www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Captiva (Hitachi Deskstar) defekt. Was tun?


Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Ich habe hier eine externe Festplatte von Captiva, die nicht mehr 
funktioniert. Ich habe die Festplatte aus dem Gehäuse ausgebaut und eine 
Hitachi Deskstar 500GB vorgefunden.
Ich habe versucht die Festplatte an meinen Computer anzuschließen, 
jedoch geht der Computer sofort aus/fährt nicht mehr hoch, wenn ich die 
Festplatte anstecke.

Mich interessiert nun, ob ich die Festplatte retten könnte, indem ich 
mir eine identische nachkaufe, die Platine unten an der Festplatte 
austausche und wieder zusammenschraube?

Die grüne Lampe des Netzteils blinkt, wenn man die Festplatte mit dem 
dazugelieferten Netzteil ansteckt. Die sollte aber durchgehen grün 
leuchten.

Also habe ich mal das orangene Plastikkabel zwischen Festplatte und 
Platine entfernt und nur die Platine mit der dazugelieferten 
Stromversorung angesteckt. Bereits dann blinkt die grüne Leuchte nur.

MfG Christian

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:

> Mich interessiert nun, ob ich die Festplatte retten könnte, indem ich
> mir eine identische nachkaufe, die Platine unten an der Festplatte
> austausche und wieder zusammenschraube?

Wo ist da der Sinn? Wenn du eine neue kaufst, kannst du ja einfach die 
neue benutzen.

Autor: bubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
datenrettung ws

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, ich möchte die Daten die darauf sind retten.
Jedoch möchte ich nur ungern zuviel Risiko eingehen. Wenn mir jetzt 
empfohlen wird, dass da noch etwas anderes kaputt sein wird oder man 
nicht einfach die Platinen tauschen kann oder vielleicht auch 
irgendetwas anderes, dann würde ich es sein lassen.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
such mal hier im forum .... es gibt zu dem thema schon diverse threads 
... oft kommt man schon wieder dran wenn man eine bestimmte diode 
ablötet ... mach uns doch mal nen foto von der elektronik

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab schon einen Thread darüber gelesen, aber wollte nochmal fragen, ob 
es wirklich an der Leiterplatte liegen könnte.
Zumal, wenn keine Festplatte dran ist, sondern nur die Leiterplatte von 
der Festplatte am Netzteil angesteckt ist, die Lampe vom Netzteil auch 
blinkt.

Also Bilder wäre einmal hier:

http://img693.imageshack.us/img693/3210/p1040490a.jpg

und hier:

http://img693.imageshack.us/img693/8374/p1040491e.jpg

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erste Bild nochmal mit mehr Belichtung:

http://img260.imageshack.us/img260/3830/p1040489t.jpg

Ich hab mir die Leiterplatte auch schon einmal angeschaut, aber konnte 
irgendwie als Laie keine Beschädigungen feststellen.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuer mich sieht es so aus, als ob D3 (unten rechts) einen Sprung haette,

Wenn diese Schutzdiode defekt ist, koennte das den Ausfall erklaeren. 
Mess doch mal, ob es dort einen Kurzschluss gibt.

Falls dies wirklich eine Schutzdiode ist, die paralell zu Vcc und Gnd 
ist, kann man diese einfach ausloeten und dann probieren, ob die Platte 
laeuft.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich wundert es, dass das meine Digicam nicht besser hinbekommt, aber 
hier nochmal ein Bild. Denkst du auf dem Bild immer noch, dass da etwas 
gesprungen ist? Weil ich kann mit der Platine direkt vor mir keinen 
Unterschied zu den ähnlichen anderen Bauteilen finden.

Kann ich durch jedes Bauelement durchgehen und die Spannung wie auf dem 
Bild abgebildet messen und somit den Fehler finden?

Ich habe noch einen Hinweis, und zwar ist die Isolierung am 
Netzteilkabelanfang eingerissen und verursachen manchmal, wenn das Kabel 
ungünstig liegt einen Kurzschluss. Dadurch wird doch bestimmt ein 
Bauteil kaputt gegangen sein oder?

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt hab ich das Bild vergessen, sorry:

http://img406.imageshack.us/img406/385/123afh.jpg

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

pack das externe Gehäuse und den Kram mal weit weg...

Messe die Diode, wo Du "Spannung messen" rangeschrieben hast, auf 
Durchgang.
Wenn da in beiden Richtungen 0 Ohm rauskommen die Diode auslöten, 
ausgelötet prüfen. Wenn die einen Kurzschluß hat, dann erstmal weglassen 
und an den Anschlüssen auf der Leiterplatte messen. Wenn da jetzt 
immernoch 0 Ohm in beiden Richtungen zu messen sind, hast Du erstmal 
Pech gehabt.

