www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ponyprog mit Mega8


Autor: Benjamin Munske (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ihr kennt sicher alle die kleinen Probleme, die man mit den
Configuration and Security bits in PonyProg haben kann, bevor man
seinen AVR programmiert und "in Gang" setzt. Das letzte Mal, als ich
bei meinem ersten Mega das externe Quarz in Betrieb nehmen wollte, ging
anschließend gar nichts mehr. Ich musste den CHip dann über ein 500Khz
Signal retten. Allerdings weiß ich immer noch nicht genau, was ich in
diesem Configurationsfenster auswählen muss und was nicht. Könnt ihr
mir helfen indem ihr mir sagt, welche Häkchen ich aktivieren muss, um
einen Mega8 mit 8Mhz externen Quarz (nicht Oszi, sondern Quarz mit 2
Kondensatoren) zum Laufen zu bewegen?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würd dir mal einfach vorschlagen, das datenblatt mal genauer
anzugucken - da steht vieellll drin...*g*
und sonst mal ein bissl im forum suchen, irgendwie kommt mir die frage
ziemlich bekannt vor

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
normal ckopt1, cksel3..0 alles 1
bloss in ponyprog ist das dann ja noch invertiert, sonst gibts wieder
500khz :)

Autor: Benjamin Munske (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das im Datenblatt viel steht, dass wusste ich auch schon, bevor ich
meinen Mega das erste Mal in den Zustand des "Scheintodes" versetzt
habe, doch anschließend wusste ich, dass das mit Ponyprog irgendwie
nicht passt. Ich muss also (wenn ich meine gewünschte Konfiguration
gefunden habe) dort wo im Datenblatt 1 steht KEIN Häkchen machen und wo
eine 0 steht ein Häkchen stetzen?

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde vorschlagen du schickst die ganzen Mega8, deren Fuses du
verstellt hast, an den Programmierer von Ponyprog. Wenn das alle so
machen bringt er sicher bald eine neue Version heraus in der man nur
noch externer Quarz auswählen muss. ;)

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ benjamin:
sorry, wusste net dass ponyprog so'n sch*** macht!
hab das problem gott sei dank noch net gehabt...
aber wenn ich das so höre gefällt mir dominiks vorschlag ;-)

Autor: Benjamin Munske (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol, nette Idee - ein bisschen doof ist das aber echt in Ponyprog
gemacht!
Womit programmiert ihr eure Megas?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich dachte, das steht bei ponyprog mitlerweile dick drunter, dass das
invertiert ist

ich benutz einen stk500 nachbau

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es tut mir leid, aber ich empfinde die Fuse-Programmierung von Ponyprog
überhaupt nicht konfus oder schlecht gemacht.

In dem Fenster mit den Fuse-Bits steht doch sogar, was ein gesetztes
Häkchen bedeutet.
Wenn man dann noch die aktuellen Fuses ausliest, sollte es wirklich
kein Problem mehr darstellen, die Häkchen in Beziehung zu den 1en und
0en im Datenblatt zu setzen.
Solche Fragen wie "ist ein gesetztes Häkchen in Ponyprog eine 1 im
Datenblatt oder eine 0?" sollte man in wenigen Minuten selbst
beantworten können. Vielleicht muss man dazu etwas nachdenken.

Mikrocontroller zu programmieren ist nun mal etwas anderes als in
Delphi Klickibunti-Dialoge erzeugen. Man muss dabei wenigstens ab und
zu etwas Gehirnschmalz einbringen und nicht nur blind die Maus schubsen
und auf Tutorials warten.

Autor: Benjamin Munske (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön, dass du dich hier so schlau gibst - als ich damals meinen Mega
programmiert habe, stand das dort noch nicht - außerdem: Wozu dient ein
Forum? Garantiert nicht dazu, dass einige sich hier so hervortun und die
Fragen der anderen als schlichtweg dumm bezeichnen. Ich habe halt nur
keine Lust, dass mir wieder das gleiche passiert, wie mit meinem alten
Mega.

