www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Target .T3001 -> .T3000 - geht doch!


Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuerst eine Geschichte: Um einige private Projekte zu zeichnen und 
layouten, habe ich die Version 'discover' von Target 3001! runtergeladen 
und installiert. Schon beim zweiten Projekt (Phono-Preamp) habe ich das 
Pin-Limit der discover-Version fast erreicht, aber der komplette 
Schaltplan und auch Layout waren schon drin. Dann Anfang Februar habe 
ich bei Conrad eine Anzeige gesehen, über die volle Version, die aber 
nur an Conrad angebunden ist. Dass die Dateien inkompatibel sind, machte 
mich bisschen traurig, da noch mal alles zu zeichnen und layouten - 
daran hätte ich kein Spaß gehabt.

Statt die komplette Arbeit mit dem Target zu wiederholen, habe ich mich 
entschieden, ein bisschen näher die Dateien anzuschauen. Nach einer 
Weile voller Überlegungen und Hex-Kalkulationen fing ich zu 
programmieren an, und... mein Phono-PreAmp aus Target-discover wurde 
erfolgreich ins T3000-Format umgewandelt und in den Target-conrad 
eingelesen.

Jetzt frage ich mich und die Community, ob dieses Tool für andere Leute 
nützlich wäre. Was denkt ihr?

P.S. Während der Analyse und Programmierung ist sind keine Tiere, 
Menschen oder fremde Dateien beschädigt worden. ;)

Autor: Funkenzupfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HALLO,

SUPER!!!...ohne jetzt die "rechtliche" Seite zu betrachten wäre so ein 
Konverter sehr hilfreich.

Habe mich auch schon geärgert weshalb man als registrierter Kunde von 
IBF nicht die Möglichkeit hat *.T3000 Dateien zu öffnen und ins *.T3001 
Format und vice versa zu konvertieren.

Wäre Super wenn den Konverter online stellen könntest. DANKE!!

Gruss
Funkenzupfer

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funkenzupfer schrieb:

> SUPER!!!...ohne jetzt die "rechtliche" Seite zu betrachten wäre so ein
> Konverter sehr hilfreich.

Es mag sein, dass ich etwas übersehen habe, aber ich habe nirgendwo 
gefunden, dass es verboten ist, die von mir in Target erstellten Dateien 
zu untersuchen und umzuwandeln. Das Programm von Target habe ich weder 
modifiziert noch disassembliert.

> Habe mich auch schon geärgert weshalb man als registrierter Kunde von
> IBF nicht die Möglichkeit hat *.T3000 Dateien zu öffnen und ins *.T3001
> Format und vice versa zu konvertieren.

Man hätte das Gescheft von PCB-POOL bzw Conrad verderben können. 
Übrigens, soweit ich verstehe, Conrad lässt die Platinen bei PCB-POOL 
machen.

> Wäre Super wenn den Konverter online stellen könntest. DANKE!!

Ich bräuche auch etwas :-). Zum Beispiel wäre es nett, eine Möglichkeit 
im Raum München zu finden, ein paar Platinen auf der non-profit Basis 
machen zu können. Dafür würde ich anfangen, auch die Umwandlung in 
andere Richtung (d.h. .T3000 -> .T3001) zu programmieren. :) Wenn, 
natürlich, diese Umwandlung derzeit nicht ausdrücklich verboten ist.

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wäre Super wenn den Konverter online stellen könntest. DANKE!!

Die erste Online-Version vom Konvertor steht unter

http://wforest.homelinux.net/enconrad.php

zur Verfügung.

Einschränkungen: 3200000 Bytes maximale Dateilänge, die Dateiname darf 
nicht Leerzeichen enthalten und soll die Erweiterung .T3001 haben ("T" 
groß). Als Ergebnis bekommt man den Downloadlink auf datei mit gleichem 
Namen, aber mit der Erweiterung .T3000, genau wie die Conrad-Version 
will.

Ausserdem, ist es möglich, nur eine Datei pro Tag pro IP-Adresse 
umzuwandeln. Das Programm läuft auf dem Home-Server (Pentium MMX 200 
MHz) :)

Im Prinzip, ich habe das Programm mehr oder weniger getestet, die Datei 
1.2Mb wurde erfolgreich bearbeitet.

Auf Textkorrekturen würde ich mich auch freuen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jauhen Leskavets schrieb:
> Auf Textkorrekturen würde ich mich auch freuen.

"an Dritte" weitergeben, nicht "an die Dritten" weitergeben ;)

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "an Dritte" weitergeben, nicht "an die Dritten" weitergeben ;)

Danke. Am Abend korrigiere ich es.

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
intressant wäre auch der Weg andersrum... also in der PCB-pool Var. 
zeichnen und dann Daten mit der "normalen" Variante erzeugen...

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ... schrieb:
> intressant wäre auch der Weg andersrum... also in der PCB-pool Var.
> zeichnen und dann Daten mit der "normalen" Variante erzeugen...

Das ist durchaus möglich. Schau mal den dritten Beitrag von oben an :)

Autor: Dirk Siller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jauhen Leskavets schrieb:
> Die erste Online-Version vom Konvertor steht unter
>
> http://wforest.homelinux.net/enconrad.php
>
> zur Verfügung.

Ich betreibe nebenbei eine kleine Hostingfirma, und wäre bereit deinen 
Konverter online zu stellen, ohne jegliche softwaremässige 
Servereinschränkungen.
Fallst du Interesse hast: atmega32 ät gmx dot net

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum klärst du uns nich darüber auf, was an der T3000 datei anders ist?

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basti schrieb:
> Warum klärst du uns nich darüber auf, was an der T3000 datei anders ist?

Weil keiner zuvor gefragt hat :)

Die .T3000-Datei ist eine chiffrierte .T3001-Datei. Jedes Byte der Datei 
ist chiffriert. Der Chiffrierungsalgorithmus ist relativ klever, aber 
nicht "bombensicher".

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

überlegt mal. Klar ist so ein Konverter praktisch, vor allem wenn man 
mit der unbeschränkten freien PCBPOOL/Conrad Version entwicklen und dann 
wo anders seine Platinen machen kann,

ABER

Denkt Ihr IBF wird weiterhin ein solch mächtiges Tool (auch mit der 
Einschränkung nur bei PCBPool zu fertigen) kostenfrei abgeben??

Ich denke daher solch ein konverter wird der Community eher schaden, 
bzw. nicht lange fuktionieren, sobald IBF davon Wind bekommt.

Gruß
Tom

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ´ne Frage: Weshalb steckst Du die Arbeit eigentlich nicht in die 
Erweiterung der Pinanzahl? Einen Hinweis, der dies ausdrücklich 
untersagt, finde ich nämlich genausowenig!
Zumal es für alle TARGET-Versionen, inkl. der PCB-Pool, nur ein 
gemeinsames Update gibt, sollte das doch auch im Rahmen des Machbaren 
liegen, oder?

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingolf O. schrieb:
> Noch ´ne Frage: Weshalb steckst Du die Arbeit eigentlich nicht in die
> Erweiterung der Pinanzahl? Einen Hinweis, der dies ausdrücklich
> untersagt, finde ich nämlich genausowenig!

Weil dies eine Reverse-Engineering benötigt. D.h. ich muss den 
Programmcode anschauen und ggf. modifizieren. Und dies Verfahren ist 
nicht von Softwareherstellern beliebt. Ausserdem kann der Unterschied 
zwischen verschiedenen Versionen nicht nur an einer Stelle liegen. Was, 
wenn Pin-Anzahl irgendwo in .h-Dateien als Konstante definiert ist, und 
überall im Code direkt verwendet wird? Und wenn im Programm ein 
statisches Array mit der Größe von der Pin-Anzahl deklariert ist, dann 
die Änderung der Pin-Anzahl kann das ganze Programm zum Absturz bringen.

Angenommen,

int pin_anz=PIN_ANZAHL;
struct DATA targetdata[PIN_ANZAHL];
void *weitere_wichtige_daten[1000];

wenn ich pin_anz patche, dann bei der Überschreitung der PIN_ANZAHL 
werden die targetdata[PIN_ANZAHL+1] in weitere_wichtige_daten[] 
geschrieben. Das will keiner.

Der Konverter habe ich jedoch nur aufgrund der Dateianalyse 
programmiert, keine Datei wurde dabei geändert.

> Zumal es für alle TARGET-Versionen, inkl. der PCB-Pool, nur ein
> gemeinsames Update gibt, sollte das doch auch im Rahmen des Machbaren
> liegen, oder?

Ich bezweifle das ("nur ein gemeinsames Update gibt"). Ja, die 
Conrad-Version und PCB-Pool-Version scheinen gleich zu sein, zumindest 
bei mir (Conrad-Version) steht die Erinnerung an die neue 
PCB-Pool-Version. Ich habe mal diese runtergeladen und installiert, dann 
kam beim Start der Dialog mit den Referenzen auf PCB-Pool.

Die Chiffrierung der Datei gibt es zu 99.9% nur in der .T3000-Version. 
Projektmäßig ist es ganz leicht, einige Codefragmenten für bestimmte 
Versionen ein- und auszuschalten. Ausserdem, dass ein Update bei allen 
Versionen eine Versionsnummer hat, bedeutet nicht, dass alle 
Update-Dateien bei allen Versionen gleich sind.

