www.mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP Filter mit einer Linearen Phase


Autor: Filter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

was ist denn das besondere an den Filtern mit der linearen Phase?
Ich weiss was linear bedeutet, aber tue mir schwer mir daraus
für die Phase einen Sinn abzuleiten.

Vielen Dank

Autor: bla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Filter mit linearer Phase haben eine konstante Gruppenlaufzeit.

Autor: Filter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und warum ist die konstante Gruppenlaufzeit wichtig?

Weil alle Signalanteile genau dieselbe Verzögerung durch das Filter
erfahren???

Autor: giggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau deswegen!
Die konstante Gruppenlaufzeit ist bei der Bildverarbeitung sehr wichtig 
und bei Akustik nicht wirklich wichtig. Diese beiden Tatsachen liegen in 
der Natur des Menschen.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn im Phasengangplot die Phase konstant ist.
Heisst es dann die Gruppenlaufzeit ist Null?

Autor: Loup (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja!

Wenn die Phase konstant ist, dann ist auch ihre Steigung = 0 und damit 
auch die Gruppenlaufzeit = 0

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folgende These:

Bei Filter ohne lineare Phase wird ein Rechtecksignal zu einem Signal 
mit Schwingungen an den Kanten.
Bei einem Filter ohne lineare Phase wird das Rechecksignal nur 
abgerundet.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Herbert: Nein, das ist Käse. Wahrscheinlich spielst Du auf Gibbs 
Phänomen an, bei dem eine Rekonstruktion über eine Fourierreihe mit 
nicht genügend Koeffizienten zu solch einem Verhalten führt.

Filter mit einer linearen Phase kann man sich gedanklich aufteilen in 
ein Filter mit der Phase identisch Null (d.h. für alle Frequenzen Null) 
und ein Totzeitglied, also einem System, das einfach nur eine 
Verzögerung darstellt.

Wenn man sich im Folgenden nur das System mit der Phase identisch Null 
anschaut, so kann man sagen, dass
1.: Ein solches Filter eine reellwertige Übertragungsfunktion hat (da 
Phase Null), und
2.: die dazugehörige Impulsantwort symmetrisch zu Null ist (Symmetrie im 
Ursprungsbereich entspricht Reelwertigkeit im Bildbereich und 
umgekehrt).

Da eine Faltung eines symmetrischen Signals mit einer symmetrischen 
Impulsantwort wiederum symmetrisch ist, kann man allerdings sagen, dass 
die Ecken eines Rechtecks nach links und nach rechts gleich abgerundet 
werden (also so, dass das Endsignal wiederum symmetrisch ist).

Autor: Loup (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau!
Vielleicht wirds mit Bild klarer:

[Fig 19-7] auf: http://www.dspguide.com/ch19/4.htm

Grüsse

Autor: Theresa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum heisst das eigentlich "lineare Phase" - wäre "konstante" Phase 
nicht treffender?

Denn die Phase wird vom Filter ja nicht linear zur Frequenz verändert, 
sondern bleibt konstant..

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theresa schrieb:
> Warum heisst das eigentlich "lineare Phase" - wäre "konstante" Phase
> nicht treffender?
>
> Denn die Phase wird vom Filter ja nicht linear zur Frequenz verändert,
> sondern bleibt konstant..

http://de.wikipedia.org/wiki/Gruppenlaufzeit

Die Gruppenlaufzeit als Ableitung des Phasenganges ist konstant, wenn 
dieser linear ist. Konstante Gruppenlaufzeit bedeutet, dass alle 
Frequenzkomponenten des Signals die gleiche Zeitverzögerung erfahren. Um 
das zu erreichen, muss eine niedere Frequenz eine (betragsmässig) 
kleinere Phase erhalten als eine hohe, in der ja innerhalb der festen 
Gruppenlaufzeit "mehr passiert".

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.