www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LCD versagt beim anschließen der BackLight


Autor: Mojo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich habe ein LCD Display von Reichelt über einen I2C an einen 
MSP430-F2013 von TI angeschlossen.

Das Display zu betreiben war nicht das große Problem, konnte mir die 
Texte anzeigen lassen, die ich wollte.

Als ich aber die Hintergrundbeleuchtung angeschlossen hatte, leuchtete 
zwar die Beleuchtung, aber das Display reagierte nicht mehr. Mehrmaliges 
neu starten brachte auch keinen Erfolg (am Quelltext hatte ich bewusst 
nichts geändert).

Das war vor einer Woche, hatte das Projekt zur Seite gelegt und heute 
wieder hervorgeholt.

Display komplett neu angeschlossen, Projekt neu geschrieben, siehe da, 
das Display funktioniert.
Vorsichtig die Verdrahtung für die Backlight angeschlossen (mehrmaliges 
überprüfen der Anschlüsse und des Widerstandes)

Und nun die Enttäuschung: Das Display reagiert nicht mehr.
Vom Prozessor und dem I2C werden die richtigen Initialisierungsbefehle 
geschickt, aber das Display zeigt keinerlei Reaktionen.

Diesmal bin ich mir 100%ig sicher, nichts am Quelltext/Software geändert 
zu haben.


Meine Frage:  Hat einer von euch eine Idee, woran das liegen kann und 
was ich falsch mache? Hoffe auf schnelle Antworten

MfG Mojo




Display: http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=31652;PROVID=2402

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du alles an der selben Versorgung? Evtl. Puffer-ELKOs für die 
stromhungrige Beleuchtung. Wenn du sie einschaltest, und damit kurz die 
Versorgung für das Display verloren geht, will es vielleicht neu 
initialisiert werden.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es nicht an der Software liegt, kann es ja noch an der Hardware 
liegen. Gib uns doch mal etwas mehr Infos über den Schaltplan und die 
Spannungsversorgung.

Hast Du den Kontrast richtig eingestellt oder verändert?
Liefert Deine Spannungsquelle ca. 150mA ?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du im Betrieb da Backlight wieder abklemmst, (also nicht neu 
initialisieren), ist dann alles wieder da?

Ja: den Kontrast nachregeln.

Autor: Mojo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze ist auf einem Steckboard aufgebaut. Versorgt wird es über ein 
externes Labor-Netzteil welches bis zu 2 Ampere liefern kann.

Kontrast hab ich eben nochmal geprüft: Liefert nicht den gewünschten 
Effekt. Hinzu kommt, dass beim Initialisieren (als es Funktionierte) die 
schwarzen Balken kurz verschwanden, egal wie der Kontrast eingestellt 
war. Das passiert jetzt nicht.


Karl heinz Buchegger schrieb:
> Wenn du im Betrieb da Backlight wieder abklemmst, (also nicht neu
> initialisieren), ist dann alles wieder da?

Genau dass ist das merkwürdige, wenn ich die Versorgung der Backligth 
wieder abbaue, und das Display neu initialisere, tut sich auch nichts, 
so als ob das Anschließen der Backlight den Controller des Displays 
zerstört hätte.
Dagegen spricht aber, das ich ja vor einer Woche das gleiche Problem 
hatte, es heute aber wieder ging, bis zum anschließen der Beleuchtung.

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das ist schon seltsam! Trotzdem - haste nah beim LCD ein ELKO als 
Puffer?

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lade doch mal deinen Schaltplan hoch.

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aso, sorry - Steckbrett...

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Bild von dem Steckbrettaufbau vielleicht ?

Autor: Mojo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, sry das es etwas dauerte: stehe mit Eagle noch etwas auf Kriegsfuß.

So, hier einmal einen Schaltplan, wie der Aufbau ist, und ein Foto folgt 
sogleich.

