www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STK600 USB Verbindungsproblem


Autor: Volkan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen,

ich habe mir das STK600 board bestellt und schaffe es einfach nicht es 
in betrieb zu nehmen bzw. mein programm drauf zu laden.

habe mir das winAVR runter geladen und möchte das board mit dem 
programmers notepad in betrieb nehmen. beim erstellen vom makefile habe 
ich folgende einstellungen festgelegt.
- MCU type -> ATmega -> atmega2560
- Programmer -> stk500 v2
- Port -> USB

wenn ich dann das fertige programm drauf laden möchte
(Tool -> [winAVR] Program) bekomme ich folgende Fehlermeldung:

> "make.exe" program
avrdude -p atmega2560 -P usb -c stk500v2    -U flash:w:main.hex
avrdude: usbdev_open(): did not find any USB device "usb"
make.exe: *** [program] Error 1

> Process Exit Code: 2
> Time Taken: 00:01


Folgende Sachen habe ich schon versucht:

1.ich habe mir das AVR Studio 4.17 runter geladen und konnte die 
Spannungen VTARGET und VAREF...einstellen. auch die Frequenz habe ich 
einstellen/auslesen können.
Das Board Update habe ich auch noch hin bekommen.

2. ISP Frequenz ist auch richtig eingestellt: F(isp) < 1/4 F(sys).

3. usb treiber für das board ist auch installiert. wenn ich im 
gerätemanager nachsehe steht das board unter: Jungo -> STK600. also 
müsste der treiber passen.(ich kann aber nicht entnehmen ob er jetzt 
wirklich über usb angeschlossen ist)

wenn ich dann versuche im avr studio das programm drauf zu laden kommt 
auch die fehlermeldung das das board nicht an usb bzw. com1 - com4 
angeschlossen ist OBWOHL ich davor die Spannungen und frequenzen 
einstellen konnte!

=> haben dann mal mit nem freund versucht das board unter linux mit 
avrdude zum laufen zu bringen, da hat es geklappt aber ab und zu kommt 
auch die fehlermeldung das etwas mit der usb verbindung nicht stimmt 
(programm wird aber trotzdem drauf geladen und es funktioniert auch)


ICH HOFFE IRGENDJEMAND KANN MIR HELFEN!!!!!!

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poste mal bitte Screenshots der auftretenden Fehler im AVR-Studio und 
poste Screenshots der einzelnen Programmierfenster bei angeschlossenem 
und eingeschaltetem STK600. Hast Du an den Jumpern des STK600 
irgendetwas umgseteckt? Welche Routing-/Socketcards verwendest Du?

Autor: Volkan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Socketboard wurde mit dem STK600 mitgeliefert. Es ist das 
STK600-ATMEGA2560. Routing Card ist demnach nicht nötig glaube ich.

Hier einige Screeshots:


Fehlermeldung im Programmers Notepad:
Bild: PN.PNG

Im AVR Studio habe ich folgende Einstellungen vorgenommen:
Bild:
AVRStudio_con_HWSettings.PN
AVRStudio_con_Main.PN
AVRStudio_con_Fuses.PN (mit Fehlermeldung)
AVRStudio_con_LockBits.PN (mit Fehlermeldung)

wenn ich dann ein programm schreiben möchte und auf "Build" gehe kommt 
folgenden Einstellung:
Bild: AVRStudio_Einstellung

und bei drücken des "Finish" Bottons kommt folgender Fehler:
Bild:AVRStudio_USBf

Habe auch mal Bilder vom STK600 gemacht:
Bild: SNC00383, SNC00384
die Jumper Einstellungen sind auf dem Bild zu sehen.

Gruß Volkan

Autor: Volkan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meinte natürlich nicht "Build" sondern "Start Debugging"

Autor: STK600 Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde meinen die ISP Frequenz ist zu hoch - weil die Controller noch mit 
seinem internen Oscillator läuft und der dürfte bei 8Mhz liegen.

Stelle die ISP Frequenz auf den kleinsten wert und probier es nochmal - 
zuerst "Signatur lesen".

Autor: STK600 Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder 1Mhz wenn CHDIV8 auch noch gesetzt ist - als ISP F ganz runter.

Autor: STK600 Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nochwas - programmieren muss natürlich auch mit dem STK600 und nicht 
mit dem JTAG ICE MK2 (es sei denn du hättest so einen - am STK600 
angeschlossen - aber davon sieht man auf dem Bild nichts).

Autor: Stefan K. (stefan1971)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das löst zwar Deine Probleme im AVR-Studio nicht, aber in Verbindung mit 
avrdude kam ja eingangs nach

avrdude -p atmega2560 -P usb -c stk500v2    -U flash:w:main.hex

die Meldung

avrdude: usbdev_open(): did not find any USB device "usb"

Statt "stk500v2" würde ich es einmal mit "stk600" als Programmer 
versuchen.

Welche Programmiergeräte avrdude unterstützt, zeigt es mit "avrdude -c 
?" an.

