www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Compiler und Programmierschaltung für MC68705U3S


Autor: Jörg (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin noch Anfänger was Programmierung von Mikrocontrollern angeht und 
neu hier im Forum. Bisher hab ich nur mit einem PIC16F877A gearbeitet.
Mir sind durch einen Zufall ne ganze Menge alter MC68705U3S in den Schoß 
gefallen samt fertiger Beschaltung mit ADC und 4 7-Segmentanzeigen.

Leider ist es anscheinend nicht mehr ganz einfach an die alten Compiler 
und Entwicklungstools für diese Controller heran zu kommen. Daher meine 
Frage ob noch irgendjemand die passenden Softwarepackete hat bzw. weiß 
wo man diese bekommt. Gegoogelt habe ich schon aber ich bin mir nicht 
sicher ob das was ich da gefunden habe auch das Richtige ist.
Ausprobieren ist auch noch schwierig da ich mir dafür zunächst mal die 
Programmierschaltung zusammenbasteln muß, was die nächste Frage 
aufwirft: Welchen 32k EPROM (oder sogar EEPROM) kann man als 
Zwischenspeicher verwenden und welcher Prommer wäre dann für diesen 
geeignet zum Beschreiben? Den vorgeschlagenen Typ werd ich ja 
wahrscheinlich nich mehr so einfach bekommen...
Die Zeichnung der Programmierschaltung aus dem Datenblatt hab ich mal 
angehangen.

Für jede Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Gruß
Jörg

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja mal ein schöner Klassiker. Als EPROM kann natürlich auch ein 
moderner Typ verwendet werden, ein 2732 oder 27C32. Große parallele 
EEPROMS könnte man ebenso verwenden, selbst mit einem 
batteriegepufferten SRAM müßte das funktionieren.
Schließlich wird dieser Speicher als "Master" lediglich in den internen 
EPROM des 68705 kopiert.

6805-Code kann entweder mit dem SB-Assembler erzeugt werden, siehe hier:
http://www.sbprojects.com/sbasm/sbasm.htm

oder man benutzt einen passenden C-Compiler, was heutzutage schwierig 
ist... wenn man nicht gerade 1.750$ für ByteCraft übrig hat. Hi-Tech 
dürfte preislich ähnlich liegen. Von Cosmic gibt es eine 1k-Demo, hier: 
http://www.cosmic-software.com/download.php
(oberster Download)

Vielleicht hilft's ja was.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, noch zu den EPROMS: Wenn man nichts hat, um die zu beschreiben, 
kann man sich entweder (falls Budget >=100€) auf der Handelsplattform 
mit den vier Buchstaben den chinesischen TOP3000 kaufen, der soll ganz 
gut sein, oder man baut sich was, ein Stichwort wäre hier z.B. "Willem 
Programmer", dazu gibt es irgendwo im Netz auch Schaltplan und Software. 
Ich persönlich verwende für solche Zwecke den Superpro Z von Xeltek; als 
ich ihn gekauft habe, war das ein preisgünstiges Einsteigergergerät... 
aber inzwischen gibt es andere mit besserem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, vielen dank für die schnelle Antwort!

Werde mir wohl den Willem Programmer zusammen basteln allerdings gibt es 
da wiedersprüchliche Angaben hier im Forum ob der die 2732 und 27C32 
beschreiben kann. Weißt du da zufällig genauer bescheid?

Da ich mich da noch nich so genau auskenne, welche parallele EEPROMs 
würdest du mir als Alternative zu den 2732 und 27C32 für diese Aufgabe 
empfehlen? Sind ja etwas Benutzerfreundlicher als die EPROMs, reicht ja 
wenn ich den Controller immer so löschen muß. Der Willem Programmer 
kommt anscheinend mit ner ganzen Menge an EEPROMs klar...

Gruß
Jörg

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg,

http://matthieu.benoit.free.fr/cross/data_sheets/A...

Das ist Rev2. von dem programmer, wie du sehen wirst geht auch 2764 (A12 
auf GND). Und so können auch andere grossere EPROMs/EEPROMs 
angeschlossen werden.

