www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder UKW Radio IC


Autor: I. L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Bis jetzt habe ich mit dem TDA7000 rumgespielt und muss sagen, dass ohne 
der Empfang mit einer 2m Wurfantenne im schönen Harz (Buntenbock) sehr 
schlecht is bzw. ich gar keinen Sender wirklich gut reinbekomme. An 
anderen Standorten klappt es einwandfrei. Nun läss sich der TDA7000 aber 
auch nicht wirklich gut abstimmen (Schaltung aus dem Datenblatt).

Macht es Sinn jetzt Zeit und Geld in ein IC mit PLL und µC-Steuerung zu 
stecken oder lieber einen HF-Vorverstärker mit einem BF XYZ in 
Basisschaltung zu konstruieren und besseren Empfang zu bekommen?
Oder gar einen Bausatz mit einem Verstärker kaufen?

Das Radio soll in eine 400x400 mm² Deckenlampe eingebaut werden in der 
12AC (Elektronischer Halogentrafo) zur Verfügung stehen.




Gruß Knut

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der TDA7000 ist doch schon seit 10 Jahren obsolet.
Ausserdem ist das ein ganz einfaches Empfängerkonzept.

Autor: nicht "Gast" (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>12AC (Elektronischer Halogentrafo) zur Verfügung stehen.

Bei dem Stoernebel wird es sicher schwierig, ganz egal wie gut der 
Empfaenger ist.

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber doch nicht in dem Frequenzbereich. Ich würde evtl vorschlagen eine 
Preselektion , evtl saugkreise einzusetzen. Der Empfänger sollte aber 
dann ordentlich geschirmt werden. Wenns ein IC sein muss, schau mal bei 
ebay nach so 1€ Scanradios. Die sind ganz OK. ScanPin vom IC ab, und 
einen SPindeltrimmer dran, schon hast du ein abstimmbares Radio ich 
glaube die haben einen Nachfolger des 7000, ich glaube 7088 oder so 
drin...

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, der E-Trafo knallt schön in die ZF rein. Beim TDA7000 sinds ja 
satte 70kHz.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basti schrieb:
> Aber doch nicht in dem Frequenzbereich.

Oberwellen lassen gruessen.

 Ich würde evtl vorschlagen eine
> Preselektion , evtl saugkreise einzusetzen.

Saugkreise wofuer ? um die Spektrallinien des Halotrafo auszufiltern.
So stabil ist dem seine Frequenz nicht. Und dann fehlen dir ein paar 
Sender.

>Der Empfänger sollte aber
> dann ordentlich geschirmt werden.

Dann empfaengt er aber auch nicht mehr.

Autor: Knut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke.
Also sollte ich keinen HF-Verstärker bauen!?
Ich glaube nicht das das Problen das IC ist, eher der Empfang!
Haben denn Radiowecker ne UKW Vorstufe drinn? Oder ist die Wurf-
Antenne nicht ausreichend? Mit eine Spektrumanalyser und 1m
Laborleitung kann man die Sender jedenfalls sehen.

Ist es tatsächlich so das man Scanradios auf feste Frequenzen
über Poti Einstellen kann? Dann währe das wohl die Lösung!

Gruß Knut

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jep, die benutzen eine Kapazitätsdiode, der Ic erzeugt eine Steigende 
Spannung, bis was empfangen wird.. Wenn du diese Diode mit einem Poti oÄ 
ansteuerst kannst du den Sender einstellen.
UKW brauchst du eigentlich gar keine großartigen antennen. Mein Audion 
empfängt gänzlich ohne Antenne...

Autor: Zwirbeljupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Macht es Sinn jetzt Zeit und Geld in ein IC mit PLL und µC-Steuerung zu
> stecken oder lieber einen HF-Vorverstärker mit einem BF XYZ in
> Basisschaltung zu konstruieren und besseren Empfang zu bekommen?
> Oder gar einen Bausatz mit einem Verstärker kaufen?
Ich würde Dir raten, ein paar Euro in den aktuellen FM-Tuner-Modechip 
si4735 + einen kleinen Mikrocontroller zu investieren. Damit hat man 
jedenfalls im Oberharz (Clausthal) hervorragenden Empfang.

