindungen zu einem
> privaten Termainalserver (ISDN/Analog)
>
> Wenn D eingehende Datenverbindungen haben willst, benötigst Du erstens
> eine Vertrags-SIM (Prepayed geht nicht) und mußt eine
> Daten-Telefonnummer beantragen (2-5 € monatlich extra), welche Dir dann
> erlaubt, Faxe und andere eingehende Datenverbindungen zu handhaben.
>
> Anm.:  Eine SIM kann vom Protokoll her bis zu 3 Telefonnummern haben.

Ich hab immer noch nicht kapiert, wodurch der Provider überhaupt eine 
Datenverbindung von einer Sprachverbindung unterscheiden kann, wenn die 
Daten in einem normalen Sprachkanal übertragen werden.

Viele Grüße,
Klaus

Autor: Andreas Ferber (aferber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus W. schrieb:
> Ich hab immer noch nicht kapiert, wodurch der Provider überhaupt eine
> Datenverbindung von einer Sprachverbindung unterscheiden kann, wenn die
> Daten in einem normalen Sprachkanal übertragen werden.

Werden sie aber nicht. Das Modem teilt dem Provider mit, dass jetzt eine 
Daten- und keine Sprachverbindung kommt. Die Timeslots auf der 
Luftschnittstelle sind zwar die gleichen wie bei Sprache, ebenso die 
untersten Protokoll-Layer, über den Nutzdaten-Kanal wird aber dann ein 
anderes Protokoll gesprochen. Datenübertragung über echte 
Sprachverbindungen (wie ein klassisches analoges Modem) funktioniert 
wegen der GSM-Audio-Kompression nicht (bzw. allerhöchstens mit sehr 
niedriger Bitrate).

Ansonsten ist es meines Wissens auch im Festnetz heutzutage nicht 
unüblich, dass der Provider (bzw. dessen Technik) am Anfang kurz in die 
Verbindung "reinlauscht" (ähnlich wie es eine Fax-Weiche tut), um Modem- 
von Sprachverbindungen zu unterscheiden. Bei Sprachverbindungen wird 
dann automatisch eine verlustbehaftete Kompression zugeschaltet (eine 
Modemverbindung würde damit wiederum nicht funktionieren).

Andreas

Autor: Klaus W. (Firma: privat) (texmex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Ferber schrieb:

> Werden sie aber nicht. Das Modem teilt dem Provider mit, dass jetzt eine
> Daten- und keine Sprachverbindung kommt. Die Timeslots auf der
> Luftschnittstelle sind zwar die gleichen wie bei Sprache, ebenso die
> untersten Protokoll-Layer, über den Nutzdaten-Kanal wird aber dann ein
> anderes Protokoll gesprochen.

Ja, das ist klar, aber ich dachte dass dieser Teil des Protokolls im 
Client, also im Handy implementiert ist? Also ich meine dass die 
GSM-Kompression doch im Handy selbst stattfindet?

> von Sprachverbindungen zu unterscheiden. Bei Sprachverbindungen wird
> dann automatisch eine verlustbehaftete Kompression zugeschaltet (eine
> Modemverbindung würde damit wiederum nicht funktionieren).

Ja, das ist natürlich klar. Sofern sich das nicht umgehen lässt, wird es 
nicht funktionieren.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sie findet im Handy statt, nur die Empfangsstation (Provider) muß es 
auch wissen, denn Du leitest ja keine Analogdaten witer...

Kann ja sein, das DEIN Handy Kompession XXX unterstützt und die person 
die du anrufst nur Komprssion YYY.

Und zwischen Povider AAA und Provider BBB wird mit hocheffektiven und 
optimierten standard compressionen gearbeitet, welche Dein Handy nicht 
kann, weil es ihm an Leistung fehlt und auch die pakete zu klein währen.

Grüße
Michelle

Autor: Klaus W. (Firma: privat) (texmex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, D.h. also die Kompression findet garnicht end-to-end statt, sondern 
nur bis zur Basisstation des Providers? Und zwischen den Basisstationen 
wird wieder neu komprimiert?

Hm, tja, dann ist das natürlich klar....

Jetzt stellt sich die Frage, ob die "modems" in den Endgeräten technisch 
in der lage wären eben DOCH über einen Sprachkanal mit aller Kompression 
zu übertragen, wenn man sich mit deutlich reduzierter Geschwindigkeit 
zufrieden gibt?
Von mir aus 300bit/s... Das würde mir völlig reichen.