Wenn nicht, an den Rechner hängen und beten...

PS: ansonsten eben das Backup bemühen oder garnichts erst an der Platte 
machen und einen Datenrettungsdienst bemühen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Harro Schippan (Firma: Datentechnik Schippan GmbH) (harro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe grade das gleiche Problem.
Hatte so einen Fehler auch schon mal vor 5 Jahren.
Hatte dann von einer baugleichen Platte den Controller montiert und es 
tat ... bis gstern.

Jetzt bekomme ich morgen einen (gebrauchten, intakten) Controller und 
hoffe wieder Glück zu haben. Hat mich 14,00 € gekostet. Wenn es dann 
geht und ich komme an die Daten, scheint die Sonne :-)

Schau dich mal nach einem Controller um. Falls also nicht der Motor 
defekt ist und den Controller geschrottet hat, hast Du gute Karten.

Gruß Harro

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube das ist es. Ich habe gerade mal den Widerstand bei D3 
gemessen, wie auf dem Bild eingezeichnet und da kommt wirklich 0 Ohm 
raus, egal in welcher Richtung.

Dann habe ich es analog an der übernächsten gemacht (links von da wo D2 
steht) und bei der habe ich 11,4 kOhm in beide Richtung bekommen.

Auslöten muss ich die Diode jetzt erst noch, probier ich das mal.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vermutlich hat das Netzteil des externen Gehäuses ein paar nette 
Spannungsspitzen produziert (der zeitweise Kurzschluß des Kabels?), so 
daß die Suppressordiode aufgegeben hat.

Mit etwas Glück läuft die Plattenelektronik noch.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Suppressordiode ist die D3, oder?

Habe jetzt die Diode rausgelötet. Hab das zwar zum ersten Mal gemacht, 
aber ich hoffe es ist ganz gut gelungen:

.

Habe gerade eben die beiden Verbindungen, wo früher die Diode saß mit 
dem Multimeter getestet und bekomme dort nun 460 kOhm. Hoffe das ist in 
Ordnung?!

Was ist der nächste Schritt?

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Du hast mit Deinen Möglichkeiten sowieso jetzt wenig Auswahl...

Zusammenbauen, an den Rechner hängen (nicht an das vermutlich defekte 
externe Gehäuse/Netzteil!) und hoffen, daß sie
a) keine Rauchzeichen gibt
b) anläuft
c) vom Rechner erkannt wird.

Mach Dir möglichst vorher Gedanken, wohin Du die Daten sicherst.
Wenn sie sich meldet ist die Chance zwar hoch, daß sie noch ok ist, 
sicher ist das aber nicht, sie kann genausogut bei nächster Gelegenheit 
an einem Folgeschaden endgültig sterben.

Die Suppressordiode kann man erstzen (ist der Überspannungsschutz), ich 
würde sie aber trotzdem höchstens noch als unwichtiges Zwischenlager 
benutzen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und die Anschlüsse einfach verbinden?

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also da wo ich die Diode jetzt abgebaut habe, müssen diese noch 
verbunden werden oder können die offen bleiben?

Autor: magnetus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Offen lassen.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also. Habe die Festplatte mal direkt an mein Mainboard und mein Netzteil 
vom Computer angeschlossen. Der Computer fährt nun mit der angesteckten 
Festplatte hoch, was er vorher nicht getan hat. Jedoch hat er keine 
Festplatte erkannt.

Danach habe ich noch einmal mit dem mitgelieferten Netzteil probiert und 
habe dafür gesorgt, dass am Netzteil kein Kurzschluss entsteht. Als ich 
die Festplatte angeschlossen habe, kam ein Treibersymbol unter Windows, 
jedoch konnte sie nicht installiert werden und nun ist sie im 
Gerätemanager mit einem Ausrufezeichen versehen.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läuft die Platte an? Wenn nicht, manchmal gibt es eine SMD-Sicherung in 
der Nähe des Stromanschlusses an der Festplatte. Diese könnte 
durchgebrannt sein durch den Kurzschluss der Diode.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaub nicht, dass sie anläuft, wobei ich das beim ersten Mal gedacht 
habe, aber ich glaube da hat meine andere Festplatte Geräusche von sich 
gegeben und das tut sie auch immer, wenn ich die defekte anschließe.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Festplatte abziehen:

Messe an den beiden Pads, wo vorher die Diode war, auf Durchgang gegen 
den 12V Anschluss und Masse. Jeweils einer der Pads müsste mit diesen 
Anschlüssen verbunden sein.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehe nicht was ich messen soll.

Was heißt denn auf Durchgang gegen den 12V Anschluss und Masse?
Wo befindet sich der 12V Anschluss? An der Platte habe ich doch nur den 
Stromanschluss mit den 15 Pins.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stromanschluss wenn gesteckt: gelb -> 12V, sw -> Masse.

