www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wer hat schon mal ein Wheelie oder zzaag oder segway gebaut / Erfahrungen ?


Autor: Wolfgang Schmidt (wsm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche zu oben genannten Fahrzeugen geeignete Bezugsquellen für 
Motoren, Räder und Gehäuse u.s.w.

Wer hat Erfahrungen oder kann Bezugsquellen nennen?

Danke

Autor: (nicht "Gast") (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier:
https://www.elektor.de/projekte/wheelie.986954.lynkx

Wenn du dir den Artikel online kaufst oder die entsprechenden 
heftnummern bekommst du sogar nen Schaltplan und Bezugsquellen genannt.

laut diesen DuRöhre-Videos scheint das alles auch zu funsen:
Youtube-Video "Elektor Wheelie, DIY self-balancing vehicle."
Youtube-Video "Elektor Wheelie, interview with the designer (in German)."

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum in die Ferne schweifen? Das Gute liegt doch so nah'. 
Beitrag "Mein erster Segway ist fertig"

Autor: Emma (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möchte mal ein Forum sehen, das nicht von superlustigen Nichtskönnern,
Blödschwätzern und Neidern gefüllt wird !
Deshalb 2 Fotos von meinen selbstgebauten mittlerweile 6 (sechs) Stück.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Emma schrieb:
> Möchte mal ein Forum sehen, das nicht von superlustigen Nichtskönnern,
> Blödschwätzern und Neidern gefüllt wird !

Früher war Internet was für die Elite und etwas später zumindest was für 
Technik-affine, aber heutzutage darf jeder rein.

Ich muss aber dazusagen, wenn man Hilfe sucht wird man hier noch am 
ehesten fündig, wohlgemerkt aber nur wenn man die Fragen richtig stellt. 
Ist wohl eine Art Eingangstest.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Emma schrieb:
> Möchte mal ein Forum sehen, das nicht von superlustigen Nichtskönnern,
> Blödschwätzern und Neidern gefüllt wird !

Zumindest in diesem Thread ist mir zumindest bis zu deinem
Beitrag nichs besonders Negatives aufgefallen.

Die Frage hatte sogar ich verstanden, und die Antworten kamen
mir jetzt auch nicht irgendwie schlimm vor.
Schlecht geschlafen?

Autor: siegmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Emma schrieb:
> Möchte mal ein Forum sehen, das nicht von superlustigen Nichtskönnern,
> Blödschwätzern und Neidern gefüllt wird !
> Deshalb 2 Fotos von meinen selbstgebauten mittlerweile 6 (sechs) Stück.

Toll!!!!
Schön, das Du schon 6 Stück gebaut hast, aber ist das die richtige 
Antwort auf die eigentliche Frage ??
Auch konnte auch ch bis auf deinen Beitrag noch keinen unfreundliche 
Beitrag ausmachen.

Noch einen schönen Tag an Alle
Gruß
Siegmar

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Deshalb 2 Fotos von meinen selbstgebauten mittlerweile 6 (sechs) Stück.

Möchte mal ein Forum sehen, das nicht von langweiligen Prahlern,
Dummbarteln und Aufschneidern gefüllt wird.

P. S. Plenken tut der Kerl auch noch - grässlich!

Autor: Emma (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, ich wußte nicht daß wir uns hier auf diesem Niveau bewegen.
Dachte ihr seid über dieses Stadium hinaus.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Okay, ich wußte nicht daß wir uns hier auf diesem Niveau bewegen ...

Irrtum von deiner Seite: du bewegst dich auf "einem" Niveau - der Rest 
hat Humor.

Autor: guenter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hätte ich gleich mal eine Frage zur Drehzahlregelung:
Wenn ich jetzt zb. zwei 1000 Watt Scooter-Motoren (zb. MY1020) hernehme, 
kann ich dann die Drehzahl einfach per PWM steuern?
Also reicht es dazu einen günstigen ATmega und einen Power-MOSFET (zb. 
IRL2203S) zu verwenden oder muss man aufgrund der hohen Ströme auch noch 
andere Dinge berücksichtigen?

Und kann man einfach mehrere MOSFET parallel schalten um höhere Ströme 
durchzulassen?

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Da hätte ich gleich mal eine Frage zur Drehzahlregelung:
> Wenn ich jetzt zb. zwei 1000 Watt Scooter-Motoren (zb. MY1020) hernehme,
> kann ich dann die Drehzahl einfach per PWM steuern?
> Also reicht es dazu einen günstigen ATmega und einen Power-MOSFET (zb.
> IRL2203S) zu verwenden oder muss man aufgrund der hohen Ströme auch noch
> andere Dinge berücksichtigen?
>
> Und kann man einfach mehrere MOSFET parallel schalten um höhere Ströme
> durchzulassen?

