www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AppNote + Webench = Flyback?


Autor: sw1ft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mit der Applikation Note von National Semiconductor "Design 
or Isolated Converters Using Simple Switchers" einen Flyback designen.

Da die damals verwendete Software in das Browsertool Webench integriert 
wurde sollte das damit auch funktionieren. Mein Problem ist jetzt das 
ich es nicht schaffe überhaupt mal einen Flyback von der Software 
erstellen zu lassen. Der erstellt mir SEPIC, Buck und Boost aber keinen 
Flyback. Ich versuch nun schon seit einiger Zeit mit den anzugebenden 
Werten zu jonglieren um überhaupt mal herauszufinden bei welcher 
Konfiguration des Inputs der einen Flyback erstellt. Hat damit 
irgendjemand schon mal was gemacht? Oder vielleicht sogar mit der 
AppNote sowas erstellt?

Danke
der sw1ft

Autor: Mike J. (emjey)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such dir eine AppNote von Infineon, da gibt es die CoolSet Reihe.

Ich habe damals den ICE2B765P genutzt, heutzutage wird es aber noch 
bessere geben.

Autor: sw1ft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort,

die CoolSet Reihe scheint mir auf den 1. Blick aber um längen 
Overpowered zu sein. Bei meiner Anwendung geht es eigentlich nur darum 
bereits stabilisierte 5V galvanisch zu trennen. Als Ausgangsspannung wär 
ich mit 3,3V 5V oder +-15V zufrieden(die Spannung mit dem höchsten 
Wirkungsgrad wird gewählt). DC/DC Wandler möchte ich nicht nehmen.

Gruß sw1ft

Autor: sw1ft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups Strom vergessen:

mehr als 500mA an Last wird nicht dranhängen.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sw1ft schrieb:
> Danke für die schnelle Antwort,
>
> die CoolSet Reihe scheint mir auf den 1. Blick aber um längen
> Overpowered zu sein. Bei meiner Anwendung geht es eigentlich nur darum
> bereits stabilisierte 5V galvanisch zu trennen. Als Ausgangsspannung wär
> ich mit 3,3V 5V oder +-15V zufrieden(die Spannung mit dem höchsten
> Wirkungsgrad wird gewählt). DC/DC Wandler möchte ich nicht nehmen.
>

Beim Fly-back ist das Problem der Trafo. Insbesondere die Kontrolle 
seiner Streuinduktivität, was ohne viel Erfahrung mehrere 
Design-Iterations beim Trafowickeln erfordert.

Nimm doch einen Push-Pull. Von TI gibts auch integrierte im praktischen 
DIL-Gehäuse.

Welche Isolationsfestigkeit brauchst du?

Autor: sw1ft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wollte mir den Flyback wenn möglich so designen, das ich 
bestehende Trafos verwenden kann. Selber Wickeln möchte ich ohnehin 
nicht.

Abdul K. schrieb:
> Welche Isolationsfestigkeit brauchst du?

Ach dazu hab ich keine sonderlichen Ansprüche. Ich habe auf der einen 
Seite 5V und möchte auf der anderen Seite 3,3 5 und +-15V galvanisch 
getrennt. Und das alles wenn möglich mit nem soliden Wirkungsgrad. 
Zusätzlich möchte ich Störungen einigermaßen im Griff haben.
Darum dachte ich, ich mach mir die Spannung mit der größten Leistung mit 
einem Flyback und daraus die anderen zwei. Falls das anderst einfacher 
geht bin ich für alles offen.

Gruß sw1ft

Autor: sw1ft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nachdem ich weiter recherchiert habe erscheint mir ein Flyback doch 
nicht unbedingt ideal. Transformatoren sind einfach zu schwer zu 
bekommen. Und selber wickeln wär mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Ich würde also ganz gern die Push-Pull Geschichte aufgreifen. Find nur 
keine passenden Applikation Notes dazu oder sonstige Literatur.

Gibts dazu Literatur ausser Datenblätter?

Beste Grüße
sw1ft

Autor: Mike J. (emjey)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind die 5V stabil?
Wie viel Strom liefert dein Netzteil und wie viel brauchst du je 
Spannung?

Ich würde separate Wandler empfehlen, die halten die Spannung immer 
schön konstant.

http://schmidt-walter.eit.h-da.de/smps/smps.html

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest z.B. für die Maxim-Wandler gibts fertige Trafos zu kaufen. 
Steht in den Datenblättern dabei.

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch Würth und Coilcraft haben speziell für Flyback Wandler Trafos im 
Angebot, die bereits mehrere Windungen haben und sich recht flexibel 
verwenden lassen. Bei Würth ist es die WE-Flex Reihe incl. Software für 
die Auswahl, bei Coilcraft hab ich die nur mal beim überfliegen gesehen.

