www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder UKW-Sender nachgebaut (Falscher Elko?)


Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe einen UKW-Sender von dieser Seite nachgebaut:
http://home.berg.net/opering/projekte/23/index2.htm

Nun... er funktioniert nicht =)
Entweder habe ich kein ruhiges Händchen um mit dem Drehkondensator die 
Frequenz zu finden oder ich habe einen falschen elko eingebaut.

Der Elko C11 sollte 4,7µF/25V haben, ich hab einen eingebaut mit 
4,7µF/250V (ich hatte keinen anderen... könnte das der Fehler sein?)


Vielen Dank im Vorraus!

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein. Es sei dem der war geladen. :)

Autor: Helmut -dc3yc (dc3yc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht denn deine Spule aus? Mach doch mal ein Foto von deinem 
Aufbau. Und schwingt der Oszillator überhaupt?

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Kondensator funktioniert, kannst du davon ausgehen dass er 
nicht der Fehler ist. Eher vileleicht die "selbstgewickelte?" Spule.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

die Funktion hängt stark vom Aufbau ab. Länge der Anschlussdrähte, 
wickelweise der Spule L1 u.s.w. Evtl. läuft der Sender sogar, nur nicht 
auf der Frequenz wo er sollte.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:

> Ich habe einen UKW-Sender von dieser Seite nachgebaut:
> http://home.berg.net/opering/projekte/23/index2.htm

Eins der üblichen kranken Konzepte:

. Antenne direkt am Oszillator

. Stabilität unter aller Sau

. Erzeugung der Modulation "irgendwie", wahrscheinlich am Ende mehr
  AM als FM; dafür pranst der Autor damit herum, dass er sogar eine
  Preemphasis eingebaut hätte und dass der Frequenzgang nach oben
  nicht beschnitten sei...

. "für Ungeübte nachzubauen" ohne dabei auf die rechtliche Lage
  wenigstens ansatzweise einzugehen, ist schon mehr als leichtsinnig

. dafür wird noch mit "mehreren hundert Meter" Reichweite geprahlt
  und dass man damit seine Nachbarn versorgen könne :-/

Fazit: wenn du nicht weißt, was du tust (und offenbar weißt du es
nicht), dann lass die Finger davon.  Wenn du einfach nur die Musik
deines MP3-Players im Radio hören willst, dann beschaff dir einen der
legalen 50-nW-Sender.  Selbst, wenn du den ordnungswidrig noch etwas
"aufbohrst" (Thema wurde hier ausreichend diskutiert), riskierst du
deutlich weniger Stress als mit so einer Krücke.

Versteh' mich nicht falsch: wohl ziemlich jeder, der sich irgendwo
mit HF befasst hat, hat sowas mal gebaut.  Aber diejenigen wussten,
was sie taten, einschließlich der Tatsache, dass es illegal war (und
ist), das zu tun.  Wir haben es nachher als "Jugendsünde" abgebucht,
uns gefreut, dass uns die jeweilige Funkaufsichtsbehörde dafür nicht
geschnappt hat, und wir wussten danach, warum man solch eine Schaltung
nicht für den Dauerbetrieb benutzen will, sondern sie nur mal so als
Experiment aufbaut.

Eine eigene Webseite ist so ein Kram jedenfalls nicht wert.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siemens Halbleiter Schaltbeispiele April 1962: Seite 91 mit AF108 
(Bild9.5).
Ob das der Urvater dieser Schaltung ist?

Arno

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bestimmt nicht. In der von Dir genannten Schaltung wird nämlich sogar 
prinzipbedingt FM erzeugt. Das kann die Schaltung des OP nicht von sich 
behaupten. Ich schätze, die Schaltung war schon zu Röhrenzeiten bekannt, 
auch wenn ich weder Röhren- noch PNP-Germaniumzeiten erlebt habe. Na 
gut. Knapp verpaßt.