> Mir sind durch einen Zufall ne ganze Menge alter MC68705U3S in den Schoß
> gefallen samt fertiger Beschaltung mit ADC und 4 7-Segmentanzeigen.

Eins würde ich gerne dir abkaufen.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg,

ein Link zu dem Datenblatt wäre fein. In denen, die ich gefunden habe, 
finde ich nicht mal diese Schaltung.
Ich frage mich nämlich, ob man das nicht auch anders lösen kann ...


Gruß

Jobst

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jobst M. schrieb:
> Jörg,
>
> ein Link zu dem Datenblatt wäre fein. In denen, die ich gefunden habe,
> finde ich nicht mal diese Schaltung.
> Ich frage mich nämlich, ob man das nicht auch anders lösen kann ...
>
>
> Gruß
>
> Jobst

diese schaltung kommt aus der AppNote, in dem 
http://matthieu.benoit.free.fr/cross/data_sheets/

sind auch die datasheets zum µC.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einzige Alternative scheinen ROM-Typen zu sein ...
> The disk media submitted must be single-sided, single-density, 8-inch MDOS 
compatible floppies.
> MDOS are trademark of Motorola inc.
staun

Für die Programmierprozedur sind keine Timings etc. angegeben - schade.
Aber ich könnte mir vorstellen, einen uC zu nehmen, die Daten von der 
seriellen Schnittstelle in das RAM zu befördern (2732 = 32K-BIT = 
4KByte) und dann über die Portpins die Schaltung zu emulieren - dürfte 
klappen ...

Bei einer fallenden Flanke an einem Pin wird der Zähler auf 0x0000 
gesetzt
Bei einem anderen Port wird der Zähler inkrementiert und dann geben 8 
Bits das Datenwort aus.

Nur mal so als Anregung ...


Gruß

Jobst

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuerst hier noch mal eine andere Quelle für das Datenblatt:
http://www.datasheetarchive.com/MC68705U3-datasheet.html

Ein EPROM-Simulator wäre eine Alternative: Der wird über den PC geladen 
und enthält einen RAM, Mikrocontroller oder entsprechende Logik, ganz 
ähnlich wie von Jobst beschrieben.
Hier drei verschiedene Konzepte dafür (mit großem uC, mit CPLD, mit 
kleinem uC + zusätzliche Logik)
http://reinerjansen.de/4flash/hauptteil_index.html
http://www.holger-klabunde.de/eprsim/eprsim.htm
http://www.sbprojects.com/projects/tinyepsim/tinyepsim.htm

Parallele EEPROMS sind z.B. der 2864 oder 28C64. Die sind zwar doppelt 
so groß, aber man kann die letzte Adreßleitung unbenutzt lassen, und nur 
den halben Speicher nutzen, dann paßt das. Mit so einem Teil könnte ich 
notfalls aushelfen.

Autor: WEIF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab für deinen Typ gerade kein Datenblatt zur Hand. Ich hab gerade auch 
68HC705 in Arbeit, der hat als Programmspeicher ein EPROM ohne 
Löschfenster (EEPROM ist nur für Daten)! Das heißt, die sind genau 
einmal programmierbar - das wars dann. Ich würde mal abklären, ob die 
deinen dasselbe Feature haben - dann brauchst du bezüglich Programmer 
keinen Aufwand mehr zu treiben.

Falls die nicht programmiert sind, gibt es meist auch einen seriellen 
Modus. Da wird statt dem externen Programmier-EPROM als Datenquelle die 
serielle Schnittstelle verwendet.

ciao

WEIF

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die HC705 haben soweit ich weiß einen etwas anderen Bootloader. Im 
Datenblatt steht bei denen ja auch der serielle Modus beschrieben. Ein 
68705 hingegen hat keinen UART, daher ist ein serieller Modus eher 
fraglich, meiner Meinung nach.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> der hat als Programmspeicher ein EPROM ohne
Löschfenster (EEPROM ist nur für Daten)! Das heißt, die sind genau
einmal programmierbar - das wars dann.