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Burkhart schrieb:
> Denkt Ihr IBF wird weiterhin ein solch mächtiges Tool (auch mit der
> Einschränkung nur bei PCBPool zu fertigen) kostenfrei abgeben??
> Ich denke daher solch ein konverter wird der Community eher schaden,
> bzw. nicht lange fuktionieren, sobald IBF davon Wind bekommt.

Deshalb sage ich: "Anderer Weg (.T3000 -> .T3001) ist möglich, wird aber 
(noch?) nicht programmiert bzw. veröffentlicht."

Der Weg .T3001 --> .T3000 schädet das Geschäft von IBF und PCB-Pool 
offensichtlich kaum, da die (überwiegend privaten) Leute eher eine 
kostenlose Discover-Version benutzten, und der aktuelle Konverter ihnen 
nur hilft, ihre alten Projekte in die genauso kostenlose 
PCB-Pool-Version umzuziehen.

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da bei Updates offensichtlich nur die target.exe erneuert wird, fällt 
das mit der Variablen in h.dateien wohl weg, oder?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ... schrieb:
> intressant wäre auch der Weg andersrum... also in der PCB-pool Var.
>
> zeichnen und dann Daten mit der "normalen" Variante erzeugen...

Das kann nur funktionieren, wenn du die max. Pin-Anzahl und die max. 
Lagen-Anzahl der Discover-Version nicht überschreitest.
Und dann kannst du es gleich in der Discover-Version zeichnen.

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> intressant wäre auch der Weg andersrum... also in der PCB-pool Var.
>> zeichnen und dann Daten mit der "normalen" Variante erzeugen...
> Das kann nur funktionieren, wenn du die max. Pin-Anzahl und die max.
> Lagen-Anzahl der Discover-Version nicht überschreitest.

Funktionieren - ja, das wird wohl kaum. Aber für eine Platinenfirma wäre 
der Dekoder sehr interessant, da diese auch die Projekte aus der 
PCB-Pool-Version mit dem kostenlosen Viewer bearbeiten könnte.

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingolf O. schrieb:
> Da bei Updates offensichtlich nur die target.exe erneuert wird, fällt
> das mit der Variablen in h.dateien wohl weg, oder?

Leider nicht. Zum Beispiel (nur eine Vermutung):

Es kann N verschiedene target.exe geben, eine für jede Version. Jede 
.exe-Datei wird mit jeweiligem Schalter (Define) kompiliert, die 
verwendete Pin-Anzahl wird per diesen Schalter eingesetzt. Bei der 
Update-Prüfung schickt die installierte target.exe seine Version, die 
gleiche Version wird zum Update gestellt.

Sieht ganz plausibel aus, oder? :)

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jauhen Leskavets schrieb:
> Funktionieren - ja, das wird wohl kaum. Aber für eine Platinenfirma wäre
>
> der Dekoder sehr interessant, da diese auch die Projekte aus der
>
> PCB-Pool-Version mit dem kostenlosen Viewer bearbeiten könnte.

Kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Sobald die zulässige Pin-Anzahl 
oder Lagen-Anzahl der Discover-Version überschritten wird ist nichts 
mehr mit Viewer.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jauhen Leskavets schrieb:
> Die .T3000-Datei ist eine chiffrierte .T3001-Datei. Jedes Byte der Datei
>
> ist chiffriert. Der Chiffrierungsalgorithmus ist relativ klever, aber
>
> nicht "bombensicher".

Ich gehe mal davon aus, dass beim nächsten Update dein Konverter nicht 
mehr funktioniert. Nichts wird leichter sein als den 
Chiffrierungsalgorithmus zu ändern.

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
>> Die .T3000-Datei ist eine chiffrierte .T3001-Datei. Jedes Byte der Datei
>> ist chiffriert. Der Chiffrierungsalgorithmus ist relativ klever, aber
>> nicht "bombensicher".
> Ich gehe mal davon aus, dass beim nächsten Update dein Konverter nicht
> mehr funktioniert. Nichts wird leichter sein als den
> Chiffrierungsalgorithmus zu ändern.

Könnte sein. Aber dann entsteht das Kompatibilitätsproblem, da mit dem 
letzten Update gespeicherten Projekte ("alt chiffriert") werden 
plötzlich nicht mehr mit dem neuesten Update ("neu chiffriert") geladen. 
Oder müssen die von IBF eine Import-Funktion für alt chiffrierte Dateien 
zur Verfügung stellen. Dann wird der Konverter immer noch gefragt:

.T3001 -> (Konverter) -> .T3000 (alt) -> (Import) -> PCB-Pool-Target 
(neu)

Übrigens, ich verstehe nicht, wieso IBF solche Import-Funktion für 
.T3001-Dateien in der aktuellen PCB-Pool-Version nicht implementiert 
hat. Wenn diese Funktion existierte, hätte ich den Konverter gar nicht 
angefangen zu programmieren (siehe die Geschichte ganz oben :).

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jauhen Leskavets schrieb:
> Aber dann entsteht das Kompatibilitätsproblem

mmh, ok, da hast du auch wieder recht.

Aber wer sagt denn, dass man mit der PCB-Pool- oder Conrad-Version nur 
bei Conrad oder PCB-Pool Leiterplatten fertigen lassen kann?
Nur weil es in der Beschreibung steht?
Ich sag mal, da sitzt der Fehler vor dem Rechner ;)

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
>> Funktionieren - ja, das wird wohl kaum. Aber für eine Platinenfirma wäre
>> der Dekoder sehr interessant, da diese auch die Projekte aus der
>> PCB-Pool-Version mit dem kostenlosen Viewer bearbeiten könnte.
> Kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Sobald die zulässige Pin-Anzahl
> oder Lagen-Anzahl der Discover-Version überschritten wird ist nichts
> mehr mit Viewer.

Also, ich habe den Weg:

.T3001 (discover, bis 250 pins) -> (Konverter) -> .T3000 -> 
(Weiterentwicklung in der PCB-Pool-Version, über 250 pins speichern)
-> .T3000 -> (hypothetischer Dekoder) -> .T3001 -> (Viewer)

gemeint.

Na ja, diesen vollen Weg habe ich nicht getestet. Aber dass die 
PCB-Pool-Version lässt ursprüngliche Discover-Projekte nicht über 250 
pins erweitern, bezweifle ich sehr stark. Ich bin der Meinung, dass der 
einzige Unterschied zwischen PCB-Pool- und normaler Profi-Version von 
Target nur in der Chiffrierungsversion liegt. D.h., wenn eine 
Profi-Version eine Erweiterung von Discover-Projekten zulässt, muss auch 
PCB-Version das tun.

Dann bleibt die Frage, ob der Viewer die aus .T3000 dekodierten Dateien 
mit über 250 Pins bearbeiten kann. Das kann man nur feststellen, wenn 
man sowohl ein großes .T3000-Projekt sowohl einen Dekoder hat. Das 
zweite Teil des Experimentes ist z.Z. leider nicht der Fall. Aber ich 
tendiere dazu, dass der Viewer es doch kann.

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Aber wer sagt denn, dass man mit der PCB-Pool- oder Conrad-Version nur
> bei Conrad oder PCB-Pool Leiterplatten fertigen lassen kann?
> Nur weil es in der Beschreibung steht?

Ja, weil diese Version für nicht kommerzielle Zwecke vom Hersteller 
bestimmt ist. Das heißt, eine Conrad-Version herunterzuladen und mit 
ihrer Hilfe die Platinen kommerziell produzieren - das klappt wohl, aber 
bis die Platinenfirma erwischt wird, und in dem Fall können die Strafen 
ziemlich hoch sein.

Man sollte die Lizenzbedingungen nicht unterschätzen.

Autor: Spectro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider scheint das Script keine Schreibrechte auf dem Server zu haben :(

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spectro schrieb:
> Leider scheint das Script keine Schreibrechte auf dem Server zu haben :(

Fixed.

Autor: Spectro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jauhen Leskavets schrieb:
> Fixed.

danke!

Autor: kiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich jetzt noch irgendwas getan ?
Oder besteht hier keine Interesse mehr???

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kiko schrieb:
> Hat sich jetzt noch irgendwas getan ?
> Oder besteht hier keine Interesse mehr???

Hmmm... Wie soll es weiter gehen? Der Umwandler funktioniert doch, und 
ohne Fehler, zumindest seit 3 Monaten wurde keiner gemeldet.

Wenn jemand irgendwelche Ideen hat, würde ich sie gerne hören/lesen :)

Autor: kiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja  für mich wäre die Umwandlung in die andere Richtung interessant.
Ich habe die freie Version bis 250 Pins .Leider lassen sich grössere 
Projekte
nur ansehen aber nicht bearbeiten. Ein Freund hat eine bis 700 Pins aber 
da kann man ja t3000 nicht lesen......

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kinderspielerei. Ich hab für meine Target Lizens bezahlt und finde es 
äußerst unschön!

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jauhen Leskavets schrieb:
> Hmmm... Wie soll es weiter gehen? Der Umwandler funktioniert doch, und
> ohne Fehler, zumindest seit 3 Monaten wurde keiner gemeldet.

Sorry, aber funktioniert bei mir nicht. Ich bekomme immer folgende 
Fehlermeldung:
"propoxDCDCLDOLM.T3001: Ungültige oder beschädigte Datei"

Kann aber die Datei mit der V14 Discover Version öffnen und bearbeiten.

