www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik PSPICE und Übertrager mit Anzapfung


Autor: Ferkes-Willem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem:

Besitze PSPICE (bzw. OrCAD) in der Demo-Version. Da ist vieles machbar, 
habe gerade den Kurs (Buch von Robert Heinemann) durchgearbeitet, der 
auf die Demo-Version ausgerichtet ist.

Eine Vollversion, werde ich mir auf Grund der wohl 5-stelligen 
Euro-Summe nie leisten können.

Konkret, bin ich jetzt mehrmals auf echte Probleme gestoßen, wenn es um 
Schaltungen mit Übertragern mit Anzapfung (z.B. Mittelanzapfung) geht.

Als da wären z.B.: Ringmodulator, Sperrschwinger.

Leider bietet die Bauteil-Library nur Übertrager ohne Anzapfung.

Es ist ein Kreuz, da was mit Ersatzschaltungen zu versuchen.

Transistor-Parametersätze, lassen sich ja noch ändern.

Hat mal jemand eine Idee, was da möglich ist?

Autor: Mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trafo mit zwei Sekundärspulen. Wenn du die in Reihe schaltest hast du 
auch eine Mittelanzapfung. So einfach ist das Leben.

Gruß

Mandrake

Autor: Ferkes-Willem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Trafo mit zwei Sekundärspulen.

Also 2 Trafos mit je 1 Sekundärspule.

Solche Ersatzschaltungen hab ich ja eben versucht, und für den 
Ringmodulator braucht man dann 4 Trafos anstatt 2 mit Mittelanzapfung.

Der Ringmodulator, zeigt sogar ein brauchbares Simulationsergebnis, der 
Sperrschwinger jedoch noch nicht.

Ich war mir eben nie sicher, ob die Simulationsergebnisse brauchbar 
sind, weil in den Ersatzschaltungen auch die realen Eisenkreise (mit all 
deren Kopplungseffekten, z.B. sekundäre Belastungsänderung) getrennt 
sind.

Irgendwo, ist aber die Demo-Version bei der Anzahl Trafos begrenzt.

Autor: Ferkes-Willem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andererseits, für den Sperrschwinger, der nur aus 1 Transistor und 1 
Übertrager mit Anzapfung besteht, habe ich nur einige sehr ähnliche 
Grundschaltungen aus alter Literatur, älter als 40 Jahre, leider immer 
ohne Bauteilwerte. Ich versuche, sie zu dimensionieren, und zum Leben zu 
erwecken.

Hat denn da mal jemand Bauteilwerte?

In der Simulation, bei durchaus mäßigen Übersetzungsverhältnissen, 
entstehen Sperrspannungen von 5-stelligen Volt, die sofort den 
Transistor zerlegen würden.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm zwei oder mehrere Spulen.
Die koppelt man in SPICE mit einer Kommandozeile beginnend mit K.
Wie man K im Schaltplan von PSPICE definiert weiß ich nicht auswendig.

Ideale Kopplung: L1, L2

K1 L1 L2 1


Ich nehme LTspice. Das ist kostenlos, hat keinerlei Einschränkungen und 
kann praktisch genau so viel wie PSPICE.


Sperrschwinger sind natürlich schon mal was Schwieriges, da die auch von 
der Sättigung des Kernmaterials "leben".

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helmut S.:

>Die koppelt man in SPICE mit einer Kommandozeile beginnend mit K.

Kommandozeile? Ist mir ganz neu und unbekannt.

Würde LTspice mal mit Linear Technology Spice übersetzen, also auf einen 
eingeschränkten Bereich zur Simulation von Schaltreglern aus dem Hause 
LT.

Bin aber gerne lernfähig!

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> @Helmut S.:
>
>>Die koppelt man in SPICE mit einer Kommandozeile beginnend mit K.
>
> Kommandozeile? Ist mir ganz neu und unbekannt.
>
> Würde LTspice mal mit Linear Technology Spice übersetzen, also auf einen
> eingeschränkten Bereich zur Simulation von Schaltreglern aus dem Hause
> LT.
>
> Bin aber gerne lernfähig!


Das mit nur Schaltreglern war vor mehr als 10 Jahren. Seit 2001 ist 
LTspice auf "normales" SPICE umgestellt. Ich benutze es seit dieser 
Zeit. LTspice ist der Geheimtipp.

Hier ist das geballte Wissen und Beispiele der letzen 7 Jahre mit 
LTspice.
http://tech.groups.yahoo.com/group/LTspice/

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helmut S.:

D.h., ich kann das Tool mal ganz unabhängig meines PSPICE installieren?

Geheimtipp?

Booooaaahhh, da ist aber wieder sooooo vieles anders und unbekannt.

Nur für den Sperrwandler.

Und das nervt enorm!

Trotzdem Danke, werde es mir reiflich überlegen!!!

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> @Helmut S.:
>
> D.h., ich kann das Tool mal ganz unabhängig meines PSPICE installieren?
>
> Geheimtipp?
>
> Booooaaahhh, da ist aber wieder sooooo vieles anders und unbekannt.
>
> Nur für den Sperrwandler.
>
> Und das nervt enorm!
>
> Trotzdem Danke, werde es mir reiflich überlegen!!!

Die Installation benötigt nur wenige 10MByte auf der Festplatte
und beeinflusst deine PSPICE-Installation in keiner Weise.

Dadurch dass das Programm nicht so überfrachtet ist, kann man es auch 
schnell erlernen.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helmut S.:

>nur wenige 10 MByte auf der Festplatte

Wie ist denn LTspice limitiert? Sorry, ich habe noch ein Problem damit, 
daß Freeware bzw. Demos voll funktionstüchtig sind...

OK, da 300 GB und ziemlich leer, wäre ja einen Versuch wert.

Vielen Dank.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist nicht wirklich limitiert. Es hakt etwas an fertig installierten 
Bauelement-Libraries. Die mußt du dir zusammensuchen. Die Yahoo-Gruppe 
wurde genannt.

Begrenzt wird es durch deinen Kopf.


Gruß -
Abdul

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul, sei mir nicht böse, um alles um Yahoo herum mache ich einen 
Riesen-Bogen, wie um Schweinegrippe.

Meine ehemalige Firma, wurde irgendwo aus der Ecke (Yahoo) endlos 
zugespamt, als ich beruflich in einer Yahoo-Gruppe aktiv werden mußte.

Das wirft schlechtes Licht auf mich, vielleicht sitze ich auch deswegen 
heute auf der Straße???

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann lege dir einfach eine extra email nur für Yahoo an. Wenn du dann 
der Meinung bist, du wirst überschwemmt, dann lösche diese und mach ne 
Neue.

Kann dich verstehen, aber genau diese Yahoo-Gruppe ist es wert!

