www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pollin Evaluationsboard - starten unter Ubuntu?


Autor: MatthiasGr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe gerade mein heiß erwartetes Pollin Evaluationsboard V 2.01 
bekommen und möchte jetzt gerne etwas damit herumspielen.

Allerdings habe ich noch das Problem, das ich noch gar nicht darauf 
zugreifen kann.

Ich verbinde das Board mit Hilfe des USB-Seriell-Adapters von Pollin und 
verwende Ubuntu.

Ich hatte bisher versucht, diese Anleitung 
http://entropia.de/wiki/Pollinboard umzusetzen, allerdings scheint es da 
Unterschiede bei dem Zugriff auf den USB-Anschluss zu geben.

Weiß eventuell jemand weiter?

Vielen Dank und viele Grüße, Matthias

Autor: Marius Wensing (mw1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du machst einen entscheidenden Fehler in der Kommandozeile an Stelle 42! 
So kann das natürlich nicht funktionieren...

MfG
Marius

Autor: loeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es das ist, was Du sucht, ab er mir 
hat es sehr geholfen:

Ich verwende zwar nicht das Pollin Board, sondern nen eigenen Aufbau in 
Verbindung mit dem AVRISPmk2.
Ich hab die Kombi gestern erfolgreich mit Eclipse als IDE unter Ubuntu 
ans Laufen gebracht. Sehr geholfen haben mir dabei die folgenden zwei 
Tutorials:

Installation von Eclipse, mit CDT Plugin und AVR-gcc:
http://www.wiki.elektronik-projekt.de/mikrocontrol...

Konfiguration von avrdude unter Ubuntu.
http://www.wiki.elektronik-projekt.de/mikrocontrol...

Die einzige Hürde, die mich etwas mehr zeit gekostet hat, war, dass 
unter Eclipse avrdude den avrispmk2 nicht über USB ansprechen wollte, 
auf der Kommandozeile hats aber geklappt. Der Fehler lag in der 
Konfiguration von avrdude unter Eclipse. Hier muss man in 
Window->Preferences->avrdude in der Zeile Override default port (-P) 
noch "usb" angeben.

Endlich eine gut funktionierende IDE für den AVR unter Ubuntu. Das erste 
"Hello-World" funktioniert schon, jetzt muss ich mich nur noch etwas 
genauer mit Eclipse vertraut machen.

Gruß

       Kai

Autor: MatthiasGr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marius: Was muss ich ändern, damit es läuft?

@loeter: Ich werde deinen Tipps gleich nachgehen! :)

Vielen Dank! :)

Autor: loeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MatthiasGr schrieb:
> @loeter: Ich werde deinen Tipps gleich nachgehen! :)

Ich denke der Kanckpunkt mit USB unter Ubuntu ist die korrekte 
Erstellung der Datei "80-usbprog.rules". Ich hatte das ganze früher 
schon mal versucht, aber in dem Tutorial, das ich damals verwendet habe, 
stand nichts von dieser Datei. Folglich hat Ubuntu den Progger nicht 
ansprechen können.

Kai

Autor: Marius Wensing (mw1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MatthiasGr schrieb:
> @Marius: Was muss ich ändern, damit es läuft?

Du könntest einfach mal schreiben, was für Fehlermeldungen kommen oder 
so?

MfG
Marius

Autor: MatthiasGr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich ausgegeben bekomme ist:

avrdude: Version 5.5, compiled on Jan 28 2009 at 10:40:52
         Copyright (c) 2000-2005 Brian Dean, http://www.bdmicro.com/

         System wide configuration file is "/etc/avrdude.conf"
         User configuration file is "/home/matthias/.avrduderc"
         User configuration file does not exist or is not a regular 
file, skipping

         Using Port            : /dev/ttyUSB1
         Using Programmer      : ponyser
/dev/ttyUSB1: No such file or directory



Also ich nehme mal an, dass der USB Port nicht richtig ist, wisst ihr, 
wie man auf den unter Ubuntu zugreifen kann?

Vielen Dank und viele Grüße, Matthias

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ruf mal dmesg auf bevor du den USB-Adapter einsteckst

meinschellprompt: dmesg > vorher.txt

und danach.

meinschellprompt: dmesg > nachher.txt

Die zusätzlichen Zeilen in nachher.txt sagen dir was darüber, was das 
Anstecken bewirkt hat u.a. an welchem USB Anschluss was passiert ist.
http://linux.die.net/man/8/dmesg

Aber was grundsätzliches:

ISP-Programmieren mit einem USB-RS232-Adapter und dem einfachen 
seriellen bitbanging ISP-Adapter ("ponyser") scheitert oft.
Pollin ATMEL Evaluations-Board

Autor: loeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias,

MatthiasGr schrieb:
> User configuration file does not exist or is not a regular
> file, skipping
>
>          Using Port            : /dev/ttyUSB1
>          Using Programmer      : ponyser
> /dev/ttyUSB1: No such file or directory

schick doch mal das Kommando, mit dem Du avrdude ausgeführt hast. 
/dev/ttyUSB1 kommt mir seltsam vor. Ich verwende nur -Pusb.