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Sorry, aber funktioniert bei mir nicht. Ich bekomme immer folgende
> Fehlermeldung:
> "propoxDCDCLDOLM.T3001: Ungültige oder beschädigte Datei"

Ich habe die (einfache) Dateiprüfung eingebaut, weil einige Leute 
irgendwelche Dateien aus 0-Bytes oder aus sequenziell inkrementierten 
Bytes (also definitiv nicht von Target) zum Umwandeln übergeben.

Ich schalte die Prüfung für eine Woche ab, du wandelst deine Datei um, 
und dann analysiere ich die Datei, warum die Prüfung scheitert. 
Demnächst verfeinere ich die Prüfung und schalte sie wieder ein.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, hat jetzt super funktioniert.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basti schrieb:
> Ich hab für meine Target Lizens bezahlt und finde es
> äußerst unschön!

Ja, und wo ist jetzt dein Problem?
Du darfst mit deiner lizenzierten Version ja auch kommerzielle Projekte 
herstellen.
Ich habe aber zum Beispiel ein privates Projekt. Bin mit der kostenlosen 
Discover-Version angefangen, habe mittlerweile aber festgestellt, dass 
ich mit der Anzahl der Pins nicht auskomme. Deshalb habe ich mir die 
PCB-Pool-Version gezogen und möchte jetzt weitermachen ohne das ich 
alles neu erstellen muss. Ist mir klar, dass ich dann die Leiterplatte 
bei PCB-Pool herstellen lassen muss, aber das ist für mich ok.

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Danke, hat jetzt super funktioniert

Ich glaube, dass dein Schaltplan mit Target 13 entwickelt wurde, und 
diese Version ein bisschen andere Datei schreibt. Leider ist der 
Unterschied genau in die Prüfung gefallen, die ich auf Basis von Dateien 
von Target 14 programmiert. Jetzt habe ich die Prüfung angepasst und 
wieder eingeschaltet.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, kann sein, dass ich die mit V13 angefangen habe, aber zuletzt 
abgespeichert habe ich sie mit der V14.

Autor: Sisternicky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant wäre es auch in die andere Richtung, also T3000 nach T3001.
Ich würde mich bereit erklären das anzugehen (bräuchte dazu allerdings 
den Code der anderen richtung).

Autor: Mark H. (dbmaxpayne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe nun dummerweise auch ein T3000-File welches ich nach Eagle oder 
T3001 konvertieren muss.

Kann mir da jemand weiterhelfen?

Mark

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark H. schrieb:
> Kann mir da jemand weiterhelfen?

Du selbst. Gerber ausgeben. Gerber einlesen.

Autor: Mark H. (dbmaxpayne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann ich denn in Target 3000 das als Gerber-File speichern??

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe einige persönliche Nachrichten bekommen, mit der Bitte, über 
das Format von .T3000 etwas zu erzählen, mit dem Ziel, die Umwandlung in 
der Gegenrichtung, also aus Conrad-Target (.T3000) ins normale 
Target-Datei (.T3001) umzuwandeln.

Ich möchte mal erklären:

Conrad und IBF haben den Leuten Möglichkeit gegeben, eine volle 
Target-Version zu benutzen. Die einzige Einschränkung: die Dateien darf 
man zur PCB-Produktion nur an PCB-Pool übergeben. Dabei haben beide 
Firmen eigene Interessen: IBF hat vermutlich das Geld von 
PCB-Pool/Conrad bekommen, die PCB-Pool hatte die Absicht die Klientur zu 
erweitern. Ich respektiere diese Interessen und will nicht die Geschäfte 
von beiden verderben. Angenommen, ein .T3000->.T3001-Konverter 
veröffentlicht wird. Dann braucht man keine volle Version von Target zu 
kaufen, man nimmt einfach die Conrad-Version für die Entwicklung, nach 
der Entwicklung konvertiert die Datei ins .T3001-Format und gibt diese 
an eine von vielen günstigeren PCB-Firmen weiter. IBF verliert Geld, da 
die Verkäufe zurückgehen (wer kauft dann eine Version, wenn es eine 
ähnliche kostenlos gibt?). PCB-Pool verliert das Geld, da sie wenige 
Aufträge kriegt. Nach gewisser Zeit verlieren wir auch die Möglichkeit, 
die Vollversion vom Target für private Zwecke zu benutzen. Langfristig 
gesehen, gibt es nur Verlierer.

Jetzt über den Stand der Entwicklung: die Umwandlung in beiden 
Richtungen wurde am gleichen Tag entwickelt und implementiert. Es läuft 
problemlos, der Target-Viewer zeigt die .T3001-Dateien an, die aus 
Conrad-T3000-Dateien dekodiert wurden. Die kostenlose normale 
Target-Version lässt die (kleinen) dekodierten Dateien laden und weiter 
bearbeiten. Aber: aus oben genannten Gründen wird (zumindest in naher 
Zukunft) weder das Umwandlungsprogramm noch der Kodierungsalgorithmus 
veröffentlicht.

Noch ein Aspekt: ich habe meine eigene Zeit in die Analyse vom 
Kodierungsalgorithmus investiert. Ein Teil der Arbeit wurde kostenlos 
zur Verfügung gestellt. Für das andere Teil erwarte ich eine 
(freiwillige) Gegenleistung. Nein, direkt ums Geld geht es nicht. Ich 
werde keinen kostenpflichtigen Service für die beidseitige Umwandlung 
freigeben. Wenn etwas für die privaten Leute freigegeben wird, wird 
alles kostenlos sein (d.h., oder kostenlos, oder gar nicht). Als eine 
mögliche Option halte ich die Vereinbarung mit einer PCB-Firma, dass sie 
für mich Platinen zum Unkostenpreis ("non-profit") produziert (für meine 
Experimente im Hi-Fi-Bereich, um 10 Stk. im Jahr), im Tausch gegen die 
volle Version des Konverters, wenn eine Firma Interesse dafür hat. Es 
könnte auch andere Varianten geben.

Autor: Name (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey kannst du die 2 php datei auch zum download bereitstellen. Dann kann 
ich diese lokal speichern, falls dein Server mal down ist :D

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Name schrieb:
> hey kannst du die 2 php datei auch zum download bereitstellen. Dann kann
> ich diese lokal speichern, falls dein Server mal down ist :D

Lieber Gast von der IP-Adresse 84.168.26.XXX,

ich hoffe, dass Du eine gute Verwendung für die Dokumentation von MySQL 
v4.0, 4.1 und 5.1 findest, die Du von meinem Server durch "get whole 
site" (oder wie diese Funktion in Firefox heißt?) heruntergeladen hast. 
:-)

Die Versuche, die 2 php dateien herunterzuladen, habe ich auch gesehen 
:D

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso sind manche Leute so arrogant?

Autor: Delphientwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,

kann man von dir eigentlich einen kleinen Text/Beschreibung über die 
Kodierung bekommen? Dann könnte ich eine *.exe Datei erstellen mit der 
man sich die Dateien auch lokal umwandeln kann? Viele Personen haben ja 
auch ihren Bastelrechner an dem sie kein Internet haben?
Über Quellcode zum übersetzen wäre ich auch interessiert.


Delphientwickler

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Geschäftsmodell ist doch klar erkennbar:
Man möchte privat kontaktiert werden und dann kostenpflichtig für 
diverse Leute die Dateien derer umwandeln.

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Das Geschäftsmodell ist doch klar erkennbar:
> Man möchte privat kontaktiert werden und dann kostenpflichtig für
> diverse Leute die Dateien derer umwandeln.

Du sagste. Keine Zweifel, dass Du genauso gemacht hättest.

Ich habe aber klar und deutlich geschrieben: entweder kostenlos, oder 
gar nicht.

Autor: Delphientwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geld machen will ich damit nicht.
Ich würd es sogar hier im Forum hochladen.

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Delphientwickler schrieb:

> Viele Personen haben ja auch ihren Bastelrechner an dem sie kein Internet haben?

und dann:

> Ich würd es sogar hier im Forum hochladen.

Und wie bitte können oben genannte Leute die EXE runterladen, wenn sie 
kein Internet haben? :)

Ausserdem, eine .EXE habe ich schon. Die wandelt die Dateien um und wird 
von PHP aus nur aufgerufen.

Autor: Delphientwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jauhen Leskavets schrieb:
> Und wie bitte können oben genannte Leute die EXE runterladen, wenn sie
> kein Internet haben? :)

Wenn ich Bastelrechner sage, dann ist das doch klar, dass ich nen 
Zweitpc mein oder? Also einer mit Internet (einen aktuellen) und einen 
Bastelrechner mit Paraleller und serieller Schnittstelle. ;)

Autor: Frank Door (frankydssd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jauhen,

ich kann dich verstehen, du musst es selber wissen ob du es frei gibst 
oder nicht.

Aber es würde vielen weiterhelfen, da PCB-Poll nicht grade der billigste 
Anbieter ist.

Frank

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jauhen Leskavets schrieb:
> Ich habe aber klar und deutlich geschrieben: entweder kostenlos, oder
> gar nicht.

Jauhen Leskavets schrieb:
> Als eine
> mögliche Option halte ich die Vereinbarung mit einer PCB-Firma, dass sie
> für mich Platinen zum Unkostenpreis ("non-profit") produziert

Da widersprichst du dir aber selbst. Ein geldwerter Vorteil ist das 
Gegenteil von kostenlos.