Autor: Volkan K. (volkan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STK600 Besitzer schrieb:
> Und nochwas - programmieren muss natürlich auch mit dem STK600 und nicht
> mit dem JTAG ICE MK2 (es sei denn du hättest so einen - am STK600
> angeschlossen - aber davon sieht man auf dem Bild nichts).

Auf dem Bild: AVRStudio_Einstellungen.PNG ist ja zu sehen das ich den 
JTAG ICE MK2 als Debug plattform gewählt habe. Aber auch nur weil der 
STK600 nicht aufgelistet ist (Habe die aktuellste Version von AVR Studio 
-> 4.17)Der ATmega2560 (Device) ist auch nur unter JTAG ICE MK2 wählbar, 
also bleibt mir ja nichts anderes übrig.

Autor: Volkan K. (volkan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan K. schrieb:
> Das löst zwar Deine Probleme im AVR-Studio nicht, aber in Verbindung mit
> avrdude kam ja eingangs nach
>
> avrdude -p atmega2560 -P usb -c stk500v2    -U flash:w:main.hex
>
> die Meldung
>
> avrdude: usbdev_open(): did not find any USB device "usb"
>
> Statt "stk500v2" würde ich es einmal mit "stk600" als Programmer
> versuchen.
>
> Welche Programmiergeräte avrdude unterstützt, zeigt es mit "avrdude -c
> ?" an.

das "stk600" ist leider nicht als Programmer aufgelistet
siehe Bild: avrdude_programmer.PNG

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal nicht im mfile-tool nach sondern ruf AVRDude direkt mit -c? 
auf. Es kann sein, dass AVRDude schon etwas kann, was mFile nicht kennt.

Und, daß das STK600 nicht unter den Debuggern aufgelistet ist, liegt 
daran, dass es kein Debugger ist. Es ist ein Eval-Board, das ISP, PDI 
und Parallel-Prog kann.
Da etwas einzustellen bringt als in dem Zusammenhang gar nix.

Dein Bild AVRStudio_con_HWSettings.PNG zeigt ja schon, dass die 
Verbindung von AVRStudio mit dem STK600 selbst funktioniert, da du die 
Spannungen ja auslesen kannst.

Gruß
Fabian

Autor: Volkan K. (volkan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian B. schrieb:
> Schau mal nicht im mfile-tool nach sondern ruf AVRDude direkt mit -c?
> auf. Es kann sein, dass AVRDude schon etwas kann, was mFile nicht kennt.

Wie/Wo kann ich denn das nachsehen (sorry bin totaler neuling in Sachen 
µC)

Gruß
Volkan

Autor: Helmut Ru (heru01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Volkan,

lass bei Deinem Trivialbeispiel mal das Makefile vom AVR Studio 
erzeugen.
AVR Studio erzeugt Dir ein Makefile - Du brauchst keinen AVRDude dazu.
(Später kannst Du Makefiles selber erstellen /editieren)

Wenn Du Verbindung hast und die Spannung des Targets angezeigt bekommst 
ist das schonmal die halbe Miete...

Was noch eine Möglichkeit ist: welche Hardwareversion des STK600 hast 
Du?

Gruß
Helmut

Autor: Volkan K. (volkan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Ru schrieb:
> Hallo Volkan,
>
> lass bei Deinem Trivialbeispiel mal das Makefile vom AVR Studio
> erzeugen.
> AVR Studio erzeugt Dir ein Makefile - Du brauchst keinen AVRDude dazu.
> (Später kannst Du Makefiles selber erstellen /editieren)

Habe ich gemacht aber wo kann ich nun den Programmer entnehmen?
siehe Bild: Makefile.PNG


> Was noch eine Möglichkeit ist: welche Hardwareversion des STK600 hast
> Du?

Wo kann ich die Hardwareversion des STK600 entnehmen? auf dem Board 
steht mal keine Nummer drauf?

Gruß
Volkan

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wo kann ich die Hardwareversion des STK600 entnehmen? auf dem Board
>steht mal keine Nummer drauf?

Im AVR-Studio Programmerfenster Reiter HW-Info nachschauen.

Autor: Volkan K. (volkan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Ru schrieb:

> Was noch eine Möglichkeit ist: welche Hardwareversion des STK600 hast
> Du?

Version 0x02, also 2. Aber wie hilft mir das nun weiter?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das zeigt auf jeden Fall, daß Dein STK600 in Ordnung ist. Wenn es nicht 
anders geht, erzeuge die *.hex einfach mit AVRdude / WinAVR und flashe 
sie dann über AVR-Studio. Kann parallel laufen.