Beispiel Ausgabe mit dem avrisp:
--------------------------------
Es ist kein Target angeschlossen, weshalb vermutlich unten grad die 
Fehler gemeldet werden.

kai@yoda:~$ avrdude -pm8 -cavrispmkII -Pusb -v

avrdude: Version 5.8, compiled on Jul 20 2009 at 13:58:01
         Copyright (c) 2000-2005 Brian Dean, http://www.bdmicro.com/
         Copyright (c) 2007-2009 Joerg Wunsch

         System wide configuration file is "/etc/avrdude.conf"
         User configuration file is "/home/kai/.avrduderc"
         User configuration file does not exist or is not a regular 
file, skipping

         Using Port                    : usb
         Using Programmer              : avrispmkII
avrdude: usbdev_open(): Found AVRISP mkII, serno: 000200016068
         AVR Part                      : ATMEGA8
         Chip Erase delay              : 10000 us
         PAGEL                         : PD7
         BS2                           : PC2
         RESET disposition             : dedicated
         RETRY pulse                   : SCK
         serial program mode           : yes
         parallel program mode         : yes
         Timeout                       : 200
         StabDelay                     : 100
         CmdexeDelay                   : 25
         SyncLoops                     : 32
         ByteDelay                     : 0
         PollIndex                     : 3
         PollValue                     : 0x53
         Memory Detail                 :

                                  Block Poll               Page 
Polled
           Memory Type Mode Delay Size  Indx Paged  Size   Size #Pages 
MinW  MaxW   ReadBack
           ----------- ---- ----- ----- ---- ------ ------ ---- ------ 
----- ----- ---------
           eeprom         4    20   128    0 no        512    4      0 
9000  9000 0xff 0xff
           flash         33    10    64    0 yes      8192   64    128 
4500  4500 0xff 0x00
           lfuse          0     0     0    0 no          1    0      0 
2000  2000 0x00 0x00
           hfuse          0     0     0    0 no          1    0      0 
2000  2000 0x00 0x00
           lock           0     0     0    0 no          1    0      0 
2000  2000 0x00 0x00
           calibration    0     0     0    0 no          4    0      0 
0     0 0x00 0x00
           signature      0     0     0    0 no          3    0      0 
0     0 0x00 0x00

         Programmer Type : STK500V2
         Description     : Atmel AVR ISP mkII
         Programmer Model: AVRISP mkII
         Hardware Version: 1
         Firmware Version Master : 1.10
         Vtarget         : 0.0 V
         SCK period      : 8.00 us

avrdude: stk500v2_command(): command failed
avrdude: stk500v2_command(): unknown status 0xc9
avrdude: stk500v2_program_enable(): cannot get connection status
avrdude: initialization failed, rc=-1
         Double check connections and try again, or use -F to override
         this check.


avrdude done.  Thank you.

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MatthiasGr schrieb:
> /dev/ttyUSB1: No such file or directory

Das ist das falsche Gerät oder Du hast keine Rechte oder er ist schon 
offen.

Falsches Gerät: Wie schon geschrieben wurde die Ausgabe von dmesg 
untersuchen, da landet sowas drin wie
$ dmesg | grep -ie ttyusb
[    5.396349] usb 8-1: pl2303 converter now attached to ttyUSB0
..dann ist '/dev/ttyUSB0' das 'richtige' Gerät für den avrdude.

Fehlende Rechte:
$ ls -l /dev/ttyUSB0 
crw-rw-rw- 1 root dialout 188, 0 2010-02-13 13:01 /dev/ttyUSB0
..das vorne dran ('crw-rw-rw-') sind die Rechte, hierzuworkstation darf 
jeder drauf schreiben und lesen, wie sieht das bei Dir aus? Falls 'nur' 
die Gruppe die passenden Rechte hat, dann musst Du noch untersuchen, ob 
Du in ebendieser Gruppe drin bist (hier: 'dialout'), und selbige Gruppe 
muss in der Ausgabe von
$ groups
 aufgeführt sein.