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:

> Da widersprichst du dir aber selbst. Ein geldwerter Vorteil ist das
> Gegenteil von kostenlos.

Nein.

Ich schrieb:

> Wenn etwas für die privaten Leute freigegeben wird, wird
> alles kostenlos sein (d.h., oder kostenlos, oder gar nicht).

Eine PCB-Firma ist keine private Person.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jauhen Leskavets schrieb:
> Eine PCB-Firma ist keine private Person.

Was die Sache noch schlimmer macht. Den wenn eine Firma die in direkter 
Konkurrenz zu IBFriedrich bzw. PCB-Pool steht solch eine Software 
käuflich erwirbt (egal ob durch direkte Bezahlung oder die Gewährung 
eines geldwerten Vorteil), dann liegt da kriminelle Energie zu Grunde. 
Von der Verletzung des Copyrights mal gar nicht zu sprechen. Die 
Software umsonst an Privatpersonen abzugeben fällt noch in eine 
Grauzone. Die Software an eine Firma zu verkaufen nicht mehr.

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was die Sache noch schlimmer macht. Den wenn eine Firma die in direkter
> Konkurrenz zu IBFriedrich bzw. PCB-Pool steht solch eine Software
> käuflich erwirbt (egal ob durch direkte Bezahlung oder die Gewährung
> eines geldwerten Vorteil), dann liegt da kriminelle Energie zu Grunde.

Welche kriminelle Energie? Ob jeder Versuch, die Kunden von Konkurrenten 
umzuwerben, kriminell ist, da bezweifle ich stark.

> Von der Verletzung des Copyrights mal gar nicht zu sprechen.

Weil keine Verletzung des Copyrights hier passiert.

Ich habe in der Lizenz von Conrad-Version nirgendwo gesehen, dass man 
die .T3000-Dateien weitergeben nicht darf. Weiter, ich habe in der 
Lizenz von Conrad-Version nirgendwo gesehen, dass man die .T3000 nicht 
reinschauen darf. Für die Entwicklung des Programmes wurde keine 
Reverse-Engineering vorgenommen, nur die Analyse der Dateien. Wo liegt 
die Copyright-Verletzung?

Ich würde gerne deine Begründungen erfahren.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass dich doch von rechtswissenschaftlichen Laien nicht verrückt machen. 
Wenn du irgendwas Unrechtes getan hättest, hättest du schon längst Post 
von IBfriedrich oder dessen Anwalt bekommen.

Autor: Frank Door (frankydssd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sehe ich es auch.

Frank

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jauhen Leskavets schrieb:
> Abdul K. schrieb:
>> Das Geschäftsmodell ist doch klar erkennbar:
>> Man möchte privat kontaktiert werden und dann kostenpflichtig für
>> diverse Leute die Dateien derer umwandeln.
>
> Du sagste. Keine Zweifel, dass Du genauso gemacht hättest.
>
> Ich habe aber klar und deutlich geschrieben: entweder kostenlos, oder
> gar nicht.

Vielleicht habe ich diverse Autoren im Thread verwechselt?? Weiß nicht, 
kommt vor wenn man in den Thread kurz reinschaut/reinhüpft.

Weil du mich aber wegen dem anderen Punkt direkt ansprichst:
Mein Geschäftsmodell ist einfach: Erst hier im Forum glänzen durch 
Wissen und Sachverstand, dann diverse Aufträge <offline> einsammeln.

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weihnachtsgeschenk!!!

Nur zwei Tage, 25. und 26. Dezember, steht der DECONRAD-Service zur 
Verfügung. DECONRAD funktioniert genauso wie ENCONRAD, mit allen seinen 
Einschränkungen, wandelt aber in andere Richtung um, macht also 
.T3001-Dateien aus .T3000.

Der Link: http://wforest.homelinux.net/deconrad.php

Ich habe den DECONRAD-Service mit meinen Dateien ausprobiert, er hat 
alle Dateien reibungslos konvertiert. Der Targetviewer hat die 
umgewandelten Dateien ohne Fehler angezeigt. Ich kann aber nicht 
garantieren, dass ALLE eure Dateien fehlerfrei umgewandelt werden.

Autor: Privet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit was sich manche Leute so feiern lassen nur um ein wenig 
Auferksamkeit zu bekommen...

Ein bidirektionaler Konverter für Target Dateien ist ein alter Hut, hab 
ich vor mehr als 2 Jahren schon geschrieben und anfänglich auch benutzt.

Wenn du schon so klever bist, dann mach dich mal ans Lizenzsystem der 
Target Versionen ran, das ist auch "klever aber nicht bombensicher".
Wenn du das gelöst hast, nutzt du die Professional Version kostenlos und 
kannst auf Konverterspielchen verzichten.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn jetzt auch noch der Link gehen würde....

Autor: Privet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den Link bist du zu spät dran, war ja ein großzügiges 
"Weihnachtsgeschenk".

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:) In zwei Tagen wurde der Link fünf Mal aufgerufen, und dabei ist keine 
Datei umgewandelt worden.

Autor: Mario Tesla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil ja auch keiner davon wusste. Ankündigung am 23. und nur online bis 
26. Viele Leute waren doch über Weihnachten gar nicht online. Da kann 
ich nur sagen: Vielen Dank für nichts. Ich nehme die ganze Aktion war 
als Scherz geplant. Ansonsten müsstest du selbst wissen, wohin du dir 
die ganze Sache stecken kannst...

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario Tesla schrieb:
> Weil ja auch keiner davon wusste.

Wenn einer die Benachrichtigungsfunktion des Forums nicht nutzen kann, 
da kann ich nicht helfen.

Und zu meiner Schuld, dass einige am Weihnachten nicht online sein 
konnten, kann man mir auch Hungernot in Afrika, einen Vulkanausbruch vom 
letzten Jahr, und gestrige partielle Sonnenfinsternis aufhängen. DAS was 
ein Scherz.

Nun an alle anderen, die oft diesen Thread lesen (oder Benachrichtigung 
eingesetzt haben ;). Morgen kommen drei heilige Könige und bringen die 
Bescherungen. Leider, nur eine Bescherung pro IP-Adresse :) Das heißt, 
DECONRAD funktioniert morgen.

Autor: Senfdazugeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mal ehrlich, was soll denn der ganze Heckmeck hier mit "ich gewähre 
euch jetzt für EIN paar Tage EINE IP EINE Umwandlung" etc? Das ist kein 
Vorteil, das ist eine willkürliche Abhängigkeit nach Gutsherrenart. 
Dafür gebe ich kein eagle auf, dafür würde ich eher noch zu KiCad 
wechseln. Diese dämliche Pinbeschränkung von Target ist mir seit der 
ersten Benutzung auf den Bauch geschlagen. Da habe ich keine Lust drauf. 
Und solche Gutsherrenspielchen wie hier machen die Sache eher noch 
schlimmer. Du willst Target nicht schaden? Das tust du bereits jetzt 
(falls das überhaupt so ist). Also entweder stell den Umwandler ein oder 
gib dein Wissen einfach preis (nicht den Umwandler, nur das Wissen 
darüber). Dann kann jeder selber entscheiden, was er mit diesem Wissen 
anstellt und ob er sich eine Software FÜR SICH SELBST strickt oder 
nicht. Denn das Wissen ist nicht kriminell oder schädigend. Nur was man 
daraus macht und das kann auch JEDER FÜR SICH SELBST ENTSCHEIDEN. 
Vergleiche mal mit dem eagle Skalierer, der ist auch umstritten und doch 
gibt es ihn und der Macher ist gut mit dem Thema umgegangen, weil das 
Dingens sowieso nur eine Nische besetzt und Cadsoft mit Sicherheit nicht 
schadet.

Autor: Karl Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er genießt das Gefühl, über andere Macht auszuüben. Zu bestimmen, wer in 
den Genuss der Konvertierung kommt und wer nicht. So kann er seine 
Machtphantasien ausleben. Zum Diktator eines Landes hats nicht gereicht, 
aber jeder fängt ja mal klein an...

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Thomas schrieb:
> Er genießt das Gefühl, über andere Macht auszuüben. Zu bestimmen, wer in
>
> den Genuss der Konvertierung kommt und wer nicht. So kann er seine
>
> Machtphantasien ausleben. Zum Diktator eines Landes hats nicht gereicht,
>
> aber jeder fängt ja mal klein an...

