www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bauteilsuche 230VAC auf 3VDC


Autor: neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Name sagts schon. (3 oder 3V3 wären egal) Schön wäre ein sehr 
kleines IC, die Anforderung an den Strom, den das IC treiben muss liegt 
etwa bei 1mA bis allerhöchstens 10mA.

Ein Trafo kommt nicht in Frage. Ich denke ein IC ist die einfachste 
Lösung.

1) IC-vorschlag?

2) Gibts Alternativen?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, denen man mit gutem Gewissen bei sowas helfen könnte, die stellen 
solche Fragen nicht und Leute, die diese Frage so stellen, sollten nicht 
mit 230V rumspielen!

Das Suchwort ist "Kondensatornetzteil"!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gefährlich

Autor: ,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kondensatornetzteil hab ich auch schon mal geplant - wenn man da aber 
nen X2-Kondensator nimmt dass man 5mA rauskriegt, dann ist der 
Kondensator etwa genauso groß wie so ein Kleinsttrafo, der deutlich mehr 
Strom hergibt.

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du so ein Netzteil verwenden solltest, dann musst du die komplette 
Schaltung Berührsicher auslegen!!!
Sprich: wenn an deinem Kondensatornetzteil durch einen Kurzschluss 
sekundär die 230V anliegen, dann muss alles nachfolgende so ausgelegt 
sein, dass niemand einen Schlag bekommt, wenn er z.B. einen Taster etc 
berührt.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muß das Ding überhaupt galvanische Trennung bieten? Das wäre ja das 
erste, was man wissen muß.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neuling schrieb:

> Ein Trafo kommt nicht in Frage. Ich denke ein IC ist die einfachste
> Lösung.

Dabei wäre doch ein kleiner (da du wenig Leistung benötigst) Trafo die 
elektrische Maschine der Wahl.

> 1) IC-vorschlag?

Für sowas gibts kein IC. Wie stellst Du Dir das auch vor?

> 2) Gibts Alternativen?

Richtig dimensionierten Spannungsteiler einsetzen.

Viel Erfolg wünscht Iwan

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Richtig dimensionierten Spannungsteiler einsetzen.

PS: (Fein-)Sicherung nicht vergessen.

> Viel Erfolg wünscht Iwan

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich denke ein IC ist die einfachste Lösung.

Ein IC ist toll, ne....
Ein paar Anschluesse rein, ein paar Anschluesse raus, und innendrin 
Zauberwerk.

Daß der Rest der Welt das mit einem Trafo macht, muss einen ja nicht 
stören, denn der Rest der Welt ist bekanntlich dumm und baut lieber 
grössere Gehäuse die wärmer werden und gibt mehr Geld aus.

Sicher, wenn man auf Potentialtrennung verzichtet, gibt es für 1mA einen 
Vorwiderstand von ca. 220k Ohm mit 0.25W wie bei einer Glimmlampe, und 
man braucht nur noch einen Brückengleichrichter, einen Siebelko, und 
eine Spannungsspabilisierung. Das gibt's sogar als IC wie MAX610. Den 
müsstest du allerdings erst produzieren lassen, denn niemand anders kauf 
ihn.

Oder LR8 und VB408, die beide von gleichgerichteten 320V aus regeln 
können.

Es hat schon seinen Grund, warum du diese Chips nirgendwo anders 
findest. Es sind die, die bereits bei der geringsten Netzstörung 
explodieren. Und die Schutzmassnahmen sind grösser als ein kleiner 
Trafo.

Autor: Route_66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Nimm doch einen TNY und einen Mini-Schaltnetzteil-Trafo. Da hast Du 
geringe Verluste, Weitbereichseingang, galvanische Trennung, Regelung 
der Ausgangsspannung...

Autor: neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein IC wäre halt schön gewesen.

wenn ich die Schaltung selbst aufbauen muss, z.B. via Spannungsteiler, 
dann muss ich ja noch die Gleichrichtung machen.

dann brauche ich:
1. Spannungsteiler ohmsche widerstände
2. z.B. B2U Brückengleichrichter
3. LDO für saubere Gleichspannung
4. Entkopplung
5. Glättung

alles einzeln aufgebaut

warum dann kein IC? ok, wenn es kein IC gibt.....

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt spottbillige fertige 3V-Steckernetzteile. Was hält Dich davon 
ab, so etwas zu verwenden?

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>1. Spannungsteiler ohmsche widerstände
sowas macht man eigentlich eh nicht und ganz abgesehen davon, sind 
Widerstände auf ICs nur schwer zu implementieren. Weiterhin bräuchten 
sie in der "Leistungsklasse" enorm viel Platz auf dem Die, was den IC 
sehr groß und teuer machen würde.
>2. z.B. B2U Brückengleichrichter
Den könnte man auf einem IC unterbringen
>3. LDO für saubere Gleichspannung
Das würde auch auf ein IC passen (ist es ja eh schon)
>4. Entkopplung
Wie meinen?
>5. Glättung
Eine ausreichend große Kapazität in Si abzubilden ist quasi unmöglich 
und wirtschaftlich völliger nonsens.

Ganz abgesehen davon, müsste man auf dem Silizium enorme Abstände 
einhalten, um ein überschlagen der 230V (+ Surges) zu vermeiden.
Dies würde einen riesen Chip zur Folge haben, welcher enorm teuer wäre.

und genau darum "kein IC" :-)

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es sowas?
Suche mal da:
Beitrag "Suche 12 Volt aus 230 VAC ohne Trafo"
> Autor:  Michael_ (Gast)
>Datum: 23.09.2009 01:15

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW: Kleine Printtrafos sind ca. 20x20x20mm groß. Dazu ein 
Tantal-SMD-Kondi nebst SMD-Spannungsregler und einem kleinen 
Keramikkondensator und 4 SMD-Dioden für die Gleichrichtung ist ganz 
locker auf eine 30x20mm LP untergebracht!

Autor: Route_66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und hat wahrscheinlich min. 2W Ruheverbrauch!

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dazu ein Tantal-SMD-Kondi nebst SMD-Spannungsregler...
Tantal-C bitte nicht zur Glättung einsetzen! Sie sind dazu nicht 
geeignet, siehe Datenblatt.

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael: Stimmt ;-)

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Route_66:
Focus meiner Aussage lag auf der Tatsache, dass ein Netzteil dieser Art 
auch mit Trafo recht kompakt aufgebaut werden kann. Nicht auf dem 
Wirkungsgrad bzw. dem "Ruhestrom"

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Route_66 schrieb:
> ...und hat wahrscheinlich min. 2W Ruheverbrauch!

Bei der Anforderung 10mA am Ausgang sind es eher 0,5W oder noch weniger.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ICs gibts aber zt.B. von ST.
www.st.com/viper

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ICs gibts aber z.B. von ST.
www.st.com/viper

Autor: Der verrückte Professor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Widerstand - Diode - Kondensator!
Dazu ein bisschen Marmelade

Autor: Schrotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ICs gibts aber zt.B. von ST.
>www.st.com/viper

Hübsch, aber auch hier ist weder Trafo noch Kondensator noch 
Gleichrichter auf dem Die :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.