Gruß

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ein paar Euro" war schon der richtige Text in dem Zusammenhang (si4735) 
- der ist wohl garnicht so einfach zu bekommen. Eine Quelle wäre hier:
http://www.ak-modul-bus.de/stat/radiomodul_si4735.html
Allerdings auch zu einem "netten" Preis.

Ansonsten wäre ich so ein Projekt auch schon angegangen. ;)

- gerd

Autor: Knut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, mit dem Halogentrafo hat überhält nicht funktioniert, die 
Ausgangsspannung is viel zu schlecht!
Mit einem normalen Trafo und dicken Ladeelko alles Top, bis auf etwas 
Netzbrummen was wohl auf schlechte Entkopplung seitens der Leiterplatte 
zurück zu führen ist, is aber ok!

Als Antenne habe ich statt einer 2m langen Leitung nun einen kleinen 10m 
Ring Steuerlitze (lag noch rum) verwendet und siehe da, alle Sender voll 
da!

Was mich nur gewundert hat, dass das IC offenbar keinen 
Spannungsverstärker für normale Lautstärke an einem 4 Ohm benötigt! 
Ledigtlich zwei B-Stufen als Impedanzwandler! Aber so sei es. Noch viel 
merkwürdiger ist, dass die Schaltung mit einem TLC274 wesenlich leiser 
ist als mit nem LM324! Liegt wohl an der Übertragungsdämpfung des OPs 
selbst, hab das nicht überprüft...

Alles in allem läuft das Ding nun endlich stabil!



Gruß Knut

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knut schrieb:
> Als Antenne habe ich statt einer 2m langen Leitung nun einen kleinen 10m
> Ring Steuerlitze (lag noch rum) verwendet und siehe da, alle Sender voll
> da!

Viel hilft nicht immer viel.  UKW hat 3m Wellenlaenge und ist die 
optimale laenge fuer eine einfache Stabantenne 1/4 Lambda = 0.75 b.z.w. 
fuer einen Halbwellendipol 1.5m.


> Noch viel
> merkwürdiger ist, dass die Schaltung mit einem TLC274 wesenlich leiser
> ist als mit nem LM324! Liegt wohl an der Übertragungsdämpfung des OPs
> selbst, hab das nicht überprüft...

Da stimmt aber was nicht. Poste mal deine Schaltung. Die Verstaerkung 
des OPs wird groesstenteils durch seine Beschaltung bestimmt . Zumindest 
im NF Gebiet.

Autor: Stefan Heesch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Knut,

Falls Du aktuell noch auf der Suche nach einer Alternativschaltung bist, 
wäere eventuell ein alter RFT-Tuner interessant für Dich. Ich hatte mal 
vor Weihnachten mit dem Tuner experimentiert: einfach einen 10.7 MHz 
Keramik-Filter und ZF-Verstärker angeschlossen und das demodulierte 
Signal mit einem kleinen NF-Verstärker dann über einen Lautsprecher 
wiedergegeben. Der Empfang ist sehr gut und ich bekomme hier jede Menge 
Sender herein. Eingestellt wird das Radio über den sich im Tuner 
befindlichen Drehko.

Den Schaltplan habe ich dem Posting angehängt. Weitere Infos zu dem 
einfachen UKW Radio findest Du auf meiner Homepage:

    http://www.heesch.net/einfaches-ukw-radio.aspx.

Den RFT-Tuner RFT 4423.10 gibt es bei Pollin für knapp zwei Euro. Dort 
ist auch ein ZF-Verstärker IC mit FM Demodulator für ein paar Cent zu 
finden, allerdings ein anderes IC als ich verwendet hatte.

Gruss aus der Schweiz
Stefan

Autor: Stefan Heesch (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, hatte vergessen den Schaltplan anzuhängen. Hier ist er, bitte 
sehr ...

Autor: Herbert Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo!

Vergiss diese Idee! In einer solchen Umgebung funktioniert kein 
Radio.Der Störnebel ist so breitbandig da nutzt auch eine Preselektor 
nix.
Da kann der Tda 7000 nichts dafür ,der ist eigentlich auch nach soviel 
Jahren im Bereich Mono Chip Empfänger noch nicht (Empfangsleistung zu 
Schaltungsaufwand)übertroffen worden.

Mfg Herbert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.