Wenn bis hierher alles stimmt (richtes Gerät, passende Rechte, ggf. 
passende Gruppenzugehörigkeit), dann hat wahrscheinlich schon jemand 
anderes das Gerät geöffnet, potenzielle Kandidaten sind alle, die 
'regelmäßig'(tm) die Seriellen abgrasen, z.B. gpsd, 
Handysynchronisierung, USV-Dämon, ..
Das bekommst Du raus, wenn Du mal die Liste der geöffneten Dateien 
durchforstest, das sieht etwa so aus:
$ lsof | grep -ie ttyUSB1
java       3578      xxx    8u      CHR              188,1      0t0          4413 /dev/ttyUSB1
..hier habe ich z.B. das Gerät /dev/ttyUSB1 mit java geöffnet. Wenn da 
schon jemand anderes die Finger dran hat, dann kann der avrdude 
natürlich(tm) nichts mehr machen. Dann den Übeltöter töten^Wbeenden und 
nochmal den avrdude anwerfen.

HTH

Autor: MatthiasGr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Vielen vielen Dank für eure Hilfe.

Die veränderten Zeilen unter dmesg sind:

[ 1467.996048] usb 5-1: new full speed USB device using uhci_hcd and 
address 2
[ 1468.116040] usb 5-1: device descriptor read/64, error -71
[ 1468.340044] usb 5-1: device descriptor read/64, error -71
[ 1468.556047] usb 5-1: new full speed USB device using uhci_hcd and 
address 3
[ 1468.676046] usb 5-1: device descriptor read/64, error -71
[ 1468.900045] usb 5-1: device descriptor read/64, error -71
[ 1469.116047] usb 5-1: new full speed USB device using uhci_hcd and 
address 4
[ 1469.524050] usb 5-1: device not accepting address 4, error -71
[ 1469.692065] usb 5-1: new full speed USB device using uhci_hcd and 
address 5
[ 1470.104056] usb 5-1: device not accepting address 5, error -71
[ 1470.104078] hub 5-0:1.0: unable to enumerate USB device on port 1

Wenn ich avrdude -pm8 -cavrispmkII -Pusb -v eintippe, erhalte ich wieder 
die Nachricht, dass nichts gefunden wird, der Befehl, den ich vorher 
verwendet habe, ist prompt > avrdude -p m32 -c ponyser -P /dev/ttyUSB0 
-v

Vielen Dank nochmal für eure Hilfe,

Matthias

Autor: Marius Wensing (mw1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tjoa, da geht was beim Anmelden am USB falsch... Versuchs mal mit einem 
anderen USB-Seriell-Konverter oder noch besser mit einem richtigen 
seriellen Anschluss.

EDIT: Könnte auch ein Problem mit deinem USB-Chipsatz sein. Siehe u.a. 
hier: 
http://www.linuxquestions.org/questions/fedora-35/...

MfG
Marius

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht nicht gut aus. Mehr Zeilen gibt es nicht? Dem angesteckten 
physikalischen USB-Gerät kann das Betriebssystem anscheinend kein 
logisches USB-Gerät zuweisen.

Es gibt einige Meldungen im Netz zu dem Thema/Bug "unable to enumerate 
USB device" unter Ubuntu u.a. 
https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/linux/+bug/256767

Danach kann es trotz Fehler Weitergehen. Das sähe dann beispielsweise 
so aus (nicht am konkreten Inhalt festmachen, das ist ein anderes 
Gerät!)
> >   usb usb4: New USB device found, idVendor=1d6b, idProduct=0001
> >   usb usb4: New USB device strings: Mfr=3, Product=2, SerialNumber=1
> >   usb usb4: Product: UHCI Host Controller
> >   usb usb4: Manufacturer: Linux 2.6.25-05086-g3dd7b71 uhci_hcd
> >   usb usb4: SerialNumber: 0000:00:1a.1

Hier bekommt Ubuntu vom angeschlossenen Gerät bestimmte Infos. Sowas 
kommt bei deinem Adapter aber nicht.

Konntest du diesen "USB-Seriell-Adapter von Pollin" jemals unter Ubuntu 
benutzen?

Autor: MatthiasGr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten. Ich habe das Kabel zusammen mit dem 
Board gekauft und sonst mit nichts verwendet, da ich auch keine anderen 
Geräte habe, mit denen ich das probieren könnte.

Gibt es eventuell Treiber, die ich nachinstallieren könnte?

Nochmal vielen Dank,

Matthias

Autor: pl2303 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Pollin Adapter (vor x Jahren gekauft) wird als pl2303 erkannt.
Ich nutze kein Ubuntu.

Gib mal “modprobe -l | grep -ie pl2303“ ein.

Wenn er das Modul findet, kannst du “modprobe pl2303“ eingeben und den 
Adapter einstecken.

Dann noch mal mit dmesg prüfen.

Bei mir(2.6.31-gentoo-r6):
kernel: [412671.456017] usb 3-2: new full speed USB device using 
uhci_hcd and address 33
kernel: [412671.601328] usb 3-2: configuration #1 chosen from 1 choice
kernel: [412671.604286] pl2303 3-2:1.0: pl2303 converter detected
kernel: [412671.616490] usb 3-2: pl2303 converter now attached to 
ttyUSB0

Sonst den Kernel neu bauen.