Wie versorgst du 2kw?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David ... schrieb:
> Wie versorgst du 2kw?

100 x 3000mAh Lithium Zellen sollten für den Anfang reichen. So ein 
Akkupack würde etwa 5kg wiegen. Die zwei Motoren wiegen etwa 11kg 
zusammen. Wäre also noch in Ordnung.

Aber mich jetzt mal interessieren ob die Drehzahlregelung wirklich so 
einfach machen kann, oder ob man da noch auf irgendwas Rücksicht nehmen 
muss (Störfrequenzen?).

Autor: guenter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

die H-Brücken für die Motoren sind ein EMV-Höllenfeuer!
Unter Belastung kann man die PWM auf allen Leitungen messen ;-)
Hier ist äußerste Sorgfalt beim Layout gefragt. Die Ströme durch die 
Mosfets sind nicht das Problem, eher die Spannungsfestigkeit beim 
Umschalten. Parasitäre Induktivitäten müssen deshalb so klein wie 
möglich gehalten werden. Die optimale Lösung ist noch nicht gefunden, 
jedoch haben wir die Endstufen weiter verbessert (mehr im Elektorforum). 
Elkos unbedingt in höchster Qualität. Da 2 Mosfets übereinandergestapelt 
werden, musst du zum Ansteuern einen speziellen H-Brückentreiber 
verwenden, sonst wirds noch komplizierter. Dieser Brückentreiber wird 
dann von einem ATMega per PWM angesteuert.

Meine 500W Motoren habe ich noch nicht an die Leistungsgrenze gebracht 
(80kg Fahrer).

Bei LiPos müsste man noch die Bremsspannung beachten. Die Motoren können 
beim Abbremsen über 30V ausspucken, oder dementsprechende Rückströme 
liefern! Die Bleiakkus sind da tolerant ;-)

Günter

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Günter,

danke erstmal für die Antwort. Ist euer Schaltplan OpenSource? Wenn ja 
könntest mir vielleicht ein Link dazu schicken?

> Da 2 Mosfets übereinandergestapelt
> werden, musst du zum Ansteuern einen speziellen H-Brückentreiber
> verwenden, sonst wirds noch komplizierter.

Was meinst du mit einem speziellen Brückentreiber? Reicht nicht eine 
normale H-Brücke aus 4 MOSFET?

Und für was werden die Elkos benötigt? Um den PWM-Verlauf zu glätten?

> Meine 500W Motoren habe ich noch nicht an die Leistungsgrenze gebracht

Ich denke etwas mehr Leistung kann nicht schaden, wenn das Gewicht kaum 
drunter leidet. Man muss nach nicht ständig mit Volldampf fahren ;)
So 40km/h Spitzengeschwindigkeit wär schon ein Hit (mit entsprechender 
Schutzausrüstung).

> Bei LiPos müsste man noch die Bremsspannung beachten. Die Motoren können
> beim Abbremsen über 30V ausspucken, oder dementsprechende Rückströme
> liefern! Die Bleiakkus sind da tolerant ;-)

Hab eigentlich an günstige 18650 LiIo-Zellen gedacht, aber hab grad 
festgestellt, dass LiPo nicht viel teurer ist und es davon recht große 
Packs gibt.
30V Bremsspannung wärn nicht so tragisch, da ich die Zellen ohnehin zu 
einem 44,4V Block zusammenschließen würden. Aber eine Ladeelektronik die 
mit der ständig wechselnden Bremsspannung zurecht kommt ist bei den 
Strömen wohl auch nicht ganz trivial.

Autor: guenter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

> danke erstmal für die Antwort. Ist euer Schaltplan OpenSource? Wenn ja
>
> könntest mir vielleicht ein Link dazu schicken?

Hier fängts an kompliziert zu werden:
Es gibt inzwischen 3 Entwicklungsstände, Phase2 wird gerade 
zusammengelötet. Ist also mit diesem Layout noch nicht getestet. Ein 
Prototyp läuft aber schon. Nach ein paar Tests kommt der Plan.

> Was meinst du mit einem speziellen Brückentreiber? Reicht nicht eine
>
> normale H-Brücke aus 4 MOSFET?
>
Schon, aber die Gates der MosFets kann man nicht einfach an den ATMega 
hängen. Die Bezugspunkte der oberen Gates sind ja die oberen 
Sourceanschlüsse. Diese liegen aber nicht immer an Masse (je nach dem 
Schaltzustand der unteren Transistoren. Ebenso muß dafür gesorgt werden, 
daß die Gates schnell ausgeräumt werden. Das alles macht ein Treiber an 
den Gates.
>
>
> Und für was werden die Elkos benötigt? Um den PWM-Verlauf zu glätten?
Im Umschaltmoment fließen extrem hohe Ausgleichsströme, die von den 
Kondensatoren geschluckt werden müssen. Die Batterien können das wegen 
den zu großen Induktivitäten und Leitungslängen nicht.