Hier laufen ein paar Spinner rum. Machs dir doch selber..(das Programm 
mein ich)

Autor: Blitzlicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ganz unrecht hat Karl aber nicht. Überlegen wir doch mal, was hier 
passiert: Jauhen eröffnet einen Thread und erzählt den Leuten, er habe 
ein Konvertierungstool geschrieben und ob jemand Interesse daran hätte. 
Es stellt sich heraus, das der Bedarf an einem Konvertierungstool genau 
in die andere Richtung besteht. Darauf sagt Jauhen, das er so etwas 
nicht veröffentlichen wird. Bis dahin ist alles in Ordnung; als 
Entwickler hat er natürlich das Recht darüber zu bestimmen was er 
veröffentlichen will und was nicht. Dann aber beginnt er seine 
"Weihnachtsaktion", und da haben sich sicherlich schon viele Leute nach 
der Sinnhaftigkeit der Aktion gefragt. Was nutzt ein Konverter, der 
heute nutzbar ist und morgen nicht mehr? "Komische Aktion, aber egal", 
hab ich gedacht. Dann kommt er mit den heiligen drei Königen die 
Geschenke bringen und das er pro IP eine einzige Umwandlung gestattet. 
Da habe ich mich gefragt: "Was geht in dem Mann vor?; Was will er mit 
diesem Blödsinn erreichen?; Genießt er das?" Ich meine, bei genauer 
Betrachtung fehlt doch da jede Logik. Das ist in der Tat wie 
Senfdazugeber sagt: "eine willkürliche Abhängigkeit nach Gutsherrenart." 
Und warscheinlich hat auch Karl Recht: Jauhen genießt es einfach, etwas 
zu haben was alle wollen, das er ihnen aber willkürlich gewähren oder 
vorenthalten kann.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Am Ende wird er sich drüber ärgern, dass es ihm zu den Heiligen
Drei Königen genauso ergeht wie der FDP an diesem Tag: kein Schwein
interessiert's. ;-)

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist er Katholik... Demnächst ist wieder Ostern...
Scherz beiseite. Einen reines Online Umwandlungstool (egal in welche 
Richtung) ist nicht für Jedermann.
Egal ob PDF oder sonstige Dokumente, Daten.

Die Daten müssen übers Inet gesendet werden, was der Server dann mit den 
Daten macht ist wieder eine andere Sache (UND ZWAR DIE ENTSCHIEDENE).

Die Argumente mit  "Gutsherrenart" oder mach "mal so oder so", sind 
mindestens genauso wenig überlegt!!

Ein Onlinetool (egal welches) - für vertrauliche, wichtige oder 
persönliche Daten - ziemlich unangebracht.

Autor: Senfdazugeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Argumente mit  "Gutsherrenart" ..  sind
> mindestens genauso wenig überlegt!!

Nö, das hab ich mir schon gut überlegt und ich finde es trifft die 
Herangehensweise des TE ziemlich genau.

> Ein Onlinetool (egal welches) - für vertrauliche, wichtige oder
> persönliche Daten - ziemlich unangebracht.

Dem stimme ich zu.

Jörg Wunsch schrieb:

> ... Am Ende wird er sich drüber ärgern, dass es ihm zu den Heiligen
> Drei Königen genauso ergeht wie der FDP an diesem Tag: kein Schwein
> interessiert's. ;-)

Oder noch besser, lies was Prantl dazu in der SZ schreibt:

"Guido Westerwelle ist zum Stoiber der FDP geworden. Seine ewigen 
Phrasen und seine knallharte Fröhlichkeit wirken ähnlich komisch ... Die 
Rede war schlechter als sonst, sie blieb weit unter den Erwartungen. Sie 
war zu laut, zu lang, zu selbstgerecht, zu aufgeblasen, zu 
schönfärberisch, zu realitätsfern und zu altbacken. Sie war weit weg von 
den Problemen seiner Partei. Da war viel Pose und wenig Inhalt, da war 
viel Lärm um nichts. Da stand nicht ein gestandener Parteivorsitzender, 
sondern ein Lautsprecher seiner selbst."

Besser hätte man es nicht umschreiben können. ;)

Autor: Werner Webde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> ... Am Ende wird er sich drüber ärgern, dass es ihm zu den Heiligen
> Drei Königen genauso ergeht wie der FDP an diesem Tag: kein Schwein
> interessiert's. ;-)

Na der Tag ist dann wohl gekommen wo Jauhen ausgeben kann oder 
nicht...es interessiert wohl niemanden mehr.
Hatte eine Datei (pool-edition) bestellt und siehe da....die haben 
diesen Threat wohl auch verfolgt..."um Serienfertigung zu ermöglichen" 
habe ich vom pcb pool die Gerberdaten für mein Projekt gesendet 
bekommen.Ist wohl eine automatische Mail so wie das geschrieben 
ist...weiß jemand ob die das jetzt Standard machen..oder auch nur zu 
Feiertagen? :)

Autor: marcel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo kannst du uns den Chiffrierungsalgorithmus denn vieleicht nennen?

Autor: Ulli Steiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da brauchst du nicht drauf zu hoffen. Nachdem der TE seine 
Machtphantasien befriedigt hatte, hat man nie wieder etwas von ihm 
gehört.

Autor: SaverSeppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner Webde schrieb:
> Jörg Wunsch schrieb:
>> ... Am Ende wird er sich drüber ärgern, dass es ihm zu den Heiligen
>> Drei Königen genauso ergeht wie der FDP an diesem Tag: kein Schwein
>> interessiert's. ;-)
>
> Na der Tag ist dann wohl gekommen wo Jauhen ausgeben kann oder
> nicht...es interessiert wohl niemanden mehr.
> Hatte eine Datei (pool-edition) bestellt und siehe da....die haben
> diesen Threat wohl auch verfolgt..."um Serienfertigung zu ermöglichen"
> habe ich vom pcb pool die Gerberdaten für mein Projekt gesendet
> bekommen.Ist wohl eine automatische Mail so wie das geschrieben
> ist...weiß jemand ob die das jetzt Standard machen..oder auch nur zu
> Feiertagen? :)

Hi Werner,
ist Standard jetzt bei PCB-Pool. Finde ich sehr fair von denen. 
Ausserdem geben die bei Upgrade auf Vollversion sogar Rabatt. Aber mit 
langt das mit den Gerberdaten...
https://www.reflow-kit.com/rkuk/order_products_lis...

Autor: Neiskur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat man eigentlich je wieder was von Jauhen gehört?
Oder hat die "Target-Mafia" ihn verschwinden lassen? ;-)

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö. Target-Mafia hat doch einige nützliche Funktionen in PCB-Version 
eingebaut. Ob es wegen dieses Threads oder aus gutem Willen (he-he, 
glaubste :) passierte - egal, die Hauptsache: die Funktionen sind da.

Autor: Gnarf! (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, wo ist euer Erfindergeist? Kein Spaß am Rätsel lösen?

Hier im Thread ist ein Konverter verlinkt: Spendiert ihm etwas Futter 
und dann investiert ihr mal ein paar Stunden und starrt kreativ auf die 
Binärdateien. Sucht nach Mustern! Wiederholungen! Versucht 
rauszukriegen, welche Operationen da wohl dahinterstecken könnten!

Und weil ich niemandem den Spaß nehmen möchte ist hier die Lösung selber 
etwas verschleiert. Wer die Lösung posted ist doof.
r13|b64

V2yhL2k1MTH8p3ExnJ8hnQ4XnJ50VT1unJ4bnJ50VT4fL2uupvbdLFy7qJ5mnJqhMJDtL2uupvOw
YUN9ZGt7nJ50VTx7nJLbow09ZvLzLIfkKIfjKG09AQHzWvuhCJSoZI1oZI0gZGNjXG49ZPLzowjm
WvLuLIfkKIflKFyzo3VbB2Z9nG1aMKEwnTSlXPxfnFR9EH9TB3NeXlyjqKEwnTSlXT4/XPuwCQj1
sTZ+CwZcYKNcKwVjAQbbXTZ9pPfbL14lZQDcXFkwCQjmsTZ+CwHcXGglMKE1pz4tZQg9Pt==

Pardon für das Pseudonym, ich habe keinen Bock auf Bettelmails.
        Gnarf!

Autor: Target (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ibfriedrich hat reagiert und die Verschlüsselung geändert.
So gesehen kann uns Jauhen sowieso mal den Buckel runterrutschen.

Da sie nun sowieso sinnlos ist, hier der decoderte Sourcecode von 
Gnarf!:
#include<stdio.h>
int main(int n,char**a){unsigned char c,p=18;int i;if(n==2&&a[1][0]==45&&(n=a[1][1]-100)>=0&&n<3&&!a[1][2])for(;c=i=getchar(),i!=EOF;p++)putchar(n?((c<<5|c>>3)-p)^204:((c=p+(c^204)),c<<3|c>>5));return 0;}

Autor: User18 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jauhen Leskavets schrieb:
> he-he

Da darf ich mal mit einem Zitat aus der "Feuerzangenbowle" antworten:

Was hast du doch für einen fiesen Charakter..

Autor: ZxxxX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

Dem Beitrag
Target schrieb:
> Ibfriedrich hat reagiert und die Verschlüsselung geändert.
> So gesehen kann uns Jauhen sowieso mal den Buckel runterrutschen.
muss ich widersprechen.

Ich hab mir auch ein kleines Tool geschrieben welches die 3000 in 3001 
sowie 3001 in 3000 konvertiert, jedoch hab ich das mit ner Lookuptable 
gelöst.
 Habs just in diesem Moment getestet und konnte ein discoveryV15 
Version(gerade heruntergeladen) in die PCB-PoolV15 Version konvertieren 
sowie vice versa. funktioniert auch mit discoveryV14.
Das Tool hab ich vor mehreren Monaten geschrieben ist also schon etwas 
älter als die aktuellen Programmversionen.

@ Target, wie kommst du darauf das IBF die Verschlüsselung geändert hat?

BG ZxxxX

Autor: Guest User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Jauhens Converter weiter oben (der von .T3001 nach .T3000) 
funktioniert nur mit der V14. Bei V15 Dateien kommt da nur "ungültiges 
Dateiformat". Gerade nochmal getestet. So gesehen liegt die Vermutung 
nahe, das Ibfriedrich da was geändert hat. Du würdest wohl auch nicht 
zufällig Informationen bezüglich des Algorithmus rausrücken?