Viel Erfolg
pl2303

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für eine Hardware (PC/MAC/.. - interessant sind insbesondere die 
Chipsätze, zeig mal die Ausgabe von lscpi, und dazu am besten auch noch 
gleich die Linux-Version (uname -a)) nutzt Du? Funktionieren andere 
USB-Geräte (Maus, Tastatur, Drucker, ..)? Hast Du andere USB-Ports, die 
Du mal testen könntest? Auch mal mit Hub so greifbar bzw. ohne falls ein 
solcher schon im Einsatz ist.

HTH

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt auf den Chip in dem Adapter an. Aber der Ubuntu-Bug beim 
Enumerieren oben hält dich weiterhin auf. Wenn du die Treiberfrage 
absolut klären willst...

Du könntest ein anderes Linux von LiveCD starten und mit lsusb 
nachsehen, welcher Chip in deinem Pollin Adapter drin ist. Oder in der 
INF-Datei des Adapters für Windows stöbern.

http://www.ureader.de/message/901426.aspx
Beitrag "USB seriell Wandler und Linux"

Und dann zurück in Ubuntu mit *sudo modprobe...* nachsehen, ob dein 
Ubuntu Treiber dafür eingebaut hat

http://blog.mypapit.net/2008/05/how-to-use-usb-ser...

Mit den Infos zu Vendor und Product kannst du auch im Netz stöbern, 
ob jemand dieses Gerät an Linux allgemein oder Ubuntu speziell im 
Einsatz hat.

http://www.linux-usb.org/

Autor: MatthiasGr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

@pl2303: Ich bin deinen Tipps gefolgt und habe etwas ganz 
vielversprechendes rausbekommen:

[11255.484031] usb 5-1: new full speed USB device using uhci_hcd and 
address 38
[11255.608028] usb 5-1: device descriptor read/64, error -71
[11255.832028] usb 5-1: device descriptor read/64, error -71
[11256.048069] usb 5-1: new full speed USB device using uhci_hcd and 
address 39
[11256.172031] usb 5-1: device descriptor read/64, error -71
[11256.396024] usb 5-1: device descriptor read/64, error -71
[11256.620027] usb 5-1: new full speed USB device using uhci_hcd and 
address 40

Das sieht doch schonmal ganz gut aus, oder? :)

Der Befehl lscpi wurde nicht erkannt, uname -a ergab:

Linux matthias-laptop 2.6.28-18-generic #59-Ubuntu SMP Thu Jan 28 
01:23:03 UTC 2010 i686 GNU/Linux

Alle anderen USB-Geräte (webcam, maus, Drucker) laufen ohne Mängel.

Wie mache ich weiter?

Vielen Dank und viele Grüße, Matthias

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
arrgs das heisst natürlich 'lspci' ..tummer Teipo.. sorry, mein Fehler. 
Was macht der Delinquent an anderen Ports? Die selben Fehlermeldungen?

Autor: pl2303 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MatthiasGr schrieb:
> Das sieht doch schonmal ganz gut aus, oder? :)

Leider keine Änderung.

Gib mal die Ausgabe von:
  lsusb
  lspci
  lsmod
  modprobe -l | grep -ie usb/serial

pl2303

Autor: pl2303 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die Befehle eingibst muss der USB-Seriell-Adapter gesteckt sein.

pl2303

Autor: MatthiasGr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Erneut vielen Dank, und vor allem vielen Dank für eure Geduld! :)

Auch auf die Gefahr hin, dass es etwas lang wird habe ich mal alle hier 
reinkopiert.

Viele Grüße und vielen Dank, Matthias

lsusb:

Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 007 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
Bus 006 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
Bus 005 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 004 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
Bus 003 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub



lspci:

