www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STK520 + AVR Dragon


Autor: Roter_Drache (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halli Hallo,

ich sitze momentan an einem (mittlerweile) etwas umfangreicherem Projekt 
und bin nun auf ein paar Fragen gestoßen, wo mir der AVR Studio interne 
Simulator NICHT mehr helfen kann.

Nach ein paar Recherchen ist mir aufgefallen, dass der Simulator wohl 
mit 16bit Timern nicht zu recht kommt.

Also möchte ich jetzt in einen Hardware Debugger investieren. Da der ICE 
MKII preistechnisch für studentische Verhältnisse ein "bisschen" übers 
Ziel hinaus schiesst habe ich mich mehr oder weniger für den DRAGON 
entschieden.

Bevor ich mir jenen zulege sind mir noch ein paar Fragen aufgekommen die 
mich ein wenig stutzig gemacht haben.

In der Doku des STK 
520(http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...) steht 
lediglich der Anschluss des ICE MKII. In der Doku des DRAGON 
(http://support.atmel.no/knowledgebase/avrstudiohel...) 
steht nur was vom STK 500.

Bitte haltet mich nicht für blöd oder so, aber ich bin neu und möchte 
einfach sicher gehen nicht die "Katze im Sack" zu kaufen ;-).

Ich vermute mal, dass man einfach das 6-polige Flachbandkabel, welches 
jetzt im ISP Port des STK 500 steckt nachher in den DebugWire Port des 
DRAGON steckt und fertig.

Als letzte Frage hätte ich dann noch die ISP <-> Debug Routine.

Also ich programmiere (ISP) -> habe ein Problem -> DWEN setzen -> 
Debuggen -> Problem finden -> DWEN ausschalten -> wieder programmieren 
(ISP)

Und alles das ohne das ISP/DebugWire Kabel umstöpseln zu müssen.

Kann man das so ganz einfach sagen?

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch über DW den Flash programmieren.  Es besteht keine 
Notwendigkeit, jedes Mal auf ISP zurückzuwechseln.

Autor: pong (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurze Antworten:
- Hilfe im Studio zum Dragon ansehen -> wird dein Controller 
unterstützt?
- STK520 ist nur ein Addon Board zum STK 500 -> wenn die Pins zugänglich 
sind, dann ist es kein Problem da auch mit dem Dragon zu debuggen
- ISP und JTAG/Debugwire (zum debuggen) liegen auf unterschiedlichen 
Pins -> Umstecken erforderlich ABER über JTAG kann auch programmiert 
werden, dann ist kein Umstecken nötig. JTAG braucht jedoch mehr Pins als 
ISP. Man kann sie aber unter Umständen doppelt belegen -> Suchfunktion

Autor: Markus J. (markusj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Dragon kann so ziemlich alles Programmieren, was AVR im Namen hat. 
Insbesondere spricht er ISP, JTAG, DebugWire, PDI (XMega!) und die 
parallelen Modi.
Ich sehe also keinen Grund, warum du ihn nicht mittels entsprechendem 
Kabel an das STK anschließen können solltest.

mfG
Markus

Autor: Roter_Drache (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus J. schrieb:
> mittels entsprechendem
>
> Kabel

welches dann das 6-polige Flachbandkabel ist, was man normalerweise auf 
nem nackten STK 500 für die ISP nimmt?

Hc Zimmerer schrieb:
> Du kannst auch über DW den Flash programmieren.  Es besteht keine
>
> Notwendigkeit, jedes Mal auf ISP zurückzuwechseln.

Toll! Das ist ja viel komfortabler als ich dachte!
Wenn ichs richtig verstanden hab kann ich das Kabel lassen wo es ist und 
kann flashen und debuggen wie ich lustig bin?!

Warum dann überhaupt ISP? Quasi JEDER AVR spricht doch entweder JTAG 
oder DW???