Es gibt auch noch sowas wie einen email-Reflektor, der wohl auch 
Yahoo-Gruppen durchleiten kann. Mehr weiß ich da allerdings auch nicht 
drüber. Das Thema war mal in d.s.e.
Frag einfach dort mal an.


Wenn du auf der Straße sitzt, muß du selber aufstehen.


Gruß -
Abdul

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Dann lege dir einfach eine extra email nur für Yahoo an. Wenn du dann
> der Meinung bist, du wirst überschwemmt, dann lösche diese und mach ne
> Neue.
>
> Kann dich verstehen, aber genau diese Yahoo-Gruppe ist es wert!
>
> Es gibt auch noch sowas wie einen email-Reflektor, der wohl auch
> Yahoo-Gruppen durchleiten kann. Mehr weiß ich da allerdings auch nicht
> drüber. Das Thema war mal in d.s.e.
> Frag einfach dort mal an.
>
>
> Wenn du auf der Straße sitzt, muß du selber aufstehen.
>
>
> Gruß -
> Abdul


Ich habe auch mir eine Yahoo email-Adresse geholt. Zusätzlich habe ich 
die email-delivery auf "No email" gesetzt.

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>>Trafo mit zwei Sekundärspulen.
>
> Also 2 Trafos mit je 1 Sekundärspule.
>
> Solche Ersatzschaltungen hab ich ja eben versucht, und für den
> Ringmodulator braucht man dann 4 Trafos anstatt 2 mit Mittelanzapfung.

Zwei Spulen in Reihe ist nicht dasselbe wie eine Spule mit 
Mittelanzapfung. Der Unterschied besteht in der magnetischen Kopplung! 
Der Tip mit den Spice-Befehlen ist daher richtig.


Gruß,
 Michael

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiß, entsteht gerade ein LTspice-Wiki. Da wärest du dann von 
Yahoo verschont.

Verstehe nicht ganz. Du bist entlassen worden, weil deine Firma 
zugespammt wurde? Wenn du dich bei Yahoo im Rahmen deiner Tätigkeit 
angemeldest hast und das vorher nicht absehbar war mit der Spam, dann 
hättest du vors Arbeitsgericht ziehen sollen. Klar, nicht jeder hat die 
Kraft und das verjährt auch verdammt schnell.
Privatmißbrauch der Firmeninfrastruktur gibt allenfalls ne Abmahnung. 
Dann kann man sich immernoch ne neue Stelle suchen.


Gruß -
Abdul

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael Lenz:

>Zwei Spulen in Reihe ist nicht dasselbe wie eine Spule
>mit Mittelanzapfung. Der Unterschied besteht in der
>magnetischen Kopplung!

Die fehlende magnetische Kopplung, genau das ist doch mein 
Hauptproblem!!! PSPICE hat einen linearen Übertrager in der Library, 
damit kann man in Grenzen mit Ersatzschaltungen mal was probieren, mehr 
aber auch nicht.

Wenn LTspice ebenfalls keine Übertrager mit Mittelanzapfung hat, brauche 
ich es gar nicht erst zu versuchen.

>Der Tip mit den Spice-Befehlen ist daher richtig.

Wie ist denn das jetzt gemeint?

@Helmut S. und Abdul K.:

Nein, ich habe ja auch nicht gesagt, daß die YAHOO-Groups nicht wertvoll 
sind. War damals in der LPC2000-Group, und international, gibt es mehr 
Info als national. Vor allen Dingen gab es nur dort das User Manual 
eines der LPC2000-Controller, und nicht beim Hersteller, warum ich dort 
Member werden mußte.

Eine Idee wäre natürlich, z.B. bei Web oder GMX, einen neuen 
Email-Account zu eröffnen. Wenn das Ding dann vor Spam überquillt, 
schließt man wieder.

Bei YAHOO fühlte ich mich etwas genötigt, als Groups-Member dort auch 
einen Email-Account eröffnen zu müssen.

@Abdul K.:

>Wenn du auf der Straße sitzt, muß du selber aufstehen.

Ja, versuch das mal zur Zeit!!! So zäh hatte ich es mir nicht 
vorgestellt.

Also, lenke ich mich auch ein wenig mit dem Hobby ab, sonst wird man 
echt blöde.

Ansonsten: Vielen Dank mal an alle.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wilhelm

wenn man Mitglied in der Group ist, kann man in seinen Settings bei 
Email-delivery "No email" anwählen. Das empfehle ich jedem. Da kommen 
dann null emails aus der user group. Wer das nicht macht, muss sich 
nicht wundern, wenn er die 600 Forenbeiträge im Postfach hat.

"Wenn LTspice ebenfalls keine Übertrager mit Mittelanzapfung hat, 
brauche
ich es gar nicht erst zu versuchen."

In LTspice kannst du mühelos Übertrager mit beliebig vielen Wicklungen 
machen.

Beispiel 3 Wicklungen:
Einfach 3 Spulen L1, L2, L3 in den Schaltplan laden.

Die Befehlszeile für ideale Kopplung dazugeben.
Diese Befehlszeile muss als SPICE-directive im Schaltplan liegen.

K1 L1 L2 L3 1

Mit Streufeld vielleicht so:

K1 L1 L2 L3 0.97


Das Gute an LTspice ist, dass SPICE nicht versteckt wird. Viele 
kommerziellen Programme versuchen mit Gewalt den Unterbau SPICE zu 
verstecken und werden dadurch letztendlich noch komplizierter in der 
Bedienung.

Wenn du Wert auf Unterstützung legst, dann nimm LTspice. Die kostenlose 
Unterstützung für ein Programm ist umgekehrt proportional zum Preis des 
Programms. LTspice ist kostenlos.

Gruß
Helmut

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helmut:

Selbst auf die Gefahr hin, daß du mich jetzt für total bekloppt hältst:

Zum 5-ten mal, ich brauche unbedingt den Übertrager mit einem "einzigen" 
magnetischen Kreis und Anzapfung. Den Koppelfaktor K habe ich auch in 
PSPICE, der koppelt ja nur primär mit sekundär, der ist auch nicht das 
Problem.

Meint dein Koppelfaktor K, daß ich 2 verschiedene Übertrager magnetisch 
koppeln kann?

Denn nur dann, macht es wieder Sinn.

Übrigens, bei PSPICE muß man schon lange nicht mehr mit Kommandozeile 
arbeiten. Alles macht die Oberfläche. Das war früher mal so, man kann 
die Syntax aber im Output-File sehen und verfolgen.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> @Helmut:
>
> Selbst auf die Gefahr hin, daß du mich jetzt für total bekloppt hältst:
>
> Zum 5-ten mal, ich brauche unbedingt den Übertrager mit einem "einzigen"
> magnetischen Kreis und Anzapfung.