00:00.0 Host bridge: Intel Corporation Mobile PM965/GM965/GL960 Memory 
Controller Hub (rev 03)
00:02.0 VGA compatible controller: Intel Corporation Mobile GM965/GL960 
Integrated Graphics Controller (rev 03)
00:02.1 Display controller: Intel Corporation Mobile GM965/GL960 
Integrated Graphics Controller (rev 03)
00:1a.0 USB Controller: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) USB UHCI 
Controller #4 (rev 03)
00:1a.1 USB Controller: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) USB UHCI 
Controller #5 (rev 03)
00:1a.7 USB Controller: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) USB2 EHCI 
Controller #2 (rev 03)
00:1b.0 Audio device: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) HD Audio 
Controller (rev 03)
00:1c.0 PCI bridge: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) PCI Express 
Port 1 (rev 03)
00:1c.1 PCI bridge: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) PCI Express 
Port 2 (rev 03)
00:1c.2 PCI bridge: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) PCI Express 
Port 3 (rev 03)
00:1d.0 USB Controller: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) USB UHCI 
Controller #1 (rev 03)
00:1d.1 USB Controller: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) USB UHCI 
Controller #2 (rev 03)
00:1d.2 USB Controller: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) USB UHCI 
Controller #3 (rev 03)
00:1d.7 USB Controller: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) USB2 EHCI 
Controller #1 (rev 03)
00:1e.0 PCI bridge: Intel Corporation 82801 Mobile PCI Bridge (rev f3)
00:1f.0 ISA bridge: Intel Corporation 82801HEM (ICH8M) LPC Interface 
Controller (rev 03)
00:1f.1 IDE interface: Intel Corporation 82801HBM/HEM (ICH8M/ICH8M-E) 
IDE Controller (rev 03)
00:1f.2 SATA controller: Intel Corporation 82801HBM/HEM (ICH8M/ICH8M-E) 
SATA AHCI Controller (rev 03)
00:1f.3 SMBus: Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) SMBus Controller 
(rev 03)
02:00.0 Ethernet controller: Broadcom Corporation NetLink BCM5787M 
Gigabit Ethernet PCI Express (rev 02)
04:00.0 Network controller: Broadcom Corporation BCM4311 802.11b/g WLAN 
(rev 01)
0f:06.0 CardBus bridge: Texas Instruments PCIxx12 Cardbus Controller
0f:06.1 FireWire (IEEE 1394): Texas Instruments PCIxx12 OHCI Compliant 
IEEE 1394 Host Controller
0f:06.2 Mass storage controller: Texas Instruments 5-in-1 Multimedia 
Card Reader (SD/MMC/MS/MS PRO/xD)
0f:06.3 SD Host controller: Texas Instruments PCIxx12 SDA Standard 
Compliant SD


lsmod

Module                  Size  Used by
pl2303                 25348  0
usbserial              39656  1 pl2303
aes_i586               15744  1
aes_generic            35880  1 aes_i586
rfkill_input           12800  0
i915                   67844  2
drm                    96424  3 i915
binfmt_misc            16776  1
ppdev                  15620  0
bridge                 56212  0
stp                    10500  1 bridge
bnep                   20224  2
joydev                 18368  0
lp                     17156  0
parport                42220  2 ppdev,lp
arc4                    9856  2
ecb                    10752  2
b43                   131484  0
mac80211              217592  1 b43
snd_hda_intel         436148  6
pcmcia                 44748  0
snd_usb_audio          90528  1
snd_usb_lib            24320  1 snd_usb_audio
snd_pcm_oss            46336  0
snd_mixer_oss          22656  2 snd_pcm_oss
snd_pcm                83076  4 snd_hda_intel,snd_usb_audio,snd_pcm_oss
snd_seq_dummy          10756  0
snd_seq_oss            37760  0
snd_seq_midi           14336  0
snd_seq_midi_event     15104  2 snd_seq_oss,snd_seq_midi
snd_rawmidi            29696  2 snd_usb_lib,snd_seq_midi
cfg80211               38288  1 mac80211
tifm_7xx1              13824  0
psmouse                61972  0
snd_seq                56880  6 
snd_seq_dummy,snd_seq_oss,snd_seq_midi,snd_seq_midi_event
snd_timer              29704  2 snd_pcm,snd_seq
snd_seq_device         14988  5 
snd_seq_dummy,snd_seq_oss,snd_seq_midi,snd_rawmidi,snd_seq
acer_wmi               24260  0
nsc_ircc               29328  0
uvcvideo               63368  0
tifm_core              15900  1 tifm_7xx1
sdhci_pci              15232  0
sdhci                  23940  1 sdhci_pci
led_class              12036  2 b43,acer_wmi
yenta_socket           32396  1
rsrc_nonstatic         19328  1 yenta_socket
pcmcia_core            43540  3 pcmcia,yenta_socket,rsrc_nonstatic
serio_raw              13444  0
pcspkr                 10496  0
snd_hwdep              15108  1 snd_usb_audio
compat_ioctl32          9344  1 uvcvideo
videodev               41600  1 uvcvideo
v4l1_compat            21764  2 uvcvideo,videodev
irda                  197308  1 nsc_ircc
iTCO_wdt               19108  0
iTCO_vendor_support    11652  1 iTCO_wdt
input_polldev          11912  1 b43
video                  25872  0
snd                    62756  23 
snd_hda_intel,snd_usb_audio,snd_pcm_oss,snd_mixer_oss,snd_pcm,snd_seq_os 
s,snd_rawmidi,snd_seq,snd_timer,snd_seq_device,snd_hwdep
soundcore              15200  2 snd
snd_page_alloc         16904  2 snd_hda_intel,snd_pcm
output                 11008  1 video
crc_ccitt              10112  1 irda
intel_agp              34108  1
agpgart                42696  3 drm,intel_agp
ohci1394               38576  0
ieee1394               94660  1 ohci1394
ssb                    41220  1 b43
tg3                   131204  0
fbcon                  46112  0
tileblit               10752  1 fbcon
font                   16384  1 fbcon
bitblit                13824  1 fbcon
softcursor              9984  1 bitblit