Seit wann gibt's 2732 nur ohne Fenster?

Und als Tipp, falls man nicht unbedingt kompatibel sein muss: es gibt 
als "Ersatz" für den 2764 (28pol.) auch die EEPROM-Version 28C64 von 
Atmel.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, der Kollege WEIF redet, soweit ich weiß, von den 68HC705 
Controllern, bei denen der interne EPROM nicht löschbar ist. Der externe 
EPROM hingegen dient dem 68705 als Master für die Programmierung des 
internen.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WEIF schrieb:
> Hallo,
>
> hab für deinen Typ gerade kein Datenblatt zur Hand. Ich hab gerade auch
> 68HC705 in Arbeit ....


erst lesen, dann posten.

1. 68HC705 ist komplett was anderes !
2. hier schon gepostet bzgl. datenblatt 
[Beitrag "Re: Compiler und Programmierschaltung für MC68705U3S"]

Autor: JJK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der MC68705U3 hat lt. Datenbuch von 1983 ein Loeschfenster, wie auch die 
P- und R-Versionen. Es gab sie aber auch als maskenprogrammierte 
Versionen.
In der gesamten HC05er Familie gibt es nur den 1468HC05E2 (CMOS) der 
keinen internen Speicher hat, dafuer 13 Adressleitungen fuer externes 
Eprom/EEprom.

Die 05er Familie ist reichlich unuebersichtlich mit diversen Typen und 
Maskenversionen sowie kundenspezifischen Ausfuehrungen.
68HC705C8 hat zum Beispiel 7.6 K Prom, der 68HC805C4 4K EEprom.....

Kurzum, wenn das Ding ein Fenster hat ist er loeschbar, Programmierung 
ist rel. einfach.
Als Assembler reicht jeder der fuer Motorolas 05er geeignet ist.

juergen

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Hilfe, werde mir jetzt wohl doch einen EPROM 
Simulator bauen, der Aufwand sieht auf den ersten Blick ja noch 
überschaubar aus.

@Thomas R. : Würde einen abgeben, schreib mir einfach eine Mail...

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach mist, die Mailadresse wird hier ja garnich als mailto eingebunden...

Komm ich irgendwie an deine? Ich bekomm schon genug Spam...

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg schrieb:
> Ach mist, die Mailadresse wird hier ja garnich als mailto eingebunden...
>
> Komm ich irgendwie an deine? Ich bekomm schon genug Spam...

Melde dich an dann kannst du mir nachricht schreiben, das forum selber 
versendet garantiert kein spam.

> werde mir jetzt wohl doch einen EPROM
> Simulator bauen, der Aufwand sieht auf den ersten Blick ja noch
> überschaubar aus.

Kannst auch AT28C64B von mir bekommen, passender E(E)PROM simulator z.b. 
http://www.reinerjansen.de/4flash/

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg,

hast Du meine nachrichten bekommen ?

Autor: Joerg Wolfram (joergwolfram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei derv Geschwindigkeit, die Du brauchst, kannst Du auch einen PIC oder 
AVR nehmen, der die Daten aus dem Flash einfach auf einem Port ausgibt. 
Hat den Vorteil, dass Du den ohne großen Aufwand gleich In-Circuit 
programmieren kannst.

Jörg

Autor: Martin Hallerbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
der thread ist zwar schon was älter, aber ich hätte ein komplettes 
Handbuch zum 68hc705 anzubieten.

Möglicherweise habe ich auch noch Software auf 5 1/4 Zoll disketten. man 
weiß ja nie wann man das noch mal braucht :)

Ich habe übrigens damals (1995) einen EPROM Emulator in C über den 
Printerport geschrieben.
Wurde leider nicht fertig, die Hardware habe ich evtl auch noch, die 
Chance ist aber sehr klein.

Na ja.. vlt. schaut hier ja eh keiner mehr rein.
Antworten kannst du an martin punk hallerbach ät netcologne punk de


grüßle

Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.