Davon reden wir doch die ganze Zeit.

Wer SPICE benutzt sollte auch etwas über die Kommandos wisssen die
es in SPICE gibt. Einfach mal nachlesen.

> Den Koppelfaktor K habe ich auch in
> PSPICE, der koppelt ja nur primär mit sekundär, der ist auch nicht das
> Problem.

Es gibt praktisch keinen Unterschied ob primär zu sekundär oder sekundär 
zu sekundär gekoppelt wird. Es ist immer das Kommando mit K.

> Meint dein Koppelfaktor K, daß ich 2 verschiedene Übertrager magnetisch
> koppeln kann?

Nit K kann man beliebig viele Spulen koppeln.
Das nennt sich dann Trafo im allgemeinen Sprachgebrauch.

> Denn nur dann, macht es wieder Sinn.
>
> Übrigens, bei PSPICE muß man schon lange nicht mehr mit Kommandozeile
> arbeiten.

Hab ich doch gesagt. Bei vielen SPICE-Programmen ist SPICE verdeckt. 
Deshalb haben die Benutzer ja keinen Schimmer was sie da in 
irgendwelchen Menues einstellen.

> Alles macht die Oberfläche. Das war früher mal so, man kann
> die Syntax aber im Output-File sehen und verfolgen.

Klar. Nur Knopf drücken und schon rennt die Simulation.
Fragt sich nur ob der Simulant dann weiß was er da (ein|an)gestellt hat.

Im Anhang sind ein paar Beispiele für LTspice.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helmut:

Habe mal dein Beispiel, und auch LTspice, herunter geladen.

Installation, Versuch,... Statements, gibt es etwas später...

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
>> Wenn LTspice ebenfalls keine Übertrager mit Mittelanzapfung hat, brauche
> ich es gar nicht erst zu versuchen.

Du meinst einen Kern mit zwei Spulen, wobei eine davon einen 
Mittelabgriff hat? Mit einem idealen Kern, ist das doch einfach. 
Streuinduktivität=0, also K=1
Hab es dir angehangen. LTspice haste ja wohl installiert.

Die Simulation nichtrealer Kerne ist nicht trivial. Deswegen lasse ich 
das und bestimme nur die Streuinduktivität und den Wirkwiderstand der 
Spulen bei Gleichstrom. Ist halt besser als nichts.

Für K sind reale Werte so zwischen 0,5 (für Eisenpulver mit getrennt 
liegenden Spulen) bis 0,998 (für Ferritkern mit optimaler Wickeltechnik) 
anzusetzen. Oder eben messen.

Beachte dabei, das eine Reihenschaltung zweier gleicher Spulen auf einem 
Kern, die Induktivität durch die magnetische Kopplung vervierfacht!


>
>>Der Tip mit den Spice-Befehlen ist daher richtig.
>
> Wie ist denn das jetzt gemeint?

Gemeint ist der K-Operand, siehe SPICE-Syntax.


>
> @Helmut S. und Abdul K.:
>
> Nein, ich habe ja auch nicht gesagt, daß die YAHOO-Groups nicht wertvoll
> sind. War damals in der LPC2000-Group, und international, gibt es mehr
> Info als national. Vor allen Dingen gab es nur dort das User Manual
> eines der LPC2000-Controller, und nicht beim Hersteller, warum ich dort
> Member werden mußte.
>
> Eine Idee wäre natürlich, z.B. bei Web oder GMX, einen neuen
> Email-Account zu eröffnen. Wenn das Ding dann vor Spam überquillt,
> schließt man wieder.
>
> Bei YAHOO fühlte ich mich etwas genötigt, als Groups-Member dort auch
> einen Email-Account eröffnen zu müssen.

Yahoo und Google und all die anderen sind in erster Linie 
Werbeplattformen!


>
> @Abdul K.:
>
>>Wenn du auf der Straße sitzt, muß du selber aufstehen.
>
> Ja, versuch das mal zur Zeit!!! So zäh hatte ich es mir nicht
> vorgestellt.
>
> Also, lenke ich mich auch ein wenig mit dem Hobby ab, sonst wird man
> echt blöde.
>

Poste doch mal deine Kenntnisse, eventuell hat jemand einen Auftrag für 
dich. Wo du wohnst, wäre (vielleicht) auch von Vorteil.


Nachtrag: Jetzt hat Helmut schon die ganze Arbeit gestern gemacht, naja 
man sollte vorher alles lesen. Ich lasse es mal stehen.


Gruß -
Abdul

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Abdul:

Du machst mir das Leben aber auch nicht leicht:-)

Viele Fragen, Aspekte, ok, wir sind das ja gewohnt: Schreiberling: Wer 
schreibt, der bleibt! Wie groß ist eigentlich der Forums-Server?

>Du meinst einen Kern mit zwei Spulen, wobei eine davon
>einen Mittelabgriff hat?

Richtig! Möchte einen Sperrschwinger simulieren und nachbauen. Der ist 
von der Funktion her in der Tat nicht simpel, wie Helmut schon bemerkte 
(Sättigungseffekte). Die Schaltung jedoch schon, der besteht in 
einfachster Ausführung wirklich nur aus dem Trafo mit Anzapfung, und 
einem Transistor.

Da meine Bastelkiste über Unmengen Transistoren (auch 
Germanium-Leistungstransistoren!!!) und Schalenkern-Induktivitäten 
verfügt, lag es nahe, da mal was sinnvolles mit anzufangen. Es geht 
darum, aus einer 1,5V-Monozelle die Anodenspannung für eine Röhre (80V) 
zu erzeugen. Sinn und Unsinn, alte Röhren-Kofferradios bis etwa 1960 
hatten eine Anodenbatterie 90V (im Ernst!!!) und eine Heizbatterie 
Monozelle 1,5V. Die Anodenbatterie gibt es schlichtweg nicht mehr. 
Fertige Schaltregler erreichen diese Werte bisher nicht, da findet man 
bei LT auch nichts. warum also so einen Sperrschwinger nicht mal 
aktivieren? Der Sperrschwinger, stammt doch auch aus dieser Zeit, und 
hatte ähnliche Zwecke?

In der Zeit Anfang 20.Jahrhundert bis etwa 1970, wurde sehr viel mit 
Induktivitäten gearbeitet.

>LTspice haste ja wohl installiert.

Erst mal herunter geladen. Das werde ich morgen früh in Ruhe bei einer 
Tasse Kaffee tun. Und dann muß ich mich sicher mal mit der Software und 
Doku beschäftigen, oder besteht große Ähnlichkeit mit PSPICE??? Ich bin 
ja kein Tool-Junkie, und möchte auch arbeiten, deswegen hatte ich mich 
auch ein wenig vor einem zweiten SPICE auf dem PC gesträubt.

