www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik bin Anfänger will Atmega16 Flashen


Autor: Microsuck (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe im Internet eine Anleitung zum Bau eines exteren Displays für 
mein Receiver gefunden. Dies habe ich alles besorgt und auf der Platine 
aufgelötet.

Nun habe ich ein kleines Probelm:
Auf meiner Platine muß ich nun ein Atmega16 flashen. Desweiterein muß 
ich das Lock bit setzen

Zitat aus der Anleitung: Wer sich einen Atmega neu kauft muß aber auch 
noch die lock bits setzen. Damit wird z.B. eingestellt ob der Interne 
Oszilator oder der Externe benutzt wird. Standart ist der interne. 
Gebraucht wird aber der externe.

Wie kann ich das Realisieren? Habe das ATMEL Evaluations-Board V2.0.1.

Das Atmega16 habe ich mal mit Pony2000 ausgelesen (siehe Bild)

Was muß ich nun einstellen?

Danach muß ich wohl nur noch das Programm (*.hex) auf das Atmega16 
kopieren.

DANKE

: Verschoben durch Moderator
Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Microsuck schrieb:
> Zitat aus der Anleitung: Wer sich einen Atmega neu kauft muß aber auch
> noch die lock bits setzen.

Wenn der Rest der Anleitung auch diese Qualität hat, dann gute Nacht.
Was du umstellen musst, sind die Fuses, nicht die Lock-Bits.

Microsuck schrieb:
> Gebraucht wird aber der externe.

DEN externen Oszillator gibt es nicht. Die richtige Einstellung hängt 
davon ab, was genau da für ein Bauelement dranhängt, und mit welcher 
Frequenz das ganze läuft.

Microsuck schrieb:
> Was muß ich nun einstellen?

Genaueres steht im Datenblatt, zu finden bei atmel.com, oder hier:

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Fuses

Oliver

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Die Anleitung zu PonyProg solltest du auch ganz genau lesen. An=Aus, und 
umgekehrt ;-)

Oliver

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver schrieb:
> Nachtrag:
>
> Die Anleitung zu PonyProg solltest du auch ganz genau lesen. An=Aus, und
> umgekehrt ;-)

<Dick unterstreich>

Am allerbesten ist es, wenn du mittels Pony den Mega ausliest und das 
von Pony angezeigte mit den Default-Werten im Datenblatt in 
Übereinstimmung bringst.

Der Default Wert für die Taktversorung ist: 1Mhz, interner Oszillator.

Sieh dir an, welche Fusebits dafür zuständig sind (im Datenblatt). Dann 
sieh dir im Pony-Dialog die entsprechenden Felder an um die Zuordnung 
von Häkchen zu Wert zu bekommen.

Und erst dann, wenn du diesen Zusammenhang hast, darfst du ändern.

Autor: Microsuck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erstmal sorry für meine blöden fragen aber wie gesagt ich habe in diesem 
bereich nur sehr wenig Ahnung. Die Platine zu löten war kein problem 
aber das Programieren!!!!

so nun gehts los:

Oliver schrieb:
> Genaueres steht im Datenblatt, zu finden bei atmel.com, oder hier:
>
> http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Fuses

OK ich bin bei atmel.com gewesen. Muß ich nun ein Datenblatt für das 
Atmega16 raussuchen? Habe ich das richtig verstanden?

http://www.atmel.com/dyn/products/product_card_v2....

Hier das 26 Seiten Datenblatt laden! Habe ich das richtig verstanden?

Leider habe ich keine Ahnung was dort steht. Ich glaube das wird ein 
größeres Problem.

Wenn es jemanden interessiert hier ist der Originalbeitrag:
http://www.i-have-a-dreambox.com/wbb2/thread.php?t...

Wenn mir noch jemand einen Tipp geben kann währe ich sehr dankbar.

DANKE

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Microsuck schrieb:
> http://www.atmel.com/dyn/products/product_card_v2....
> Hier das 26 Seiten Datenblatt laden! Habe ich das richtig verstanden?
Nö. Das wäre zu einfach. Du brauchst schon die 357-Seiten-Vollversion.

