www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Konstantstromquelle


Autor: michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich bin auf der suche nach einer Schaltung für eine Konstantstromquelle 
für einen Temperatursensor 1mA

Muss nicht grad für 1mA sein. Ich will nur den Prinzip sehen. Rest kann 
ich dann auch selber dimensionieren.

:)

: Verschoben durch Admin
Autor: sam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LM317
gibt es eine beispielschaltung als konstantstromquelle im datenblatt

Autor: X- Rocka (x-rocka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JFET + Widerstand/Poti

oder CR470 Typen von Siliconix:
http://www.vishay.com/docs/70195/70195.pdf

Autor: michi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mein Problem ist,.. Ich will mit einem KTY81-120 die Tempertatur 
messen und die dann über einen Uc am PC ausgeben.

Meine Überlegung im Anhang ->

Da sich aber der KTY beim ansteigender Temepratur verändert, verändert 
sich auch der Strom. Und der max Strom über den KTY ist 1mA.

Jetzt kann ich entweder eine Konstantstromquelle benutzen oder ich 
entwerfe eine Schaltung für einen Knstantenstrom.

Wie könnte die Schaltung aussehen? So wie ich jetzt mache wäre falsch, 
da sich der Strom bei Temperaturänderung am KTY ansteigt.

Autor: michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Temperaturveränderung über den KTY wird der max. Strom von 1mA 
überschritten.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LM317 ist kaum die richtige Wahl für 1mA.


Dass man bei einem KTY81-120 aber Konstantstrom bräuchte, ist mir auch 
neu, die Kurve ist so oder so unlinear und muss korrekturgerechnet 
werden, da kann man einen simplen Spannungsteiler nehmen wie deine 
Zeichnung auch enthält.

Viel wichtiger wäre es wohl, die geringe Widerstandsänderung im 
Messbereich (wohl 0 bis 80 GradC) auf den vollen Bereich des 
A/D-Konverters des uC auszudehnen, und dafür brauchst du keine 
Konstantstromquelle, sondern einen Operationsverstärker, heute am besten 
einen Rail-To-Rail OpAmp wie TS912 oder LMC6482. Der kann dann neben der 
Verstärkung des kleinen Unterschieds auch gleich etwas linearisieren.

  +-----+---+------- Vref+
 R1    R2   |
  +-----)---)-R3-+
  +-R6--)--|+\   |
  |     |  |  >--+-- A/D
  |     +--|-/   |
 NTC    +---)-R5-+
  |    R4   |
  +-----+---+------- Vref-

Widerstandswerte je nach Temperaturbereich.

Da alles ratiometisch ist, braucht es weder konstanten Strom noch 
konstante Spannung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.