Lustig fand ich immer den Kommentar eines Amerikaners in einem Forum: 
"Windows? No, thanks, I have work to do."

Wie ist denn LTspice limitiert, ich meine, ist es auch eine Art Demo? 
Oder kann ich mich in der Verwendung von Bauteilen freier bewegen als im 
PSPICE?

>Für K sind reale Werte so zwischen 0,5 (für Eisenpulver mit
>getrennt liegenden Spulen) bis 0,998 (für Ferritkern mit
>optimaler Wickeltechnik) anzusetzen. Oder eben messen.

Irgend was brauchbares über 0,5 wird es sicher sein müssen. Bei der 
Simulation wird irgendwas um 0,9 erst mal gehen.

>Beachte dabei, das eine Reihenschaltung zweier gleicher
>Spulen auf einem Kern, die Induktivität durch die
>magnetische Kopplung vervierfacht!

Auf solche trickreichen Rechnungen, bin ich bei meiner Beschäftigung mit 
Eingangskreisen an alten Rundfunkempfängern gestoßen, das vergißt man 
tatsächlich leicht. Ein bekannter Antiquitätenhändler, schenkte mir 
neulich einen Jahreseinband Funkschau 1954. Erste Versuche mit 
Transistoren, aber auch Rundfunkempfangstechnik, boaahhh, das Buch ist 
ein reiner Wissensschatz, selbst für das heutige Verständnis.

>Gemeint ist der K-Operand, siehe SPICE-Syntax.

Beim PSPICE, kannte ich K nur für den Koppelfaktor innerhalb eines 
einzigen Übertragers.

>Yahoo und Google und all die anderen sind in erster
>Linie Werbeplattformen!

Eben! Und auf Bewegungsprofile im Internet, lege ich überhaupt keinen 
Wert. Beim IE8, sendet Google neuerdings bei jedem Klick auf einen Link, 
eine Message an Google, zu betrachten am unteren Statusbalken. Auch beim 
Refresh von Seiten hier im Forum. Big brother is watching you.

>Poste doch mal deine Kenntnisse, eventuell hat jemand
>einen Auftrag für dich. Wo du wohnst, wäre (vielleicht)
>auch von Vorteil.

Embedded Hard- und Software, hatte die letzten 3 Jahre 
Fahrzeugdetektoren (Induktionsschleife) weiterentwickelt, neuen 
Controller für mehr Performance evaluiert (NXP LPC2000, ARM7), und z.B. 
eine kundenspezifische CAN-Bus-Anbindung mit spezieller 
Protokoll-Steuerung, in Hard- und Software realisiert.

Kenntnisse:

Tools: Keil µVision3, MPLAB, PSPICE, CANalyzer (Vektor Informatik): sehr 
gut
Tools: Diverse sonstige aus Hobby: SDCC (Compiler), Ashling Microsystems 
(Assembler), Batch Programming (DOS, Windows), EPROM-Programmer, MODEM, 
Kommandozeile, allerhand Hilfsprogramme: sehr gut
Standardsoftware: MS-Office-Produkte WORD, Excel, Outlook: sehr gut
MS-Project: Grundkenntnisse
Entwicklungsprozeß: Spezifikation, Lasten-/Pflichtenheft, Recherche, 
Schaltplan- und Softwareentwicklung, Dokumentation, Kunde, interne 
Abteilungen, eben komplette Entwicklung
Controllertypen: PIC, 8085, 8048, 8051, ARM7 (LPC2000 von NXP): sehr gut
Softwareportierung zwischen 2 Systemen: sehr gut
Bussysteme: CAN, RS485, I2C, RS232: sehr gut
Sonstige Kenntnisse: Elektronik, OPV, Filter, Bauteile und 
Schaltungstechniken breit gefächert
Mikroelektronik: Hierarchisches Design, Halbleitertechnik, integrierte 
Schaltungen, VHDL Grundkenntnisse
Fremdsprachen: Deutsch (Muttersprache), Englisch (ausbaufähig), 
Luxemburgisch.

Kann sein, daß noch was fehlt.

Ja, ich weiß, da kommt jetzt ein Schmunzeln. Luxemburgisch, ist so 
selten wie Rätoromanisch in einem Schweizer Bergvolk. Aber die 
Luxemburger, haben immerhin das höchste Bruttoinlandsprodukt auf der 
Welt (Quelle: Microsoft Encarta). Viele Arbeitsplätze sind bei den 
Banken. Wenn man mit denen in der Landessprache spricht, entsteht gleich 
eine ganz andere Kommunikationsebene. Man gehört dazu.

Entwickelt wird da aber nichts, die kaufen und aquirieren alles, was sie 
brauchen. Spezialisten aus Be und Fr, da die perfekt französisch 
sprechen, jedoch Facharbeiter aus D.

Da ich erst um die 40 herum E-Technik studierte: Sehr viel 
Praxiserfahrung als Servicetechniker 20 Jahre im 
Telekommunikationsbereich.

Das Studium geht aus einem Hobby hervor. Da reichten die Grundlagen aus 
dem Ausbildungsberuf bei weitem nicht. Irgendwie, ist es aber wie eine 
Art Berufung, man steckt mit Herz und Seele darin.

Wohnen, tue ich am ADW. Arsch der Welt, an der Grenze zu Luxemburg, 
Belgien, Frankreich. Das ist hier wie bei den Ossis. Hier ist im Umkreis 
von 200 km entwicklungsmäßig überhaupt nichts los. Noch nicht mal 
Dienstleister sind interessiert, da die für mich Aufwand an Fahrt und 
Unterbringung hätten, und 500 km Entfernungen. Alles hier regional ist 
Automatisierungstechnik, und ich bin Mikroelektroniker. Hatte es mal 
kurz in der Automatisierung versucht, aber SPS, Visualisierung, ist für 
mich wie eine fremde Welt, hat nicht geklappt. Hatten exzellente 
Softies, aber mit Begriffen wie GBW (Helmut!) fängt da niemand was an.

Irgendwo mal Sand schaufeln oder Teller waschen oder Kartoffeln schälen, 
wie in Amerika, um mal einen Euro zu verdienen, das geht hier bei uns in 
D nicht, die Systeme sind zu verriegelt, zu viele Vorbehalte und 
Vorurteile, Stichwort "überqualifiziert". Angebote, kostenlos, um mal zu 
zeigen, daß ich arbeiten kann, gibt es jedoch genügend... Ein regionaler 
Fernsehtechnik-Unternehmer, bot mir an, für die Montage von 
Fotovoltaik-Anlagen auf Neubauten, die ersten 3 Monate mal die 
Anfahrtskosten und das Mittagessen zu erstatten. Ist das schon voll 
dreist, oder gut gemeint? Armes D.