Viele Grüße!
Klaus

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus W. schrieb:
> Hm, D.h. also die Kompression findet garnicht end-to-end statt, sondern
> nur bis zur Basisstation des Providers? Und zwischen den Basisstationen
> wird wieder neu komprimiert?
>
> Hm, tja, dann ist das natürlich klar....

Michelle hat nicht ganz recht. Umcodiert wird nur, wenn die Endgeräte 
sich nicht verstehen. Ein Endgerät kann auch z.B. ein normaler 
Festnetzanschluß, VoIP, oder ein netzinterner Anrufbeantworter sein - 
der dann womöglich das empfangene dir als email schickt...


>
> Jetzt stellt sich die Frage, ob die "modems" in den Endgeräten technisch
> in der lage wären eben DOCH über einen Sprachkanal mit aller Kompression
> zu übertragen, wenn man sich mit deutlich reduzierter Geschwindigkeit
> zufrieden gibt?
> Von mir aus 300bit/s... Das würde mir völlig reichen.
>

Das wird nicht zuverlässig! Aber es gibt eine Lücke: Nimm DTMF, weil 
dies extra codiert übertragen wird. Das Alphabet kannst du dir dann 
selber definieren.

Wenn Faxe freigeschaltet sind, könntest du es auch als Fax getarnt 
machen.

Autor: Andreas Ferber (aferber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus W. schrieb:
> Jetzt stellt sich die Frage, ob die "modems" in den Endgeräten technisch
> in der lage wären eben DOCH über einen Sprachkanal mit aller Kompression
> zu übertragen, wenn man sich mit deutlich reduzierter Geschwindigkeit
> zufrieden gibt?

Nein.

> Von mir aus 300bit/s... Das würde mir völlig reichen.

Es gibt GSM-Adapter, an die man via TAE-Stecker ein normales Telefon 
anschliessen kann. Da könnte man versuchsweise ein analoges Modem 
dranhängen, und schauen, was für Übertragungsraten man hinbekommt (wenn 
überhaupt). Oder den alten Akustikkoppler wieder abstauben ;-)

Tendenziell wird das aber eher nichts, da die Kompressionsverfahren auf 
menschliche Sprache optimiert sind.

Andreas

Autor: Klaus W. (Firma: privat) (texmex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:

> Das wird nicht zuverlässig! Aber es gibt eine Lücke: Nimm DTMF, weil
> dies extra codiert übertragen wird. Das Alphabet kannst du dir dann
> selber definieren.

Hm, das ist eine interessante Idee!

Aber was genau heisst "extra codiert"? Das Handy überträgt die gedrückte 
Taste quasi out-of-band zur Gegenstelle? Wird dann überhaupt irgendwo 
wieder (audio)-DTMF erzeugt? Oder überträgt mein Handy DTMF im 
Sprachkanal und es wird vom Provider decodiert, out-of-band übertragen 
und beim Empfänger wieder zugesetzt?

Wie Andreas auch schon anmerkt, gibt es so GSM Adapter an die man 
Analoggeräte anschließen kann. Auch GSM Modems haben oft 
Audioanschlüsse. Oder gibt es evtl. GSM Modems, die intern schon DTMF 
verarbeiten können?

> Wenn Faxe freigeschaltet sind, könntest du es auch als Fax getarnt
> machen.

Freigeschaltet möglicherweise, aber sicher nicht im Rahmen der (Voice) 
Flatrate.


Viele Grüße!
Klaus

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,

wo liegt eigentlich genau Dein Problem? Wenn ich es richtig verstehe, 
dann sollen seriell Daten übertragen werden. Das funktioniert mit den 
oben aufgeführten Siemensgeräten, die praktisch gratis zu bekommen sind, 
ausgezeichnet. Da muss man sich um die Übetragungstechnik gar keine 
weiteren Gedanken machen (solange es keine SMS werden sollen).

Zum Thmea DTMF - man kann die Töne entweder mit dem Telefon oder mit 
externen Bausteinen erzeugen. Siemensgeräte können das auch per Software 
direkt erzeugen - aber leider nicht dekodieren. Das verwendet man z. B. 
dazu um sich durch automatisierte Menüs automatisiert durchzuklicken (so 
etwas wie Guthabenaufladen oder vgl.bar). DTMF ist aber sehr langsam und 
daher ungeeignet.

Grüße Niels

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus W. schrieb:
> Abdul K. schrieb:
>
>> Das wird nicht zuverlässig! Aber es gibt eine Lücke: Nimm DTMF, weil
>> dies extra codiert übertragen wird. Das Alphabet kannst du dir dann
>> selber definieren.
>
> Hm, das ist eine interessante Idee!