Autor: Khani (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Chris !

Wenn man das Datenblatt auf der beliebten Seite mit der Zusammenfassung
der Fuse-Settings liest, steht da sogar, dass eine 0 - "set" und eine
1 - "not set". Ob man jetzt ein Häkchen als lieber als "set" oder
"not set" sehen will, ist jedermanns persönlicher Geschmack.

Mir persönlich sind gesetzte Häckchen für gesetzte Zustände lieber. Die
Inverstierung bezieht sich ja wohl eher auf das Datenablatt, aber lesen
hilft meist bis immer.

Wenn jemand das Datenblatt nicht versteht, dann möge er sich unter
Angabe der Seitenzahl vertrauensvoll an dieses Forum wenden. Nebenbei
ist keiner verpflichtet eine bestimmte Software zu benutzen. Es ist
jeder eingeladen eine tolle super Software zu schreiben - aber könnt
ihr das ?

MfG, Khani

Autor: Ingo Henze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil heute Freitag ist... :-)

Ich hatte auch noch nie Probleme mit falsch gesetzten Fuses. Wenn man
nur die originalen Komponenten vom Hersteller nimmt, kann da gar nix
schief gehen.
Ich verwende AVR-Studio mit originalem AVR-ISP und seit kurzem auch STK
500, und keine Frickelprogramme mit
Billigst-2Widerstand-Parallelport-Programmer und so Zeugs.

Gruß vom
Oberexperten :-)

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ingo Henze

Toll! Will ich auch haben, schenkst Du mir? Komm mal wieder runter,
manche müssen das hier vielleicht selbst bezahlen. Und Ponyprog läuft
bei mir mit einem selbst gefrickelten >opto-getrennten<
RS232-Programmer prima. Das kann STK500 nicht, ätsch.

@Benjamin

Die Fuses des ATmega8 fand ich anfangs auch verwirrend, aber eher, was
set und not set im Datenblatt angeht. Habe mir dann erstmal eine Liste
aller Fuses gemacht, mit Auslieferungszustand und gewünschten Zustand
(Quarz, BOD, Boot-Sektor) und jeweiliger Angabe 0/1, Haken/kein Haken.
Hilft ungemein, gibt es leider nur auf Papier, sonst würde ich es hier
reinhängen.

Sven

Autor: Ingo Henze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven
>opto-getrennter< RS232-Programmer klingt interessant. Ich hatte über
sowas auch schon mal nachgedacht. Insbesondere weil der SI-Prog wohl
nur mit 5V-Zielsystemen funktioniert.
Mit Optokopplern hätte man ja neben der galvanischen Trennung auch
gleich eine Pegelanpassung, wenn ich das richtig sehe.

Und ich gebe zu, ich habe auch schon mit Ponyprog SPI-EEPROMS InSystem
"gebrannt", und das mit einer direkten Verbindung vom PC-Parallelport
zum System (hab aus Faulheit sogar die 2 Widerstände weggelassen :-).

Mein ganzes original Atmel-Zeugs hab ich aber schon selber bezahlt, da
ich das ganz nur freizeitmäßig betreibe und mir keine entsprechenden
Resourcen auf Arbeit zur verfügung stehen.

Gruß
Ingo

Autor: joe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Seite 24/25/26 im ATmega8 Datenblatt Tabelle 2/4/5 benutzen.
Ein gesetzter Haken in Ponyprog = programmed, aber eine NULL! in
den Tabellen (siehe Anhang).
mfg joe

Autor: joe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
nochmals den Anhang.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauft euch nen original Atmel AVR ISP, kostet < 40 Euro und die Probleme
sind weg. Langfristig ist das vielleicht sogar die billigste Möglichkeit
denn was ich hier schon an verbrannten µC's gelesen hab. Ich persönlich
empfinde Ponyprog als eine problemverursachende Software und da ändert
sich auch nichts dran nur weil es Freeware ist.

