www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Selbst schaltbare Stromversorgung


Autor: Markus H. (acrobat)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

I habe mir diesen Schaltplan überlegt, um die Stromversorgung meines 
Gerätes über Taster ein- und ausschalten zu können. Genauso soll es aber 
auch später (wenn statt des einfachen Inverters mehrere Logigbausteine 
verwendet wurden) möglich sein, das Ganze vom uC, der Teil der Schaltung 
werden wird auszuschalten. So, wie in dem Schaltplan aufgezeichent, hab 
ich das schon mal verlötet und getestet, und es funktioniert ziemlich 
gut. Die Stromaufnahme im ausgeschalteten Zustand war für mein 
Billig-Multimeter nicht mehr messbar. Also alles wunderbar soweit.

Ich hab jedoch noch den Wunsch, den Schalter T-AN, der zum Anschalten 
verwendet wird, auch später als Eingabequelle am uC nutzen zu können. 
Hat jemand eine Idee, was man an der Schaltung ändern muss, um das 
möglich zu machen? Im Moment bin ich etwas ratlos.

Mit besten Grüßen

Autor: Markus H. (acrobat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch zwei Ergänzungen, um die Schaltung zu verstehen. Links kommt 
die Spannungsversorgung rein - lt. aktuellem Plan, 4 Mignon oder Micro 
Zellen und einen Spannungsregler. Der Inverter steht hier 
stellvertretend für eine noch etwas komplexere Schaltung mit mehreren 
Logik-Gattern, und ist direkt an die Primär-Versorung angeschlossen.

Was rechts rauskommt, soll zum Betrieb der restlichen Schaltung - inkl. 
uC benutzt werden. Ich gehe doch recht in der Annahme, dass das auch 5V 
sein werden?

Autor: adfix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
über eine Diode das µC-Einschaltsignal an Pin 1 des IC1A einspeisen.

Autor: Markus H. (acrobat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
adfix schrieb:
> über eine Diode das µC-Einschaltsignal an Pin 1 des IC1A einspeisen.

Entw. ich versehs nicht, oder aber mein Problem ist nicht richtig 
rübergekommen: An- und Abschalten sind kein Problem. Wie aber kann ich, 
in eingeschaltetem Zustand, den Taster T-AN als ganz normalen Taster 
betreiben, so dass ich im uC z.B. zählen kann, wie oft der Taster 
gedrückt wurde?

Autor: adfix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok. Hab ich falsch verstanden.

Dann:
Den Taster mit Pin 1 nicht direkt mit Kollektor Q1, sondern über eine 
Diode verbinden. Damit veränderst Du die bisherhige Funktion nicht.
Jetzt noch eine 2. Diode über einen 10k Widerstand nach Masse. Zwischen 
dieser 2. Diode und dem Widerstand kannst Du dein Signal abgreifen.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Markus H. schrieb:
> adfix schrieb:
>> über eine Diode das µC-Einschaltsignal an Pin 1 des IC1A einspeisen.
>
> Entw. ich versehs nicht, oder aber mein Problem ist nicht richtig
> rübergekommen: An- und Abschalten sind kein Problem. Wie aber kann ich,
> in eingeschaltetem Zustand, den Taster T-AN als ganz normalen Taster
> betreiben, so dass ich im uC z.B. zählen kann, wie oft der Taster
> gedrückt wurde?

Garnicht in dieser Schaltung, der wird dann ja vom Transistor überbrückt 
und ist somit immer "gedrückt".

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: adfix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau deswegen frägt er ja.

Autor: Markus H. (acrobat)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
adfix schrieb:
> Genau deswegen frägt er ja.
Danke dafür :-)

Hab ich deinen Vorschlag korrekt eingearbeitet? Also, ich verstehe sehr 
gut, welchen Zweck D1 erfüllt. Natürlich ist auch R5 zwingend, um keinen 
Kurzschluss zu produzieren. Ich komme aber leider nicht hinter den Zweck 
von D2.

Hast du auch mal meine Dimensionierung der Widerstände in der restlichen 
Schaltung angeschaut? Was hältst du davon?

Autor: adfix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Recht. D2 könnte man weglassen.
Die restliche Schaltung sieht in Ordnung aus.
Du könntest IC1A auch durch einen NPN Transistor oder einen N-Fet 
ersetzen.

Wo Du vielleicht aufpassen musst:
Beim Anlegen der Versorgungsspannung kann die Elektronik EIN oder AUS 
sein. Das kann zufällig sein.

Deshalb würde ich parallel zu einem der beiden Schalter noch ein 100nF 
Kondensator machen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.