Ist nicht von mir.


>
> Aber was genau heisst "extra codiert"? Das Handy überträgt die gedrückte
> Taste quasi out-of-band zur Gegenstelle? Wird dann überhaupt irgendwo
> wieder (audio)-DTMF erzeugt? Oder überträgt mein Handy DTMF im
> Sprachkanal und es wird vom Provider decodiert, out-of-band übertragen
> und beim Empfänger wieder zugesetzt?

Ja. Du hast es prinzipiell begriffen. Die Töne werden an geeigneter 
Stelle wieder zugesetzt. Das ist nicht dein Problem.


>
> Wie Andreas auch schon anmerkt, gibt es so GSM Adapter an die man
> Analoggeräte anschließen kann. Auch GSM Modems haben oft
> Audioanschlüsse. Oder gibt es evtl. GSM Modems, die intern schon DTMF
> verarbeiten können?

Befürchte das hängt vom konkreten Gerät ab. Abgehend sollte es immer 
funktionieren.
Ankommend müßtest du es notfalls selbst machen. MT8870 oder so.


>
>> Wenn Faxe freigeschaltet sind, könntest du es auch als Fax getarnt
>> machen.
>
> Freigeschaltet möglicherweise, aber sicher nicht im Rahmen der (Voice)
> Flatrate.
>

Weiß ich nicht. Hängt vom Provider ab. GSM selbst kann fast alles. Du 
weißt ja, da waren die Franzosen drin ;)

Autor: Klaus W. (Firma: privat) (texmex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels Keller schrieb:
> Hallo Klaus,
>
> wo liegt eigentlich genau Dein Problem? Wenn ich es richtig verstehe,
> dann sollen seriell Daten übertragen werden. Das funktioniert mit den
> oben aufgeführten Siemensgeräten, die praktisch gratis zu bekommen sind,
> ausgezeichnet. Da muss man sich um die Übetragungstechnik gar keine
> weiteren Gedanken machen (solange es keine SMS werden sollen).

M-Net verkauft so "Partnerkarten", die untereinander kostenlos 
(flatrate) telefonieren können. Das würde ich eben gerne nutzen um ein 
bischen Telemetriedaten aus einer Embedded Anwendung in der Pampa zu 
übertragen. Aber dafür kann ich eben standard GSM CSD nicht verwenden, 
weil das ja dann kosten würde.

Viele Grüße!
Klaus

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du willst also abundzu ein Menschentelefonat faken?
Das Problem ist, daß die DSP-Algorithmen recht effizient sind um das 
menschliche Sprechen zu komprimieren. Du kannst das selbst gut checken:
Führe ein Telefonat, spreche dabei und laß im Hintergrund ganz normale 
Musik laufen. Du wirst dich wundern wie die am anderen Ende ankommt.

Ich habe diverse Paper in dieser Richtung vor längerer Zeit gelesen. Es 
ist fast aussichtslos da Daten drüberzukriegen.

Man könnte extrem langsam Daten durchmogeln, wenn man diese als Sprache 
ausgibt. Ein steganografischer Ansatz wie in den gerade in Mode 
kommenden MP3-Markierungen, um Raubkopien zu verhindern bzw. den 
Ersttäter zu finden.

Vielleicht suchst du mit Google mal nach Lösungen anderer Leute...

Selbst ein Versuch mit Pseudorauschen und korrelativer Erkennung am 
anderen Ende wird vermutlich nicht funzen. Der DSP wird versuchen, das 
'Rauschen' zu unterdrücken.
Mit einem entsprechend geshapten Spektrum gehts vielleicht.

Es ist eben nicht im Sinne des Providers!


Aber eine Idee sollte auf jeden Fall gehen: Die guten alten Zahlensender 
der Agenten. Also Sprachspeicher entsprechend codiert und dann endlos 
Wörter senden...

Der Empfang gestaltet sich etwas aufwändig. Aber Spracherkennung gibt es 
als fertige Bausteine. Eigentlich für Steuerungen...


Berichte, wies ausging!

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus W. schrieb:

> M-Net verkauft so "Partnerkarten", die untereinander kostenlos
> (flatrate) telefonieren können. Das würde ich eben gerne nutzen um ein
> bischen Telemetriedaten aus einer Embedded Anwendung in der Pampa zu
> übertragen. Aber dafür kann ich eben standard GSM CSD nicht verwenden,
> weil das ja dann kosten würde.