modprobe -l | grep -ie usb/serial

kernel/drivers/usb/serial/usbserial.ko
kernel/drivers/usb/serial/aircable.ko
kernel/drivers/usb/serial/ark3116.ko
kernel/drivers/usb/serial/belkin_sa.ko
kernel/drivers/usb/serial/ch341.ko
kernel/drivers/usb/serial/cp2101.ko
kernel/drivers/usb/serial/cyberjack.ko
kernel/drivers/usb/serial/cypress_m8.ko
kernel/drivers/usb/serial/usb_debug.ko
kernel/drivers/usb/serial/digi_acceleport.ko
kernel/drivers/usb/serial/io_edgeport.ko
kernel/drivers/usb/serial/io_ti.ko
kernel/drivers/usb/serial/empeg.ko
kernel/drivers/usb/serial/ftdi_sio.ko
kernel/drivers/usb/serial/funsoft.ko
kernel/drivers/usb/serial/garmin_gps.ko
kernel/drivers/usb/serial/hp4x.ko
kernel/drivers/usb/serial/ipaq.ko
kernel/drivers/usb/serial/ipw.ko
kernel/drivers/usb/serial/keyspan.ko
kernel/drivers/usb/serial/keyspan_pda.ko
kernel/drivers/usb/serial/kl5kusb105.ko
kernel/drivers/usb/serial/kobil_sct.ko
kernel/drivers/usb/serial/mct_u232.ko
kernel/drivers/usb/serial/mos7720.ko
kernel/drivers/usb/serial/mos7840.ko
kernel/drivers/usb/serial/moto_modem.ko
kernel/drivers/usb/serial/navman.ko
kernel/drivers/usb/serial/omninet.ko
kernel/drivers/usb/serial/option.ko
kernel/drivers/usb/serial/oti6858.ko
kernel/drivers/usb/serial/pl2303.ko
kernel/drivers/usb/serial/safe_serial.ko
kernel/drivers/usb/serial/sierra.ko
kernel/drivers/usb/serial/spcp8x5.ko
kernel/drivers/usb/serial/ti_usb_3410_5052.ko
kernel/drivers/usb/serial/visor.ko
kernel/drivers/usb/serial/whiteheat.ko

Autor: MatthiasGr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, und das Verhalten unterscheidet sich nicht an verschiedenen 
Ports, so scheint es mir.

Autor: pl2303 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, die Ausgabe von lsusb ist komisch. Da sind keine Geräte am Bus.

Der USB-Seriell-Adapter und deine Maus waren angeschlossen als du lsusb 
ausgeführt hast?

Autor: MatthiasGr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Adapter war angeschlossen, sonst nichts.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich tippe immer noch auf einen defekten USB-Seriell-Wanlder.

Wenn Maus und Tastatur laufen, ist der Port ja in Ordnung.

Außerdem mag ich die Prolific-Wandler nicht (weil ich ihn nicht an 
meinem Mac zum laufen bringen kann). Daher nehme ich, wenn es geht, nur 
noch FTDI-Wandler.

Autor: pl2303 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist wohl kein Prolific ( pl2303 ). Habe den Treiber(win) von Pollin 
geladen und da wird Huge Pine erwähnt.

Also könnte dieser Treiber passen:
http://avr.auctionant.de/ark3116_linux_driver/index.html

Probiere mal:
  modprobe -r pl2303
  modprobe ark3116

Und dann noch mal lsusb und die änderung von dmesg posten.


Sonst den Adapter mal an einem Win-Pc testen.

Das er bei lsusb nicht auftaucht könnte auf einen defekt hindeuten, aber 
laut dmesg findet er ja einen “new full speed USB device“!?

pl2303

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fürchte fürchterliches. Aber zuerst würde ich die in [1] genannten 
Tipps mal der Reihe nach durchgehen. Falls das noch nicht reicht, dann 
findet sich vielleicht unter [2] (ebendort verlinkt) noch ein 
hilfreicher Hinweis.

Und jetzt kommt der fürchterliche Teil: Falls der Adapter eines der 
Geräte ist, die in [3] angesprochen werden, dann wirds etwas 
aufwendiger: Dazu musst Du dann nämlich erst mal Dein usbcore als Modul 
bauen.. Das ist zwar kein grundsätzliches Hexenwerk, aber je nach 
bestehender Linux-Erfahrung kann das etwas länger dauern oder eben auch 
schnell über die Bühne gehen..