> So 40km/h Spitzengeschwindigkeit wär schon ein Hit (mit entsprechender
>
> Schutzausrüstung).

Wenn du mit so einem Ding mal 20 km/h fährst, bist du schon der Held!
40 grenzt da schon an Lebensmüdigkeit! ;-)
Hier mal unsere Forschungen zu den Endstufen:
http://www.elektor.de/forum/foren-ubersicht/foren-...

> Hab eigentlich an günstige 18650 LiIo-Zellen gedacht, aber hab grad
>
> festgestellt, dass LiPo nicht viel teurer ist und es davon recht große
>
> Packs gibt.
>
> 30V Bremsspannung wärn nicht so tragisch, da ich die Zellen ohnehin zu
>
> einem 44,4V Block zusammenschließen würden.

Das ist aber mit den Wheelieendstufen definitiv nicht zu machen!
Da sind 24V wegen der Abrissspannung schon hart an der Grenze!

Wenn du bald fahren willst, würde ich erstmal auf bereits getestetes 
setzen und erst dann erweitern/ergänzen. Also Bleiakkus und 24V Motoren.

Günter

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein Prototyp läuft aber schon. Nach ein paar Tests kommt der Plan.

Ah super, ich habs ohnehin nicht eilig.

> Schon, aber die Gates der MosFets kann man nicht einfach an den ATMega
> hängen. Die Bezugspunkte der oberen Gates sind ja die oberen
> Sourceanschlüsse. Diese liegen aber nicht immer an Masse (je nach dem
> Schaltzustand der unteren Transistoren. Ebenso muß dafür gesorgt werden,
> daß die Gates schnell ausgeräumt werden. Das alles macht ein Treiber an
> den Gates.

> Im Umschaltmoment fließen extrem hohe Ausgleichsströme, die von den
> Kondensatoren geschluckt werden müssen. Die Batterien können das wegen
> den zu großen Induktivitäten und Leitungslängen nicht.

Ok danke für die Info, damit muss ich mich dann mal näher beschäftigen.
Leider hab ich keinerlei Erfahrung bei Motoransteuerungen also leicht 
wirds nicht...

> Wenn du mit so einem Ding mal 20 km/h fährst, bist du schon der Held!
> 40 grenzt da schon an Lebensmüdigkeit! ;-)

Nana, ein wenig Vertrauen in die eigene Regelung muss man schon haben :D

> Wenn du bald fahren willst, würde ich erstmal auf bereits getestetes
> setzen und erst dann erweitern/ergänzen. Also Bleiakkus und 24V Motoren.

Also wie gesagt eilig hab ichs überhaupt nicht, Mich juckts zwar schon 
länger sowas anzugehn, aber wenns noch ein paar Jahre dauert -> auch 
kein Problem. Werd euer Projekt aber auf jedenfall weiterverfolgen.
Bleiakkus möcht ich allerdings auf keinenfall. Lithium Akkus find ich da 
viel eleganter und sind auch nicht mehr so teuer.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm kann man sich die Arbeit eigentlich nicht erleichtern dem man solche 
fertigen Scooter-Controller hernimmt?
Ebay-Artikel Nr. 170355174371

Oder reagiern die zu langsam um gscheid regeln zu können?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß keiner wie solche E-Scooter Controller aufgebaut sind und ob sie 
für einen Regelkreis taugen?

Würde den Aufwand ja beträchtlich reduzieren.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dinger haben einen analogen Eingang.

das analoge Signal wird in ein PWM-Signal umgesetzt, welches dann die 
angeschlosenen Motoren steuert.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage an Emma:

wo hast du die Motoren her ?


Joe

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe schrieb:
> Die Dinger haben einen analogen Eingang.
>
> das analoge Signal wird in ein PWM-Signal umgesetzt, welches dann die
> angeschlosenen Motoren steuert.

Ja das ist schon klar, sagt aber noch nichts über die Regeleigenschaften 
aus.

> Frage an Emma:

> wo hast du die Motoren her ?

Bin zwar nicht emma, aber schau mal auf ebay. Z.b.: 
Ebay-Artikel Nr. 330273475720

Autor: guenter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt ist der Lenker geschwindigkeitskorrigiert. Die Geartooth-Sensoren 
leisten ganze Arbeit. Es sind ganz neue Kunststücke möglich:

http://www.gerold-online.de/cms/wheelie/videos.html

Autor: guenter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieder ein neues Offroad-Video, die Regelung ist nochmals verbessert...

http://www.gerold-online.de/cms/wheelie/videos.html

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.