Und letzten Endes gibt es ja auch noch den, der (längst gefeuert) jeden 
Morgen mit der Aktentasche aus dem Haus geht, als wäre nichts 
passiert... Verstecken spielen, ist auch typisch deutsch. Beim Bund hieß 
das TTV: Tarnen, Täuschen, Verpissen... :-)

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ferkes -Willem
> Wie ist denn LTspice limitiert, ich meine, ist es auch eine Art Demo?
> Oder kann ich mich in der Verwendung von Bauteilen freier bewegen
> als im PSPICE?

Es gibt keinerlei Begrenzungen in LTspice.
LTspice heißt jetzt offiziell LTspiceIV. Diese 4er(IV) Version 
unterstützt multi-threading. Das heißt, es nutzt alle Cores der CPU.
Im Programm gibt es eine Funktion "Sync Release" um sich die neueste 
Version herunterzuladen. Eigentlich gibt es fast jede Woche updates.
Die neueste Version ist 4.04b.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helmut:

>LTspice heißt jetzt offiziell LTspiceIV.

Dann habe ich das also jetzt, frisch herunter geladen?

>Das heißt, es nutzt alle Cores der CPU.

CPU-Core? Wie ist das exakt zu verstehen?

Werde ich im Technologie-Zeitalter so schnell altbacken???

>"Sync Release"

Sorry, so weit bin ich noch nicht. Ich werde am Laufe des Tages mal 
installieren, Doku lesen, Programm eröffnen, versuchen dein ZIP-File zu 
entpacken, jetzt um Mitternacht aber nicht mehr.

Apropos: Hatte auf dem alten Rechner WinZip, auf dem neuen Rechner 
(hier) nicht. Brauche ich da noch was, um ZIP zu entpacken? Oder macht 
das eine Funktion in Vista?

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> @Helmut:
>
>>LTspice heißt jetzt offiziell LTspiceIV.
>
> Dann habe ich das also jetzt, frisch herunter geladen?

Wenn du da warst ja.

http://www.linear.com/designtools/software/ltspice.jsp

>
>>Das heißt, es nutzt alle Cores der CPU.
>
> CPU-Core? Wie ist das exakt zu verstehen?

Inzwischen hat fast jeder einen PC mit Dual-Core CPU. (z.B. Core 2 duo).
Die meisten Programme sind aber noch so geschrieben, dass sie die 
Aufgabe sequentiell lösen. LTspiceIV teilt die Arbeit in parallel 
laufende Aufgaben. Dadurch werden alle Rechenkerne(Cores) der CPU 
ausgenutzt.

>
> Werde ich im Technologie-Zeitalter so schnell altbacken???
>
>>"Sync Release"
>
> Sorry, so weit bin ich noch nicht. Ich werde am Laufe des Tages mal
> installieren, Doku lesen, Programm eröffnen, versuchen dein ZIP-File zu
> entpacken, jetzt um Mitternacht aber nicht mehr.
>
> Apropos: Hatte auf dem alten Rechner WinZip, auf dem neuen Rechner
> (hier) nicht. Brauche ich da noch was, um ZIP zu entpacken? Oder macht
> das eine Funktion in Vista?

Weiß ich nicht wirklich aber ich nehme an Vista kann zip-files selber 
entpacken.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helmut:

Selbstverständlich habe ich sicher gestellt, daß ich den Download von 
der Linear Technology Homepage mache, das ist schon OK.

>>CPU-Core? Wie ist das exakt zu verstehen?

>Inzwischen hat fast jeder einen PC mit Dual-Core CPU. (z.B.
>Core 2 duo). Die meisten Programme sind aber noch so
>geschrieben, dass sie die Aufgabe sequentiell lösen.
>LTspiceIV teilt die Arbeit in parallel laufende Aufgaben.
>Dadurch werden alle Rechenkerne(Cores) der CPU ausgenutzt.

OK, es bezieht sich auf die Arbeitsplattform. Ich glaubte schon, einen 
technischen Quantensprung verpasst zu haben...

Sind die Simulationen spürbar schneller?

Software, läuft laut meiner Auffassung immer noch sequentiell. Auch auf 
Dual-Cores. Da gibt es keinen echten Ausweg, außer der Werbetrommel.

Gottseidank läuft das alte SPICE noch unter VISTA. OK, es hat auch keine 
Treiber. Ansonsten, läuft von meinem alten Equipment aus Windows 2000 
(Drucker, Scanner) unter Vista aber nichts mehr, das ist für die 
Mülltonne.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:

> Da meine Bastelkiste über Unmengen Transistoren (auch
> Germanium-Leistungstransistoren!!!) und Schalenkern-Induktivitäten
> verfügt, lag es nahe, da mal was sinnvolles mit anzufangen. Es geht
> darum, aus einer 1,5V-Monozelle die Anodenspannung für eine Röhre (80V)
> zu erzeugen. Sinn und Unsinn, alte Röhren-Kofferradios bis etwa 1960
> hatten eine Anodenbatterie 90V (im Ernst!!!) und eine Heizbatterie
> Monozelle 1,5V. Die Anodenbatterie gibt es schlichtweg nicht mehr.
> Fertige Schaltregler erreichen diese Werte bisher nicht, da findet man
> bei LT auch nichts. warum also so einen Sperrschwinger nicht mal
> aktivieren? Der Sperrschwinger, stammt doch auch aus dieser Zeit, und
> hatte ähnliche Zwecke?

Beim Restposten kann man solche Wandler noch kaufen. Ob die mechanisch 
passen, keine Ahnung. Bei LTC gib es Wandler für Batterie auf 
Blitzlicht. Sowas sollte passen.
(Ich habe in meiner Anfangszeit noch mit ein paar Röhren hantiert. Fand 
ich aber nicht so erquickend. Transis sind effektiver. Nur das Leuchten 
ist geil. Später gabs dann ein DejaVu mit einer Schaltung zur Modulation 
eines HeNe-Lasers)


>
> In der Zeit Anfang 20.Jahrhundert bis etwa 1970, wurde sehr viel mit
> Induktivitäten gearbeitet.

Ja ja. Da gabs noch mehr. Funktionale Masseführung z.B.
Oder Autoradios aus Japan hatten + als Masse usw. (Kein Problem für 
einen Fernmeldehandwerker)


>
>>LTspice haste ja wohl installiert.
>
> Erst mal herunter geladen. Das werde ich morgen früh in Ruhe bei einer
> Tasse Kaffee tun. Und dann muß ich mich sicher mal mit der Software und
> Doku beschäftigen, oder besteht große Ähnlichkeit mit PSPICE??? Ich bin
> ja kein Tool-Junkie, und möchte auch arbeiten, deswegen hatte ich mich
> auch ein wenig vor einem zweiten SPICE auf dem PC gesträubt.
>
> Lustig fand ich immer den Kommentar eines Amerikaners in einem Forum:
> "Windows? No, thanks, I have work to do."