Ahh jetzt verstehe ich - die Karten sind bereits gekauft. Tja, da kann 
man dann wohl nichts machen, wenn CSD gesperrt wird. Machen ja 
eigentlich die wenigsten Anbieter... Ich verwende immer noch die 
Aldikarten. Dabei schalte ich immer nur meine Hauptkarte frei - die 
anderen Karten, die in der Pampa stehen werden dann angerufen. Auf diese 
Weise kann man mit einmal 3,99€/Monat recht effizient arbeiten. Das mit 
den DTMF Tönen oder sonstigen Morsezeichen würde ich lassen, dass ist 
eindeutig Layer1 auf Transportschicht aufgetragen - das ist IMHO Pfusch 
mit dem man langfristig nicht glücklich wird.

Autor: Klaus W. (Firma: privat) (texmex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, also der Aufwand den ich treiben möchte, hat schon seine Grenzen. 
Obwohl ich mich noch gar nicht informiert habe, wären die Kosten für die 
Übertragung der Daten mittels normalem CSD Mode vermutlich auch nicht 
exorbitant hoch.

Die Sache mit der DTMF Lösung gefällt mir aber. Fragt sich, ob die 
Provider nicht womöglich auch irgendwelche Heuristiken eigebaut haben, 
um exzessiven DTMF Gebrauch zu unterbinden?

Ich werde mir mal so ein GSM Modem mit Audio Ausgang organisieren und
etwas experimentieren.

Viele Grüße!
Klaus

Autor: Klaus W. (Firma: privat) (texmex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels Keller schrieb:

> Ahh jetzt verstehe ich - die Karten sind bereits gekauft. Tja, da kann
teilweise... kostet ja nur 99ct/monat.

> man dann wohl nichts machen, wenn CSD gesperrt wird.
Ob's gesperrt ist weiss ich nicht, aber kostet sicher dann...

> eigentlich die wenigsten Anbieter... Ich verwende immer noch die
> Aldikarten. Dabei schalte ich immer nur meine Hauptkarte frei - die
> anderen Karten, die in der Pampa stehen werden dann angerufen. Auf diese
> Weise kann man mit einmal 3,99€/Monat recht effizient arbeiten.
Hm, ich muss mich da wohl über die Tarife mal etwas informieren. Für 
3.99 gibts also Flatrate von Aldi zu Aldi, welche CSD mit einschließt?

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus W. schrieb:

> Hm, ich muss mich da wohl über die Tarife mal etwas informieren. Für
> 3.99 gibts also Flatrate von Aldi zu Aldi, welche CSD mit einschließt?

Ja. Ohne Flatrate sind es dann 3ct/min. Kann ich nur empfehlen.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Ferber schrieb:
> Es gibt GSM-Adapter, an die man via TAE-Stecker ein normales Telefon
> anschliessen kann. Da könnte man versuchsweise ein analoges Modem
> dranhängen, und schauen, was für Übertragungsraten man hinbekommt (wenn
> überhaupt). Oder den alten Akustikkoppler wieder abstauben ;-)

Aber die GSM-Module sind bereits modems...

Ich verwende Siemens T24 (welche in China immer noch hersgestellt 
werden) und auch mein Siemens S40 kann ich dierekt all Modem oder PPP 
verbindung nehmen.  Da brauche ich kein extra modem mehr.

Wenn das Modem mit dem AT Befehl in den Data modus geschaltet wird, 
weden sämmtlichen vom Provider erlaubten UP/DOWN Stream Slots aktiviert 
und es gibt keine kompression mehr.   Das ist Datastream pur.

Grüße
Michelle

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus W. schrieb:
> Hm, also der Aufwand den ich treiben möchte, hat schon seine Grenzen.
> Obwohl ich mich noch gar nicht informiert habe, wären die Kosten für die
> Übertragung der Daten mittels normalem CSD Mode vermutlich auch nicht
> exorbitant hoch.

Circuit-Switching-Data ist die ganz normale übertragung uund Du bezahls 
normalerweise das gleiche was Du für normales Telefonieren zahlst, nur 
dürfte DATA aus der Flatrate rausfallen

> Die Sache mit der DTMF Lösung gefällt mir aber. Fragt sich, ob die
> Provider nicht womöglich auch irgendwelche Heuristiken eigebaut haben,
> um exzessiven DTMF Gebrauch zu unterbinden?

