www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Induktionsschleife


Autor: Katharina (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Kann mir mal vielleicht jemand sagen, wie man eine Induktionsschleife
selber bauen kann, bzw. wie die genau funktioniert?

Autor: juergen klauck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

aehh?????

vieleicht koennen die dir helfe .-}
http://www.elektronik-kompendium.de

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

induktionsschleife ? moechtest du autos zaehlen?

IS ist teil eines schwingkreises,der durch metallteile (autos)
beeinflusst wird.
Die abweichung vom 'normalzustand' (ungedaempft) wird verstaerkt und

daraus erzeugt man ein  analog- oder digitalsignal

ciao
Ed

Autor: Armin Kniesel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe daheim einen uralten Artikel um Autos damit zu detektieren.
Das war meines Wissens eine recht große Schaltung. Ich kann das mal
rausgraben.
Interessiert dich das?

Autor: Marcus S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Armin,

ich hätte auch großes Interesse an diesem Artikel. Wäre super, wenn du
ihn mal rausgraben könntest.

Gruß

Autor: Fred35 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selber bauen lohnt sich nicht mehr.

Ein fertiges Induktionsschleifenauswertegerät kostet um die 15 Euro

Die Induktionsschleife selbst ist ein standartdraht (H07VU oder H07VK)

Das Auswertegerät hat zwei potentialfreie Wechselkontakte, damit kann
man schon recht viel anfangen

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm - vielleicht hat Katharina auch eine 'andere' Induktionsschleife
gemeint. Ich habe das schon öfter in Roboterforen gelesen.

Prinzip:
Man verlegt ein Kabel, durch das man einen Wechselstrom schickt. Kommt
nun der Roboter angefahern, kann man mit einer kleinen Spule und ein
bisschen analoger Elektronik feststellen, ob sich der Detektor über dem
Draht befindet.

Anwendungsmöglichkeiten:
Begrenzung eines Gebiets. z.B. wenn der Roboter im Garten rumfahern
soll, ohne den Rosengarten des Nachbarn zu betreten.
Folgen eines vorgegebenen Weges. Man velegt dieses Kabel und der
Roboter orientiert sich daran um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.
Vielleicht sind damit sogar Abzweigungen möglich (oder verschiedene
'Straßen' die man durch die Wechselstromfrequenz definieren und
erkennen kann).

Viele Grüße
Steffen

Autor: Fred35 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe unter Induktionsschleife, eine im Boden verlegte Leitung,
die ein Magnetfeld aufbaut. Daran legt man eine Wechselspannung, die
einen gewissen Strom hervorruft.
Bewegt man jetzt einen ferromagnetischen Werkstoff (Eisen, Kobald,
Nickel,..) darüber , sinkt oder steigt der Strom an.

Wird meistens verwendet für Erkennung von Fahrzeugen (automatische
Torsteuerungen)


Das Prinzip was Steffen beschrieben hat, leuchtet mir aber auch ein.

Jétzt liegt es an Katharina, welches System sie braucht

Autor: Armin Kniesel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Mohammed Eldrabaui (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen, erstmal schön das wir hier alle beisammen sind.
So meine Frage bezieht sich eher auf den gebrauch der Induktionsschleife 
im Sex- Bereich.

Könnte ich eine Anlage an mein Bett bauen, dass das bett von alleine 
weiß wenn jemand drauf liegt und dann voll abgeht??
Ich mein mit vibrieren und so ihr wisst bescheid jungs^^

MFG

Mohammed

P.S.:
Vorführ Bilder sind gerne erwünscht.

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mohammed Eldrabaui schrieb:
> So meine Frage bezieht sich eher auf den gebrauch der Induktionsschleife
> im Sex- Bereich.
>
> Könnte ich eine Anlage an mein Bett bauen, dass das bett von alleine
> weiß wenn jemand drauf liegt und dann voll abgeht??