Lassen wir das Thema, bitte.


>
> Wie ist denn LTspice limitiert, ich meine, ist es auch eine Art Demo?
> Oder kann ich mich in der Verwendung von Bauteilen freier bewegen als im
> PSPICE?
>
>>Für K sind reale Werte so zwischen 0,5 (für Eisenpulver mit
>>getrennt liegenden Spulen) bis 0,998 (für Ferritkern mit
>>optimaler Wickeltechnik) anzusetzen. Oder eben messen.
>
> Irgend was brauchbares über 0,5 wird es sicher sein müssen. Bei der
> Simulation wird irgendwas um 0,9 erst mal gehen.

Fang mit 1 an, alles drunter wird immer langsamer. Furchtbar.


>
>>Beachte dabei, das eine Reihenschaltung zweier gleicher
>>Spulen auf einem Kern, die Induktivität durch die
>>magnetische Kopplung vervierfacht!
>
> Auf solche trickreichen Rechnungen, bin ich bei meiner Beschäftigung mit
> Eingangskreisen an alten Rundfunkempfängern gestoßen, das vergißt man
> tatsächlich leicht. Ein bekannter Antiquitätenhändler, schenkte mir
> neulich einen Jahreseinband Funkschau 1954. Erste Versuche mit
> Transistoren, aber auch Rundfunkempfangstechnik, boaahhh, das Buch ist
> ein reiner Wissensschatz, selbst für das heutige Verständnis.
>

Mag sein. Ich finde meine Aussage nicht trickreich.


>>Gemeint ist der K-Operand, siehe SPICE-Syntax.
>
> Beim PSPICE, kannte ich K nur für den Koppelfaktor innerhalb eines
> einzigen Übertragers.

Das ist SPICE egal. Du kannst Spulen kreuz und quer verschalten.


>>Poste doch mal deine Kenntnisse, eventuell hat jemand
>>einen Auftrag für dich. Wo du wohnst, wäre (vielleicht)
>>auch von Vorteil.
>
> Embedded Hard- und Software, hatte die letzten 3 Jahre
> Fahrzeugdetektoren (Induktionsschleife) weiterentwickelt, neuen
> Controller für mehr Performance evaluiert (NXP LPC2000, ARM7), und z.B.
> eine kundenspezifische CAN-Bus-Anbindung mit spezieller
> Protokoll-Steuerung, in Hard- und Software realisiert.
>
> Kenntnisse:
>
> Tools: Keil µVision3, MPLAB, PSPICE, CANalyzer (Vektor Informatik): sehr
> gut
> Tools: Diverse sonstige aus Hobby: SDCC (Compiler), Ashling Microsystems
> (Assembler), Batch Programming (DOS, Windows), EPROM-Programmer, MODEM,
> Kommandozeile, allerhand Hilfsprogramme: sehr gut
> Standardsoftware: MS-Office-Produkte WORD, Excel, Outlook: sehr gut
> MS-Project: Grundkenntnisse
> Entwicklungsprozeß: Spezifikation, Lasten-/Pflichtenheft, Recherche,
> Schaltplan- und Softwareentwicklung, Dokumentation, Kunde, interne
> Abteilungen, eben komplette Entwicklung
> Controllertypen: PIC, 8085, 8048, 8051, ARM7 (LPC2000 von NXP): sehr gut
> Softwareportierung zwischen 2 Systemen: sehr gut
> Bussysteme: CAN, RS485, I2C, RS232: sehr gut
> Sonstige Kenntnisse: Elektronik, OPV, Filter, Bauteile und
> Schaltungstechniken breit gefächert
> Mikroelektronik: Hierarchisches Design, Halbleitertechnik, integrierte
> Schaltungen, VHDL Grundkenntnisse
> Fremdsprachen: Deutsch (Muttersprache), Englisch (ausbaufähig),
> Luxemburgisch.
>
> Kann sein, daß noch was fehlt.
>
> Ja, ich weiß, da kommt jetzt ein Schmunzeln. Luxemburgisch, ist so
> selten wie Rätoromanisch in einem Schweizer Bergvolk. Aber die
> Luxemburger, haben immerhin das höchste Bruttoinlandsprodukt auf der
> Welt (Quelle: Microsoft Encarta). Viele Arbeitsplätze sind bei den
> Banken. Wenn man mit denen in der Landessprache spricht, entsteht gleich
> eine ganz andere Kommunikationsebene. Man gehört dazu.
>
> Entwickelt wird da aber nichts, die kaufen und aquirieren alles, was sie
> brauchen. Spezialisten aus Be und Fr, da die perfekt französisch
> sprechen, jedoch Facharbeiter aus D.
>
> Da ich erst um die 40 herum E-Technik studierte: Sehr viel
> Praxiserfahrung als Servicetechniker 20 Jahre im
> Telekommunikationsbereich.
>
> Das Studium geht aus einem Hobby hervor. Da reichten die Grundlagen aus
> dem Ausbildungsberuf bei weitem nicht. Irgendwie, ist es aber wie eine
> Art Berufung, man steckt mit Herz und Seele darin.

Das Schmunzeln kam leider woanders, denn Sprachkenntnisse sind immer 
gut. Beim SPICE-Kenntnisse: sehr gut.
Das ist doch nicht dein Ernst im Sinne einer Sekretärin, die meint wenn 
sie Word und Excel bedienen kann, dann ihren PC beherrscht???
Bin ich da blind? Wird das so heutzutage verkauft?


>
> Wohnen, tue ich am ADW. Arsch der Welt, an der Grenze zu Luxemburg,
> Belgien, Frankreich. Das ist hier wie bei den Ossis. Hier ist im Umkreis
> von 200 km entwicklungsmäßig überhaupt nichts los. Noch nicht mal
> Dienstleister sind interessiert, da die für mich Aufwand an Fahrt und
> Unterbringung hätten, und 500 km Entfernungen. Alles hier regional ist
> Automatisierungstechnik, und ich bin Mikroelektroniker. Hatte es mal
> kurz in der Automatisierung versucht, aber SPS, Visualisierung, ist für
> mich wie eine fremde Welt, hat nicht geklappt. Hatten exzellente
> Softies, aber mit Begriffen wie GBW (Helmut!) fängt da niemand was an.
>

Ah. Kenne die Gegend um Saarburg. Wir hatten da mal eine Stellplatz auf 
einem Campingplatz. Nun bin ich Extrem-Ossi.