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Converter prüft die Datei auf einige Anzeichen, damit kein Müll auf 
der Festplatte abgelegt wird. Offensichtlich hat IB-Friedrich am Format 
von V15-Dateien geändert, dass der Converter die V15-Datei als ungültige 
Datei versteht. Kann passieren. Genauso war es, als jemand die uralte 
V13-Datei konvertieren wollte. Eine PM, ein kurzer E-Mail-Austausch, 
eine V13-Datei im Anhang, und am nächsten Tag konnte der Converter auch 
V13-Dateien umwandeln.

Übrigens, bei V13-Dateien hat IB-Friedrich die gleiche Kodierung 
verwendet. Also, dass bei V15-Dateien die Kodierung gleich geblieben 
ist, wundert mich nicht.

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZxxxX schrieb:
> jedoch hab ich das mit ner Lookuptable gelöst.

Genau so habe ich auch gemacht. Natürlich hätte ich auch die 
Regelmäßigkeiten in der Tabelle analysieren können, um zu Kalkulationen 
wie oben (mit Shift und XOR) zu kommen, aber es funktioniert schon (mit 
der Tabelle) und funktioniert richtig.

Autor: Werner Webde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Just like a Hacker :-) Mr. Leskavets

 Datum: 01.03.2010 22:53

 "Man hätte das Gescheft von PCB-POOL bzw Conrad verderben
 können. Übrigens, soweit ich verstehe, Conrad lässt die Platinen bei
 PCB-POOL machen."

 Geht´s Dir nur darum?
 Die Version ist unbeschränkt und die Gerber bekomme ich
 dazu...also war die Arbeit nicht umsonst.
 Wenn es allerdings nur darum geht ein Geschäft zu verderben ist
 das meiner Ansicht nach "affig".
 Für einen anderen Service (Software) dieser Art bezahlt man mehrer
 hundert bist tausende Euronen, wobei Target schon
 gewöhnungsbedürftig ist, muss man ja zugeben.
 Selbst wenn ich von denen auf den Prototyp beziehe....komm ich
 immer noch gut weg, den brauch ich ja dann sowieso und bekomme die
 Schablone auch noch kostenlos.
 Das Conrad mit Pcbpool kooperiert ist ja kein Geheimnis...ich bestelle
 auch bei Conrad....steht ja auf den Lieferpapieren ;-) möchte
 aber gerne alles aus einer Hand haben.

Autor: Peter Marek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gebe ehrlich zu, das meine Hobby-C-Kenntnisse mir das Verstehen der 
oben von Gnarf! bzw. Target nicht so recht erlauben. Ich erwarte ja gar 
kein fertiges Programm, aber könnte nicht mal jemand den Algorithmus in 
einfache Worte fassen? Obiger Programmcode ist wohl mit Absicht etas 
unverständlich?

Autor: Target User (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, es ist ein vollständiges Programm...!

gcc -o target_convert target_convert.c

Dann mit

./target_convert -e < test.t3001 > test.t3000

Datei umwandeln... Fertig.

Die Andere Richtung funktioniert wie folgt:

./target_convert -d < test.t3000 > test.t3001

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja...

und eine eventuell nicht vorgesehene Option -f, die das gleiche wie -e 
macht :-)

Autor: Gnarf! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jauhen Leskavets schrieb:
> und eine eventuell nicht vorgesehene Option -f, die das gleiche wie -e
> macht :-)

Verdammt! Ein Bug!

Bye,
        Gnarf!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gnarf! schrieb:

> Verdammt! Ein Bug!

Aber ein Kandidat für den nächsten IOCCC (so es nochmal einen geben
wird) wäre es wohl schon. ;-)

Autor: Gnarf! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bitte Dich, das ist doch nicht obfuscated  :)

Ok, es ist nicht besonders klar, aber hauptsächlich weil es auf kleinen 
Quellcode hin geschrieben ist (sollte noch ohne Warnungen mit -Wall 
compilieren). Der Verschleierungsalgorithmus steht quasi im Klartext da, 
wenn man a) den Kommaoperator kennt und b) sich mal klargemacht hat, 
dass das am Anfang ein Options-handling ist...

Für den IOCCC fehlt da noch eine #define-Orgie, sowie eine total 
irreführende Formulierung des Codes  :-)

Grüße,
        Gnarf!

Autor: Peter Marek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gnarf! schrieb:
> das ist doch nicht obfuscated

Also für mich war es das schon.
Ich habe eine ganze Weile gebraucht bis ich dahinter gestiegen bin.
Naja, es heißt ja nicht umsonst, dass C die Sprache mit den größten 
Freiheiten ist: Eben auch der, den Quelltext möglichst unverständlich zu 
formulieren...

Autor: Gnarf! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Marek schrieb:
> Also für mich war es das schon.

Klar, wenn die Erfahrung mit C nicht so prall ist, ist das schon ein 
Stück an dem man knabbern kann.

Aber obfuscated ist sowas hier:
   http://www.ioccc.org/2004/anonymous.c

Grüße,
        Gnarf!

Autor: Gnarf! (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
#define ENT(en,tanz) putchar((ROFL(tanz,en)
#define   DER {unsigned char c,p=18; int i;
#define     HOTT(x,n) (((x)&0xff)>>(8-(n)))
#define       ROFL(x,n)(HUE(x,n)|HOTT(x,n))
#define         EVIL if(n==2&&a HA[0]==45&&
#define   /**/  ERN (c^(1-n)*102)+(1-n)/2*p
#define   /**/  UND int main(int n,char**a)
#define   /**/  HUE(x,n)  (((x)&0xff)<<(n))
#define   /**/    GET getchar(),i!=EOF;p++)
#define   /**/      PLAN (n=a HA HA-100)///
#define   /**/        HEUTE &&!a HA [2]){//
#define  /****/         HAA ^(1 + n)*102)//
#define /*    */          YEE (1+n)/2*p)///
#define /*    */            FUER >=0 && n<2
#define  /******/             _ }return 0;}
#define       /***/           TAR for(;c=i=
#define          /**/          IST n=n*2-1;
#define            /**/         SCHLEI  4+n
#define              /**/            HA [1]
#include            <stdio.h>           ///

UND DER EVIL PLAN FUER HEUTE IST
TAR GET ENT(SCHLEI,ERN) - YEE HAA;
_

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe, wirklich schade, dass es den IOCCC nicht mehr gibt. :-))

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch Windows. Das reicht völlig.

Autor: Noah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gnarf! schrieb:
> #define ENT(en,tanz) putchar((ROFL(tanz,en)
> #define   DER {unsigned char c,p=18; int i;
> #define     HOTT(x,n) (((x)&0xff)>>(8-(n)))
> #define       ROFL(x,n)(HUE(x,n)|HOTT(x,n))
> #define         EVIL if(n==2&&a HA[0]==45&&
> #define   /**/  ERN (c^(1-n)*102)+(1-n)/2*p
> #define   /**/  UND int main(int n,char**a)
> #define   /**/  HUE(x,n)  (((x)&0xff)<<(n))
> #define   /**/    GET getchar(),i!=EOF;p++)
> #define   /**/      PLAN (n=a HA HA-100)///
> #define   /**/        HEUTE &&!a HA [2]){//
> #define  /****/         HAA ^(1 + n)*102)//
> #define /*    */          YEE (1+n)/2*p)///
> #define /*    */            FUER >=0 && n<2
> #define  /******/             _ }return 0;}
> #define       /***/           TAR for(;c=i=
> #define          /**/          IST n=n*2-1;
> #define            /**/         SCHLEI  4+n
> #define              /**/            HA [1]
> #include            <stdio.h>           ///
>
> UND DER EVIL PLAN FUER HEUTE IST
> TAR GET ENT(SCHLEI,ERN) - YEE HAA;

Mein C-Präprozessor sagt:
int main(int n,char**a) {unsigned char c,p=18; int i; if(n==2&&a [1][0]==45&& (n=a [1] [1]-100) >=0 && n<2 &&!a [1] [2]){ n=n*2-1;
for(;c=i= getchar(),i!=(-1);p++) putchar(((((((c^(1-n)*102)+(1-n)/2*p)&0xff)<<(4+n))|((((c^(1-n)*102)+(1-n)/2*p)&0xff)>>(8-(4+n)))) - (1+n)/2*p) ^(1 + n)*102);

Da fehlen irgendwie ein paar }

Autor: Noah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach.. ich hab den unterstrich auf der letzten zeile nicht mitkopiert..

der äre dann "}return 0;}" und somit ist alles wieder gut :D

Den IOCC würdest du damit aber eher nicht gewinnen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noah schrieb:
> Den IOCC würdest du damit aber eher nicht gewinnen.

Warum nicht?  So schlecht fand ich den nun nicht.  Hängt natürlich
von der jeweiligen Ausschreibung ab, da hat sich ja jedes Jahr immer
mal was geändert.

Autor: Noah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Warum nicht?  So schlecht fand ich den nun nicht.  Hängt natürlich
> von der jeweiligen Ausschreibung ab, da hat sich ja jedes Jahr immer
> mal was geändert.

Wenn man einmal den Präprozessor drüber laufen lässt steht der 
Algorithmus doch zielmich leicht lesbar dort.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noah schrieb:
> Wenn man einmal den Präprozessor drüber laufen lässt steht der
> Algorithmus doch zielmich leicht lesbar dort.

