www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welche Toolchain für STM32


Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte für mein nächstes Projekt einen STM32 Controller einsetzen.
Habe mir für erste Versuche den Primer II besorgt.

Jetzt suche ich nach einer Toolchain (IDE und Debug interface), die ich 
dann für mein eigenes Board nehmen kann.
Beim Primer ist ja so ein Debug Interface fest mit drauf, das kann ich 
ja leider für mein Board nicht verwenden.

Also wo bekommen ich ein günstiges Debug Interface (JTAG??) her?
Welche IDE kann man nehmen? Z.Zt habe ich RIDE7, kann/sollte man dabei 
bleiben? Ich möchte später auch ein freies embedded Betriebssystem wie 
z.B. FreeRTOS verwenden, empfiehlt sich da eine bestimmte IDE?

Hoffe meine Fragen nicht zu wirr gestellt zu haben :-)

Peter

Autor: schnurf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Segger JLink,
Codesourcery,
Eclipse + FreeRTOS (es gibt da ein vorbereitetes "Sample Project")

ansonsten IAR, Keil, Raisonance, Hitex, ...

Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> (es gibt da ein vorbereitetes "Sample Project")
Wo ist "da"? Kannst Du mir einen Link geben?

Autor: schnurf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na da:

http://developers.stf12.net/eclipse-demo/latest-ne...

Weiss aber nicht, ob das die neueste Version von FreeRTOS
enthält.
Dürfte aber kein allzu grosses Problem sein, die zu ersetzen.

Autor: schnurf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peterguy schrieb:
> Hallo,
>
> ich möchte für mein nächstes Projekt einen STM32 Controller einsetzen.
> Habe mir für erste Versuche den Primer II besorgt.
>
> Jetzt suche ich nach einer Toolchain (IDE und Debug interface), die ich
> dann für mein eigenes Board nehmen kann.
> Beim Primer ist ja so ein Debug Interface fest mit drauf, das kann ich
> ja leider für mein Board nicht verwenden.
>
> Also wo bekommen ich ein günstiges Debug Interface (JTAG??) her?
> Welche IDE kann man nehmen? Z.Zt habe ich RIDE7, kann/sollte man dabei
> bleiben? Ich möchte später auch ein freies embedded Betriebssystem wie
> z.B. FreeRTOS verwenden, empfiehlt sich da eine bestimmte IDE?
>
> Hoffe meine Fragen nicht zu wirr gestellt zu haben :-)
>
> Peter

Hallo Peter,
RIDE7 ist sicher eine gute Wahl fuer Programme max. 32 KB oder bei 
mittlerem Budget. Raisonance arbeitet sehr gut mit ST zusammen und bei 
der Wahtl zwischen GNU basierenden Compilern mit zugehoerigen IDEs 
wuerde ich fuer den STM32 zu Raisonance greifen.
Uebrigens lassen sich die Programme ohne Probleme auch > 32KB 
compilieren, allerdings nicht debuggen.
Die kostenguenstige Loesung von Raisonance ist RLink fuer 32 KB.
Info zu RLink Standard gibt's hier: 
http://www.mcu-raisonance.com/~rlink-standard__mic...
Kaufen kann man das RLink Standard z.B. hier als STX-RLINK
http://search.digikey.com/scripts/DkSearch/dksus.d...
oder bei Farnell:
http://de.farnell.com/jsp/displayProduct.jsp?sku=1...
Sorry fuer die vielen und langen links aber mir erscheint das als beste 
Methode die Info rueberzubringen.
Zum Thema alternative Optionen:
Keil und IAR mit ULink / JLink sicher sehr gut und auch entsprechend 
hohe Kosten. Sind die besser als RIDE7? Wenn das Ziel nicht ST oder NXP 
heisst schon, denn die anderen werden von Raisonance noch nicht 
unterstuetzt, ansonsten ist die IDE wie so vieles im Leben 
Geschmacksache.
Gruss, Robert

Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schonmal für die Antworten.