Hast Du verschiedene Live-Linuxe zur Hand? Vielleicht funktioniert der 
Adapter ja dadort bzw. das usbcore ist (zum basteln) dort als Modul 
compiliert.

HTH

[1] http://www.linux-usb.org/FAQ.html#ts6
[2] http://www.linux-usb.org/notAcceptFeedback.html
[3] http://www.spinics.net/lists/usb/msg02644.html

Autor: MatthiasGr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für eure Hilfe. Mittlerweile glaube ich auch, dass der 
Adapter kaputt ist, denn wenn ich dmesg eingebe, nach dem 
modprobe-Befehl wird kurz angezeigt, dass das Kabel eingebunden wurde 
und wenn ich den Befehl einen Moment später eintippe, gibt es wieder 
Fehlermeldungen.

Ich werde versuchen am nächsten Wochenende das Kabel einmal an einen 
Windows-PC anzuschließen.

Die Befehle

  modprobe -r pl2303
  modprobe ark3116

habe ich probiert, aber da gab es bei dmesg und lsusb nicht neues.

Ich habe leider kein anderes Live-Linux zur Hand und von diesen ganzen 
internen Linuxgeschichten habe ich leider überhaupt keine Ahnung.

Vielen Dank für eure Hilfe,

Grüße, Matthias

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hab mal eben getestet für den Fall, dass die anderen 
Lösungsvorschläge (auch die in der USB-FAQ) nicht zum gewünschten Erfolg 
führen:
Das aktuelle Debian-Live-CD-Image [1] bringt den usbcore als Modul mit 
und ist mit knapp 130MiB auch nicht zu riesig, um runtergeladen zu 
werden. ..brauchts nur noch einen CD-Brenner und einen passenden Rohling 
(..und ein CD-Laufwerk (nicht USB!), von dem der Problemrechner booten 
will).
Der Ablauf sieht dann etwa folgendermaßen aus:

- USB-Geräte abziehen
- von der CD booten, im Bootmenü 'Live' auswählen
- ..warten bis er den Prompt zeigt
- Kommando eintippseln:
sudo su -
  (..englisches Tastaturlayout.. das Minus findet sich auf dem 
Ziffernblock-Minus oder auf dem 'ß') Der Prompt verändert sich von 
'user@debian:~$ ' zu 'debian:~# '
- die geladenen Module durchforsten:
lsmod | grep -ie usbcore
  ..darf keine Ausgabe liefern, falls doch, dann mit
modprobe -r usbcore
  ..das Modul entladen
- das Modul wie in [2] angegeben mit dem Parameter 'use_both_schemes=y' 
(erneut) laden (y ist auf z (und v.v.), das '=' auf '´' (rechts vom 'ß', 
der '_' auf dem '?' (also Shift+ß)):
modprobe usbcore use_both_schemes=y
  Es sollte eine Erfolgsmeldung kommen, was alles registriert worden 
ist, bei 'unknown parameter' sosä die Tippfehler beseitigen und nochmal 
probieren
- Hoffnung aktivieren, Daumen drücken
- den Wandler anstecken
- per dmesg die (hoffentlich Erfolgs-)Meldungen ankucken.. Es sollte was 
kommen wie 'converter now attached to ttyUSB0'. Falls dem so ist, dann 
Klückwunsch, falls die selben (oder ähnliche) Fehlermeldungen kommen wie 
bisher, dann Pech gehabt.

- Bei Erfolg (oder Ableben der Hoffnung) wieder runterfahren:
shutdown -h now

Falls der Wandler so zur Zusammenarbeit zu bewegen ist (und nur dann): 
Den Kernel vom Zielsystem anpassen, aber das erzähle ich Dir das nächste 
Mal.. Oder in die Tonne treten und einen anständigen(tm) welchen 
besorgen..

HTH und HF

[1] 
ftp://ftp5.gwdg.de/pub/linux/debian/debian-cd/5.0.3-live/i386/iso-cd/deb 
ian-live-503-i386-standard.iso  - die Prüfsummen sind wie üblich im 
selben Verzeichnis. Das Image ist für i386, andere Architekturen musst 
Du Dir raussuchen..
[2] http://www.spinics.net/lists/usb/msg02644.html

Autor: MatthiasGr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich kann gar nicht oft genug sagen, wie dankbar ich für eure Hilfe und 
eure Geduld bin! :)

Ich habe deine Tipps, @g457, ausprobiert, es scheitert leider daran, 
dass ich den usbcore nicht entladen kann, der ist (obwohl keine Geräte 
angeschlossen sind) in Benutzung.

Gibt es trotzdem die Möglichkeit ihn zu entladen?

Nochmal vielen Dank,

viele Grüße, Matthias

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MatthiasGr schrieb:
> Gibt es trotzdem die Möglichkeit ihn zu entladen?