Klar, aber darum geht's ja beim IOCCC nicht (nur).  Die Gestaltung
allein verdient sich ja zumindest 'ne gute B-Note. :)

Autor: Gnarf! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noah schrieb:
> Den IOCC würdest du damit aber eher nicht gewinnen.

Joh, das ist auch relativ straightforward durch sukzessive Ersetzung 
durch Makros entstanden (nachdem ich den Bug gefixt und eine alternative 
Formulierung für die Verschleierung (ohne ternären Operator) gefunden 
hatte).

Aber ich bin auch nicht wirklich auf diese Obscurity trainiert, da hilft 
es sicherlich, wenn man sowas einfach öfter macht und dann auch etwas 
obskurere Präprozessor-Features einfach so aus dem Ärmel schüttelt.

Mit Trigraphen würde man das ganze noch erheblich unlesbarer gestalten 
können, aber die werden inzwischen leider vom GCC ohne "-trigraphs" 
zurückgewiesen:
??=include<stdio.h>
void main(int c,char*a??(??))??<printf("Hallo Welt??/n");??>

Viele Grüße,
        Gnarf!

Autor: Noah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gnarf! schrieb:
> aber die werden inzwischen leider vom GCC ohne "-trigraphs"
> zurückgewiesen:

Was?! Wie soll ich dann von meinem EBCDIC-Terminal aus Quellcode 
eingeben?!

;-)

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ENCONRAD wurde angepasst und sollte mit Target V15 klar kommen.

Beitrag #2239418 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Dave Waldesbühl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konverter für target.3001 Dateien.
Danke Jauhen!!
Dein Tool hat mir einige Stunden Arbeit erspart.
Herzlichen Dank für Deine Arbeit.
Gruss
Dave

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich muß jetzt eine Entscheidung für ein Layoutprogramm für mein erstes 
Bastelprojekt nach vielen Jahren Bastelpause treffen. Meine Diplomarbeit 
habe ich 1994 mit Eagle gemacht, aber die Platine wird jetzt größer 
werden als 100 x 160 mm². Also habe ich Target in Erwägung gezogen. Mit 
400 Pins werde ich aber nicht auskommen.

Wenn ich nun mehrere Tage Arbeit in ein Layout stecke, dann darf das 
Programm keine "Daten-Einbahnstraße" sein. Später mache ich vielleicht 
eine Version 2 oder Version 3 von der Platine und kaufe mir dafür 
vielleicht die Version "V15 smart", um die Platinen z.B. bei Bilex 
machen lassen zu können. Wenn ich mich also nun an die Arbeit mache, muß 
ich mir zuvor sicher sein, dass ich die Daten von der PCB-POOL-Edition 
in die Vollversion überführen kann.

Aus diesem Thread werde ich nicht ganz schlau. Geht das denn reibungslos 
oder müßte ich mir vorher einen "deconrad" bauen, um sicher zu sein, 
dass ich nicht auf einer "Daten-Einbahnstraße" unterwegs bin?

Bei Stückzahlen von ein paar hundert Platinen kann man natürlich auch 
eine Platine bei PCB-POOL machen lassen und anschließend mit den 
Produktionsdaten (RS-274X) zu Bilex gehen. Aber ich hätte vielleicht 
Stückzahlen von ca. drei bis siebzehn, da lohnt sich das nicht.

Ceterum censeo, Security through obscurity (Link 1) hat sich nie 
bewährt! Dafür spricht auch das Beispiel von George Bernard Shaw (Link 
2).

Noch etwas philosophisch: George Bernard hat den Gedanken vielleicht von 
einem cinesischen Sprichwort (Link 3) oder von Albert Schweitzer (Link 
4) übernommen. Für beides (Wissen und Glück) gilt aber, dass dem 
entsprechenden Verhalten leider oft meschliche Charakterzüge entgegen 
stehen. Beim geteilten Glück sind es oft Neid und Missgunst und beim 
geteilten Wissen sind es vielleicht Machtphantasien^^.

Aber ich will nicht von meiner Frage "Geht das denn nun reibungslos...?" 
^^ ablenken, daher wieder on-topic: Falls die Antwort lautet, dass ich 
mir vorher einen "deconrad" bauen muss, dann würde ich ihn natürlich 
auch öffentlich zur Verfügung stellen. Es gibt ja sicher noch mehr, die 
das gleiche Problem haben wie ich.

Gruß Torsten

Link 1:
 http://de.wikipedia.org/wiki/Security_through_obsc...

Link 2:
 http://karrierebibel.de/ideenmanagement-wissen-ver...

Link 3:
 http://de.wikiquote.org/wiki/Chinesische_Sprichw%C3%B6rter#G

Link 4:
 http://www.zitate-online.de/sprueche/kuenstler-lit...

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich muß jetzt eine Entscheidung für ein Layoutprogramm für mein erstes
>Bastelprojekt nach vielen Jahren Bastelpause treffen.

Was hält dich ab, für Bastelprojekte Target PCB-POOL zu nehmen?
Ist eine Vollversion und für die eigene Plattenherstellung geeignet.
MfG

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang-G schrieb:
> Was hält dich ab, für Bastelprojekte Target PCB-POOL zu nehmen?

Wenn ich mehrere Tage Arbeit in ein Layout stecke, dann will ich mir 
vorher sicher sein, dass ich die Daten von der PCB-POOL-Edition
in die Vollversion überführen kann.

Auf Dauer ist mir die PCB-POOL-Edition vielleicht zu teuer, da für viele 
Platinen die Qualität von Bilex ausreicht. Nach ca. 8 Projekten mit 
Bilex-Leiterplatten dürfe ich den Kaufpreis für die Version "V15 smart" 
durch die Ersparnis wieder raus haben.

Ich habe inzwischen erfahren, dass das Ing.-Büro FRIEDRICH beim Kauf 
einer kommerziellen Version einem bis zu 5 PCB-POOL-Projekte kostenlos 
von der PCB-POOL-Edition (*.T3000) ins normale TARGET-Format (*.T3001) 
konvertiert.

Das sollte eigentlich reichen ...

Autor: Wilhelm; DK4TJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Ich habe diesen Thread nur oberflächlich überflogen!
Bitte um Verzeihung, wenn ich etwas Essentielles überlesen habe.
Mein Eindruck: viel zu lang, zu viele Beiträge, über zu langer Zeit!

Warum macht ihr diesen Quatsch mit der Konvertierung?
Es ist natürlich eine Herausforderung, den Code zu knacken.
Hätte mich auch geböckt. Das wäre etwas für die grauen Zellen gewesen.
Toll, daß ihr das geschafft habt; herzlichen Glückwunsch!


Ja aber:

Zur Klarstellung: ich bin seit vielen Jahren Target_11 User, einer
freien Version mit 400 Pins, die ich mal auf einer CD gefunden habe.
Habe auch die  DOS_Version von TARGET 'RULE' ausgiebig genutzt.
1992 für echtes Geld gekauft!

Meine Version 11 macht *.T3001 Dateien!

*.T3000 Dateien macht z. B. ein Target9. Diese Art Dateien hat
mir immer ein Kumpel zugeschickt, der mit Target9 arbeitete.
Version 11 konnte das - mit Gemecker - immer lesen.
Target 10 habe ich auch noch auf einer CD, 250 Pin Vers.
Ob das *.T3000 oder *.T3001 macht, weiss ich nicht.

Eine 400 Pin Vers. 9 erfüllt meinem Freund immer noch alle Wünsche
und wir können uns prima austauschen.


@ Jauhen
Wenn dir diese 400 Pins nicht reichen:

macht EAGLE mehr Pins auf eine halbe! Europakarte?
oh Sch...., nur eine halbe Eropakarte.... ?

Die Einschränkungen sind immer:
EAGLE macht es über die Platinengröße, Target über die Pins.
Die Jungs müssen ja auch ihre Kohle verdienen.

Für die Amateure:
Wie beim Essen gehen: Viel, lecker, billig...

Sonst musst du mal ein paar Euro in  die Finger nehmen.....,
Geld hilft immer...
Wenn du es profgimässig brauchst ist die 1000 Pin Version von Target 
immer noch durchaus erschwinglich.

Ich zweifele daran, daß du das als 'Amateur' brauchst!
Bei einem Phono-Preamp die Max von 400 Pins bei Target zu verbraten,
kann ich mir kaum vorstellen.

Hadere nicht:
Umsonst, aber nicht kostenlos..:

Begebe dich in die Finger (Fänge) von PCB-Tools oder Conrad, dann
wirst du sehen, was du davon hast.
Sie wollen dein Bestes: Deine Kohle!
Allein die Frage ? *.T3000 müsste dich schon stuzig machen.
Arbeiten die wirklich mit so einem alten Mist?

So einen Thread hatten wir schon mal vor einigen Monaten;
leider nicht wiedergefunden, um ihn zu referenzieren.

Ich brauche keinen 'irgendwie Konverter'!

Zur Info:
Ich gehöre nicht zur Abteilung 'User' , die immer die neueste Version
 - von was auch immer - auf ihrem Rechner haben müssen, möchten,
sollen, tun... -> bis zum Absturz...

'Never change a running system'

So einen Blödsinn machen nur Amateure. Es soll noch Menschen geben,
die mit ihrer! DOS-Anwendung in der DOS_Box von XP prima zurecht kommen.
Das Gefummele will ich nicht verschweigen, bis es endlich läuft.