Die Diode lag von +12V gegen Masse, um sich im Falle einer Überspannung 
zu opfern. Du musst also testen, ob an den Pads, wo die defekte Diode 
vorher war, noch die Verbindung zu den 12V und Masse besteht. Es kann 
ein Leiterzug oder eine ev. vorhandene Sicherung beim Ableben der 
Schutzdiode unterbrochen worden sein und deshalb läuft die Festplatte 
nicht an.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich baue die externe Festplatte inklusive USB und Stromanschluss 
zusammen, stecke das Netzteil an und messe dann zwischen Stromversorgung 
und einem Pad?

Wenn ich zwischen dem unterem Pad der defekten Diode und der 
Stromversorgung messe, dann komme ich auf 12V, bei dem anderen Pad 
bleibt es auf 0V. Wie ich allerding gegen Masse messe ist mir noch nicht 
so ganz klar.

Jedenfalls habe ich jetzt noch herausgefunden, dass wenn ich die 
Festplatte einschalte immer ein 3x doppeltes knacken kommt und 
dazwischen immer eine kurze Pause. Ich kann mich nicht entsinnen, dass 
das vorher schon war und ich glaube auch, dass kommt nicht vom Inneren, 
sondern von der Platine.

MfG Christian

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde bei dem Geräusch auf die <erfolglose> Kopfbewegung tippen. 
Kann aber auch falsch liegen. Mach doch eine Tonaufnahme.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe herausgefunden, das immer wenn ich die Festplatte einschalte, 
das Geräusch von Windows kommt, dass ein Gerät angeschlossen wurde, aber 
nichts passiert.

Ich habe es einmal aufgenommen. Ihr müsst leider 10 Sekunden warten und 
dann auf free drücken:

http://uploaded.to/file/47qalo

Das erste "knacksen" ist die Umlegung des Schalters durch mich, danach 
hört man die sehr leisen Geräusche der Festplatte.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Christian schrieb:
> Also. Habe die Festplatte mal direkt an mein Mainboard und mein Netzteil
> vom Computer angeschlossen. Der Computer fährt nun mit der angesteckten
> Festplatte hoch, was er vorher nicht getan hat. Jedoch hat er keine
> Festplatte erkannt.
Schade, dann hat es die Elektronik der Platte erwischt.

> Danach habe ich noch einmal mit dem mitgelieferten Netzteil probiert und
> habe dafür gesorgt, dass am Netzteil kein Kurzschluss entsteht. Als ich
> die Festplatte angeschlossen habe, kam ein Treibersymbol unter Windows,
> jedoch konnte sie nicht installiert werden und nun ist sie im
> Gerätemanager mit einem Ausrufezeichen versehen.

Logisch, die USB-SATA-Bridge der Box hat sich angemeldet, der 
MassStorage Treiber konnte aber mangels funktionierender HD nicht 
geladen werden.

Zu Deinen anderen Experimenten: das hilft Dir auch nicht mehr weiter, 
egal, ob die Elektronik Geräusche macht (da ist eigentlich nichts, was 
Geräusche machen kann) oder die Platte nicht anläuft oder nicht mehr 
initialisiert, die ist wirklich defekt und dürfte mit Deinen 
Möglichkeiten auch nicht mehr zu retten sein.

Schade, aber nicht zu ändern.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Ich habe herausgefunden, das immer wenn ich die Festplatte einschalte,
> das Geräusch von Windows kommt, dass ein Gerät angeschlossen wurde, aber
> nichts passiert.
>
> Ich habe es einmal aufgenommen. Ihr müsst leider 10 Sekunden warten und
> dann auf free drücken:
>
> http://uploaded.to/file/47qalo

Wenn du Hilfe haben willst und die umsonst, dann mußt du es den Leuten 
<sehr> leicht machen. Mit deinem Link wird das so nix!


>
> Das erste "knacksen" ist die Umlegung des Schalters durch mich, danach
> hört man die sehr leisen Geräusche der Festplatte.

Wenn das wirklich die Geräusche der Platte waren, dann ist die 
höchstwahrscheinlich hin. Die Platte kann die eigene Firmware nicht mehr 
lesen. Der Plattencontroller versucht das mehrmals und gibt dann auf.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mir leid mit dem Link. Ich habe für ungefähr eine halbe Stunde, 
bevor ich es bei uploaded hochgeladen habe, mich bei diversen 
Webspaceanbietern angemeldet, um meine Datei per Direktlink hochzuladen 
und es damit so einfach wie möglich zu machen.
Aber keiner hat mir einen direkten Link ausgespuckt und ich hab dann 
verzweifelt es dort hochgeladen. Ich wusste nicht, dass man es hier auch 
direkt hochladen kann.