> Es ist jeder eingeladen eine tolle super Software zu schreiben -
> aber könnt ihr das ?

Kein Problem, ich habe vor Jahren mal eine Software für Windows
geschrieben. Die konnte AT90S1200, S2313 und noch nen paar
programmieren. Funktionierte bisher auf allen Rechnern einschlißlich
Laptops und unter allen Windows-Betriebssystemen ab Win95. Nur leider
fehlt mir die Zeit, das Teil weiter zu entwickeln (hab eigentlich auch
kein Bedarf mehr daran). Wenn ich doch mal dazu komme, werde ich es
hier im Forum bereitstellen.

Bis dann und viele Grüße
Jens

Autor: Benjamin Munske (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Coole Sache mit deiner Software. Vielen Dank für die Tipps - sagt mal,
habt ihr einen Mega 8 schon einmal mit yaap! programmiert?

Autor: Mattias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss gar nicht was ihr alle habt.
Bei PonyProg steht genau das was auch im Datenblatt steht. Das eine
"0" programmed heisst, dafür kann ja PonyProg nichts. Besser kann man
es jedenfalls überhaupt nicht machen.

Mattias

Autor: Gunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
@Matthias
Ich denke schon, es geht noch besser:
ich kann mir bei meiner Software wahlweise Häkchen oder
die binären 0/1 anzeigen lassen.
Je nachdem ob ich "in logischen Funktionen denke" (z.B. Watchdog
enable) oder "binär denke" (CKSEL = xyz).

Schöne Grüße
Gunter

Autor: Benjamin Munske (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was benutzt du denn für eine Software?

Autor: Gunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die vom AVRco bei www.e-lab.de
Geht aber nur mir deren Programmern.
Gunter

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
avrdude. oh schreck...kein klick-bunti. datenblatt/buch aufgeschlagen,
fuse- und lockbits von hand "ausrechnen" und errechnete wete avrdude
als parameter geben. Anfangs etwas "gehirnbelastend" aber danach
weiss man auch was zu tun ist. Dann eine kleine
batch-datei/shell-script "megaxyz_auf_taktquelleabc.cmd" mit avrdude
aufruf und passenden parametern und statt jedesmal neu beim
mausschubsen zu ueberlegen wo die haeckchen hingehoeren einfach
batch-"starten".

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi...

Kein Klicki, kein Batchi, etwas langsam (dafür aber lange Strippen),
aber doch etwas (ganz wenig) Bunti, leider nicht unter XP & Co...

Das erste Zeichen des Kommentars zeigt den Auslieferungszustand laut
Datenblatt.

...HanneS...

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ jens:
wozu denn den atmel avr-isp kaufen? kann das ding denn wirklich mehr
als die selbstgebaute parallelport-variante?
glaub ich kaum - ich hab mir so`n teil selbst gebastelt - und bisher
hat es mich nie enttäuscht, und das alles für nen paar euro 50.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

der AVRISP erzeugt die Timings der Schnittstelle zum AVR selber. Ich
hatte hin und wieder Probleme mit dem "dummen" Paralleport Dongle.
Ein Programmierer mit Eigeninteligenz ist schon besser. Allerdings auch
deutlich teurer.

Matthias

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mag ja sein, dass das timing besser ist,
aber wie gesagt, dass "dumme parallelport dongle" läuft einwandfrei -
was will man mehr???

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ist ja kein Problem. Wenn er bei dir läuft verwende ihn. Ich hatte halt
alle 10-15 Programmiervorgänge einen der schief lief. Auf die Dauer
nervte das und inspirierte mich zu einem Eigenbau-AVRISP.

Matthias

Autor: Benjamin Munske (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moment: Eigenbau-AVRISP? Gibts da Schaltpläne? Das interessiert mich ja
irgendwie schon!

