www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATmega8 Clock Fuse falsch gesetzt


Autor: Marcel P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe gestern mein M8 wie es scheint verstellt. Ich wollte von den 
Standardeinstellungen auf Quarzoszillator also 0000. Das Ganze habe ich 
mit AVR Burn-O-Mat gemacht, nur leider hat der Atmega8 nach dem Fuses 
schreiben nicht mehr geantwortet. Die Einstellungen im Burn-O-Mat hat 
gestimmt aber das Programm hat wohl etwas anderes geschrieben. 
Jedenfalls kann ich nun ja nicht mehr die Fuses auslesen. Ich habe die 
anderen Threads zu dem Thema bereits durchgelesen und auch den Artikel. 
In dem steht drinne, dass man AVRs mit falschen Taktfuses mittels eines 
Oszillators retten kann. Aber da mein Atmega8 ja über einen Oszi laufen 
kann das bei mir nicht helfen. Würde ein externer RC-Schaltkreis 
weiterhelfen? Achja des Oszi ist ein 16 MHz, falls das wichtig ist.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.
MfG Marcel P.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcel P. schrieb:

> ich habe gestern mein M8 wie es scheint verstellt. Ich wollte von den
> Standardeinstellungen auf Quarzoszillator also 0000.

Das Problem ist, dass unterschiedliche Programme eine Datenblatt -0 mal 
als 0 und wieder andere als 1 anzeigen. Da kocht jeder sein Süppchen.

Du hättest die Default-Fuseeinstellung vom µC auslesen und mit dem 
Datenblatt vergleichen sollen, dann hättest du ganz genaugewusst, wie 
dein Programm das macht.


> schreiben nicht mehr geantwortet. Die Einstellungen im Burn-O-Mat hat
> gestimmt aber das Programm hat wohl etwas anderes geschrieben.

Das glaub ich nicht.
Das hast schon du selber (mit tatkräftiger Hilfe vom Programm) verbockt. 
Ein Quarz wird laut Datenblatt mit 1111 eingestellt.

BIst du sicher, dass du einen Quarzoszillator und keinen Quarz hast?

> In dem steht drinne, dass man AVRs mit falschen Taktfuses mittels eines
> Oszillators retten kann. Aber da mein Atmega8 ja über einen Oszi laufen

Ne.
der läuft nicht.

> kann das bei mir nicht helfen. Würde ein externer RC-Schaltkreis
> weiterhelfen?

nein.

Mach dir einen Takt.
Wenn du noch einen 2-ten µC hast, dann programmier ihn so, dass er einen 
Pin toggelt und diesen Takt legst du dann auf den XTAL1 Eingang.
Ansonsten musst du dir irgendwo eine Taktquelle herholen. Ein NE-555 als 
astabilen Multivibrator beschalten, oder sonst irgendeine Schaltung die 
eine Schwingung abgibt.

Autor: Marcel P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Mach dir einen Takt.
> Wenn du noch einen 2-ten µC hast, dann programmier ihn so, dass er einen
> Pin toggelt und diesen Takt legst du dann auf den XTAL1 Eingang.
> Ansonsten musst du dir irgendwo eine Taktquelle herholen. Ein NE-555 als
> astabilen Multivibrator beschalten, oder sonst irgendeine Schaltung die
> eine Schwingung abgibt.

Und worin liegt der Unterschied zu einem Quarzoszillator?!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcel P. schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>> Mach dir einen Takt.
>> Wenn du noch einen 2-ten µC hast, dann programmier ihn so, dass er einen
>> Pin toggelt und diesen Takt legst du dann auf den XTAL1 Eingang.
>> Ansonsten musst du dir irgendwo eine Taktquelle herholen. Ein NE-555 als
>> astabilen Multivibrator beschalten, oder sonst irgendeine Schaltung die
>> eine Schwingung abgibt.
>
> Und worin liegt der Unterschied zu einem Quarzoszillator?!

Hast du einen Quarz-Oszillator? Bist du ganz sicher?

Autor: Marcel P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...in einem DIP 14 Metall Gehäuse, also ja!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm.
OK, dann ist offenbar nicht das passiert, was ich vermutet habe.
Tschuldigung.

Jetzt müsste man nur noch wissen, ob der Oszillator auch wirklich 
oszilliert.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...in einem DIP 14 Metall Gehäuse, also ja!

Dann ist vermutlich der Reset Pin per Fuse entsorgt worden.
Da hilft nur noch HV-Parallelprogrammierung. Per ISP geht
da nix mehr. Oder auf internen RC Osci umgefused und die ISP
Frequenz ist jetzt zu hoch.

Autor: Marcel P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
am Reset hab ich ja gar nichts verändert =/

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>am Reset hab ich ja gar nichts verändert =/

Sei dir da mal nicht so sicher;) An der Hardware wohl
nicht, aber per Fuseeinstellung kann man sich da auch
ausperren.

Autor: Marcel P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja diese Möglichkeit ist mir schon bewusst aber dieses Fusebit habe ich 
noch nie angerührt...

Autor: Marcel P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat keiner eine Idee, wie ich den Chip rette?

MfG Marcel P.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ein anderes externes Taktsignal auch nicht funktioniert, dann 
bleibt wohl nur noch HV-Programmierung. Aber dazu braucht man einen 
eigenen Programmer.

Eine Frage noch:
Ehe du mit dem Burn-O-Mat die Fuses neu beschrieben hast, hast du die 
aktuelle Belegung vom µC ausgelesen?

(War bei Ponyprog früher ein beliebter Fehler, weil Pony die Fuses nicht 
von sich aus automatisch eingelesen hat)

Autor: Marcel P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So recht weiß ich das nicht mehr, aber ich denke doch dass ja. Ich 
wollte ja zunächst per Fuseauslesen testen, ob der Programmer in der 
Einstellung funktioniert. Aber es kann doch net sein, dass alle 5 
Atmegas hier den Reset-Pin verloren haben. Okay 3 davon sind mit 
Sicherheit defekt, aber ...

MfG Marcel P.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.