Autor: Günther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als junger Mensch hab ich auch mal probehalber solch einen simplen 
UKW-Sender gebaut(1970/71)Das Ding bestand nur aus dem Oszillator und 
die Mod.erfolgte über einen Elko direkt an der Basis vom 
Transistor.Benutzt hab ich einen russ.Ge-Transistor Typ P422 da damals 
UKW-taugliche Transistoren in der DDR schwer beschaffbar waren.Die 
Schaltung funzte auf Anhieb,allerdings verschob sich bei Annäherung an 
die Antenne die Frequenz erheblich.Abhilfe brachte eine nachgeschaltete 
Verstärkerstufe,ebenfalls mit P422.Moduliert wurde mit NF-Signal von 
einem Spulentonbandgerät.Die Reichweite ,mit UKW-Kofferheule 
ausgetestet,war etwa 1-1,5 km mit erträglicher Tonqualität.Als 
besonderen Geck hab ich mal vom Röhrenradio das NF-Signal eines 
Kurzwellensenders (Radio Luxemburg im 49m-Band) abgestrahlt.Meine 
Kumpels waren restlos verblüfft als dieser Sender plötzlich auf UKW zu 
hören war.Günther

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nun... er funktioniert nicht =)

Solche Schaltungen funktionieren auch nur per Zufall.

Es hängt zu viel vom Aufbau und von den Nebenwerten der Bauelemente ab.

Daß es sich um keine gute Schaltung handelt, zeigt schon, daß hier 
Oszillatorfrequenz von der Antennenkapazität abhängt (also sich ändert, 
wenn man Gegenstände in Nähe der Antenne verschiebt) und nicht 
quartzstabilisiert ist, und daß es weder FM noch Stereo senden kann.

Tonne auf, Schaltung rein, Tonne zu, und das Buch dazu.

Erfahrung: Nicht alles, was man im Web findet, taugt auch was.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günther schrieb:
> Als junger Mensch hab ich auch mal probehalber solch einen simplen
> UKW-Sender gebaut(1970/71)

Sag ich doch, Jugendsünden. ;-)  Allerdings wären, je nachdem, an
wen du gekommen wärst, die Genossen von Gucken-Hören-Greifen u. U.
nicht sehr erfreut über die Weiterverbreitung von RTL gewesen, kann
ich mir vorstellen...

Egal, verjährt.  Wir haben seinerzeit solche Spielchen bei der NVA
fabriziert.  Irgendwo in eine Stube bei einem Kumpel den Sender
platziert (das waren dann schon Si-Transistoren), betrieben mit einer
6F22, Modulation durch ein Elektretmikro, 100 m weiter dann mit einem
großen Röhrenradio zugehört.

Eine Webseite ist so ein Pfusch auf jeden Fall nicht wert.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
komplett OT:

>als "Geck",
der ist gut ;)) "mir sinn hiiear nisch in ammerigga!!" musste ich mir 
damals lauthals anhören, als ich "okay" statt etwa "in Ordnung"  im 
Nebensatz eines schriftlichen Aufsatz fallen ließ (ergab sich aus der 
Satzstellung so und ich hatte mir nichts dabei gedacht.)
Da kommt der Gag als Geck schon dicht ran, sehr gut ;))
Eben auch 30 Jahre her.

Viele Grüße, schönes WE
Axelr.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gibt es fertig bei P.
>http://www.pollin.de/shop/dt/ODg4OTgxOTk-/Bausaetz...

ist das da wirklich ein Transistor SFxxx ???? Hochinteressant, daß 
Altbestände aus der DDR noch verbaut und kommerziell verkauft werden.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pollin verscherbelt alles, wofür sie mehr Geld bekommen, als sie
selbst ausgegeben haben...

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eben "Grossses Gecheimnjiss von Kabjidalissmyuss" ;))

Autor: Günther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal ob "Geck" oder "Gag".Meine mir im zarten Kindesalter beigebrachte 
Sprache ist "Deutsch".Und dabei bleib ich!!! Günther

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günther schrieb:
> Egal ob "Geck" oder "Gag".Meine mir im zarten Kindesalter beigebrachte
> Sprache ist "Deutsch".Und dabei bleib ich!!! Günther

Genau - richtige Antwort ;))

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.