Ich habe nichts verändert, aber die Geräusche macht die Festplatte 
irgendwie nicht mehr. Das sind auch nur ganz leise Geräusche gewesen, 
kaum zu hören (man musste das Ohr direkt ranhalten und das dabei die 
Platine Geräusche macht, kam mir auch seltsam vor) und ich bin mir nicht 
ganz sicher, aber es könnte sein, dass die die Geräusche auch nur 
gemacht hat, wenn das USB Kabel mit dem Computer verbunden war. Ich hab 
sie zumindest vorher nie wahrgenommen, erst als ich das USB Kabel dran 
hatte, daher die Vermutung.

Soll die Platte wirklich hinüber sein, ich war mir eigentlich so sicher, 
dass die nur die Platine defekt ist, dass ich mir bereits die selbe 
kaufen wollte, nur um die Platine auszutauschen.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe mal das orangene Plastikkabel abgezogen und die Platine 
mit USB und Netzteil angeschlossen. Die Geräusche treten nun wie in der 
Tonaufnahme 2 Beiträge über meinem auf. Vielleicht hat das eine 
Bewandnis, da da doch noch nicht alles vorbei ist?

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geh doch systematisch vor:
1. Läuft der Motor an? Ohr drauflegen. Notfalls draufklopfen. Strom 
wieder anlegen.
2. unregelmäßige Kopfbewegungen?

Irgendwo ein Nein! ->Tonne


Scheint mir ein guter Upload-Space zu sein:
http://www.file-upload.net/to-members.html


Viel Glück!

Autor: arno nyhm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach' doch keine Wissenschaft daraus! Wenn Dir die Daten auf der Platte 
das Geld einer neuen baugleichen wert ist, dann besorge Dir einfach eine 
solche und tausche die Elektroniken.

Wenn Du deine Daten so retten konntest, kannst Du die Elektronik wieder 
auf der neuen Platte montieren und diese weiterhin nutzen - die alte, zu 
rettende Platte würde ich aber, auch sollte sie dann funktionieren, 
nicht dauerhaft in Betieb lassen.
Auch wenn mit der Austauschelektronik nichts mehr bei der alten Platte 
zu machen ist, sind die Chanchen, dass die Elektronik es überlebt nicht 
schlecht, dh. kannst Du auch in diesem Falle die neu erstandene Platte 
nutzen.

Autor: arno nyhm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Btw. habe ich vergessen zu erwähnen, dass ich den Inhalt einer 
Festplatte so schon retten konnte.
Deine Fehlerbeschreibung klingt zudem so, als stünden die Chancen gut, 
dass mittels neuer Elektronik an die Daten heranzukommen ist.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, erst hatte ich den Sound-File hier publik gemacht, dann bemängelt 
das im Edit-Modus kein Anhängen von Files möglich ist, dann dies an die 
Moderatoren gemeldet, nun wurde als Dank mein Post dazu gelöscht samt 
Sound-File. Und nun lade ich eben das Sound-File wieder hoch!

Solange bis es µC.net gelernt hat.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr seid die besten! Sie geht wieder, ich schreibe dann.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also. Als ich bemerkt habe, dass die Festplatte beim Anmachen, sowohl 
mit als auch ohne Plastikkabel gleich klingt, habe ich mir das 
Plasikkabel nochmals genau angeschaut und festgestellt, dass dieses 
nicht richtig reingeklemmt war und die Plasiksicherung falsch drauf 
gesetzt war.
Davor war ich im Keller und habe versucht die Sternschrauben des 
Festplattengehäuses mit einem Schlitzschraubenzieher zu öffnen und als 
ich dann nach viel Arbeit die Festplatte auf hatte, fiel mir auf, dass 
die Festplatte dort knattert wo eben der Plastikstreifen reinführt.

Alles wieder zusammengebaut und angeschlossen, und sie rattert :-D

Ihr seid einfach die Beste :) Ich sichere nun gerade.

Auf jeden Fall hätte ein Auslöten der Diode und das richtige 
Wiederanschließen des Plastikkabels genügt.

MfG Christian :)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was um alles in der Welt soll bitte das "Plastikkabel" sein?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Was um alles in der Welt soll bitte das "Plastikkabel" sein?

Flexibles "Leiterplattenkabel" von der Elektronik zum Motor oder so.
Wäre meine Interpretation. Halt nach Diodenausbau nicht wieder richtig 
eingesteckt beim Zusammenbau.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das meinte ich damit. Das habe ich hier im Forum gelesen und 
dachte das ist der richtige Ausdruck.
Das einzigste Kabel was man abziehen muss um die Leiterplatte von der 
Festplatte zu trennen.

Ich bedanke mich bei allen die geholfen haben :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.