Autor: Markus J. (markusj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roter_Drache schrieb:
> welches dann das 6-polige Flachbandkabel ist, was man normalerweise auf
> nem nackten STK 500 für die ISP nimmt?

Keine Ahnung, ich habe kein STK500 - aber in der Doku steht die 
Pinbelegung mit Sicherheit - und die Anschlüsse am Dragon sind auch 
dokumentiert, also kannst du dir bei Bedarf ein Adapterkabel bauen.

Roter_Drache schrieb:
> Warum dann überhaupt ISP? Quasi JEDER AVR spricht doch entweder JTAG
> oder DW???

Weil DW per default nicht an ist, ferner ist DW neuer als ISP und nicht 
jeder AVR hat DW oder JTAG.
Außerdem ist DW störanfälliger und afaik auch langsamer.

mfG
Markus

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus J. schrieb:

>> welches dann das 6-polige Flachbandkabel ist, was man normalerweise auf
>> nem nackten STK 500 für die ISP nimmt?
>
> Keine Ahnung, ich habe kein STK500

Jaja, ist genau so ein Kabel.

>> Warum dann überhaupt ISP? Quasi JEDER AVR spricht doch entweder JTAG
>> oder DW???
>
> Weil DW per default nicht an ist, ferner ist DW neuer als ISP und nicht
> jeder AVR hat DW oder JTAG.
> Außerdem ist DW störanfälliger und afaik auch langsamer.

Alles richtig.  Kommt hinzu, dass debugWIRE eine Art "in Hardware
gegossenes Monitorprogramm" ist (in ganz alten Atmel-Dokus wird es
zuweilen als "MonCon" bezeichnet).  Damit kann es folglich nur auf
die Resourcen zugreifen, auf die die CPU selbst Zugriff hat, insbe-
sondere kann man über debugWIRE keine Fuses ändern.

Autor: Roter_Drache (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut zu wissen.. Danke schonmal hierfür.

Nun habe ich aber etwas, dass meine ganzen Pläne nochmal durcheinander 
wirft -.-

Bei eepro-student.de gibt es das ICE MKII für 140 Euro! Und den Dragon 
für 30 Euro. Das heißt der Preisunterschied von vorher 240€ (300€ <-> 
60€) zu jetzt 110€ ist enorm!

Würdet IHR bei solch einem Angebot den ICE MKII dem Dragon vorziehen???

grübel

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hängt davon ab, wie viel du damit machen willst und was du sonst
noch hast.

Vorzüge JTAG ICE mkII:

. ein Gehäuse; du kannst das Teil irgendwo in deinem Testaufbau
  herum fliegen lassen, ohne dass du gleich einen Kurzschluss
  riskierst

. bessere Schutzschaltungen an den IO-Pins als der AVR Dragon;
  einen Dragon bekommt man relativ schnell kaputt, wenn man etwas
  unachtsam ist, die aktuellen JTAG ICE mkII sind sehr robust (bei
  der ersten Serie bekam man auch schon mal die Maxim-Levelshifter
  geräuchert, aber die ließen sich auch noch ersetzen)

. weiß nicht, wie's mit AVR32 und dem Dragon aussieht, das ICE kann
  das auf jeden Fall auch (falls das mal ein Thema werden sollte)

. kleinere Gimmicks wie die Tatsache, dass die diversen Adapter, die
  man in der täglichen Nutzung braucht, im Paket beiliegen

. wenn einen die USB-Treiber aus irgendeinem Grund völlig nerven,
  hat man noch den Fallback auf RS-232 (bei etwa halber Geschwindig-
  keit gegenüber USB)

Vorzüge AVR Dragon:

. billiger; OK, das wusstest du schon ;-)

. kann zusätzlich zu den Funktionen des JTAG ICE mkII noch HV-
  Programmierung

. kann mit einer Fassung bestückt und dadurch zum kompletten
  standalone programmer werden

. kann 5 V als Versorgung für die Zielschaltung liefern

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.