Autor: Volkan K. (volkan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. schrieb:
> Das zeigt auf jeden Fall, daß Dein STK600 in Ordnung ist. Wenn es nicht
> anders geht, erzeuge die *.hex einfach mit AVRdude / WinAVR und flashe
> sie dann über AVR-Studio. Kann parallel laufen.

mit flashen meinst Du wohl reinladen und laufen lassen. Das habe ich 
auch schon versucht aber dann bekomme ich wieder die Fehlermeldung die 
auf dem Bild: AVRStudio_USBf.PNG (siehe oben) zu sehen ist.

langsam verzweifle ich wirklich :(

Autor: STK600 Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wurde schon alles erklärt aber das Problem sitzt hier wieder mal vor 
dem Computer.

Autor: Gastino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Hängt das Boeard nur am USB? Wenn ja, könntest Du probieren, das auch 
mit einer externen Spannungsversorung zu versorgen.

2. Zur Fehlermeldung des AVR-Studios: Hast Du die Verbindung korrekt 
eingestellt? Das AVR-Studio sollte das STK600 an einer USB-Verbindung in 
seiner Auswahlliste haben (habe hier leider keins verfügbar, arbeite 
unter Linux).

3. AVRdude müsste mit "-c stk600" das STK600 kennen.

Autor: Gastino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu 2. noch mal: JTAGice MKII dürfte meines Erachtens nach nicht die 
richtige Verbindungsart für eine direkte Verbindung per USB sein.

Autor: Volkan K. (volkan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STK600 Besitzer schrieb:
> Es wurde schon alles erklärt aber das Problem sitzt hier wieder mal vor
> dem Computer.

tut mir leid aber jeder fängt mal klein an oder nicht? Sorry wenn ich 
mich mit der materie nicht so gut auskenne.

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo STK600 Besitzer,

toller Kommentar!?!? Kopfschüttel

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, es scheint schon so zu sein: das Problem sitzt vor dem Monitor - 
allerdings ist es bei solch hartnäckigen Sachen schwer, eigene Fehler in 
der Bedienung zu erkennen.

Von vorn beginnen:
AVRDude und alles Andere weglassen, nur AVRStudio mit WinAVR verwenden. 
Es kann seín, dass automatisch ein STK-600-Update gemacht wird.

Mein Weg war:
AVRStudio 4.15, ein Projekt von AVRStudio mit "Simulator" und passenden 
µC einrichten lassen,
Source Code in das main-File reinkopiert,
"Build"--> "Rebuild All"
"Tools" --> "Programm AVR" --> "Connect" , dann STK600 auswählen und 
Programm runterladen.

Debuggen: danach!

AVRStudio 4.17 hatte ich wieder deinstalliert, aber aus anderen Gründen.


Blackbird

Autor: Volkan K. (volkan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Blackbird für Deine genaue Erklärung.

Ich habe es endlich geschafft das Board zum laufen zu bringen. Das 
Problem war folgendes:

LibUSB war nicht intalliert!!! Ich bin davon ausgegangen das es 
ausreichend ist den USB Treiber auf der mitgelieferten CD zu 
installieren. Jetzt kann ich auch das Board mit dem Programmers Notepad 
beschreiben. Im Makfile kann man aber unter "Programmer" das stk600 
immer noch nicht wählen. Man muss es von hand eingeben, dann 
funktioniert es!!!!

Eine Frage habe ich aber noch. Was bringt mir eigentlich AVR Studio wenn 
ich nicht Synchron mit dem Board Debuggen kann? das macht doch einen 
Debugger doch aus oder?

Danke für eure Unterstützung.

Gruß Volkan

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das STK600 ist kein Debugger sondern ein Evaluierungs- und 
Programmierboard! Das JTAG-ICE(mkII) oder der AVR-Dragon sind Debugger.

Autor: Volkan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heißt ja dann:
wenn ich mir noch das JTAG ICE MKII kaufe, diese an mein STK600 über den 
JTAG anschließe kann ich mit dem AVR Studio on-chip Debuggen?

Gruß Volkan

Autor: Volkan K. (volkan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Zusammen,

wäre super wenn mir noch jemand die Frage beantworten könnte?

Gruß Volkan

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das JTAG-ICE ist selbst ein Debugger, das braucht kein STK600 dazu. Es 
sei denn, der Chip, den Du debuggen willst, sitzt auf dem STK600.

Autor: Volkan K. (volkan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. schrieb:
> Das JTAG-ICE ist selbst ein Debugger, das braucht kein STK600 dazu. Es
> sei denn, der Chip, den Du debuggen willst, sitzt auf dem STK600.

Ganz genau ich möchte den Chip (ATmega2560) der auf meinem STK600 sitzt 
"on Chip" Debuggen.

Gruß Volkan

Autor: I. E. (anfaenger69)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich habe einen JTAG ICE MKII und habe ihn am STK600 angeschlossen. 
ich kann mit ihm flashen / brennen, und auch In Circuit Debuggen (alles 
mit AVR Studio). Du brauchst nicht einmal mehr das 6polige ISP Kabel zum 
flashen. Nur den JTAG ICE MKII am JTAG Anschluss des STK600 anschliessen 
(nicht der blaue, sondern der dahinter), Strom an den STK600 über 
Netzteil oder USB, und schon gehts los.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.