> Irgendwo mal Sand schaufeln oder Teller waschen oder Kartoffeln schälen,
> wie in Amerika, um mal einen Euro zu verdienen, das geht hier bei uns in
> D nicht, die Systeme sind zu verriegelt, zu viele Vorbehalte und
> Vorurteile, Stichwort "überqualifiziert". Angebote, kostenlos, um mal zu
> zeigen, daß ich arbeiten kann, gibt es jedoch genügend... Ein regionaler
> Fernsehtechnik-Unternehmer, bot mir an, für die Montage von
> Fotovoltaik-Anlagen auf Neubauten, die ersten 3 Monate mal die
> Anfahrtskosten und das Mittagessen zu erstatten. Ist das schon voll
> dreist, oder gut gemeint? Armes D.

Das ist leider normal heutzutage. Ich bin da auch mal drauf reingefallen 
und habe einen Tag umsonst gearbeitet. Danach aber nie mehr wieder. Ganz 
so blöde bin ich dann nun doch nicht. Da bleibt man lieber zuhause, 
außer das Arbeitsamt hat dich in der Mangel, dann haste echt die 
Arschkarte. Die schicken dich in eine Umschulungs- und Erziehungsaktion. 
Der Betreiber wird reich an dir, du wirst für dumm und asozial 
nichtarbeitsstrebend verkauft. Das ist DE 2009. Erbärmlich ist kein 
Ausdruck dafür.


>
> Und letzten Endes gibt es ja auch noch den, der (längst gefeuert) jeden
> Morgen mit der Aktentasche aus dem Haus geht, als wäre nichts
> passiert... Verstecken spielen, ist auch typisch deutsch. Beim Bund hieß
> das TTV: Tarnen, Täuschen, Verpissen... :-)

Die jetzt noch nicht erwähnten, sammeln sich dann in der Psychiatrie. 
Meine ich im Ernst. Leute, die von klein auf auf Leistung getrimmt 
wurden und ohne Job keinerlei Sinn mehr sehen.

So, das reicht. Laß uns Elektroniken -
Abdul

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vista ist doof, kann aber unzippen.

LTspice ist wirklich im Rahmen deines Rechners unbegrenzt.

Was mir nocb einfiel:
Der Vater von LTspice ist gerade auf Deutschlandtournee. Leider ist für 
mich der Weg wohl zu weit. Auch ich wohne am ADW - wollte das aber auch 
so!

Geh also hin, wenn du kannst. Ist kostenlos soweit ich das verstand und 
deine ausbaufähigen Kenntnisse der englischen Sprache kannst du auch 
gleich real testen:
http://www.nuhorizons.com/xpresstrack/ltcswitcher/cmp.asp


Gute Nacht/Morgen -
Abdul

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> @Helmut:
> ...
> Sind die Simulationen spürbar schneller?
> ...

Bei kleineren Schaltungen merkt man oft wenig Unterschied. Erst bei 
größeren Schaltungen gibt es deutliche Beschleunigungen, vor allem 
natürlich mit Quad Core CPUs. Laut dem Author von LTspice bedeutet 
größere Schaltung 1000 und mehr Transistoren. Die schnellste CPU für 
LTspiceIV ist zur Zeit Intel quad core i7. Diese CPU arbeitet dank 
zusätzlichem Hyper-threading wie eine 8-core CPU.
Du brauchst dir deshalb aber keinen neuen Rechner oder CPU kaufen. Spar 
dir das Geld. Ich arbeite zuhause meistens auf einem 1,6GHZ Laptop und 
finde die Simulationsgeschwindigkeit selbst darauf angenehm schnell.
Was du allerdings brauchst ist freier Platz auf der Festplatte, wenn du 
Schaltnetzteile simulierst. Da ist die Ausgabe-Datei schnell mal ein 
paar hundert Megabyte groß.

Wie von Abdul erwähnte, ist der Meister(Author von LTspice) demnächst 
auf Europa-Tournee.

http://www.nuhorizons.com/xpresstrack/ltcswitcher/index.asp
25. September, Frankfurt
30. September, Potsdam
1. Oktober, München

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Wilhelm Ferkes schrieb:
>> @Helmut:
>> ...
>> Sind die Simulationen spürbar schneller?
>> ...
>
> Bei kleineren Schaltungen merkt man oft wenig Unterschied. Erst bei
> größeren Schaltungen gibt es deutliche Beschleunigungen, vor allem
> natürlich mit Quad Core CPUs. Laut dem Author von LTspice bedeutet
> größere Schaltung 1000 und mehr Transistoren. Die schnellste CPU für
> LTspiceIV ist zur Zeit Intel quad core i7. Diese CPU arbeitet dank
> zusätzlichem Hyper-threading wie eine 8-core CPU.
> Du brauchst dir deshalb aber keinen neuen Rechner oder CPU kaufen. Spar
> dir das Geld. Ich arbeite zuhause meistens auf einem 1,6GHZ Laptop und
> finde die Simulationsgeschwindigkeit selbst darauf angenehm schnell.
> Was du allerdings brauchst ist freier Platz auf der Festplatte, wenn du
> Schaltnetzteile simulierst. Da ist die Ausgabe-Datei schnell mal ein
> paar hundert Megabyte groß.
>
> Wie von Abdul erwähnte, ist der Meister(Author von LTspice) demnächst
> auf Europa-Tournee.
>
> http://www.nuhorizons.com/xpresstrack/ltcswitcher/index.asp
> 25. September, Frankfurt
> 30. September, Potsdam
> 1. Oktober, München

Nachschlag:

Die "LTspice"-group
http://tech.groups.yahoo.com/group/LTspice/
Darin gibt es eine Files-section mit Beispielen und diskutierten 
Schaltungen (ca. 4000 Files).
http://tech.groups.yahoo.com/group/LTspice/files/

Hier gibt es jede Menge Links zu Anleitungen/Tutorials für LTspice.
http://tech.groups.yahoo.com/group/LTspice/links
http://tech.groups.yahoo.com/group/LTspice/links/S...
http://tech.groups.yahoo.com/group/LTspice/links/S...


Bevor du nun anfängst die 4000 Beispiel-Files aus der LTspice-group 
einzeln herunterzuladen, hol dir die zip-files davon aus der group 
"LTspiceFiles".

http://tech.groups.yahoo.com/group/LTspiceFiles/
http://tech.groups.yahoo.com/group/LTspiceFiles/fi...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Abdul:

>Beim Restposten kann man solche Wandler noch kaufen. Ob die
>mechanisch passen, keine Ahnung. Bei LTC gib es Wandler für
>Batterie auf Blitzlicht. Sowas sollte passen.