Wenn ich das richtig sehe ist der Segger J-Link als EDU version nicht 
teurer als der RLink von raisonance. Eher sogar noch ein paar € 
günstiger.

Denke mal werde also den Segger JLink bestellen.

Wegen IDE bin ich mir dagegen noch nicht sicher, für RIDE7 spricht daß 
ich mich dort schon ein wenig auskenne. Allerdings habe ich keine Ahnung 
ob das FreeRTOS vernünftig ans laufen gebracht werden kann und die 
Limitierung auf 32kB schmeckt mir auch nicht wirklich, da ich viel ROM 
für Bitmaps und Tabellen verbraten werde, also die 32kB ziemlich schnell 
überschritten werden können.

Funktioniert der Segger JLink eigentlich mit RIDE7?

Werd mal am WE erstmal ein bischen mit den verschiedenen IDEs 
rumprobieren.

Peter

Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peterguy schrieb:
> Danke schonmal für die Antworten.
>
> Wenn ich das richtig sehe ist der Segger J-Link als EDU version nicht
> teurer als der RLink von raisonance. Eher sogar noch ein paar €
> günstiger.
>
> Denke mal werde also den Segger JLink bestellen.
Das ist eine gute Wahl fuer IAR, Keil, Crossview oder Yagarto, jedoch 
nicht fuer RIDE7
>
> Wegen IDE bin ich mir dagegen noch nicht sicher, für RIDE7 spricht daß
> ich mich dort schon ein wenig auskenne.
Da kommt eine entweder / oder Entscheidung auf Dich zu. Entweder RIDE7 
und Du kannst Deine bisherige Arbeit (und den Code auf der Webseite 
http://www.STM32circle.com benuetzen oder eine breitere Wahl mit J-Link.
> Allerdings habe ich keine Ahnung
> ob das FreeRTOS vernünftig ans laufen gebracht werden kann und die
> Limitierung auf 32kB schmeckt mir auch nicht wirklich, da ich viel ROM
> für Bitmaps und Tabellen verbraten werde, also die 32kB ziemlich schnell
> überschritten werden können.
Da steckts das eigentliche Problem, in den 32 KB. Alle kommerziellen 
Anbieter stecken Arbeit vor allem in den Debugger und die 
Programmiersoftware. Die Anpassung des GNU Compilers ist fuer diese 
Firmen zwar auch Arbeit aber viel weniger als der Debugger oder Prog. 
Deshalb wird von Anwendern, die volle Funktionalitaet brauchen auch 
echtes Geld verlangt. Die guenstigen Anbieter sind Rowley und 
Raisonance, weil die jeweils auf denm GNU Compiler aufbauen, waehrend 
Keil und IAR viel mehr Arbeit in den Compiler stecken und unter anderem 
deshalb auch deutlich teurer sind. Oft rechnet es sich fuer 
professionelle Anwendungen bei hoeheren Stueckzahlen 5% mehr Code ins 
Flash zu bekommen oder 5-10% zusaetzliche Geschwindigkeit durch den 
besseren Compiler. Solche Anforderungen erfuellen dann Keil und IAR.
Fast alle Packages verlangen aber richtig Geld sobald die 32KB Grenze 
ueberschritten wird.
>
> Funktioniert der Segger JLink eigentlich mit RIDE7?
Nop, das tut (noch?) nicht
> Werd mal am WE erstmal ein bischen mit den verschiedenen IDEs
> rumprobieren.
Gute Idee, die werden je nach bisheriger Erfahrung recht unterschiedlich 
empfunden. Manche moegen IAR, manche Keil, andere wieder RIDE7....
>
> Peter

Gruss und trotzdem viel Spass, Robert

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

ich habe mich jetzt für Crossworks zusammen mit dem J-Link Edu 
entschieden, läuft super zusammen.

Gruß
Tom

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.