Autor: sw1ft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, danke. Ich werd mir die Maxims und die Würth Sachen mal noch 
anschauen. Mir fehlt halt leider noch ein wenig das Verständnis wie ich 
aus einem normalen Step-up/down Wandler einen galvanisch getrennten 
Flyback mache.

 IN  ________                  OUT
----|          |-----)(-----------
    | Stepdown |     )(    |
    |__________|     )(    |
         |                 |
         |                 |
         |     ________    |
         |   |         |   |
         ----|Optokopp.|----
             |_________|

Vom Prinzip her sollte es doch so tun oder? Die restliche Beschaltung 
verändert sich doch eher wenig? Es kommt halt die Speicherdrossel dazu 
oder?

Das Prinzip vom getakteten Flyback hab ich glaub soweit verstanden. Ich 
häng grad am Punkt wie bring ich beide Teile zusammen. Hat mir da einer 
Literatur dazu?

Vielen Dank soweit,
Gruß
sw1ft

P.S. Auch Datenblätter mit Anwendungen sind hilfreich :)

Autor: Mike J. (emjey)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal den SEPIC Wandler an.

http://de.wikipedia.org/wiki/SEPIC

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie willst du einen SEPIC galvanisch trennen?

sw1ft schrieb:
> Das Prinzip vom getakteten Flyback hab ich glaub soweit verstanden. Ich
> häng grad am Punkt wie bring ich beide Teile zusammen. Hat mir da einer
> Literatur dazu?

Was genau ist denn das Problem? Was hast du denn bereits?

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco schrieb:
> Auch Würth und Coilcraft haben speziell für Flyback Wandler Trafos im
> Angebot, die bereits mehrere Windungen haben und sich recht flexibel
> verwenden lassen. Bei Würth ist es die WE-Flex Reihe incl. Software für
> die Auswahl, bei Coilcraft hab ich die nur mal beim überfliegen gesehen.
Kann man Würth's "Coupled Inductor" (WE-DD) auch für einen Sperrwandler 
verwenden? Es steht was von flyback applications dabei - ist damit 
wirklich ein Sperrwandler gemeint?

Autor: sw1ft (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> Kann man Würth's "Coupled Inductor" (WE-DD) auch für einen Sperrwandler
> verwenden? Es steht was von flyback applications dabei - ist damit
> wirklich ein Sperrwandler gemeint?


Ja, kann man flyback = Sperrwandler. Sperrwandler bedeutet das die 
Energie übertragen wird während der Transistor sperrt.

So zurück zum Ursprungsproblem. Also ich möchte mir sowas wie im Anhang 
bauen. Wie gesagt hab ich einige AppNotes gewälzt und mir auch einiges 
über den Flyback durchgelesen.

Mir fehlt jetzt leider noch der AHA Effekt wie man einen 
Step-Up-Regulator verändert, sodass ich ihn mit einem Trafo einem 
Optokoppler und einem Linearregler zusammenfummeln kann, dass die 
Geschichte funktioniert.

Frage Nr. 1: Kann ich den Regler typisch auf meine geforderten Ein- und 
Ausgangsspannungen und Ströme auswählen? (Oder wie kommt man auf den 
LM2577?)

Frage Nr. 2: Im Anhang wurde der LM2577-ADJ gewählt. Ich kenns so das 
ich die Ausgangsspannung über den Feedbackpfad einstelle. Hier hängt der 
FB auf GND. Dafür würd über COMP? rückgekoppelt. Was für eine 
Ausgangsspannung liefert der mir am Trafo Eingang?

Frage Nr. 3: Kann ich mit der Ausgangsspannung des LM2577 dann den Trafo 
auf meine geregelte Ausgangsspannung dimensionieren?

Frage Nr. 4: Wie kommt die Beschaltung am Ausgang des Optokopplers 
zustande?

Beste Grüße
sw1ft

Autor: sw1ft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt sich damit niemand aus?

Autor: sw1ft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es denn einfacher sich einen Step Up Wandler + Flyback(für die 
galvanische Trennung und mehrere Ausgangsspannungen) komplett selber und 
diskret aufzubauen? Für die PWM Erzeugung für die Transistoren könnten 
man einen Atmega8 nehmen der dann auch über die Rückkopplung die 
Regelung übernimmt. Hat soetwas mal jemand gemacht?

Am liebsten wäre mir aber tatsächlich einfach darauf zu kommen wie ich 
mir sowas mit einem fertigen StepUp (oder ähnlichem) design.

Beste Grüße
sw1ft

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man kann auch einen MC34063 + Trafo + Optokoppler nehmen geht auch...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.