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

<mode werbung>
www.matwei.de -> Elektronik -> USBisp
</mode>

Matthias

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

BTW:
Es gibt das ganze auch mit serieller Verbindung zum PC mit einem Mega16
inkl. JTAG-Debugger

http://www.siwawi.arubi.uni-kl.de/avr_projects/evertool/

Matthias

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst mal: Bevor man sich über angebliche Eigenheiten von Software
aufregt, sollte man sich mal vor Augen halten, daß diese Software
kostenlos ist. Wenn ich dann so manche professionelle Software sehe,
die auch noch Geld kostet... da ist Ponyprog wirklich ein Highlight.
Die Geschichte mit dem "1" = nicht programmiert und "0" =
programmiert kommt daher, daß ein gelöschtes Flash alle Bits auf "1"
setzt. Also ist "1" = nicht programmiert. Logisch. Ich sehe bei
Ponyprog absolut nichts unlogisches und ich habe mir noch nie einen
Controller zerschossen. Das liegt nicht daran, daß ein ein Held oder
ein Schlaumeier bin, sondern daran, daß ich mich mit den Grundlagen
beschäftige und das verdammte Datenblatt auch lese.
Ich habe gerade in der 4ma einen Schüler, der in den Ferien bei uns
arbeitet. Computer "programmieren" können die alle, aber die
notwendigsten Grundlagen, z.B. was ist ein Speicher, warum ist bei
einem RAM der Inhalt nach Abschalten weg, die fehlen. In letzter Zeit
scheint µC-programmieren "in" zu sein, und jeder erwartet, nach einem
Samstag-nachmittag ein Grafik-Display anschließen zu können und am
Besten steigt man mit einem Mega-128 ein.
Sorry, aber hier wird permanent auf eine Software eingeschlagen, die
wirklich super ist und - wie schon erwähnt - kostenlos.
Es wird niemand gezwungen, diese Software zu benutzen - wenn euch die
technisch korrekte Einstellung der Fuses nicht paßt, dann nehmt halt
was anderes.

Gruß
Thomas

Autor: joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
ist PonyProg auf den richtigen Port und ATmega mal eingestellt, reicht
die Tastenkürzel STRG+L und STRG+W. Beide, AVRStudio4 und PonyProg, sind
während der Entwicklung geöffnet. Also: F7 für recompile in AVRStudio
und dann STRG+L/STRG+W in PonyProg. This is really a time saver and you
will use it a lot during the development of projects. mfg joe

Autor: Benjamin Munske (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias: Von dir habe ich schon viel gehört, vor allen Dingen aus dem
Easy-mod - Forum (Drehzahlmesser) - Dein Eagle/PovRay - Programm ist
erste Sahne - super Arbeit!

@thkais: Ich habe nie gesagt, dass PonyProg scheiße ist, ich wollte
lediglich wissen, wie man die Fuses richtig setzt, da ich damit schon
einmal Probleme hatte. Das scheint übrigens nicht nur mir so zu gehen,
da ich vor ein paar Tagen eine mail von jemanden bekommen habe, der
diesen Thread gelesen hat und der nun wissen wollte, wie man den AVR
wieder rettet.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@thkais
Auch wenn eine Software Freeware ist, ist doch Kritik nicht verboten,
solange sie konstruktiv ist. Und die Einstellung der Fusebits ist bei
Ponyprog verbesserungswürdig. Schau dir einfach mal an wie man im
AVRStudio die Fusebits einstellt. Da stehts im Klartext was ich gerade
ausgewählt habe.

Matthias

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, das eigentliche Problem bei Ponyprog ist, daß im Datenblatt
überall von gesetzten und nicht gesetzten Fuses die Rede ist und
Ponyprog dann auch schön Häckchen = gesetzt macht - bloß bei den
Takt-Fuses steht im Datenblatt plötzlich 0 und 1 und dann muß einem
halt klar sein, daß Häckchen = 0 und kein Häckchen = 1 ist.

Markus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.