www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik (Beginner-)Probleme mit AVR ISP mkII und Bascom


Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich bin Beginner im Bereich Microcontroller Programmierung und habe mir 
das Lehrbuch von Roland Walter und den zugehörigen Bausatz für das 
Experimentierboard zugelegt. Enthalten ist auch ein Bausatz für einen 
Programmer am LPT-Port, welcher bei mir allerdings nicht funktionierte 
(Laptop ohne LPT, PC zwar mit LPT aber mit Vista). Also habe ich mir den 
Atmel AVR ISP mkII (USB) zugelegt.

Leider kann ich diesen jedoch nicht wie im Buch beschrieben in Bascom 
konfigurieren. Es werden im Buch zwei Wege beschrieben: 1. direkt und 2. 
via STK500.exe) Bascom kann offensichtlich nicht mit dem ATmega 
kommunizieren. Wenn ich den mkII direkt eintrage, kann ich 
interessanterweise nicht die Ser.No. des mkII auswählen, das Feld "USB" 
ist bei mir nur eine "Checkbox" (Haken rein oder raus), darunter eine 
weitere Checkbox "mkII" -- aktuellste Bascom Version, frisch 
heruntergeladen). Egal was ich einstelle, wenn ich die ID auslesen will, 
erhalte ich nur 0xFFFFFF.
Wenn ich die ID mit dem AVR Studio auslese, funktioniert's aber. Daraus 
folgere ich, dass mein Aufbau des Boards in Ordnung ist. Externe 
Spannung ist auch am Board, dass der mkII die Zielschaltung nicht 
programmieren kann, ist mir bekannt.
Wenn ich STK500 als Programmer auswähle, stürzt mein Bascom beim 
Versuch, den Chip zu identifizieren, ab. Soll heißen, es reagiert auf 
gar nichts mehr und mir bleibt nur der Abbruch via Task-Manager.

Kann sich jemand von euch einen Reim daraus machen? Ich währe für Tipps 
und Hinweise überaus dankbar!

Gruß, Jörg

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups sorry -- Tippfehler:

Es soll natürlich heißen: ...dass der mkII die Zielschaltung nicht
mit Spannung versorgen kann, ist mir bekannt.

Programmieren sollte er schon können... ;-)

Gruß, Jörg

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meint denn der BASCOM Support zu dem Problem?
http://avrhelp.mcselec.com/elektor__avr_isp_mkii.htm

Hier
http://www.ullihome.de/index.php/USBAVR-ISP-Firmwa...
steht, dass eine "Bridge" Software zwischen BASCOM und AVRISP 
mkII-Treiber installiert werden muss, die sich im Bascom Ordner 
befindet.

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, okay!

Laut Buch sollte Bascom den AVR ISP mkII direkt unterstützen -- wie's 
eingestellt wird, steht dort beschrieben, von der Bridge-Software steht 
nix im Buch. Aber ich werde das mal ausprobieren, DANKE für den Tipp!!!

Gruß, Jörg

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, leider war das ein Satz mit X.
Lt. Anleitung (siehe Link) sollte sich die SETUPLIBUSB.EXE im 
Verzeichnis von Bascom befinden -- da war er bei mir nicht. Also habe 
ich mir die aktuelle Version von Sourceforge.net heruntergeladen (siehe 
MCS Hinweise) und installiert. Wie beschrieben habe ich alle USB-Devices 
(ist nur 'ne Festplatte und ein Fritz!Stick) abgezogen. Nach Neustart 
des Rechners dann das böse Erwachen: Es ging kein USB-Device mehr, Sound 
ebenfalls nicht. Auch der Atmel AVR mk II ging nicht mehr (er hatte ja 
zumindest aus AVR-Studio heraus schonmal Funktionalität).

Liegt es daran, dass ich Vista verwende? Oder ist mein PC (HP Compaq 
DC5800) nicht geeignet? Weiß jemand Rat???
Vielen Dank vorab!
Jörg

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du vor der Installation einen Wiederherstellungspunkt gesetzt und 
kannst du das System wiederherstellen oder steckst du jetzt fest?

Wenn du wie in der Anleitung nur den sog. Filtertreiber installiert 
hast, dann sollte der auch einen Uninstaller haben. Den Deinstaller ggf. 
auch als Administrator ausführen 
(Beitrag "Re: LibUSB-Win32 + Windows Server 2003 = System im Eimer?")

Wie im Zusammenhang mit deinem Problem lese, versteckt sich in der 
Installation des libusb-win32 Filtertreibers eine riesengroße Falle! Man 
muss sehr gut abwägen, ob man das Risiko eingeht.

Wenn die USB Geräte wie oben beschrieben nicht erkannt werden und man 
eine USB-Tastatur und eine USB-Maus benutzt... ist man ausgesperrt!

