www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 32-bit ARM Cortex-M3 mit lower power als 8-bit MCUs


Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut Euch das mal an. Die Ingenieure von Energy Micro haben low power 
ernst genommen und fuer 32-bit auf einen neuen Stand gebracht. Leider 
sind die Teile noch nicht so richtig verfuegbar, doch fuer all 
diejenigen, die immer sagen 8-bit ist lower power, diese Welt wird ins 
wanken geraten!

Gruss, Robert
http://mcu-related.com/architectures/35-cortex-m3/...

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm, ganz nett, aber sdie schreiben da nur von den Standby-Strömen (und 
dem "Aufpreis" vom 100nA für das Schieberegister aka. UART).

Um das so richtig z.B. mit einem MSP430 vergleichen zu können müsste man 
Daten (Batterielebensdauer) einiger typischer Anwendungen haben...

Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als ich den Beitrag gepostet habe, war noch kein Data Sheet auf der 
Energy Micro WEbseite, jetzt ist eines da. Werde den Artikel updaten 
sobald ich mich durch ein paar Zahlen gewuehlt habe. Im uebrigen ist ein 
UART deutlich mehr als ein Schieberegister :-)

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert Teufel schrieb:
> ...Im uebrigen ist ein UART deutlich mehr als ein Schieberegister :-)

...war jetzt auch nicht soooo ernst gemeint. (Habe gerade ein 
mittelprächtiges FPGA mit einem SOC gefüllt und da war der UART im 
Vergleich essenziell wirklich nicht viel mehr - zumindest im Vergleich 
zu einem 32-Bit Prozessor, LCD-Controller etc.  :-))

Autor: siegmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

sehen ja hoch interessant aus, aber ... nun ja Datenblätter sind 
geduldig.
Die Praxis wird zeigen, ob sie einen Alternative zum MSP430 sind, vor 
allem auch preislich.

Ich hab keinerlei Ahnung von ARM Cortex -M3 Prozessoren meine Welt ist 
die MSP430 Familie, deshalb folgende dumme Frage :

Wie sieht das Programmierinterface aus, gibt es kostengünstige einfache 
Jtag Adapter oder ..... ???


Noch einen schönen Tag

Gruß
Siegmar

Autor: sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie sieht das Programmierinterface aus, gibt es kostengünstige einfache
>Jtag Adapter oder ..... ???

Der OpenOCD müsste mit dem Cortex M3 funktioniren, weiterhin gibt es 
noch eine Reihe andere Jtag/Nexus Adapter für den Cortex M3.

Die Tool Unterstützung für diesen Prozessor sollte keine Probleme 
darstellen...

Auch TI hat ja die Stellaris MCUs mit Cortex M3 im Programm.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jep, Tools und Middleware gibts ohne Ende für den CM3. So wird der 
Cortex M3 z.B. auch vom Segger J-Link unterstütz, und den gibts ja schon 
für privat für 98 Euro.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es den Chip dann auch noch im SO-8 oder SO-14 Gehäuse gibt und die 
IOs 5V-tolerant sind, dann wäre er wirklich interessant.


Peter

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sepp schrieb:

> Der OpenOCD müsste mit dem Cortex M3 funktioniren, weiterhin gibt es
> noch eine Reihe andere Jtag/Nexus Adapter für den Cortex M3.

JTAG-Interfaces für ARM und Cortex gibt es wie Sand am Meer, teils recht 
günstig. Manche davon haben auch SW, manche nicht. Kann OpenOCD auch SW?

Denn in den Datasheets der EFM32 steht nur das neue pinsparende 
SW-Debug-Interface drin, JTAG wird darin nicht erwähnt.

Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@peda
hast vergessen "und fuer 30 Cent". Bin allerdings ueberzeugt, das kommt 
auch noch. Hab das Posting vor allem deshalb gemacht weil im Forum immer 
die Meinung vorzuherschen scheint, dass 8-bit lower power ist. Dabei 
wird normalerweisse nicht bedacht, dass ein 32-bit Rechner bei 4 MHz die 
Performance der meisten 8-bit MCUs bei 16 MHz oder mehr bringt, ausser 
beim Bit toggeln natuerlich.
Dieser Chip nimmt es mit den 8-bit Teilen bei gleicher Frequenz und 
somit viel hoeherer Leistung auf. Mir haben besonders die niedrigen 
Werte fuer Stand by und die schnellen Aufwachzeiten gefallen. Ideal fuer 
Batteriebetrieb.
Schaun wir mal was die anderen jetzt so liefern werden, NXP und ST haben 
ja sowieso schon low power Varianten angekuendigt STM32L und LPC1100. 
Der Markt bleibt spannend, die Preise fuer den 32-bit Einstieg werden 
immer niedriger und die Gruende keinen 32-bit Rechner zu nehmen immer 
weniger (sorry ich weiss Du liebst die 8-bitter :-)
8-bit Rechner wird es noch lange lange Zeit geben, einfach weil sie fuer 
manche Anwendungen, die nie eine Funktionserweiterung planen gut genug 
sind. Es ist halt wenig Innovation am oberen Ende von 8-bit zu erwarten, 
das waere evtl. rausgeworfenes Geld fuer die Hersteller.

Gruss, Robert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.