Ja, in der Regel schon. Dazu muss man alle Module, die ihn benötigen 
(das sind in der Ausgabe von 'lsmod' die Module 'rechts'), rekursiv 
ebenfalls entladen. Beispiel: Wollte ich hier usbcore entladen..
$ lsmod | grep -iE "^usbcore"
usbcore               121687  7 pl2303,usbserial,usbhid,usb_storage,uhci_hcd,ehci_hcd
..dann müsste ich die Module pl2303, usbserial, .., ehci_hcd ebenfalls 
(vorher) entladen (und alle Module, die diese brauchen, ebenso - 
rekursiv halt :-)

Wenn nichts am USB dranhängt, dann sollten das aber nicht allzu viele 
Module sein.

Problematisch wirds, falls noch 'andere' Programme (also 
nicht-Kernelmodule sozusagen) das Modul benutzen (das zeigt die Zahl vor 
den Modulen an, bei mir sinds 7 Dinger, die das usbcore verwenden, aber 
nur 6 sind aufgelistet), dann muss man erst mal rausfinden, wer da noch 
am Werk ist und selbigen beenden..

Falls das nicht wirkt, dann kannst Du auch beim Booten USB ausschalten. 
Dazu gaaaanz am Anfang im Bootmenü, da wo 'Live' auszuwählen war, ganz 
runter auf 'Help', dann erscheint ein Textmenü, dort einfach tippseln 
(die Ausgabe erscheint in der letzten Bildschirmzeile)
live nousb

Dann sollte der USB in Ruhe gelassen werden.. theoretisch.. und Du 
solltest dann den usbcore mit den gewünschten Parametern von Hand laden 
können.

HTH und viel Glück!

Autor: MatthiasGr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank g457 für deine geduldige Hilfe, ich bin deinen Tipps 
gefolgt, es hat aber nicht geklappt, da ein Nicht-Kernel-Modul den 
usbcore noch genutzt hat, auch das Starten mit nousb hat nicht geholfen, 
da blieb es unverändert.

Hast du noch mehr Ideen? :)

Viele Grüße und vielen Dank,

Matthias

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MatthiasGr schrieb:
> Hast du noch mehr Ideen? :)

Ich fürchte selbige gehen mir jetzt dann aus :-(

Eine Option wäre noch tatsächlich versuchen herauszubekommen, welcher 
Übertöter da auf dem USB rumpfuscht (obwohl er ja gar nicht sollte). 
Dafür ist mir allerdings keine einfache Methode bekannt. Stattdessen hab 
ich obiges Live-Linux mal wieder in der Wirrtuellen Maschine angeworfen 
und auch einen guten Kandidaten gefunden (Anmerkung: Hier in der 
Virtualbox wird der usbcore ★nicht★ automatisch geladen. Aber wenn man 
ihn von Hand lädt und danach die Init-Skripte nochmals abarbeiten lässt, 
dann taucht auch hier ein anonymer usbcore-Benutzer beim lsmod auf. Nach 
einer kurzen for-Schleife steht hier (in der Virtualbox) der Verursacher 
indessen fest): Schau mal, ob das usbfs/usbdevfs gemountet worden ist 
bei Dir (das wird es falls der /proc/bus/usb da ist und der ist da falls 
usbcore geladen wurde.. puh..).

Also.. wie gehabt.. booten.. 'live nousb'.. warten.. dann nach dem 'sudo 
su -' und nach erfolgreichem Entladen der vom usbcore abhängigen Module 
folgendes einschieben:
umount /proc/bus/usb
..danach sollte (sofern keine Fehlermeldung kam..) der usbcore endlich 
unbenutzt sein und sich entladen lassen.. ich drück Dir die Daumen!

..und hoffentlich lässt er sich dann mit den gewünschten Parametern 
wieder laden und hoffentlich wird der Adapter dann auch erkannt :-)

Viel Glück!

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..achja ich vergaß: Es kann nötig sein (in anderen Worten: ich weiss es 
nicht sicher :-) das usbfs/usbdevfs wieder einzuhängen nachdem der 
usbcore geladen wurde und bevor(!) Du den Adapter anstöpselst. Dazu 
einfach tippseln
/etc/init.d/mountkernfs.sh start
..die Fehlermeldungen gff. ignorieren(!) und mit dem anstöpseln/dmesg 
beobachten fortfahren.

So, jetzt aber ★daumendrück★
</ingrid>

Autor: MatthiasGr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingrid,

vielen Dank für deine Hilfe, ich konnte es bisher leider nicht 
ausprobieren und werde auch in der nächsten Woche voraussichtlich leider 
nicht dazu kommen. Wenn es aber Neuigkeiten gibt, werde ich mich melden! 
:)

Vielen vielen Dank,

viele Grüße, Matthias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.