Dennis E. schrieb:
> Trotzdem - haste nah beim LCD ein ELKO als
> Puffer?

Nein hab ich nicht, wie müsste ich den anschließen und wie groß müsste 
der sein?

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schaltplan

Das Backlight ist nicht angeschlossen.

Autor: Mojo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, ist nur zur verdeutlichung, wie ich das Display an den 
Controller angeschlossen hab.
Das Backlight ist momentan auch nicht mehr angeschlossen, da ich das 
Display erstmal wieder ohne Backlight zum laufen bringen möchte.

Als das Backlight noch angeschlossen war, war es über einen 
Vorwiderstand mit pin 15 und pin 16 vom LCD angeschlossen

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst unbedingt Abblockkondensatoren jeweils 100nF Kerko an jedem 
IC zwischen VCC und GND.
Schau Dir mal die Datenblätter an.

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100u parallel Vcc-Display nach GND

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von den 100n mal ganz abgesehen, die sollten bei Digitalschaltungen 
immer sein!

Autor: Mojo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hier nochmal der aktualisierte Schaltplan und zwei Bilder vom Board.


Wäre der Kondensator so richtig angeschlossen?

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber du brauchst noch 2-3 mal 100nF zum Abblocken.

Autor: Mojo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
? kann ich nicht einfach einen größeren Kondensator einsetzen? Warum 
mehrere, oder müssen die an verschiedenen Stellen angeschlossen werden?

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich seh grad deinen Vorwiderstand für die Beleuchtung nicht.
Bei 5V müssten dass ja ungefähr 0.8V / 0.130 A = 6 Ohm sein.
Der muss in Reihe zur LED wie im Schaltplan, auf dem Bild ist am Pin 15 
u 16 nix angeschlossen.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abblockkondensatoren immer(!) an jeden VCC Anschluss ganz nahe(!) an 
jedes IC. Hat ein IC 2 VCC Anschlüsse, dann brauchst Du auch 2 
Abblockkondensatoren.

Die Kondensatoren beseitigen kleine Spannunsgeinbrüche beim Schalten 
(z.B. Pinwechsel Ein/Aus) der ICs und sorgen dafür, dass Deine Schaltung 
stabil funktioniert.

http://www.rn-wissen.de/index.php/Abblockkondensator

Autor: Mojo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Fotos sind ohne die Backlightbeschaltung

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mojo schrieb:
> Versorgt wird es über ein
> externes Labor-Netzteil welches bis zu 2 Ampere liefern kann.

2A, das ist heftig.
Hat es vielleicht auch ne einstellbare Strombegrenzung, die man auf etwa 
300mA runter stellen kann?
Man sollte generell die Strombegrenzung nur leicht über den erwarteten 
Wert setzen, damit man nichts schrotet.

Daß LEDs immer nen Vorwiderstand benötigen, weißt Du hoffentlich.
Ansonsten kann es gut sein, daß die Zuleitungen den Vorwiderstand 
spielen und der LCD Controller dann negative Logikpegel sieht. Sowas 
mögen ICs aber garnicht gerne und geben dann schnell den Löffel ab.


Peter

Autor: Mojo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Pete K.: Danke für den Link :-)

habe hier nur Elkos rumfliegen, und auch nur im uF bereich und nicht im 
nF, werde mir dann wohl am Montag mal ein paar zulegen.

Ganz klar ist mir aber immer noch nicht, warum das Display vor dem 
Versuch mit der Backlight funktionierte und nach dem Anschließen, egal 
ob Backlight angeschlossen oder nicht, nichts mehr sagt. Unsaubere 
Schaltung hin oder her...

Autor: Mojo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> 2A, das ist heftig.
> Hat es vielleicht auch ne einstellbare Strombegrenzung, die man auf etwa
> 300mA runter stellen kann?

Ja hat es, ist auch ungefähr in diesem Bereich eingestellt.