Deinstallation geht dann z.B. wenn man eine PS/2 Tastatur für die 
Deinstallation auftreiben kann oder wenn man vorher Remote Desktop 
Access installiert hat und man mit einem zweiten Rechner von aussen 
einloggen kann.

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quatsch,

wenn du die aktuelle Bascom un AVR Studio installiert hast, musst du 
ersteinmal den MKII updaten. Danach einmal mit dem AVR Studio zum AVR 
connecten, um sicherzustellen dass AVR Studio ordentlich läuft.

Jetzt bei Bascom  einstellen und die STK500.exe eintragen

Autor: allu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach etlichen erfolglosen Versuchen mit unterschiedlichen 
USB-Programmern läuft jetzt bei mir der AVR ISP MK2 einwandfrei. Nach 
der Instalation vom AVR-Studio 4 mit USB-Treibern wurde der MK2 erkannt 
und konnte aktualisiert werden.

Zum Brennen von Bascom-Programmen starte ich das AVR-Studio und dann die 
MK2-Programmiersoftware. Dannach kommt Bascom dran und wenn Bascom einen 
Hex-File gebastelt hat, programmiere ich den Mikroprozessor mit der 
Brenn-Software des AVR-Studios.

Gruß  allu

Autor: Joerg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hast du vor der Installation einen Wiederherstellungspunkt gesetzt und
> kannst du das System wiederherstellen oder steckst du jetzt fest?

Also zuerst: Ausgesperrt bin ich nicht. Ich habe besagten Filtertreiber 
installiert und mittels Uninstall auch wieder herunter bekommen, System 
läuft. Zur Not hatte ich 'nen Wiederherstellungspunkt gesetzt, aber ging 
auch so.
Aber bzgl meiner Bascom<->mk II Problematik hilft mir das erstmal nicht 
weiter.

> Quatsch,
>
> wenn du die aktuelle Bascom un AVR Studio installiert hast, musst du
> ersteinmal den MKII updaten. Danach einmal mit dem AVR Studio zum AVR
> connecten, um sicherzustellen dass AVR Studio ordentlich läuft.
>
> Jetzt bei Bascom  einstellen und die STK500.exe eintragen

Nachdem ich AVR Studio 4 installiert hatte und erstmalig den mk II 
angeschlossen habe, wurde dieser wohl aktualisiert. Aus dem AVR Studio 
kann ich ja auch problemlos auf den ATmega bzw. die Zielschaltung 
zugreifen, siehe erstes Posting. Aber aus Bascom fkt es nicht.

Frage: Warum STK500 auswählen, wenn es doch den "AVR ISP mk II" als 
Auswahl gibt?

> Zum Brennen von Bascom-Programmen starte ich das AVR-Studio und dann die
> MK2-Programmiersoftware. Dannach kommt Bascom dran und wenn Bascom einen
> Hex-File gebastelt hat, programmiere ich den Mikroprozessor mit der
> Brenn-Software des AVR-Studios.

Das könnte ich natürlich auch, aber wenn's aus Bascom direkt geht, spare 
ich mir den "Umweg"...
Hätte nicht gedacht, dass es so schwer ist, eine Funktion zu nutzen, die 
vom Programm offensichtlich angeboten wird (sonst wäre der 
Auswahlpunkt ja nicht da)? Oder nutzt das einfach keiner???

Ich werde heute abend nochmal experimentieren -- sofern meine Zeit es 
zulässt :-( Bericht folgt...

Gruß, Jörg

Autor: allu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

>> Zum Brennen von Bascom-Programmen starte ich das AVR-Studio und dann die
>> MK2-Programmiersoftware. Dannach kommt Bascom dran und wenn Bascom einen
>> Hex-File gebastelt hat, programmiere ich den Mikroprozessor mit der
>> Brenn-Software des AVR-Studios.

>Das könnte ich natürlich auch, aber wenn's aus Bascom direkt geht, spare
>ich mir den "Umweg"...
>Hätte nicht gedacht, dass es so schwer ist, eine Funktion zu nutzen, die
>vom Programm offensichtlich angeboten wird (sonst wäre der
>Auswahlpunkt ja nicht da)? Oder nutzt das einfach keiner???


Den direkten Weg aus Bascom heraus habe ich auch probiert, aber nur die 
vom AVR-Studio mitgebrachten USB-Treiber liefen bei mir problemlos.
Ansich ist das Verfahren sehr einfach. Bis auch das kleine Fenster der 
Brennsoftware, ist vom AVR-Studio nichts zu sehen. Das Brennfenster 
klebt rechts neben dem Bascom-Fenster auf dem Monitor. Also mit Bascom 
compilieren und einmal im Brennfenster auf programmieren klicken. 
Fertisch! Geht echt schnell.

Übrigens, ich weiss es nicht mehr genau, zieht Bascom nicht jedesmal das 
Brennprogramm erst neu hoch? In diesem Fall wäre der Umweg sogar 
schneller.

Trotzdem würde mich auch interssieren wie es direkt geht.

Gruß  allu

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.