Microsuck schrieb:
> Wenn es jemanden interessiert hier ist der Originalbeitrag:

Daer interessiert vermutlich kaum jemanden, aber wenn du mal einen 
Schaltplanausschnitt mit der Takterzeugung hier als Grafik (.PNG) 
anhängen könntest, könnte man dir eventuell weiter helfen. Dann musst du 
dich nicht durchs Datenblatt quälen.

Oliver

Autor: Microsuck (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Oliver schrieb:
> Daer interessiert vermutlich kaum jemanden, aber wenn du mal einen
> Schaltplanausschnitt mit der Takterzeugung hier als Grafik (.PNG)
> anhängen könntest, könnte man dir eventuell weiter helfen. Dann musst du
> dich nicht durchs Datenblatt quälen.

hier sind sind die Infos die ich habe:

1. Schaltplan
2. Platinenbelegung
3. Datenblatt vom Display (PDF)

Hoffentlich könnt ihr damit etwas anfangen!!!!


DANKE DANKE DANKE

Autor: Guter Rat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schaltplan ist fehlerhaft!!!!!!!!!!!!!

Die Pins AVcc und AGND sollten, wenn der ADC nicht! verwendet wird 
zumindest
an GND (AGND) und an VCC gelegt werden. 100nF-Kondensator über die Pins 
löten nicht vergessen. Auch am Aref kann der 100nF auf GND nicht 
schaden.
Offen lassen sollte man die AVCC/AGND-Pins auf keinen Fall.

Vielleicht ist es ja auf der Platine schon verbunden, mal mit Ohm-Meter
durchchecken!

Autor: jhgjh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das nicht Alles verlorene Liebesmueh? Der kann ja noch nicht mal 
eindeutige Anleitungen befolgen:

>Takterzeugung hier als Grafik (.PNG) anhängen könntest
vs.
schaltplan.JPG

Gast

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann zwar die Taktangabe beim Quarz nicht lesen, aber seis drum

Du hast einen Quarz
Laut Datenblatt bedeutet das, dass CKSEL0 - CKSEL3 auf 1 gestellt werden 
sollen.
In Ponyprog bedeutet das, dass bei CKSEL0, CKSEL1, CKSEL2, CKSEL3 kein 
Häkchen sein darf.

Jetzt hängt es noch von der Frequenz des Quarzes ab, ob CKOPT 
programmiert werden soll oder nicht. Die unkritischere Variante ist es, 
CKOPT zu programmieren (also auf 1 zu setzen). Dann verbraucht der µC 
zwar ein wenig mehr Strom, aber der interne Vertärker sollte auf jeden 
Fall ins schwingen kommen. (Einspruch von irgend jemandem?)

Also bei CKOPT ebenfalls: kein Häkchen.

Dann nimmst du gleich auch noch das Häkchen bei JTAGEN raus, damit der 
Port C auf normale Funktion zurückgeschaltet wird.

Und ganz wichtig: Ehe du irgendwas an den Häkchen änderst, immer vorher 
die Fuses auslesen lassen, dann ändern, und dann zurückschreiben.

Mit diesen Änderungen sollte der Mega16 eigentlich so laufen wie 
gewünscht.

Und wie "Guter Rat" schon schrieb: mach ganz schnell eine Verbindung von 
Vcc zu Avcc und von Gnd zu AGnd. Noch ein 100nF Kondensator an die Pins 
AVcc und AGnd.

Autor: Microsuck (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine schnelle und wirklich sehr gut zu verstehende Antwort.

ich habe mir in dem Plan die Änderungen mit Paint eingezeichnet. So 
sollte es dann funktionieren, oder??

Werde es gleich heute Abend wenn ich Zuhause bin testen!

DANKE

Autor: Microsuck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super

ES FUNKTIONIERT

DANKE für eure Hilfe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.