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal was ganz blödes:Wozu sind eigentlich die beiden Anschlüsse an der 
Schmalseite des Displays (rechts auf dem Bild)? Bei einem meiner 
Displays ist dort die Versorgung der Backlight Leds. Die Anschlüsse 15 & 
16 sind nicht benutzt.
Hab zwar einen anderen Typ und dort war auch pin 15/16 im Datenblatt 
angegeben, was sich aber als Fehler herausstellte.

Autor: Kalle59 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte bis gestern ein altes Display, da war weder 15/16 noch A/K an der 
Seite angeschlossen. Aber Backlight ging!
Weil kaputt (manche Zeilen haben gefehlt), gewechselt => nix Backlight!
10 Ohm vom alten geklaut, direkt an A angelötet und dann noch zwei 
Drahtbrücken (andere Seite vom 10 Ohm und von K) rüber nach 1 und 2.
Polarität musst Du jetzt selbst raussuchen, bin zu faul das Ding nochmal 
aufzuschrauben ;o)
Jetzt leuchtets wieder!
Aber gefunzt hats immer!

Autor: Kalle59 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt A und K, das sind die Beiden an der Seite, kannste auch 15/16 
nehmen.
Lt. Datenblatt das Gleiche! Aber der 10 Ohm ist wichtig!

Autor: Mojo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, hab jetzt wie geraten nen 100nF Kondensator an die ICs 
angeschlossen, allerdings ändert sich nichts an dem Ergebniss. Vorallem, 
es funktionierte ja schon mal.... :(

@ Jörn: Das Backlight funzt bei mir, lediglich geht das Display ansich 
seit dem Versuch nicht mehr, egal ob Backlight angeschlossen ist oder 
nicht.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mojo hast du den jetzt einen Vorwiderstand benutzt oder nicht? Wurde 
jezt bestimmt schon mehrfach gefragt...

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn jetzt gar nix mehr geht, dann vergiss erst mal das backlight und 
fang mal wieder bei Null an. Schliess nur die Stromversorgung und den 
Kontrast über Poti an. Wenn dann nicht die Matrix-blocks sichtbar werden 
ist das Display warscheinlich über den Jordan :-(

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du mal die Position auf dem Steckbrett geändert? Vielleicht hat 
Pin15/16 irgendwie noch eine Verbindung mit einem anderen Pin.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gehst Du mit den 5V auch auf den Controller? Der kann doch nur 3,6V, 
maximal 4,1V.
Da Du den PCF8574A mit 5V versorgst, kommen auch 5V beim MSP an.

Leg mal den PFC auf 3V3, mal schauen, ob es dann geht (wenn der MSP noch 
nicht gegrillt ist)

Autor: Mojo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der MSP liegt nicht an den 5V die haben zwei verschiedene 
Spannungsquellen. Lediglich GND ist verbunden. Und dem MSP gehts noch 
gut :)

Vorwiderstand:

Zur LED-Backlightbeleuchtung hab ich einen Widerstand in Reihe gehabt, 
um den Strom zu begrenzen. Das Backlight ist momentan garnciht 
angeschlossen, da ich erstmal wieder das Display an sich zum laufen 
bekommen möchte.

Peter Dannegger schrieb:
> Daß LEDs immer nen Vorwiderstand benötigen, weißt Du hoffentlich.
> Ansonsten kann es gut sein, daß die Zuleitungen den Vorwiderstand
> spielen und der LCD Controller dann negative Logikpegel sieht. Sowas
> mögen ICs aber garnicht gerne und geben dann schnell den Löffel ab.

Was hat der LCD-Controller mit der Backlight zu tun? Die sind doch 
getrennt von einander und haben nichts mit einander zu tun, oder nicht?

Oder geht es um einen anderen Vorwiderstand?

Hoffe die Frage ist nicht zu dumm.