Nee können sie nicht, aber DTMF ist ultra langsam... weil Du mindestens 
0,4 Sekunden lange signale benötigst. Da kannste pro Minute nur 150 
Zeichn übertragen.  Ne Buschtrommel ist schneller.

Grüße
Michelle

Autor: Andreas Ferber (aferber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:
> Andreas Ferber schrieb:
>> Es gibt GSM-Adapter, an die man via TAE-Stecker ein normales Telefon
>> anschliessen kann. Da könnte man versuchsweise ein analoges Modem
>> dranhängen, und schauen, was für Übertragungsraten man hinbekommt (wenn
>> überhaupt). Oder den alten Akustikkoppler wieder abstauben ;-)
> Aber die GSM-Module sind bereits modems...

Yepp. Aber kein Analog-Modem. Versuch mal mit dem S40 eine 300/75 
Baud-Verbindung zu einer analogen Gegenstelle aufzubauen.

> Wenn das Modem mit dem AT Befehl in den Data modus geschaltet wird,
> weden sämmtlichen vom Provider erlaubten UP/DOWN Stream Slots aktiviert
> und es gibt keine kompression mehr.   Das ist Datastream pur.

Yepp, aber genau darum ging es ja, dass CSD gesperrt ist, und ob man 
daher eventuell irgendwie Daten über einen Sprachkanal übertragen kann. 
Genau das geht aber mit einem GSM-Modem egal welcher Art eben nicht.

Andreas

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Jungs, sagt mal, wo kriegt ihr die ALDI Karten eigentlich her?

Ich habe hier beim ALDI geguckt aber hier gibts nischt...

Ich meine, ich habe 4 Mobil-Homes/Offices/Workshops und einen Haufen 
GSM-Modems herumliegen, welche an meinem PPP Server angeschlossen sind.

Nun will ich alle Mobil-* mit Alarm sichern wofür ein Sack dieser ALDI 
Karten um einiges billiger währe, als meine derzeitigen O2-Freikarten.

Wenn CSD oder HSCSD mit den Karten funktioniert, dann würde es mich 
interessieren, wieviele Karten man bei Multi-Card zusammen schalten 
kann...

Ich bin mit meinem Computer verheiratet und ich habe 8 Kinder...  :-D

Grüße
Michelle

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:
> Hey Jungs, sagt mal, wo kriegt ihr die ALDI Karten eigentlich her?
>
> Ich habe hier beim ALDI geguckt aber hier gibts nischt...

Seltsam. Habe die Dinger hier in RW aber auch in anderen Filialen 
gefunden. Vielleicht kann man die auch bestellen: Hier ist der Link 
dazu: http://www.medionmobile.de/

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:

>> Die Sache mit der DTMF Lösung gefällt mir aber. Fragt sich, ob die
>> Provider nicht womöglich auch irgendwelche Heuristiken eigebaut haben,
>> um exzessiven DTMF Gebrauch zu unterbinden?
>

Unwahrscheinlich. Könnten sie aber. DTMF wird für viele professionelle 
Anwendungen gebraucht, u.a. für die Hotline. Das gäbe dann Ärger...


> Nee können sie nicht, aber DTMF ist ultra langsam... weil Du mindestens
> 0,4 Sekunden lange signale benötigst. Da kannste pro Minute nur 150
> Zeichn übertragen.  Ne Buschtrommel ist schneller.
>

Du meinst 0,4 sec für 4 Bit der DTMF-Codierung? Das sind dann 10 
bit/sec. Naja, stimmt nicht ganz:
1. müßte man nachsehen, was minimale Zeiten/Pausenzeit ist
2. wir Bitzeit und Framing-Zeit wild mischen.

Aber grob die Richtung eben.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels Keller schrieb:
> Michelle Konzack schrieb:
>> Hey Jungs, sagt mal, wo kriegt ihr die ALDI Karten eigentlich her?
>>
>> Ich habe hier beim ALDI geguckt aber hier gibts nischt...
>
> Seltsam. Habe die Dinger hier in RW aber auch in anderen Filialen
> gefunden. Vielleicht kann man die auch bestellen: Hier ist der Link
> dazu: http://www.medionmobile.de/

Vielleicht gibt es einen Unterschied zwischen ALDI-Süd und -Nord? Ist 
bei denen normal.

Autor: Klaus W. (Firma: privat) (texmex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:

> Ich bin mit meinem Computer verheiratet und ich habe 8 Kinder...  :-D

Schreibst Du das jetzt prophylaktisch hin, weil Dich die ganzen Nerds 
sonst anbaggern?

