www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder MC3362P Empfänger mit SI570 CMOS


Autor: markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits!

Ich habe hier einen MC3362 Empfänger IC und möchte diesen direkt mit 
einem SI570 CMOS-Ausgang betreiben.

Datenblatt MC3362:
http://www.box73.de/catalog/pdf/6362.pdf?osCsid=jn...

Im Datenblatt des MC3362 habe ich gelesen, dass man den local oszillator 
direkt( über einen Übertrager) an einer festen Frequenz betreiben kann.

Meine Frage ist nun, kann der local oszillator den CMOS Pegel des SI570 
"vertragen", oder benötige ich hier eine sinusförmige Signalquelle?
Gehe ich recht in der Annahme, dass der CMOS Ausgang des SI570 ein 
Rechteck liefert?

Vielen Dank für euere Antworten!

Viele Grüße

Markus

Autor: J.R (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> .. oder benötige ich hier eine sinusförmige Signalquelle?

Der MC3362 verwendet ( wie die meisten integrierten Receiver) als 
Mischer einen Gilbert cell Mischer. 
http://ee.sharif.edu/~comcirlab/mc3362.pdf
Die Gilbert cell Mischer  schalten bzw. pollen das RF Signal zur LO Takt 
um -- > anders gesagt multiplizieren diese Mischer das RF Eingangssignal 
mit einem Rechtecksignal [-1.+1,-1,+1....].
Somit ist es im Endeffekt egal ob du als LO ein Sinussignal einspeist 
oder ein Rechteck. Es ist sogar so, das die Rauschzahl eines Gilbert 
cell Mischers bei Ansteuerung mit einem Rechteck kleiner ist als bei 
Sinus. Das liegt daran, das dass schalten bei Rechteck besser klappt 
(Die oberen Transistoren im Gilbert cell Mischer schalten schneller um , 
somit weniger Verluste). Bei einem Gilbertcell Mischer muss man beachten 
dass, das RF Eingangssignal gut gefiltert wird. Da wir ja, wie oben 
beschrieben mit einem Rechtecksignal Multiplizieren, wird auch bei 
harmonischen des LOs gemischt. Rechteck LO bedeutet ja:
1xfLO + 1/3x3fLO+1/5x5fLO ....
Bei der dritten harmonischen ist das LO Signal immer noch ziemlich 
stark.

>> den local oszillator direkt( über einen Übertrager)

Wie man im Schaltbild des MC3362 sieht (pin 21, pin 22) befindet sich 
dort ein cross coupled oscillator (Wechselblinker). Schließt man 
zwischen pin 21, 22 eine spule an, so wird er direkt anfangen zu 
schwingen. Genau so bei einem Übertrager. D.h. er wird bei der 
Resonanzfrequenz des Übertragers schwingen. Da der SI570 ein 
differential Ausgangssignal liefert, so würde ich versuchen dieses 
Direkt in den cross coupled über zwei Kapazitäten einzuspeisen. Z.b. 
100pF.
Das sollte eigentlich gut klappen.

Viel Spaß,
gruss,
wojtek

Autor: markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo wojtek!

Vielen Dank für deine Antwort!
Hat mir schon sehr viel weiter geholfen.

Jetzt sehe ich auch das der SI570 einen CLKOUT+ und CLKOUT- hat...

Werde ich gleich mal ausprobieren!

Vielen Dank nochmal!

Markus

Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo markus,
da diese Lösung sicher einige interessiert,
wäre ein kurzer Erfahrungsbericht über das
Zusammenschalten das MC3362 und Si570 nett!

Autor: Stefan E. (sende_de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: Clemens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Markus,

ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen.
Bin gerade dabei den SI570 mit dem MC3361 zu betreiben.
Ich habe über einen Ferritring symmetrisch aus- und eingekoppelt.
Die Steuerung des Si570 mit einem ATmega88, LCD und Drehwinkelencoder
habe mit WINAVR soweit fertig.


Gruß

Clemens

Autor: markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen!

bei mir wird es noch ein wenig dauern mit einem erfahrungsbericht. 
wollte nur mal wissen, ob es überhaupt machbar ist. ändere gerade meine 
platine in eagle dafür ab.
ich habe einen si570 mit cmos ausgang und laut datenblatt ist da dann 
nur der CLK+ belegt. möchte mit einem übertrager von 
minicircuits(T1-1-AX65) den si570 an den mc3362 anschließen. in der 
application note AN980 von motorola ist das so beschrieben.

verwende momentan auch einen mega88, nur muß noch die firmware für die 
steuerung des si570 schreiben. dauert auch noch...

werde dem si570 auch noch eine "heizung", wie im funkamateur 
beschrieben, verpassen

sobald ich was vorzuweisen habe, werde ich mich wieder melden!

bis bald

markus

Autor: SiO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@markus,  hast Du die Firmware fertig? Ich bekomme meine nicht wirklich 
zum laufen.

Autor: markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, habe ich noch nicht. bin seit dem nicht mehr viel dazu gekommen. 
verwende jetzt doch einen si570 mit lvds ausgang.
hoffe das ich in den nächsten 1 bis 2 monaten dazu komme.
wenn ich fertig bin, melde ich mich hier wieder!

gruß
markus

Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich erneuere hiermit mein Interesse an einem
Erfahrungsbericht. ;-)

Autor: Knalltöner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J.R schrieb:
> Die Gilbert cell Mischer  schalten bzw. pollen das RF Signal zur LO Takt
> um -- > anders gesagt multiplizieren diese Mischer das RF Eingangssignal
> mit einem Rechtecksignal [-1.+1,-1,+1....].

Äh, nö, stimmt nicht.
Eine Gilbert Zelle kann auch rein analog multiplizieren!
Manchmal ist schalten besser, Mischerverluste sind dann kleiner.
Aber es gibt nix umsonst, man hat bei der zweiten Oberwelle also 3f0 
eine Empfangsstelle, baruch man am Eingang ein Suboktavfilter um das zu 
cancelln.

Autor: Daniel R. (zerrome)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
bin grad über diesen Beitrag gestolpert...
Ich hab eine Ansteuerung für den SI570 soweit am laufen, mit Display und 
Drehimpulsencoder usw...
Anbei mal mein Programm.
Die Platine braucht noch was, bis jetzt alles nur auf Steckbrett...
Der Code braucht durch exzessiven Gebrauch von 64 Bit Variablen so um 
die 15 KBytes Flash :)
Jetzt bin ich am Optimieren. Evlt sogar die Berechnungen mit Assembler 
wobei ich überhaupt keinen Plan von Assembler habe^^

Viele Grüße

Daniel

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel R. schrieb:

> Jetzt bin ich am Optimieren.

yep, kann nciht schaden :)

> Evlt sogar die Berechnungen mit Assembler
> wobei ich überhaupt keinen Plan von Assembler habe^^
>

FreqFromSi570.c, DeviceSi570.c und CalcVFO.c vom Softrock 6.3 SDR/Mobo 
4.3 können dabei hilfreich sein -> 
http://sites.google.com/site/lofturj/tf3lj/Mobo-AT...

Die sind viel sauberer geschrieben (im gegensatz zur 
http://www.mydarc.de/dg8saq/SI570/index.shtml - ich mag keine funktionen 
in header files)

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
markus schrieb:
> werde dem si570 auch noch eine "heizung", wie im funkamateur
> beschrieben, verpassen

Wozu? Zur Selbstzerstörung?

Ich habe das selbe vor aber denoch möchte ich gerne ein Paar 
Erfahrungsberichte vorher hören.

Welcher ausgang ist am besten geeignet CMOS oder LVDS?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.