Jörn Paschedag schrieb:
> Wenn jetzt gar nix mehr geht, dann vergiss erst mal das backlight und
> fang mal wieder bei Null an. Schliess nur die Stromversorgung und den
> Kontrast über Poti an. Wenn dann nicht die Matrix-blocks sichtbar werden
> ist das Display warscheinlich über den Jordan :-(

Das Backlight hab ich schon mehr oder weniger abgeschrieben, es geht mir 
jetzt darum, erstmal wieder Buchstaben aufs Display zu zaubern.

Die Matrix-Blöcke sind noch sichtbar, sobald ich Spannung am LCD anlege. 
Und mit dem Poti kann ich deren Kontrast regeln.




Werde morgen nochmal alles neu aufbauen, um Fehler vom Steckbrett 
auszuschließen.

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mojo schrieb:
> Die Matrix-Blöcke sind noch sichtbar, sobald ich Spannung am LCD anlege.
> Und mit dem Poti kann ich deren Kontrast regeln.

Dann bestehen gute Chancen, das das LCD noch OK ist;-)

Autor: Mojo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moinsen,
so, habe die Zeit gefunden, die Schaltung nochmal neu Aufzubauen um 
eventuelle Wackelkontackte im Board auszuschließen. Zwei Unterschiede 
gibts zum vorigen Aufbau:
1. I2C wird jetzt nicht über 5V sondern über die 3,6V des MSP betrieben.
2. Die Pinbelegung am MSP hat sich ein wenig geändert:

Pin 0x02   SDA
Pin 0x04   SCL
Pin 0x08   Enable
Pin 0x10   RW
Pin 0x20   RS

Leider zuckt das Display immer noch nicht.


Da ich das Projekt noch ein paar mal verändert hab im Quellcode, vermute 
ich jetzt doch hier den Fehler :-(

Ich hänge deshalb mal die Dateien an, damit vieleicht einer das Problem 
findet und ich endlich wieder Buchstaben auf dem LCD sehe.
Als Grundlage für den Quellcode für den I2C und das LCD habe ich den 
Quellcode von Mathar.com benutzt, und diesen für den MSP-430 F2013 
angepasst.

Der I2C funktioniert, hab den Quelltext trotzdem angehängt, vieleicht 
ist ja da doch was falsch.

MfG Mojo

Ps.: Wenn noch Bilder vom jetzigen Aufbau erwünscht sind, lade ich die 
gerne hoch.

Autor: Mojo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moinsen,
hier kamen zwar keine Antworten mehr, aber vieleicht hilft es anderen, 
die selber dieses Problem haben:

Ich hab mir jetzt nen neues Display geholt, ist nicht genau das gleiche 
von Reichelt, sondern eins von Pollin.

Außerdem hab ich die 8 Datenleitungen vom PCF8574 mit 1kOhm Widerständen 
gegen Vcc geschaltet, da ich gelesen hab, dass die Ausgänge vom PCF nur 
sehr geringe Ströme treiben, und die Widerstände helfen würden.


Fazit, es läuft :) Mein Display macht, was es soll.

Werde es gleich nochmal ohne die besagten Widerstände probieren, obs 
dann immernoch klappt. Das andere Display ist leider bei nem Kumpel, so 
dass ich das nicht zur Kontrolle anschließen kann. Denke aber das 
Display war kaputt.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mojo schrieb:
> Das andere Display ist leider bei nem Kumpel, so
> dass ich das nicht zur Kontrolle anschließen kann. Denke aber das
> Display war kaputt.

In der Software fehlen die Wartezeiten vor den Initialisierungsbefehlen. 
Vermutlich war das andere Display nur etwas Langsamer oder die 
Stromversorgung ist mit Backlight langsamer gestartet.
Die Wartezeiten im Datenblatt sind normalerweise ab erreichen einer 
Mindestspannung am LCD erreicht. Ich schalte üblicherweise die Brown-Out 
Erkennung im Prozessor ein damit der nicht zu früh losläuft.

Gruß Anja

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.