Aber Respekt! Was Du neben 8 Kindern so alles machst. Ich bin mit zwei 
Stück schon ganz gut beschäftigt.

Viele Grüße,
Klaus

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn ich paar richtige habe, meine "8 Kinder" sind meine Computer,
nur das müssen das Aldi/Medion ja nicht wissen..

...hauptsache ich kriege ne Multicard oder familien Rabatt  :-D


Nagut, meine "richtigen Kinder" benötigen ne Super-Flat :-P, sonst müßte 
ich doch noch mal Lust bekommen, Multi-Milionärin zu werden was mir 
prinzipiell zu nervig ist.

Grüße
Michelle

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde die Liste der für eine Datenverbindung nutzbaren Mobiltelefone 
ein bißchen erweitern:

Getestet wurden je ein Siemens A55, A60, A65, A70, C60, CF62, MC60.

Alle Geräte haben einen Slim-Lumberg-Stecker und eine serielle 
Schnittstelle mit 0/4Volt-Pegeln.

Zu den Ergebnissen:
A55: Unterstützt gar keine serielle Kommunikation (???)
A60: Datenverbindungsaufbau:ja;Datenverbindungsannahme:nein
A65: Datenverbindungsaufbau:ja;Datenverbindungsannahme:nein
A70: Datenverbindungsaufbau:nein;Datenverbindungsannahme:nein
C60: Datenverbindungsaufbau:ja;Datenverbindungsannahme:nein
CF62:Datenverbindungsaufbau:ja;Datenverbindungsannahme:ja
MC60:Datenverbindungsaufbau:ja;Datenverbindungsannahme:ja

Meine Favoriten sind das MC60, wegen des sehr guten Akkus. Der 
Stromverbrauch ist aber verhältnismäßig hoch (Standby). Vom optischen 
Erscheinungsbild ist das CF62 als Klappgerät schön zu handhaben, aber zu 
groß für einen mobilen Einbau - der Akkutyp ist von minderer 
Lebensdauer.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie währe es noch mit den MC55 (german) und MC56 (us)?

Beide funktionieren in beide Richtungen und man bekommt sie günstig auf 
eBay und hier im "Forum Markt".

Grüße
Michelle

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also dann setze ich noch einen drauf: Das S35 kann Datenverbindungen 
sowohl annehmen als auch initieren. Gerade eben mit der Tchibo-2-Jahres 
Flatrate getestet (CSD wird wie Sprache behandelt).

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe 2 Siemens-S45i und kann damit eine Datenverbindung zwischen den 
beiden Mobiltelefonen aufbauen. (Vertragskarten.)

CONNECT 9600/RLP

Eben mal 1MB erfolgreich zur Probe übertragen.

Nur eins stört noch, ich muss die Verbindung "manuell" entgegennehmen 
mit ATA.
Für meine Anwendung sollte aber der Anruf automatisch entgegengenommen 
werden.
Der Befehl ATS0=2 (Entgegennahme beim 2 Klingelzeichen) wird zwar mit OK 
bestätigt, zeigt aber leider keine Wirkung.
Die Speicherstelle wird richtig beschrieben und kann auch mit ATS0? 
ausgelesen werden "=002".

Muss das S45i vielleicht vorher in einen anderen Modi gebracht werden um 
Datenanrufe entgegen zu nehmen?

Gruß Michael

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb

> Muss das S45i vielleicht vorher in einen anderen Modi gebracht werden um
> Datenanrufe entgegen zu nehmen?

Hast Du bisher eine Lösung finden können? Sprachanrufe werden bei mir 
problemlos automatisiert angenommen (z.B. nach dem zweiten Klingen). Bei 
Datenanrufen klappt das aber nicht. Ich vermute, dass liegt daran, dass 
ein seriell verbundenes Gerät, oder beim S35 ein über IRDA verbundenes 
Gerät an das Mobiltelefon angeschlossen sein muss. Die Datenverbindung 
lässt sich ja auch auf drei Arten trennen. Einmal durch AT Hn, dann 
durch Auflegen und durch Ziehen des Datenkabels.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe was gefunden:

Das S45i genauso wie das S40 müssen in einem der Menüs in den Autoanswer 
Mode geschaltet werden.  Also ich verwende an meiner Seria Cyclade Karte 
16 S40 mit "smstools" und Terminal-Server unter Linux und ich mußte den 
Modus auf "Daten" schalten.

Ich habe drei optionen zur verfügung:

1) Sprache (default)
2) Modem/Daten
3) Fax

Grüße
Michelle

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.