OK, Blitzlichthersteller, sind eben auch Spezis auf dem Gebiet. Wie 
gesagt, möchte nen Sperrwandler nachbauen; später dann den 
Hartley-Oszillator, ebenfalls Spule mit Anzapfung, da ich schon mit 
Colpitts experimentierte. Schalenkerne mit Daten, und auch Draht, hab 
ich alles hier. Das muß mit den hier verfügbaren Mitteln gehen, 
schließlich entwickle ich kein neues Serienprodukt.

>Ich habe in meiner Anfangszeit noch mit ein paar Röhren
>hantiert.

OK, der Depletion Mode FET (I-FET) ist noch ähnlich der Röhre, bis auf 
z.B. die Abschnüreffekte in den Ausgangskennlinien. In der Anleitung zu 
LTspice fiel mir aber eine Netzliste zu einer Röhrensimulation auf. Ist 
aber stark, wenn da sowas auch geht?

>Du kannst Spulen kreuz und quer verschalten.

OK, habe heute LTspice installiert, und mir die Beispiele angeschaut: 
Genau so soll es sein, das ist genau was ich brauche, sehr flexibel. 
Kein Wunder, daß ich immer nur vom Übertrager sprach, denn PSPICE hat 
nur Spulen ohne Kopplung ODER Übertrager, das sind 2 verschiedene paar 
Schuhe. Da fehlt dann einfach die Vorstellungskraft, wie es anderswo 
gelöst ist.

Habe also jetzt LTspice hier funktionsbereit vor mir stehen. Den 
Simulationsknopf habe ich noch nicht gedrückt (war eine Bemerkung von 
Helmut weiter oben). Da die Oberfläche überwiegend anders ist als in 
PSPICE, denke ich, daß noch eine Menge Arbeit vor mir liegt. Oder läuft 
die Simulation schon mit der ASC-Datei???

Mit dem PSPICE fühlte ich mich trotz allen Automatismus immer auf der 
sicheren Seite. Wenn man sich zwingt, stets in Netzliste und Output-File 
zu schauen, denn da stehen ja alle Informationen drin.

>Vista ist doof, kann aber unzippen.

Habs raus, andersrum gehts auch. Praktisch, erspart den separaten 
Zipper. Wegen Vista: hab mich gerade daran gewöhnt. Dem neuen Rechner 
lag eine Upgrade-Berechtigung für Windows7 Anfang 2010 bei. Aber 
ehrlich, nach 3 Monaten den Rechner platt machen, da bekomme ich jetzt 
schon den Brechreiz. Dann geht wieder dieses und jenes nicht...

>LTspice ist wirklich im Rahmen deines Rechners unbegrenzt.

Interessant wird es dann wieder, wenn LTspice auch hierarchische Designs 
ermöglicht. Habe ich jetzt auch einen Digitalsimulator?




@Helmut:

>Laut dem Author von LTspice bedeutet
>größere Schaltung 1000 und mehr
>Transistoren.

Viele Bauteile: Habe heute ein Beispiel mit der Schaltung z.B. eines 
7805 gefunden. Durchaus interessant, wenn das jetzt möglich ist, daß ich 
erstens die integrierte Schaltung als Schematic bekomme und sie zweitens 
denn auch noch detailliert simulieren kann!

>Du brauchst dir deshalb aber keinen neuen Rechner oder CPU kaufen.

Habe nach langer Zeit einen Laptop angeschafft, 2GHz und Core2Duo. Der 
10 Jahre alte P3 ist in vielen Dingen einfach überholt. Bei PSPICE habe 
ich keine nennenswerte Beschleunigung zum alten P3 festgestellt. Beim 
Laptop liegt auch gleich ein Gutschein zum Upgrade auf Windows7 Anfang 
2010. Dabei, gewöhne ich mich gerade erst an Vista, und es gefällt mir 
sogar. Upgrade bei bestehendem System, gefällt mir so gar nicht.

Danke mal für die Links zu Beispielen. In der Regel suche ich aber 
meistens nur das, was ich gerade brauche. 4000 Beispiele, beschäftigt 
doch wochenlang:-)

Die Spulenkopplung ist aber genau das, was für mich richtig ist! Sorry, 
ich konnte es mir vorher nicht so vorstellen, weil nie gesehen. PSPICE 
hat nur Spulen ohne Kopplung oder Übertrager mit 
Primär-/Sekundär-Kopplung.

OK, ich bin mit dem Simulator jetzt startklar. Danke für die Beispiele. 
Da sowohl in Oberfläche als auch funktionell und von den Eingaben große 
Unterschiede zu PSPICE bestehen, bin ich mit ersten Tests noch etwas 
vorsichtig, auch da du weiter oben vor einfacher Bedienung (Knopf 
drücken und rennt!) warntest. Also, ich muß noch etwas 
Bedienungsanleitung lesen.

Was brauche ich denn zu deinen Beispielen noch? Da ist ja lediglich nur 
die ASC-Datei. Noch irgendwas manuell anfertigen??? Die Syntax steht 
teilweise im Schematic, zumindest den Teil, den ich sehen Kann. Oder 
doch den Knopf drücken?

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IMMER den Knopf drücken, außer bei del *.*
Wie willst du sonst was lernen?

Wenn die Schaltung nur einige Standardkomponenten beeinhaltet, ist in 
der ASC-Datei alles enthalten. Ansonsten mußt du externe Modelle 
einbinden. Na das wird dir Helmut bestimmt auch noch gerne erklären, da 
hat er mächtig Übung drinnen :-))

LTspice ist halt etwas hausbacken altmodisch. Ich benutze auch gerne den 
Editor bei Windoof.


Gruß -
Abdul

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Abdul:

>Wie willst du sonst was lernen?

Hab einfach nur mal versucht abzuchecken, wie intensiv ich mich 
einarbeiten muß, und ob ich unter einem Tag, Woche, Monat, was 
gescheites hin bekomme. Gerade beim Simulator ist doch wichtig, daß ich 
weiß, was passiert. Ist beim PSPICE ebenso, intensive Beschäftigung mit 
den Details.

Ansonsten, vielen Dank nochmals!

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fertiges Projekt öffnen und solange damit rumspielen, bis es nicht mehr 
geht. Dann ne neue Kopie vom Original beackern. Da wird sich doch was 
finden...


Gruß -
Abdul

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der ASC ist alles drin was man zum Simulieren braucht, auch das 
Komamndo für die Art der Analyse(.AC, .TRAN, ...)

Hierarchische Designs kann man auch machen.

Den Output File findet man unter
View -> SPICE Error Log

Die Installation bringt auch Beispiele mit, z. B. "astable.asc".
Laden, RUN, Signale auswählen zum Anzeigen.

Gruß
Helmut

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.