www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Auswahl/Bezug NTC zur Einschaltstrombegrenzung


Autor: L. K. (ladde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zur Reduzierung des Einschaltstroms in einem kleinen Netzteil würde ich 
gerne einen NTC einsetzten. Ich benutze einen 50VA / 9V Trafo, benötige 
auf der 9V Seite aber nur maximal ca. 4A. D
ie 160mA-Sicherung (zugegebenermaßen recht knapp bemessen) auf der 
Primärseite brennt mir nach wenigen Einschaltvorgängen durch.

Um den Einschaltstrom unter 1A zu drücken würde ich gerne einen NTC mit 
einem Kaltwiderstand von ca. 200 Ohm verbauen (der Trafo hat einen 
Gleichstromwiderstand von ca. 50 Ohm).

Kann mir jemand sagen, welche(r) NTC(s) geeignet wären und wo ich die 
als Privatperson in Einzelstrückzahlen bekommen kann?

(Halb-Off-Topic:) Auf ein Überbrückungsrelais würde ich gerne 
verzichten; die Schaltung läuft nur wenige Minuten am Tag und hat 
zwischen den "ON-Phasen" Stunden Zeit zum Abkühlen.

Vielen Dank für eure Hilfe,
Ladde

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>zur Reduzierung des Einschaltstroms in einem kleinen Netzteil würde ich
>gerne einen NTC einsetzten. Ich benutze einen 50VA / 9V Trafo, benötige
>auf der 9V Seite aber nur maximal ca. 4A. D
>ie 160mA-Sicherung (zugegebenermaßen recht knapp bemessen) auf der
>Primärseite brennt mir nach wenigen Einschaltvorgängen durch.

Was schrebt denn der Hersteller zur Absicherung des Trafos vor? 
Unanbhängig von dem, was du sonst noch verwendest zur 
Einschaltstromreduzierung, ist diese Sicherung zwingend vorgeschrieben.

Kai Klaas

Autor: Route_66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Mathe gefehlt? 50 VA geteilt durch 230 V ergibt schon fast 220 mA!

Autor: L. K. (ladde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kai Klaas:
Konnte leider keine Infos zur vorgeschriebenen SIcherung finden, das 
Datenblatt ist da eher karg:
http://catalog.block-trafo.de/prodvardatasheet/393...

@Route_66:
Netiquette
Da ich wie oben geschrieben maximal 4A bei 9V ziehe sollte ich mit einer 
160mA Sicherung gut hinkommen.
9V * 4A / 230V = 156,5mA
Wenn ich noch den Wirkungsgrad des Trafos (87%) berücksichtige bin ich 
bei 180mA, was eine mittelträge oder träge 160mA Sicherung locker 
wegstecken sollte.

Grüße
Ladde

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. K. schrieb:
> bei 180mA, was eine mittelträge oder träge 160mA Sicherung locker
> wegstecken sollte.

> ie 160mA-Sicherung (zugegebenermaßen recht knapp bemessen) auf der
> Primärseite brennt mir nach wenigen Einschaltvorgängen durch.

Merkst Du was?

Nimm ne größere Sicherung, in träge.

Micha

Autor: L. K. (ladde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sicherung auszutauschen wäre zwar kein Problem, ändert aber nichts 
an dem m.E. zu hohen Einschlatstrom.
Ne mittelträge 160mA Sicherung hält 180mA locker aus:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=7;LA=6;OPEN=0;INDE...
Selbst bei 240mA schmilzt sie erst nach mindestens 1h.
Wie oben geschrieben läuft die Anlage nur wenige Minuten pro Tag, also 
kein Problem für die Sicherung.
Kritisch ist nur der Einschaltstrom, der außerdem Schalter und SSR 
unnötig stark belastet.
Ich suche also einen NTC mit R_25 >> 200 Ohm, der für Netzspannung 
geeignet ist und bei 180mA einen ausreichend kleinen Widerstand hat.

Habe inzwischen bei Digikey diesen gefunden (R25 = 200 Ohm, I_steady_max 
= 200mA):
http://search.digikey.com/scripts/DkSearch/dksus.d...

Davon würde ich 2-3 in Reihe schalten.

