www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Anwendung AVR Dragon, JTAGICE (Clone), etc.


Autor: Torsten B. (torty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich hoffe, dass ich niemanden mit dem Folgenden langweile:

Kann mir jemand erklären, ob ich mit einem OnChip Debugger auch die 
Register der ADC im Betrieb überprüfen kann ?
Ich will kein "quasi Oszi" bauen, aber ich möchte gerne wissen, was der 
ADC da so samplet.

Hab mit OnChip Debugging bisher nichts zu tun gehabt und möchte mit 
dieser Anwendung gerne einsteigen.

Was habe ich mit OnChip Debugging für Möglichkeiten ?
Alles was der Simulator kann, nur im richtigen "Schaltungs-Leben" ?

Als nächstes stellt sich die Frage der Produktwahl.

Habe bisher vom AVR Dragon, AVR JTAGICE MK2 und dem AVR JTAG Clone 
gelesen.

Da ich Privatbastler bin, scheidet der original AVR JTAGICE MK2 
preislich wahrscheinlich aus. Besser Dragon, oder Clone ?
Gilt die 32k Grenze für den Dragon noch ?
ISt der Clone wirklich ein Klon vom echten MK2 ? Kann er das gleiche ?


Danke für Eure Hilfe
Torsten

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann mir jemand erklären, ob ich mit einem OnChip Debugger auch die
> Register der ADC im Betrieb überprüfen kann ?

Ja, das geht, zumindest habe ich es mal mit dem Tiny13 am Dragon über DW 
so gesehen. Mit JTAG habe ich noch nichts gemacht. Ich benutze den 
Debugger auch kaum noch, ich debugge meist auf die "klassische Art".

Zum Clone sage ich nix, das ist Religion...

...

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

mit OCD kannst du, wie du schon vermutet hast, genau das was der 
Simulator auch kann. Wenn du auf "Stopp" klickst oder ein Breakpoint 
erreicht wird, hält der AVR an und du kannst auf Register und Speicher 
zugreifen.
Du kannst auch einstellen dass z.B. die PWM währenddessen mit dem 
aktuellen Wert weiterläuft, alles andere steht zu dem Zeitpunkt.

Dem ADC kannst du also nicht beim Wandeln zusehen. Du kannst nur sehen 
ob er fertig ist und was dann im Register steht.

Der Dragon hat keine 32 kB Grenze mehr und kann mittlerweile auch die 
XMega und AVR32 Chips programmieren und debuggen. Es gibt meiner Meinung 
nach für den Hobbybastler keinen Grund das robustere aber deutlich 
teurere JTAG ICE Mk2 zu kaufen. Ein Kunststoffgehäuse für den Dragon und 
man ist preiswert dabei.
3rd Party Tools/Clones kämen mir nichts ins Haus weil ich denke dass der 
Support und die Kompatibilität nicht so gut sein kann wie beim Original. 
Ob die Firmwareupdates von Atmel auf diesem Clon laufen weiß ich nicht. 
Wenn es eigene gibt: Risiko dass die früher oder später eingestellt 
werden.

Grüße

Autor: Torsten B. (torty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt es, dass ich für den JTAGICE noch das STK500 brauche ?
Ist der DRAGON dagegen auch alleine voll funktionsfähig.

Das mit den Kopien und dem Support würde ich unterschreiben.
Außerdem sollte jeder so weit wie möglich China Kopien verachten.
Der Preis ist dennoch nicht schlecht ;-)

Danke für die bisherigenAntworten. Gerne mehr. Auch Erfahrungsberichte.

Wo kauft man den Dragon am günstigsten ?

Danke
Torsten

Autor: Tueftler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann der Dragon auch AVR32?
Ich dachte der kann nur die 8-Bitter?
mit Gruessen
Tueftler

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Dragon kann auch AVR32. Sowohl UC3 als auch AP7000.
Es stimmt nicht dass man für das JTAG ICE ein STK braucht. Es wird per 
6- oder 10-poligem Flachbandkabel mit der Zielschaltung verbunden. Ob 
das jetzt eine eigene Platine, ein Steckbrett oder ein STK ist spielt 
keine Rolle.
Das selbe gilt natürlich auch für den Dragon, das AVR ISP und jeden 
anderen Programmer/Debugger.

Bist du Student? Dann hier: 
http://www.eproo-student.de/index.php?page_id=4

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, was ist den jetzt eigentlich der Vorteil des JTAG ICE gegenüber 
dem Dragon (ausser dem Gehäuse) preislich ist es ja doch ein ganz 
schöner Unterschied!

Autor: Tueftler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Unterschied wird höchst wahrscheinlich (hoffentlich) in der 
Robustheit liegen. Ich habe bereits zwei Dragons geschrottet, ich 
vermute mal, durch Induktivitäten im Target.
Jedenfalls ist der nicht sehr robust.
Von nun an benutze ich den AVR910, der bis jetzt wesentlich 
unempfindlicher ist. Ausserdem kann ich mir für den AVR910 den 
Programmer-Microcontroller selber programmieren, also zum Preis von 2€. 
Dafür kann der aber aurch "nur" ISP-Programmierung und kein Debugging.

Grüße Tueftler

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, danke für die info. Hab mir gerade (vor 14 Tagen) im AVR Student 
shop den ICE bestellt und schon geärgert das ich das auch günstigen 
haben könnte (als armer Student :)). Hoffentlich kommt das Ding bald mal 
an dauert echt ewig dort...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.