Wenn du ein Metall-Schniedel hast und der gross genug ist: klar doch :)

Gruss Uwe

Autor: Chufu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre da ein einfacher Druckkontakt zwischen Lattenrost und Matratze 
nicht sinnvoller?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fred35 schrieb:
> Selber bauen lohnt sich nicht mehr.
>
> Ein fertiges Induktionsschleifenauswertegerät kostet um die 15 Euro
>
> Die Induktionsschleife selbst ist ein standartdraht (H07VU oder H07VK)

hey... könntest du sagen wo man ein solchen auswertegerät zu einem 
solchenpreis bekommt?!

hab nur einzelne kleinere betriebe gefunden, welche der artiges anbieten 
aber in anderen preisdimensionen.

mal gucken ob in so nen alten thread sich noch was tut.

wäre cool.
danke!

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Teil für 15 Euro würde mich auch interessieren!

Für dieses Teil (und ähnliche) finde ich keine Preisliste aber mit 15 
Euro wird man dem Bereich wohl gar nichts bekommen:

http://www.feig.de/files/FEIG_DOCS/VTM_DOCS/Produc...

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Katharina schrieb:
> Hallo!
> Kann mir mal vielleicht jemand sagen, wie man eine Induktionsschleife
> selber bauen kann, bzw. wie die genau funktioniert?

Die gibts für verschiedene Anwendungen. Für was wolltest Du die
denn benutzen? Grundsätzlich baut man sie sich aus einem Stück
mehradrigen Kabels so zusammen, das eine Spule mit mehreren
Windungen entsteht.
Gruss
Harald

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einer an einen Verstäker angepasste Induktionsschleife kann man auch 
Musik monofon übertragen.;-) Als Empfänger taugt jeder empfindliche 
NF-Verstärker an dessen Eingang  man eine angepasste Spule schaltet.Ja, 
ich weiß Infrarot oder Funk ist einfacher aber soetwas gab es damals 
nicht spottbillig und fertig.Die Übertragung funktioniert natürlich nur 
innerhalb der Schleife.

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Mit einer an einen Verstäker angepasste Induktionsschleife kann man auch
> Musik monofon übertragen.;-) Als Empfänger taugt jeder empfindliche
> NF-Verstärker an dessen Eingang  man eine angepasste Spule schaltet.Ja,
> ich weiß Infrarot oder Funk ist einfacher aber soetwas gab es damals
> nicht spottbillig und fertig.Die Übertragung funktioniert natürlich nur
> innerhalb der Schleife.

M.W. sind auch nach wie vor viele Hörgeräte für diese Art der
Übertragung geeignet.
Gruss
Harald

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Induktionsschleife

Katharina schrieb:
> Hallo!
> Kann mir mal vielleicht jemand sagen, wie man eine Induktionsschleife
> selber bauen kann, bzw. wie die genau funktioniert?

Ein paar Windungen Draht auslegen.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muß diesen Thread auch nochmal ausgraben!

Habe hier einen kleinen Sender, der bei 5MHz einen Träger erzeugt. Und 
dann eine empfangende Induktionsschleife, die aus zwei (entfernt) 
parallelen Drähten besteht. Das Besondere: Die Schleife scheint auf der 
gegenüberliegenden Seite zum Punkt an dem das Kabel angeschlossen wird, 
einen Widerstand eingebaut zu haben, der dem Wellenwiderstand des 
abgehenden Kabels zum Empfänger entspricht.
Wie nennt man so ein Konstrukt? Wie funktioniert es? Der Entwickler muß 
sich dabei ja was gedacht haben. Ist das eine bekannte 
Antennenkonstruktion. Aber hier handelt es sich um rein induktive 
Kopplung!


Hinweise dankbar entgegennehmend -
Abdul

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem Thread ist zwar schon einige Zeit nichts mehr passiert - aber 
hier sind einige interessante Links zum Thema

http://www.rn-wissen.de/index.php/Begrenzungsschle...

http://de.wikipedia.org/wiki/Induktionsschleife
http://en.wikipedia.org/wiki/Induction_loop

http://www.ampetronic.com/basics_how.asp
-> The Basics of Loop Vehicle Detection

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.