Wäre toll wenn mir jemand etwas empfehlen könnte, wofür ich keine 18€ 
Versand bei nem Warenwert < 1€ zahlen muss.

Danke und Gruß
Ladde

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Du redest bei einem 50VA Trafo von Einschaltstrom???

315mA Träge dürfte die geeignete Sicherung sein.

Bei solchen Trafos ist die Sicherung nie echter Überlastschutz für die 
Last, nur Verhinderung eines Brandes. Wenn überhaupt, dann zusätzlich 
passende Thermosicherung auf den Trafo kleben, wenn er keine eingebaute 
hat.

>Kritisch ist nur der Einschaltstrom, der außerdem Schalter und SSR
>unnötig stark belastet.

Was haben wir nur früher gemacht? Na gut, SSR gab es nicht und die 
Schalter haben wohl länger gelebt als heutzutage. ;-))

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: L. K. (ladde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher wurde anscheinend einfach "massiver" gebaut. Wenn ich bedenke, 
wie die Beleuchtung im Probenraum beim Einschalten meines 
Uralt-Röhren-Bassamps kurz dunkler wird, fliessen da wohl ganz 
ordentliche Ströme (und das seit einigen Jahrzehnten ohne Defekt).

Hätte vielleicht von Anfang an klar machen sollen, dass ich mich am 
meisten um das bereits verbaute SSR sorge, für dass 0,6A als Dauerstrom 
angegeben sind.
Habe aber grade im Datenblatt gelesen, dass es kurzzeitig maximal 6A 
verkraftet (eine 50Hz-Vollwelle lang).
http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/Sharp/mXtzyyt.pdf
Müsste also hinhauen.

Da es anscheinend keine passenden NTCs in Deutschland zu kaufen gibt, 
werde ich jetzt einfach ne größere Sicherung nehmen und die 
Sekundärseite extra absichern, obwohl mir ein passender Heißleiter 
wesentlich besser gefallen hätte.

Grüße und danke an alle
Ladde

Autor: T. C. (tripplex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise steht die Sicherungsangabe bei den Block-Trafo auf
den Trafo selbst drauf.
Guck mal genauer.

Bei einen kleinen 5VA Trafo empfiehlt BLOCK schon eine 0.8AT Sicherung,
bei dir dürfte das ein wenig mehr mehr sein... .

Autor: L. K. (ladde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tipp, Pascal.
Hab grad den Aufdruck 6,3AT auf dem Trafo gesehen; damit ist doch 
sicherlich die Sekundärseite gemeint.
Ein NTC wär schon toll. Bei den aktuell fließenden Strömen scheint auch 
mein Snubber (22 nF, 100 Ohm) nicht richtig zu funktionieren; der Triac 
im SSR zündet kurz beim Anlegen der Netzspannung (sogar noch mit 100 Ohm 
Lastwiderstand in Reihe mit dem Trafo).
Ich würde erwarten, dass diese Probleme mit dem richtigen NTC nicht mehr 
auftreten. Schade, dass mir in der Richtung keiner helfen konnte.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ladde,

>Konnte leider keine Infos zur vorgeschriebenen SIcherung finden, das
>Datenblatt ist da eher karg:

Diese Trafos werden üblicherweise sekundär abgesichert. Bei 50VA und 9V 
sind das 5,5A, also sollte wahrscheinlich eine 5,0A/träge Sicherung an 
der Ausgangswicklung zum Einsatz kommen. (-> Hersteller fragen!)

Diese Sicherung muß du dort immer plazieren! Sie ist eine Art 
Panzersicherung, die schwere Schäden verhindern soll, falls die 
Beschaltung des Trafos einen Fehler aufweist. Und, sie darf nicht 
einfach durch eine Primärsicherung ersetzt werden, es sei denn, der 
Hersteller erlaubt dies ausdrücklich. In der Regel benennt er dann einen 
Wert. (-> Hersteller fragen!)

Kai Klaas

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hab grad den Aufdruck 6,3AT auf dem Trafo gesehen; damit ist doch
>sicherlich die Sekundärseite gemeint.

Ah, unsere Beiträge haben sich überschnitten...

Kai Klaas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.