www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wie funktioniert ein E-Herd?


Autor: woko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe hier eine Kombinationsgerät Backofen und Ceranfeld, bei dem 
eine Platte defekt ist. Gestern habe ich das Teil auseinander gebaut und 
festgestellt, dass nur das Schalterelement defekt ist.
Dazu meine Frage: die komplette Ansteuerung steckt direkt in dem 
Schalterelement, zu der jeweiligen Ceranplatte geht nur ein 2 poliges 
Kabel. Wie funktioniert die Leistungsanpassung eigentlich? Es ist fast 
keine (Leistungs)elektronik zu sehen.
Hab mir den Herd eigentlich etwas technischer vorgestellt- mit 
Temperaturregelung usw....

sg,
WOlfgang

Autor: blabla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es funktioniert mit "PWM". Es werden je nach Schalterstellung die Platte 
eine bestimmte Zeit an und dann wieder ausgeschalten.

Da nur eine Phase verwendet wird, schaltet ein Triac die Platte bei 
Nullpunktsdurchgängen an oder aus (Paketsteuerung).

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es würde mich nichtmal wundern, wenn statt eines Triacs nur ein Relais 
verbaut ist. Mein Ceranfeld klickt jedenfalls immer verdächtig beim Zu- 
und Abschalten der Platte.

Gruß
Fabian

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau - das Relais (oder isses nur das Bimetall) höre ich bei uns 
zuhause auch immer, wenn der Herd was heizen soll. Ist aber schon ein 
betagtes Modell (vielleicht so um die 8 Jahre könnten es schon sein)

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch schon einen TRIAC gehabt, der beim "Zünden" geklickt hat.

MfG Paul

Autor: woko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie läuft das mit dem Bimetall? Irgendwie schaut das nach so was aus....
Triac öa. habe ich beim drüberschauen nicht gesehen.

Grüsse,
Wolfgang

Autor: Gast56 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens hat Recht mit der Vermutung Bi-Metall.

Bei meinem E-Herd (ca. 3 Jahre altes Markenprodukt) mußte vor einiger
Zeit die Steuereinheit getauscht werden, weil ein Feld nicht mehr
regelbar war. Die defekte Steuereinheit habe ich interessehalber
genauer angeschaut: "Nix Elektronik", solide Elektromechanik,
die ordentlich verarbeitet war. Schalt- bzw. Regelelement Bi-Metall
und Steuerkurve an der Achse vom Drehknopf.......

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es könnte (!) so gelöst sein, besonders, wenn keine Elektronik zu sehen 
ist:
Am Drehknopf befindet sich ein Bimetallschalter mit einem eigenen 
kleinen Heizelement. Der Drehknopf verstellt die mechanische Vorspannung 
des Bimetalls. Das Heizelement liegt parallel zur Kochplatte. Ist die 
Platte an, heizt das kleine Heizelement das Bimetall auf, bis der 
Bimetallschalter abschaltet. Dann kühlt der Mechanismus wieder ab, bis 
der Schalter wieder einschaltet und Heizelement und Kochplatte wieder 
aufheizen.
Das ist so eine Art mechanische PWM mit thermischer Zeitkonstante. Habe 
ich in dieser Form bereits gesehen, ist aber schon einige (8 bis 15) 
Jahre her.
Wie man das repariert, weiß ich nicht genau. Damals hatte ein genieteter 
Blechstreifen, über den Strom fließen sollte, keinen Kontakt. Ich würde 
dann damit anfangen, alles durchzuklingeln.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"solide Elektromechanik,
die ordentlich verarbeitet war."

Und wieso musste dann getauscht werden? :)

BiMetal ist doch ok, ich liebe pragmatische Lösungen!

Klaus.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Es könnte (!) so gelöst sein, besonders, wenn keine Elektronik zu sehen
> ist: (....snip....)

Genau so ist das auch gelöst.

> Wie man das repariert, weiß ich nicht genau.

Für den Heim-Werker bleibt da nur: austauschen gegen 
Original-Ersatzteil.

Autor: woko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir gut vorstellen, dass es so funktioniert, wie das Daniel 
beschrieben hat: "...Bimetallschalter mit einem eigenen
kleinen Heizelement...", das Innenleben hat so ausgesehen.

Reparieren will es das eh nicht, bin nur an der Lösung interessiert. 
Danke für euer Postings.

Wolfgang

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Das Ding heißt Energieregler.
Dabei wird der Strom der Kochplatte über einen verstellbaren 
Bimetallthermostaten geschickt, der durch einen Wiederstand erhitzt 
wird, durch den der Strom ebenfalls fließt.
Ist die Schalteinheit eine Einheit für alle Platten, so lässt sich der 
zugehörige Bimetallschalter einzel wechseln.
Annsonsten gibt es diese Energieregler einzeln von der Fa. EGO

Gruss Bernd

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wiederstand
Schon wider einer...   :-o
Aber nicht der einzige: 
Beitrag "Re: Schallgeschwindigkeit abhängig von Luftdruck, ja oder nein?"

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Zweiradunion (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahh, schön, er nimmt Spenden.

Autor: Ludger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bimetallschalter 020943

Von den Dingern habe ich schon 3 Stk. in 7 Jahren ausgetauscht. Achtung: 
im Originalzustand ist die Leitung zum Schaltblock verschweisst. 
Abknipsen und Weichloeten :-)

Gruss,
Ludger

Autor: Zweiradunion (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gehirn einschalten,
in keinem  Herd oder Backofen wird irgendetwas weichgelötet!

Autor: Ludger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Original vielleicht nicht, jedoch in der Umbauanleitung meines 
Original Ersatzteiles steht.

5. Veloeten Sie die Anschluesse ...

im englischen Texh:

5. Now soft solder the connections

Ich hab ja nicht so die tiefe Ahnung, jedoch ist der erste Schalter 
schon vor Jehren ausgetauscht.

Autor: Zweiradunion (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Ludger,
dein Teil sieht so aus wie ein Thermostat im Bügeleisen.
Im Herd herrschen viel zu hohe Temperaturen, Weichlot taugt nicht dafür. 
Untersuche mal die Anschlußdrähte, es sind keine normalen feindrähtigen 
Cu-Drähte, eher in Richtung Stahl, die nehmen kein Zinn an und werden 
deshalb verpresst.
Gruß vom Mopedfahrer

Autor: Ludger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Letztendlich ist es mir egal :-) Der Herd tuts wieder und die Kosten 
hielten sich in Grenzen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.