Wenn die vor-- vor-- vor-- Version sauber läuft, verzichte ich gerne!
auf alle 'UpDates'  und'neue(re)n Mist'... (bis es dann wirklich
nicht mehr geht).

ich bin beratungsresistent..; wenn es sein muss.., bis zu bitteren Ende


73 Wilhelm


PS:
Ich habe weder etwas gegen Conrad noch gegen PCB-Tools.
Aber:
Wenn diese Firmen mir etwas freiwillig und 'anscheinend', 'scheinbar'
'kostenlos' anbieten...???

Wo ist der Haken... ???

Ich mache meine Platinen immer noch selbst.

Autor: Wilhelm; DK4TJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Sche....

Die heissen ja PCB-Pool

73 Wilhelm

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm; DK4TJ schrieb:
>Wenn du es profgimässig brauchst ist die 1000 Pin Version von Target
>immer noch durchaus erschwinglich.

>Ich zweifele daran, daß du das als 'Amateur' brauchst!
>Bei einem Phono-Preamp die Max von 400 Pins bei Target zu verbraten,
>kann ich mir kaum vorstellen.

Das kann schneller gehen, als du denken kannst.
Ich habe  mal meinen "großen" Projekte kontrolliert: 1x483, 1x395 oder 
1x964 Pin
Ein MSP430F5438 hat schon allein 100 Beinchen.
MfG

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Da DynDNS.org seine kostenlose Dienste einstellt, suche ich jetzt nach 
einem zuverlässigen DynDNS-Service. Die alte URL (über 
wforest.homelinux.net) wird noch 30 Tage funktionieren. Derzeit prüfe 
ich unterschiedliche Alternativen. Wenn ich eine finde, teile ich die 
neue URL hier mit.

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die erste Alternative ist gefunden. Der neue Link heißt

http://wforest.crabdance.com/enconrad.php

Ich bitte den neuen Link zu probieren und Probleme zu melden, falls ihr 
die Web-Seite nicht bekommt. Am Programm wurde nichts geändert, also 
wenn die Web-Seite kommt, soll sie auch funktionieren.

Autor: Hanno (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Braucht das denn überhaupt noch jemand?
Weiter oben steht doch eine Lösung zur Umwandlung in beide Richtungen.
Wozu ist also diese Weblösung noch gut?

Autor: Rob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte jetzt nicht die Zeit, den ganzen Thread durchzulesen, aber Euch 
ist schon klar, daß ihr dem Online-Konverter Eurer gesamtes Design 
übergebt???

D.h. der Autor des Konverters (der ja eigentlich nur ein Umcodierer 
ist,da die T3000 Dateien ja nur verschleiert sind,nicht verschlüsselt!), 
bekommt Euer Design quasi gratis auf den Tisch und kann es für sich oder 
gegebenenfalls auch GEGEN Euch verwenden, wollt Ihr das wirklich???

Bin weder von IBF/Target noch vom Mitbewerb, nur ein in Online-Dingen 
vorsichtiger User!

Verwende immer noch Target V13, da die stabilste und Gott-Sei-Dank noch 
rein offline verwendbare Version, die weder heimtelefonieren muss (aber 
kann, für den, der gerne unkorrekte DeCals/Sysmbole downloaded, anstelle 
sie in 2 Min. selbst korrekt anzulegen...), noch grafisch überladen und 
im "black-panel"-Style modern wirkt aber faktisch unbenutzbar ist...

IBF macht sich selbst fertig, da ändert der Konverter auch nix dran
(PS arbeite in der Firma mit Zuken und Mentor, weil die u.A. auch 
Impedanzen und Lauflängen berechnen können und routen über automatisches 
Verschieben von im Weg liegenden Bahnen, da liegt der Unterschied, der 
auch den Preis rechtfertigt!)

Autor: Nanomaster (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rob schrieb:
> Hatte jetzt nicht die Zeit, den ganzen Thread durchzulesen

Hättest du aber tun sollen.

Rob schrieb:
> D.h. der Autor des Konverters (der ja eigentlich nur ein Umcodierer
> ist,da die T3000 Dateien ja nur verschleiert sind,nicht verschlüsselt!),
> bekommt Euer Design quasi gratis auf den Tisch und kann es für sich oder
> gegebenenfalls auch GEGEN Euch verwenden, wollt Ihr das wirklich???

Ja und? Wo ist das Problem? Wer so geheime Schaltungen entwickelt das da 
eine Gefahr der Industriespionage bestünde der verwendet gewiss nicht 
Target.

> Bin weder von IBF/Target noch vom Mitbewerb, nur ein in Online-Dingen
> vorsichtiger User!

Der Fachbegriff dafür lautet Paranoid.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
besteht die Möglichkeit, dass mir jemand eine T3000 Datei in eine T3001 
umwandeln könnte?

Gruß

Autor: Online (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das

Jan schrieb:
> Hallo,
> besteht die Möglichkeit, dass mir jemand eine T3000 Datei in eine T3001
> umwandeln könnte?
>
> Gruß

Das geht online!

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe oben nur die Möglichkeit in die andere Richtung gefunden, habe 
ich da etwas übersehen?

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also danach zu urteilen, dass du nicht mehr antwortest scheint es wohl 
doch nicht online zu gehen oder?

Keiner eine Möglichkeit?

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Online geht es nicht so einfach, .3000 -> .3001 umzuwandeln. Nicht aus 
technischen, sondern eher aus politischen Gründen. Warum, habe ich oben 
erzählt.

In der Meldung #2213285 (siehe oben) gibt es aber ein C-Sourcecode. Das 
sollte ein Programm sein, das in beide Richtungen umwandeln sollte. Wie 
man den .C kompiliert, liegt ein paar Meldungen später.

Autor: Offline (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan, häng halt mal die Datei an...

Autor: Jan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Problem, hier die Datei.

Autor: Offline (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Jan,

bitteschön :)
Da du 689 Pins/Pads verbraucht hast, kannst du das allerdings nur z. B. 
mit der Distrelec Version von Target öffnen.

Autor: Offline (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
irgendwas ist beim Dateinamen schiefgegangen...bitte in .zip umbenennen

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, vielen vielen Dank!

Autor: Jauhen Leskavets (jles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

nach meinem Umzug wollte mein alter guter ADSL-Anschluss nicht mit 
umziehen, jetzt muss ich den "Fortschritt" der gedrosselten VDSL 
"geniessen". Daher kann ich meinen alten Router nicht benutzen. Als 
Folge kann ich über den neuen O2-Router die DynDSN-Dienste nicht 
ansprechen, und die URL http://wforest.crabdance.com/enconrad.php ist 
somit nicht aufrufbar.

Die Synology Station, die ich seit kurzem im Heimnetz habe, hat eigenen 
DynDSN-Dienst, der hinter dem O2-Router scheint zu funktionieren. So 
sollte der Online-Converter über die URL

http://wforest.synology.me/enconrad.php

verfügbar sein.

Autor: seipekm (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

Kann mir wer diese Template umwandeln. Leider bekomme ich immer einen 
Umwandlungsfehler

DANKE

Autor: Jens1976 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm die umgedrehte Variante gibt es nicht mehr? Also von T3000 nach 
T3001?

Autor: E-Baer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der C-Quelltext oben leistet beides...

Autor: Markus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo kann mir jemand die Datei von .T3000 in .T3001 umwandeln ? Wäre 
super nett.

Ist eine Platine mit dem man auf dem Raspberry Pi B+  die GPIOs über 
Transistoren schalten kann.

MFG

Autor: Offline (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus,

bitteschön :)

Autor: verzweiferlter Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

habe nen kleinen Prototypen gebastelt und der wurde dann etwas größer...
naja und nun langt die freie Version nicht mehr aus und es ist die 
version die die .t3000 dateien macht.
kann mir jmd die .t3000 in eine .t3001 Datei umwandeln?
Kontaktaufnahme hier oder unter jjatjj (at) web (punkt) de würde mir 
helfen, vielen Danke.

Hatte bei Friedrich nachgefragt, ob die mir das ausnahmsweise ändern 
würden, aber das machen Sie nicht.
und ich brauche sonst eig. Target nicht, da wir dsich das nciht lohnen 
zu kaufen.

Autor: Reiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
geht der C-Quelltext aus dem Beitrag #2213285 noch mit der aktuellen 
V18.

Bin kein Experte in programmieren aber was ich mit Dev-C++ mir aus dem 
C-Quelltext kompiliert habe funktioniert nicht. Ich bekomme zwar die 
t3000 in eine t3001 datei umgewandet und umgekehrt aber die neue Datei 
ist kleiner und lässt sich nicht öffnen.

Autor: stefanct (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung ob der C-Code oben noch funktionieren sollte, aber ich hab 
den Algorithmus mal in lesbar neu implementiert und auf github 
geschmissen... https://github.com/stefanct/target_convert

Die konvertierten Files haben die selbe Größe, aber ich habe momentan 
keine Möglichkeit es zu testen.

Autor: GUffi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus leute,

das konvertieren funktioniert bei mir nicht.
könnte jemand mir bitte diese Datei konvertieren
Danke schon mal im Voraus.

Autor: Paul Schmitz (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist sie

Autor: GUffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OMG Danke Paul :D

Du rettest damit mein Leben. Tausend Dank. :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.